P

Pawstorms

  • Mitglied seit 25.10.2020
  • 1 Freund
  • 11 Bücher
  • 10 Rezensionen
  • 10 Bewertungen (Ø 4,2)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Krone der Schöpfung (ISBN: 9783751800068)

    Bewertung zu "Die Krone der Schöpfung" von Lola Randl

    Die Krone der Schöpfung
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der grandiose Auftakt einer neuen Pandemie-Literatur!
    Zugleich wahr und frei erfunden…

    Ich muss zugeben, «Die Krone der Schöpfung» entpuppte sich als alles, nur nicht als das, was ich erwartet hatte. Ungewöhnlich trifft es wohl ganz gut – ungewöhnlich eigensinnig, ungewöhnlich tiefsinnig, ungewöhnlich spitzfindig, ungewöhnlich scharfzüngig und ungewöhnlich real. Ja, all dies trifft auf Lola Randls großartigen Roman zu.

    «Die Krone der Schöpfung» handelt von dem Alltag der Erzählerin während dem Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020. Allerdings ist es kein Tatsachenbericht oder Ähnliches. Wenn man die Worte jenem berühmten Jedi-Meister in den Mund legen möchte, käme etwa das dabei heraus: «Die Fiktion ist stark in diesem Buch.» Denn «Die Krone der Schöpfung» ist an Absurdität kaum zu überbieten. Auf unglaubliche Weise setzt die Autorin ihre subjektiven Erlebnisse während der Viruspandemie zu einer absurden Handlung zusammen, die «sowohl wahr als auch frei erfunden ist.»

    In stakkatohaft kurzen Kapiteln springen wir von einer absolut authentischen und zugleich maßlos grotesken Alltagssituation zu satirischen Kommentaren zur Gesellschaftspolitik, weiter zu interessanten Fakten, häufig aus dem Bereich der Biologie, um schließlich in eine parodistische Zombie-Serie geworfen zu werden, die auf mehreren Ebenen metapoetisch funktioniert.

    Lola Randls Erzählstil ist flüssig und erinnert mehr an einen losgelassenen Plauderton, der bei aller Absurdität kaum zu den mitunter ernsten Szenen und Tatsachen passen mag, die er beschreibt. Jede Passage ist dabei auf ihre Art unterhaltsam und das groteske Gesamtkunstwerk aus all diesen grundverschiedenen Textschnipseln vermag es auf meisterhafte Weise, all die Empfindungen und Eindrücke, von Neugier über Furcht und vor allem auch Verwirrung, welche während der ersten Pandemiewelle auf uns einprasselten, im Text zu transportieren.

    «Die Krone der Schöpfung» ist letztendlich ein grandioses Buch, das sich kaum in wenigen Worten beschreiben lässt.

    Die ausführliche Rezension findet ihr deshalb auf dem Blog:

    https://www.pawstorms.de/blog/die-krone-der-schoepfung-lola-randl/

    Kommentare: 1
    Teilen
    Cover des Buches Zum Teufel mit Kafka (ISBN: 9783946762454)

    Bewertung zu "Zum Teufel mit Kafka" von Zaffarana Maria

    Zum Teufel mit Kafka
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schrill, schräg und doch – authentisch!
    Eine kafkaeske Hommage

    Mit «Zum Teufel mit Kafka» beschert uns die Autorin Maria Zaffarana ein Leseerlebnis sondergleichen. Aus der personalen Perspektive Leopolds heraus erzählt, eines kleinbürgerlichen Familienvaters, der sich im unbarmherzigen und nicht enden wollenden Krieg mit seiner Schwiegermutter befindet, lernen wir die chaotische Familie des «armen Mannes» kennen – und seinen Freund Gregor, der wie ein ungeliebtes Anhängsel immer da ist, aber niemals dabei.

    «Zum Teufel mit Kafka» wird seinem Namen gerecht und strotzt nur so vor Referenzen an den in Prag geborenen Schriftsteller Franz Kafka, der seinerzeit eines der größten literarischen Werke der deutschsprachigen Literatur hinterließ. Doch auch ohne Kenntnisse von Kafkas Werk entpuppt sich die Lektüre von Maria Zaffaranas Roman als durchaus vergnüglich. Denn die Autorin bedient sich der typisch grotesken Überzeichnung der Figuren und legt dabei großen Wert auf eine humoristische Pointierung der abstrusen Alltagssituationen, in denen sich Leopold und seine Familie tagtäglich wiederfinden.

    Der Roman verfolgt keinen klaren Spannungsbogen, was jedoch kein Nachteil ist, da sich der Text ungeniert von einer grotesken Szene zur nächsten hangelt, wobei das komische Moment zugleich unbarmherzige Gesellschaftskritik ist. Mit Ausnahme des zu Beginn zwar irgendwo witzigen, aber mit zunehmendem Handlungsfortschritt lediglich banal cissexistischen Framings der queeren Figur im Bunde, sind die zahlreichen Pointen treffend gesetzt und halten uns schamlos jenen voyeuristischen Spiegel vor, in dem wir uns an dem Schicksal jener erfreuen, die es scheinbar noch schlimmer getroffen hat, als uns selbst.

    Ein paar ausführlichere Gedanken zu «Zum Teufel mit Kafka» haben wir uns auf Pawstorms gemacht:

    https://www.pawstorms.de/blog/zum-teufel-mit-kafka-maria-zaffarana/

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Creszentia (11 Schauergeschichten) (ISBN: 9783740764944)

    Bewertung zu "Creszentia (11 Schauergeschichten)" von Alexander Lorenz Golling

    Creszentia (11 Schauergeschichten)
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: 11 mal Grusel mit einer Prise Heimat
    Schauerliteratur wie sie im Buche steht

    Mit «Creszentia» unternimmt der Autor Alexander Lorenz Golling elf Versuche, eiskalte Schauer über die Rücken seiner Lesenden zu jagen. Wie er selbst in seinem Vorwort erläutert, finden seine Gruselgeschichten ihre Inspiration in den Klassikern der Schauerliteratur. Dieser hohen Ambition wird der Autor in «Creszentia» durchweg gerecht. Jede der elf Kurzgeschichten hat ihren ganz eigenen Reiz und in jeder zeichnet gleichsam der ideologische Einfluss eines Edgar Allen Poe, eines H. P. Lovecraft oder eines Stephen King ab.

    Die meisten der Kurzgeschichten spielen im Raum Neuburg, dem Donaumoos oder in Augsburg. Einmal finden wir uns als Lesende auf der schwäbischen Alb wieder und mitten drin entführt uns der Autor sogar für eine Erzählung an die kroatische Küste. Die Texte vermitteln den gelungenen Eindruck, dass der Autor mit den entsprechenden Örtlichkeiten durchaus vertraut ist, was es ihm erlaubt, nicht nur deren schaurige Geheimnisse ans Licht zu bringen, sondern auch deren gruselige Atmosphäre in seine Texte einzuflechten.

    Meine persönlichen Favoriten des Kurzgeschichtenbandes sind zum einen «Irrlicht», das einmal mehr beweist, dass eine gute Gruselgeschichte keinerlei brutale Tötungen benötigt, und zum anderen die Titelgebende Brieferzählung «Creszentia», die allein durch ihren Stil und ihre Erzähltechnik heraussticht.

    Insgesamt handelt es sich bei der Schauergeschichtensammlung um eine durchweg unterhaltsame Lektüre, die sich hervorragend für heimelige Vorleseabende in düsteren November- und Dezembernächten eignet.

    In unserer ausführlichen Rezension auf Pawstorms verlieren wir außerdem zu jeder der elf Kurzgeschichten ein paar eigene Worte:

    https://www.pawstorms.de/blog/creszentia-alexander-lorenz-golling/

    Kommentare: 1
    Teilen
    Cover des Buches Betäubter Wille (ISBN: 9783966984126)

    Bewertung zu "Betäubter Wille" von Anna Lena Diel

    Betäubter Wille
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein fesselnder Zukunfts-Krimi, den man so schnell nicht mehr aus der Hand legt
    Science-Fiction-Krimi oder Gesellschaftskritik?

    Mit «Betäubter Wille» entführt uns die Autorin Anna Lena Diel in eine nahe, aber zugleich erschreckende Zukunft. Der allgegenwärtige Leistungsdruck knechtet die Gesellschaft im wahrsten Sinne des Wortes. Zum Glück bekommt man so ziemlich jedes Bedürfnis, jeden Impuls und jede Emotion mit einer bunten Tablette in den Griff… Doch wer hat einen jungen Neurowissenschaftler grausam ermordet?

    Angesiedelt im Kiel des Jahres 2029 baut «Betäubter Wille» eine mitreißende Nähe zu seinen Lesenden auf. Bedenkt man, dass bereits heute im großen Stil Drogen missbraucht werden, um die eigenen Leistungen beispielsweise im universitären Umfeld zu steigern, dann drängt sich unweigerlich die Frage auf, wo in diesem Roman überhaupt die Zukunftsversion anfängt – und ob wir nicht eher ein ungeschöntes Gesellschaftsportrait vor uns haben.

    Aus den Perspektiven von vier Charakteren, zwei Kriminalkommissare und zwei Angehörige des Mordopfers, lernen wir eine Welt kennen, die unserer eigenen ähnlicher ist, als wir uns eingestehen möchten. Dabei überzeugt der Krimi nicht nur durch einen packenden Handlungsaufbau, der immer für eine Überraschung gut ist, sondern auch mit seinen authentischen Figuren, einem komplexen und vor allem glaubwürdigen Zukunftsentwurf, einem flüssigen, eleganten Schreibstil und einer einzigartigen Kombination von Verbrechensaufklärung, Gesellschaftskritik, Heimatgefühl und Lyrik.

    Ich habe «Betäubter Wille» von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen und freue mich sehr darauf, noch mehr von dem sympathischen Protagonisten Arthur Morgenroth zu lesen. Anna Lena Diel ist hier ein Meisterwerk gelungen, das ein absolutes Muss für alle ist, die gute Kriminalgeschichten oder gesellschaftskritische Zukunftsentwürfe wertschätzen.

    Die ausführliche Rezension könnt ihr auf Pawstorms nachlesen:

    https://www.pawstorms.de/blog/betaeubter-wille-anna-lena-diel/

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Dschinn (ISBN: B081JV1GXB)

    Bewertung zu "Dschinn" von André Wegmann

    Dschinn
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bildgewaltiger Horrorthriller mit packender Story
    Blutiger Horror ohne Blümchen

    André Wegmanns «Dschinn» ist ein skrupelloser Horrorthriller, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Der Autor versteht es auf meisterhafte Weise, mit seinem Text Spannung und Schrecken zu erzeugen, die das Buch zu einem regelrechten Pageturner werden lassen. «Dschinn» ist alles andere als leichte Kost, doch die bildgewaltigen Beschreibungen lassen Empathie mit den Opfern und auch mit dem Protagonisten entstehen, der als gebrochener Ex-Polizeikommissar eine zwar generische, aber dennoch authentische Rolle einnimmt.

    Der Roman greift den uralten Mythos des Dschinns aus dem islamischen Glauben auf und transportiert dieses orientalische Geschöpf in eine norddeutsche Kleinstadt. Konfrontiert mit einer dort ansässigen Ordensschwester werden die parallelen zwischen den Glaubensrichtungen offenbar, denn die Bedrohung ist allgegenwärtig. Im Angesichts des wütenden Dämons finden sogar Atheisten gezwungenermaßen zum Glauben…

    Die große Enttäuschung des Romans sind die absolut banalen und vulgären Sexszenen, die an schlechte Pornos erinnern und mich als Lesende stets aus der Immersion katapultierten. Diesen stehen jedoch die bildgewaltigen und gorelastigen Hinrichtungsszenen entgegen, wo der detaillierte, aber relativ deskriptive Schreibstil seine gekonnte Anwendung findet. Auch abseits der brutalen Morde gelingt es dem Autor, eine düstere und unheilvolle Atmosphäre aufzubauen, die ihre Lesenden gleichsam fesselt und den Atem anhalten lässt.

    «Dschinn» ist nichts für Zartbesaitete, aber für Freunde brutalen Horrors ein absolutes Muss.

    Zur ausführlichen Rezension geht es auf Pawstorms:

    https://www.pawstorms.de/blog/dschinn-andre-wegmann/

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Shattered Crescent: Die Risse seiner Seele (ISBN: B08JCTM7FY)

    Bewertung zu "Shattered Crescent: Die Risse seiner Seele" von Svea Lundberg

    Shattered Crescent: Die Risse seiner Seele
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine packende Gay Romance im differenziert dargestellten Kontext eines umstrittenen Sports
    Pferde- und Liebesroman in einem

    Mit «Shattered Crescent» schrieb die Autorin Svea Lundberg keine Klassische Gay Romance. Obwohl die gegenseitige Annäherung von Thiago, dem Tierschützer aus Versehen, und Sam, dem Jockey aus Leidenschaft, im Mittelpunkt steht und schließlich in eine gesunde Liebesbeziehung mündet, geht es in dem Roman um viel mehr. Denn die Wege dieser beiden grundverschiedenen Charaktere kreuzen sich erst dank dem ehemaligen Galopprennpferd Shattered Crescent, das innerlich zerbrochen und völlig durch den Wind auf dem Gnadenhof von Thiagos Mutter ein Zuhause als Frührentner findet.

    Animiert von seinem Bruder, einem leidenschaftlichen Tierschützer, begibt sich Thiago auf Shattered Crescents Spuren. Ist der Rennsport wirklich so korrupt und zerrüttet, ohne Rücksicht auf Verluste, wie es den Anschein macht? Sind Jockeys wirklich herzlose Menschen, die für den Sieg über Pferdeleichen gehen? Bei seinem Praktikum undercover in einem der renommiertesten Rennställe Deutschlands muss Thiago feststellen, dass es bei diesem Thema, wie bei fast allem, kein Schwarz und Weiß gibt, dass auch Pferdetrainer und Jockeys ihre Tiere lieben – und dass letztere, ebenso wie die Pferde, an und über ihre eigenen Grenzen gehen müssen.

    Obgleich der allgemeine Handlungsbogen nicht sonderlich innovativ ist und so manchen Überraschungsmoment misst, überzeugt «Shattered Crescent» durch seine Einbettung relevanter und ernster Thematiken in eine authentische und komplexe Liebesgeschichte. Der Galopprennsport, Essstörungen beziehungsweise Magersucht und psychische Probleme werden in einem alltäglichen Kontext problematisiert, wobei die Dynamik der Romanze zwischen den beiden Protagonisten den zentralen Knotenpunkt darstellt. Gepaart mit einem flüssigen und intensiven Schreibstil bietet «Shattered Crescent» auf diese Weise einige Stunden gleichsam informativer wie genüsslicher Lektüre.

    Die Ausführliche Rezension gibt es auf Pawstorms zu lesen:

    https://www.pawstorms.de/blog/shattered-crescent-svea-lundberg/

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches The Guest List (ISBN: B07VBBWN2N)

    Bewertung zu "The Guest List" von Lucy Foley

    The Guest List
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein packender Pageturner
    Eine kleine, verlassene Insel im Atlantik. Eine extravagante Hochzeit. Ein undurchdringbares Unwetter. Ein Mord.

    In «The Guest List» entführt uns Lucy Foley auf eine verlassene irische Insel unweit der Küste Connemaras. Die Unternehmerin Jules und der Reality-TV-Star Will werden hier ihre Hochzeit feiern. Extravagant und zugleich unerreichbar für Paparazzos, aber auch abgeschnitten von der Zivilisation – in sämtlichen Bereichen.

    Trotz der sich langsam entfaltenden Handlung ist der Roman ein absoluter Pageturner und packt seine Lesenden in einer Mischung aus greifbarer Atmosphäre, komplexen Charakteren und sich zuspitzender Geschehnisse. Sechs Protagonisten, ein Opfer – und alle haben ein Motiv.

    Obwohl die Handlung «The Guest List» teilweise zu vorhersehbar war und das Ende nach all dem aufwändigen Charakter- und Spannungsaufbau sehr abrupt eintritt, handelt es sich hierbei um einen grandiosen Krimi. Dank der packenden Atmosphäre ist die Lektüre ein reines Vergnügen und der Roman lässt sich so schnell nicht mehr aus der Hand legen.

    Dafür gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Die ausführliche Rezension ist auf Pawstorms zu lesen:

    https://www.pawstorms.de/blog/the-guest-list-lucy-foley/

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Elladur - das Erwachen (ISBN: B089113WBV)

    Bewertung zu "Elladur - das Erwachen" von Angie Delazi

    Elladur - das Erwachen
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gelungener, innovativer Fantasy-Auftakt mit viel Potential
    Ein Fantasy-Epos mit Stärken und Schwächen

    «Elladur: Das Erwachen» führt uns in eine phantastische Welt, die von der politisch angespannten Lage dreier Länder, einer uralten Prophezeiung und dem finsteren Geheimnis um das längst vergangene Land Elladur durcheinander gewirbelt wird. Gemeinsam mit der jungen Protagonistin Liya, einer Abgesandten des Königs von Namoor, reisen wir durch die drei Länder Namoor, Eryon und Dar’Angaar, lernen ihre Bewohner kennen und erleben so manches Abenteuer.

    Der Roman gewinnt mit seinem komplexen Weltentwurf und einem anschaulichen Erzählstil. Lesende finden sich in diesen Landen schnell zurecht, wobei sich jedes Volk deutlich von den jeweils anderen abhebt und auf eine einzigartige Weise authentisch wirkt. Die Handlung rund um die Geheimnisse Elladurs, die Machtspiele der politischen Herrscher und jene der Zauberer ist kohärent und folgt einem klar erkennbaren Spannungsbogen. Die Geschichte dieses ersten Bandes ist insofern in sich abgeschlossen, als das relativ zu Beginn formulierte Ziel im Finale erreicht wird, endet aber offen genug, um die Erwartungen an den Nachfolger zu schüren.

    Punktabzug gibt es zum einen für den nicht wirklich flüssigen Erzählstil. Die einzelnen Passagen und Kapitel reihen gewissermaßen wichtige Geschehnisse aneinander, ohne diese schlüssig und stilistisch fließend miteinander zu verbinden. So verpasst es der Roman, eine durchgängige Atmosphäre aufzubauen. Eine weitere, maßgebliche Schwäche des Textes liegt in den actiongeladenen Kampfszenen. Diese wirken ungelenk, klobig und alles andere als authentisch. Dabei bleiben auch viele Momente ungenutzt, die sich hervorragend eignen würden, um Spannung aufzubauen.

    Während mich die erste Hälfte und der Schluss im Großen und Ganzen fesseln und begeistern konnten, irritierten mich insbesondere in der zweiten Hälfte immer wieder jene Kampfbeschreibungen sowie die im Mittelteil zunehmend voneinander abgehackten Szenen. Insgesamt sehe ich in der «Elladur»-Reihe jedoch großes Potential und bin schon sehr auf den nächsten Teil gespannt.

    Die ausführliche Rezension findet ihr auf Pawstorms:

    https://www.pawstorms.de/blog/elladur-das-erwachen-angie-delazi/

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Die Stunde der Spezialisten (ISBN: 9783847703938)

    Bewertung zu "Die Stunde der Spezialisten" von Barbara Zoeke

    Die Stunde der Spezialisten
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: "Gut erzählen heißt: daß man gehört wird." (Jorge Semprún)
    Ein historischer Roman, der aktueller nicht sein könnte

    In "Die Stunde der Spezialisten" thematisiert die Autorin Barbara Zoeke ein Verbrechen der Nationalsozialisten, über das viel zu lange kaum gesprochen wurde. Es handelt sich um die sogenannte "Aktion T4", um die "Euthanasie"-Verbrechen, benannt nach ihrer zentralen Koordinationstelle in der Tiergartenstraße 4.

    Der Roman erzählt abwechselnd aus den Perspektiven eines ehemaligen Universitätsprofessors, der an einer unheilbaren, degenerativen Nervenkrankheit leidet, und eines Chefarztes in einer "Euthanasie"-Einrichtung. Indem die Erzählung ihre Lesenden abwechselnd in die Perspektiven von Täter und Opfer versetzt, lässt sie die Geschehnisse auf eine erschreckende und zugleich eindrückliche Art und Weise greifbar werden.

    "Die Stunde der Spezialisten" ist hervorragend recherchiert und setzt auch bei den Lesenden einen gewissen Bildungsgrad voraus, um die zahlreichen Geschehnisse der NS-Zeit korrekt einordnen und die Tragweite der Handlung begreifen zu können. Jene selbst ist dabei leicht zu erraten und spitzt sich immer weiter auf das unausweichliche, schreckliche Ende zu, das einen nichtsdestotrotz mit voller Wucht trifft.

    Besondere Aktualität gewinnt der Roman vor der aktuell in Deutschland geführten Diskussion um die verschiedenen Arten der Sterbehilfe, denn der Schrecken der Vergangenheit sitzt auch in den heutigen Debatten tief. Die Parallelen werden nie ausgesprochen, doch zwischen den Zeilen wird mit jeder Seite klarer, dass es sich hierbei nicht nur um einen historischen Roman handelt.

    Die ausführliche Rezension zu "Die Stunde der Spezialisten" ist auf Pawstorms zu finden:

    https://www.pawstorms.de/blog/die-stunde-der-spezialisten-barbara-zoeke/

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches QualityLand 2.0 (ISBN: 9783550201028)

    Bewertung zu "QualityLand 2.0" von Marc-Uwe Kling

    QualityLand 2.0
    Pawstormsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: QualityLand hat eine würdige Fortsetzung bekommen. Wer den ersten Band kennt, wird auch an QualityLand 2.0 viel Spaß haben.
    Das Ende wird dich überraschen!

    In QualityLand 2.0 sehen wir viele bekannte Figuren wieder. Doch diesmal wird Kiki Unbekannt im Zentrum stehen – der Untertitel "Kikis Geheimnis" ist Programm. Die geheimnisvolle junge Frau, in die sich Peter Arbeitsloser heillos verguckt hat und die ihrer Vergangenheit auf der Spur ist. Als sie jedoch feststellen muss, dass ihr ein furchterregender, ferngesteuerter Killerroboter auf den Fersen ist, wird ihr klar, dass sie der Wahrheit näher kommt, als jemand Mächtigem lieb zu sein scheint.

    Der zweite Teil von Klings lustiger Dystopie greift viele Elemente wieder auf, bringt jedoch auch zahlreiche neue Ideen mit. Konzepte, für die QualityLand einst gefeiert wurde, wie etwa die "Bücher für Dich", in deren Stil auch die beiden unterschiedlichen Ausgaben gestaltet waren, treten in QualityLand 2.0 in den Hintergrund. Dafür erhalten wir etwa mit Julia Nonnes beliebter Talkshow und dem Influencer-Channel von Dan & Dan ganz neue Einblicke in die Medienwelt QualityLands. Auch der Klimawandel ist ein wiederkehrendes Thema, ebenso wie der plötzlich ausgebrochene dritte Weltkrieg, von dem kein Mensch so recht weiß, wer oder was ihn überhaupt "erforderlich gemacht hat".

    Insgesamt liest sich QualityLand 2.0 sehr viel düsterer und härter als der Vorgänger, doch der trockene, ins Schwarze gehende Humor ist bisweilen mehr als angebracht und verleiht der Gesellschaftskritik erst die nötigen Spitzen. Die Story um Kikis Geheimnis ist nicht sonderlich komplex, sorgt aber dennoch für gute Unterhaltung und einiges an Spannung im Kern dieses Querschnitts einer futuristischen Gesellschaft.

    Die ausführliche Rezension zu dieser rundum gelungenen Fortsetzung könnt ihr auf Pawstorms nachlesen:

    https://www.pawstorms.de/blog/qualityland-2-0-marc-uwe-kling/

    Kommentieren0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Krimis und Thriller, Fantasy, Erotische Literatur, Romane, Klassiker, Science-Fiction, Historische Romane, Gedichte und Dramen

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks