Rine_Goldammer

  • Mitglied seit 08.09.2017
  • 5 Freunde
  • 22 Bücher
  • 16 Rezensionen
  • 19 Bewertungen (Ø 4.95)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Haupt der Welt (ISBN: 9783838746289)

    Bewertung zu "Das Haupt der Welt" von Rebecca Gablé

    Das Haupt der Welt
    Rine_Goldammervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein toller historischer Roman über einige Jahre in König Ottos Leben
    Kommentare: 1
    Cover des Buches Der Atlas der besonderen Kinder (ISBN: 9783426226575)

    Bewertung zu "Der Atlas der besonderen Kinder" von Ransom Riggs

    Der Atlas der besonderen Kinder
    Rine_Goldammervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein tolles, fantastisches Buch
    sehr besonders

    in diesem Buch geht es um Jacob, die besonderen Kinder, welche er ins Herz geschlossen hat, der Headmistress Peregrine und ihre Abenteuer in Amerika.


    Jacob soll von seinen Eltern und seinen Onkeln in eine Nervenheilanstalt gebracht werden. Doch dazu kommt es nicht, da urplötzlich seine Freunde, die besonderen Kinder, vor dem Auto stehen.

    Jacob versucht, seinen Eltern den Besuch zu erklären, scheitert aber daran und Miss P. muss sich etwas einfallen lassen. Was sie auch tut.

    Nun soll Jacob den Kids beibringen, wie man in der heutigen Welt klarkommt und sich unauffällig verhält. Dazu sollen sie einkaufen fahren um in zeitgemäßer Kleidung aufzutreten. Dabei machen sie aber einen Abstecher zum Haus von Jacobs Großvater und finden dort einiges, was gut versteckt war.

    Und schon geht das Abenteuer der Kids in Amerika los.


    Ein sehr spannendes Buch, welches ich jedem empfehlen kann, der gern fantastische Geschichten liest. Ich habe von Beginn an mit den Kids mitgefiebert und ab und dem Jacob ab und an auch mal aus der Ferne auf die Finger gehauen, als er wieder etwas Dummes getan hat :) 

    Von mir bekommt das Buch ganze fünf von fünf Sternen

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Bestias (ISBN: 9783947515509)

    Bewertung zu "Bestias" von Greg Walters

    Bestias
    Rine_Goldammervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein wundervolles Buch über Menschen und ihre "Freunde"
    Bestien und wo man sie findet

    In „Bestias“ geht es um vier völlig unterschiedliche Personen, deren Wege sich irgendwann vereinen und welche zusammen ausziehen um ein Artefakt zu finden.

    Tarl ist ein Weisenjunge, der auf den Straßen von Kol durch Betteln seinen Lebensunterhalt zu verdienen versucht.

    Ceres ist eine junge Zauberin, die aber leider stottert und dadurch immer wieder ihre Zauber versemmelt.

    Balger, der Barbar streift mit seinem Vater durch das Land und versucht zu überleben, da ja ständig und überall eine Bestie auftauchen kann.

    Zu guter Letzt ist da noch Magnus, der Narr der Arena, der den Gladiatoren mit den Bestien hilft.

    Diese Vier treffen sich erstmals in der Arena und jeder versucht auf seine Weise, dort drinnen zu überleben. Eines Tages sollen sie für einen hohen Einwohner Kol´s ein Artefakt finden und machen sich gemeinsam auf die Suche.

    Ich habe das Buch von der ersten Seite an verschlungen und kann es jedem Fantasy-Leser empfehlen. Es ist mit Freundschaft, Spannung und unerwarteter Zuneigung (Pila) gespickt. Von mir bekommt dieses großartige Werk fünf von fünf Sternen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Deep!Space!Dead! (ISBN: 9783752811742)

    Bewertung zu "Deep!Space!Dead!" von Murray Blanchat

    Deep!Space!Dead!
    Rine_Goldammervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein tolles Buch, welches mir am Ende einen riesen Gedankenberg dagelassen hat
    äußerst spannendes Debüt

    In „Deep! Space! Dead!“ sind die Menschen nicht mehr auf der guten alten Erde, denn diese haben sie zerstört. Nun leben sie auf Stadtionen im All und können nur noch von Weitem zur Erde schauen und um sie trauern.

    Aber sie haben nicht dazugelernt. Die Menschen sind auch dort oben in Reich und Arm aufgeteilt und machen sich gegenseitig das Leben schwer. Hinzu kommt, dass es fern der Stadtionen noch die Vandalen gibt, die, so scheint es, die Stadtionen zerstören wollen.

    In diesem ganzen Durcheinander erfahren wir von Ref, Referent Walker, und seinem Leben auf den Stadtionen. Er wandert einmal von unten nach oben und wieder hinab.

    Wir begleiten ihn in seiner Rettungskapsel, mit welcher er in Richtung der Vandalen unterwegs ist, und er lässt uns im Gegenzug an seinen Erinnerungen teilhaben. Diese sind sehr unterschiedlich und manchmal auch extrem. Leider schiebt er gern Dinge, die nicht so gelaufen sind, wie sie sollten, auf andere, um aus dem Schneider zu sein.

    Wer gern Dystopien liest, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Doch man sollte vor Gewalttaten nicht zurückschrecken, denn davon gibt es so einige im Buch.

    Deep! Space! Dead! bekommt von mir ganze fünf von fünf Sterne



    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Cover des Buches CyberWorld 6.0: Anonymous (ISBN: 9783958343108)

    Bewertung zu "CyberWorld 6.0: Anonymous" von Nadine Erdmann

    CyberWorld 6.0: Anonymous
    Rine_Goldammervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: einfach unglaublich, was die Freunde alles erleben
    was für Abenteuer

    Wieder gibt es so einige Abenteuer für die Zwillinge Jemma und Jamie, Zack und ihre Freunde und Familien. Aber diesmal weniger in der CyberWorld als vielmehr im richtigen Leben.

    Am meisten hat diesmal Zack zu leiden. Vor allem unter seinen Eltern, die ihn plötzlich aus Jamies Familie reißen und ihn mit in die USA nehmen wollen.

    Außerdem gibt es in dem neuen Spiel, welches die Jungs entwickelt haben und das Charlie nun am Testen ist, ein paar kleine Schockmomente für die Freunde, die sie versuchen, zu lösen. Erst allein, dann mit Hilfe von Edward, dem Vater von Will und Ned.

    Sie finden erstaunliches heraus, was sie am Ende zu einem verfallenen Gebäude führt, welches eine bewegte, grausame, gruselige Vergangenheit hat.

    Noch dazu finden sie neue Freunde.


    Mir hat das Buch wieder total gefallen. Es gab für mich Abschnitte, in denen ich mit den Freunden gelacht, mit Zack geflucht, mit den Familien der Kids gebangt und am Ende ganz laut ausgeatmet habe.

    Nadine Erdmann hat ihre jugendliche „Bande“ wunderbar im Buch umgesetzt und es hat mir Freude gemacht, mit den Sechsen zusammen durch ihre Abenteuer zu reisen.


    Sehr lesenswert für Alle, die junge Menschen und ihre Abenteuer mögen.


    Von mir bekommt das Buch ganze fünf von fünf Sternchen

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches Feenprinz - Band 1: Zwei Welten - Gay Fantasy (Feenprinz-Reihe) (ISBN: B07CS4CHH7)

    Bewertung zu "Feenprinz - Band 1: Zwei Welten - Gay Fantasy (Feenprinz-Reihe)" von Ray van Black

    Feenprinz - Band 1: Zwei Welten - Gay Fantasy (Feenprinz-Reihe)
    Rine_Goldammervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein toller erster Band, leider viel zu kurz :)
    Punk trifft auf Fee

    Feenprinz – Zwei Welten ist der erste Band einer Reihe über den Punker Louis.


    Er lebt mit seiner Mutter in Berlin, wird in ein paar Monaten volljährig und will dann sofort ausziehen. Er und seine Mutter sind ständig nur am Streiten, denn er kann es garnicht sehen, wenn seine Mam sich mal wieder dem erstbesten Kerl an den Hals wirft, auf der Suche nach der großen Liebe.

    Sie will unterdessen den Streitereien aus dem Weg gehen und so bucht sie eine Reise für sich und Lou, um auf andere Gedanken zu kommen.

    Einen Abend vor der Abreise trifft sich Lou wie gewohnt mit seinen Punkerfreunden. Sie quasseln über dies und das und dabei schwärmt Lou heimlich Schnorri an, in welchen er sich verguckt hat.

    Mitten in der Nacht kommt er dann nach Hause, packt ein paar Sachen für die Reise und legt sich schlafen.

    Seine Mutter weckt ihn sehr früh und sie machen sich mit dem Zug auf den Weg zum Flughafen um dann nach Irland zu fliegen.

    In ihrem Urlaubsort angekommen, suchen sich den Pub auf, in welchem sie den Schlüssel zu ihrem Ferienhaus bekommen. Am Abend gehen sie zurück in den Pub, um etwas zu essen.

    Dort trifft er den Kellner Adian, welcher ihm eindeutige Zeichen gibt. Als Lou sich wieder mit seiner Mutter streitet, geht er vor die Tür und raucht eine. Adian steht auf einmal bei ihm und macht ihn an. Aber er stellt schnell fest, dass Lou noch keine Erfahrungen hat und lässt ihn einfach stehen.

    Ein alter Mann vor dem Pub sagt ihm noch, er solle sich am heutigen Abend nicht allein draußen herumtreiben. Aber Lou hört nicht auf ihn und als er sieht, dass seine Mam schon wieder am Hals eines Mannes hängt, hat er die Nase voll und läuft in der Nacht umher. An den Hügelgräbern angekommen, schaut er sich um, macht ein paar Fotos und schwubbs, sieht er ein paar Lichter und im nächsten Moment ist er geschrumpft.

    Und sieht sich im nächsten Moment einer männlichen Fee gegenüber. Es stellt sich heraus, dass dieser Fee, Silyan, ihn geschrumpft hat und nun möchte er von diesem, dass er ihn wieder groß macht. Silyan will zu seinem Vater, der Lou wieder groß machen kann. Aber eine andere Fee, Ferenian, lässt Lou einfach in den Kerker sperren.


    Mir hat dieser Band super gefallen. Ich mag die ungehobelte Sprechweise von Lou und wie er damit jedes Mal aufs Neue mit anderen Leuten aneinander gerät. Aber im Inneren ist er doch ein toller Kerl, der sich viele Gedanken um seine Mutter macht.

    Die Figuren in dem Band sind wunderbar beschrieben und man kann sich toll in die einzelnen Charaktere hineinversetzen.

    Ich freue mich schon auf den zweiten Band und vergebe an den Ersten ganze 5 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Cover des Buches LOA (ISBN: 9783946446729)

    Bewertung zu "LOA" von Petra Renée Meineke

    LOA
    Rine_Goldammervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: ein fabelhaftes Buch über Voodoo und andere Alltäglichkeiten
    Voodoo und andere Alltäglichkeiten

    LOA – Die weiße Mambo spielt einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit. Und in der Vergangenheit beginnt auch das Buch, nämlich bei einem siebzehnjährigen Afrikaner Namens Mokabi, der im Jahre 1790 aus seinem Land entführt und als Sklave verschifft wird. Er erlebt täglich die Überlegenheit der Schiffsbesatzung, die die Sklaven auspeitschen, hungern lassen und anderweitig quälen. Dabei verlieren viele Sklaven ihr Leben, an manchen Tagen sogar Mehrere.


    Wechsel in die Gegenwart. Dort lernen wie die sechzehnjährige Zoé kennen. Sie fühlt sich irgendwie immer fehl am Platze. Nicht nur wegen ihrer Hautfarbe, da sie einen Elternteil hatte, welcher farbig war, auch wegen ihres melancholischen Gemüts. Sie wurde auf Haiti geborgen, dort aber in ein Kinderheim gegeben und später von einem Paar aus England adoptiert. Mittlerweile lebt sie bei ihrer Tante Megan, da auch ihre Adoptiveltern tot sind.

    Während des Buches erfährt man einiges aus ihrer Vergangenheit, über die Adoption, den Tod ihrer Adoptiveltern und vieles mehr.


    Auch aus Mokabis „neuem“ Leben erfährt man so einiges. Er lernt neue Leute kennen, die alle sein Schicksal teilen, trotz allem aber ihre Freude am Leben niemals verloren haben.

    Aber auch die Leute, die ihm dieses Schicksal aufgebürdet haben, die Blancs.

    Er erfährt vieles über die Loa, die Götter des indigenen Volkes auf Hispaniola. Einige davon sind an seine afrikanischen Götter angelehnt, da unter den Sklaven auch viele Afrikaner sind und sich so alles vermischte.


    Zoé ist mit ihrer besten und auch einzigen Freundin, Jenny, und dessen Freund Marc auf dem Jahrmarkt unterwegs, als sie ein unscheinbares Zelt entdecken, welches einer Madame Zoé gehört. Sie lässt sich auf Jennys Drängen hin auf eine Sitzung mit Madame ein und das hat Folgen. Sie kann nicht mehr aufhören, an die Weissagungen zu denken und bedrängt ihre Tante Meg dazu, mit ihr in ihr Heimatland zu fliegen um da etwas über ihre Vergangenheit herauszufinden.

    Und so wird ihr Leben von einem auf den anderen Tag sehr rasant. Sie lernt neue Menschen kennen, die ihr helfen, und durch diese auch so einiges über Haiti selbst und dessen Religion, den Voodoo.

    Ihr altes Leben rollt sich Zentimeter für Zentimeter auf und langsam fängt sie an, zu verstehen, warum sie stets so melancholisch war und sich immer fühlte, als wäre sie am falschen Ort.


    In beiden Zeitzonen wird es allmählich immer rasanter und man fiebert mit beiden Protagonisten mit.


    Loa – Die weiße Mambo ist ein wunderbares Buch, mit viel Geschichte (Mokabis Zeitstrang) und sehr interessanten Passagen über Voodoo. Wer mehr darüber, und seine Entstehung, erfahren mag, sollte unbedingt dieses tolle Buch lesen, aber auch seine Fortsetzungen.


    Mein Fazit, ich habe jede einzelne Seite des Buches genossen. Petra Renée Meineke konnte mich mit ihrem Buch direkt in die Geschichten der beiden Menschen hineinziehen. Ich habe ihnen über die Schultern geschaut, mitgelitten, mitgefiebert und mich mit ihnen gefreut.

    Von mir bekommt das Buch glatte fünf von fünf Sterne <3

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Vakouja - Ränkespiele (ISBN: 9783946376323)

    Bewertung zu "Vakouja - Ränkespiele" von Irina Grabow

    Vakouja - Ränkespiele
    Rine_Goldammervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: ein sehr spannendes Buch, sollte man unbedingt lesen
    tolle Fantasy

    Vakouja Ränkespiele ist der erste von drei Bänden und spielt in einer Zeit ähnlich dem Mittelalter, in welcher man noch zu Fuß oder auf dem Pferd von A nach B kam.

    In der Geschichte geht es um Lian, den Sohn eines Fischers. Er soll die Tochter des Dorfältesten heiraten und die Hochzeit steht schon kurz bevor. Da begegnet er durch Zufall dem König Zaron, denkt sich aber nichts dabei.

    Als die Abgaben an den König fällig werden, können Lian und sein Vater sie nicht leisten und Lian wird mit auf die Burg von Zaron genommen.

    Dort beginnen dann schwere Zeiten für Lian. Aber auch gute Zeiten. Denn er geht in die Lehre des Schmiedes Jano und lernt so eine tolle Kunst kennen. Er verlebt viele tolle Stunden in Kreise seiner neuen Freunde, Jano, Wanna, Kjell, aber auch schreckliche Stunden durch den König Zaron und dessen Bruder Rakos.

    Und er verliebt sich in ein Fräulein, welches er eigentlich nie lieben dürfte. Aber was kann man schon gegen die Gefühle machen?


    Es ist ein tolles Buch mit flüssigem Schreibstil. Auch super finde ich die neuen Worte, die sich Irina für einzelne Dinge überlegt hat. Das lockert auf und man muss doch ab und an ein kleines Päuschen einlegen um nachzuschauen, was dieses oder jenes Wort bedeutet.

    In kleinen Päuschen wie diesen gehen mir dann doch so einige Dinge über das bisher gelesene durch den Kopf und meist sehe ich dann sogar klarer, was die Geschichte angeht.


    Ich bin sehr froh, es gelesen zu haben und kann es Jedem empfehlen, der das Genre Fantasy liebt.

    Von mir gibt es ganze fünf von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Weltenmalerin (ISBN: 9783947147106)

    Bewertung zu "Weltenmalerin" von Jaqueline Kropmanns

    Weltenmalerin
    Rine_Goldammervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: faszinierend geschrieben, einmalig bunt und vielfältig
    eine wundervolle Reise durchs Universum

    In dieser Geschichte geht es um Reegan, die mit dem Rest der Menschheit auf einem riesigen Raumschiff lebt, der Heritage, da ihr Planet, die Erde, schon lange gestorben ist. Die Menschen der Heritage fliegen von Planet zu Planet um Lebensmittel und andere Güter zu bekommen, damit sie überleben können.

    Reegan aber fühlt sich auf dem Schiff nicht wohl, das Universum hat eine eigenartige Anziehungskraft auf sie und sie will weg. Also beschießt sie, beim nächsten Stopp der Heritage auszubüchsen. Sie lässt sich von ihrem Onkel in eine der Transportkisten helfen und findet sich kurz darauf auf einem Planeten wieder. Dort trifft sie auf ein paar Reisende, die ihr helfen und sie auf ihrer eigenen Reise mitnehmen. Diese Reise ist mit vielen Gefahren, aber auch wundervollen Dingen verbunden, die die Autorin so fantastisch beschrieben hat, dass man weit weit hinabtauchen und den Alltag getrost für einige Zeit vergessen kann.


    Ich empfinde dieses Buch als ein großartiges Geschenk. Hier werden die einzelnen Welten und ihre Bewohner so großartig beschrieben, dass man genau wie Reegan nicht mehr weiß, ob man träumt oder wach ist.

    Auch die nicht so tollen Szenen wurden von Jaqueline Kropmanns so detailreich beschrieben, dass man sich dann doch gern wieder in die Gegenwart gewünscht hätte, um dem Grauen zu entfliehen.

    Die Reise durchs Universum war für mich das Tollste, denn welcher Mensch kommt schon bis dahin und kann sich umschauen?


    Insgesamt ist dies ein wunderschönes Buch, das Jeder, der grenzenlose Fantasy mag, unbedingt lesen sollte.

    Es bekommt von mir fünf von fünf Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Hart erkämpfte Sehnsucht (ISBN: B079Q8H2B1)

    Bewertung zu "Hart erkämpfte Sehnsucht" von Celeste Ealain

    Hart erkämpfte Sehnsucht
    Rine_Goldammervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Alex und Deleila in einem Reigen aus Lebensfrust und Lebenslust
    wundervoll geschriebene Lebensgeschichte

    Hart erkämpfte Sehnsucht spielt in der heutigen Zeit und es geht um mehrere Protagonisten, deren Wege sich im Laufe der Geschichte kreuzen und daraus ein Auf und Ab entsteht.

    Zu Beginn des Buches geht es sehr rasant in der Vorstellung einiger Personen zu und dies wirft einige Fragen auf. Aber diese Fragen werden alle während des Lesens beantwortet und es gibt so einige AHA-Momente.

    Die Hauptprotagonisten sind Alex, welcher vor irgend etwas aus Hamburg in die USA flüchtet, und Deleila, welche in den USA lebt und irgendwann auf Alex trifft.

    In den ersten Kapiteln erfährt man etwas über eine kleine Familie (Mutter, Vater, große Tochter und Baby), in der der Mann gern alles gegen harte Getränke tauscht und seine Frau trotz allem versucht, die Familie zusammen zu halten. Dann gibt es da eine junge Frau, die im Krankenhaus in Hamburg im Koma liegt und die Schwestern sich so ihre Gedanken um sie machen.

    Und es taucht ein Frank auf, der sich für jemanden bestimmtes zu alt fühlt und weglaufen will.

    Celeste hat einen wunderbaren Schreibstil und sie hält das Buch von Anfang bis Ende sehr spannend. Man findet immer wieder kleine Hinweisschnipsel, die sich zur Mitte des Buches hin langsam zusammenfügen und man sich ein Gesamtbild machen kann. Die Geschichte zeigt, wie sehr manche Menschen auf Andere angewiesen sind und was das aus ihnen macht, und wie diese „Anderen“ mit den Umständen umgehen. Die Meisten verfallen in bestimmte Muster, aus denen man sie auch kaum herausbekommt. Aber einige wenige versuchen, andere Wege zu finden, um zu helfen und so ist es bei Alex.

    Für mich war es ein Fest, dieses Buch lesen zu dürfen und ich kann es nur Jedem empfehlen, der auf Romane steht, welche zwar mit Liebe und Romantik zu tun haben, aber auch das Drumherum hochinteressant findet und nicht vor Entäuschungen in der Handlung zurückschreckt.

    Deshalb ganze fünf von fünf Sternen von mir.


    Kommentare: 1
    4
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Historische Romane, Science-Fiction, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks