R

Romantasysternchen

  • Mitglied seit 08.11.2019
  • 40 Bücher
  • 40 Rezensionen
  • 40 Bewertungen (Ø 4.72)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne32
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches LUCE (ISBN: 9783964435521)

    Bewertung zu "LUCE" von Doreen Hallmann

    LUCE
    Romantasysternchenvor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Vorher ein schwieriger Einstieg, danach wurde es etwas besser. An sich ein ganz guter und unterhaltsamer Roman.
    Nicht so wie erwartet, aber dennoch ganz gut!

    Doreen Hallmanns Schreibstil empfand ich persönlich als sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Gesamtidee mit den Artefakten, den verschiedenen Wesen und Welten ist an sich gut durchdacht worden, leider wurde das volle Potential nicht ausgeschöpft. Manche Situationen wie beispielsweise die Kämpfe oder die gemeinsame Zeit mit Jason kamen mir zu kurz, hierbei hätte ich mir mehr Details und Gespräche erhofft. Die Spannung baute sich eher nach der Hälfte des Buches auf. Mir gefielen die Zeitsprünge sehr, die mein Interesse weckten und weitere Fragen aufwarfen.



    Ich hatte anfänglich Schwierigkeiten, mich an die Charaktere zu gewöhnen, da mir Luce und Jules für ihr Alter zu kindlich waren. Ich konnte das Verhalten oft nicht nachvollziehen. Mit der Zeit taute ich mit ihnen auf. Besonders Mel war nicht mehr wegzudenken. Sie brachte Schwung in die Handlung und verzauberte mit ihrer ganzen Art. Sie stand ihren Freunden stets zur Seite und sah immer das Gute in allen. Tatsächlich überraschte sie mich sogar, da sie die Liebesbeziehung zwischen Luce und ihrem Bruder leicht auf die Schulter nahm. Die Beiden waren wirklich süß zusammen und passten perfekt zueinander. 


    Mich störte das Liebesdreieck. Luce ließ sich viel zu viel gefallen. Einerseits wollte sie niemanden emotional belasten, andererseits verletzte sie die Jungs durch ihr Schweigen. Ihr fehlte der Mut, ausdrücklich Stellung zu beziehen, wodurch das Drama erst entstand. Ihr Selbstbewusstsein entwickelte sich niederschwellig, darum freute ich mich über ihre Rebellion gegenüber des Fabrikleiters und über einen Alleingang, der einen baldigen Cliffhanger ankündigte. Zwangsweise befand sie sich ohne Beistand in einer brenzlichen Lage. Es förderte den Nervenkitzel und die Vorfreude auf die Fortsetzung.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Im Schatten des Drachen (ISBN: 9783453272767)

    Bewertung zu "Im Schatten des Drachen" von Julie Kagawa

    Im Schatten des Drachen
    Romantasysternchenvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Ein epischer Abschluss der Japansaga!
    Nervenkitzel pur! Spannung bis zum letzten Kapitel!

    Im dritten Band spürte ich deutlich, dass es sich langsam dem Ende und dem finalen Kampf näherte. Die Lage war sehr beunruhigend, zumal die Feinde die Oberhand gewannen. Nun musste die Gruppe von Freunden ihr bestmögliches geben um den Vorsprung der Feinde zu verringern oder ihnen gar zuvorkommen, was sich jedoch durch die vielen Herausforderungen als schwierig erwies. Monster versperrten ihnen den Weg, daraufhin folgten gruselige Eindrücke, erdrückende Atmosphären und schaurige sowie blutrünstige Begegnungen. Oft kam es zu Gefechten, in denen sich jedes einzelne Gruppenmitglied zu behaupten wusste und ihre Stärken effektiv einsetzten. Der Nervenkitzel begleitete mich durch die gesamte Handlung. Es gab mehrere epische Höhepunkte, die nicht spurlos an den Charakteren vorbei zogen und mich sogar zum Weinen brachte. Sie waren nicht hervorsehbar. Ich blickte dem weiteren Verlauf immer mit einer Unwissenheit entgegen, was die Spannung bis aufs äußerste anhob. 


    Die Liebesgeschichten erwärmten mir das Herz. Sie fingen zunächst zärtlich an, lernten sich gegenseitig kennen und wertschätzen. Aus freundschaftlichen Gefühlen entstanden romantische Zuneigungen, ob nun zwischen Yumeko und Tatsumi oder Okame und Daisuke. Ich freute mich mit ihnen. Sie fanden unter all dem Leid jemanden, der ihnen Licht und Glück schenkte. Gemeinsam wurden sie wie zu einer kleinen Familie. Ich fühlte mich wie ein Teil von ihnen.

    Mir gefiel die Auflösung von Yumekos Herkunft. Auch die fehlenden Wissenslücken um Lord Seigetsu wurden gefüllt; was es mit ihm auf sich hatte, welche Ziele er verfolgte, auf wessen Seite er stand und was für eine Rolle er dabei spielte. Ich war, um ehrlich zu sein, schockiert. Niemals hätte ich eine solch dramatische Wendung erwartet. Ich bewunderte Yumeko, Okame, Daisuke, Reika und Tatsumi für ihren Mut, ihrer Willensstärke und ihres Selbstbewusstseins. Ihnen allen verdankte das Kaiserreich Iwagoto sehr viel. Trotz der Trauer über das Vergangene und über die Verstorbenen bin ich zufrieden mit dem Ende. Ein guter Abschluss der Japansaga!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (ISBN: 9783453320512)

    Bewertung zu "Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit" von Jennifer L. Armentrout

    Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
    Romantasysternchenvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Düster, spannend, schockierend, erotisch und romantisch. All diese Gefühlsregungen und Eindrücke verpackt in einem einzigen Buch.
    Großartig!

    Im vierten Band geht es genau dort weiter, wo es aufgehört hatte. Ich als Leserin erfuhr dieses Mal die Sicht von Brighton, was eine willkommene Abwechslung war und der Geschichte einen frischen Wind einhauchte. Brighton zählte zu den Charakteren, die ich seit Beginn an sympathisch fand, wodurch ich mich gut in ihre Lage hineinversetzen konnte. Ich verstand sehr gut, wie sie sich fühlte und wieso sie tat, was sie dachte, sie müsste es tun. Sie hatte ihre Gründe, die sie antrieben. Und auch, wenn die Ursachen dafür mich traurig stimmten, so empfand ich Brightons Entwicklung ihrer Persönlichkeit als positiv. Sie wurde selbstbewusster und kämpfte, statt sich zurückzuziehen. 


    Die Liebesgeschichte zwischen Brighton und dem Prinzen war wirklich schön zu lesen. Süß, romantisch und erotisch. Es hatte auch etwas Düsteres an sich, weil diese Liebe auf gewisse Art und Weise verboten gehörte. Die Lage spitzte sich immer mehr zu, ob nun zwischen den Beiden oder aufgrund sonstiger Faktoren. Das Buch machte süchtig durch die Spannung und Dramatik. Die Geschehnisse wirkten sich extrem auf die Charaktere aus, allem voran auf Brighton, die so viel Leid und Schmerz ertragen musste. Der Übergang zwischen Realität, Unwirklichkeit und Vergesslichkeit kam fließend. Trotz ihres schlechten seelischen und körperlichen Zustandes hielt sie taff durch, wofür ich sie bewunderte. Der danach folgende Cliffhanger wurmte mich und kündigte die bevorstehenden Herausforderungen für Brighton und den Prinzen an. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Tattoosammler (ISBN: 9783328103844)

    Bewertung zu "Der Tattoosammler" von Alison Belsham

    Der Tattoosammler
    Romantasysternchenvor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Spannend, düster und packend!
    Ein schaurig guter Thriller!

    Alison Belshams beschreibt detailliert und umfassend die Handlungssituation, die sich durchweg fließend durchlesen lässt. Es gab keinen einzigen Moment, indem das Buch zu langatmig wirkte. Die Spannung war bereits von Anfang an vorhanden, die sich dann immer weiter steigerte und sich gegen Ende zuspitzte. Ich fand es gut, dass der Sichtwechsel ebenso zu dem Täter stattfand. Hier hat mir jedoch etwas mehr die Düsternis gefehlt. Die Freude an das Töten wurde zunächst nicht ganz ersichtlich, bis sich der Täter in die Enge getrieben fühlte und ein weiterer Charakter intensiver in den Vordergrund rückte.


    Das Verhalten des Vorgesetzten der Polizeibeamten konnte ich manchmal nicht nachvollziehen. Natürlich standen sie alle unter einem enormen Druck, dennoch mochte ich seine Vorgehensweise nicht, die ihn mir unsympathisch machte und teilweise selbst die Ermittlungen behinderte. Es war zugleich aufregend und packend die Ermittlungen mitzuverfolgen. Ich lernte viel über dessen Arbeit, wie sie ausgeführt wurde und wie sie vorankamen. Beim Wissensstand über den Täter war ich genauso weit wie die Polizisten, wodurch ich die weiterführende Geschichte nicht hervorsah. Das Unbekannte schürte die Leselust und den Nervenkitzel.


    Die Grundidee mit dem Täter, der die Tattoos seinen Opfern herausschnitt um sie zu sammeln, war an sich schon einzigartig und sehr gut umgesetzt. Die Tätowiererin Marni nahm die Funktion einer Beraterin ein. Ich empfand dies als einen richtigen Ansatz um den Fall zu lösen. Sie verfügte über die nötigen Kenntnisse bezüglich der Tattoos und Künstler. Sie trug einen wichtigen Teil dazu bei an Informationen zu gelangen. Die nebenbei gesponnene Liebesgeschichte - wenn auch nur ganz grob angeschnitten -, sowie die privaten Erzählungen aus dem Leben der Charaktere gab dem Buch den Feinschliff. 

     


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers (ISBN: 9783846601006)

    Bewertung zu "Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers" von Laini Taylor

    Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
    Romantasysternchenvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Wieder ein fantastisches Buch von Laini Taylor! Ein sehr gut gelungener, dritter Band.
    Spannung bleibt und steigt!

    In den ersten beiden Bänden lernte ich viel über die fünf Überlebenden der Götterbrut. Sie waren mir sympathisch. Selbst Minya konnte ich mir bei dieser Familie nicht wegdenken, schließlich hatte sie sich für ihr Überleben eingesetzt. Während des weiteren Verlaufs gab es Momente, in denen ich ihr Verhalten einfach grausam fand, bis zu dem Punkt, an dem ihre Sicht der Dinge geschildert wurde. Ich verstand, wieso sie so fühlte und dachte. Ich vermutete, sie benötigte ein wenig Zeit und kam schließlich zur Vernunft. Leider führten die Ereignisse zu einer gravierenden Veränderung, aus die Minya ihren Vorteil herauszuziehen wollte. Es verlieh „Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers“ eine sich steigende Dramatik. 

    Anfangs sowie zwischendurch öffnete sich ein neuer Handlungsstrang, dieser immer mehr an Form gewann. Bald darauf erfuhr ich, dass es sich hierbei um die Vergangenheit der Götter handeln musste. Es war interessant zu lesen, wie zuvor geglaubte Unbekannte sich in wichtige, verstorbene Charaktere wandelten, die bereits der ein oder andere erwähnte. Dadurch lösten sich Mysterien wie die Herkunft eines gewissen Adlers oder die blaue Hautfarbe. Offene Fragen klärten sich allmählich auf. Auch gefiel mir, mehr über Thyon, Calixte und Co. zu lesen. Es brachte Abwechslung und offenbarte, wie sich das Leben unterhalb der Zitadelle fortsetzte. 


    Die Verliebtheit von Lazlo zu Sarai und von Sarai zu Lazlo war herzerwärmend. Sie besaßen eine innere Verbundenheit, die sie nicht nur durch die vielen Träume miteinander teilten. Sie gaben sich den nötigen Halt. Ihre Fürsorge richtete sich ebenso auf die Familie - Minya eingeschlossen. Sie versuchten ihr bestmögliches um sie von diesen schrecklichen Qualen zu befreien. Ich fieberte stets mit und war wie gefesselt vom Buch. 

     


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Stumme Gedanken (ISBN: 9783750433601)

    Bewertung zu "Stumme Gedanken" von Meyra Su

    Stumme Gedanken
    Romantasysternchenvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Eine schöne und realitätsnahe Liebesgeschichte.
    Sehr gut!

    Zunächst einmal, ein wirklich schönes und ansprechendes Cover! Ich war schon vor dem Buchkauf gespannt darauf, wie die Handlung verläuft. Ich freue mich immer, eine vollkommen neue Buchidee lesen zu können, was bei "Stumme Gedanken" der Fall war. Meine Erwartungen wurden übertroffen. 



    Eine wundervolle Liebesgeschichte zwischen Elisha und Davis. Die geschriebenen Worte sowie die Übergange sind fließend. So wurde es nie langweilig und anstrengend, den Verlauf mitzuverfolgen. Eine realitätsnahe Geschichte, die deutlich macht, wie negative und positive Vorkommnisse im Leben eines Menschen, diesen beeinflussen und verändern. Es bereitete mir große Freude, die Entwicklung verschiedener Elemente mitzuerleben, wie beispielsweise die Freundschaften untereinander oder auch, wie sich das Krankheitsbild der Hauptperson weiter auswirkt.  



    Die Charaktere sind gut dargestellt, allem voran das kleine Mädchen Hanna. Sie ist einfach hinreißend. Ich liebte ihre Art. Die Szenen mit ihr empfand ich als amüsant und brachten mich zum Lächeln. Ich genoss es, an ihrem Familienleben teilzuhaben.

    Der Zusammenhalt der Familie, des Liebespärchens und der Freunde, die gemeinsam Schwierigkeiten und Hürden meisterten, hat mir sehr gefallen. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Flirting with Fire (ISBN: 9783958184176)

    Bewertung zu "Flirting with Fire" von Piper Rayne

    Flirting with Fire
    Romantasysternchenvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Total witzig und leidenschaftlich!
    Hinreißend! Ich habe ersten Band einfach genossen!

    Die Autorinnen schreiben mit ganz viel Humor, Liebe und Leidenschaft. Ich musste sehr oft Lachen, weil ich die Situationen und die Interaktionen, speziell die Dialoge der italienischen Brüder, in vollen Zügen genoss. Die Charaktere sind mir direkt ins Herz gewachsen. Ich habe mich in die Art von jedem Einzelnen verliebt. 



    Durch die Sympathie, die ich gegenüber den Charakteren entwickelte, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und fühlte mit ihnen. Es war schön zu lesen, wie zum Beispiel aus der schüchternen Madison eine selbstbewusste Frau wurde. 

    Ihre Freundin Lauren ist zwar ziemlich verrückt, aber gerade diese Eigenschaft machte das Buch sehr unterhaltsam. Zudem regte es meine Vorfreude auf die Fortsetzungen mit den Bianco-Brüdern an. 



    Während des Lesens erfolgt eine Wendung, die ich nicht erwartet habe und mich schockierte. Ich saß tatsächlich wie auf heißen Kohlen. Ich musste unbedingt erfahren, wie sich das Ereignis auswirkte. Im Hintergrund spannen sich weitere Handlungsstränge, die in den nachfolgenden Bänden sicherlich geklärt werden. Es macht neugierig, wie es hierbei weitergeht und wie sich das ganze schließlich auflöst.



    Durch den Schreibstil lässt sich das Buch fließend und durchweg lesen. Ich kam von der Handlung nicht mehr los. Die Beziehung zwischen Madison und Mauro war in vielerlei Hinsicht romantisch, heiß und sexy. Einfach unbeschreiblich schön. Es hat mich mitgerissen, wodurch ich das Buch binnen 45 Stunden durchlas. Ich kann es nur weiterempfehlen. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Im Schatten des Schwertes (ISBN: 9783453272064)

    Bewertung zu "Im Schatten des Schwertes" von Julie Kagawa

    Im Schatten des Schwertes
    Romantasysternchenvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Mit mehr Spannung und Düsternis! Ein wunderschöner, zweiter Band!
    Ich bin total gehypt von dieser Buchreihe!

    Eine gelungene Fortsetzung! "Im Schatten des Schwertes" war um einiges Düsterer, was aufgrund bestimmter Umstände nachvollziehbar war. Ich bekam manchmal jedoch das Gefühl, dass die Kämpfe etwas zu blutig zugingen, wenn beispielsweise ein Messer aus einem Körper herausgezogen wurde. Ich empfand die Kämpfe dennoch als spannend.



    Ich mochte auch hier den Sichtwechsel zwischen den einzelnen Charakteren, vor allem, weil es hierbei nun auch um den Dämonen Hakaimono ging. Es wurden andere "Spieler" in der Geschichte hinzugefügt, die mehr in den Vordergrund rückten. Böse sowie Gute. Jedoch gab es immer noch die Unbekannten, bei denen ich mir als Leserin nicht sicher war, auf welcher Seite letztlich standen. Dieses Herauszufinden macht neugierig auf das Finale.



    Die Entwicklung der Beziehung zwischen dem Ronin Okame und dem Adligen Daisuke hat mir persönlich wirklich gut gefallen! Einfach hinreißend, die Dialoge und Verhaltensweisen der Beiden zu lesen. Sie sind mir alle so dermaßen ans Herz gewachsen, dass ich sie bei dieser Reise nicht mehr wegdenken möchte. Gerade deshalb bekam ich einen Schock, wenn sie sich wiedermal in Schwierigkeiten oder in einer misslichen Lage befanden.

    Es wurden noch tiefere Einblicke in die Clans geschaffen, darunter zählte ebenso der Schattenclan. Hier stichte noch deutlicher hervor, wie kalt und unberechenbar sie sein konnten. Ich erfuhr mehr darüber, wie Tatsumis Kindheit verlief; wie sie ihn trainierten und behandelten. Er trug eine schwerwiegende Bürde mit sich. Ich verstand ihn besser, im Bezug auf seiner bemühten Neutralität von Emotionen. 



    Yumeko hatte sich im Laufe der Geschichte weitergebildet. Sie gewann an Stärke und Selbstvertrauen. Ich liebe dieses Fuchsmädchen mit ihren Tricksereien, die sie effektiv einzusetzen wusste. Beeindruckend. Es gab eine sehr eindrucksvolle Wendung, die ich so nicht erwartete.  Dieser unvorhersehbare Handlungsstrang machte den zweiten Band mitreißend und packend! 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Im Schatten des Fuchses (ISBN: 9783453272057)

    Bewertung zu "Im Schatten des Fuchses" von Julie Kagawa

    Im Schatten des Fuchses
    Romantasysternchenvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Episch, fantasievoll und schön! Absolute Leseempfehlung von mir!
    Eine wunderbare Geschichte!

    Julie Kagawa hat mit ihrem neuen Buch wiedermal sich selbst übertroffen! Eine fantastische Geschichte im japanischem Stil. Ich als Leserin konnte mich gut in die Handlung hineinversetzen. Julie Kagawa ermöglichte es mir, mich wie ein Teil ihres geschaffenen Kaiserreiches Iwagoto zu fühlen. Sie ließ ihre Kenntnisse über die japanische Mythologie hineinfließen und vermischte diese mit ihrer eigenen Fantasie. Samurai, Dämonen, Mönche und Kitsune... all diese Wesen vermag ich mir bildlich vorzustellen. Es wurden herausragende, spannende Kämpfe beschrieben. Es gab viele Situationen, die mein Herz zum Rasen brachte, beispielsweise die Geheimnisse der Hauptcharaktere, die im Verborgenen bleiben sollten. Ich fieberte mit ihnen und war stets aktiv am Lesen, ohne mich von etwas oder jemanden ablenken zu lassen. 



    Die weiteren Charaktere habe ich sehr lieb gewonnen. Gerade weil die bunte Mischung der Gruppe so ungewöhnlich erschien, gefiel mir die Konstellation umso mehr! Es war recht unterhaltsam, die Dialoge zu lesen. Ihre Art und Weise verzauberte mich. Während dem Verlauf der Handlung, entwickelten und veränderten sich die Persönlichkeiten der Charaktere. Dies lag sicherlich auch daran, dass sie Miteinander und Voneinander lernten. 



    Ich genoss das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen, Gebräuche, Hintergründe und Ränge der Wesen sowie der Menschen. Mich faszinierten vor allem die japanischen Wörter, die die Geschichte ergänzte. Da ich gerne Anime sah, waren mir die Worte nicht unbekannt. Tatsächlich fiel es mir leicht, diese zu übersetzen. Diejenigen, die diese Worte nicht gleich verstanden, bekamen entweder im Laufe des Textes eine Übersetzung oder konnten im Glossar im hinteren Teil des Buches das Wort nachschlagen. 



    Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich. Sie schafft es immer wieder, mich für ihre Geschichten zu begeistern, wie jetzt bei ihrem Buch "Im Schatten des Fuchses". Die Mysterien und Abenteuer packten mich. Die Spannung baute sich weiterhin auf, bis es letztlich zum Höhepunkt kam. Ganz dolle Empfehlung von mir!!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der letzte erste Blick (ISBN: 9783736304123)

    Bewertung zu "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni

    Der letzte erste Blick
    Romantasysternchenvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr humorvoll, mir persönlich aber leider zu wenig Tiefgründigkeit in der Beziehung.
    Ganz gut.

    Mir gefällt der Schreibstil der Autorin Bianca Iosivoni. Ihre geschriebenen Worte lassen sich locker und fließend lesen. Besonders klasse empfand ich ihren Humor, der dazu führte, dass ich Sympathien gegenüber den Charakteren entwickelte. Beim Lesen habe ich oft gelacht und bekam gute Laune. Ich genoss es, die Streiche und Sticheleien mitzuverfolgen. Zu den Streichen kamen Herausforderungen/Mutproben, die sie sich stellten.


    Leider war es mir persönlich ein Tick zu viel Humor. Mir fehlte es an Romantik und Intimität, damit sich die Charaktere auf emotionaler Ebene näher fühlten. Ich hätte mir tiefgründige und ernste Gespräche gewünscht, mal abgesehen von ihren schweren Vergangenheiten, die sie dem anderen anvertrauten. Ich denke, aufgrund dieser Kritik fiel es mir immer schwerer, das Buch fortzusetzen. Ich quälte mich durch die Seiten, vor allem, weil ich Emerys Verhalten bezüglich Dylan nicht nachvollziehen konnte. Natürlich lief nicht alles perfekt und sie hatte einen guten Grund, sauer auf ihn zu sein - aber nicht in diesem Ausmaß. Dennoch eine unterhaltsame und gelungene Geschichte, auf dessen weiteren Bände ich mich freue. 

     


    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 20.11.1998

    Lieblingsgenres

    Comics, Jugendbücher, Liebesromane, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks