Rilanas avatar

Rilana

  • Mitglied seit 05.07.2012
  • 9 Freunde
  • 384 Bücher
  • 112 Rezensionen
  • 163 Bewertungen (Ø 4,4)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne82
  • 4 Sterne66
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Dark Zero (ISBN: 9783426500491)

    Bewertung zu "Dark Zero" von Douglas Preston

    Dark Zero
    Rilanavor 3 Jahren
    Cover des Buches Gloria und die Liebenden von Verona (ISBN: 9783940855589)

    Bewertung zu "Gloria und die Liebenden von Verona" von Marlene Klaus

    Gloria und die Liebenden von Verona
    Rilanavor 3 Jahren
    Cover des Buches Regency Roses. Eine Lady in Not (ISBN: 9781983872150)

    Bewertung zu "Regency Roses. Eine Lady in Not" von Dana Graham

    Regency Roses. Eine Lady in Not
    Rilanavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne Liebesgeschichte mit einer Protagonistin, die mich überrascht hat.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Hearts of Blue - Gefangen von dir (ISBN: 9783736307483)

    Bewertung zu "Hearts of Blue - Gefangen von dir" von L. H. Cosway

    Hearts of Blue - Gefangen von dir
    Rilanavor 4 Jahren
    Gegensätze ziehen sich an

    Die Handlung

    Als Lee 15 ist, stirbt seine drogensüchtige Mutter und seine Tante zieht mit ihrer kleinen Tochter bei ihm und seinen drei Brüdern ein, um sich um die Kinder zu kümmern. Doch es dauert nicht lange, bis sie auf nimmer wiedersehen verschwindet und die fünf Kinder sich selbst überlässt. Als Strom und Heizung abgestellt werden und die Kleinen vor Hunger jammern, beschließt Lee, sich selbst um seine Familie zu kümmern, auch wenn er dafür auf die schiefe Bahn wechseln muss.

    10 Jahre später sind Lee und seine Brüder polizeibekannte Kleinkriminelle, die aber bisher nie im Gefängnis gelandet sind. Karla, eine junge Constable der Londoner Polizei, die sich gerne bei der Arbeit beweisen würde, um dem Schatten ihres übermächtigen Vaters zu entfliehen, läuft Lee immer wieder über den Weg. Und obwohl sie auf verschiedenen Seiten stehen, scheinen sich beide gegen eine gewisse Faszination füreinander nicht wehren zu können.

    Mein Eindruck

    Nach dem Lesen der Leseprobe habe ich mir viel von diesem Roman versprochen. Es handelt sich zwar um den vierten Band einer Reihe, doch jede Geschichte der Reihe kann auch separat gelesen werden, denn jede hat ihre eigenen Protagonisten.

    Die Protagonisten von Hearts of Blue haben mir zu Beginn wirklich gut gefallen. Lee ist zwar ein Krimineller, hatte aber gute Gründe für die Wahl seines Weges. Das Wichtigste in seinem Leben ist seine Familie und für die gibt er einfach alles. Karla ist Polizistin und schafft es nicht, in ihrem Job aufzusteigen, weil ihr der Weg nach oben verbaut wird. Der Grund dafür ist ihr Vater, der selbst erfolgreicher Polizist, in seinen Kreisen aber unbeliebt ist. Dennoch lässt sie sich nicht davon abhalten ihr Bestes zu geben, um ihren Wunsch zu erfüllen, für andere Menschen da zu sein.

    Statt sich durch die Umstände in jeweils entgegengesetzte Ecken drängen zu lassen, haben Lee und Karla beide einen eigenen Kopf und arbeiten hart dafür, ihr Leben auf ihre eigene Weise zu leben. Was auch dazu führt, dass sie sich trotz der Umstände nicht voneinander fernhalten, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen.

    Auf Dauer haben zwei coole Protagonisten für mich aber nicht gereicht, um mich für Hearts of Blue
    zu begeistern. Bei einem Buch aus dem LYX-Verlag ist es nun nicht überraschend, dass Erotik eine Rolle spielt, aber auf Dauer hat es mich doch ziemlich genervt, immer wieder darauf hingewiesen zu werden, was gerade zwischen Karlas Beinen vor sich geht. Die Erotik stand mir insgesamt zu sehr im Vordergrund, was schade war, weil das Drumherum - wie zum Beispiel organisierte Kriminalität - eine echt interessante Geschichte hätte abgeben können.

    Mein Fazit

    Die Protagonisten und auch Nebencharaktere sind wirklich interessant und ich finde man hätte mehr aus ihnen herausholen können. Dennoch ist Hearts of Blue unterhaltsam und sei Lesern ans Herz gelegt, denen es nichts ausmacht, wenn Erotik sehr im Vordergrund steht.

    Kommentieren0
    46
    Teilen
    Cover des Buches Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte (ISBN: 9783596297269)

    Bewertung zu "Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte" von Bernhard Hennen

    Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte
    Rilanavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein genialer Reihenauftakt.
    Der erste Band der neuen High Fantasy-Reihe von Bernhard Hennen

    Die Handlung

    Milan, der Sohn des Erzpriesters von Cilia, hat genug davon, dass sein Vater immer wieder hohe Anforderungen an ihn stellt und nie mit ihm zufrieden ist. Er hat das Gefühl, dass sein ganzes Leben, Schritt für Schritt von seinem Vater durchgeplant wurde und er kein Wort dabei mitzureden hat.

    Doch als Milan einen Racheakt plant, der den Erzpriester diskreditieren soll, ahnt er nicht, dass das der Auftakt zu einer Reihe von Ereignissen ist, die sein gesamtes Leben auf den Kopf stellen und Auswirkungen auf die gesamte Welt haben können.


    Mein Eindruck

    Bernhard Hennen hat für Die Chroniken von Azuhr eine ganz neue, und detailreiche Welt erschaffen, die an das Mittelalter erinnert, mit Rittern, verschiedenen Religionen, reichen Händlern und durch dieses Zusammenspiel natürlich auch Kämpfen. Auf der Innenseite des Covers befindet sich eine Karte dieser Welt, die verdeutlicht, dass sich all die Ereignisse in diesem Band lediglich auf einer Insel namens Cilia abspielen, die im Vergleich zum Festland winzig ist. Dennoch haben die verschiedenen Mächte der Welt ein großes Interesse an Cilia und dementsprechend viel Konfliktpotential sammelt sich dort.

    Milans Welt dagegen ist bisher recht klein. Er lebt in der Stadt Dahlia, zusammen mit seinem Vater Nandus, dem Erzpriester Cilias, und seinen beiden älteren Brüdern. Da Milans Brüder es nicht geschafft haben, die Erwartung des Vaters zu erfüllen, wie er Erzpriester zu werden, liegt diese nun schwer auf Milans Schultern. Dabei geht Nandus nicht zimperlich mit seinem Sohn um. In Fechtstunden und im Unterricht über die Mären des Landes erwartet er von seinem Sohn Höchstleistungen - und wird immer wieder enttäuscht, was er seinen Sohn auch spüren lässt.

    Allerdings hat die harte Gangart des Vaters Milan zu einer starken Persönlichkeit gemacht. Er hat einen starken eigenen Willen und eigene moralische Vorstellungen, die er auch mit eigenem Einsatz verteidigt. So wird Milan zu einem sehr interessanten Protagonisten, der einerseits seinem Vater auf keinen Fall ähneln will und andererseits doch viel von dem starken, klugen Mann hat, der ihn in seinem bisherigen Leben alles gelehrt hat.

    Auch die Charaktere, die nicht so im Mittelpunkt stehen wie Milan und Nandus, hinterlassen bleibenden Eindruck. Vor allem dadurch, dass der Erzähler sich immer wieder auf verschiedene Personen fokussiert, was teils Einblicke aus ungewöhnlichen Perspektiven auf die Geschichte gewährt, erfährt man beim Lesen nach und nach so viel über die unterschiedlichen Charaktere, die Welt und die Vergangenheit, dass man sich dort schnell zu Hause fühlt.

    Langweilig wird es aber nie. Verschiedenste Charaktere spinnen ihre Intrigen, brutale Kämpfe fordern Opfer, Beziehungen gehen unerwartete Wege ... und manchmal macht jemand auch einfach mal etwas ganz Dummes.


    Mein Fazit

    Einfach wahnsinnig tolle High Fantasy.

    Kommentieren0
    58
    Teilen
    Cover des Buches Alpha 100 (ISBN: B076Z4316G)

    Bewertung zu "Alpha 100" von Minny Baker

    Alpha 100
    Rilanavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder ein wahnsinnig tolles Buch. Ich liebe die Alpha Reihe. <3
    Die Jubiläumssaison beginnt

    Die Handlung

    Beth und Henry sind endlich ein Paar. Doch die Querelen der letzten Zeit haben einen großen Preis gefordert. Ihre Jobs, alles was sie sich mit harter Arbeit bei UCoP aufgebaut haben, könnten sie nun verlieren. 

    Aber sie geben nicht auf. Bei Tom kämpfen sie um eine letzte gemeinsame Chance, beweisen zu dürfen, dass sie gute Alphas und Teamleader sind. Diese Chance gibt Tom ihnen zähneknirschend, jedoch mit einigen Auflagen. Beth und Henry werden nun noch mehr und noch härter arbeiten müssen.

    Im Zuge der Vorbereitungen auf die großen Jubiläumskonzerte, werden sie eh schon mehr gefordert als bisher. Während der Bewältigung dieses riesigen Arbeitspensums das Vertrauen ihres Teams zurück zu gewinnen und auch noch Zeit für ihre frische Beziehung zu erübrigen, wird nicht leicht werden. 


    Mein Eindruck

    Alpha 100 ist inzwischen der dritte Band der Alpha-Reihe von Minny Baker und nachdem mich die ersten beiden Bände schon begeistert haben, hat Alpha 100 nochmal eins drauf gesetzt.

    Dank der Beziehung von Beth und Henry, die sich am Ende des zweiten Bandes ja endlich zusammengerauft haben, hat die Geschichte nun nochmal eine ganz andere Dynamik. Die beiden arbeiten besser zusammen und werden von anderen UCoP-Mitarbeitern und Außenstehenden anders wahrgenommen. Außerdem beziehen Beth und Henry ihre Teammitglieder nun auch wieder mehr ein und kümmern sich um sie.

    Vor allem von Beth und Henry erfährt man in Alpha 100 mehr persönliche Details und während der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit gibt es durchaus den einen oder anderen Aha-Moment.

    Während die Beziehung der beiden sehr im Vordergrund steht, werden aber das Performen, der Leistungsdruck, die Beziehungen zu Teammitgliedern und anderen Charakteren, die man bereits aus den vorherigen Bänden kennt, nicht vernachlässigt. Auch sorgen wieder dramatische Wendungen für Spannung und für Fans der Reihe gibt es auf jeden Fall ein paar neue Szenen für die Topliste der Lieblingsszenen.


    Mein Fazit

    Alpha 100 ist eine richtig tolle Fortsetzung der Alpha-Reihe. Meiner Meinung nach bisher der emotionalste und schönste Teil. Ich kann nur weiterhin sagen, für Fans von Musik, Tanz und Romance ist die Reihe eine absolute Empfehlung.

    Kommentieren0
    57
    Teilen
    Cover des Buches Sing to me - Wicked Love (ISBN: 9783947288021)

    Bewertung zu "Sing to me - Wicked Love" von Danara DeVries

    Sing to me - Wicked Love
    Rilanavor 4 Jahren
    Eine Prinzessin, auf die schwere Prüfungen warten

    Die Handlung

    Natassya lebt mit ihrem Vater Zorusch, dem Herrscher über den Mond Kelan, in einem Schloss, in dem sie sich eingesperrt fühlt. Sie wird zwar von morgens bis abends umsorgt, doch das Leben, das sie als Prinzessin und Götterkind führen muss, fällt ihr nicht leicht.

    Als Natassya nachts von mehrfach von einem Traum heimgesucht wird, ist ihr klar, dass etwas nicht stimmt. Sie wird immer schwächer und ihr Vater scheint ihr etwas zu verheimlichen.


    Mein Eindruck

    Erst einmal möchte ich anmerken, dass das Cover wirklich der Hammer ist. Es lohnt sich wirklich, sich das (beispielsweise auf der Verlagswebsite) mal in größerem Format anzuschauen.

    Was den Inhalt angeht, bin ich ein wenig unschlüssig. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir eigentlich sehr gut, denn ich mag detailreiche Beschreibungen und gelegentliche Ausschweifungen. Doch etwa das erste Viertel wird in diesem Fall genau dadurch sehr in die Länge gezogen. Hätte ich nicht schon andere Rezensionen gelesen, in denen bereits angesprochen wurde, dass dies nur zu Beginn der Geschichte der Fall ist, hätte ich das Buch wohl nach einigen Seiten abgebrochen.

    Allerdings wäre mir dadurch wirklich was entgangen. Mit der Zeit nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Die Charaktere bekommen unter den fantasiereichen Beschreibungen Substanz und an manchen Stellen wird es richtig spannend. Schön ist, dass die Geschichte aus der Sicht verschiedener Charaktere erzählt wird. So wirkt das Ganze sehr lebendig und man bekommt gute Einblicke in die Motivationen der unterschiedlichen Charaktere.

    Besonders gut gefällt mir die dargestellte Fantasywelt. Acht Monde, deren Herrscher die Charakterzüge tragen, die ihrem jeweiligen Mond entsprechen und deren Augen auch die Farbe ihres Mondes widerspiegeln.

    Da Götterlicht der erste Band einer Dilogie ist, lässt das Ende noch reichlich Fragen offen. Band 2 ist für 2018 angekündigt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.


    Mein Fazit

    Insgesamt ist Götterlicht eine schöne Fantasygeschichte, die leider am Anfang schwächelt. Aber es lohnt sich wirklich, darüber hinaus zu lesen.

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    Cover des Buches Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt (ISBN: 9783426519844)

    Bewertung zu "Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt" von Mhairi McFarlane

    Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
    Rilanavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Witzig und emotional. Ein tolles Buch.
    Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

    Die Handlung

    Als Edie zur Hochzeit ihrer Kollegen geht, ist sie etwas wehmütig. Mit der Braut hat sie zwar nie sonderlich viel verbunden, doch der Bräutigam ist etwas Besonderes für sie. Täglich schrieben sich die beiden währen der Arbeit in der Londoner Werbeagentur Ad Hoc lustige Nachrichten und ein bisschen ging das Ganze immer in Richtung Flirt. Als Edie den Saal kurz verlässt, in dem die Hochzeit gerade stattfindet, um mal an die frische Luft zu kommen und etwas Abstand zu gewinnen,wird sie vom Bräutigam verfolgt ... und geküsst. Richtig schlimm kommt es aber erst, als den beiden klar wird, dass sie von der Braut dabei beobachtet wurden.

    In den Sozialen Medien bricht Hetze gegen Edie los. Sämtliche Kollegen und auch viele ihr völlig Fremde verbreiten übelste Beleidigungen gegen sie. Daraufhin zieht Edie sich zurück - aus den Sozialen Netzwerken und aus London. Denn ihr Chef bietet ihr die Möglichkeit, für einige Monate in ihrer Heimatstadt Nottingham zu arbeiten. Sie soll mit einem aktuell sehr beliebten Schauspieler an dessen Autobiografie arbeiten.


    Mein Eindruck

    "Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt" ist eins dieser Bücher, die mich sofort in ihren Bann ziehen konnten. Man will nur mal eben reingucken, weil man eigentlich erst noch ein anderes Buch zu Ende lesen möchte, und zack ist man schon auf Seite 120.

    Der Schreibstil von Mhairi McFarlane hat mir extrem gut gefallen. Leicht und locker zu lesen, humorvoll und manchmal ein bisschen frech, aber doch mit Untertönen, die einen zum Nachdenken bringen.

    Die Charaktere fand ich alle klasse und authentisch. Von den Protagonisten bis zu den Nebenfiguren gab es immer Eigenarten, die es mir leicht machten, mir denjenigen vorzustellen. Besonders die Protagonistin Edie war mir echt sympathisch. Manchmal hat sie regelrecht ein Brett vorm Kopf und im nächsten Moment staucht sie jemanden ordentlich zusammen, der es auch verdient hat.


    Mein Fazit

    Ein tolles, humorvolles und romantisches Buch, dass sich selbst nicht zu ernst, aber auch nicht zu leicht nimmt.

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Cover des Buches GötterFunke - Hasse mich nicht! (ISBN: 9783791500416)

    Bewertung zu "GötterFunke - Hasse mich nicht!" von Marah Woolf

    GötterFunke - Hasse mich nicht!
    Rilanavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Gute Fortsetzung. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 3.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Fiona (ISBN: 9783805200165)

    Bewertung zu "Fiona" von Harry Bingham

    Fiona
    Rilanavor 4 Jahren
    Interessante Protagonistin

    Handlung

    Fioana Griffiths ist eine junge Polizistin und wird mit einem scheinbar langweiligen Routinefall betraut. Es geht um Abrechnungsbetrug bei einem Möbelhaus. Doch die Spur der Betrüger führt Fiona zu der Leiche einer Frau. Während Fiona eine Ausbildung zur Undercoer-Agentin macht, geht ihr der Fall nicht aus dem Kopf, auch wenn ihre Vorgesetzten eher kleine Fische hinter der Sache vermuten. Da es aber um einen fremdverursachten Tod zu gehen scheint, wird Fiona als Undercover-Agentin eingeschleust, um die Betrüger zu infiltrieren.

    Während Fiona immer weiter in ihre falsche Identität eintaucht und sich selbst dabei zu verlieren droht, kommt sie den Betrügern immer näher.

     

    Mein Eindruck

    Fiona ist eine wahnsinnig interessante Persönlichkeit. Sie neigt zur Depersonalisierung aufgrund einer Krankheit, die im Anhang des Buches auch erklärt wird. Durch diese Krankheit hat sie auch nur schweren Zugang zu ihren Gefühlen. Da das Buch aus Fionas Sicht geschrieben ist, wirken ihre Beschreibungen teils recht nüchtern und sind meist kurz und bündig gehalten. Es war sehr interessant zu lesen, wie Fiona zwischen ihrer eigentlichen Identität und ihrer Undercoveridentität, als die Putzfrau Fiona Grey, hin und her wechselt - und zwar überhaupt nicht problemlos.

    Als nachteilig empfand ich den sehr langsam aufgebauten Spannungsbogen. Es dauerte wirklich eine ganze Zeit, bis ich mich in die Geschichte eingefunden hatte. Nach etwa einem Drittel wurde es dann aber echt spannend.

    Der Kriminalfall, in dem Fiona ermittelt, ist sehr interessant und komplex aufgebaut.

     

    Fazit

    Ich hatte mit dem Buch meine Startschwierigkeiten, doch insgesamt hat es mir gut gefallen, denn es wurde langsam aber sicher immer spannender. Mein Nachteil war wahrscheinlich, dass ich das Buch gelesen habe, ohne zu wissen, dass es sich um den dritten Band einer Reihe handelt. Aber man kann das Buch definitiv auch ohne Vorwissen lesen. Man sollte dann wohl nur zuerst auf Seite 511 die Anmerkungen zum Cotard-Syndrom lesen, damit man einen besseren Start mit der Protagonistin hat.

    Kommentieren0
    50
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Romane, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks