PeryRhodan

  • Mitglied seit 20.12.2015
  • 12 Bücher
  • 11 Rezensionen
  • 12 Bewertungen (Ø 4.33)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Erzglitzern (ISBN: 9783966983921)

    Bewertung zu "Erzglitzern" von Marcus Wächtler

    Erzglitzern
    PeryRhodanvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz toller Regio-Krimi
    das mörderische Erzgebirge

    Schon allein das Cover bereitete mir eine Gänsehaut, der Klappentext macht neugierig und Lust auf mehr. Da ich bereits Band 1 der "Bergstadtkrimi-Reihe" gelesen habe, musste ich diesen 2. Band natürlich auch lesen und ich wurde nicht enttäuscht.
    Gänsehaut ist vorprogrammiert! Aber, lest selbst, ihr werdet ganz sicher genauso im Geschehen gefangen sein wie ich. Doch mehr verrate ich euch auf keinen Fall verraten, lest einfach selbst.

    Kurz zum Inhalt:

    "Elke Eßer ist verzweifelt: Ihr Lebenspartner ist seit Tagen spurlos verschwunden. Zuerst widerwillig macht sich Ariane schließlich doch auf die Suche nach ihm. Nach und nach findet sie heraus, dass der Professor der Bergakademie ein dunkles Geheimnis hat. Richtig gefährlich wird es für Ariane aber erst, als sie Parallelen zu den »Erzfieber«-Ereignissen von vor einem Jahr entdeckt."

    Mein Fazit:

    Mit "Erzglitzern" holt ihr euch das neuste Werk von Marcus Wächtler ins Buchregal bzw. auf den Reader. Ich kann ihn euch nur empfehlen!

    Ich vergebe für dieses Werk, ohne Frage, 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine unbedingte Leseempfehlung

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Suche (ISBN: 9783734107429)

    Bewertung zu "Die Suche" von Charlotte Link

    Die Suche
    PeryRhodanvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: ganz spannend
    Spannung pur !

    In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der 14-jährigen Saskia Morris entdeckt. Kurze Zeit später verschwindet mit Amelie Goldsby ein weiteres Mädchen aus der Gegend. Dies versetzt die Polizei in Scarborough in Alarmbereitschaft. Handelt es sich etwa um einen Serientäter, der sein Unwesen treibt ? Der Ermittlungsleiter DCI Caleb Hale steht vor einer Menge Fragezeichen. Gleichzeitig wird DS Kate Linville, die eigentlich nur nach Scarborough zurückgekehrt ist, um das Haus ihrer Eltern zu verkaufen, zu einer unfreiwilligen Ermittlerin in dem Fall des "Hochmoor-Killers" und bringt sich dadurch selbst in Gefahr...

    Charlotte Link ist es mal wieder gelungen, die Spannung bis zur letzten Seite zu halten. Ihr Kriminalroman steckt voller überraschenden Wendungen. Schnell wird klar: Nichts ist so wie es scheint und jeder Charakter hat Geheimnisse, die er vor den anderen verbirgt. Ein gelungenes und absolut empfehlenswertes Werk der Autorin.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Tote im Strandkorb (Die Inselkommissarin 1) (ISBN: B07DFGZDYS)

    Bewertung zu "Der Tote im Strandkorb (Die Inselkommissarin 1)" von Anna Johannsen

    Der Tote im Strandkorb (Die Inselkommissarin 1)
    PeryRhodanvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Band 1 der Reihe. ziemlich nett.
    Band 1 der Reihe

    ...hat mir persönlich gut gefallen. Man merkt, dass die Autorin in Nordfriesland aufgewachsen ist, denn ich fand ihre Beschreibungen von Amrum überzeugend.
    Was den Krimi angeht, hätte ich mir einen Tick mehr Spannung gewünscht. Lena's Kollege war mir zwar sympathisch, aber er blieb wahnsinnig blass. Man erfährt so gut wie kaum etwas über ihn.
    Das Techtelmechtel mit Lena's Jugendliebe hätte meiner Meinung nach nicht unbedingt sein müssen. Es hat mich fast ein bisschen gestört, da es mit der eigentlichen Story nichts zu tun hatte.
    Ansonsten ist der Schreibstil von Anna Johannsen recht gut und das Buch flüssig zu lesen. Ein paar Satzwiederholungen waren mir zu Beginn aufgefallen und ein kleiner Lapsus - Lena geht zu ihrem Wagen, obwohl den gerade ihr Kollege hat und sie zu Fuß ist - aber das schmälert den Lesegenuss nicht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Von Dörfern und Burgen (ISBN: 9783964434746)

    Bewertung zu "Von Dörfern und Burgen" von Marcus Wächtler

    Von Dörfern und Burgen
    PeryRhodanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein schöner zweiter Teil
    es geht gut weiter

    Nachdem der erste Teil schon nicht schlecht war, wird es im zweiten noch um einiges besser. Gerade auch die Entwicklung der einzelnen Charaktere hat mir ausgesprochen gut gefallen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches 777 (ISBN: 9783961114696)

    Bewertung zu "777" von Marcus Wächtler

    777
    PeryRhodanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Endlich mal der Schritt in eine andere Richtung
    Endlich mal der Schritt in eine andere Richtung

    Der Roman spielt in Dresden. Hallo Dresden. Schon allein dafür hat das Buch einen Extrapunkt verdient.
    Ansonsten ist es eine frische Geschichte rund um den letzten Tag auf Erden. Die generische Bedrohung Zombies übernimmt mal wieder die Hauptaufgabe, der Menschheit das Licht auszublasen.
    Zum Glück wandeln keine riesigen Horden von Untote durch die Seiten. Vielmehr wird der wandelnde Tot eher sporadisch eingesetzt. Für mich durchaus eine angeneheme Alternative zu dem sonstigen Einheitsbrei.
    Mich hat das Buch durchweg begeistern können.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Brutal Planet: Roman (ISBN: 9783958350526)

    Bewertung zu "Brutal Planet: Roman" von Sean P. Murphy

    Brutal Planet: Roman
    PeryRhodanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nichts neues - aber das ist in diesem Fall etwas GUTES !
    Nichts neues - aber das ist in diesem Fall etwas GUTES !

    Als absoluter Liebhaber dieses Genres habe ich auch dieses Buch richtiggehend verschlungen.
    Es ist zwar wieder "nur" ein Zombieroman wie viele, aber nach anfänglichen Verworrenheiten liest er sich sehr flüssig und man freut sich auf die nächste Seite, das man sich dabei ertappt doch wieder eine Stunde länger gelesen zu haben als geplant.
    Für Freunde der leichten Zombiekost ein durchaus empfehlenswertes Buch mit kleinen Patzern und Ungereimtheiten auf die ich wegen Spoileralarm nicht näher eingehen möchte - sind sie doch mehr als verkraftbar und schmälern kaum den Lesespaß!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Ebola-Z: Stuttgart am Abgrund (Zombie-Thriller) (ISBN: B00QCIUJ1Y)

    Bewertung zu "Ebola-Z: Stuttgart am Abgrund (Zombie-Thriller)" von

    Ebola-Z: Stuttgart am Abgrund (Zombie-Thriller)
    PeryRhodanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: 50 - 50 Hat durchaus seine Momente
    50 - 50

    Mal davon abgesehen, dass es Fragwürdig ist, ob Ebola überhaupt das Zeug hat zu einem "Zombievirus" zu mutieren (Wobei es ja schon fragwürdig ist, ob sowas überhaupt in irgendeiner Form glaubwürdig sein kann, aber das hat ja jede Zombie Literatur als Problem).
    *Spolieralarm*
    Die Protagonisten haben extremst viel Glück. Teilweise ist das wirklich schon unglaubwürdig... Das würde das Buch allerdings durch einige gute Schockerszenen wieder gut machen, wären da nicht die ganzen Logikfehler und ungeklärten Punkte.
    Warum ist die Ansteckungsgefahr von Ebola-Z aufeinmal niedriger als die von Ebola? (Immerhin spritzt an unzähligen Stellen Blut und andere Körpersäfte, bzw. ist auch immer mal wieder Körperkontakt mit den Untoten dabei.
    Das Virus mutiert zur gleichen Zeit auf allen Kontinenten, warum? Ist eigentlich ziemlich unlogisch. Im Buch wird erwähnt, dass es einen anderen Stamm gibt, der müsste sich ja aber auch erstmal ausbreiten (und das trotz 30 Sekunden Inkubationszeit, die schon ziemlich knap bemessen sind).
    Warum war der Militärstützpunkt leer? Wenn es eine Evakuierung gab (wie im Buch vermutet) Warum waren dann einige doch noch da? Was hatte es mit dem stärkeren, intelligenteren "Super Zombie" auf sich?
    Wie haben die beiden es geschaft Rationen für mehrere Wochen in einen 10 Kilo schweren Rucksack zu packen? (vielleicht hab ich mich hier auch nur verlesen, aber soweit ich weis kann das nicht mal das Militär?? Und die optimieren die Nahrungsversorgung mit mathematischen Formeln...)
    Warum verstecken sich die Zombies und manchmal dann wieder nicht? Warum haben sie auf einmal einen "Überlebenswillen" als die beiden Protagonisten von der Brücke gesprungen sind, und sind ihnen nicht hinterher gesprungen? Warum sind nur einige gesprungen, andere nicht, obwohl sich die "Herde" ansonsten ziemlich gleich verhält?
    Warum brennt auf einmal das ganze Dorf von 5 Cocktails ab, obwohl es die Tage davor immer wieder geregnet hatte?

    Alles in allem war das Buch schon unterhaltsam, und einige gute, unerwartete Szenen gab es definitiv. Andere Punkte kamen mir ziemlich abgegriffen vor, so als ob der Autor Ideen aus anderen Büchern einfach abgekupfert hätte, weil man das bei Zombie / Apokalypse Büchern so macht. Das Ende, das ich hier nicht Spoilern werde, weil ich es so gut fand, war echt stark!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Z BURBIA (ISBN: 9783958350205)

    Bewertung zu "Z BURBIA" von Jake Bible

    Z BURBIA
    PeryRhodanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich habe ein bissl gebraucht, um in den Roman reinzukommen
    Ich habe ein bissl gebraucht, um in den Roman reinzukommen

    Bis zur Hälfte hätte das Buch wohl keine 4 Sterne bekommen, doch, wie schon einige Rezensenten vor mir beschrieben haben, rettet Elsbeth die ganze Story.
    Jace (der eigentliche Held der Geschichte) und ich werden wohl keine Freunde mehr, wobei ich gar nicht genau festmachen kann, was mich an ihm stört.
    Vielleicht seine - oft unangebrachte - Coolness, oder der Umstand, dass, mehr oder minder durch seine Schuld, reihum seine Freunde und Begleiter wegsterben, während er mit reinem Glück oder durch andere Mitstreiter gerettet wird.
    Trotz allem hat es der Autor am Ende geschafft mich neugierig zu machen, wie es nun weitergeht..und darum auch die vier Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches ZOMBIE INC. (ISBN: 9783958350847)

    Bewertung zu "ZOMBIE INC." von Chris Dougherty

    ZOMBIE INC.
    PeryRhodanvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: War schon okay mit Luft nach oben
    Teilweise spannend

    Man macht keinen Fehler oder denkt, dass es vergeudete Zeit ist, wenn man sich das Buch in die Hände nimmt.
    Es ist an manchen Stellen schön spannend, an manchen etwas traurig und an manchen spaßig lustig.
    Das ergibt m. E. ein gutes Mix.

    Es könnte etwas länger sein und die Spannung dürfte nach meinem Empfinden ruhig mehr in die höhe getrieben werden.
    Auch vermisst man hier und da einfallsreichere Ideen, wenn man es liest und dabei sich das Ganze bildlich vorstellt.

    Aber im Ganzen und Großen ist das Buch nicht schlecht und eine Empfehlung wert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Orden der weißen Orchidee - Die Erbin (ISBN: 9781503935235)

    Bewertung zu "Der Orden der weißen Orchidee - Die Erbin" von Tanja Neise

    Der Orden der weißen Orchidee - Die Erbin
    PeryRhodanvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eigentlich schade, genau diese Logikfehler stören mich extrem, so dass ich Folgebücher nicht mehr lesen werde.
    Logikfehler

    Ich bin schon seit Diana Gabboldon ein großer Zeitreisefan und daher habe ich mich gefreut, diesen Roman im Rahmen einer LR lesen zu dürfen.  
    Die Idee der Zeitreise ist natürlich nichts Neues, jedoch variiert der Weg immer wieder aufs Neue, so auch hier.Marie ist als Enkeltochter und daher aktuelle letzte Nachfahrin einer besonderen Blutlinie, die mit Hilfe verschiedener Bäume- die wohl überall verstreut sind- in der Zeit reisen kann. Als ihre Großmutter stirbt, nimmt sie ihr Erbe an und reist ins 19. Jhd., wo andere Angehörige ihrer Großmutter Leben....und wo sie auch der Liebe ihres Lebens begegnet.Darüber hinaus verfügen diejenigen, welche die Gabe haben, auch über die Fähigkeit zu heilen oder im Gegensatz, diese Energie zur Selbstverteidigung anzuwenden.
    Nun wäre alles nicht weiter schwierig, so betrachtet die kath. Kirche den Orden der Zeitreisenden natürlich als Hexenwerk und so dauert es nicht lange, bis Marie in den Strudel der Hexenverfolgung gerät...
    Die Besuche in den verschiedenen Epochen, das Leben dort und Maries und Richards (der Mann an ihrer Seite) Versuch, dort zurecht zu kommen, ist überaus spannend und faszinierend dargestellt. Man fiebert mit ihr mit, vermutet man doch hinter jedem Stein und jedem Busch den nächsten Inquisitor. Die beiden lernen im 17. Jhd. sympathische Nebencharaktere lernen, die der Leser ebenfalls sehr schnell ins Herz schließt.Marie kommt von Anfang an überaus gut in der ihr fremden Zeit zurecht, Richard- als Mann aus dem 19. Jhd.- hilft ihr natürlich dabei, nichts desto trotz stolpert sie nicht einmal über Gepflogenheiten oder begeht einen Fauxpas.
    Das ganze Buch ist in der Präsenz-ich-Form geschrieben, womit ich leider leider bis zum Schluß so meine Problemchen hatte. Ich konnte das Buch flüssig lesen, auch ist die Spannung gut rüber gekommen, dennoch bin ich mit der Art zu schreiben und auch mit der Wortwahl sowie dem Satzbau nicht zu 100% warm geworden - das ist aber nur mein subjektives Empfinden.Zu den Zeiten in denen sich die Figuren befinden, passt dies alles vielleicht, dennoch wirkte es auf mich stellenweise etwas gewollt und bemüht.
    Nichts desto trotz, werde ich sicherlich den zweiten Teil nach Erscheinen zeitnah lesen, denn nach einem sehr gemeinen Cliffhanger sind auch noch etliche Fragen offen, auf deren Aufklärung ich mich freue.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Über mich

    Nächte-Lang-Leser
    • 23.03.1985

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Krimis und Thriller, Fantasy

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks