SweetSmile

  • Mitglied seit 26.06.2014
  • 17 Freunde
  • 241 Bücher
  • 193 Rezensionen
  • 233 Bewertungen (Ø 4.29)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne119
  • 4 Sterne74
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches The Brooklyn Years - Was von uns bleibt (ISBN: 9783736312883)

    Bewertung zu "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" von Sarina Bowen

    The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
    SweetSmilevor 3 Tagen
    Kurzmeinung: "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" ist eine wunderschöne Geschichte, welche mich von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten konnte. ♥
    2. Chance...

    Zum Inhalt: 


    Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen …


    Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …


     


    persönliche Wertung:


    Bei diesem Buch bin ich wirklich dankbar, dass ich über die Lesejury darauf aufmerksam geworden bin. Im Laden wäre es mir ganz sicher nicht aufgefallen oder gar in die Hände gefallen. Ich weiß, wirklich viele sind begeistert von den Covern des LYX-Verlages und viele finde ich auch wirklich sehr schön, doch in letzter Zeit bin ich leider nicht mehr ganz so glücklich mit der Optik einiger Geschichten. Denn auch hier bei diesem Buch finde ich das Cover wieder eher nichtssagend und viel zu rosa für eine Geschichte, welche sich hauptsächlich in der doch eher brutalen Welt des Eishockeys bewegt. Für mich passt es einfach überhaupt nicht zur Geschichte, was ich sehr schade finde. So Mädchenhaft und unschuldig ist einfach nichts in dieser Geschichte. Ich finde es vermittelt einen ganz falschen Eindruck. Und wäre für mich von der Optik her eher abschreckend gewesen. Zumal ich finde, dass dieses Cover Georgias Persönlichkeit überhaupt nicht wiederspiegelt, genauso wenig wie es zur Beziehung von Georgia und Leo passt und naja zu Leo passt es ja gleich gar nicht. Aber ok, ich glaube ich habe nun deutlich gemacht, dass es mir einfach absolut nicht gefällt und widme mich jetzt wieder positiven Dingen, also der Geschichte an sich.  


    Bei dieser Geschichte hat mir schon die Leseprobe wirklich gut gefallen. Ich war gleich Teil der Geschichte und habe mich von Seite 1 an sehr wohl gefühlt, mit den Charakteren aber auch mit dem Setting.  


    Georgias Art konnte mich vom ersten Moment an verzaubern. Sie ist eine tolle junge Frau, welche für Ihre Arbeit brennt und sich nicht davor scheut schon mit ihren jungen Jahren Verantwortung zu übernehmen. Ich mag ihre professionelle Einstellung und die taffe Art mit der sie sich in dieser Männerdomäne durchsetzt. Meiner Meinung nach sollte es viel mehr Frauen geben, die sich in solchen männerdominierten Branchen durchsetzen. Außerdem bewundere ich sie sehr dafür, dass sie die Schatten ihrer Vergangenheit auch als solche ansieht. Klar wird man von schrecklichen Momenten/ Erlebnissen beeinflusst, aber wichtig ist, dass man sich nicht sein Leben lang von ihnen leiten lässt und sie als Ausrede für alles nutzt. Klar wurde ihr Leben von den Geschehnissen der Vergangenheit beeinflusst, aber sie kämpft dagegen an und analysiert sich und ihr Leben sehr gut. Ich bin von ihrer Persönlichkeit einfach sehr beeindruckt. Das einzige, wo ich ab und an ein wenig die Augen verdreht habe, ist ihre Unentschlossenheit Leo gegenüber. Irgendwie konnte ich ihren Entscheidungen ihm gegenüber oft nicht so ganz nachvollziehen, weder die Entscheidungen der Vergangenheit, noch die Aktuellen. Hier war ich eher ganz bei Leo.


    Hach ja Leo, er hat mir ja ganz schnell den Kopf verdreht… Ich liebe es ja, wenn Männer wissen was sie wollen und Leo weiß dies vom ersten Moment dieser Geschichte. Vielleicht sind nicht alle seine Entscheidungen schlau, aber bei wem sind sie das schon immer zu 100%? Er kämpft für das, was ihm wichtig ist und das an mehreren Fronten. Er kämpft um seine Leidenschaft, das Eishockey, dafür ein Teil der Mannschaft zu sein. Er möchte immer sein Bestes geben und die Mannschaft weiter bringen. Ich bewundere seine Einstellung und fühle mich von seiner Liebe zu seinem Job/Sport angesteckt!!! Und er kämpft mit der gleichen Leidenschaft um seine erste und große Liebe Georgia. Mich hat es total beeindruckt, dass er sich seiner Gefühle von Anfang an so sicher ist und dass er in jedem Moment auf die Verbindung zwischen sich und Georgia vertraut. Außerdem lässt er sich von keinem Rückschlag unter kriegen und strahlt eine tolle, ansteckende Positivität aus. 


    Nicht nur Georgia und Leo haben mir sehr gut gefallen, ich mochte auch die Nebencharaktere wirklich gern und habe mich im ganzen Umfeld der Geschichte einfach richtig wohl gefühlt. Schön fand ich auch, dass die Erfahrungen aus der Vergangenheit hier mal in einem anderen Licht beleuchtet wurden. Ich hoffe ich kann dies jetzt richtig rüber bringen... Es gibt einfach Themen, die meistens auf eine ganz bestimmte Weise angesprochen werden und genau dies erwartet man dann auch. Hier hatte ich das Gefühl mal eine andere Sicht kennen zu lernen und auch eine andere Art des Umgangs mit der Vergangenheit. Da ich nicht Spoilern möchte, kann ich hier nur kryptisch vor mich hin faseln in der Hoffnung dass ihr mich spätestes dann versteht, wenn ihr die Geschichte gelesen habt. Mich hat genau dies, was ich hier versuche zu umschreiben/ anzudeuten, wirklich beeindruckt. Außerdem hat es die Geschichte geschafft, mir den Sport Eishockey näher zu bringen mit dem ich bis dahin noch nicht wirklich etwas anfangen konnte. Nun freue ich mich schon riesig auf die noch folgenden Geschichten. Und überlege sogar mir auch die "The Ivy Years" zuzulegen. Ich bin echt auf den Geschmack gekommen...


     


    Fazit:


    "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" ist eine wunderschöne Geschichte, welche mich von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten konnte. Ich habe mich mit den Charakteren sehr wohl gefühlt, konnte das Buch einmal begonnen nicht mehr aus der Hand legen und war schon nach den ersten gelesenen Seiten ein Fan!!! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Wenn du zurückkehrst (ISBN: 9783453271746)

    Bewertung zu "Wenn du zurückkehrst" von Nicholas Sparks

    Wenn du zurückkehrst
    SweetSmilevor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Leider eher enttäuschend. Die Geschichte plätscherte so vor sich hin, konnte mich aber lange Zeit überhaupt nicht begeistern.
    Für mich kein typisches Nicholas Sparks Buch...

    Zum Inhalt:


    Trevor ist 32 und an einer Wegscheide in seinem Leben angekommen. Da stirbt sein Großvater und hinterlässt ihm sein heruntergekommenes Cottage in North Carolina – samt riesigem wildwucherndem Garten und zwanzig Bienenstöcken. Trevor beginnt das Haus wieder instand zu setzen und kümmert sich mit Begeisterung um die Bienenvölker. Und er lernt zwei geheimnisvolle Frauen kennen, die ihn beide auf ganz unterschiedliche Weise in ihren Bann ziehen: die Polizistin Natalie, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, die seine Gefühle auch zu erwidern scheint – und die sich doch nicht an ihn binden kann. Und die Jugendliche Callie, die sich ganz allein durchs Leben schlägt und offensichtlich mit schwerstwiegenden Problemen kämpft. Kann Trevor Callie retten und Natalie für sich gewinnen?


     


    persönliche Wertung:


    Ein neues Buch von Nicholas Sparks. Ich habe mich riesig auf die, seine neue Geschichte gefreut! Ich habe schon so viele wundervolle, wirklich ergreifende, emotional zerstörende Bücher von ihm gelesen, dass ich es kaum erwarten konnte in seine neuste Welt einzutauchen. Zumal mich schon der Klappentext wirklich begeistern konnte. ♥ Vor allem Callie war es, die mich schon bevor ich mit der Geschichte gestartet habe, in ihren Bann gezogen hat. Ich war wahnsinnig neugierig auf ihre Geschichte und habe mich unglaublich darauf gefreut Sie, sowie Trevor und auch Natalie kennen zu lernen.


    Ich bin gleich gut in die Geschichte gestartet, ich fühle mich mit dem Schreibstil von Nicholas Sparks einfach wohl. Alles was er mit seinen Worten beschreibt, sehe ich sofort direkt vor meinem inneren Auge. Besonders wohl habe ich mich gleich im Cottage von Trevors Großvater gefühlt. Das Haus und vor allem der Garten sind ein magischer Ort an dem man sich einfach nur wohl fühlen kann. Und auch die Umgebung mit dem Fluss und den Tieren finde ich super. Einen Bootsausflug in dieser Umgebung kann ich mir richtig gut vorstellen. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass genau dieser stattgefunden hat. Alligatoren und Seeadler sind einfach toll und haben mich gleich in ihren Bann gezogen.


    Leider kann ich das von der Geschichte eher nicht behaupten. Die ersten zwei Drittel des Buches haben sich beim Lesen leider wahnsinnig gezogen. Ich bin einfach nicht wirklich Teil der Geschichte geworden. Die Verbindung zwischen Trevor und Natalie konnte einfach nicht auf mich überspringen. Ich habe weder ein knistern, noch eine tiefe Verbundenheit spüren können, auch wenn immer wieder davon die Rede war. Emotional konnte mich ihre Geschichte einfach so gar nicht packen, was ich wahnsinnig schade fand, vor allem weil ich von Nicholas Sparks Büchern so viel mehr Emotionen gewöhnt bin, bzw. überhaupt Emotionen. Meine Worte klingen jetzt vielleicht ganz schön hart, aber ich bin von diesem Buch einfach wirklich sehr enttäuscht. Es war für mich eher ein Zwang überhaupt weiter zu lesen, das Buch immer wieder zur Hand zu nehmen. Ja, vielleicht hatte ich von Anfang an zu hohe Erwartungen, aber jedem der seine Bücher kennt, wäre es genauso ergangen. 


    Für mich war die ganze Geschichte zwischen Natalie und Trevor eher ein oberflächliches Beisammensein bei dem ich nicht verstehen konnte, wie man so schnell von der Liebe des Lebens sprechen konnte. Mir hat hier einfach Tiefgründigkeit gefehlt und auch das Talent, den Leser emotional zu packen. 


    Das letzte Drittel hingegen hat mich dann doch wieder etwas milder gestimmt. Endlich kam die lang vermisste Spannung auf und endlich, endlich, endlich spielte Callie eine entscheidende Rolle. Ab da konnte mich die Geschichte dann zumindest etwas packen und ich habe das Buch wieder lieber in die Hand genommen. Callie ist eine unglaublich bewundernswerte junge Frau mit einer sehr beeindruckenden Geschichte. Nach meinem Geschmack hätte sie viel mehr Raum in diesem Buch bekommen müssen. Sie und ihre Geschichte haben so wahnsinnig viel Potential, welchem man ein größeres Augenmerk hätte geben müssen. 


    Hier in diesem Buch wurden für mich eindeutig die falschen Prioritäten gesetzt. Callie hätte für mich die Hauptgeschichte bekommen müssen und Natalie die Nebengeschichte, vielleicht bzw. wahrscheinlich hätte mich das Buch dann bedeutend mehr gepackt. Sehr schade...


     


    Fazit:


    Alles in allem für mich leider eine Enttäuschung. Die Geschichte plätscherte so vor sich hin, konnte mich aber lange Zeit überhaupt nicht begeistern. Für mich kein typischer Nicholas Sparks. Alle Fans werden vermutlich eher verwundert und enttäuscht zurück bleiben. Meine Empfehlung wäre lieber ein anderes Buch des Autors zu lesen, es gibt sooo viel bessere Geschichten von ihm.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Game on - Mein Herz will dich (Game-on-Reihe 1) (ISBN: B07ZQ6TD2X)

    Bewertung zu "Game on - Mein Herz will dich (Game-on-Reihe 1)" von Kristen Callihan

    Game on - Mein Herz will dich (Game-on-Reihe 1)
    SweetSmilevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch konnte mich wirklich überraschen. Eine absolute Empfehlung, wenn man mal eine etwas andere New Adult Geschichte lesen möchte.
    Eine echte Überraschung...

    Zum Inhalt:

    Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will. 

     

    persönliche Wertung:

    Ich muss gestehen, dass mir persönlich das Cover der Neuauflage leider gar nicht gefällt. Für mich hat es einfach nichts mit der Geschichte zu tun und außerdem finde ich es leider sehr nichtssagend. Mir wäre es im Laden nie ins Auge gestochen. Wäre ich nicht über die Lesejury auf das Buch aufmerksam geworden, hätte ich eine wundervolle Geschichte verpasst, was wirklich sehr schade gewesen wäre... Das Cover wird diesem wundervollen New Adult Buch überhaupt nicht gerecht und kann dem Alten absolut nicht das Wasser reichen. Ich bin sogar echt ganz schön traurig, dass ich das Buch und zukünftig die Reihe nicht in seiner alten, wunderschönen Optik in meinem Regal stehen habe... :( Aber solang die Geschichte mich von sich überzeugen kann, kann ich über das Cover hinweg sehen. Find es nur sehr schade, dass es meiner Meinung nach nichts dafür tut, dem Leser ins Auge zu springen.

    Ich habe mich in der Geschichte gleich sehr wohl gefühlt. Schon die Leseprobe hatte mich absolut in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil von Autorin Kristen Callihan konnte mich bereits auf den ersten Seiten absolut fesseln. Der Witz, den sie in ihrer Erzählung rüber bringt, ist herrlich. 

    "... Ich werde jetzt nicht behaupten, es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen. Nein, es war mehr so etwas wie Oh-zum-Teufel-ja-bitte-das-hätte-ich-gerne."

    Kapitel Prolog, Seite 15  

    Diese absolut tollen, humorvollen Dialoge zwischen Anna und Drew sind der Hammer. Sie haben mir mein Leseerlebnis versüßt und die Geschichte für mich zu etwas ganz Besonderem werden lassen! ♥ Ich liebe die Stimmung zwischen Anna und Drew. Die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist vom ersten Augenblick an greifbar. Die Funken fliegen nur so durch die Gegend und springen mir als Leser förmlich ins Gesicht. Diese Energie zwischen zwei Menschen, welche Kristen Callihan in ihrem Buch beschreibt ist für mich einfach nur faszinierend. Genau diese Energie möchte ich in meinem Leben auch einmal spüren, genau diese Verbindung erleben. Kristen Callihan schafft es mit ihren Worten einfach, mich absolut zum Träumen zu bringen und auch irgendwie dahin, weiterhin an die große Liebe zu glauben. Daran, dass es irgendwo auf dieser Erde einen Menschen gibt, der nur auf mich gewartet hat und dem dies genau wie mir im ersten Augenblick der Begegnung klar wird! Auch wenn sich dieser Gedanke wahnsinnig kitschig und unrealistisch anhört, so liebe ich Bücher einfach dafür, dass sie die Kraft haben mich genau davon träumen zu lassen. 

    An Anna gefällt mir besonders, dass sie so herrlich schlagfertig ist. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt sich vor allem in keine Schublade stecken. Ich mag die Stärke die sie nach außen hin zeigt und kann die Unsicherheit in ihrem Inneren so wahnsinnig gut nachvollziehen. Der Welt nur das zu zeigen, was sie sehen soll kommt mir einfach so wahnsinnig bekannt vor. 

    Besonders begeistern konnte mich Drews Kampfgeist. Ich liebe Männer, die wissen was sie wollen und sich davon nicht abbringen lassen. Dass er sich um Anna bemüht, um sie kämpft, hat ihn für mich zu einem absoluten Traummann werden lassen. Und auch obwohl es so scheint, als wäre sie gegen seinen Charme absolut resistent, er gibt nicht auf.

    Toll finde ich auch, dass die Geschichte anders ist, als ich sie erwartet habe, anders als ich es von New Adult Büchern gewöhnt bin. Ich mochte diese Abwechslung super gern und war überwältigt, dass mich ein Buch dieses Genres mit seiner Art und Weise wie es erzählt ist, noch so überraschen kann. Und wie ihr wisst lese ich zu 85%, wenn nicht sogar noch mehr, New Adult Bücher! Eine Geschichte die sich von anderen Bücher aus ihrem Genre abhebt, egal wodurch, ist immer etwas sehr fesselndes und für mich absolut faszinierend.

    "Was genau an unserer Bekanntschaft hat dich darauf gebracht, dass ich irgendeine Ähnlichkeit mit den Mädchen haben könnte, die du sonst so kennst?"

    Kapitel 31, Seite 402  

    Viele werden als negativen Punkt wahrscheinlich anmerken, dass sich im Laufe der Geschichte sehr viel zwischen Anna und Drew um Sex dreht. Mich persönlich hat dieser Umstand tatsächlich nicht gestört. Ja der Anteil an Sexszenen war tatsächlich sehr hoch, aber für mich hat dies zur Geschichte gepasst. Vielleicht hätte es an der ein- oder anderen Stelle ein bisschen mehr Tiefgang haben können, aber alles in allem war es für mich sehr stimmig.

    Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil dieser Buchreihe, dieser wird sich nämlich um Gray, Drews besten Freund, drehen. Gray ist mir schon in dieser Geschichte mit seiner Art sehr ans Herz gewachsen und ich kann es kaum erwarten auch seine Geschichte zu lesen.

     

    Fazit:

    Dieses Buch konnte mich mit seiner Geschichte wirklich überraschen. Eine absolute Empfehlung, wenn man mal eine etwas andere New Adult Geschichte lesen möchte. Ganz besonders begeistern konnte mich die Energie zwischen den beiden Hauptprotagonisten Anna und Drew. Ich hatte wahnsinnig oft während des Lesens ein Lächeln auf den Lippen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, immer ein sehr gutes Zeichen! :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)

    Bewertung zu "Truly" von Ava Reed

    Truly
    SweetSmilevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Truly ist eine Geschichte,welche mit seinen tollen Charakteren & neben vielen ernsten Themen auch mit einer tollen Portion Humor überzeugt!
    Ob man etwas riskiert, hängt nicht davon ab, was man zu verlieren hat, sondern davon, wie sehr man etwas will.

    Zum Inhalt:  

    Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?                

    Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere …

     

    persönliche Wertung: 

    Ich habe mich riesig auf die Geschichte von Andie und Cooper gefreut! ♥ Im Rahmen der diesjährigen virtuellen Buchmesse habe ich eine Lesung von Autorin Ava Reed auf dem LYX-Instagramkanal verfolgt in der sie ein paar ausgewählte erste Seiten aus Ihrem New Adult Schätzchen gelesen hat. Und was soll ich sagen, ich war vom erstem Moment an hin und weg. Ihre Protagonisten haben mir vom ersten Augenblick an super gut gefallen und auch die Geschichte hatte mich gleich gefangen genommen. Die Live-Lesung war noch nicht zu Ende, ich mir aber schon sicher, dass ich dieses Buch, nein die ganze Reihe unbedingt lesen muss!!! 

    Umso glücklicher war ich natürlich, dass es bei der Lesejury die Möglichkeit gab, dieses wundervolle Buch schon vorab im Rahmen einer Leserunde zu lesen. Als ich es denn endlich in den Händen hielt, gab es für mich kein Halten mehr! Dieses Buch ist einfach so unglaublich schön! Ich könnte die ganze Zeit nur schwärmen. Schon allein das Cover ist wieder einmal so liebevoll gestaltet und hatte mich mit seiner schlichten Eleganz gleich in seinen Bann gezogen. Manchmal braucht ein Cover nicht viel um im Gedächtnis zu bleiben...

    Bei "Truly" habe ich tatsächlich ein/ zwei Kapitel gebraucht, bis ich komplett in der Geschichte angekommen war. Dann hatte mich die Story aber fest im Griff. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Ich muss mir wirklich angewöhnen die Bücher vom LYX-Verlag an Freitagen zu starten, sonst befürchte ich, dass ich irgendwann Probleme mit meinem Arbeitsgeber bekommen könnte wenn ich mir ständig die Nächte um die Ohren schlage... Es ist aber auch einfach immer so unglaublich schön der Realität zu entfliehen und sich ganz in einer Geschichte fallen zu lassen...

    "Ob man etwas riskiert, hängt nicht davon ab,

    was man zu verlieren hat, sondern davon,

    wie sehr man etwas will."                                                                                                                                        Kapitel 32, Seite 345  

    Andie ist eine tolle junge Frau. Ich bewundere ihre Stärke und ihren Mut. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es geschafft hätte meine Sachen zu packen, meine Familie, bei der ich ganz sicher weiß, dass sie mich braucht, hinter mir zu lassen und in eine mehr als ungewisse Zukunft zu starten. Dieses Gefühl so hinter seinem Traum zu stehen und alles für ihn zu geben, lässt mein Herz höher schlagen. Ich glaube jeder von uns weiß, wie schwer es sein kann den eigenen Traum zu verwirklichen, sich allen Steinen, die das Leben einem in den Weg wirft zu stellen. Mich persönlich begeistern Protagonistinnen immer ganz besonders, wenn sie den Mut haben, zu sich und ihren Träumen zu stehen und sie anzugehen. Sie sind meine Heldinnen. Ich finde es  immer wirklich bemerkenswert, wenn sie wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen - ich mein, ich selbst bin jetzt fast 30 Jahre alt und habe meinen Platz im Leben irgendwie noch nicht zu 100% gefunden... 

    Cooper ist vom ersten Moment an ein sehr geheimnisvoller Mann. Hätte die Autorin nicht einige Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wäre es für mich sehr schwer gewesen eine Verbindung zu ihm aufzubauen, da er sich Andie gegenüber eher abweisend und irgendwie auch verwirrend verhält. Da man allerdings auch einen Teil der Geschichte aus seiner Sicht erzählt bekommt, konnte er mich dann doch sehr schnell von sich überzeugen. Wie Ihr wisst liebe ich es ja, Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven zu lesen, dieser Perspektivwechsel, der Blick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten, macht für mich das Leseerlebnis immer zu einem ganz Besonderem. ♥ Auch wenn ich Coopers Handlungen lange Zeit nicht wirklich verstehen konnte, habe auch ich das Besondere in ihm erkannt und konnte somit Andies Gefühle ihm gegenüber sehr gut nachvollziehen.

    Ava Reed hat es mit ihren Worten geschafft ein Knistern in den Raum zu zaubern. Ich konnte die Verbindung zwischen Andie und Cooper durch den Raum flimmern sehen und mich gefühlsmäßig absolut auf sie einlassen. 

    Ein besonderer Herzensmoment in der Geschichte für mich war "Socke". Jeder Augenblick in dem er auftauchte oder nur von ihm die Rede war hat mein Herz aufgehen lassen. Er war definitiv mein persönliches Highlight der Geschichte, ich habe mich augenblicklich in ihn verliebt.

    Toll finde ich auch die Freundschaft von Andie und June. Eine solche Verbindung wie die Beiden zueinander haben würde ich jedem Mädchen wünschen. Eine Freundin an seiner Seite zu haben, die immer für einen da ist und auf die man sich egal was ist zu hundert Prozent verlassen kann ist ein Geschenk des Himmels. Ich finde es wird im Laufe der Geschichte auch sehr deutlich wie wichtig es ist jemanden an seiner Seite zu haben, der nicht immer nur Fragen stellt, sondern auch ohne Worte versteht was Sache ist.

    Und dann säuselt June: "Du wirst mich niemals so zum

    Stöhnen bringen wie dieser Cocktail."

                                                        Kapitel 2, Seite 40  

    Ein weiteres besonderes Highlight für mich waren June (Andies beste Freundin) und Mason (Coopers bester Freund) - die beiden haben so viel Humor und Feuer in die Geschichte gebracht, dass ich regelmäßig wenn die beiden aufgetaucht sind ein Lächeln auf den Lippen hatte. Ihr könnt euch meine Euphorie vorstellen, als mir klar wurde, dass es in Madly um die Beiden gehen wird!!! Ich liebe die Geschichte schon jetzt und kann den Erscheinungstermin kaum erwarten.


    Fazit: 

    "Truly" ist eine sehr schöne Geschichte welche mit seinen wundervollen Charakteren und neben vielen ernsten Themen auch einer tollen Portion Humor überzeugt. Neben der Liebe steht vor allem die Freundschaft im Mittelpunkt. Ich liebe die Verbindung, welche zwischen den Protagonisten entsteht. Für mich wird in diesem Buch sehr gut deutlich, dass neben der Liebe die Freundschaft eine entscheidende Rolle im Leben spielt. In einer Umgebung in der man sich wohl fühlt und unter Menschen die einen so akzeptieren wie man ist, wird es leichter gegen seine eigenen inneren Dämonen anzukämpfen...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches When We Dream (ISBN: 9783736313040)

    Bewertung zu "When We Dream" von Anne Pätzold

    When We Dream
    SweetSmilevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte die sich Zeit nimmt für kleine Glücksmomente, tiefgründige Gespräche und Gänsehautmomente.
    Liebe fragt nicht, Liebe ist!

    Zum Inhalt: 

    Wenn sich der größte K-Pop-Star der Welt, 

    in ein ganz normales Mädchen verliebt...


    Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ihr zu groß, zu laut, zu voll, und am liebsten würde sich Ella mit ihren Büchern und ihrem Zeichenblock in ihr Zimmer zurückziehen und die Außenwelt, so oft es geht, vergessen. Doch dann lernt sie Jae-yong kennen. Dass er ein Mitglied der bekanntesten K-Pop-Gruppe der Welt ist, weiß sie nicht. Was sie weiß, ist, dass der junge Mann mit den tiefbraunen Augen ihre Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt...


    persönliche Wertung: 
    Bei dieser Geschichte war ich von Anfang an ein wenig zwiegespalten... Einerseits liebe ich ja Geschichten mit dem Thema "normales" Mädchen von nebenan trifft auf Rock-, Popstar und die beiden verlieben sich dann. Besonders spannend immer dann wenn Sie überhaupt nicht weiß, dass er berühmt ist. Von daher hat "When We Dream" schon einmal vieles, was ich an Geschichten toll finde. Allerdings war ich mir bei dieser K-Pop-Sache nicht so sicher... Ich habe von K-Pop ja mal so gar keine Ahnung und bis jetzt hatte ich auch nicht das Gefühl deswegen etwas verpasst zu haben. Ich weiß einfach instinktiv, dass es nicht so richtig meine Welt ist und deswegen habe ich mich auch nie damit beschäftigt und hatte es auch zukünftig eigentlich nicht vor. Aber nun ist es ein großer Teil dieser Geschichte und von daher blieb mir gar nichts anderes übrig als mich dahingehend zu öffnen und mich einfach überraschen zu lassen.

    Ich bin richtig gut in die Geschichte gestartet und habe mich mit dem Schreibstil von Autorin Anne Pätzold gleich sehr wohl gefühlt. Die Seiten sind nur so an mir vorbei gezogen, die Geschichte hatte mich sehr schnell gefangen genommen. 

    Sehr schön fand ich das Kennenlernen von Ella und Jae-yong. Ich mochte den Witz in ihren Unterhaltungen wirklich gern und habe im Laufe der Geschichte besonders auf die Chatverläufe der Beiden hin gefiebert. Dadurch, dass es sich um eine 3 teilige Reihe handelt lässt sich die Autorin mit dem Kennenlernen der beiden Hauptprotagonisten Zeit. Dieser verhältnismäßig langsame Aufbau der Gefühle zwischen den beiden hatte bei mir die Folge, dass ich dieses Kribbeln, welches sich nach und nach zwischen Ella und Jae-yong entwickelt, am eigenen Leib mitempfinden konnte. Ich hatte das Gefühl den Beiden besonders nahe zu kommen, sie richtig kennen zu lernen und eine tiefere Beziehung zu ihnen aufzubauen. Als klitzekleinen Minuspunkt möchte ich ganz leise erwähnen, dass mir die Beziehung der Beiden lange Zeit ein ganz klein wenig zu brav war. Ich mochte das langsame Kennenlernen sehr gern, aber ab und an hatte ich das Gefühl, dass in manchen Momenten für meinen Geschmack ein klein wenig mehr die Funken hätten sprühen können.

     "Und du meinst, ich bin die Merkwürdige von uns beiden? Wer bei Disneyfilmen nicht mitsingt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."                                                                                                              Kapitel 1, Seite 13

    Ella gefällt mir als Charakter richtig gut. Ihre Liebe zu Büchern und Disneyfilmen hat mich gleich von ihr überzeugt und auch ihr liebevoller Umgang mit ihren Schwestern hat mein Herz erwärmt. Außerdem ist ihre beste Freundin gerade für ein Jahr in Australien und wie ihr wisst bekommt jede Geschichte in der auch nur kurz die Rede von diesem wundervollen Kontinent ist von mir schon aus Prinzip gleich erst mal einen Pluspunkt.

    Schön finde ich auch, dass man durch Jae-yong und seine Erzählungen einen kleinen Einblick in die strengen Regeln der K-Pop-Szene bekommt. Gerade für mich als absolute Unwissende war es sehr spannend ein wenig hinter die Kulissen schauen zu können. Wie sehr sich diese Welt doch von unserer unterscheidet... 

    Bei Jae-yong hatte ich anfangs echt die Befürchtung, dass ich mit ihm nicht so recht warm werden könnte, einfach weil er halt irgendwie im ersten Moment so gar nicht in mein "Beuteschema" passen wollte. Doch seine Art konnte mich sehr schnell eines Besseren belehren. Ich liebe seine aufmerksame Art und dass er ein riesiger Harry Potter Fan ist, gab gleich noch einen großen Pluspunkt. Er ist ein sehr ehrlicher Charakter, dem ich alles was er sagt und macht 100% abkaufe. Nichts an ihm wirkt übertrieben oder unauthentisch. Was soll ich sagen, auch wenn ich das nie für möglich gehalten hätte, Jae-yong ist definitiv ein Glücksgriff und ich kann absolut verstehen, dass Ella seinetwegen Schmetterlinge im Bauch hat. 

    "Jae-young: Harry Potter, Ella. Darüber macht man keine Scherze."

                                                                                          Kapitel 16, Seite 182 

    Nicht immer ganz glücklich war ich mit Ellas Familienkonstellation. Liv, ihre kleine Schwester ist super und ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Dass sie ein riesiger NXT-Fan ist und Ella somit mehr über die Band von Jae-yong herausfinden kann ist super. Außerdem bekommt man durch sie einen schönen Einblick für den Bekanntheitsgrad und den Hype um die Band. Ich finde dies ist ein absoluter Gewinn für die Geschichte. Mel, Ellas große Schwester hingegen, ist mir mit der Zeit leider immer unsympathischer geworden. Ihre kühle Art passt für mich nicht wirklich in dieses Schwesterngespann. Ich bin sehr gespannt, ob sie in den weiteren beiden Teilen noch mehr Raum bekommt und ich sie dann vielleicht besser verstehe.

    Das Ende des Buches war, wie erwartet, ziemlich gemein. Also versteht mich nicht falsch, es ist super und absolut passend für die Geschichte. Es hätte nicht besser sein können und nicht anders sein dürfen, aber für mich als Leser ist es mal wieder die Hölle jetzt bis zum Erscheinungstermin des zweiten Teiles, Ende August, warten zu müssen. Ich glaube es spricht definitiv für die Geschichte, dass ich am allerliebsten sofort weiter gelesen hätte und nicht wirklich weiß wie ich es so lange aushalten soll ohne zu wissen wie es weiter geht. "When We Fall" wird definitiv direkt am Erscheinungstag bei mir einziehen!!! 

     

    Fazit: 

    Anne Pätzold hat mit "When We Dream" einen tollen Anfang für eine herzergreifende, sehr emotionale Liebesgeschichte geschaffen, welche mich sicherlich lange begleiten wird. Sie transportiert so viel Gefühl in ihren Worten und zeigt wie wunderbar und einzigartig schön das Kennenlernen der großen Liebe ist. Eine Geschichte die sich Zeit nimmt für kleine Glücksmomente, tiefgründige Gespräche und Gänsehautmomente.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)

    Bewertung zu "Begin Again" von Mona Kasten

    Begin Again
    SweetSmilevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Mal wieder ein absolutes*Ich-kann-es-nicht-mehr-aus-der-Hand-legen-Buch*!Genau so müssen perfekte Geschichten geschrieben sein.Ich liebe es!
    Wichtig ist der Blick nach vorn! ♥

    Zum Inhalt:  

    Er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon. 

    Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …

     

    persönliche Wertung: 

    Jetzt wo nun endlich der 5. Teil der Again-Reihe von Mona Kasten erschienen ist, dachte ich mir, es wird Zeit auch die anderen Teile noch einmal zu lesen. Es ist schon so viele Jahre her, dass ich Begin Again gelesen habe, dass es echt mal wieder Zeit wird. Ich weiß, dass ich die Geschichte damals einfach nur geliebt habe und dass Allie und Kaden bis jetzt von allen Again-Geschichten meine liebsten Protagonisten waren und mich auch ihre Geschichte am meisten berühren und beeindrucken konnte. Für mich bis jetzt einfach mein absoluter Favorit. Nun ist aber Blake aufgetaucht und hat mir schon bei Hope Again den Kopf verdreht und um nun einen direkten Vergleich zu bekommen musste ich einfach Band eins nochmal lesen. Band zwei und drei werden in den nächsten Tagen auch noch folgen. Ich bin einfach wieder so in Woodshill angekommen, dass ich nicht wieder weg möchte und deswegen freue ich mich riesig noch für die weiteren Teile dieser Reihe dort verweilen zu können. Da hat man sogar etwas, was man an der aktuellen Situation wirklich mag. Ich habe die Zeit dazu die Bücher in kürzester Zeit weg zu suchten und mich komplett in der Woodshillwelt zu verlieren.

    Allie ist eine interessante, sowie geheimnisvolle junge Frau. Besonders imponierend fand ich, dass sie sich traut, alles hinter sich zu lassen, um neu durchzustarten. Sie nimmt ihr Leben selbst in die Hand und das ist nicht so einfach, in einer neuen Stadt in der man niemanden kennt und noch nicht einmal eine Wohnung hat noch einmal neu anzufangen. Ihren Charakter habe sich sehr schnell in mein Herz geschlossen und fühlte mich ihr schon nach wenigen Seiten sehr nah. Sie ist irgendwie gleich zu einem Teil von mir geworden, was mich ihre Gedanken und Gefühle besonders intensiv miterleben lassen hat. Sie ist einfach umwerfend und ich liebe ihre Entwicklung während der Geschichte.

    Kaden zucke nicht mal mit der Wimper.

    "Ich habe keine Stimmungsschwankungen, Süße.

    Ich bin immer unausstehlich."                                                                                                                        Kapitel 2, Seite 47
    Kaden, der junge Mann, in dessen WG Allie letztendlich landet, ist auf den ersten Blick sehr unnahbar. Eben ein geborener Bad Boy, der augenscheinlich von ernsthaften Beziehungen so gar keine Ahnung hat und auch nicht viel hält. Doch genau diese Ausstrahlung ist es, die ihn für Frauen unwiderstehlich erscheinen lässt... Nicht nur auf Allie hat er gleich eine ganz besondere Wirkung, auch mich hatte er ziemlich schnell sehr fasziniert und in seinen Bann gezogen. Umso besser man ihn während der Geschichte kennen lernt umso anziehender wurde er. 

    Besonders überraschen konnte mich letztendlich seine Vergangenheit. Kaden ist ein Mensch, den viele oberflächlich betrachtet sicherlich gleich erst mal in eine Schublade stecken würden und sich nicht die Zeit nehmen ihn besser kennen zu lernen. Hinter seiner Fassade steckt so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde, eine Tatsache die ich an ihm so wahnsinnig toll finde und mit der er sich einen festen Platz in meinem Herzen gesichert hat.

    Toll sind in diesem Buch auch die Nebenfiguren. In Kadens Clique fühlt man sich sofort zu hause. Besonders begeistern konnte mich der liebevolle Umgang untereinander, ohne zu zögern würde sie alles stehen und liegen lassen wenn einer von ihnen Hilfe benötigt. Eine Eigenschaft, welche ich besonders umwerfend finde und welche auch Allies Kommilitonen, die zu Freunden werden, innehaben. Auch sie sind etwas ganz Besonderes! Mit solchen Menschen in seiner Nähe kann das Leben eigentlich nur schön werden. Allie hat in Dawn und Scott die tollsten Freunde gefunden, die man sich nur vorstellen kann. Eine Freundin wie Darwn wünsche ich wirklich jedem. 

    Wirklich gut sind außerdem die Dialoge im Buch. Ob schlagfertig oder einfühlsam, es wird immer der richtige Ton getroffen. Unglaublich oft hatte ich ein Schmunzeln auf den Lippen, musste mir aber auch manchmal ein Tränchen verkneifen. 

    Er hob eine Braue. "Du bist erstaunlich frech für jemanden,

    der gerade den besten Kuss seines Lebens bekommen hat."

    "Und du ziemlich selbstverliebt für jemanden, 

    der recht mittelmäßig küsst", schoss ich zurück.                                                                                     Kapitel 14, Seite 196
     Durch den tollen Schreibstil fühlt man sich direkt in die Geschichte versetzt und ist richtiggehend traurig, wenn man die letzte Seite erreicht hat. Allerdings gibt es einen Lichtblick, denn "Begin Again" ist ja der Auftakt dieser wundervollen Reihe, welche uns mit 4 weiteren Bänden verzaubert. Es ist also kein Abschied für immer, sondern man hat die Möglichkeit eines Wiedersehens mit dieser wundervollen Clique und somit mit den ins Herz geschlossenen Protagonisten. :) 

    Die Geschichte an sich ist eine Liebesgeschichte, gespickt mit sehr tiefgründigen Elementen. Sie zeigt, dass hinter jedem Menschen eine Seite steckt, die man nicht auf den ersten Blick wahrnimmt. Man sollte versuchen immer einen Blick hinter die Fassade zu werfen. Ich finde es wichtig, dass in Büchern nicht nur eine Friede-Freude-Eierkuchen-Welt gezeigt wird, sondern auch kritische Themen angesprochen werden. Für mich machen genau solche Geschichte Mut, denn sie zeigen, egal wie schlimm deine Vergangenheit ist und wie viel ein Mensch ertragen musste, das Blatt kann sich wenden, man muss nur fest an sich glauben und darf nie vergessen nach Vorn zu blicken.

     

    Fazit: 

    Mal wieder ein absolutes *Ich-kann-es-nicht-mehr-aus-der-Hand-legen-Buch*!!! Eine Geschichte, welche mich schon seit dem Erscheinungstag begleitet und auch nach Jahren noch immer zu meinen absoluten Highlights gehört. Genau so müssen perfekte Geschichten geschrieben sein. Ich liebe sie! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Verloren sind wir nur allein (ISBN: 9783846600948)

    Bewertung zu "Verloren sind wir nur allein" von Mila Summers

    Verloren sind wir nur allein
    SweetSmilevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: "Verloren sind wie nur allein" ist eine absolute Empfehlung. Eine Geschichte die direkt ins Herz geht und den Leser nachhaltig beeindruckt.
    Wichtig ist es, irgendwann wieder nach vorn zu schauen...

    Zum Inhalt: 

    Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

     

    Persönliche Wertung: 

    Das Erste was bei einem Buch immer ins Auge sticht ist das Cover. Dieses hier ist sehr romantisch. Die Blumenranken die den Titel umspielen wirken ausgesprochen feminin und auch dieses zarte Mintgrün unterstreicht die verspielte Wirkung. Für mich verspricht es eine sehr berührende Liebesgeschichte.  

    Ich mochte den Schreibstil der Autorin wirklich gern und bin super in die Geschichte gestartet. Anders als das Cover verspricht, startet die Geschichte mit einer Protagonistin, die alles andere als lieb, süß und nett ist. Ich muss sagen, dass mich die Art von Sky im ersten Augenblick sehr überrascht hat. Mila Summers schafft es aber sehr gut Skys Gefühle und ihre Wut auf die Welt rüber zu bringen. Ich habe mich ihr sofort verbunden gefühlt. Nicht jede Autorin schafft es mich gleich auf den ersten Seiten direkt in die Gefühlswelt seiner Protagonistin zu involvieren. Besonders an diesem Buch ist, dass ich die Wut auf die Welt, welche Sky empfindet aus meinem eigenen Leben so in diesem Maße nicht kenne. Normalerweise ist es für mich schwer, mich in Gedanken und Gefühle zu versetzten, die mir in meinem realen Leben eher fremd sind. Mila Summers hat dies aber wirklich gut hinbekommen und hat mich gleich mit ihrer Geschichte gefangen genommen.

    Besonders gut haben mir die Momente im Buch gefallen an denen Sky und Jeff aufeinander treffen/ aneinander geraten/ sich am selben Ort aufhalten. Ich mein schon ihr erster Kontakt ist wirklich toll. Jede dieser Szenen hat mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Die Interaktion der Beiden ist wirklich herrlich und ich als Leser habe sofort gemerkt, dass mehr zwischen den Beiden ist. Es herrscht einfach eine ganz besondere Energie, die für mich als Leser sehr faszinierend war. Ich finde es immer besonders spannend mitzuerleben, wie lang die Protagonisten brauchen um genau diese Verbindung zwischen einander auch endlich zu erkennen und auch zuzulassen... :) 

    Während der ersten Kapitel gab es den ein oder anderen Moment wo ich mit Sky dann ein klein bisschen meine Probleme hatte. Ihre Einstellung zum Leben und vor allem auch zu ihrer Mutter wurde nach und nach schon etwas anstrengend. Und es gab tatsächlich Momente in denen ich die Augen verdreht habe, weil sie sich wirklich daneben benimmt und auch irgendwie in ihrer Welt feststeckt. Umso schöner war es für mich, als sich ihr Charakter zwar wiederwillig, aber doch ganz unbewusst nach und nach verändert. Der Wandel den sie im Laufe der Geschichte hinlegt ist bemerkenswert und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie wächst an ihrer Geschichte und entscheidet sich irgendwann bewusst dazu nach vorn zu schauen. Mila Summers hat das wirklich gut dargestellt. Ich mochte Sky schon am Anfang sehr gern, aber im Laufe der Geschichte hat sie mein Herz Schritt für Schritt ganz eingenommen.

    Jeff hat mir auch gleich richtig gut gefallen. Toll fand ich, dass auch er durch seine Geschichte mehr Tiefgang erhält, als man zuerst vermuten würde. Auch er entwickelt sich im Laufe des Buches. Seine Entwicklung hat mich letztendlich vielleicht sogar noch ein klein wenig mehr beeindruckt als die Entwicklung von Sky. Auf jeden Fall hat er nicht nur Skys, sondern auch mein Herz erobert. 

    Diese Geschichte hat mich wirklich berührt und in Atem gehalten. Sie konnte mich mehrere Male aufs Neue überraschen und hat sehr viel mehr Tiefgang, als ich am Anfang anhand des Covers vermutet hätte. Ich konnte das Buch einfach nicht zur Seite legen und habe mich definitiv in die Geschichte und ihre Charaktere verliebt. Für mich eine absolute Überraschung!!!

     

    Fazit:

    "Verloren sind wie nur allein" ist eine absolute Empfehlung. Eine Geschichte die direkt ins Herz geht und den Leser nachhaltig beeindruckt. Hat man das Buch einmal zur Hand genommen kann man es einfach nicht mehr zur Seite legen. Ich liebe die Geschichte und kann sie nur jedem Hans Herz legen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Lost in Australien (ISBN: 9783551317810)

    Bewertung zu "Lost in Australien" von Henriette Wich

    Lost in Australien
    SweetSmilevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine locker leichte Geschichte für nebenbei, welche einfach so an einem vorbei fliegt. Gefühlsmäßig leider etwas oberflächlich...
    Eine locker, leichte Geschichte...

    Zum Inhalt: 


    Schon lange hat Alina davon geträumt nach Australien zu reisen. Jetzt endlich macht sie sich zusammen mit Sunny auf den Weg. Ein Jahr Work und Travel liegt vor den beiden Freundinnen, aber die kommenden zwölf Monate halten viel mehr bereit, als Alina sich hätte vorstellen können. Hals über Kopf verliebt sie sich in Mason aus London und zu dritt fahren sie nach Brisbane. Doch während er mit seiner Band dort seine ersten Auftritte hat, entschließt sich Alina weiterzureisen. Aber vergessen kann sie ihn nicht.


     


    persönliche Wertung:


    Auf diese Geschichte bin ich wegen des tollen Covers und der Tatsache, dass die Geschichte in Australien spielt aufmerksam geworden. Wie ihr ja wisst zieht mich seit meiner Reise ans andere Ende der Welt im letzten Jahr alles an, was auch nur entfernt mit Australien zu tun hat. Ich trage seit dem einfach so eine innere Sehnsucht nach diesem wunderschönen Kontinent in mir, dass ich alles aufsauge was Australien betrifft.


    Das recht schlichte Cover mit den vier Surfbrettern im Vordergrund finde ich wirklich gelungen. Ich habe es gesehen und wusste, dass ich diese Geschichte unbedingt lesen muss! Für mich spiegelt es sehr gut den australischen Lifestyle wieder. Dass die Surfbretter ein kleines Fenster in die vielfältigen Bereiche Australiens sind finde ich toll. Das Buch wird wegen seines tollen Covers definitiv einen gut sichtbaren Ehrenplatz in meinem Regal bekommen. 


    Begeistern konnte mich auf jeden Fall die Tatsache, dass Alina in der Geschichte Orte besucht, welche ich selbst live gesehen habe. Gerade die Wanderung zum Leuchtturm von Baron Bay, dem östlichsten Punkt des australischen Festlandes, habe ich selbst gemacht und konnte vor meinem inneren Auge alles sehr genau nachvollziehen, miterleben. Allerdings glaube ich, dass man als Leser allein durch die Geschichte leider kein so intensives Bild vor seinem inneren Auge bekommt. Dafür ist die Geschichte einfach irgendwie nicht bildhaft genug erzählt. Die Erzählweise wird der Schönheit dieses wundervollen Kontinents einfach überhaupt nicht gerecht. Es fehlte mir ein wenig die Liebe zur australischen Natur und die Liebe zum Detail innerhalb der Worte. Dieser sehr oberflächliche Erzählstil zieht sich leider durch alle Bereiche der Geschichte. Ich hatte das Gefühl, man hastet regelrecht durch die Erzählung, was wohl an der relativ geringen Seitenanzahl liegt. Für meinen Geschmack hätte das Buch lieber ein paar Seiten mehr haben können. Dann hätte man die Geschichte tiefgründiger und emotionaler erzählen können.


    Die Gefühlsebene wird nur ganz oberflächlich angekratzt.  Ich liebe ja Bücher die unter die Haut gehen – diese Geschichte streift die Haut maximal ganz seicht von außen.


    Bei Hauptprotagonistin Alina habe ich eine ganze Weile gebraucht um mit ihr warm zu werden. Einiges an ihrer Art konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, allem voran ihr Verhalten Sophie gegenüber… Durch ihr Verhalten kommt es so rüber, als wäre nicht nur die Geschichte, sondern auch Alina selbst recht oberflächlich. Dieses Gefühl besserte sich im Laufe der Geschichte zum Glück ein wenig und ich hatte schon das Gefühl, eine persönliche Weiterentwicklung bei Alina feststellen zu können. Zum Ende hin bin ich bedeutend besser mit ihrem Charakter klar gekommen. Diese Veränderung hat mir gut gefallen. Alles in Allem hatte ich aber während der gesamten Geschichte das Gefühl Alina, durch die Oberflächlichkeit der Erzählweise, leider nicht wirklich kennenlernen zu können. Ich war gefühlsmäßig einfach nicht in die Geschichte involviert, aus diesem Grund konnte sie mich emotional echt nicht packen.  Sehr schade, denn meiner Meinung nach hätte die Geschichte eigentlich wirklich potential gehabt um den Leser mit Haut und Haar in seinen Bann zu ziehen...


    Sunny ist für mich ein eigenartiger Mensch, anfangs mochte ich sie noch sehr gern, aber mit der Zeit hat mich ihre launische Art ziemlich genervt. Sie ist sehr auf sich selbst bedacht und möchte, dass alles nach ihrer Nase läuft, was Alina möchte interessiert da wenig. Ich konnte absolut nicht verstehen, warum Alina trotzdem die ganze Zeit zu ihr steht und nicht einfach mal auf den Tisch haut. Schade fand ich, dass bis zum Schluss nicht so richtig raus kam, was eigentlich Sunnys Problem ist. Hier lies mich die Autorin in der Luft hängen. Auch das Ende hätte für meinen Geschmack einfach mehr Raum gebraucht um alle Fragen zu beantworten und vor allem um einen für den Leser runden Abschluss zu kreieren. 


    Die Verbindung zwischen Alina und Mason konnte mich noch am meisten von sich überzeugen. Ich mochte wie die beiden zusammen agiert haben und dass ich hier, natürlich im Rahmen des für mich sehr emotionslosen Schreibstils, ab und an tatsächlich mitfieberte. Hier hat es die Autorin dann doch noch geschafft mich ein wenig an die Geschichte zu fesseln und hat zumindest dezente Gefühlsregungen hervorrufen können. Dadurch kam nach meinem Empfingen in der zweiten Hälfte dann doch noch etwas Spannung auf, das Potential der Geschichte wurde hier, ab der Hälfte des Buches, ein wenig besser genutzt. Der Tiefgang fehlte allerdings nach wie vor. 


    Ich verstehe wirklich nicht, warum man eine Geschichte, die wirklich interessant und fesselnd hätte sein können, so unter Wert verkauft. Ich bin von dem Buch leider wirklich enttäuscht, auch wenn es im zweiten Teil doch noch etwas besser wurde. 


    Ich habe für dieses Buch mit sehr geringer Seitenzahl (208) eine gute Woche zum Lesen gebraucht, für meine Verhältnisse wirklich lang. 200 Seiten-Bücher lese ich sonst an einem Tag. Ich finde das sagt eigentlich alles.


     


    Fazit:


    Wenn man eine locker leichte Geschichte für nebenbei sucht, welche einfach so an einem vorbei fliegt und man sich gefühlsmäßig nicht an ein Buch binden möchte, dann ist es sicherlich ein schönes, leichtes Sommerbuch. 


    Es erfüllt halt eben einfach leider nicht meine Anforderungen an eine gute Geschichte. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Flying High (ISBN: 9783736309890)

    Bewertung zu "Flying High" von Bianca Iosivoni

    Flying High
    SweetSmilevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: "Flying high" ist eine sehr gelungene Fortsetzung einer großartigen Geschichte über wundervolle Charaktere. Ein Buch voller Emotionen. ♥
    kämpfe für deine Zukunft...

    Zum Inhalt:


    Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist


    Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?




    persönlich Wertung:


    Wie ihr wisst liebe ich die New Adult Bücher von Bianca Iosivoni. Ganz klar, dass der zweite Band von Hailee und Chases Geschichte, gleich nach seinem Erscheinungstermin bei mir einziehen musste. Nach "Falling fast" wusste ich echt nicht, wie ich die Zeit bis zum Erscheinungstermin der Fortsetzung aushalten sollte… Ein Ende, welches den Leser zerstört zurück lässt. Der einzige Wehrmutstropfen, es war klar, dass es einen zweiten Band geben wird und dass dieser in nicht alt zu weiter Zukunft erscheint. Das heißt das sehnsüchtige Warten hatte zumindest ein absehbares Enddatum. -> Man sollte ja immer positiv denken… ;)


    Natürlich musste "Flying high" umgehend bei mir einziehen und ich konnte es gar nicht erwarten das Buch zur Hand zu nehmen um mich in der Geschichte zu verlieren. Leider konnte ich nicht sofort starten, ich hatte einfach zu viel um die Ohren. Als ich das Buch dann aber endlich in einem ruhigen Moment in die Hand nehmen konnte war es um mich und meine Zeit geschehen. Die Geschichte hat mich schon auf den ersten Seiten wieder derart gefesselt, unglaublich. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, habe mir die Nächte um die Ohren geschlagen und wenn ich nicht eine 40h Arbeitswoche hätte, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen hätte. So waren es drei Abende an denen ich sofort nach meinem Feierabend jede freie Minute durchgesuchtet habe. 


    Es hat sich gleich auf den ersten Seiten wie nach Hause kommen angefühlt. Ich weiß ihr denk jetzt: „Das gleiche hat sie auch schon bei "Hope Again" geschrieben.“ Aber ich kann es nun mal nicht ändern, dass ich das Glück habe in letzter Zeit immer solche wundervollen Bücher zu lesen, die zu einem Teil von mir werden und mir immer wieder aufs Neue beweisen, warum ich das Lesen so liebe! 


    "Flying high" startet mit einem ziemlichen Nervenkitzel. Jeder der den ersten Teil gelesen hat kann sich sicherlich vorstellen wie krass die ersten Seiten waren. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle, so viele Emotionen hatte ich selten, bzw. eigentlich noch nie auf den ersten Seiten eines Buches. Es hat mir sehr gut gefallen, dass es hier ohne Umschweife genau an der Stelle weiter geht, an der Band eins geendet hat. Es gab kein Zögern, kein „Vorgeplänkel“, keine sanfte Einführung. 


    In diesem zweiten Buch lernen wir Hauptcharakter Hailee noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. An manchen Stellen konnte ich gar nicht so richtig glauben, dass es sich tatsächlich um ein und dieselbe Person handeln soll. Mir persönlich hat die Veränderung an Hailee nicht so gut gefallen, einfach weil ich die mutige Haliee umwerfend finde. Es ist Wahnsinn wie es Bianca Iosivoni geschafft hat diese Veränderung so deutlich zu machen. Als Leser spürt man sie wirklich in jedem Augenblick. Dies ist ein Umstand, der mich sehr nachdenklich gemacht hat vor allem darüber, wer man sein will im Gegensatz zu dem, wer man ist und wie man es erreicht so zu sein wie man sein will – hach welch kauderwelsch, ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich will ja von der Geschichte auch nicht zu viel verraten, aber ich glaube jeder der Band 1 schon gelesen hat, der versteht was der Hintergrund sein könnte… 


    Ich persönlich hatte beim Lesen das Gefühl, dass Hailee sich entschieden hat und auch hinter ihrer Entscheidung steht. Ich hatte ganz oft das Gefühl, dass die anderen, beispielsweise ihre Eltern, ihr Sachen eingeredet haben, die ihr eher schadeten als ihr zu helfen. Ich hatte während des Lesens so oft das Gefühl sie aus ihrer Umgebung nehmen zu müssen, mit ihr zu reden und die Dinge zu fördern, die sie glücklich machen, anstatt ihr alles zu nehmen was ihr etwas bedeutet.


    Die Art und Weise von Hailees Eltern hat mich auch wirklich gestört, ich hatte nicht das Gefühl, dass sie ihrer Tochter zugehört haben. Beim Lesen habe ich mich oft machtlos gefühlt, nach meinem Empfinden haben sie zwar das gemacht, was sie meinten dass es für Hailee das Beste ist, aber für mich kam es mehr so rüber, dass sie eher an sich selbst gedacht haben. Sie wollten ihr eigenes schlechtes Gewissen beruhigen und haben keine Minute ernsthaft darüber nachgedacht, was für ihre Tochter das Beste ist. Bianca hat es mit ihren Worten geschafft mich völlig in ihren Bann zu ziehen. Ich war so in diese Geschichte versunken, dass ich mich ab und an ziemlich verzweifelt gefühlt habe, weil ich einfach nicht eingreifen konnte. Ich hatte das Gefühl es besser zu wissen, einen Ausweg zu kennen, aber ich konnte einfach nicht eingreifen. Das war ein weiterer Punkt, warum ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Ich habe so verzweifelt auf die Wende gewartet und darauf, dass einer der Protagonisten auf meine Ideen kommt, dass die Seiten nur so dahin flogen.


    Geliebt habe ich die Geschichte besonders, immer wenn Chase auftauchte, zu Wort kam, da war… Chase ist toll, ich habe mein Herz schon bei „Falling fast“ an ihn verloren und er hat mich auch hier in diesem zweiten Teil nicht enttäuscht. Dieser Mann ist echt ein Traum. Auch wenn er sicherlich nicht perfekt ist, so geht er doch seinen Weg und ich liebe seine Art allen helfen zu wollen, für alle da sein zu wollen. Irgendwie hat mich das ein wenig an mich selbst erinnert. Hier bei diesem zweiten Teil war es Chase der mich besonders in seinen Bann gezogen hat und er ist auch der bedeutendste Grund dafür, dass ich dieses Buch so toll finde.


    Einen klitzekleinen Minuspunkt muss ich dann aber doch noch erwähnen. Auch wenn ich verstehe, dass Bianca die Gedanken und Gefühlswelt von Hailee verdeutlichen und ihre Unsicherheit ausdrücken wollte, was sie auch wirklich gut hinbekommen hat, so war es mir im Laufe der Geschichte vielleicht sogar schon etwas zu viel. Irgendwann habe ich mich dabei erwischt, dass ich etwas genervt die Augen verdreht habe und dachte… "ok ich habe es verstanden aber so langsam reicht es jetzt auch…"


    Ich weiß, dass Betroffene das wahrscheinlich genauso machen und dass es vielleicht sogar noch krasser, noch extremer ist, aber für mich als Leser war es dann irgendwann schon ein bisschen anstrengend. Ein ticken weniger bzw. mit ein bisschen mehr Veränderungen in der Sichtweise hätte ich es wahrscheinlich noch ein bisschen besser gefunden. Aber wie gesagt das ist meine ganz subjektive Wahrnehmung, aber für mich eben ein klitzekleiner Kritikpunkt, weil ich mich selbst dabei erwischt habe, dass ich da irgendwie nicht so glücklich mit war. Und für mich ist es immer das was ich bei Büchern bewerte, wie sie mir gefallen haben und was ich während des Lesens gefühlt habe. Habe ich mich ganz auf die Geschichte einlassen können? Gab es irgendetwas bei dem ich mich nicht so wohl gefühlt habe… Und das war hier eben dieser eine kleine Moment in dem ich mich nicht zu 100% mit der Geschichte wohl gefühlt habe.


    Alles in allem finde ich es sehr gut, dass sich Bianca an ein solches Thema gewagt hat und ich finde sie hat es toll gemeistert. Beide Bücher haben mir richtig gut gefallen, obwohl ich persönlich den ersten Teil einen Ticken besser fand. Aber vor allem "Flying high" ist ein wichtiges Buch, eine Geschichte die Mut machen kann und die zeigt, dass der Weg zwar schwierig ist, es sich am Ende aber lohnt zu kämpfen, für sich, für seine Liebe und für das Leben. 




    Fazit:


    "Flying high" ist eine sehr gelungene Fortsetzung einer großartigen Geschichte über wundervolle Charaktere. Ein Buch voller Emotionen. Biancas Worte haben mich tief berührt und sie hat das Talent mich mit ihren Worten gefangen zu nehmen, in eine andere Welt zu entführen und mit meinen Gedanken und Gefühlen zu spielen wie kaum eine andere Autorin. Ich liebe ihren Stil, die Art wie sie mich mit ihren Worten begeistert und dass sie es immer wieder schafft mir neue „Freunde“ zu versorgen und mich neu verlieben zu lassen. Es gibt nichts schöneres als Geschichten, die einem noch lange im Herzen erhalten bleiben, die einem Kraft geben, die einen an die große Liebe glauben lassen und die einem vor allem einen Mehrwert fürs eigene Leben schaffen. Und genau das kann die Geschichte von Hailee und Chase. ♥

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wunder & so - Falls ich dich vermisse (ISBN: 9783414825711)

    Bewertung zu "Wunder & so - Falls ich dich vermisse" von Mara Andeck

    Wunder & so - Falls ich dich vermisse
    SweetSmilevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: "Wunder & so - falls ich dich vermisse" ist eine wunderschöne Geschichte, die mich absolut verzaubern konnte. ♥
    Déjà-vu-Herzfunk

    Zum Inhalt:

    Lou und Sam lieben sich, und sie kennen ihre geheimsten Gefühle. Aber der Déjà-vu-Herzfunk, der die beiden verbindet, hat auch dunkle Seiten. Das zeigt sich, als sie zu einem Ball in einem englischen Herrenhaus eingeladen werden. Zwischen Mädchen in Abendkleidern und Jungs im Frack taucht plötzlich ein mysteriöser Mann auf. Lockt die geheimnisvolle Gabe Schatten aus der Vergangenheit an? Lou und Sam wissen, dass sie der Bedrohung auf den Grund gehen müssen. Nur so hat ihre Liebe eine Zukunft...

     

    Persönliche Wertung:

    Auch bei diesem Buch habe ich mich gleich in das wunderschöne Cover verliebt. Es strahlt so etwas romantisch - verspieltes wieder, was mir ausgesprochen gut gefällt. Außerdem liebe ich die vielen kleinen Details auf dem Cover, in denen man den Inhalt so wunderbar wieder findet. Man sieht auf den ersten Blick, wie viel Liebe in diese Gestaltung gesteckt wurde. Es ist einfach so wunderschön, ich könnte es pausenlos ansehen und würde trotzdem immer wieder neue Dinge entdecken.

    Ein wenig ungünstig war die Tatsache, dass ich anfangs nicht bemerkt habe, dass es sich hier um den zweiten Teil dieser Reihe handelt. Auf dem Cover ist dies nirgends vermerkt und auch im Buch war es für mich nicht auf den ersten Blick sichtbar. Davon habe ich mich aber natürlich nicht einschüchtern lassen und die Geschichte trotzdem gleich zur Hand genommen. Trotz meiner fehlende Vorkenntnisse den ersten Band „Wunder & so – falls ich dich küsse“ betreffend, bin ich sehr gut in die Geschichte gestartet. Ich habe vielleicht ein, zwei Minuten länger gebraucht um mit den Charakteren zu Recht zu kommen, habe mich aber trotzdem gleich wohl gefühlt. Im Vorfeld den ersten Band zu lesen ist aber sicherlich empfehlenswert. Ich werde dies so schnell wie mir möglich nachholen. 

    Die Geschichte startet mit der geheimnisvollen Verbindung der Gefühle zwischen Lou und Sam. Sie können die Gefühle des jeweils anderen über viele Kilometer hinweg spüren und das alles passiert in einer Déjà-vu – Situation. Schon bei diesem Start hatte mich die Geschichte gleich gefangen. Ich mag diese Idee wirklich super gern und ich finde sie wurde auch richtig gut umgesetzt. Ich wurde von dem Thema Herzflüstern sofort in den Bann gezogen. Diese Verbindung zwischen Lou und Sam ist toll und ich wollte genau wie die Beiden gleich mehr darüber herausfinden. Ich stelle mir die Nähe, die man zu so einem Menschen aufbaut sehr besonders und einzigartig vor. Zu wissen was der andere fühlt und dadurch irgendwie auch die Gewissheit zu haben, dass man zusammen gehört ist wundervoll. Hach, da gerate ich gleich ins Schwärmen...

    Ich mochte Lou und Sam auf Anhieb super gern. Ihr Umgang miteinander zeigt wie viel sie sich bedeuten. Sie sind aber auch beide als Individuum sehr spannende Charaktere. Ich finde es wichtig, dass das Hauptaugenmerk nicht nur auf der Verbindung der beiden liegt, sondern auch auf ihre individuellen Persönlichkeiten eingegangen wird. 

    Außerdem gibt es zur Hauptgeschichte auch noch diverse Nebengeschichten die erzählt werden. Weswegen auch die Nebencharaktere eine große Rolle spielen. Auch Amy, Cleo, Phil, William und Arthur haben sich gleich einen Platz in meinem Herzen gesichert. Die gesamte Truppe in der sie unterwegs sind, und ihre Abenteuer erleben, finde ich toll! Ich liebe es ja, wenn auch die Nebencharaktere einer Geschichte eine große Rolle spielen und liebevoll und detailliert beschrieben sind.
    Dass in der Geschichte, neben dem großen Thema des Herzflüsterns, ein besonderer Wert auf die Freundschaft gelegt wird finde ich super. Die Wichtigkeit von wahren Freunden, auf die man sich jederzeit verlassen kann, kann man in der heutigen Zeit nicht deutlich genug machen.
     Ich mochte die ganze Stimmung im Buch sowieso besonders gern, sie hat mich irgendwie richtig verzaubert. „Wunder und so – falls ich dich vermisse“ ist auf jeden Fall ein Buch fürs Herz. 

    Die Geschichte baut vor allem im hinteren Teil eine tolle Spannung auf die mich wirklich begeistern konnte. Die Seiten sind nur so an mir vorbei gezogen, ich habe richtig mitgefiebert. Besonders toll fand ich, dass es die Autorin schafft bei manchen Protagonisten dem Leser gleich vom ersten Augenblick an eine gewisse Vorsicht zu vermitteln. Dieses ungute Gefühl, welches noch keinen konkreten Grund hat, kenne ich auch aus meinem Leben. Mit der Zeit stelle ich in solchen Situationen dann immer fast, was der Auslöser dieser negativen Gefühle ist und zu 90% sind diese Gefühle dann auch berechtigt. 

    Wenn sich in einer Geschichte Geheimnisse verbergen die es gilt aufzudecken reist mich das immer ganz besonders mit. Geheimnisse fesseln an die Geschichte und sind in den meisten Fällen der Grund für durchgelesene Nächte. Auch hier war es für mich so. Das Geheimnis dieser Geschichte und die Hoffnung auf seine Aufdeckung haben mich ganz besonders an die Geschichte gefesselt und zusammen mit den daraus resultierenden Abenteuern ist es schuld daran, dass ich die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen konnte. 


     Fazit:

    "Wunder & so - falls ich dich vermisse" ist eine wunderschöne Geschichte, die mich absolut verzaubern konnte. Sie beinhaltet alles, was ein tolles Buch ausmacht: 

    • Eine tolle Spannung 
    • Große Gefühle 
    • Familiengeheimnisse 
    • Tiefgreifende Freundschaften & 
    • Eine gute Portion Abenteuer.

    Für alle die auf jugendlich frische Geschichten stehen, die gern Geheimnisse ergründen und auch vor abenteuerlichen Aktionen nicht zurück schrecken eine absolute Empfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Romane, Fantasy, Kinderbücher, Historische Romane, Jugendbücher

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks