PagesofPaddy

  • Mitglied seit 13.08.2017
  • 13 Freunde
  • 228 Bücher
  • 184 Rezensionen
  • 228 Bewertungen (Ø 3.83)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne65
  • 4 Sterne87
  • 3 Sterne52
  • 2 Sterne20
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Unter Wölfen9783809027119

    Bewertung zu "Unter Wölfen" von Alex Beer

    Unter Wölfen
    PagesofPaddyvor 6 Monaten
    Potenzial aber der erste Teil war noch nicht das Wahre

    Alex Beer hat mit ihrer August-Emmerich Reihe eine großartige Krimireihe begonnen und als ich dann vor ihrer neuen Reihe gehört habe war klar: muss ich lesen! Leider ist diese neue Reihe, bzw. der erste Teil davon, längst nicht so gut wie die Reihe um den österreichischen Kriminalinspektor.

    Die Geschichte an sich ist ambitioniert schafft es aber nie die Tiefe und das Gefühl von Authentizität zu vermitteln. Das Bemühen ist zwar da und auch solide umgesetzt aber trotzdem fühlte ich mich nie in diese Zeit hineinversetzt. Die Schrecken, die die Juden damals durchlebten, die Ängste und die Grauen, das alles bleibt seltsam distanziert und wenig greifbar. Und genauso ist das auch mit der Hauptfigur der Reihe. Issak Rubinstein ist zwar nicht unsympathisch aber irgendwie konturlos und blass. Und auch seine neue Identität Adolf Weissmann weiß nie so richtig zu überzeugen. Da hat die Serie noch sehr, sehr viel Potential nach oben. Kritisch sehe ich auch den Plot. Dieser wirkt allgemein schon recht konstruiert aber wird im Laufe der Handlung dann immer unglaubwürdiger und ist dann grade im letzten Viertel einfach zu konstruiert, als dass es rund wirken würde. Hier würde ich mir für den Zweiten Teil einfach ein bisschen weniger von allem wünschen. Der Mord und der ganze Kriminalfall an sich waren eher fade und eben sehr künstlich. Für mich sogar unglaubwürdig und etwas absurd. Da dies der Auftakt einer Reihe ist, sollte man auf Besserung hoffen. Alex Beer hat bewiesen wie gut sie schreiben kann und wie packend ihre Geschichten sein können. Ich hoffe, dass sie dem zweiten Teil etwas mehr Bodenhaftung gibt und die Geschichte nicht unnötig überfüllt. Lesen konnte man das ganze gut auch wenn ich zugeben muss, dass mir der Stil der Emmerich Büchern besser gefallen hat. Das ganze Buch, bzw. die ganze Geschichte wirkt oft etwas flach.

     

    FAZIT 

    Viel zu konstruiert, oftmals viel zu flach und unglaubwürdig und thematisch eine Spur zu ambitioniert. Die Reihe hat zwar Potential, muss aber beim 2ten Teil mehr bieten.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Doctor Sleep9783453440920

    Bewertung zu "Doctor Sleep" von Stephen King

    Doctor Sleep
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: EIne sehr gute Fortsetzung, die sich ganz anders liest aber auch zu überzeugen weiß.
    Steam Schnappatmung

    Immer wenn eine neue King Verfilmung ansteht versuche ich die Bücher vorher nochmal zu lesen. Und da in wenigen Tagen „Doctor Sleep“ ,oder wie es im deutschen heißt „Doctor Sleeps Erwachen“ (kann man bitte diese Menschen die für diesen lächerlichen Titel verantwortlich sind feuern!?!?!?!), ins Kino kommt hab ich mir das Buch nochmal gegönnt. Ich muss ja wirklich zugeben: Als ich es vor einigen Jahren gelesen habe, war ich von dem Buch wahnsinnig enttäuscht. Ich hab irgendwie nie den Zugriff gehabt und mochte die Geschichte einfach nicht. Lustigerweise war es beim jetzigen lesen ganz anders. Die Geschichte war bzw. ist einfach großartig. Ich habe es so so so sehr genossen diese Geschichte nochmal völlig neu zu entdecken (ich konnte mich nämlich kaum noch an das Buch erinnern) und war ganz begeistert von dieser großartigen Fortsetzung. Es lässt sich ganz anders lesen als „Shining“ und bietet auch ganz andere Schauwerte aber King schafft hier wieder einen Roman mit tollen Figuren und einer packenden Story. Warum mir das nicht schon beim ersten Mal lesen aufgefallen ist weiß ich selbst nicht aber ich bin happy, es jetzt endlich gemerkt zu haben. So sollte ein Reread sein. Die Geschichte neu entdecken und begeistert sein.

    FAZIT UND BEWERTUNG
    Ein richtiges Highlight. Ich habe es genossen „Doctor Sleep“ zu lesen und bin jetzt sehr gespannt wie der Film wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Shining9783404130894

    Bewertung zu "Shining" von Stephen King

    Shining
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Weiterhin ein großartiger King. Einfach lesen und Spaß haben.
    Wenn der Wahnsinn zweimal klingelt

    ‪Shining gehört für mich zu den Highlights in Kings highlightreicher Bücherhistorie. Zwar konnte mich der/die/das reread diesmal nicht ganz so sehr gruseln wie noch vor ein paar Jahren aber das lag sicherlich auch daran, dass ich das Buch fast ausschließlich im hellen gelesen habe. Die Story finde ich nämlich weiterhin einfach nur großartig. Es ist nicht nur ein gruseliges Buch, es ist auch so wunderbar tiefgründig. Die Geschichte von Jack Torrance, der von Seite zu Seite wahnsinniger wird, lässt sich immer wieder toll lesen. Die ganze Familiengeschichte der Familie Torrance ist und bleibt für mich einfach richtig gut erzählt und dazu noch das legendäre Overlook Hotel. Das alles hat mir auch beim zweiten Mal lesen richtig gut gefallen und mich bestens unterhalten. Ich mochte die Atmosphäre, die Figuren und die Geschichte. Es ist eins dieser Bücher die mich mehr und mehr fesselten und die mich bis heute tief faszinieren. Ich hab von einigen gehört, dass sie dieses Buch nicht mögen und finde das völlig okay. Sind wir mal ehrlich, nicht jeder kann alles mögen. Ich bin jedenfalls froh dieses Buch damals gelesen zu haben und auch jetzt hat es mir wieder viel Spaß gemacht.‬

    FAZIT UND BEWERTUNG
    Für mich bleibt „Shining“ auch beim zweiten Mal lesen ein großartiges Buch mit vielen denkwürdigen Szenen, tollen Figuren und einer dunklen, atmosphärischen Geschichte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Washington Black9783847906650

    Bewertung zu "Washington Black" von Esi Edugyan

    Washington Black
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Die zweite Hälfte ist eher enttäuschend. Da wäre mehr drin gewesen. Trotzdem als TB sicherlich einen Blick wert.
    Starker Beginn, schwache zweite Hälfte des Buches

    Das Thema Sklaverei ist eins, welches schon in unzähligen Büchern, Filmen und sonstigen Medien behandelt wurde. Und immer wieder bin ich mehr oder weniger schockiert über die damaligen Zustände und das Gedankengut der Menschen. „Washington Black“ schafft es grade am Anfang durch teils recht drastische Szenen diese Grauen gut einzufangen. So wird man in die sengende Hitze Barbados geschmissen und muss das Leid der Sklaven mitansehen. Ein bemerkenswerter und starker Einstieg in ein Buch, das zwar gut ist aber immer wieder etwas schwächelt. Ist der erste Teil dieses Buches fesselnd, herzzerreißend und liebevoll erzählt hatte ich grade zum Ende hin immer wieder Probleme mit dem pacing. Das wirkt manchmal etwas unausgereift. Die Autorin nimmt sich anfangs die passende Zeit um die Figuren kennen zu lernen, um in die Geschichte einzutauchen nur um dann mit steigender Seitenzahl das Tempo zu erhöhen und irgendwie nicht mehr so rund zu wirken. Man hat nie das Gefühl das Esi Edugyan die Faden völlig verliert aber trotzdem war ich mit der zweiten Hälfte des Buches nicht mehr so zufrieden wie mit dem ersten Teil. Zwar ist das Buch inhaltlich wirklich gut (ich mochte die Geschichte sehr) aber in seiner Konsequenz ist mir das Buch dann etwas zu einfach gestrickt (wobei ich das eher mit dem Ende verbinde) Und so bleibt ein Buch das halt echt gut ist aber trotzdem nicht so gut ist wie ich es mir gewünscht hätte. Es ist eine abenteuerliche Reise die unterhaltsam ist, die spannend ist, die fesselt und die ich mochte. Trotzdem habe ich das Gefühl man hätte diese Geschichte auch etwas besser erzählen können.

    FAZIT
    Ein gutes Buch mit Schwächen in der 2ten Hälfte des Buches. Keine klare Empfehlung aber als TB sicherlich mal einen Blick wert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Wayward9783442489749

    Bewertung zu "Wayward" von Blake Crouch

    Wayward
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gelungene Fortsetzung und besser (und vor allem klarer) als Teil 1
    DIe erhoffte Steigerung

    Achtung Spoiler


    Blake Crouch konnte mich mit dem ersten Teil der „Wayward Pines“ Reihe nicht so ganz überzeugen. Mir war das alles zu undurchsichtig und geheimnisvoll. Glücklicherweise werden im ersten Teil die Grundlagen gut gelegt und so kann der zweite Teil dann direkt durchstarten. Und das tut er auch. Ich hab mich in diesem Buch deutlich wohler gefühlt als noch im ersten Band. Die großen Geheimnisse sind gelüftet worden und so steht der eigentlichen Handlung nichts mehr im Weg. So ist die Story deutlich zugänglicher als im ersten Teil. Und diese Story ist im großen und ganzen wirklich gut gelungen. Sie ist eigentlich immer interessant und die Spannung ist meistens auf einem soliden Level. So richtig viel Langeweile kam bei mir nicht auf. Twists und neue Enthüllungen werden gut gesetzt und so lässt sich das Buch gut und schnell lesen. Auch die Figurenkonstellationen sind durch den ersten Teil deutlich griffiger. Man weiß halt wer wer ist und ist nicht nur am rätseln. Von diesen Rätseln gibt’s aber natürlich auch so genug. Immerhin bleibt „Wayward“ ein recht klassischer Mysterie Thriller. Es gibt leider immer wieder so Momente die etwas sehr künstlich wirken. Hier kann man teilweise die Beweggründe der Figuren nicht wirklich nachvollziehen und ein Handlungsstrang der im finalen 3ten Buch dazukommen wird, bereitet mir schon jetzt ein sehr ungutes Gefühl. Aber wie gesagt, alles in allem bin ich wirklich zufrieden. Blake Crouchs Art zu schreiben fehlt zwar die besondere Finesse aber trotzdem ist das Buch absolut solide geschrieben. Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den letzten Teil. Der Cliffhanger am Ende ist nämlich schon sehr gelungen. Das muss man Crouch lassen.

    FAZIT
    Die erhoffte Steigerung! Der 2te Teil der Wayward Pines Trilogie überzeugt durch eine gute, interessante Geschichte und setzt zum Ende hin einen passenden Cliffhanger. Her mit Teil 3!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Letzten ihrer Art9783442757909

    Bewertung zu "Die Letzten ihrer Art" von Maja Lunde

    Die Letzten ihrer Art
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Es war okay, aber auch nicht mehr. So richtig wurde ich auch nie mit Maja Lunde warm.
    Wie schon zuvor, verschenktes Potential

    Da ich die Fotos immer vorm lesen mache passt der Delfin nicht so wirklich zum Buch. Hier wäre ein Pferd bzw. ein Wildpferd passender gewesen. Diese Wildpferde verbinden nämlich die 3 Geschichten in Maja Lundes neustem Buch „Die letzten ihrer Art“. Ich halte die Autorin weiterhin für eine talentierte Erzählerin aber auch ihr dritter Versuch mich zu überzeugen hat nicht so ganz funktioniert. Sie hat sich, wie schon in der Geschichte der Bienen und der Geschichte des Wassers ein ambitioniertes Thema gesucht und erzählt in verschiedenen zeitlichen Epochen die Geschichte eben jener Titel gebenden Elemente. Seien es Bienen, das Wasser oder wie im neusten Fall Wildpferde bzw. bedrohte Arten. So interessant ich das auch an sich finde, so unüberzeugend sind die Geschichten der Protagonisten. Diese sind nicht per se schlecht aber schwanken immer zwischen tiefgrünen Überlegungen und mehr oder weniger flachem Kitsch. Das alles bewegt mich nicht wirklich. Die Geschichte um die Wildpferde ist im Grunde eine Geschichte um die Menschen in diesem Roman. Die Wildpferde sind ein Element, dass dazu dient um die Geschichten zu vereinen. Vielleicht sind es aber auch die Menschen die das variable Element darstellen.
    So überzeugend die Geschichten auch beginnen, im Laufe der Handlung wurde es mir teilweise zu viel mit der ganzen Romantik. Das heißt nicht, dass das Buch Romantik hervorhebt aber die Beziehungen der Hauptfiguren waren mir teilweise etwas zu anstrengend. Trotzdem schafft es Lunde eine bzw. drei Geschichten zu erzählen, die auf eine gewisse Art die Probleme des Artenverfalls behandeln. Hier hätte ich mir aber viel mehr gewünscht. Wie schon in ihren anderen Büchern.
    Verblüfft habe ich dann am Ende aber festgestellt, das mich die letzten 2 Seiten doch sehr bewegt haben. Hier, und natürlich auch schon während des Lesens, sieht man das Maja Lunde eine tolle Schriftstellerin ist, die es schafft mit kleinen Gesten große Emotionen zu schaffen. Ihr Stil ist nordisch nüchtern aber immer wieder sehr angenehm zu lesen. Ich hätte mir einfach eine größere Fokussierung auf die Artenproblematik gewünscht.

    FAZIT
    Wie schon ihre ersten beiden Bücher überzeugt mich „Die letzten ihrer Art“ nicht vollständig. Keine schlechte Lektüre und es regt gewiss zum Nachdenken an. Ich hätte mir hier aber eine klarere Fokussierung auf die Probleme gewünscht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast9783458178262

    Bewertung zu "Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast" von Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wow, was für ein großartiger 2ter Teil einer wahnsinnig tollen und so schön ungewöhnlichen Reihe.
    Noch besser als Teil 1. Ein Highlight

    War ich vom ersten Teil der Spielreisenden Saga noch „nur“ begeistert hat mich der zweite Teil regelrecht umgehauen. Die Geschichte rund um Orphelia und Thorn gehört, für mich, zu den außergewöhnlichsten und besten Geschichte die ich je in diesem Genre gelesen habe. Das liegt nicht nur an der Story sondern auch an dem Stil den Autorin Christelle Dabos aufs Papier zaubert. Dieser Stil ist so wunderbar kühl und distanziert aber gleichzeitig so ungemein reich an Wärme. Es ist schwer zu erklären wenn man es nicht gelesen hat. Ich liebe diesen Stil jedenfalls abgöttisch. Es passt einfach soo gut zum Buch. Auch im 2ten Teil gibt es wenig Actionszenen aber es passiert so viel und es ist so oft so fesselnd und interessant. Auf gefühlt jeder Seite entdeckt man etwas kleines magisches. Das alles übt auf mich eine gewaltige Faszination aus. Die Geschichte wird konsequent weitererzählt und es gibt viele überraschende Entwicklungen. Zur Mitte hin strafft sich die Handlung und nimmt eine ungemeine Fahrt auf. Es gibt ganz, ganz selten Längen und jedes Kapitel biete neue Möglichkeiten diese einzigartige Welt kennenzulernen. Die Figuren sind wieder alle einfach on point und meine Güte hab ich es genossen dieses Buch zu lesen. Es ist, dass muss man zugeben, sicherlich nicht für jeden. Die ganze Welt ist schon speziell aber ich liebe sie einfach total. Für mich war und ist dieses Buch, und diese Buchreihe, ein Highlight. Ich hoffe so sehr, dass noch ganz viele Menschen diese Bücher lesen werden. Die Figuren und diese Welt haben es mehr als verdient.

    FAZIT
    Ein ganz starker 2ter Teil. Ich liebe diese Welt, ich liebe diese Figuren und ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf den 3ten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches BECOMING9783442314874

    Bewertung zu "BECOMING" von Michelle Obama

    BECOMING
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Was für ein tolles Buch. Inspirierend, rührend und gefühlt sehr echt
    Ein wahres Highlight

    Mit Biografien ist es ja nicht immer so einfach. Was erwartet einen? Klar, das Leben, oder zumindest ein Teil des Leben, einer mehr oder weniger bekannten Person. Jeder hat wahrscheinlich so seine Interessen und als ich „Becoming“ damals zum Geburtstag bekommen hab, da habe ich mich schon sehr gefreut. Warum? Naja, weil Michelle Obama einfach eine richtig tolle Frau ist und Barak Obama ein richtig toller Typ ist. So einfach war das. Jetzt, nachdem ich das Buch gelesen hab muss ich sagen: Ja, beide Obamas sind nicht nur tolle Menschen, ich würde sogar soweit gehen, dass das Buch mir einen ganz anderen Eindruck der beiden und natürlich im speziellen auf Michelle vermittelt hat. Ich habe dieses Buch so richtig verschlungen. Michelles Geschichte ist nicht nur spannend und interessant zu lesen, sie hat mich richtig gefesselt und beeindruckt. Eine ganz starke Frau. Okay, das sagt bzw. schreibt man wahrscheinlich nach jeder Biografie aber trotzdem: Was für eine tolle Frau. Ich habe es wirklich sehr gemocht, wie sie dieses Buch geschrieben hat. Immer sehr kraftvoll und inspirierend aber nie großspurig und überheblich. Immer ein stückweise bescheiden und demütig. Das schöne an dieser Biografie ist auch, dass das was man da so liest noch gut im Gedächtnis ist. Ich kann mit gut an Obamas Sieg erinnern und hab es die ganze Nacht live geguckt und hab mich dann morgens in der Schule krank gemeldet. Jetzt das alles nochmal zu durchleben oder besser gesagt zu durchlesen war eine tolle Sache. Das Buch ist selten politisch und vielmehr einfach sehr persönlich. Man hat das Gefühl Michelle Obama erzählt aus dem Nähkästchen und genau so ist es auch. Immer wieder gibt es aber auch Momente in denen ich sehr berührt war. Die Szenen in denen sie die Stunden nach dem Amoklauf in der Sandy Hook Elementary School beschreibt waren einfach nur unwahrscheinlich bewegend. Dieses ganze Buch ist immer wieder mit Plädoyers durchzogen. Nie belehrend aber immer darauf aus die Welt bzw. die USA zu einem besseren Ort zu machen. Ihre Einstellung gegenüber vielen Themen wird sehr klar und ich kann so gut wie alle einfach nur unterstützen. Ein tolles Buch, dass nicht nur unterhält, es lehrt und inspiriert.

    FAZIT
    Was für ein tolles Buch! Was für ein Highlight! Auf so, so, so vielen Ebenen ein überzeugendes Werk. Einfach lesen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Fall Collini - Filmausgabe9783442718665

    Bewertung zu "Der Fall Collini - Filmausgabe" von Ferdinand von Schirach

    Der Fall Collini - Filmausgabe
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Überraschend packend und thematisch richtig gut

    Um Bücher von Ferdinand von Schirach hab ich immer einen großen Bogen gemacht. Ich und Justizthriller bzw. generell das Thema Justiz sind nicht so meins. Klar ich habe schon einen Grisham gelesen und ein weiterer liegt auf meinem SuB aber trotzdem, muss ich nicht unbedingt haben. Und so war es einfach ein absoluter Spontankauf als ich das Buch vor mir liegen sehen hab. Es ist ein dünnes Buch also los. Zack und schon war es gekauft. Und so schnell wie ich es gekauft habe, so schnell hatte ich es dann auch durch. Die 200 Seiten lassen sich gut lesen und ich habe sie verschlungen. Es dauert, nach der gelungenen Einleitung, ein bisschen bis das ganze in Fahrt kommt aber langweilig ist es nie. Von Schirach schreibt in sehr kurzen, einfachen Sätzen. Dadurch hatte ich immer wieder das Gefühl von Distanz. Die Figuren bekommen zwar eine Kontur aber werden nie so richtig, richtig ausgefüllt. Alles ist nüchtern erklärt und sachlich gehalten. Richtige Emotionen gibt es nicht. Dafür ist das, was inhaltlich dann geliefert wird zum Ende hin sehr fesselnd und eben sehr emotional. Mich hat das ganze jedenfalls echt mitgenommen. Da war ich selbst überrascht. Eine passend geschriebene Geschichte, die zwar sehr kalkuliert erzählt wird aber tiefe Emotionen weckt. Und so wird die Figur des Collini, so rudimentär sie auch rüberkommt zu einer ungemein tragischen Figur. Ich werde definitiv noch weitere Bücher vom Autor lesen. Mir hat „Der Fall Collini“ wirklich gut gefallen.

    FAZIT
    Ein nachdenklich machendes Buch, nüchtern vorgetragen aber in seiner Konsequenz emotionaler als gedacht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Aristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe9781442408937

    Bewertung zu "Aristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe" von Benjamin Alire Saenz

    Aristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe
    PagesofPaddyvor 7 Monaten
    Eine süße Geschichte

    Trommelwirbel, Applaus. And the winner is: Aristotle and Dante discover the Secrets of the Universe. Das sollte zumindest der längste Titel für dieses Jahr gewesen sein. Und was für ein Titel. Und was für ein Buch. Ich brauchte ein bisschen um in die Geschichte reinzukommen. Sie verhält sich, wie so oft in dem Genre relativ ähnlich wie andere Bücher. Aber Autor Sáenz schafft es eine kleine aber feine Geschichte über Freundschaft zu erzählen, über Ängste und darüber wie man diese besiegt oder zumindest besser mit ihnen leben kann. Eine süße Geschichte mit zwei wunderbaren Figuren. Aus „Aris“ Sicht wird die Geschichte erzählt und so nimmt er den Leser mit und zeigt ihm nicht nur seine Gefühlswelt sondern auch die alltäglichen Probleme die ein junger Mensch so hat. Als er Dante kennenlernt verändert sich sein Leben und eine tolle Geschichte entsteht. Jetzt ist das, was der Autor da von sich gibt nicht neu. Die Geschichte hat viele typische Jugendbuch Klischees aber durch die lockere und entspannte Art schafft es der Autor der Geschichte trotzdem viel abzugewinnen. Und so macht die Geschichte nicht nur Spaß, regt zum nachdenken an sondern verzaubert auch immer wieder ein bisschen. So mag ich dieses Genre. Und „Aristotle and Dante discover the Secrets of the Universe“ ist ein toller Vertreter dieser Sparte.

    FAZIT
    Eine gelungene, süße Geschichte mit Herz.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}

    Über mich

    Was soll ich groß schreiben, ich liebe Literatur und liebe das Lesen :)

    Lieblingsgenres

    Klassiker, Historische Romane, Romane, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks