Suhanis avatar

Suhani

  • Mitglied seit 02.08.2016
  • 10 Freunde
  • 276 Bücher
  • 96 Rezensionen
  • 127 Bewertungen (Ø 4,57)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne93
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Erlkönigin (ISBN: 9798732245660)

    Bewertung zu "Die Erlkönigin" von Elisabeth von Sydow

    Die Erlkönigin
    Suhanivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Teilweise wirklich heftig. Fesselnd bis zum Schluss
    Spannend, grausam und doch voller Liebe

    Anhand des Klappentextes bin ich dann neugierig geworden ….. eine spannende Geschichte?

    Titel, Klappentext und bei dem traumhaft schönen Cover konnte ich einfach nicht Nein sagen. Der Erlkönig gehört zu meinen Lieblings-Klassikern, auch wenn es nur ein Gedicht – bzw. eine Ballade ist.

    Also den Erlkönig liebe ich, aber seit wann hat er eine Königin?

    Wie hängt der Titel mit der Geschichte zusammen welche Verbindung hat sie zum Erlkönig?

    Vorweg, die Geschichte ist teilweise wirklich nicht leicht!

    Bei Lesern, die selbst schon mal in eine Sekte gefangen waren, würden bei manchen Handlungen in der Geschichte sogar getriggert werden.Am Anfang lernen wir Marne im normalen Leben als Reporterin kennen.

    Ihr Leben ist allerdings alles andere als normal. Es ist drei Jahre nach ihrer Zeit in der Sekte élite und noch ist in ihrem Leben nichts normal.

    Die quälenden Albträume, ihr Bruder, der ebenfalls in der Sekte war und seitdem ein Pflegefall ist und die Suche nach Hilfe, die bisher ohne Erfolg verlief.

    Nun soll sie wieder eine Reportage schreiben. Es soll ein Artikel über die Zerschlagung der Sekte und was aus den Sektenoberhäuptern geworden ist werden.

    Dazu bekommt sie noch einmal alle zusammen getragenen Berichte und Recherchen von ihrem Chef zur Hand und ihre Dämonen kommen noch dichter an sie ran.

    Ihr Chef ist zwar auch besorgt um Marne und hat immer ein offenes Ohr für sie, aber er fordert seine Leute auch und will das sie abliefern.

    Marne sagt zu, auch wenn sie weiß was das für sie bedeutet.

    Marne wird Nacht für Nacht von ihren Albträumen geplagt, in dem sie von dunklen Schatten gejagt wird und doch ist es nichts Greifbares. Nichts Konkretes, keine Bilder, einfach nur lähmende Angst vor etwas, an das sie sich nicht mehr erinnern kann.

    Weil man ihr die Erinnerungen gelöscht hat.

    Ihre ganze Zeit in der Sekte einfach weg, ausgelöscht und nur noch ein großes schwarzes Loch voller Angst.

    Angst, ohne zu wissen vor was. Und keine der bisherigen Behandlungen, Therapien und sonstige Anwendungen konnten ihr bis jetzt helfen. 

    Sie weiß das da noch eine einzige, ihre letzte, Chance wäre – aber kann sie das? 

    Kann sie sich in die Hände ihres Peinigers aus Sektenzeiten geben – und wird er ihr überhaupt helfen wollen?

    Benedikt Nott.

    Der die Mitglieder der Sekte bis in die tiefsten Tiefen psychisch manipulierte, seelisch und physisch folterte, bis die Personen entweder aufgaben oder nur noch leere Hüllen im eigenen Körper waren.

    Benedikt Nott.

    Nur er kann Marne noch helfen, ihre Blockaden durchbrechen, ihre Erinnerungen zurückholen, so dass sie ihre schreckliche Vergangenheit verarbeiten kann, um endlich wieder ein normales Leben führen kann.

    Benedikt Nott.

    Hat er sich so weit geändert, dass er Marne helfen wird? Was für ein Geheimnis hat er? Und was für Geheimnisse werden bei Marne ans Licht kommen, wenn er ihr hilft?

    Spannende Fragen, die mich durch das Buch getrieben haben!

    Leider lässt es mein Alltag nicht mehr zu, so wie früher, ein Buch in einem Rutsch durchzulesen, was ich bei diesem Buch sehr bedauert habe.

    Aber auch so waren meine Gedanken zwischendurch immer wieder bei Marne und es gingen mir viele Gedanken zu dem schon Gelesenem durch den Kopf. Ich wollte immer nur wissen wie es weiter geht.

    Es kommen Wendungen, die mich in dem Moment so verblüfft und fast schon geschockt haben und ich einfach nur dachte – WAS?!?

    Keines der 48 Kapitel war für mich weniger spannend als die schon gelesenen.

    Es war viel aufzudecken, so viele Geheimnisse, aber auch viele Ahnungen im Verlauf der Geschichte von mir. Einige bestätigten sich, bei anderen kam dann wieder die Überraschung. Wie schon erwähn waren einige Szenen wirklich grausam, aber trotzdem war auch viel Liebe in der Geschichte.

    Mein Fazit:

    Eine spannende und gleichzeitig sehr emotionale Geschichte mit einem tollen Schreibstil, der leicht und doch fesselnd ist.. Eine teilweise grausame aber auch liebevolle Geschichte, die jedem empfehlen kann – außer vielleicht Sektenaussteiger, wegen der möglichen Trigger – der jetzt neugierig geworden ist und mal Lust auf eine andere Geschichte hat. 

    Und ich hoffe auf die Andeutung am Schluss des Epilogs, der echt fieß war.

    Gibt es einen 2. Teil von Marne?

    Ein großes BITTE dafür an die Autorin!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Hofgärtnerin − Frühlingsträume (ISBN: 9783328106807)

    Bewertung zu "Die Hofgärtnerin − Frühlingsträume" von Rena Rosenthal

    Die Hofgärtnerin − Frühlingsträume
    Suhanivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Auftakt. Eine starke Frau kämpft für ihren Traum.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Wie ein Funke im Feuer (ISBN: 9783941485136)

    Bewertung zu "Wie ein Funke im Feuer" von Kerstin Groeper

    Wie ein Funke im Feuer
    Suhanivor 5 Monaten
    Cover des Buches Die kleine Bücherei in der Church Lane (ISBN: 9783458681380)

    Bewertung zu "Die kleine Bücherei in der Church Lane" von Rachael Lucas

    Die kleine Bücherei in der Church Lane
    Suhanivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein kleiner Urlaub zum Wohlfüllen in einer kleinen Dorfgemeinschaft mit liebenswerten Menschen, die zusammen halten.
    Ein bisschen Urlaub

    Ins Auge gefallen ist mir das Buch schon bei den Neuerscheinungen im Inselverlag.

    Eine Geschichte mit Büchern, schöne Landschaft und Feelgood ..... hört sich gut an.

    Den ersten Satz im Klappentext kann ich nur bestätigen, aber es ist auch Urlaub, Freundschaft, Zusammenhalt, Gemeinschaft, Liebe und ein bisschen Tiefgang.

    Ja es ist im ersten Moment eine kleine Dorfgemeinschaft, in der jeder jeden kennt. In der nichts geheim bleibt. In dem man sich im Gemeindehaus für alle möglichen Themen trifft, was das Dorfleben angeht. Aber wenn man die Leute kennen lernt, dann merkt man das viel mehr dahintersteckt.

    Eine gemeinsame Geschichte verbindet die alt eingesessenen Dorfbewohner, die mit dem Krieg zu tun hat. Einige sind redselig, andere möchten gar nicht oder nur ungern über die Zeit sprechen, so wie Bunty. Auch Bunty hat eine Geschichte aus dem Krieg, aber bisher hat sie es für sich behalten und dabei soll es auch bleiben. Alles TS - Top Secrets - Wenn da nicht Lucy wäre ...

    Es ist so schön zu sehen, wie die im ersten Moment griesgrämige Bunty langsam aber sicher mit Lucy Freundschaft schließt. Lucy versteht sie und merkt schnell wieso Bunty so ist wie sie ist und immer "auf Kriegsfuß" mit ihrer Schwiegertochter steht.

    Bunty ist ein herzensguter Mensch, nur zeigt sie es nicht jedem. Sie hat viel erlebt, und mit ihren 96 Jahren immer noch sehr selbstständig und fit im Kopf, ganz zum Trotz der Meinung ihrer Schwiegertochter.

    Ich habe Bunty schon gleich bei der ersten Begegnung ins Herzgeschlossen. Griesgrämig, grummelig und mit einem eigenen Humor - eigentlich zum Knuddeln, wenn sie zulassen würde ;) 

    Mein Fazit:

    Eine tolle Geschichte in der ich als Leser mitten drin war und eine schöne Zeit in Little Maudley verbringen durfte. Ein Dorf liebenswerten Menschen, in dem man sich einfach wohl fühlt.

    Für alle, die gerne ein Feel-good-Gefühl beim Lesen möchten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück (ISBN: 9783548063416)

    Bewertung zu "Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück" von Lilly Bernstein

    Trümmermädchen – Annas Traum vom Glück
    Suhanivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr emotional und mitreißend.
    Sehr emotional und fesselnd

    In diesem Buch wird die wirklich sehr emotionale Geschichte von Anna in mehreren Zeitabschnitten erzählt und ich als Leser war von Anfang an dabei. 

    Angefangen beim friedlichen Anfang, in dem sie gerade in ihrem gemütlichen Bett wach wird und sich wohlig die Füße an der warmen Kaminwand über der Backstube wärmt und am Geruch von frischem Brot die Brotsorten erkennt. So ein warmer, kuscheliger Moment, als würde man selbst dort gerade wach werden. Aber als Leser weiß man schnell, dass es nicht so kuschelig bleibt – nicht nur, weil man im Klappentext und auch als Kapitelüberschrift das Datum gelesen hat.

    Anna vermisst ihre Freundin aus der Etage über ihr, sie lauscht auf Geräusche, die nicht mehr da sind. Erinnert sich an diese Geräusche und versteht nicht, warum die Familie Kohn nicht mehr da ist, einfach weggegangen ist sie, ohne sich zu verabschieden….Warum hat Ruth sich nicht einmal von ihr verabschiedet? Sie war doch ihre beste Freundin. Anna versteht das alles nicht und wenn sie Tante Marie und Onkel Matthias da nachfragt, bekommt sie keine richtige Antwort, also beschließt sie an dem Tag noch einmal sich in die Wohnung oben reinzuschleichen. Und spätestens, wenn man mit Anna durch die Wohnung schleicht weiß man warum die Familie Kohn nicht mehr da ist und hofft das der eine Hinweis wahr wird.

    Die ganze Geschichte um Anna und ihre kleine Familie ist wirklich sehr emotional. Als Leser bin ich mit Anna durch die Trümmer Kölns gelaufen, nachdem ich mit ihr im Bunkerkeller die Bomben gehört habe und die Erschütterung, als das Haus über ihnen zerbombt wurde, das war nur beim Lesen schon furchtbar. Aber selbst in solch einer absolut schlimmen Situation passierte noch ein kleines Wunder und ich war hin und her gerissen, ob es nun gut oder wegen der Zeit doch nicht gut war.

    Trotz der schlimmen Zeit, die dann folgte, gab es doch immer wieder etwas Gutes. Das hat die schlimmen Situationen vielleicht nicht wieder gut gemacht, aber es war immer eine Hilfe. Tante Hilde hat wirklich alles für die Kinder getan, aber immer wurden ihr wieder Steine in den Weg gelegt und Intrigen gegen sie geschmiedet. Auch wenn ich von Tante Hilde mehr als einmal enttäuscht war, denn im Klappentext steht ja, dass auch sie am Traum ihrer Bäckerei festhält, aber den Eindruck hatte ich lange Zeit nicht. Eher war es Anna die, als gar nichts mehr ging, diejenige war, die für das Überleben gekämpft hat. Tante Marie war irgendwann nur noch wie ein stumpfes Wesen für mich, das alle Hoffnung aufgegeben hat, selbst als für sie und ihre Kinder alles besser werden konnte, ließ sie es nicht zu. Teilweise konnte ich es ja verstehen, aber „jammern“ dass sie nichts für die Kinder tun kann, sich in ihr Schicksal fügen und dann eine Chance nicht nutzen – das war für mich unverständlich. Umso mehr habe ich mit Anna gelitten, die praktisch von einem Moment zum anderen Erwachsen werden musste. Ich konnte sie so gut verstehen, als sie ihre Tante nicht mehr als Tante sah und alles tat um sich, die Tante und den kleinen Karl durchzubringen. Zum Glück war sie nicht immer allein dabei. Es war schön die zarte Liebe wachsen zu sehen, die sich in dem ganzen Chaos entwickelte, auch wenn sie gefährlich war. Am Ende war ich dann auch mit Tante Marie wieder versöhnt, denn durch die Hilfe von Anna und der Person die sie ablehnte ist sie dann doch noch „wach“ geworden.

    Was mir hier allerdings ein wenig gefehlt hat – oder hatte ich andere Vorstellungen durch den Klappentext? – war die Schwarzmarktbande und Annas Aufstiegt als gewiefte Kohlendiebin. Ja, sie hat eine Schwarzmarktbande aus mehreren elternlosen Kindern kennen gelernt. Ja, die haben ihr Tricks zum Überleben gezeigt und sie auch mit auf Tour genommen und ja, sie hat auch mal ganz gewieft und mutig einen Kohlenwagen überfallen, wofür sie gefeiert wurde. Irgendwie hatte ich wohl mehr die Schmuggeleien im Vordergrund im Kopf, die waren aber dann doch nicht so das Thema, auch wenn Anna immer wieder notwendiges mitbrachte. Die Schmugglerbande hab ich aber trotzdem gut kennengelernt und auch da gab es sehr emotionale Szenen, sowohl traurige, als auch schöne.

    Das Buch hat mich wirklich von einer Szene zur nächsten mitgerissen. Es gab Personen die ich mochte, andere die ich weniger mochte, aber am meisten habe ich den Bäcker gehasst! Was dieses Schwein der Familie angetan hat, dafür hätte ich ihn am liebsten umgebracht!Es gab genug Personen im Buch, die man hassen konnte, sei es nun die Behörden, die Intriganten oder andere, aber dieser eine Bäcker, da habe ich echt Mordgelüste bekommen!

    Alles in Allem konnte mich das Buch mitnehmen und mehr möchte ich auch gar nicht dazu schreiben, sonst würde ich jede Szene auseinandernehmen und nur noch spoilern.

    Mein Fazit:

    Eine sehr emotionale Geschichte, die mich von Anfang an mitgenommen hat und mich durch die ganze Palette der Gefühle geschickt hat. Empfehlen kann ich dieses Buch jedem der Bücher gegen das Vergessen liest, genauso wie jedem der wissen will, wie unsere Eltern oder Großeltern in dieser Zeit gelebt haben.

    Klare Leseempfehlung!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches 40 Stunden (ISBN: 9783442381296)

    Bewertung zu "40 Stunden" von Kathrin Lange

    40 Stunden
    Suhanivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein spannender Thriller, mit einem sympathischen Ermittler. Spannung von Anfang bis Ende!
    Ein spannender Thriller, mit einem Ermittler mit Persönlichkeit

    Dieser Thriller war vor längerer Zeit ein Spontankauf (wie so oft 😄 ).

    Was soll man machen, wenn überall diese fiesen Grabbeltische mit MEs rumstehen?

    Auf jeden Fall war es ein Glücksgriff!

    Und zwar ein zweifacher.

    Zum Ersten, er war tüchtig spannend und zum Zweiten auch der 1. Teil vom Ermittler Faris Iskander.

    Auch wenn ich um Reihen immer einen großen Bogen mache, so finde ich diesen Ermittler wirklich gut und interessant. Außerdem muss ich ja nicht jedes Buch mit ihm kaufen, da jedes ein abgeschlossener Fall ist. Der Ermittler gefiel mir von Anfang an, weil er schon eine persönliche Hintergrundgeschichte hat und ist mir als Leser somit von Annfang an gleich nah.

    Er arbeitet in einer Spezialeinheit, die sich auf Glaubenskriminalität spezialisiert hat. Er selber ist ein Muslim. Obwohl er noch suspendiert ist, wegen einem Fall vorher, bleibt der Einheit nichts anderes übrig, als ihn vorzeitig wieder einzustellen.

    Im neuen Fall verlangt der Täter ausschließlich Faris und sendet ihm ein grausames Video mit einer Kreuzigung aufs Handy, mit der Aufforderung, das er nur 40 Stunden Zeit hat den Gekreuzigten zu finden. Sollte die Zeit überschritten werden, werden tausende von Menschen in die Luft gebombt.

    Da liegt nicht nur der Verdacht nahe, das diese Bombe auf den ökumenischen Gottesdienst, an dem auch der Papst teilnehmen wird, hoch gehen soll.


    Zitat:

    "Und als sie gebetet hatten, da erbebte die Stätte, wo sie versammelt waren."


    Ab jetzt beginnt ein Katz-und Mauspiel gegen die Zeit. Wer ist der Gekreuzigte? Wer ist noch auf dem Video zusehen und wer drehte das Video? Wer ist der Anrufer mit der verzerrten Stimme, der nur mit Faris sprechen will?

    Das Team ermittelt auf Hochtouren, bekommt aber auch immer wieder Steine aus den eignen Reihen in den Weg gelegt, da dieses Sonderkommando manch einem ein Dorn im Auge ist. Die Autorin versteh es wirklich die Spannung von Vorne bis Hinten zu halten und trotzdem den Figuren eine Persönlichkeit zugeben. Trotz dieses Anschlages im Vordergrund lernt der Leser die Hauptpersonen persönlich kennen. Sieht die Probleme und Eigenschaften, ihre Sorgen und Ängste, ohne das die Spannung der eigentlichen Sache verloren geht.

    Die Schreibweise ist sehr flüssig und regt das Kopfkino an. Auch durch den Szenenwechsel zwischendurch bei dem man dann entweder irgendwo in Berlin bei der Gottesdienstveranstaltung ist oder bei dem Gekreuzigten, hält dem Leser immer die Gefahr vor Augen.

    Die einzelnen Abschnitte sind gut erkennbar, so das ich als Leser gleich weiß, das auf eine andere Szene gewechselt wird und somit hatte ich überhaupt kein Problem flüssig zu folgen. Die Zusammenhänge lösen den Fall am Ende schlüssig auf und selbst als der Täter am Schluss erkannt wird, ist die Gefahr der Bombe noch längst nicht gebannt. …. 

    Von der Handlung selbst möchte ich auch nicht mehr schreiben, da ich sonst zuviel vorweg nehmen würde, aus demselben Grund habe ich den inneren Klappentext weggelassen.

    Also wer keine Spoiler mag, der sollte den inneren Klappentext nicht lesen! 

    Mein Fazit: 

    Ein spannender Thriller, mit einem Ermittler, dessen Persönlichkeit nicht zu kurz kommt und mir auf Anhieb sympathisch war. Der Plot der Geschichte ist rund und hat eine Spannung die sich von Anfang bis Ende hält.

    Wer gerne Thriller liest, sollte hier gut unterhalten werden!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Toten vonne Ruhr (ISBN: 9783740751708)

    Bewertung zu "Die Toten vonne Ruhr" von Ben Weber

    Die Toten vonne Ruhr
    Suhanivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Unterhaltsame, kriminelle Geschichten mit einem Augenzwinkern und Ruhrpott-Charme
    Kommentare: 1
    Cover des Buches Mr. Sapien träumt vom Menschsein (ISBN: 9783426519325)

    Bewertung zu "Mr. Sapien träumt vom Menschsein" von Ariel S. Winter

    Mr. Sapien träumt vom Menschsein
    Suhanivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider icht das, was der Klappentext vermutenlässt. 3 Sterne nur, weil die Geschichte mich aus anderem Grund hat weiter lesen lassen.
    Anders als der Klappentext hergibt

    Klappentext:

    Träumen Androiden von dunklen Familiengeheimnissen?

    Mr. Sapiens ist ein Android – zugegebenermaßen etwas lebensmüde, völlig aus der Mode gekommen und obendrein ein ausgewiesener Menschenfreund. In einer maschinendominierten Zukunft, in der die ungeliebte Menschheit vom Aussterben bedroht ist, wird das alles andere als gern gesehen. Als ihm die lang befürchtete Abschaltung droht, flieht der Einzelgänger in ein Strandhaus an der englischen Küste, um dort auf dringend benötigte Ersatzteile zu warten – und sich endlich über den Sinn seiner Existenz klar zu werden.

    Seine einzigen Nachbarn sind eine rätselhafte Patchwork-Androiden-Familie, die ein Geheimnis hütet: Unter ihnen lebt einer der letzten Menschen …

    Hat er die Antworten, nach denen Mr. Sapiens sich so verzweifelt sehnt?

    „Ein brillanter Blick darauf, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Dieser Roman verdient es, ein Klassiker zu werden“.

    [Booklist]

    Hmm…. Warum dieses Buch verdient ein Klassiker zu werden, leuchtet mir nicht ein.

    Der Klappentext passt so gar nicht zu dem was ich letzt endlich gelesen habe.

    Ja, es ging um Roboter in einer Welt, in der es fast keine Menschen mehr gibt.
    Ja, es ging um Roboter, die sehr menschliche Züge hatten.
    Ja, es gab auch Mr. Sapiens.
    Aber das war es dann auch schon.
    Mr. Sapiens war für mich nur eine Nebenrolle, die immer mal wieder kurz auftauchte, ein paar Gedanken beisteuerte und das war es dann auch wieder.

    Vielmehr hab ich hier von einem kränklichen Menschen und einem Robotermädchen gelesen, die sich eine heile (menschliche) Welt aufbauen wollten, die aus Mutter, Vater, Kind bestehen sollte.
    Der Rest bestand aus einer Roboterjugend, die genauso gelangweilt war, wie es auch unter heutigen Jugendlichen vorkommt. Sie wissen nichts mit sich anzufangen, leben in den Tag und kommen auf mehr oder weniger blöder Ideen.

    Laut Klappentext wäre es eine andere Geschichte gewesen und am Ende war ich froh, dass ich nur 1.99 € als Mengelexemplar dafür ausgegeben habe.
    Ich hab es nicht abgebrochen, weil mich das wirkliche Geschehen in der Geschichte nicht gelangweilt hat, und ein Roboter doch mehr unter seiner (Metall)Schale hatte, als es oberflächlich den Anschein hatte.
    Aber zu tiefer ging es auch da nicht in die Geschichte und den Sinn des Lebens.

    Mein Fazit:
    Wenn man sich nicht an den Klappentext festhält, reicht es noch für eine kurze Unterhaltung.
    Mehr sollte man aber nicht erwarten, sonst wäre die verbrachte Lesezeit zu schade.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Hureninsel (ISBN: 9783426517543)

    Bewertung zu "Die Hureninsel" von Martina Sahler

    Die Hureninsel
    Suhanivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Besser als der erste Teil. Spannung hätte etwas mehr sein können, aber auf jeden Fall lesenswert und interessant.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Das Hurenschiff (ISBN: 9783426513835)

    Bewertung zu "Das Hurenschiff" von Martina Sahler

    Das Hurenschiff
    Suhanivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessant, da die Geschicgte auf Tatsachen beruht. Leider das Potenzial nicht ausgeschöpft.
    Kommentieren0

    Über mich

    Ohne Bücher geht bei mir gar nichts! *** Aber E-books kommen mir nicht ins Haus!! *** Hörbücher gehen übrigens auch nicht, da fehlt mir absolut das Kopfkino. :(

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Science-Fiction, Kinderbücher, Krimis und Thriller, Liebesromane, Jugendbücher, Historische Romane, Klassiker, Humor, Erotische Literatur, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks