Tamileins avatar

Tamilein

  • Mitglied seit 19.06.2014
  • 15 Freunde
  • 143 Bücher
  • 122 Rezensionen
  • 126 Bewertungen (Ø 4,43)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne68
  • 4 Sterne47
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Lagunenrauner (ISBN: 9783947066353)

    Bewertung zu "Lagunenrauner" von Gunnar Kunz

    Lagunenrauner
    Tamileinvor 2 Monaten
    Mit Büchern reist man coronakonform.


    Das Buch hat eine wunderschöne Aufmachung. Man merkt auf jeden Fall, dass sich viele Menschen Gedanken zum Buch gemacht haben. Das Cover passt hervorragend zum Inhalt, ein rotes Lesebändchen hilft dabei die Seitenzahl zu merken und vor jedem Kapitel finden sich wunderschöne Illustrationen. Aber das mit Abstand beste: die Leser:innen finden im Umschlag eine ausklappbare Karte – und ich liebe Karten. (Ich war selbst schon einige Male in Venedig und habe es daher sehr genossen, einmal mehr die verspielten Gassen entlang zu streifen – wenn auch nur mit dem Finger. Und natürlich nicht 1500 – das würde ich auch nicht wollen :o)
    Gunnar Kunz hat einen Jugendroman geschrieben, der nicht nur durch detaillierte Beschreibungen Venedigs überzeugen kann. Stattdessen finden Lesende Fantasyelemente, eine groß angelegte Verschwörung und natürlich auch noch den Helden der Geschichte: Marco. Ein Charakter, der in seinen jungen Jahren bereits mehrere Päckchen zu tragen hat. Doch unermüdlich und mutig durchstreift er die Gassen Venedigs und nimmt die Leser:innen dabei mit. Dabei hat er Hilfe von Chiara und keinem Geringeren als Leonardo da Vinci. Gemeinsam versuchen sie die Stadt vor dem Untergang zu retten.
    Der Autor bedient sich an typisch-venezianischen Dingen, wie beispielsweise dem Karneval und den Masken. Mit einem Blick auf die beigefügte Karte findet man schnell die Orientierung und kann so den Weg der Protagonisten nachverfolgen. Auch die Kanäle Venedigs und die vielen verwinkelten kleinen Gässchen, die Paläste, kleinen Balkone und Gondeln finden ihren Platz in der Geschichte und verleihen dem Buch somit noch mehr Tiefe und Details.
    Das Buch ist wundervoll geschrieben, man gewinnt mit jeder Seite einen besseren Eindruck von den Protagonisten und ich habe diesen (sicheren) Ausflug (ganz ohne die verschiedenen Hygienebedingungen) sehr genossen. Wenn auch die schwarze Seuche, die Venedig bedroht, eine düstere Atmosphäre schafft und man sich nicht immer sicher sein kann, welche Überraschung hinter der nächsten Ecke droht, konnte mich das Buch auf voller Linie überzeugen und mitreißen.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Als hätten sie Land betreten (ISBN: 9783992002856)

    Bewertung zu "Als hätten sie Land betreten" von Claudia Sammer

    Als hätten sie Land betreten
    Tamileinvor 2 Monaten
    Ein Blick durchs Fenster.

    Ganz allgemein ist die Aufmachung des Buchs sehr hochwertig. Das Cover wirkt auf mich sehr bewusst und passend gewählt. Die Kapitel sind sehr kurz, was ich generell schon mag. Allerdings hat die Autorin über jedes Kapitel eine Überschrift und einen einleitenden Gedanken gesetzt, was für mich unter anderem die Besonderheit dieses Buchs ausmacht.
    Veza und Lotti verbindet eine tiefe, innige und echte Freundschaft. Claudia Sammer schafft es, trotz so weniger Seiten, dass die Geschichte der beiden real wirkt und nachklingt. Dennoch wirken die beiden Frauen eher anskizziert, nicht voll und ganz wahrhaftig. Aber durch das Cover wird hier auch wieder ein Bogen geschlagen. Ich hatte eher den Eindruck, die Frauen mehr durch ein Fenster beobachten zu können. Man kann von außen eine Menge mitbekommen und erahnen, aber die ganze Realität findet nur im Inneren selbst statt.
    Der Schreibstil ist etwas spezieller und mag den Lesenden unter Umständen etwas Durchhaltevermögen abverlangen. Die Poetik, die bildhaften und detaillierten Beschreibungen, sowie häufige Umschreibungen können einen dazu bringen, den Faden zu verlieren. Ich musste für dieses Buch in der richtigen Stimmung sein - nach einem langen und stressigen Arbeitstag war dieses Buch nicht für mich gemacht. Ich habe da eher Ruhe und Gelassenheit benötigt, um mich voll und ganz auf das Buch und seinen Stil einlassen zu können.
    In meinen Augen ein Roman, der Konzentration und Ruhe von seinen Leser:innen fordert. Aber jede belohnt, die sich damit an diese Geschichte „heranwagt“.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Irish feelings (ISBN: 9783969664568)

    Bewertung zu "Irish feelings" von Emma Wagner

    Irish feelings
    Tamileinvor 4 Monaten
    Becky & Ian.

    Nachhausekommen, genauso fühlt es sich an. Zurück in Greycastle Hill findet man sich schnell unter alten Bekannten wieder und sofort ist dieses tolle Gefühl wieder da!
    Emma Wagner schnafft es einmal mehr durch ihren bezaubernden Schreibstil, die Leser:innen in den Bann zu ziehen. Mich hat sie einmal mehr von Seite eins an gecatcht und mich sofort in die Geschichte gesogen. Durch eine große Portion Humor, aber nicht wenig Einfühlungsvermögen, lässt die Autorin die Leser:innen in ihre Welt von Greycastle Hill eintauchen. Mit viel Liebe zum Detail wird allerdings nicht nur dieser wunderschöne Ort beschrieben. Auch seine Bewohner:innen werden mit vielen Details und Ecken und Kanten ausgestattet. Diejenigen, die die Vorgängerbände schon gelesen haben, werden sich sicherlich auch freuen, die Liebespaare wiederzutreffen.
    Was mir an den Romanen der Autorin besonders gut gefällt, ist u.a. der flüssige Schreibstil. Für mich fliegen die Seiten immer nur so dahin und ehe ich mich versehe, ist die Geschichte ist schon wieder vorbei. Durch die vielen Landschaftsbeschreibungen in den Büchern wächst mein Wunsch nach einem Irlandtrip von Mal zu Mal.
    Becky ist die Letzte des Freundschaftstrios, die (noch) nicht in Greycastle Hill wohnt. Daher habe ich mich auf ihre Geschichte besonders gefreut. Sie flieht nach Irland nachdem ihre Welt zusammengebrochen ist. Von ihrer Beziehung und ihrem Job ist nichts mehr übrig. Da kommen Greycastle Hill und ihre Freundinnenn grade wie gerufen. Sie wird freudig aufgenommen und findet sich schnell in dem urkomischen Dorf ein. Ian hingegen begegnen die Einwohner mit Argwohn, Unfreundlichkeit und Ablehnung. Das kennt man von den sonst so freundlichen und hilfsbereiten Bewohnern gar nicht. Was wohl dahinter steckt?
    Für mich war die Rückkehr nach Greycastle Hill jede Reisestrapaze wert (ha ha). Eine tolle Reise in meine geliebte Welt, ganz ohne Reisebeschränkungen und die Virus-Furcht des Alltags. Auch dieser Teil der Reihe hat mich verzaubert, abgeholt, mich aufgeheitert und voll und ganz überzeugt. Danke, liebe Emma, dass du uns einmal mehr Teilhaben lässt an diesem wunderschönen Ort. Ich hoffe, dass diese Reihe niemals enden wird!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wunderjahre (ISBN: 9782496701555)

    Bewertung zu "Wunderjahre" von Izabelle Jardin

    Wunderjahre
    Tamileinvor 8 Monaten
    Eine gelungene Fortsetzung

    Das Cover

    Wie auch schon beim Vorgängerband Libellenjahre steht eine junge Frau im Mittelpunkt des Covers und zieht so alle Aufmerksamkeit auf sich. Beide Bände passen optisch hervorragend zusammen und man sieht sofort, dass sie zusammengehören. Im Gegensatz zum ersten Band spiegelt dieses Cover eine gewisse Ruhe und Gelassenheit wieder.


    Meine Meinung

    Die Familiensaga geht weiter, dieses Mal mit Constanzes Tochter Eva. Die Geschichte geht also in der nächsten Generation weiter und die Leser:innen tauchen gleich zu Beginn in ein wahres Gefühlschaos. Eva ist eine junge Frau, die sich in einer chaotischen Welt wiederfindet und in der einiges im Umbruch ist. Sie gerät in einen Aufstand und hat mit vielen schicksalshaften Entscheidungen zu kämpfen. Wie bereits im Autakt der Reihe sieht die junge Frau sich einigen Hindernissen gegenüberstehen. Doch sie wäre keine Warthenberg, wenn sie diesen Hindernissen nicht mit erhobenem Kopf entgegentreten würde…

    Besonders gut hat mir auch in diesem Band der Reihe die starke Rolle der weiblichen Protagonistin gefallen. Izabelle Jardin hat es ein weiteres Mal geschafft, einen Charakter zu zeichnen, der nicht nur durch Wesenszüge, sondern auch starke Entscheidungen überzeugen kann. Eva hat natürlich auch Ecken, Kanten und Schwächen – aber genau das macht sie so interessant. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und habe mit ihr mitgefiebert.

    Auch dieses Mal gefiel mir der Schreibstil außerordentlich gut. Die Autorin zog mich mit ihrer Geschichte grade zu in ihren Bann. Ich habe mich schnell in dem Deutschland der 50er Jahre wiedergefunden – mit all seinen schönen und auch unschönen Seiten. Der Roman behandelt die politische Situation dieser Zeit und kann durch Authentizität überzeugen. Ein tolles Buch, das dem Vorgängerband in nichts nachsteht. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Weil du mich riefst (ISBN: 9782919809318)

    Bewertung zu "Weil du mich riefst" von Emma Wagner

    Weil du mich riefst
    Tamileinvor 8 Monaten
    Einmal nach Zypern für unter 10€ bitte.

    Das Cover

    Die Mischung aus den Farben blau, weiß und pink wirkt auf mich sehr harmonisch und anspruchsvoll. Sie vermittelt sofort ein gewisses Urlaubsfeeling und lädt zum Träumen ein. Der hauptsächliche Handlungsort der Geschichte ist sofort erkennbar: Griechenland. Außerdem sieht das Buch sehr gut neben dem Vorgängerroman Weil ich von Dir träumte aus. Zwar ist die Farbgestaltung eine komplett andere, dennoch passen die Titel wunderbar zusammen, da sie aus derselben Schriftart bestehen.


    Meine Meinung

    Weil du mich riefst besteht aus zwei Zeitsträngen: der Vergangenheit und der Gegenwart. In der Gegenwart geht es um Athina, genannt Tina, die nach Zypern reist um das Geheimnis um den Armreif ihrer Mutter zu lüften. Dabei wird sie von Colleen, ihrer frisch getrennten besten Freundin, begleitet. Allerdings haben die beiden sehr gegensätzliche Ansichten von Urlaub. Außerdem ist da auch noch Alec, ein hilfsbereiter Grieche, der die beiden begleitet.

    In der Vergangenheit geht es um Samira, die in einem kleinem zyprischen Dorf, Ayia Rosa, mit ihrer gesamten Familie wohnt. Außerdem leben dort auch ihre Freunde Yasin, der einen besonderen Platz in Samiras Herz einnimmt, Elif und Dimi. Die vier verbindet eine enge Freundschaft. Und dennoch ändert sich nach der Hochzeit von Elif und ihrem Mann Malik alles. Alte Konflikte zwischen Griechen und Türken flammen wieder auf und bedroht die Zukunft der Freunde.

    Emma Wagner hat es einmal mehr geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Beide Geschichten sind für sich schon sehr spannend und unterhaltsam gewesen. Doch geschickt hat sie beide Zeitstränge verbunden und am Ende alle offenen Fragen geklärt. Mir persönlich hat die Geschichte der Vergangenheit etwas besser gefallen, als die der Gegenwart. Das liegt sicherlich an der geschichtlichen Komponente, die ich sehr interessant fand.

    Die Charaktere sind allesamt sehr gut ausgearbeitet und haben jede:r für sich ihre Eigenheiten, Eigenschaften und Macken. Besonders sympathisch fand ich die beiden Geistlichen von Ayia Rosa, die sich mürrisch gegenseitig ständig ins Bockshorn jagten, und dennoch nicht ohneeinander können. Auf der einen Seite könnten sie unterschiedlicher nicht sein und auf der anderen Seite sind sie sich zumindest immer einig, wenn es um die Frauen geht.

    Zum Schreibstil der Autorin muss ich eigentlich nicht mehr viel sagen. In gewohnter Manier liefert sie ein geniales Buch ab, das mir sprachlich wieder einmal sehr gut gefallen hat. Die Geschichte hat die richtige Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit, beides immer sehr treffend verwendet. Mit einem gewissen Fingerspitzengefühl hat Emma Wagner die alten Konflikte zwischen Griechen und Türken aufleben lassen und mir dabei eine Gänsehaut nach der anderen beschert. Das Buch hat mich zutiefst berührt und mich noch länger über die schwierigen Begebenheiten nachdenken lassen.

    Das Buch hat für mich die perfekte Mischung aus einer, bzw. zwei Liebesgeschichten und einem ernsten Thema. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen und möchte betonen, dass es sich zu einem meiner liebsten Emma Wagner Romane entwickelt hat.

    Die Bücher der Inselträume-Reihe sind unabhängig voneinander lesbar.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Rauschliebe (ISBN: 9783750460720)

    Bewertung zu "Rauschliebe" von Karmen Jurela

    Rauschliebe
    Tamileinvor 9 Monaten
    Ehrlich und schonungslos

    Meine Meinung

    Meine Meinung zum Buch Als ich den Klappentext und ein paar Informationen zu dem Buch las, war ich sofort gefesselt. Eine Geschichte über Alkoholismus und darüber, wie eine Person damit umgeht, wenn sie damit in Kontakt kommt. Eine sehr interesannte Thematik, über die ich noch nicht of gelesen habe. Beim Lesen wurde mir schnell klar, dass mich das Buch nicht kalt lassen wird. Der Inhalt ging mir sehr nah und ich war teilweise wie gelähmt von den geschilderten Situationen.

    Die Suchtproblematik ist das Hauptaugenmerk des Buchs und wird ausführlich beschrieben. Die Geschichte wird aus der Sicht der weiblichen Protagonistin erzählt. Leider sind die Sätze teilweise sehr ineinander verschachtelt, was den Lesefluss etwas gestört hat. Ich musste das ein oder andere Mal manche Passagen erneut lesen. Dennoch werden die Situationen nüchtern und (gefühlt) sehr ehrlich geschildert. Die Geschichte war fast durchgehend sehr spannend und fesselnd.

    Es lässt einen mit einem mulmigen Gefühl im Bauch zurück und man sieht sich mit der Frage konfronitert, wie man sein Leben grundsätzlich zukünftig führen möchte. Außerdem führt es einem vor Augen, wie schnell man in eine Alkoholabhängigkeit rutschen kann und, dass es jede_n treffen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Ausgerechnet Alabama (ISBN: 9783966986496)

    Bewertung zu "Ausgerechnet Alabama" von Diana P. Lavender

    Ausgerechnet Alabama
    Tamileinvor einem Jahr
    Geheimnisvolle Familiengeschichte der Graysons hat eine wahnsinnige Anziehungskraft.

    Das Cover

    Dieses Cover ist ein wahrgewordener Traum in rosa. Rosa ist einfach meine Seelenfarbe. Als ich die Infos zu Ausgerechnet Alabama auf der Mainwunder Instagramseite gesehen habe, war ich total geflasht von diesem Cover. Ein echter Eyecatcher. Erst dann habe ich mich den Klappentext gewidmet und diesen für ebenfalls sehr ansprechend und interessant befunden. Ich finde, dass das Cover ein ganz besonderes Feeling transportiert. Mir hat es sehr geholfen, Greyson House vor meinem Inneren Auge zu sehe.


    Meine Meinung

    Die Protagonistin Susan mochte ich von Anfang an sehr gerne. Sie hatte eine besondere Art mit den Kindern aus ihrem alten Zuhause, dem Waisenheim, umzugehen. Geschickt zeichnete die Autorin ein Bild von einer blonden jungen Frau, die sich danach sehnte herauszufinden, wo ihre Wurzeln lieben. Dennoch verlieh Diana P. Lavender ihrer Susan das gewisse Etwas, verpasste ihr Ecken (Oft genug benimmt sie sich wie eine hochnäsige Engländerin, um gleich im nächsten Moment wieder ihr Herz sprechen zu lassen) und liebenswerte Eigenschaften. Mutig steht Susan für das ein, was ihr wichtig ist und nimmt dafür auch Konter entgegen. Sie ist wirklich eine tolle Protagonistin, deren Geschichte ich gerne gelesen habe.

    Mit Jeff Summers, dem männlichen Protagonisten, hatte ich zu Anfang große Schwierigkeiten. Seine Art gefiel mir nicht, ich kam nicht mit seinem Benehmen klar und auch sonst erschien er mir merkwürdig auf so vielen Ebenen. Doch auch hier gelang es der Autorin einen interessanten Charakter zu gestalten, der ebenfalls seine Päckchen zu tragen hatte. Im Verlauf des Romans entwickelte er sich gut und ich konnte mich schließlich doch noch ein wenig mit ihm anfreunden.

    Da die Geschichte in Traspering (Alabama, Südstaaten) spielt, machte mich die Hintergrundgeschichte rund um die Sklaverei und die damit verbundenen geschichtlichen und menschlichen Faktoren neugierig. Die Autorin geht auf die Sklaverei und die Folgen der Abschaffung ein und bindet diese Hintergründe auch in die Familiengeschichte der Greysons ein. Außerdem handelt Susan auch sehr passend für entsprechende Situationen und beschäftigt sich auch intensiver mit der geschichte und den Zusammenhängen mit ihrer Familie. Ich hätte mir dennoch an dieser Stelle etwas mehr Tiefgang gewünscht, da mir die Stellen teilweise ein wenig zu oberflächlich daherkamen und nur angekratzt wurden. Dennoch gilt natürlich zu berücksichtigen, dass es sich hier nicht um einen historischen Roman handelt!

    Den Schreibstil der Autorin empfand ich als sehr angenehm. Ich konnte das Buch sehr schnell lesen und wurde gut davon unterhalten. Auch die Auflösung des Romans gefiel mir gut und passte in meinen Augen gut in die Geschichte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle, die trotz Corona gerne einen Abstecher in die Südstaaten machen möchten. Als kleines Sahnehäubchen hat die Autorin am Ende des Buchs noch leckere Rezepte mit typisch-traditionellen Gerichten verfasst.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Traummann verloren Nordlicht gefunden (ISBN: B082T2W2QY)

    Bewertung zu "Traummann verloren Nordlicht gefunden" von Lilly M. Sommer

    Traummann verloren Nordlicht gefunden
    Tamileinvor einem Jahr
    Hamburg im Taschenbuchformat.

    Meine Meinung

    Anna konnte ich sofort in mein Herz schließen. Sie ist eine sympathische Frau, die nach einigen fiesen und unerwarteten Wendungen in ihrem Leben nach Hamburg geht, um ihre Oma zu besuchen. Doch die Geschichte dreht sich nicht nur um Anna. Es geht auch um ihren Großvater, der verschollen ist. Annas Großmutter mochte ich ebenfalls sehr gerne, genau wie die Geschichte, wie sie ihren Mann kennengelernt hat.

    Der Schreibstil war sehr locker und leicht, was den Roman zu einem perfekten Sommerroman für zwischendurch macht. Ich habe in meiner Auflage keine nennenswerten Fehler gefunden. Durch den lockeren Schreibstil flog ich nur so durch die Seiten und habe das Buch innerhalb kurzer Zeit zu Ende gelesen gehabt. Die Charaktere wurden mit viel Liebe zum Detail gestaltet und auch die Handlungen waren für mich nachvollziehbar, was die Charaktere zusätzlich realistisch gestaltete. Außerdem muss ich die Beschreibungen von Hamburg lobend erwähnen. Ich bin ein großer Fan der Stadt und die Autorin hat es geschafft, mich einmal mehr dort hin zu transportieren.

    Leider fand ich das Ende des Buchs ein wenig gehetzt. Ich hätte mir da noch ein wenig mehr Raum für das Ende der Geschichte gewünscht. Das hätte dem Ende die Geschwindigkeit genommen und man hätte das ein oder andere vielleicht noch ausführlicher ausformulieren können.

    Dennoch hat mich der Roman sehr gut unterhalten und ich habe die Zeit in Hamburg sehr genossen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Tage des Sommers: Roman (ISBN: B089B5SBR3)

    Bewertung zu "Tage des Sommers: Roman" von Katie Jay Adams

    Tage des Sommers: Roman
    Tamileinvor einem Jahr
    Ein toller Sommerroman, der einen glatt nach Köln teleportiert.

    Klappentext

    Was tust du, wenn plötzlich nichts mehr so ist, wie es einmal war?

    Gerade vergnügte Ella sich noch in der Glamourwelt von L.A., da plant ihr Bruder, das elterliche Anwesen in eine Oldtimer-Werkstatt zu verwandeln, ihre strenge Chefin spielt wegen einer internationalen Kekskampagne verrückt und ihre beste Freundin sitzt ganz schön in der Klemme. Als wäre das nicht genug, trifft sie zurück in der Heimat auf Lucas – den unwiderstehlichen Mistkerl mit den bernsteinfarbenen Augen, der in ihrem Kosmos eigentlich nichts mehr zu suchen hat. Zwischen Autos, Keksen und einem Glücksbringer muss Ella sich ihrer größten Angst stellen, ehe es zu spät ist.

    Existieren Dinge, die man nicht sieht, wirklich?

    Und wenn ja, lohnt es sich, dafür zu kämpfen?

    Das Cover

    Die Cover von Katie Jay Adams sind genau wie ihre Geschichten: knallig und bunt. Auch das Cover ihres dritten Sommerromans passt wunderbar zu dieser Beschreibung und somit auch perfekt zu den Vorgängerbüchern. Besonders gut gefällt mir das florale Muster auf dem grünen Hintergrund. Auch die goldene Schrift des Titels ist ein echter Eyecatcher.


    Meine Meinung

    Ich mochte Ella von Anfang an sehr gerne, da sie mich in vielen Momenten stark an mich erinnert hat. Sie ist sympathisch, sehr positiv eingestellt und versucht immer das Beste aus der ihr gegebenen Situation zu machen. Zu Beginn des Romans lebt Ella noch in Los Angeles und kehrt dann zurück in ihre Heimat. Irgendwie sind es zwei komplett verschiedene Leben, die sie ab diesem Zeitpunkt führt. Achtet sie in LA besonders auf ihr Gewicht, ihre Ernährung und ist ein regelrechter Workoholic, so scheint sie in ihrer alten Heimat neu zu erblühen und wieder richtig am Leben teilzunehmen. Ich mochte die Entwicklung ihres Charakters besonders und finde es toll, dass die Autorin ihr einen bemerkenswerten Charakter verpasst hat. Ella ist oftmals ein wenig in sich gekehrt und es dauert bei ihr manchmal länger bis sie wirklich zu ihren Gefühlen steht. Auch die anderen Charaktere der Geschichte wurden von der Autorin mit vielen Details ausgestattet und wirken so weder platt noch unecht. Besonders Lucas mochte ich ganz gerne, da er ein charmanter Kerl ist, der wunderbar in die Geschichte passt.

    Den Schreibstil der Autorin kannte ich schon von anderen Büchern und konnte mich daher sehr schnell in die Geschichte einfinden. Er ist leicht verständlich, liest sich flüssig und kann mit der richtigen Portion Humor überzeugen. Die Kapitellänge gefiel mir sehr gut, da sie für mich sehr passend und nicht zu lang war. Man konnte die Geschichte also gut aus doofen Gründen (Arbeit, Haushalt, ...) unterbrechen und fand sich danach schnell wieder ein.

    Durch geschickte, unvorhersehbare Wendungen schaffte es die Autorin, mich zu überraschen. Sie verlieh dem Buch durch gewisse Geschehnisse eine unvorhergesehene Tiefe, griff ernste Themen auf und arbeitete diese passend in ihre Geschichte ein.

    Eine klare Leseempfehlung gibt es von mir für alle, die Liebesromane mögen, gerne mal nach Köln möchten und keine Scheu vor ernsten Themen haben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Bruderherz (ISBN: B083HJGYPM)

    Bewertung zu "Bruderherz" von Silke Nowak

    Bruderherz
    Tamileinvor einem Jahr
    Leider nicht so überzeugend wie erhofft.

    Klappentext

    Die beschauliche Gemeinde Schwandorf wird von einem verstörenden Mord erschüttert: Eine männliche Leiche wird am Straßenrand gefunden. Der Tote wurde mit einer sichelähnlichen Waffe entmannt. Grüße von Kronos, lautet die Nachricht, die den Ermittlern zu denken gibt: Wenn der erste Schnee fällt, kehre ich zurück. Die Tatwaffe findet sich unweit des Tatorts – auf dem Grab einer jungen Frau, die Jahre zuvor bei einem Autounfall ums Leben kam. Josefine Miller, genannt Joy, zog vor Kurzem von Berlin aufs Land. Auf dem Anwesen der Alten Mühle führt sie das Leben einer Mutter und Hausfrau: Sie arbeitet in Teilzeit bei der Polizei, kümmert sich um Kind und Haushalt. Doch Colin Westheim, ein Kommissar mit legendärem Ruf, bezieht sie trotzdem in die Ermittlungen der Sonderkommission Kronos ein.

    Zu den Verdächtigen gehören die beiden Söhne des Mordopfers. Es handelt sich um zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Julius ist Staranwalt in New York, Manuel hat das Down-Syndrom und lebt in einer betreuten Wohnstätte bei Schwandorf. Die Ermittlungen laufen erstaunlich gut. Der Täter wird nach wenigen Tagen gefasst. Doch ein ungutes Gefühl begleitet Joy bis zum Schluss.

    Ein Dorf, das schweigt.

    Ein Einsatzleiter, der ein dunkles Geheimnis verbirgt.

    Zwei unterschiedliche Brüder, verbunden durch die Liebe zur Mutter. Und durch die Rache am Vater?


    Das Cover

    Durch die kräftigen Farben ist das Cover ein Eyecatcher, verrät auch um wen es in dem Krimi geht uns lässt Spannung aufkommen. Mir gefällt die Farbkombination von dunkelblau, rot und weiß sehr gut.


    Meine Meinung

    Die ersten 50-60 Seiten ließen sich sehr flüssig lesen und haben meine Neugierde geweckt. Die Autorin baut sich eine solide Grundlage, die mich als Leserin durchaus gelockt hat. Leider fehlten dem Krimi einige essentielle Zutaten, die ein guter Krimi meiner Meinung nach haben muss. Mir fehlt zum einen ein ordentlicher Spannungsbogen. Spannung kam bei diesem Krimi nur mäßig bis kaum auf. Oftmals wurden Sätze oder unwichtige Satzteile wiederholt, bis ich teilweise doch schon ein wenig davon genervt war. Außerdem warf die Autorin mit Klischees nur so um sich. Da hätte mindestens die Hälfte weniger auch gereicht.

    Die Charaktere waren meiner Meinung nach unglücklicherweise auch nicht nach meinem Geschmack. Joy war mir zu blass, ihre Entscheidungen wirkten auf mich teilweise sehr unrealistisch und die Geschichte um ihre Familie war überflüssig, da ihr Sohn und ihr Mann mehr und mehr zu Randbemerkungen wurden. Ich habe nichts gegen die Verwendung von rüpelhafter Sprache. Im Gegenteil, richtig eingesetzt, kann sie einen Charakter formen, ihm Details verleihen und ihn so realistischer wirken lassen. Zu Beginn fand ich das bei Colin auch passend, es wurde aber immer mehr das einzige, was er von sich gab. Im Großen und Ganzen war die Idee mit den gegensätzlichen Polizisten eine Gute. Für meinen Geschmack wurde sie aber nicht gut genug umgesetzt.

    Die Ermittlungsarbeiten wirkten auf mich nicht ausreichend recherchiert und irgendwie sehr schwammig. Das bin ich von Krimis anders gewohnt. Dafür gefiel mir der Mord gleich zu Beginn des Buchs sehr gut. Die Autorin schaffte es durch ihre Beschreibungen den Mord sehr realistisch darzustellen und konnte somit ein paar Pluspunkte machen.

    Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten. Erzählt wird die Geschichte aus wechselnden Perspektiven von Joy und Colin. Der Klappentext war ausschlaggebend für mich das Buch zu lesen. Leider entsprach dieser Krimi nicht meinem Geschmack und daher plane ich aktuell auch nicht den zweiten Teil der Reihe zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Hey ihr Lieben. Schaut doch auch gerne mal auf meinem Blog nach. Hier findet ihr auch immer meine aktuellsten Rezensionen.

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Krimis und Thriller, Fantasy, Romane, Liebesromane, Historische Romane, Science-Fiction, Klassiker, Humor, Biografien, Erotische Literatur, Jugendbücher

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks