Samaire

  • Mitglied seit 01.12.2007
  • 20 Freunde
  • 288 Bücher
  • 137 Rezensionen
  • 277 Bewertungen (Ø 3.85)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne79
  • 4 Sterne117
  • 3 Sterne52
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern11
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Ritual von London9783734161698

    Bewertung zu "Das Ritual von London" von Benedict Jacka

    Das Ritual von London
    Samairevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Nach wie vor unterhaltend
    Eine gelungene Fortsetzung

    Alex Verus ist zurück und mit ihm die magische Welt Londons. Als Alex ein Wunscherfüller in die Hände fällt, ahnt er nichts gutes. Die Macht eines solchen Artefaktes ist viel zu groß, als dass eine einzige Person damit umzugehen vermag. Dumm nur, dass seine Freundin Luna einen neuen Freund hat, der erfolgreich versucht mit dem Wunscherfüller Lunas Fluch in Schach zu halten. Und das ist erst der Anfang eines dramatischen Abenteuers an dessen Ende sich nicht nur das Verhältnis von Alex und Luna ändern muss.


    Ich muss gestehen, dass mir "Das Labyrinth von London" ganz gut gefallen hat. Die Ähnlichkeit zur Peter Grant Reihe von Ben Aaronovitch sind mehr als überdeutlich, aber gut, wenn man das eine mag, wird einem sicherlich auch das andere gefallen. Originell ist die gesamte Idee demnach nicht. Unterhält aber in der Tat sehr gut. Das liegt vor allem an der Figur von Alex, die anders als Peter Grant bei Ben Aaronovitch, nicht Teil der Magiergemeinde ist, sondern sich der in der Außenseiterrolle gefällt. Trotz dieser Rolle gerät er auch in diesem Band wieder mitten hinein in Macht und Politik, aus der er sich doch so gerne raushalten würde. 


    Wieder gut gefallen hat mir auch wieder die Beziehung zwischen Alex und Luna, wobei ich dazu sagen muss, dass sie sich in diesem zweiten Band anders entwickelt, als es der Leser in Band eins noch gedacht hätte. Das liegt an Lunas Loveinterest Martin, der die Dynamik gehörtlich durcheinander wirbelt. 


    Ich bin durchaus angetan. Jetzt, wo man die Charaktere besser kennt, kam ich deutlich schneller in die Geschichte und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Alex und Luna weitergeht. Nach wie vor, darf man aber in der Tat keine großen Neuerungen erwarten. Die Geschichte mag durch Ben Aaronovitch bereits bekannt sein, funktioniert aber dennoch einwandfrei.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Winterträume in White Cliff Bay9782919803323

    Bewertung zu "Winterträume in White Cliff Bay" von Holly Martin

    Winterträume in White Cliff Bay
    Samairevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Perfektes Buch für die Vorweihnachtszeit!
    Romantisch, ohne zuviel Zuckerguss

    Libby schreibt zwar hauptberuflich von der Liebe, hat selbst den Glauben an sie aber schon lange verloren. Sie bleibt nicht lange an einem Ort, um auch bloß keine Beziehungen zuzulassen. So will sie auch das malerische White Clff Bay unbedingt nach Weihnachten verlassen. Dabei hat sie aber nicht mit Ihrem Nachbarn/bestem Freund George gerechnet, der alles versucht, um Libby zu überreden in White Cliff Bay und bei ihm zu bleiben. 


    Ich mochte bereits "Weihnachtsküsse in White Cliff Bay", weswegen ich mir den zweiten Band natürlich auch besorgen musste. Er hat mich definitiv nicht enttäuscht. Zwar bringt er vollkommen neue Charaktere mit, aber einige Szenen werden einem auf dem Vorgängerband doch bekannt vorkommen. Ein kleines Detail, was mir ausgesprchen gut gefallen hat. 


    Natürlich ist die Geschichte wenig überraschend, es ist schnell klar, wo die Reise mit Libby und George hinführt, jedoch ist der Weg hier das Ziel und der ist mit viel Romantik und amüsanten Zwischenfällen gepflastert. Ein paar schöne Nebenplots undNebencharaktere gibt es auch, die die Geschichte zusätzlich auflockern.


    Ich war sehr gerne wieder in White Cliff Bay und kann das Buch als schöne Vorweihnachtslektüre nur empfehlen!





    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Toten, die niemand vermisst9783499266614

    Bewertung zu "Die Toten, die niemand vermisst" von Michael Hjorth

    Die Toten, die niemand vermisst
    Samairevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Der erste Band mit zu wenig Krimi!
    Zu viele private Schicksalschläge, zu wenig Krimi

    Eine Wanderin stürzt in den Bergen von Jämtland ab und entdeckt dabei ein Grab mit sechs Leichen. Das Team um Sebastian Bergman reist an, um die Hintergründe zu ermitteln. Doch das Team ist mit großem privaten Gepäck angereist. Ursula nimmt ihre Scheidung mehr mit, als sie zugeben kann, Sebastian kämpft schwer damit, dass Vanja in die USA gehen will und auch Vanja und Billy haben mit privaten Problemen zu kämpfen. 


    Ich mag die Reihe um Sebastian Bergmann sehr gerne, was aber nicht an der Hauptfigur liegt, die einem alles andere als sympatisch ist. In diesem Band hatte ich jedoch das erste Mal das Gefühl, dass die vielen privaten Beziehungen und Probleme deutlich in den Vordergrund rückten und der Kriminalfall damit nur noch eine untergeordnete Rolle einnimmt. Das fand ich in der Tat schade und kritisiere ich auch an diesem Band. Das Ende war, wie bei den Bänden zuvor schon, wieder mehr als gemein, da es einen mit einem riesigen Knall zurücklässt. 


    Alles in allem lässt sich der Band ohne Frage gut lesen, dennoch das nächste Mal wieder mehr Kriminalfall, bitte. 



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Villa am SeerosenteichB00DJ4R5YI

    Bewertung zu "Die Villa am Seerosenteich" von Christian Pfannenschmidt

    Die Villa am Seerosenteich
    Samairevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schöne Geschichte, die am Ende aber vieles falsch macht.
    Fängt sehr schön an und endet umso unschöner

    Norddeutschland in den 1960ern. Isabelle und Jon sind beste Freunde und machen alles gemeinsam. Als Isabelle nach dem Tod Ihres Vaters das Dorf verlässt und nach Hamburg zieht, müssen die beiden sich trennen. Vergessen können sie sich hingegen nicht. Auch nach Jahren, als Isabelle schon lange erfolgreiche Modedesignerin ist, kann sie Jon nicht vergessen. Gibt es noch eine späte Chance auf Glück für die beiden?

    Ich mag große Liebesgeschichten über verschiedene Epochen und Länder sehr gerne und "Die Villa am Seerosenteich" bietet hier auch wirklich viel. Verschiendee Handlungsorte, diverse Dramen, neue Liebschaften und und und. Leider kann das am Ende alles nicht richtig zusammengeführt werden und das Ende enttäuscht auf ganzer Linie. Nahezu 500 Seiten wartet man auf das Happy End von Isabelle und Jon und dass, was man Ende bekommt, enttäuscht dann doch sehr. Ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel verraten, aber das Ende ist definitiv verantwortlich für die nur 3 Sterne. Der erste Teil hätte noch solide 4,5 Sterne erhalten. 

    Wenn man auf historisch angehauchte Liebesromane steht, ist das Buch sicher eine Möglichkeit, es gibt in diesem Genre aber einiges besseres.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Stille meiner Worte9783764170790

    Bewertung zu "Die Stille meiner Worte" von Ava Reed

    Die Stille meiner Worte
    Samairevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eines der besten Dinge an diesem Buch war noch das Cover.
    Absolut nicht mein Buch!

    Seit Hannahs Zwillingsschwester ums Leben kam, spricht Hannah nicht mehr. Ihre einzige Kommunikation besteht aus Briefen, die sie an Ihre Schwester schickt. Der Kontakt zu ihrer Umwelt ist nahezu abgebrochen. Als Ihre Eltern sie gegen ihren Willen in ein therapeutisches Zeltlager schicken, lernt sie, dass sie nicht die einzige ist, die eine Bürde trägt und sie lernt Levi kennen. Die einzige Person, die sie zu verstehen scheint.

    Ich muss sagen das Cover hat mich hier dazu bewogen das Buch zu lesen. Die wunderschönen Farben, die mysteriöse Frau im Profil. Rundum ansprechend. Der Roman dahinter hat mich allerdings an vielen Stellen nur bedingt so sehr begeistert. Was mich rückblickend am meisten stört ist, dass das Buch in allen Punkten versucht möglichst "amerikanisch" zu wirken, was auch prima klappt.Am Ende kommt dann aber Frankfurt als Handlungsort auf und man fragt sich, was die gewollte Amerikanisierung der Geschichte eigentlich für einen Zweck hat, außer dem das ganze etwas cooler und hipper zu gestalten?

    Hannahs Geschichte ist durchaus interessant, wird aber zu lange im Dunkeln gelassen. Man quält sich Seite um Seite durch ihre Gefühlswelt ohne nach 2/3 überhaupt zu wissen, was die Ursache für Hannahs Verhalten sind. Das ist durchauch etwas schwierig und ich blieb am Ende nur dran, weil ich eben wissen wollte, was denn nun das große Mysterium war. 

    Alles in allem eine süße Geschichte für die ich vielleicht auch einfach schon zu alt bin, wer weiß. Kann man sicherlich lesen, hat mich aber nur bedingt berührt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Giants - Die letzte Schlacht9783453319660

    Bewertung zu "Giants - Die letzte Schlacht" von Sylvain Neuvel

    Giants - Die letzte Schlacht
    Samairevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Abschluss einer spanneden Trilogie!
    Guter Abschluss einer spanneden Trilogie!

    Die Gruppe um Rose und Vincent wurde mitsamt dem Roboter auf einen fremden Planeten gebracht. Die Gruppe lernt eine völlig neue Welt kennen und versucht sich so gut es geht anzupassen, immer mit dem Hintergedanken wieder nach Hause zu kommen. Denn das wollen die Aliens auf gar keinen Fall. Als sie schließlich mit einem tollkühnen Plan endlich fliehen können, stellen Sie schnell fest, dass sich auf der Erde mehr verändert hat, als Ihnen lieb ist. 

    Ich mochte die gesamte Reihe von Sylvain Neuvel von Anfang an sehr gerne. Es war eine neue und frische Idee und auch der ungewöhnliche Schreibtstil ging für mich von Anfang an auf. Der Abschluss der Reihe wartet noch mit einigen Überraschungen auf. Die Geschichte setzt ein nach der Flucht von dem fremden Planeten und zeigt in Rückblenden bzw. Erzählungen, wie das Leben auf dem fremden Planeten für die Gruppe war. Auch das Ende fand ich sehr clever gewählt und es hat mich an einem Punkt sogar mehr als überrascht. Die Figuren haben ein schönes Ende bekommen, was ich vor allem bei Vincent erwähnen musste, der zu Anfang definitiv noch nicht zu meinen Favoriten zählte. 

    Ich kann die Reihe für Sci-Fi-Fans nur uneingeschränkt empfehlen. Und zwar vom ersten bis zum letzten Band!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Apfelkuchen am Meer9783956497100

    Bewertung zu "Apfelkuchen am Meer" von Anne Barns

    Apfelkuchen am Meer
    Samairevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Romantisch und am Ende gar fesselnd!
    Mehr, als man zunächst erwartet

    Durch ein altes Familienrezept eines Apfelkuchens ergattert Merle einen Ferienjob auf Juist, wo Ihre Oma lebt. Auf der Suche nach dem unbekannten Bäcker auf Juist findet Merle nicht nur die Liebe, sondern kommt auch einem gut behüteten Familiengeheimnis auf die Spur.

    "Apfelkuchen am Meer" fängt genau an, wie man sich einen klassischen Liebesroman vorstellt. Schönes Setting, sympathische Figuren, ein Flirt, aus dem bald mehr wird. Was mich aber wirklich begeistert und auch gefesselt hat, war die Familiengeschichte, der Merle mehr und mehr auf die Spur kommt. Hier hat mich Anne Barns auch wirklich überrascht, denn auf diese Auflösung wäre ich niemals gekommen. Am Ende ist "Apfelkuchen am Meer" eine wirklich runde Sache und hat mir ein paar sehr kurzweilige Lesestunden beschert.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das kleine Café am Meer9782919807185

    Bewertung zu "Das kleine Café am Meer" von Anja Saskia Beyer

    Das kleine Café am Meer
    Samairevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Nette Sommerunterhaltung ohne große Überraschungen!
    Kann nicht vollkommen überzeugen!

    Hannahs Leben gleicht einem Trümmerhaufen. Im Job steckt sie fest, Berlin ist ihr zu laut und ihr Freund beschließt in einer Nacht und Nebelaktion auszuziehen und per WhatsApp Schluss zu machen. In diesem Moment erhält Hannah von Ihrer alten Freundin Lucia eine Einladung nach Mallorca, wo Lucia ein Café eröffnet hat. Ohne genauen Plan macht sich Hannah auf nach Mallorca, um Ihr Leben wieder zu ordnen.

    Ich habe "Das kleine Café am Meer" in einem Sonnenstuhl am Strand gelesen und dafür ist es wirklich perfekt. Das Setting ist wunderschön, die Geschichte plätschert vor sich her und bietet wirklich keine großen Überrraschungen. Das ist auch mein Kritikpunkt. In Grunde, weiß man ab Seite 30, wo die Reise hingeht und wie Sie von Statten gehen wird. Das ist etwas schade, da sich das Buch aber schnell und sehr flüssig lesen lässt, bleibt man am Ende doch am Ball. Deswegen und wegen der wunderschönen Beschreibung Mallorcas.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Kurzgeschichten aus Hogwarts - Macht, Politik und nervtötende Poltergeister9781781106457

    Bewertung zu "Kurzgeschichten aus Hogwarts - Macht, Politik und nervtötende Poltergeister" von Joanne K. Rowling

    Kurzgeschichten aus Hogwarts - Macht, Politik und nervtötende Poltergeister
    Samairevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweilige Unterhaltung, die aber nicht volständig überzeugt.
    Kurzweilige Unterhaltung, die aber nicht volständig überzeugt.

    In diesem Band geht es also um Politik, Macht und einige Minister und Lehrer und Ihr Weg zu eben jener Macht.

    Ja, schon der von mir zuerst gelesene Band "Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys" war durchaus kurzweilig zu lesen, doch ich muss auch hier wieder sagen: Wenn ich das Buch nicht umsonst erhalten hätte, würde ich mich ärgern. Generell schafft man alle Geschichten in unter einer Stunde zu lesen. Man muss durchaus das ein ums andere Mal schmunzeln, aber man braucht das Ganze einfach so gar nicht. Vielmehr bleibt der Beigeschmack, dass man mit der ganzen Harry Potter Welt einfach noch ein bisschen Geld verdienen möchte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Villa an der Elbchaussee: Die Geschichte einer Schokoladen-Dynastie (Die große Hamburg-Saga 1)9783841216083

    Bewertung zu "Die Villa an der Elbchaussee: Die Geschichte einer Schokoladen-Dynastie (Die große Hamburg-Saga 1)" von Lena Johannson

    Die Villa an der Elbchaussee: Die Geschichte einer Schokoladen-Dynastie (Die große Hamburg-Saga 1)
    Samairevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Historienroman! Freue mich schon auf die Fortsetzung.
    Spannender Historienroman!

    In Hamburg im Jahre 1919 träumt die ehrgeizige Frieda eine Schokoladenfabrik zu eröffnen. Ihr Vater jedoch, schwer getroffen vom Ende des ersten Weltkrieges, möchte seine Tochter lieber reich verheiraten, um eine Möglichkeit zu haben die Firma über Wasser zu halten. Friedas Herz schlägt aber für jemand anderen.

    Ich mochte das gesamte Setting in diesem Roman unglaublich gerne. Man konnte quasi vor seinem geistigen Auge mit Frieda durch die Speicherstadt flanieren, konnte sehen und riechen, was sie sieht und riecht und sich unfassbar gut in die Zeit einfügen. Dafür gibt es auch wirklich die absolut volle Punktzahl für die Autorin Lena Johannson.

    Die Charaktere haben mir überwiegend auch gut gefallen. Mit Frieda ist eine durchaus vielschichtige Hauptfigur an Bord, mit der man schnell mitfühlen kann. Einige Probleme bereiteten mir hingegen einige Nebencharaktere, so zum Beispiel Friedas Mutter, die aber sicherlich bewusst als absolutes Gegenteil Ihrer Tochter beschrieben wird. Dennoch war vor allem Sie mir ein bisschen zu stereotyp.

    Die Handlung lässt uns am Ende des ersten Buches nahezu mit allen offenen Fragen zurück. Es heißt also warten auf Band zwei, den ich mir auf jeden Fall zulegen werde, um zu erfahren, was Friedas Schicksal noch für Sie bereit hält.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Jugendbücher, Fantasy, Krimis und Thriller, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks