SaintGermains avatar

SaintGermain

  • Mitglied seit 21.10.2015
  • 394 Freund*innen
  • 1.426 Bücher
  • 1.246 Rezensionen
  • 1.258 Bewertungen (Ø 4,49)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne805
  • 4 Sterne309
  • 3 Sterne104
  • 2 Sterne31
  • 1 Stern9
Sortieren:
Cover des Buches FriesLandOpfer (Nordseekrimi) (ISBN: 9783989540132)

Bewertung zu "FriesLandOpfer (Nordseekrimi)" von Nele Bruun

FriesLandOpfer (Nordseekrimi)
SaintGermainvor 5 Tagen
Kurzmeinung: Spannender Inselkrimi mit tollen Ermittlern
Wolf & Covaci 1 - Der unbescholtene Barbesitzer

Kriminalhauptkommissar Carsten Wolf hat einen Unfall verschuldet bei dem seine Partnerin Manu schwer verletzt wurde. Jetzt bekommt er mit Fabiu Covaci einen neuen Kollegen, der aus München versetzt wurde, da er dort mehrere Einträge in der Personalakte aufzuweisen hat. Kaum in Kiel angekommen, müssen der mürrische Wolf und der überkorrekte, steife Fabiu gleich nach Wyk auf Föhr reisen, denn dort wurde ein beliebter Barbesitzer erstochen und kastriert.

Das Cover des Buches passt natürlich perfekt zu Nordseebüchern und gefällt mir sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist hervorragend; Orte und Charaktere werden ausgezeichnet und bildhaft dargestellt.

Die Spannung ist das ganze Buch auf sehr hohem Niveau, wobei man als fleißiger Krimi-Leser wahrscheinlich den Mörder schon früher überführen kann. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, vor allem bedingt durch die 2 Hauptermittler zusammen mit Manu.

Die Charaktere wirken authentisch und die Handlung bzw. das Agieren der Personen ist absolut nachvollziehbar und realistisch.

Die Ermittler sind so sympathisch, dass ich sehr auf eine Fortsetzung hoffe, denn Potenzial hat das Team von Wolf definitiv. Zudem möchte man natürlich auch mehr über Wolf und Fabiu erfahren, denn hier warten noch einige interessante Hintergrundgeschichten. 

Fazit: Toller Nordseekrimi mit tollem Ermittlerteam. Mehr davon. 5 von 5 Sternen

Cover des Buches Solange ich dich suche (ISBN: 9783989540118)

Bewertung zu "Solange ich dich suche" von Josefine Weiss

Solange ich dich suche
SaintGermainvor 9 Tagen
Kurzmeinung: berührend, authentisch, emotional
Der letzte Wunsch

Maddie Shaw soll für die sterbende Lebensgefährtin ihrer Mutter Janet deren Tochter und Maddies ehemalige Freundin Aden finden, die seit Jahren verschwunden ist. Ihre einzige Spur: ein Anruf vor 4 Jahren bei ihrer Mutter. Darum fährt Maddie von London in die schottische Kleinstadt Whitecastle wo sie sich über Air-Bnb ein Zimmer mietet. Ihr Host, der attraktive Dean, kommt ihr immer näher und weist sie gleichzeitig immer wieder ab. Wie sie schnell dahinterkommt, hat auch Dean an seiner Vergangenheit zu leiden. Doch wird Maddie ihre Kindheitsfreundin rechtzeitig finden? Und was ist mit ihr und Dean?

Das Cover des Buches ist wieder wunderschön; passend zu den bisherigen Büchern der Autorin und ebenso zu diesem Buch.

Der Schreibstil der Autorin ist hervorragend; Orte und Charaktere werden bildhaft beschrieben. Dabei sind die Protagonisten authentisch und auch wieder sehr facettenreich.

Auch die Emotionen kommen definitiv nicht zu kurz in diesem berührenden Liebesroman, der aber eigentlich mehr als das ist.

Die Spannung hingegen ist überschaubar; zwar gibt es einige kleine Überraschungen; im Großen und Ganzen ist aber schon nach wenigen Seiten klar, worauf die Handlung hinausläuft und wie das Buch enden wird. Auf der anderen Seite ist bei diesem Genre aber auch keine übermäßige Spannung zu erwarten und man kann das Buch einfach zwischendurch lesen; sich unterhalten lassen und mit den Figuren mitfühlen.

Fazit: Berührend, authentisch und emotional. 5 von 5 Sternen

Cover des Buches INTOXIKATION (ISBN: 9783865995636)

Bewertung zu "INTOXIKATION" von Kristina Schippling

INTOXIKATION
SaintGermainvor 14 Tagen
Kurzmeinung: Belletristik im Drogenrausch mit Fantasyelementen - aber kein Psychothriller
Drogen, Kunst und Tod

Die Künstlerin Kara Kowalski tötet ihren Ex-Freund im Drogenrausch irrtümlich. Mithilfe von Natronlauge lässt sie seine Leiche verschwinden. Doch sie wird dabei beobachtet und gefilmt - und damit erpresst. Kara will sich rächen, doch als sie die angehende Schriftstellerin Malina trifft, ändert sich alles in ihrem Leben - ebenso wie für Malina.

Das Cover des Buches ist sehr künstlerisch, daher passt es auch zum Buch - wie auch relativ am Ende des Buches beschrieben wird. Wirklich überzeugen kann es mich trotzdem nicht.

Der Schreibstil ist eigentlich gut; Charaktere und Orte werden bildhaft dargestellt. Allerdings wirkt das ganze Buch wie unter Drogeneinfluss geschrieben.

Es beginnt mit der Drogeneinnahme von Kara, die sehr ausschweifend erzählt wird - wie auch bei allen weiteren Drogeneinnahmen der Protagonisten. Hier wird oft auch die Erkenntnis dieser beschrieben und das seitenlang.

Nach diesem psychedelischen Teil geht es dann eigentlich ausgezeichnet weiter; spannend und ein Psychothriller: Kara tötet ihren Ex-Mann und versucht die Leiche verschwinden zu lassen und wird erpresst. 

Dann allerdings kommt der 2. Teil - in dem Malina (wie auch im 3. Teil) die Hauptrolle spielt. Hier ist es neben Belletristik vor allem dann Fantasy (unendliches Buch, dunkler Bibliothekar) das hier vorherrscht, bevor es zum Treffen mit Kara kommt, wo zuerst etwas Thriller, dann aber eher Dark Romancy und wieder der nächste ausschweifende Drogenrausch kommt (auch in literarischer Form).

Auch im 3. Teil geht es in dieser Tonart weiter, wobei die psychedelischen Erfahrungen auf über 10 Seiten geschrieben werden, während sowohl Malinas als auch Karas Verhaftung und Prozess viel weniger Seiten gewidmet werden. 

Das Ende dann ist dann einfach nur noch schwachsinnig und hat mit Psychothriller dann absolut nichts mehr zu tun. Diese Wende war dann das Tüpfelchen auf dem i, dass das Buch noch schlechter machte.

Fazit: Belletristik im Drogenrausch mit Fantasyelementen - aber definitiv kein Psychothriller. 3,5 von 5 Sternen, wenn man es nicht als Psychothriller liest und mit solchen Erwartungen rangeht.

Cover des Buches Ohne Befund (ISBN: 9783949286117)

Bewertung zu "Ohne Befund" von Lou Bihl

Ohne Befund
SaintGermainvor 22 Tagen
Kurzmeinung: 10 prinzipiell gelungene Kurzgeschichten aus dem Gesundheitswesen
Novellen rund um medizinische Belange

In 10 Kurzgeschichten nimmt sich die Autorin verschiedener Problematiken an. Dabei haben alle Geschichten ein medizinisches Rundherum.

Das Cover des Buches ist gut gemacht - ebenso wie die Illustrationen zu den jeweiligen Geschichten. Hundertprozentig passend finde ich es aber nicht - im Gegensatz zu den Bildern im Buch. Das Buch kommt hochwertig mit Lesebändchen und Schutzumschlag daher.

Der Schreibstil der Autorin ist gut; als gelernte Ärztin weiß sie auch, worüber sie schreibt. Für medizinische Laien gibt es allerdings ein Glossar zu jeder Geschichte, ebenso wie Quellenangaben dazu.

Wie immer bei Kurzgeschichten-Sammlungen sind die Storys (zumindest für mich) von unterschiedlicher Qualität. Während die meisten Erzählungen sich schnell lesen lassen und auch überraschen können, gibt es doch auch eher vorhersehbare Novellen. 

Allerdings haben alle auch (außer dem medizinischen Hintergrund) gemeinsam: Die Leichtigkeit mit der sich die Autorin auch schwierigen, oft aktuellen Themen (Ukraine-Krieg, Corona...) annimmt und mit Spannung (teilweise Überraschungen) und einer Prise Humor würzt. Zudem regen alle Geschichten auch zum Nachdenken an - manche mehr, manche weniger.

Dabei haben sämtliche Storys die richtige Länge, was bei Kurzerzählungen oft schwierig ist - ebenso wie den Orten, aber vor allem den Charakteren Leben einzuhauchen. Aber auch dies gelingt der Autorin ausgezeichnet.

Fazit: 10 prinzipiell gelungene Kurzgeschichten aus dem Gesundheitswesen. 4,5 von 5 Sternen

Cover des Buches Das Flüstern des Totenwaldes (Thriller) (ISBN: 9783989540095)

Bewertung zu "Das Flüstern des Totenwaldes (Thriller)" von Gunnar Schwarz

Das Flüstern des Totenwaldes (Thriller)
SaintGermainvor 25 Tagen
Kurzmeinung: Spannend, wie man es vom Autor gewohnt ist
Gerlach & Freyenberg 3 - Das Wandern ist der Mörder Lust

Henning und Lena ermittlen im Vermisstenfall einer jungen Frau, die von ihrem Partner misshandelt wurde. Bruno geht inzwischen mit ehemaligen Studienkollegen wandern, bis ein Mitglied verschwindet. Nur kurz danach verschwindet auch schon die nächste Frau aus der Wandergruppe und die Leiche der vermissten wird gefunden - dort wo Bruno mit seinen Freunden wandern ist. Ihr Gesicht ist nicht nur mit Lippenstift verschmiert, sondern auch ihr Herz wurde herausgeschnitten. Schnell finden Lena und Henning heraus, dass die Tote zu Boris´ Bekanntenbereich gehört.

Das Cover ist einfach wundervoll. Es passt nicht nur zum Buch und Genre, sondern auch zur bisherigen Reihe und macht richtig Lust sofort zu Lesen zu beginnen.

Der Schreibstil des Autors ist - wie gewohnt - ausgezeichnet; Orte und Charaktere werden bildhaft beschrieben. Zudem sind auch hier wieder die Ermittler außerordentlich gut geworden, denn sie sind wieder nicht klischeehaft und passen sehr gut zueinander. Die Abwechslung zwischen den Ermittlern und dem Täter ist man ja gewohnt; hier kommen noch Teile der Wandergruppe hinzu.

Auch die Handlung/der Plot konnte mich sofort wieder mitreißen.

Die Lösung war logisch und ließ keine Fragen offen; allerdings war nach etwa der Hälfte schon vieles geklärt - zumindest für den halbwegs genauen Leser, der dieses Genre bevorzugt, während die Ermittler natürlich noch nicht so weit waren.

Die Spannung ist trotzdem von der ersten Seite an auf sehr hohem Niveau und kann damit an die bisherigen Bücher des Autors anschließen. Zudem empfinde ich es nach dem letzten minimal schwächeren Buch der Ermittler, dieses Buch als echtes Highlight.

Das Ermittlerteam rund um Lena und Henning gefällt mir so gut, dass ich hoffe, dass sie noch einige Fälle miteinander lösen dürfen.

Fazit: Wieder ein spannender Thriller von einem grandiosen Autor. 5 von 5 Sternen

Cover des Buches Huldrychs Ende (ISBN: 9783947724444)

Bewertung zu "Huldrychs Ende" von Thomas Michael Glaw

Huldrychs Ende
SaintGermainvor einem Monat
Kurzmeinung: Krimisatire, die überzeugen kann
Tod eines Buchhändlers

Der Schweizer Verleger Huldrych Librorius wird nach einem Fest zur Eröffnung seiner 250. Buchhandlung ermordet. Hauptkommissar Louis Lukaschonsky und sein Dackel Waldemar übernehmen die Ermittlungen, wobei sie die eigentlich Kommissarin Jana Vecera überlassen, denn diese hat alles was eine Kommissarin mitbringen muss. Und auch an Verdächtigen mangelt es vorerst nicht. Als wenig später auch noch ein Kulturkritiker von Radio München tot aufgefunden wird, macht auch der Polizeidirektor Druck.

Das Cover ist sehr kunstvoll gestaltet; ähnliche Bilder finden sich in Schwarz-Weiß auch im inneren des Buches zwischen den Kapiteln. Wirklich passend finde ich es nicht - aber Kunst ist eben Geschmackssache.

Der Schreibstil des Autors ist großartig; Schauplätze und Charaktere werden bildhaft und teilweise übertrieben dargestellt - passend für eine Krimisatire. 

Wobei die Satire hier auch hauptsächlich die Charaktere betrifft, denn der Fall bzw. die Fälle an sich sind eigentlich auch so spannend genug.

Die Spannung ist das ganze Buch hoch; die Satire ist eher tiefgründig.

Die beiden Ermittler wirken so als ob sie schon viele Fälle miteinander gelöst hätten; und auch der Leser glaubt dies sofort.

Beide Ermittler haben (wie auch die anderen Charaktere) ihren eigenen Charme, auch wenn der Hauptkommissar eigentlich nur eine Nebenrolle spielt. Definitiv hätten sich die beiden einen weiteren Band verdient.

Das Buch wird nie langweilig, aber am Ende geht es dann doch fast etwas zu schnell. Natürlich ist auch Kommissar Zufall eine große Hilfe, aber das ist bei echten Ermittlungen auch oft der Fall.

Das Buch konnte mich hervorragend unterhalten - bitte mehr davon.

Fazit: Krimi mit satirischen Charakteren. 4,5 von 5 Sternen

Cover des Buches Mortal Immortal - Schattenblut Chroniken - 01 (ISBN: B0CTHRG1DB)

Bewertung zu "Mortal Immortal - Schattenblut Chroniken - 01" von Airee Jacour

Mortal Immortal - Schattenblut Chroniken - 01
SaintGermainvor einem Monat
Kurzmeinung: Unsterblicher mit Werwölfen, Vampiren u.a.
Schattenchronik 1 - Der Unsterbliche begibt sich auf Vampirjagd

Ilay ist ein Unsterblicher. Wobei, eigentlich stirbt er schon, aber er erwacht immer wieder und das seit dem 12. Jahrhundert. Zusammen mit seinem Lebensgefährten, dem Polizisten, Ataho, der ein Werwolf ist, lebt er in den USA. Er erwacht in einem rechtsmedizinischem Institut, wo er der Pathologin Sophie einen Schrecken einjagt, als er erwacht. Wenig später benötigt diese seine Hilfe. Ihre Nichte befindet sich in der Gewalt eines Vampirs. Damit sie freikommt, soll Ilay einen neuen Vampir beseitigen, der schlampige Arbeit leistet. Damit begibt er sich allerdings in Lebensgefahr.

Das Cover des Buches ist jetzt nicht außergewöhnlich; passt aber zum Buch ohne viel zu verraten und gefällt mir gut.

Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden bildgewaltig dargestellt.

Das Buch beginnt langsam; man erfährt wie Ilay im 12. Jahrhundert erwacht, obwohl er tot sein müsste. Seitdem wird er von Albträumen geplagt - das ist dann auch schon auch fast alles was wir von Ilays Vergangenheit in diesem Auftaktband erfahren. Nach dem Erwachen bei der Pathologin lernen wir dann seinen Lebensgefährten Ataho und seinen Partner Miles kennen. Auch Ataho schleppt etwas aus der Vergangenheit mit, was der Leser auch am Ende des Buches noch nicht erfährt. Dies ist auch gut so, wenn man vor hat mehrere Bücher zu schreiben.

Der Spannungsbogen steigt stetig, wobei der Humor - besser gesagt Satire - nicht zu kurz kommt. 

Danach beginnt die eigentliche Geschichte, die komplexer ist, und viele Wesen aus der Fantasy-Welt hervorholt.

Die Charaktere sind passend und liebevoll gestaltet; die expliziten Szenen zwischen Ilay und Ataho hätte man aber auch weglassen oder kürzen können.

Dies ist neben den Spannungsschwankungen, aber auch schon das einzige das stört.

Denn diese Komplexität mit schaurigen und brutalen Gestalten und Szenen durch Satire und Leichtigkeit so aufzufrischen, dass es einem letztendlich gar nicht blutig vorkommt, ist eine Kunst die die Autorin definitiv beherrscht.

Daher freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung mit den meist sympathischen Charakteren.

Fazit: Auftaktband, der Lust auf die Fortsetzung macht. 4,5 von 5 Sternen

Cover des Buches Bad Business. Deal mit dem Tod (ISBN: 9783986590185)

Bewertung zu "Bad Business. Deal mit dem Tod" von Lucie Flebbe

Bad Business. Deal mit dem Tod
SaintGermainvor einem Monat
Kurzmeinung: Wenn Medizin zum Geschäft wird - mit wechselhafter Spannung
Wenn Medizin zum Geschäft wird

Mieke Jentsch soll als stellvertretende Klinikverantwortliche das Image verbessern, damit mehr Leute in die staatlichen Reha-Kliniken kommen, Ihr Vorgesetzter wird plötzlich tot mit aufgeschnittenem Bauch aufgefunden - die Polizei geht von Suizid aus. Jetzt soll Mieke die Kliniken an einen privaten Medizinkonzern verkaufen, doch sie stellt sich bald gegen das Projekt und schon bald folgen mehrere Anschläge auf ihr Leben.

Das Cover des Buches ist relativ unauffällig mit dem EKG-Muster und sagt nichts über Handlung oder Genre aus - auch wenn es gut aussieht.

Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden hervorragend dargestellt.

Die Charaktere sind ausgezeichnet gewählt und passen so perfekt in den Roman.

Das Buch beginnt dann doch etwas verwirrend für den Leser. Einige Personen und Handlungen bekommen abwechselnd in den Kapiteln die Hauptrolle und der Leser fragt sich, was hat das alles miteinander zu tun. Dies wird wirklich auf perfekte Art und Weise auch aufgelöst.

Mit dieser Anfangsspannung ging ich dann voller Enthusiasmus an das Buch. Allerdings war dann doch relativ schnell klar, wer dahintersteckt und wie alles miteinander verbunden ist. Damit war die Spannung dann doch auf einem eher niedrigen Niveau auch wenn Mieke hier noch einiges ermitteln und überstehen muss.

100 Seiten vor Schluss dachte ich dann: Und was jetzt: Es ist doch alles aufgeklärt!. Und doch gab es dann doch noch einige Überraschungen, die ich nicht so vorhersehen konnte. 

Ganz am Ende fehlt dann aber doch noch das endgültige Ende, das eine Fortsetzung möglich machen würde, was aber sicher nicht sinnvoll wäre, da doch alles aufgelöst wurde.

So war ich im ganzen Buch etwas hin- und hergerissen.

Ich möchte aber noch erwähnen, dass ich das Buch sehr gut recherchiert fand, auch wenn die Ausgangslage (glaube ich) in Österreich eine andere ist.

Fazit: Die Spannung ist leider zu wechselhaft. 4,5 von 5 Sternen

Cover des Buches Neue Wirklichkeit (ISBN: 9783948194321)

Bewertung zu "Neue Wirklichkeit" von Nadine Erdmann

Neue Wirklichkeit
SaintGermainvor 2 Monaten
Kurzmeinung: Neue Geisterjäger-Reihe der Autorin, die sich aber in eine andere Richtung bewegt
Neue Ghostbusters 1 - Nach dem Angriff

Ayden, seine Schwester Riley, sein Sohn Henry, Jo und Parker wohnen zusammen in einer WG in Edinburgh. Sie sind Paras und so arbeiten die Erwachsenen als Geisterjäger. Als Riley jedoch eine Vision hat, fliehen sie aus Edinburgh aus Angst vor dem Institute for Paranormal Science, denn die beiden Geschwister haben eine Fähigkeit, die sie nicht bekanntgeben wollen. Kurz darauf schickt Präsident Karpov Raketen mit Giftgas rund um die Welt, auch Edinburgh wird zerstört. Die 5 kommen nach Aberdeen, wo sie sich nicht nur der neuen Realität stellen müssen, sondern auch ihr Leben neu aufbauen - ohne Job, ohne Wohnung, kaum Geld und kaum Kleidung. Da bekommen sie einen Job vom Militär als Geisterjäger und lernen Will kennen, der die 5 schnell in sein Herz schließt - besonders Henry und Ayden.

Das Cover ist ein echter Hingucker und lässt einen sofort auf das Buch aufmerksam werden.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer grandios; Orte und Charaktere werden bildhaft beschrieben, wie man es von Nadine Erdmann gewohnt ist.

Die Autorin nimmt sich wieder Geisterjäger vor - wie schon in der Reihe "Die Geisterjäger". Obwohl beide Serien viel vereint, sind sie doch ganz unterschiedlich. Sicher gibt es auch Gemeinsamkeiten, allerdings sind die Unterschiede doch größer.

Zu Beginn des Buches tat ich mir dann doch etwas schwer, denn es wirkte am Anfang doch zu sehr nach einem Abklatsch der bekannten Reihe. Allerdings spätestens mit der Vision Rileys - oder besser gesagt dem Angriff Karpovs - nimmt der 1. Teil der Trilogie dann doch eine ganz andere Wendung und man sieht, dass die Charaktere dieses Buches sich auch in fast allem unterscheiden von den Hunts der vorigen Reihe.

Die Hunters - allen voran Henry - muss man sofort in sein Herz schließen. Und wie auch schon in den bisherigen Büchern der Autorin merkt man nicht nur ihre Kinderliebe und den Wunsch nach Gleichheit aller Menschen, sondern auch ihre Detailverliebtheit.

Das Ende des 1. Bandes endet nicht direkt mit einem Cliffhanger (höchstens leicht durch den Epilog), man weiß aber genau wohin die Reise gehen wird. Und man wird auch erfahren, was mit Aydens Frau passiert ist und warum die Hunters gegen das IPS sind.

Der 2. Band soll im September 2024 erscheinen - und ich kann es jetzt schon kaum erwarten.

Fazit: Auftakt der neuen Geisterjäger-Trilogie. 5 von 5 Sterne und absolute Leseempfehlung

Cover des Buches Der Ruf des Todesvogels (ISBN: 9783985959914)

Bewertung zu "Der Ruf des Todesvogels" von T. H. Campbell

Der Ruf des Todesvogels
SaintGermainvor 2 Monaten
Kurzmeinung: Auch der 3. Teil ist Cosy-Crime vom Feinsten
Sara Rattlebag 3 - Besuch aus Amerika

Ein Uhu schreit vor Sara Rattlebags Haus und lässt sie nicht schlafen. Als bei einem Erdrutsch ältere menschliche Knochen freigelegt werden, kommt der Amerikaner Jeremy Jones nach Sidbury, denn er ist überzeugt, dass es sich um seine ermordete Mutter handelt. Als auch noch Silly Old Joe verschwindet macht sich die Dorfchronistin und Hobby-Detektivin mit ihren Freunden auf die Suche nach der Wahrheit.

Das Cover gefällt mir ausgezeichnet und passt perfekt zu den Vorgängerbänden.

Der Schreibstil der Autorin ist hervorragend; Orte und Charaktere werden bildhaft dargestellt.

Der Plot ist gut aufgebaut; die Spannung ist das ganze Buch sehr hoch. Ein wenig subtiler Humor ist ebenfalls wieder dabei.

Verdächtigen darf man schon mal mehrere Personen, wenn man allerdings etwas nachdenkt, dann kann man den Täter und das ganze Geschehen schon relativ früh lösen, vor allem wenn man gerne Krimis liest. Das ist aber bei Cosy Crimes und speziell dieser Reihe nicht das wichtigste, denn auch so kommt die Spannung nicht zu kurz.

Die Community rund um Sara Rattlebag hat mir hervorragend gefallen, daher freue ich mich auf weitere Teile über diese Personen. Denn die bisherigen 3 Teile sind nicht zuletzt auch wegen der Protagonisten ein echtes Highlight.

Dass die Geschichte aus der Sicht von Sara geschrieben ist, war ebenfalls gut gewählt, da man so gleich eine Beziehung aufbauen konnte.

Fazit: Cosy Crime aus Südtirol, der in England spielt und ein Highlight dieses Genres ist. 5 von 5 Sternen

Über mich

Leseratte und Bücherwurm, der fast alle Genres liest
  • männlich
  • 28.06.1979

Lieblingsgenres

Science-Fiction, Krimis und Thriller, Fantasy, Jugendbücher, Historische Romane, Sachbücher, Literatur, Unterhaltung

Mitgliedschaft

Freund*innen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks