Sandrica89

  • Mitglied seit 11.11.2015
  • 20 Freunde
  • 401 Bücher
  • 224 Rezensionen
  • 332 Bewertungen (Ø 4.35)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne158
  • 4 Sterne132
  • 3 Sterne41
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Shadow Falls - After Dark: Unter dem Nachthimmel (ISBN: 9783841422347)

    Bewertung zu "Shadow Falls - After Dark: Unter dem Nachthimmel" von C.C. Hunter

    Shadow Falls - After Dark: Unter dem Nachthimmel
    Sandrica89vor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Ein sehr verwirrendes Familiengeheimnissen mit dem dazugehörigem Geist
    Wenn du erfährst, dass deine Familie mehr zu verstecken hat als du geglaubt hast...

    Della ist nun eine Wiedergeborene. Das heisst, sie ist jetzt um einiges stärker als ein "normaler" Vampir. Dies hat sie nur Chase zu verdanken, sonst hätte sie es nicht überlebt. Aber sie fragt sich weiterhin, wie tief diese Verbundenheit genau geht. Obwohl sie sich immer noch zu Steve hingezogen fühlt, fühlt sie auch was für Chase. Natürlich will sie sich das zuerst nicht eingestehen. Doch weil sie gerade verbunden sind, müssen sie gemeinsam einen ganz speziellen Fall lösen und der Geist gibt ihnen Anweisungen. Die beiden sind zunächst verwirrt, weil sie das nun können, aber sie gewöhnen sich daran und versuchen das Rätsel zu lösen. Und da kommen sie sich auch näher... Doch warum hat der Geist ausgerechnet sie ausgesucht? Und welche Verbindung hat der Geist zu ihnen? Della muss annehmen, dass es ein Familienmitglied ist, denn anscheinend ist ihr Vater ein Mörder...

    Auch in diesem Band ist es mega spannend geblieben. Della und Chase müssen wohl zusammenarbeiten. Für ihn ganz recht, für sie eher weniger. Mir hat Steve so unendlich Leid getan, aber ich verstand ich auch sehr gut. Della hat es aber auch nicht so hingenommen. Obwohl sie eigentlich eher distanziert ist, hat sie ihn doch lieb gewonnen und ist alles andere als unfair. Sie möchte Chase nicht mögen, aber sie tut es. Ob das tatsächlich an der Verbindung liegt? Es wäre schon gut gewesen, wenn wir wissen würden, wie sehr diese Verbindung die eigenen Gefühle manipulieren kann, aber es wurde nur oberflächlich aufgeklärt. Dann die Sache mit ihrem Familiengeheimnis: oh Mann! Ich möchte echt nicht in ihrer Haut stecken. Der Vater, ein Mörder? Sie will es nicht glauben und ich kann es eigentlich auch nicht. Ist ihr Onkel an dem Mord schuld? Dann ist noch die Frage, warum und was Chase vor ihr verheimlicht. Es ist sonnenklar, dass er es tut. Aber warum? Was hat er davon, wenn Della es nicht weiss? Er hat mich manchmal sehr aufgeregt, immerhin versucht Della auch ehrlich zu ihm zu sein. Dass sie Burnett nicht einschalten will verstehe ich auch. Würde ich auch so machen. Aber das ist schon viel Ballast für eine so junge Agentin. Della blieb sich selbst treu und bleibt skeptisch gegenüber allem. Sie ist klug und handelt nicht nur logisch, sondern auch nach Bauchgefühl. Daher fand ich die "Beziehung" zwischen Chase und ihr glaubhaft. Sie fällt ihm nicht einfach so um den Hals, sie hinterfragt weiterhin alles. Zu Recht, wenn wir uns das Ende anschauen. Oh Mann Della, das arme Mädchen soll einfach mal Frieden finden. Ich hoffe sehr, dass sich das alles klären wird und sie endlich abschalten und frei sein kann. Das einzige, was ich zu bemängeln habe ist, dass sie diese neue "Fähigkeit" hat. Mir kam es kurz vor, als ob die Autorin versucht hatte, aus Della Kylie zu machen. Hab mich aber schnell daran gewöhnt, obwohl ich es etwas komisch finde. Bin jetzt einfach nur gespannt, wie sie Chase die Hölle heiss machen wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Falls - After Dark: Im Sternenlicht (ISBN: 9783841422330)

    Bewertung zu "Shadow Falls - After Dark: Im Sternenlicht" von C.C. Hunter

    Shadow Falls - After Dark: Im Sternenlicht
    Sandrica89vor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Ein spannender Spinn-Off, diesmal aus der Sicht von Della. Aber auch nicht viel anders, da auch sie in einer "Dreiecks-Krise" landet
    Wenn das Vererben des Virus' noch stärker ist als gedacht...

    Ich bin fast ausgeflippt als ich gesehen habe, dass es eine Spinn-Off Reihe gibt von Shadow Falls Camp. Diesmal aber aus der Sicht von Della. Die Vampirin hat mir schon immer gefallen, wie sie so taff und selbstbewusst rüberkommt. Aber sie hat auch ihre Probleme und diese erleben wir jetzt mit ihr mit.

    Della ist total frustriert. Sie kann es ihren Eltern nie Recht machen und enttäuscht sie regelmässig. Sie will ihnen aber nicht sagen, dass sie ein Vampir ist, kann aber auch nicht ihren Tod vortäuschen. Per Zufall stösst sie auf ein Familiengeheimnis: anscheinend ist ihr Onkel seit längerem verstorben, eineiiger Zwilling ihres Vaters!, aber auf einer sehr seltsamen Art und Weise. Kann es sein, dass er ein Vampir war? Sie möchte unbedingt beweisen, dass sie sehr wohl ermitteln kann, um bei der FRU aufgenommen zu werden. Allerdings will sie das lieber selber probieren zu lösen, denn sie möchte ihren Onkel nicht unnötig Probleme machen. Natürlich nicht ohne ihren besten Freundinnen. Als sie zurück im Camp ist stösst sie gleich auf einen neuen Vampir namens Chase. Und sie kann ihn nicht leiden, oder doch? Warum ist er hier und warum muss sie ausgerechnet mit ihm zusammenarbeiten? Dann ist da noch die Sache mit ihrem Cousin Chan. Er meldet sich nicht mehr bei ihr und sie hat ein sehr komisches Gefühl, dass etwas passiert ist. Nicht zuletzt ihr Beziehungsproblem mit Steve dem Gestaltwandler. Obwohl sie ihn sehr mag, kann sie ihn doch nicht an sich heranlassen. Und das tut verdammt weh. Währen ihrer Recherche passieren ganz seltsame Dinge. Und auch sie selbst scheint es mehr zu belasten als gedacht. Oder was ist da nur los mit ihr? Und was hat das mit den Federn auf sich?

    Fragen über Fragen. Della hat es wirklich nicht leicht. Sie tut mir so sehr Leid, wie ihre Familie mit ihr umgeht. Besonders ihr Vater. Ich hab alles mitgefühlt, wie sie sich gefühlt hat, das tut schon sehr weh. Dieser Chase kam mir gleich ganz komisch vor und Della hatte ja auch Recht behalten. Aber warum genau Chase so war wie er war, war schon krass, als es rauskam. Dass sie so verzweifelt versucht den Fall zu lösen war ja eigentlich nachvollziehbar. Sie ist schlau und nicht auf dem Kopf gefallen, vor allem hört sie auf ihr Bauchgefühl. Aber wie auch bei Kylie kann sich Della zwischen zwei Typen nicht entscheiden (Klischee hoch Tausend!). Es ist verständlich, warum sie niemanden an sich ranlässt, hab ich auch begriffen und akzeptiert. Aber dass sie gleich so einen Bezug mit Chase aufbaut, ging doch etwas zu schnell für meinen Geschmack. Man stellte sich die ganze Zeit die frage, warum Chase das alles kann und warum es Della plötzlich so scheisse ging. Und als die Bombe platzte musste ich nach Luft schnappen. So was ist echt möglich?? Oh Mann, echt krass! Ich war froh, dass ihre besten Freundinnen für sie da waren und wir auch kurz erhaschen konnten, dass Kylie und Miranda immer noch sehr glücklich und verliebt sind. Aber was ist mit Steve und ihr? Steve ist ein mega toller Typ, ich mag ihn wirklich sehr, wie er sich um Della Sorgen macht und sie beschützen möchte. Dass er es am Schluss zulassen musste beweist, wie sehr er sie liebt. Aber was hat das jetzt genau zu bedeuten, dieses Verbundensein? Ausserdem war mir schnell klar, wer da Della andauernd "besucht" und was das zu bedeuten hat, dass sie sich schlecht fühlt. Sie brauchte etwas länger für beides. Sie ist echt ein mega Dickkopf, aber dennoch eine super Person. Viele Fragen wurden aufgeklärt, aber es sind auch neue Fragen aufgetaucht. Wird sie wohl ihren Onkel finden und Chase wieder sehen? Es bleibt auf jeden Fall spannend.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht (ISBN: 9783596198153)

    Bewertung zu "Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht" von C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht
    Sandrica89vor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Gefühlchaos pur, mit einem kämpferischem Geist und einem eher ödem Endkampf
    Wenn nur die Liebe dich schlussendlich retten kann

    Kylie ist nun bei ihrer Chamäleon-Gemeinschaft. Doch sie ist alles andere als begeistert. Sie will alles über ihre Art wissen und auch schnell lernen, doch sie fühlt sich einsam. Denn diese Gemeinschaft schotten alle ein, damit sie ja nicht entdeckt werden. Eines Tages schlug der Alarm los und Kylie sah sich vor Burnett, Derek und Lucas stehen. Sie wollen sie zurück ins Camp bringen, um sie dort besser schützen zu können. Denn Mario will Kylie, um jeden Preis. Sie weiss nicht, wie sie ihn aufhalten soll, doch der Geist, der sie aufmuntert zu kämpfen, lässt einfach nicht locker. Sie muss herausfinden, in welchem Bezug sie zum Geist steht. Und was ist das für ein Schwert, der ständig Kylie zu rufen scheint? Und dann ist noch Lucas, der sie nicht aufgeben will. Doch kann sie ihm verzeihen?

    ACHTUNG SPOILER!

    Ich habe mich richtig auf das Finale gefreut und wollte endlich alle Geheimnisse aufgedeckt haben. Es fing ja schon mal nicht schlecht an. Dass Kylie nicht glücklich war, konnte man regelrecht herauslesen. Doch, dass sie so schnell wieder ins Camp hätte ich jetzt nicht erwartet. Vor allem nicht, wer da vor ihr steht. Sie ist immer noch verwirrt, was ziemlich verständlich ist. Dass sie Lucas weiterhin meidet und ihm nicht so schnell verzeiht, verstehe ich auch und hätte es auch nicht anders gemacht. Das grosse Rätsel war der Geist und ich fand es durchaus spannend, wie der Geist diesmal mit Kylie umging. Und dann ist da noch das Schwert. Als bekannt war, was das zu bedeuten hat, fand ich es schon langsam zu viel des Guten. Übernatürliche, Chamäleon, Protector und jetzt noch das? Also die Autorin hat da einiges Kylie aufgebürdet. Dann das Hie und Her mit Derek und Lucas. Also langsam konnte ich es echt nicht hören. Sie weiss ja, zu wem sie gehört und dennoch kann sie sich wie nicht richtig entscheiden. Allerdings muss ich sagen, dass Kylie weiterhin sehr reif ist und sehr logisch überlegt. Als Übernatürliche ist sie auch zu reif für ihr Alter und die Autorin hat auch ihren Charakter so beschrieben. Ich hab sie wirklich älter als 16 geschätzt. Was mich auch noch störte war, dass Lucas wie ein reumütiger Hund ihr hinterher hechelte und andauernd seine Liebe zu ihr gestand. Also das war echt zu viel Kitsch und unglaubwürdig. Es gab Momente, die echt süss waren, oder mega witzig, aber der Rest war zu viel. Und dann noch die Sache mit Derek und Jenny. Ach, plötzlich kam er über Kylie hinweg? Unglaubwürdig, sorry. Das Gleiche mit Holiday und Burnett. Ach, zuerst darauf hinweisen und plötzlich ist es tatsächlich so? Dann ist da noch Kylie's Mutter und dieser John. Ich war genauso skeptisch wie Kylie, aber ich fragte mich dann: wie zum Teufel überprüft Burnett diese Leute, wenn er nie auf was auffälliges stösst? Dass er zu Mario gehört war mir ziemlich schnell klar. Und der Endkampf: sorry, aber es kam einfach viel zu schnell und es wurde alles viel zu schnell gelöst. Im allgemeinen hat die Autorin das gleiche Muster: spannender Beginn, langgezogene Mitte, die jedoch informativ ist, aber viel Klischee dabei ist, und das abrupte Ende. Was wirklich sehr schade ist, denn mir gefiel die Reihe extrem gut und die Bücher von Della will ich mir natürlich auch besorgen. Das Ende hat mir solala gefallen. Man wusste eigentlich schon wie es ausgeht, ich fand es dennoch süss irgendwie. Della, Miranda & Co. sind einfach nur der Hammer und ich werde sie alle sehr vermissen. 

    Fazit:
    Eigentlich eine super geniale Reihe, die jedoch eher etwas für Teenager ist. Ich mochte das Setting und vor allem die Charaktere, allerdings fehlte mir immer der Tiefgang. Aber ich bereue es nich, die Reihe verschlungen zu haben. Es ging immer um Freundschaft, Vertrauen, Mut, Liebe, Schmerz, Zusammenhalt... alles ist dabei und dies wurde auch immer wieder behandelt. Mir würde es trotzdem interessieren, was auch Kylie und Lucas geworden ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht (ISBN: 9783841421562)

    Bewertung zu "Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht" von C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht
    Sandrica89vor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Ein etwas anderer skurriler Geist, noch mehr Männer-Chaos, lustige Szenen und Immer noch paar Teenie-Klischees vom feinsten
    Wenn du nicht denkst, dass es noch schlimmer kommen kann...

    Kylie weiss nun endlich was sie ist. Aber sie weiss trotzdem nicht, wie sie damit umgehen soll. Was bedeutet das genau und wie kann sie es kontrollieren? Sie fühlt sich daher noch mehr wie ein Freak, als ein normaler Übernatürlicher. Ihre Freundinnen Della und Miranda sind aber weiterhin für sie da, genau so wie Derek. Und Lucas, der eigentlich ihr fester Freund ist, muss Abstand zu ihr halten. Kylie weiss, dass er das tun muss, es fällt ihr aber schwer es zu akzeptieren. Aber warum zögert sie trotzdem noch bei ihm? Dann sind da noch die Stimmen im Wald, die nach ihr rufen. Obwohl sie nichts Böses spürt, versucht sie sich nun vom Wald fern zu halten. Dann ist da noch der Geist, der sie erst Recht zum Wahnsinn treibt. Nicht, weil es wieder ein komplizierter Geist ist, ja doch auch, aber der Hauptgrund ist eher, wer eigentlich der Geist ist. Kylie versucht alles, um diese geliebte Person zu beschützen. Doch wie soll sie das schaffen, wenn sie nicht weiss, wer der Übeltäter ist? Und jetzt fängt das neue Schuljahr an...

    Ich muss sagen, in diesem Band hat mich Kylie doch etwas enttäuscht. Mir war von Anfang an klar, was genau sie eigentlich machen kann. Wie, ist natürlich eine andere Frage, aber ich hab dennoch gleich verstanden, was es sein könnte. Und dennoch haben alle nach einer anderen Erklärung gesucht. Das Hie und Her ihres Musters fand ich aber durchaus spannend und auch nachvollziehbar, irgendwie. Es gab auch einige witzige Szenen, bei denen ich laus loslachen musste. Auch diesmal fand ich die Freundinnen einfach nur spitze. Obwohl Kylie weiterhin logisch denkt und argumentiert, fand ich sie, was die Männer betraf, einfach nur doof. Langsam nervt sie einfach nur noch und Lucas traue ich schon lange nicht mehr. Ja, ich verstand seine Absichten, aber es ist dennoch nicht in Ordnung. Und sie weiss das, und trotzdem schmachtet sie gleich dahin, sobald er sie nur ansieht. Als das Ende kam musste ich doch schlucken. Damit hätte ich niemals gerechnet. Ich denke auch, dass sich Kylie richtig entschieden hat. Aber bleibt zu hoffen, dass sie sich nicht getäuscht hat. Wenigstens konnte sie das Geisterproblem lösen, obwohl es mich zuerst etwas gegruselt hat. Aber sie blieb tapfer, genau so wie Holiday, die mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist. Sogar Burnett mag ich mittlerweile sehr, obwohl ich mich frage, was er sonst noch alles kann.

    Es ist halt ein typisches Teenie-Buch mit den typischen Klischees. Weswegen vieles auch nur oberflächlich beschrieben wurde. Bei vielen Sachen fehlt weiterhin die Tiefe, obwohl die Autorin eigentlich recht gut Spannung aufbauen kann. Manchmal wird es etwas langatmig, aber ich mochte es dennoch irgendwie. Bleibt jetzt zu hoffen, wie Kylie nun mit der ganzen Sache umgehen wird. Es bleibt spannend...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung (ISBN: 9783596190478)

    Bewertung zu "Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung" von C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung
    Sandrica89vor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Kylie's Geheimnis ist schon zum Greifen nah. Die Seiten fliegen nur so dahin. Wären da nicht einige Teenager-Klischees dabei
    Wenn plötzlich der Geist dein Retter ist

    Was hat diese Prophezeiung nur zu bedeuten? Und wieder muss Kylie ein Rätsel lösen und sie hat null Plan, was genau er zu bedeuten hat. Diesmal taucht auch noch ein Geist auf, welcher sich an nichts mehr erinnern kann. Na toll, und jetzt? Nicht nur das, plötzlich geschehen wieder ganz merkwürdige Dinge im Camp. Damit Kylie nichts passiert, hat sie stets ihre "Schatten" bei sich, damit sie jemand beschützen kann. Natürlich passt es Kylie überhaupt nicht, aber sie akzeptiert es schliesslich. Und wieder erfährt sie, dass sie noch ganz andere Gaben hat, die sich wirklich gewaschen haben. Aber was bedeutet das alles? Warum kann sie das? Und dann sind auch noch Lucas und Derek. Sie hat sich zwar jetzt für Lucas entschieden, aber auch erfahren, dass sein Rudel gegen sie ist. Und Derek hat sie ganz von sich gestossen, was ihr sehr schmerzt. Und obwohl sie sich bei Lucas sicher und geborgen fühlt, nagt doch eine gewisse Zweifel an ihr. Hat dieser Wirrwarr kein Ende?

    Wow! Also dieser Band hat es echt in sich. Es sind so viele Sachen passiert. Kylie war diesmal mit allem etwas überfordert. Klar, wer wäre das schon nicht, wenn ein Geist dich um was bittet, aber sich an nichts erinnern kann. Und dann noch ihre Männergeschichten. Ich muss sagen, diesmal ging mir Lucas etwas auf den Kecks. Ja, er beschützt sie. Ja, er ist total verrückt nach ihr. Aber hey, er hat Geheimnisse vor ihr und er scheint nicht mit dem klar zu kommen, dass sie mit Geister redet. Hier habe ich wirklich Derek vermisst, aber ich verstand seine Beweggründe, aber wiederum nicht, weshalb er mit seinem Problem nicht zu Holiday geht. So ein Sturkopf. Und dann noch diese komischen Ereignisse. Man fragt sich schon ständig, was das jetzt nun alles zu bedeuten hat. Und diese Visionen sind einfach nur krass. Kylie tat mir echt Leid, was sie alles erleben muss. Aber sie ist tapfer und mutig und tut stehts das Richtige. Auch wenn es ihr etwas zu spät einfällt, aber immerhin. Della und Miranda sind auch hier einfach mega cool. Ich musste so oft lachen wegen ihnen. Was mich allerdings geschockt hat, ist das Ende. Dass der "Böse" gar nicht böse ist. Wer der Geist eigentlich ist. Und als die Bombe ganz zum Schluss explodiert ist, war ich einfach nur baff. OH MEIN GOTT! Was hat das jetzt wieder zu bedeuten? Immerhin ist Kylie jetzt ein Stückchen näher an der Wahrheit, aber trotzdem...

    Auch diesmal sind die Seiten nur so dahingeflogen. Und auch diesmal ist das Ende ziemlich schnell gekommen. Ok, etwas weniger schlimm als die letzten beiden Bändern. Aber ich empfand es diesmal etwas gelungener. Dass der Cliffhanger mal wieder riesengross ist, muss ich glaub nicht erwähnen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen (ISBN: 9783596190461)

    Bewertung zu "Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen" von C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen
    Sandrica89vor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Das Geheimnis um Kylie geht weiter. So viele Probleme und Rätsel und erst am Ende kommt nur ein winziger Teil ans Licht
    Wenn Kylie erfährt wie Besonders sie ist

    Kylie versucht immer noch herauszufinden, was sie genau ist. Deswegen ist sie auch ab und zu sehr launisch. Plötzlich merkt sie, wie sich verändert und noch mehr ihrer Gaben zu Vorschein kommen. Doch warum hat sie all diese Gaben? Das macht doch alles keinen Sinn! Ihr Liebesleben leidet daher auch sehr darunter. Obwohl sie sich sicher ist, dass sie Derek will, kann sie Lucas dennoch nicht vergessen und vermisst ihn auch. Leider spürt das Derek und er lässt sie das ebenso spüren... Ausserdem ist noch ein Geist, der ihr andauernd sagt, sie müsse jemanden retten, den sie liebt. Doch wer ist es? Kylie ist langsam frustriert nicht zu wissen, wie sie das Rätsel lösen soll und wen sie eigentlich retten muss. Als sie an einem Wochenende bei ihrer Mutter bleiben kann, wie auch andere Campteilnehmer zu ihren Eltern können, merkt Kylie, wie sehr sie eigentlich in Gefahr ist, wenn sie nicht im Camp ist. Denn die Blutgang-Vampire sind nicht weit weg...

    Auch in diesem Band versucht Kylie herauszufinden was sie eigentlich ist. Als sie sich plötzlich verändert hat, (über Nacht!), fragt man sich schon langsam, was das jetzt zu bedeuten hat. Mich würde es nicht wundern, wenn sie von allem etwas ist. Ich verstehe natürlich, dass sie verwirrt ist und daher immer frustrierter wird. Würde ich auch an ihrer Stelle. Dass mir Derek und ihr hat mir schon sehr weh getan, aber er hat ja Recht. Hierzu muss sich sagen, dass Kylie genau was, was sie eigentlich zu sagen hat. Ausserdem merkt sie selber, wenn sie einen Fehler gemacht hat und sich entschuldigen muss. Das rechne ich ihr hoch an. Die Szene mit der Werwolf's-Frau-FBU war einfach nur genial. Gleichzeitig fragte ich mich, wie das nun möglich ist. Der Geist war auch nicht gerade sehr hilfreich, aber dennoch hat er Kylie oft genug Hinweise gegeben, die sie nicht sofort verstanden hat, ich aber schon. Mir hat das Herz geblutet als die Wahrheit herauskam, gleichzeitig war ich wieder baff, das Kylie auch DIESE Gabe besitzt. Perry hätte ich am liebsten verprügelt. Der kapiert aber auch gar nichts. Miranda und Della fand ich auch hier wieder nur toll. Vor allem das "Missgeschick" von Miranda war zum brüllen. Zum kritisieren habe ich eigentlich wieder das selbe wie im ersten Band: das Ende war einfach wieder viel zu schnell. So viele Rätsel und Probleme zu Beginn, nur damit das Ende um so schneller vorbei geht. Das hat mir nicht wirklich gepasst, aber immerhin wurden ein paar Fragen beantwortet und Kylie kam der Wahrheit ein Stückchen näher. 

    Alles in allem: ein Wirrwarr der Gefühle inklusive Rätsel, die man so schnell wie möglich lösen möchte, aber gleichzeitig noch mehr Zeit mit den drei Freundinnen verbringen möchte. Jetzt bin ich nur noch neugieriger auf den dritten Band, was noch mit Kylie passiert und ob noch mehr Rätsel gelöst werden können.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht (ISBN: 9783596190454)

    Bewertung zu "Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht" von C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht
    Sandrica89vor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Toller Auftakt einer Reihe mit coolen und mysteriösen Protagonisten und vielen Geheimnissen über Kylie und das Camp selbst
    Wenn man erfährt, dass man eigentlich kein Mensch ist...

    Die Reihe habe ich per Zufall von einer Kollegin entdeckt. Sie hat so sehr von ihr geschwärmt und gemeint, sie hatte überhaupt nicht aufhören können zu lesen. Dass es sich um übernatürliche Geschöpfe handelt, war ein riesengrosser Pluspunkt. Dass es jedoch hauptsächlich Teenager sind, ein kleiner Minuspunkt. Habe mir aber dennoch die ganze Reihe gekauft und sie in mein Regal jahrelang stehen gelassen. Bis ich endlich soweit war und mit der Reihe beginnen wollte. Und was soll ich sagen: ich hab nicht viel geschlafen, weil ich nicht aufhören konnte.

    Kylie Galen ist ein einfaches Mädchen, dass noch zur Schule geht. Sie ist eher der ruhige Typ, doch mit ihrer besten Freundin Sara, die weitaus offener ist, ist es ihr nicht langweilig. Allerdings gerät ihre Welt ins Wanken, denn ihre Eltern lassen sich scheiden, ihre Oma ist kürzlich gestorben, ihr Freund hat mir ihr Schluss gemacht und hat noch dazu einen mysteriösen Stalker an der Backe. Ausserdem hat sie solch furchtbare Alpträume, dass sie jedes Mal schweissgebadet und schreiend aufwacht. Weswegen ihre Mutter sie auch zur Therapie schickt. Eines Abends, als sie mit Sara zu einer Party geht, und von der Polizei ins Revier geführt werden, da angeblich nicht nur Alkohol, sondern auch Drogen im Spiel waren, beschloss Kylie's Mutter sie in ein Sommercamp zustecken, obwohl Kylie nichts dergleichen genommen hat. Natürlich ist sie alles andere als begeistert, aber da ihre Mutter eh ein Eisklotz ist, hatte sie keine Chance es ihr auszureden. Dort angekommen merkt sie schnell, dass etwas ganz komisch ist. Es werden Gruppen gebildet die "es wissen" und "es nicht wissen". Die Bombe platzte, als ein Gestaltwandler sich vor ihr verwandelt. Es gibt tatsächlich Gestaltwandler, und Hexen, und Feen, und Vampire, und Werwölfe... aber was ist Kylie? Jeder von ihnen kann so zusagen Muster im Gehirn erkennen, um welches Wesen es sich handelt. Doch bei Kylie scheint es nicht zu funktionieren, denn niemand kann ihr Muster lesen. Ihr Körper scheint sich unbewusst zu verschliessen. Ist sie jetzt nun eine Fee? Oder von göttlicher Abstammung? Was sie lediglich weiss ist, dass sie Geister sehen kann. Holiday, die Campleiterin, will ihr helfen ihre Kräfte zu entfalten. Doch so leicht ist es nicht, wenn man noch damit zu kämpfen hat, die neue Welt zu akzeptieren. Und da sind noch Derek und Lucas. Sie fühlt sich von beiden hingezogen und ist leicht überfordert und verwirrt. Doch danach passieren unheimliche Sachen im Camp und Kylie versucht, mit ihren neuen Freundinnen Della und Miranda, der Sache auf den Grund zu gehen.

    Ich muss sagen, ich war positiv überrascht von der Geschichte. Weil es sich noch um Teenager handelt, hatte ich Angst, dass es wieder zu kitschig und klischeehaft wird. Aber Kylie war für ihr Alter schon sehr reif, immerhin hat sie auch reichlich Probleme mit denen sie klarkommen muss. Ich hab sie von Anfang an verstanden und fand sie alles andere als doof, oder naiv. Es war durchaus spannend für mich, wie Kylie langsam ihre neue Welt zu verstehen beginnt. Und als Leser fragt man sich natürlich auch die ganze Zeit: welches Wesen ist sie jetzt? Ihre neuen Freundinnen Miranda und Della fand ich zwar zuerst etwas schräg, aber schlussendlich habe ich sie alle ins Herz geschlossen. Auch sie haben mit ihren Problemen zu kämpfen, aber mit der Zeit beginnen die drei sich richtig anzufreunden und sind füreinander da. Kylie's Eltern sind schon eine Wucht. Eine eiskalte Mutter und der liebenswürdige Vater, der nun geht. Was jedoch wirklich dahinter steckte, hat mich aufkeuchen lassen. Also das habe ich echt nicht erwartet. Das Camp allgemein war für meinen Geschmack etwas oberflächlich beschrieben. Es wurde zwar mehrfach betont, dass das Camp Probleme hat, aber erst gegen Ende wurde klar, warum. Da wollte sich die Autorin wohl etwas beeilen, denn das hätte schon mehr Tiefgang gebraucht, als nur Kylie's Probleme im Vordergrund zu stellen. Ausserdem fand ich es etwas zu übertrieben, dass alle (männliche) Übernatürlich total heiss und muskulös und gross sind. War ja klar, oder? Aber hat es etwas mit Kylie's Gaben zu tun, weswegen sie sich zu zwei Typen hingezogen fühlt (also ich kann mich auch nicht entscheiden zwischen Derek und Lucas)? Und was hat das mit den Geistern auf sich? Vieles konnte beantwortet werden, aber vieles ist noch unklar. Die Autorin weiss, wie man den Lesen auf die Folter spannt, damit er nur noch am Lesen ist :-) Bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Silberschwingen - Rebellin der Nacht (ISBN: 9783522505789)

    Bewertung zu "Silberschwingen - Rebellin der Nacht" von Emily Bold

    Silberschwingen - Rebellin der Nacht
    Sandrica89vor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Ein spektakuläres Ende, voller Liebe und Verzweiflung. Und mit Protagonisten, die sich weiterentwickelt haben.
    Wenn du langsam begreifst, wer hier eigentlich der Feind ist

    Auch dieses Cover finde ich atemberaubend. Es ist nich viel anders als der erste Band, aber doch mega schön mit den Farben. Da man ja mit einem mega Cliffhanger zurückgelassen wurde, musste ich einfach wissen wie es weiter geht mit Thorn und Lucien. Der erste Band hat mich ja jetzt nicht so wahnsinnig umgehauen, weswegen ich auf eine Besserung gehofft habe. Und tatsächlich: die Charaktere haben sich wirklich weiterentwickelt und haben Mut bewiesen.

    Thorn hat nun ihre feuerroten Flügel. Sie ist ein Halbwesen und ein mächtiges noch dazu. Dennoch muss sie sich mit Riley verstecken, seit sie ihn aus dem Kerker befreit hat. Es schmerzt sie, dass sie Lucien hintergehen musste, aber sie musste ihren Freund retten. Denn sie traute dem Rat nicht, noch weniger den Oberen. Als sie mit Riley sich auf die Suche nach den Shades machten, merken sie nicht, dass Lucien ihr bereits dicht auf den Fersen ist. Denn Lucien will sie wieder haben. Ihr Verrat schmerzt ihn mehr als alles andere. Er wollte sie eigentlich in friedlicher Absicht wieder nach Darlighten Hall bringen, doch er wurde von ihrer Familie überrascht und sogar verschleppt. Gemeinsam flüchten sie nach Glastonbury. Dort treffen sie auf andere Rebellen und wollen diskutieren, ob sie nun London verlassen, oder sich Kane stellen möchten. Doch die Entscheidung wird ihnen entrissen: denn Thorn's Menschenfamilie ist in Gefahr und sie wird nicht eher ruhen, bis sie sie wieder in Sicherheit gebracht hat. Doch wird ihre Familie ihr beistehen? Und wie wird sich Lucien entscheiden?

    Es fängt dort an, wo es im ersten Band geendet hat. Wir erleben, wie Thorn und Riley verzweifelt versuchen Hilfe zu finden. Und diese bekommen sie auch. Ich wurde jetzt nicht wirklich überrascht, aber dennoch musste ich aufkeuchen, wie es passierte. Ich war auch skeptisch Lucien gegenüber. Er liebt Thorn, doch er weiss auch, wo er hingehört und was von ihm verlangt wird. Er ist in einer Sackgasse quasi. Doch sein Denken ändert sich, je länger er mit den Rebellen und Thorn's Familie zusammen ist. Er beginnt endlich alles zu hinterfragen und sucht nach Antworten, wie Thorn. Auch sie ist reifer und mutiger geworden und würde alles für ihre Familie tun. Das sah man auch, als sie sich auf den Weg machten sie zu retten. Der Zusammenhalt ihrer Familie hat mich echt beeindruckt. Sie hätten es nicht tun müssen, doch sie taten es ihr zuliebe. Der Kampf war schon ein mega Spektakel. Diese Hinterhältigkeit ist einfach nur zum Kotzen. Und jeder hat es endlich begriffen. Mir tat Lucien sehr Leid, er würde sich immer für Thorn opfern. Ich habe so sehr mit ihm gelitten, aber ihn auch irgendwo verstanden. Riley fand ich besonders mutig. Einfach, weil er für andere da ist, obwohl er keine Schwingen mehr hat. Ich freute mich unendlich für ihn, Frieden gefunden zu haben. Am Ende war ich aber wieder skeptisch, was Lucien da veranstaltete. Mir fiel das Herz in die Hose und ich spürte seine und Thorn's Schmerzen. Also das hat mich echt mitgenommen. Wie es wohl Aric geht? Und von Nyx muss ich nichts weiter sagen ausser: "blöde Nyx-Kuh", wie es Thorn so schön ausgedrückt hat. Es sind doch noch einige Fragen offen, es wäre schon spannend zu erfahren, was aus ihnen allen geworden ist. Aber ich finde es trotzdem gut, dass die Geschichte hier endet. 

    Eine interessante Fantasy Geschichte, eher für Teenager. Aber dennoch lesenswert für all jene, die solche Geschichte mögen. Die Protagonisten entwickeln sich und das Setting ist nicht mehr der Schulhof, was es noch deutlicher macht wie ich finde. Und dank dem Schreibstiel sind die Seiten nur so dahingeflogen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Silberschwingen - Erbin des Lichts (ISBN: 9783522505772)

    Bewertung zu "Silberschwingen - Erbin des Lichts" von Emily Bold

    Silberschwingen - Erbin des Lichts
    Sandrica89vor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Naive junge Protagonistin, "Dreiecks-Beziehung" und eher oberflächliche Handlung
    Wenn dir plötzlich Flügel, sorry Schwingen, wachsen

    Bis jetzt habe ich kein einziges Buch von Emily Bold gelesen. Als ich jedoch das Cover sah, hat mich die Neugier gepackt. Die Farben, das Bild, der Klappentext... ich war wirklich neugierig, denn bis jetzt habe ich noch kein Buch über Engel, oder dergleichen, gelesen. Noch dazu spielt es in London. Ich habe ohne grosse Erwartungen einfach angefangen zu lesen und war gespannt, was alles auf mich zukommen wird. Also ein bisschen mehr Wind unter den Flügeln hätte ich schon erwartet.

    Thorn ist ein ganz normales Mädchen und geht zur Schule. Ihr einziges Ziel ist es, den Staffellauf an der Meisterschaft zu gewinnen. Denn sie ist die schnellste Läuferin der ganzen Schule. Doch etwa einen Monat vor ihrem Geburtstag bemerkt sie, dass ihr Rücken plötzlich spannt und weh tut. Ausserdem wird sie das Gefühl nicht los beobachtet zu werden. Und zwar von ihren Mitschülern, die sich selbst "Shades" nennen. Eigentlich ist sie sehr gut in der Schule, doch eines Nachmittags wird sie so sehr von Schmerzen geplagt, dass sie aus dem Schulhof rennt. Und der "Gangführer" hüllt sie plötzlich mit seinen Schwingen ein, um nicht entdeckt zu werden. Bildet sie sich das alles in ihrem Fieberwahn ein? Und warum war da dieser Junge in der Nähe, mit feuerroten Schwingen? Für Thorn bricht eine Welt zusammen, denn sie erfährt, dass sie ein Mischwesen ist und ihre Eltern nicht ihre leiblichen Eltern sind. Dann kommt noch hinzu, dass Lucien York, der Sohn des Clanführers von London, per Zufall von ihr erfährt und Thorn's Schicksal scheint besiegelt zu sein. Denn nicht alle Silberschwingen stehen auf einer Seite. Es gibt eine Gruppe, die sich der Oberen fügen und allen Befehlen gehorchen, um ihre Existenz zu sichern. Dann gibt es andere, die Rebellen, die die Regeln lockern wollen. Denn unter den Silberschwingen gibt es kaum weibliche, weswegen die Rebellen darauf bestehen, neue Regeln einzuführen. Beide Gruppen führen quasi ein Krieg, und Thorn ist mittendrin.

    Zu Beginn der Geschichte lernen wir Thorn kennen und ihren Freundinnen. Wie sie ist und was sie gerne macht. Parallel wird auch die Perspektive von Lucien erzählt. Man weiss zu Beginn nicht, was Lucien eigentlich vor hat. Aber es baut sich nach und nach auf. Wir erfahren, weswegen die "Shades" bei Thorn sind. Danach welche Fähigkeiten sie haben. Und schon da konnte man sehen, wie naiv Thorn eigentlich ist. Sicher, sie wollte zuerst nichts davon glauben. Würde ich wahrscheinlich auch nicht. Aber sie hat dennoch vieles einfach so hingenommen. Allerdings ist sie ein starker Charakter und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Bei Lucien hingegen war es schwieriger. Seine Absichten blieben verborgen und man konnte nicht wirklich erahnen, was er vor hat und warum. Also im Grunde waren alle Protagonisten eher oberflächlich dargestellt ohne Tiefe. Dies fehlte mir sehr. Die Handlungen an sich waren einerseits vorhersehbar, andererseits war ich dennoch neugierig was als nächstes passiert. Unerwartete Szenen gab es aber auch, was mich doch schmunzeln liess. Allerdings muss ich sagen, dass es für meinen Geschmack eher kitschig und klischeehaft war. Sie schmachtet ihn an und er sie, hassen sich aber, weil es nicht sein darf, aber können dennoch nicht voneinander. Teenager eben. 

    Der ganze Clan ist mir ziemlich unsympathisch. Die "mittelalterlichen" Regeln, wie Thorn sie nennt, sind einfach krass. Da verstand ich die Rebellen voll und ganz. Einfach übertrieben diese doofen Machtspielchen. Auch Nyx wurde mir unsympathisch, obwohl ich auch sie verstand. Aber Kane, Lucien's Vater, ist der Gipfel! Von Magnus bin ich mir nicht mehr so sicher. Eigentlich mochte ich ihn, aber die Endszene hat mich doch stutzig gemacht. Was hat Magnus nur vor und warum? Fragen über Fragen, ich muss wirklich den zweiten Band lesen. Schlecht ist die Geschichte im Grunde nicht, wenn man im Teenageralter ist und Kitsch mag. Aber die Art und Weise, wie die Silberschwingen beschrieben werden, finde ich doch recht interessant. Vor allem möchte ich wissen, warum Thorn eine andere Farbe hat, als all die anderen Silberschwingen... bin echt neugierig, wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Chosen - Das Erwachen (ISBN: 9783522505567)

    Bewertung zu "Chosen - Das Erwachen" von Rena Fischer

    Chosen - Das Erwachen
    Sandrica89vor einem Monat
    Kurzmeinung: Chaos pur, überall Verrat und Intrigen noch dazu mit oberflächlichen Charakteren
    Was passiert, wenn dein Verstand gegen deine Emotionen kämpf?

    Emma ist nun im Internat bei Farran, während Aiden geflohen ist und ihr Vater tot ist. Und Aiden ist sein Mörder. Oder doch nicht? Sie traut weder ihren Emotionen, noch ihrem Verstand. Denn beide scheinen wie gegeneinander zu kämpfen. Egal, was Farran ihr sagt, einerseits weiss sie, dass er nicht lügt, zum anderen drängen ihre Emotionen sie dazu, Farran endgültig zu töten. Dieses Wirrwarr sieht man auch an ihrer Gabe: sie bröckelt. Doch deswegen wird sie auch von Farran persönlich unterrichtet und lernt so ihre Gaben besser einzusetzen. Sobald sie jedoch alleine ist, spürt sie, wie Aiden bei ihr ist und ihr Gefühl schreit förmlich, dass sie nur ihm vertrauen kann. Und plötzlich sieht sie ganz andere Szenen in ihrem Kopf, die mit ihren Erinnerungen nicht im geringsten übereinstimmen. Was geht hier vor?

    Das nenne ich mal ein chaotisches Buch. Im zweiten Band passiert so viel, man hat da kaum die Möglichkeit das vorherige Geschehene zu verarbeiten, bevor gleich das nächste kommt. Es ist wirklich ein hie und her, was den Dreien alles zustösst. Der Einblick wechselt ständig zwischen Emma, Aiden und Jacob. Was ich auch gut empfunden habe, denn so konnte man von jeder Seite sehen, was eigentlich passiert, bzw. was alles geschehen ist. Die arme Emma hatte solch einen Knoten im Kopf, da ist es kein Wunder, wenn sie selber gar nicht mehr weiss, was sie eigentlich tut. Und das hat mich zum Teil mega aufgeregt. Mal dies, mal das... Sie ist zwar schlau, aber durcheinander und das merkt man. Ich musste das Buch so oft einfach zur Seite legen, weil mir das Drama einfach zu viel war. Auch im zweiten Band blieben alle Charaktere eher oberflächlich und plump. Man erfährt nicht viel mehr von ihnen, sondern durchleben mit ihnen einfach, was sie gerade fühlen und tun. Die Tiefe hat mir auch hier sehr gefehlt, was wirklich schade ist. Denn Spannung konnte die Autorin perfekt umsetzen und dank ihrem flüssigem Schreibstiel flogen die Seiten nur so dahin. Für meinem Geschmack war das aber einfach zu viel. Zu viel Chao, zu viel Action, zu viele Verwirrungen und Intrigen. Das Ende hat mir überhaupt nicht gepasst. Ich wollte Emma am liebsten verprügeln. Sie hat meiner Meinung nach einfach nicht dazugelernt. Da hätte ich mir schon etwas tiefgründigeres gewünscht. Und jetzt bin ich froh, dass ich diese Reihe endlich durchhabe und endlich durchatmen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Verrückte Leseratte :-)

    Lieblingsgenres

    Romane, Liebesromane, Jugendbücher, Fantasy, Erotische Literatur

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks