TAndres

  • Mitglied seit 28.08.2014
  • 63 Bücher
  • 56 Rezensionen
  • 56 Bewertungen (Ø 4.09)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Cover des Buches Flammendunkel: Zweites Buch der Unstern-Reihe (ISBN: B07B9L7977)

    Bewertung zu "Flammendunkel: Zweites Buch der Unstern-Reihe" von Katrin Ils

    Flammendunkel: Zweites Buch der Unstern-Reihe
    TAndresvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Genauso spannend wie Band 1
    Genauso spannend wie Band 1

    Das ich den ersten Band gelesen habe, ist schon wieder drei Jahre her, aber ich war sofort wieder in der Geschichte drin. Die Protagonistin Kerra hat eine Stellung beim Mondschieber angenommen, steckt aber wenig später dank ihrer Freundin Sidra wieder in Schwierigkeiten. Auch Dolan ist keine große Hilfe und so muss Kerra die Probleme fast allein bewältigen. Ihre alte Feindin Maran verfolgt sie, andere Gegner wie der geheimnisvolle Fremde oder die zwei Jägerinnen sind wohl gefährlicher.

    In der Stadt Alat findet man sich sofort wieder zurecht, die Figuren sind bekannt und so ist man gleich wieder in der Geschichte drin. Man sollte vorher aber Band 1 gelesen haben, da Flammendunkel darauf aufbaut. Die Geschichte ist wieder sehr spannend, man fiebert und leidet mit Kerra mit. Sidra und Dolan kommen diesmal etwas weniger vor, dafür hat Kerra mit Neni und Airi andere Unterstützung. Diese ist aber nicht störungsfrei.

    Ich gebe dem Buch 5 Sterne, da es genauso gut geschrieben ist wie Band 1. Die düstere Stimmung ist faszinierend, das Buch action- und spannungsreich. Band 3 „Schattenkünder“ hat Kathrin Ils schon veröffentlicht und ich werde es auch demnächst bestellen und lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Helden von Midgard (ISBN: 9783426523711)

    Bewertung zu "Die Helden von Midgard" von Liza Grimm

    Die Helden von Midgard
    TAndresvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht ganz so gut wie Band 1
    Nicht ganz so gut wie Band 1

    Nachdem wir im ersten Band mit Ray nach Asgard in die Götterwelt gereist sind, begleiten wir in diesem Buch die Walküre Kara und Tyr zu den Menschen nach Midgard. Beide waren auch im ersten Buch dabei, Kara nimmt aber diesmal die Hauptrolle ein. Auch Loki ist mit von der Partie und spielt wieder sein hinterlistiges Spiel.

    Karas Bestimmung als Walküre ist es, Helden nach ihrem Tod nach Asgaard zu begleiten. Die Nornen haben wie im ersten Band einen goldenen Faden gefunden und Kara versucht nun, den Mann zum Helden werden zu lassen. Unglücklicherweise hat sie sich in ihn verliebt und so wird es kompliziert.

    Das Buch hat mir nicht so gut gefallen wie Band 1. Die Figuren sind zwar wieder schön beschrieben, der Schreibstil weiterhin angenehm, aber mir kam diesmal die nordische Mythologie zu kurz und Rays Reise war spannender als diesmal Karas Aufgabe. Ich vergebe daher nur 4 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Götter von Asgard (ISBN: 9783426522523)

    Bewertung zu "Die Götter von Asgard" von Liza Grimm

    Die Götter von Asgard
    TAndresvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweiliger und neuer Einblick in die nordische Mythologie
    Kurzweiliger und neuer Einblick in die nordische Mythologie

    Als geborener Schleswiger bin ich mit der nordischen Mythologie vertraut und aufgewachsen und in meinem Regal steht noch immer ein Buch mit den Sagen. Da ich aber kein Film-Fan bin, habe ich nie die Marvel-Filme gesehen, das also nicht vergleichen. Auf der Suche nach Ablenkung durch Romane bin ich dank Twitter auf die Bücher von Liza Grimm gestoßen und hab den ersten Band Asgard-Serie mitbestellt, als ich Bücher für meinen Sohn bestellt habe.

    Das Buch hat mich schon nach den ersten Seiten in den Bann gezogen. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, die Charaktere sind gut beschrieben und ihr Handeln nachvollziehbar, auch wenn ich mich manchmal über Loki und Tyr geärgert habe. Aber das war sicherlich von Liza Grimm beabsichtigt. Von München geht die Reise von Ray, der Protagonisten, über Berlin in die Welt der Götter. Die Welten kann man sich dank der Beschreibungen gut vorstellen und auch die Hindernisse, die auf Rays Weg auftauchen, wie zum Beispiel die Nixe, kann man sich bildlich vorstellen.

    Ich habe die Reise mit Ray sehr genossen, hab mit ihr gezweifelt und sie auf ihren Weg zu ihrem Schicksal gerne begleitet. Für das Buch vergebe ich 5 Sterne, da es mir sehr gefallen hat. Ich kann es nur empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Nanos-Mission (ISBN: 9783734108990)

    Bewertung zu "Die Nanos-Mission" von Timo Leibig

    Die Nanos-Mission
    TAndresvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannendes Thema, aber kein spannendes Buch
    Spannendes Thema, aber kein spannendes Buch

    Ich bin kein Mensch, der gerne Science-Fiction liest, mit Ausnahme von Jules Verne 😉. Die Geschichte bei Nanos spielt aber im Jahre 2028 und die nahe Zukunft war für mich noch akzeptabel. Der Klappentext hat sich spannend angehört und nachdem es schon einen zweiten Teil gab, hab ich zugegriffen.

    Mit dem Buch bin ich aber nicht wirklich warm geworden. Mit dem Protagonisten konnte ich mich nicht identifizieren, mit den Nebenfiguren leider auch nicht. Etwas seltsam, dass bei der Rebellion jede Art von Charakter da ist. Die Gegensätze zwischen den Köpfen der Rebellion fand ich übertrieben. Als wollte der Autor einfach alles einbauen. Dadurch bin ich nicht in die Geschichte reinkommen und habe viele Pausen beim Lesen gemacht, was sonst bei Romanen eigentlich nicht der Fall ist. Ist das Buch gut, lese ich es zügig durch. Das hab ich hier nicht geschafft.

    Das Drumherum um den Plot lässt zu viele Fragen offen. Wie sieht die Bundesrepublik im Jahr 2028 aus? Was arbeiten die Menschen? Was denkt das Kabinett vom Bundeskanzler? Wie fing das Ganze an? Was haben die Menschen am Anfang davon gedacht? Die Entwicklung von der Gegenwart zur Zeit im Roman kam mir zu kurz, ebenso das allgemeine Leben. Sie fahren weiterhin mit Autos, tragen das Gleiche, arbeiten wahrscheinlich das Gleiche. Als hätte sich in den zehn Jahren nichts getan. Bis auf die Nanos.

    Ich kann dem Buch leider nur zwei Sterne geben. Das Thema ist interessant, das Buch selber leider nicht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Unsere Revolution (ISBN: 9783550050077)

    Bewertung zu "Unsere Revolution" von Bernie Sanders

    Unsere Revolution
    TAndresvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Bernie Sanders und seine politische Agenda
    Bernie Sanders und seine politische Agenda

    Bernie Sanders war bis zu den Vorwahlen für die US-Präsidentschaftswahlen 2016 nahezu unbekannt in Deutschland und auch in den Vereinigten Staaten selbst eine Art Exot. Als Progressiver passt er selbst nicht direkt zu den Demokraten, was man bei den Vorwahlen gemerkt hat.

    Der erste Teil des Buches ist autobiographisch gehalten. Hier erzählt Sanders seinen Werdegang vom Bürgermeister von Burlington bis zur gescheiterten Kandidatur als Präsidentschaftskandidat der Demokraten. Im zweiten Teil geht es um seine politischen Ansichten (zum größten Teil innenpolitisch) und seine Lösungsansätze.

    Das Buch bietet einen interessanten Einblick in die Politik und die damit verbundenen wirtschaftlichen Interessen in den USA. Sanders liefert einen anderen Blickwinkel, als man sonst erhält. Das Buch kann natürlich nicht als Blaupause für Deutschland verwendet werden, da vieles, wofür Sanders in den USA eintritt, für uns völlig normal ist, z.B. eine Krankenversicherung und andere soziale Standards. Sanders hat jetzt schon mit seinen Ansichten die Demokraten weiter nach links getrieben und viele junge Menschen überzeugt. Ob er dieses Jahr die Chance erhält, gegen Trump anzutreten, ist fraglich. Aber allein, wenn sich durch seine Reden und Tätigkeiten etwas ändert, ist schon was gewonnen.

    Das Buch ist nicht immer einfach zu lesen, aber sehr interessant. Wer einen anderen Blickwinkel in das politische System in den USA haben möchte, als normalerweise in den Medien verbreitet wird, haben möchte, sollte das Buch lesen. Ich vergebe daher 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Darknet (ISBN: 9783406713835)

    Bewertung zu "Darknet" von Stefan Mey

    Darknet
    TAndresvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Informatives Buch über die angeblich dunkle Seite des Internets
    Informatives Buch über die angeblich dunkle Seite des Internets

     Ich bin zwar ITler, aber dennoch war das Darknet für mich nicht interessant. In den Medien wurde immer nur Negatives darüber geschrieben und das schreckte ab. Allerdings wurde ich ab und zu danach gefragt und als ich dann das Buch von Stefan Mey sah, griff ich sofort zu. Und das habe ich nicht bereut.

    Im Buch erfährt man von der Struktur des Darknet, den bösen und den guten Seiten, dem Tor Projekt und dem Kampf der Behörden. Das Ganze ist unterhaltsam geschrieben, aber auch sehr interessant. Ich fand mich danach gut informiert, auch wenn noch einige Unklarheiten vorhanden sind. Die hat der Autor aber auch zugegeben, da das Darknet bei weitem nicht erforscht ist und womöglich nie komplett erforscht sein wird.

    Interessant fand ich die Tatsache, dass die privaten Facebookgruppen eigentlich viel schlimmer sind als Seiten im Darknet, da dort mehr Benutzer sind. Auch das Kapitel über das Tor Projekt war für mich persönlich interessant.

    Das Buch ist gut geschrieben, es lässt sich schnell lesen und ist informativ. Auch wenn man nicht alles über das Darknet erfährt, vergebe ich dennoch 5 Sterne. Als Einstieg ist es gut geeignet. Wer tiefer eintauchen möchte, braucht sicherlich noch andere Literatur.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Weltbeben (ISBN: 9783328101871)

    Bewertung zu "Weltbeben" von Gabor Steingart

    Weltbeben
    TAndresvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Exzellentes Buch – Leseempfehlung
    Exzellentes Buch – Leseempfehlung

    Wer kennt es nicht: das Gefühl, in der heutigen Zeit überfordert zu sein? Die Welt dreht sich immer schneller, Nachrichten prasseln auf einen ein und alles scheint zu kompliziert.

    Gabor Steingart seziert sehr genau und sehr angenehm zu lesen die Lage in den USA und der EU. Auch in den weiteren Kapiteln über Terrorismus, Kapitalismus, die Finanzmärkte, die Digitalisierung, der Populismus und die Demokratie analysiert Steingart die Fakten und Tatsachen. Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben. Es lässt sich flüssig und in einem Rutsch lesen. Dennoch kommt auch das Sachliche nicht zu kurz. Ich habe selten so gute Analysen gelesen, die so klar und verständlich geschrieben sind.

    Ich kann das Buch nur jedem empfehlen und vergebe daher 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Armageddon im Orient (ISBN: 9783406727917)

    Bewertung zu "Armageddon im Orient" von Michael Lüders

    Armageddon im Orient
    TAndresvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder nicht objektiv
    Wieder nicht objektiv

    Nach „Die den Sturm ernten“ ist dies das zweite Buch, das ich von Michael Lüders gelesen habe. Theoretisch hätte ich die Rezension kopieren können, denn das, was mir im ersten Buch aufgefallen war, war im zweiten Buch genauso.

    Michael Lüders schreibt, wie die USA, Israel und Saudi-Arabien versuchen, den Einfluss vom Iran im Nahen Osten einzudämmen, und wie die Kriege im Jemen und Syrien damit zusammenhängen. Er schreibt klar und spannend. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen. Die Hintergrundinformationen zu zum Beispiel Saudi-Arabien sind detailliert und hilfreich. Das Buch ist für diejenigen geeignet, die wissen möchten, warum die USA und Saudi-Arabien im Nahen Osten so agieren.

    Aber was ist mit dem Iran? Ein Kapitel handelt vom Iran, aber auch nur von der Innenpolitik. In welchen Ländern ist der Iran selbst involviert? Syrien, Jemen? Wo unterstützen sie die Schiiten? Erfährt man leider nicht. Wie schon im anderen Buch beleuchtet auch diesmal der Autor nur eine Seite. Es ist schön, dass es noch Autoren gibt, die eine andere Meinung haben, als derzeit in den Medien publiziert wird. Es ist schön, dass jemand kritisch und sachlich auf die Absichten von den USA, Israel und Saudi-Arabien blickt. Aber warum lässt er die Gegenseite weg? 

    Wieder vergebe ich nur drei Punkte. Das Buch ist gut, aber halt nicht ausgewogen. Michael Lüders wird häufig als würdevoller Nachfolger von Peter Scholl-Latour bezeichnet. Dem muss ich widersprechen, da Scholl-Latour viel objektiver geschrieben hat. Da muss Lüders noch nachlegen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Weltordnung ohne den Westen? (ISBN: 9783451380754)

    Bewertung zu "Weltordnung ohne den Westen?" von Gernot Erler

    Weltordnung ohne den Westen?
    TAndresvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr gutes und objektives Buch
    Sehr gutes und objektives Buch

    Ich habe in den letzten Jahren viele Sachbücher gelesen und besonders wenn es um die USA oder Russland geht, ist es schwierig, ein Buch zu finden, dass nicht einseitig geschrieben ist. Gernot Erler ist es mit diesem Buch gelungen. Sowohl bei den Kapiteln zu diesen beiden Ländern als auch beim Kapitel über China gefiel mir die Sicht des Autors. Es gibt keine einseitigen Schuldzuweisungen, Erler beschreibt ausgewogen, wie auf allen Seiten, auch auf Seiten der EU, Fehler gemacht worden sind und wie sich die Beziehungen in den letzten Jahren verschlechtert haben.

    Wie es der Untertitel, Europa zwischen Russland, China und Amerika, schon sagt, geht es um das Verhältnis zwischen der EU und den drei genannten und der EU selbst. Zwei weitere Kapitel handeln von der Weltordnung selbst und der Eskalationsspirale, die sich seit 2014, der Ukrainekrise, dreht und an Geschwindigkeit aufnimmt. Das letzte Kapitel bildet ein Ausblick, der realistisch und daher nicht optimistisch daherkommt.

    Das Buch ist super geschrieben und daher habe ich es in wenigen Tagen durchgelesen, was bei meiner begrenzten Zeit selten vorkommt, speziell wenn es sich um ein Sachbuch handelt. Ich kann das Buch nur empfehlen und vergebe daher 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Rebellion (ISBN: 9783426520338)

    Bewertung zu "Rebellion" von Michael J. Sullivan

    Rebellion
    TAndresvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Buch, das Lust auf Mehr macht
    Buch, das Lust auf Mehr macht

    Das Buch steigt direkt mit dem Protagonisten ein und wie er einen angeblichen Gott tötet. Danach werden die anderen Hauptfiguren in verschiedenen Handlungssträngen eingeführt. Langsam erfährt man mehr über die Welt, die Menschen und die Konflikte, die zwischen ihnen herrschen. Die Geschichte treibt behutsam voran und trotz der vielen Figuren hat man keine Mühe, der Geschichte zu folgen. Nach und nach verknüpfen sich die Stränge bis es im Dorf, dem Hauptschauplatz des Buches, zum großen Finale kommt. 

    Das Buch ist sehr gut geschrieben. Es überfordert weder durch die Figuren, die Namen der Stämme, Sprachen, wovor ich bei Fantasy am meisten Angst habe, oder die Handlung. Die Geschichte, die Entzauberung der vermeintlichen Götter und der Einsatz der Magie sind schlüssig. In die Figuren kann man sich gut hineinversetzen, deren Handlungen sind jederzeit nachvollziehbar. Die Welt wird langsam entdeckt, das Leben der Menschen im Laufe des Buches immer detaillierter beschrieben. 

    Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht. Den zweiten Band habe ich mir mittlerweile auch gekauft. Durch den Untertitel „Zeit der Legenden, Band 1“ sollte klar sein, dass es sich um den Auftakt einer Reihe handelt. 

    Ich gebe dem Buch 5 Sterne. Die ruhigen Phasen des Buches sind sehr wohltuend im Vergleich zu anderen Büchern, die versuchen, durchgängig Spannung zu erzeugen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Sachbücher

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks