S

Smimo_Do

  • Mitglied seit 26.03.2018
  • 8 Freunde
  • 69 Bücher
  • 62 Rezensionen
  • 71 Bewertungen (Ø 3.59)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne31
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Tribute von Panem 1 (ISBN: 9783789121272)

    Bewertung zu "Die Tribute von Panem 1" von Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1
    Smimo_Dovor 14 Stunden
    Sehr durchwachsen

    Tödliche Spiele:

    Mir ist es nicht sehr leicht gefallen dieses Buch zu bewerten. Denn einerseits war es eine gute Idee einer Dystopie und andererseits haben mich so viel Kleinigkeiten gestört.

    Katniss ruhige und verschlossene Art passt anfangs sehr gut zu ihr, aber zum Ende hin hätte ich sie am liebsten nur noch geschüttelt: Mädchen mach endlich deine Augen auf!... Sie ging mir schon etwas auf die Nerven.

    Sehr schade fand ich, dass man sehr wenig über die Geschichte von Panem erfährt, es wird alles nur sehr knapp erzählt. Selbst das Kapitol wird nur beschrieben als groß, viele Lichter, reiche Leute. Genauso wurde es mit den anderen Distrikten und den Tributen gehalten. Da hätte ich mir gern mehr gewünscht.



    Doch der größte Dorn in meinen Augen war, warum trainieren nur sehr wenige Distrikte für die Hungerspiele und die anderen machen gar nichts.  O.o

    Wie heißt es so schön? Wer nicht kämpft hat schon verloren!

     Katniss hat im Endeffekt nur etwas mehr Glück, weil sie jagen kann. Das hat die Geschichte für mich schon etwas kaputt gemacht. Über Prim will ich gar nicht erst reden... Ich kann nur den Kopf schütteln.

    Es gab aber auch spannende Momente, die die Geschichte dringend gebraucht hat.


    Tja, sehr durchwachsen. Mich hat es nicht umgehauen. Trotzdem möchte ich den zweiten Band lesen, in der Hoffnung mehr über Panem und das drum herum zu erfahren. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Trümmerkind (ISBN: 9783426304921)

    Bewertung zu "Trümmerkind" von Mechtild Borrmann

    Trümmerkind
    Smimo_Dovor 6 Tagen
    Familien Drama und Krimi

    Dieser Roman erzählt drei Familiengeschichten aus drei Zeitebenen.


    Uckermark 1945, 

    Die Familie Anquist erleben wie ihnen alles genommen wird. Sie werden von ihrem Gutshof vertrieben und wissen nicht so recht wohin. Eine Reise voller Sorgen und Ängsten beginnt.


    Hamburg 1946, 

    die Stadt liegt in Trümmern. Hanno und Wiebke Dietz sind unterwegs und sammeln aus den Trümmern alles was man verkaufen oder tauschen kann. Unter einen diesen Trümmern findet Hanno etwas entsetzliches. Eine nackte Frauenleiche und dann taucht da dieser kleine Junge auf. Gut gekleidet, doch er spricht nicht. Sie nehmen ihn mit nach Hause. Agnes Dietz beschließt den Jungen als den ihren aufzuziehen. Joost blüht in der Familie auf. Jahre später sucht er nach seiner richtigen Familie.


    Köln 1992, Anna Meerbaum erfährt, dass der alte Gutshof in Uckermark, auf dem ihre Mutter aufgewachsen ist, restauriert wird und möchte sich das Gut ansehen. Clara Meerbaum, geb. Anquist, spricht nicht viel über die Vergangenheit doch Anna möchte gern mehr erfahren.

    Anna erfährt über weitere Verwandte und bringt durch ihre Recherchen einen Stein ins Rollen, dass sie nie für möglich gehalten hat.


    Die Erzählungen aus der Nachkriegszeit waren sehr lebhaft und spannend geschrieben. Besonders die Kapitel der Familie Dietz mochte ich sehr gerne.

    Die Geschichte der Anquist lässt einen betroffen zurück. Der Augenmerk liegt hier mehr bei Clara, die anderen bleiben eher blass. Trotzdem kann man die Sorgen und Ängsten der Familie spüren.


    Die Kapitel aus den 90'ern fand ich dagegen viel zu blass. Anna Meerbaums ständige Ängste fand ich zu übertrieben. Die Frau kam mir eher vor als wäre sie zwanzig statt vierzig Jahre alt. 


    Und dann kam die Aufklärung, das ging mir alles zu flott. Mit dieser Auflösung hatte ich gerechnet, also war es dann nicht mehr so spannend.

    Gerne hätte ich noch gewusst, was aus dem Gutshof nach der Restaurierung geworden ist.


    Nichts desto trotz war es eine tolle Familiengeschichte voller Geheimnisse mit einem Hauch von Kriminalroman.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Beutezeit (ISBN: 9783453675070)

    Bewertung zu "Beutezeit" von Jack Ketchum

    Beutezeit
    Smimo_Dovor 18 Tagen
    Splatter ohne große Story

    Dieser Hardcore Roman ist Jack Ketchums erster Roman und wurde 1981 in Deutschland veröffentlicht.


    Mag sein, das diese Story das Horror Genre bzw. Splatter geprägt hat, doch aus heutiger Sicht muss ich sagen, dass es mich nicht vom Hocker gerissen hat.


    Um was geht's hier eigentlich:

    Carla mietet ein Haus an der Ostküste Maine's und lädt ihre Schwester und Freunde zu sich ein. In der Gegend streift eine Gruppe Verwahrloster herum und vergreift sich an Urlaubern. 


    Hier werden ganz typische Klischees benutzt:

    Städter trift auf dumme Dörfler. Eine Gruppe junger Leute in einem abgeschiedenen Haus. Sex spielt eine Rolle und Blut, ganz viel Blut. Um so ekliger um so besser.


    Leider fehlt mir hier vollkommen die Geschichte dazu. Die Personen werden kurz beschrieben, aber das war es auch schon. Ich hatte das Gefühl, als könnten sich die Herrschaften untereinander nicht mal richtig leiden. Was sehr schade war, denn gemeinsam zu kämpfen und dann doch zu scheitern, hätte es meiner Meinung nach spannender gemacht.


    Es wurde nur sehr knapp angedeutet woher die Kannibalen Gruppe eigentlich kam. Da hätte ich mir auch mehr Story dahinter gewünschte. 


    Das Buch fängt spannend an und hatte eine tolle düstere Stimmung. Leider schleicht sich die Spannung sehr schnell davon.


    Wer aller Splatter Manier eine blutige Geschichte ohne großen Hintergrund sucht, ist hier richtig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Wälder (ISBN: 9783442770472)

    Bewertung zu "Die Wälder" von Melanie Raabe

    Die Wälder
    Smimo_Dovor 19 Tagen
    Enttäuschend

    "Die Falle" von Melanie Raabe, hatte mir sehr gut gefallen, deshalb wollte ich unbedingt ihren neuen Thriller lesen. Doch leider konnte mich dass Buch "Die Wälder" nicht überzeugen.


    Nina bekommt einen Anruf, ihr bester Freund Tim ist gestorben, kurz darauf bekommt Nina einen Brief von Tim. Er schreibt, er habe das letzte Puzzleteil um Glorias verschwinden gefunden. Sie soll seinen letzten Wunsch erfüllen und es zu Ende bringen: der Mörder muss sterben.


    Nina kann es nicht fassen, bald wird der Albtraum aus ihrer Kindheit ein Ende haben. Noch einmal muss sie ihren ganzen Mut fassen und all ihre Ängste überwinden um diese schwierige Aufgabe zu erfüllen.


    Dieser Thriller wird aus unterschiedlichen Zeiten erzählt. Der Leser begleitet Nina auf ihrer Mission und eine Gruppe von Kindern die ebenfalls Glorias verschwinden untersuchen.


    Die Kapitel sind kurz und immer wieder mit Cliffhängern gewürzt. Dennoch kam kaum Spannung oder Nervenkitzel in dieser Geschichte auf. 


    Die Protagonisten waren alle sehr konstruiert. Einige Handlungen konnte ich so gar nicht nachvollziehen.

    Ich habe immer wieder gehofft, dass da noch was völlig unerwartetes kommt oder etwas anderes dahinter steckt. Leider war dem nicht so.


    Es war eine tolle Idee zu einer Geschichte aber das war es dann leider schon. Mich konnte dieser Thriller nicht überzeugen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Passwort: Henrietta (ISBN: 9783426503522)

    Bewertung zu "Passwort: Henrietta" von Ava McCarthy

    Passwort: Henrietta
    Smimo_Dovor einem Monat
    Tolle Thriller mit ein paar Längen

    Harry arbeitet in einer Sicherheitsfirma und hackt die Systeme anderer Firmen um Sicherheitslücken aufzudecken. Außerdem spielt sie gerne Poker und liebt das Risiko.

    Harrys Vater war immer ihr Held, bis er wegen Betrugs von Insider Geschäften ins Gefängnis musste.

    Ein großer Deal ist damals aufgeflogen, das Geld wurde nie gefunden.


    Plötzlich wird Harry verfolgt, ihre Wohnung verwüstet und auf ihrem Bankkonto ist Geld, das ihr gar nicht gehört. Alles scheint mit dem Propheten, dem Kopf des damaligen Investmentbanker Rings, zusammen zuhängen.

    Der Prophet hat es auf Harry und das Geld abgesehen.


    Börsenexperten, Insidergeschäfte, Hacker und Poker. Das klingt schon ziemlich kompliziert, ist es aber gar nicht. Es wurde alles verständlich erzählt.

    Die Geschichte ist spannend, nur manchmal zieht es sich etwas. Da hätte ich mir gern noch mehr Spannung gewünscht.


    Es ist immer wieder erschreckend, was Hacker so alles anstellen können. Obwohl Harry einige illegale Dinge abziehen muss, fiebert man mit ihr mit.


    Ein toller Thriller mit ein paar Längen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Oxford-Morde (ISBN: 9783847900474)

    Bewertung zu "Die Oxford-Morde" von Angelica Ammar

    Die Oxford-Morde
    Smimo_Dovor einem Monat
    Anspruchsvoller Krimi

    Ein junger Mathematik-Gastdoktorand aus Argentinien reist für ein Stipendium nach Oxford. Kurze Zeit später findet er und der brillante Professor für Logik, Sheldom, Mrs. Eagleton tot auf. 

    Es sieht nach Mord aus. Jemand scheint Prof. Dr. Sheldom herausfordern zu wollen. Der Professor erhielt eine kryptische Nachricht, der ihn zu Mrs. Eagleton führte.

    Ein weiterer Mord geschieht und wieder gibt es eine kryptische Nachricht.


    Dr. Sheldom ist überzeugt, ein Serienmörder treibt in Oxford sein Unwesen und begeht die perfekten Morde.


    So hat sich der junge Doktorand sein Stipendium nicht vorgestellt. Er und der Professor unterstützen die Polizei, denn es muss das nächste Symbol entschlüsselt werden bevor noch ein weiterer Mord geschehen wird.


    Wer mit Mathematik nicht viel am Hut hat, wird hier seine Schwierigkeiten haben. Ich muss gestehen, ich konnte damit nicht viel anfangen und hatte Probleme dem Geschehen zu folgen. Es wird wirklich viel über Mathematik und irgendwelche Theorien erzählt.

    Deshalb ein Stern Abzug meinerseits.

    Eigentlich ist dieser Roman kurz aber durch die ganzen Kapitel mit der Mathematik, hat es sich beim Lesen etwas gezogen. Ansonsten ist der Schreibstil verständlich. Auch wenn ich nicht viel von der Mathematik verstanden habe, fand ich das Ende überraschend, spannend und plausibel.



    Für jeden zu empfehlen der einen anspruchsvoller Krimi lesen möchte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches The Electric State (ISBN: 9783596703791)

    Bewertung zu "The Electric State" von Simon Stålenhag

    The Electric State
    Smimo_Dovor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Illustrierte Dystopie. Man kann sich gar nicht satt sehen. Wundervoll, einfach wundervoll.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Mr. Sapien träumt vom Menschsein (ISBN: 9783426519325)

    Bewertung zu "Mr. Sapien träumt vom Menschsein" von Ariel S. Winter

    Mr. Sapien träumt vom Menschsein
    Smimo_Dovor einem Monat
    Robo Patchwork Familien Probleme

    Mr. Sapien ist ein alter Android, der eigentlich abgeschalten werden sollte. Er entflieht der hecktischen Stadt und mietet eine Hütte am Strand. Eigentlich will Mr. Sapien über seine Funktion und das Leben nach denken. Doch dann erfährt er, dass sein Vermieter ein Mensch ist. Da es nur noch sehr wenige Menschen auf der Welt gibt und er selbst noch von Menschenhand erschaffen wurde, möchte er seinen Vermieter unbedingt kennen lernen. 


    Der Klappentext klang sehr interessant. 

    Leider hat der Titel und der Klappentext nicht viel mit der Geschichte zu tun.

    Mr. Sapien, ein alter Roboter der einen Sinn in seinem Leben sucht, tritt hier vollkommen in den Hintergrund.

    Es dreht sich in diesem Buch nur um eine Patchwork Familie, bestehend aus Asimov3000 ein Robot, der das Anwesen Barren Crove geerbt hat. Seine Robo Tochter Mary und sein Robo Sohn Kent. Eines Tages nehmen sie einen Menschenjungen bei sich auf, Beachstone. 

    Mary kümmert sich um den Jungen, Kent ist ständig eifersüchtig und schikaniert beide. Als Asimov stirbt, vergiftet der Hass die ganze Familie.


    Einerseits interessant, wie menschlich die Roboter dagestellt werden aber kein menschliches Verständis besitzen. Andererseits völlig absurde und unnötige Szenen, die nichts zu der Geschichte beitragen.


    Es wirkt als hätte der Autor einfach wild was zusammen geschrieben. Mir erschloss sich jedenfalls kein roter Faden. Die Geschichte springt immer wieder in der Zeit. Erst nach zwei, drei Sätzen ist einem klar, in welcher Zeit man gerade weiter liest.


    Der Schreibstil ist einfach und die Kapitel sind kurz gehalten, so dass man mit dem Lesen schnell voran kommt.


    Ich habe immer wieder gehofft, dass da noch was spannendes oder tiefgründiges kommt. Warum Mr. Sapien nun ein Mensch sein möchte bzw davon träumt wird nie aufgeklärt. Allgemein wird hier sehr wenig beschrieben. 


    Kein Buch das ich empfehlen kann. Es hat mich eher mit ganz vielen Fragen zurück gelassen.

    Wie sehen die Roboter eigentlich alle aus? Was ist passiert, dass es nur noch so wenige Menschen gibt und was hatte Mr. Sapien vorher für eine Funktion? Wo kam Beachstone eigentlich her?


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Fahrer (ISBN: 9783499000386)

    Bewertung zu "Der Fahrer" von Andreas Winkelmann

    Der Fahrer
    Smimo_Dovor 2 Monaten
    Gelungener Thriller

    "Der Fahrer" ist nach "Das Haus der Mädchen" und "Die Lieferung" der dritte Band mit dem Ermittler Jens Kerner und seiner Kollegin Rebecca Oswald.

    ⠀⠀

    Jens Kerner will so schnell wie möglich von seiner Geburtsparty flüchten. Da kommt es ihm gerade recht, als eine Kollegin um Unterstützung bittet. 

    Ein leer stehendes Auto steht verlassen am Straßenrand, von der Halterin keine Spur. Auf der Heckscheibe steht mit flureszierender Farbe geschrieben #findemich. ⠀⠀

    Als der Killer ein weiteres Opfer in seiner Gewalt hat, weiß Jens  nicht mehr wo ihm der Kopf steht. Immer mehr Hashtags tauchen auf. 

    Alle Opfer sind mit dem selben Fahrdienst MyDriver gefahren, ansonsten scheint es keine Gemeinsamkeiten zu geben. Doch der #Killer scheint es auf Jens abgesehen zu haben, denn er wird immer wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert.

    Die Zeit läuft.

    ⠀⠀

    Meiner Meinung nach wieder ein sehr gelungener Thriller. 

    Anfangs hatte ich etwas Sorge, dass mir die Beziehung zwischen Jens und Becca ziemlich auf die Nerven gehen wird, da es mich in Band zwei schon etwas gestört hatte.

    Die Beziehung ist in diesem Fall aber klein gehalten, denn der Fall erfordert jede Konzentration. Gut so.

    ⠀⠀

    Der Schreibstil ist ein klassischer Winkelmann. Man fliegt nur so durch die Seiten.

    Der Fall ist spannend und die Aufklärung schlüssig. Es gibt so viele Hinweise und Spuren denen nach gegangen werden muss, dass die Geschichte dadurch etwas in die Länge gezogen wird. Es kam aber nie Langeweile auf.

    ⠀⠀

    Ich hätte mir nur ein bisschen mehr Irreführung gewünscht. 

    Ansonsten war es wieder ein toller Thriller und ich freue mich auf einen weiteren Band mit Jens Kerner und seinen Kollegen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Verschwunden (ISBN: B01CK05STA)

    Bewertung zu "Verschwunden" von Blake Pierce

    Verschwunden
    Smimo_Dovor 2 Monaten
    Enttäuschend

    Riley Paige arbeitet beim FBI in Virginia.

    Bei ihrem letzten Fall wurde Railey selbst Opfer eines Psychopathen. Sie konnte zwar gerettet werden, doch seitdem hat Agentin Paige psychische Probleme und ist deshalb beurlaubt. 

    Ihr Kollege Bill ist an einem neuen schwierigen Fall dran und braucht dringend die Hilfe von Riley. 


    Während Agentin Paige sich in den Fall hinein arbeitet, wird ihr bewusst, dass sie erstmal ihre eigenen Dämonen bekämpfen muss um diesen komplizierten Fall lösen zu können.


    Ich war kurz davor abzubrechen. Meiner Meinung nach war Riley Paige überhaupt nicht in der Lage wieder zu arbeiten. Sie verbockt Eins nach dem Anderen. Ist nicht Herr ihrer Sinne und geht grundsätzlich alleine auf Verbrecher Jagd. 

    Frau, was zum Kuckuck... Echt, nichts hat sie aus ihrem vorherigen Erlebnis gelernt.

    Es kommt auch so rüber als wären alle anderen Agenten selten dämlich und könnten ohne Riley Paige keinen einzigen Fall lösen. 


    Es wäre sicherlich ein spannender Krimi geworden wenn die Protagonistin sich einfach mal an Regeln gehalten hätte. Die Allein Gänge gehen mir voll auf die Nerven. Das ist so ein furchtbares Klischee... "oh ein gruseliges Geräusch aus der dunklen Ecke. Komm wir trennen uns und sehen nach was es ist" 🙄

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Fantasy, Historische Romane, Science-Fiction, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks