Taya

  • Mitglied seit 04.02.2011
  • 19 Freunde
  • 271 Bücher
  • 204 Rezensionen
  • 226 Bewertungen (Ø 4.18)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne99
  • 4 Sterne86
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Queen of Blood (ISBN: 9783404209200)

    Bewertung zu "Queen of Blood" von Jill Myles

    Queen of Blood
    Tayavor 3 Tagen
    Ganz gut gemacht, aber nicht der brüller

    Seri ist eine junge Frau, aufgewachsen unter wirklich armen Bedingungen. Ihr Vater sehr krank, ihre Schwester Blind und die Mutter gar nicht mehr bei ihnen. Sie sorgt sich um alles allein. Ist stark, selbstbewusst und auch sehr familienorientiert. Doch leider auch durch ihren Zukünftigen sehr manipulierbar, was ihr schnell zum Verhängnis wird, als dieser erfährt, dass sie für eine reiche Dame des Schlosses als Dienerin arbeiten soll, damit die Dame Aufmerksamkeit bei dem König erzielt und somit seine Ehefrau werden kann. 


    Durch ein Schicksal wird jedoch Seri von der Göttin auserwählt, die zukünftige Gattin des Prinzen der Anthoniten zu werden, der den Fluch aufheben soll. Der Fluch wird als kleine Einleitung in Form eines Märchens bereits am Anfang des Buches beschrieben. 


    Jill Myles hat es hier geschafft, wirklich gute Charaktere zu erschaffen und auch gewisse Punkte sehr gut zu umschreiben. So konnte ich mir auch die Umgebung und auch die Personen sehr gut vorstellen. Auch der Hass zwischen den Anthonithen und den Vidari wurde sehr gut rüber gebracht. 


    Die Entwicklung zwischen Prinz Graeme und Seri hat mir auch sehr gut gefallen. Trotzdem konnte das Buch mich nicht richtig überraschen, denn teilweise war wirklich schon recht früh deutlich, in welche Richtung die Autorin mit dem geschriebenen hin möchte. 

    Trotzdem hat es mir wirklich Freude bereitet, dieses Buch zu lesen und deshalb bekommt "Queen of Blood" von mir 3 Schmetterlinge.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches DER JUDAS-SCHREIN (ISBN: 9783958354807)

    Bewertung zu "DER JUDAS-SCHREIN" von Andreas Gruber

    DER JUDAS-SCHREIN
    Tayavor 10 Tagen
    Spannend, tolle Charaktere, Fesselnd.... ich konnte das buch nicht mehr weglegen

    Kommissar Alex Körner, 41 Jahre, kurz vor der Suspendierung, weil er bei einem Fall wie ein Anfänger gehandelt hat und der Täter so an die entsicherte Waffe kommen konnte. Durch diesen Vorfall sind 2 Kollegen angeschossen worden. Zwar hat Körner den Täter zur Strecke gebracht, doch auch da war er ein wenig zu heftig, denn der Täter liegt im Koma. 

    Doch seine Chefin Jutta Koren gibt ihm noch eine Chance und schickt ihn nach Grein, um den Fall des toten 14 jährigen Mädchens aufzuklären. 


    Doch als er mit seinen Kollegen in seinem Geburtsort ankommt, wird nach einer weile recht schnell klar, dass irgendetwas ganz gewaltig nicht stimmt. Alle Bewohner Greins verhalten sich komisch und es wird auch nicht besser, als sie nur noch mehr in der Vergangenheit des Dorfes graben. Aber was sollen sie auch machen? Eingesperrt einem Dorf, das kurz vor einer Überflutung des naheliegendes Flusses steht. Die Brücken aus dem Dorf raus sind nicht mehr passierbar und da es nicht bei einer Leiche bleibt, müssen die Ermittler rausfinden was Sache ist. Doch bald werden nicht nur die jungen Menschen tot aufgefunden. Auch Körners Kollegen geraten in Gefahr. 

    Körner klemmt sich richtig dahinter um der Sache auf die Spur zu kommen und hat ganz bald das ganze Dorf gegen sich und kämpft selber über sein Überleben. Und was verstecken alle in diesem Dorf und versuchen es zu vertuschen? 


    Mit "Der Judas Schrein" hat Andreas Gruber mich wirklich sehr fesseln können und ich wollte einfach nur wissen wie es weitergeht. Tolle Charaktere, interessante und mitfiebernde Dinge, die sich in diesem kleinen Dorf auftun. Vorstellungen, beim lesen, die ich teilweise am liebsten nicht gehabt hätte, aber trotzdem nicht anders konnte als weiter zu lesen. Horror.... Ja ich glaube, die Vorstellung DAVON ist Horror und ich werde mich wohl in der nächsten Zeit an keine Wand lange lehnen. ;-) 


    Andreas Gruber hat hier wirklich super die Spannung aufgebaut und auch ab und zu gut überraschen können. Tolle Charaktere, die das ganze nochmal toller gemacht haben. Und wieder mein altbekanntes Problem. Mag ich einen Charakter, muss er sterben. Danke dafür. Aber im ernst. Es lohnt sich "Der Judas Schrein" zu lesen, wenn man auch mit ein wenig was vielleicht nicht realem gerne beschäftigt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches City of Glass (ISBN: 9783442490042)

    Bewertung zu "City of Glass" von Cassandra Clare

    City of Glass
    Tayavor einem Monat
    eine klasse Fortsetzung

    Gemeinsam mit Jace möchte Clary nach Idris reisen, da es die einzige Möglichkeit ist, ihre Mutter aus diesem Zustand, in dem sie sich nach der Einnahme des Trankes befindet zu retten. Doch Jace gefällt der Gedanke so gar nicht, Clary mit dorthin zu nehmen, weil er glaubt, dass sie in New York einfach sicherer aufgehoben ist. Doch natürlich lässt Clary sich das nicht gefallen und schafft es auf ihren Weg nach Idris. Doch wieso sollte in Idris alles glatt laufen? Ein Angriff von Valentine und Clary ist natürlich mitten drin.


    City of Glass ist eine tolle Fortsetzung der Chroniken der Unterwelt Reihe. Viel Spannung, Überraschungen, tolle Charaktere. Wir lernen einiges mehr über die Schattenjäger kennen, über die Vergangenheiten des ein oder anderen. Auch über Jace erfahren wir deutlich mehr und sogar Clarys Mutter erzählt Clary, was damals mit Valentine und ihr vorgefallen ist, wie das alles zustande gekommen ist und was passiert ist. 


    Cassandra Clare hat es geschafft, mich komplett an dieses Buch zu fesseln, so dass ich schnellstmöglich in jeder freien Minute weiterlesen musste. Ich wollte mehr über die Charaktere erfahren, wollte endlich wissen, wie es im Kampf gegen Valentine weitergeht und ob der ein oder andere vielleicht sogar zueinander findet. 


    Wieder eine ganz tolle Art von Cassandra Clare, die Charaktere rüber zu bringen und auch die Ortschaft, die ja auch für den Leser ganz neu war. Sonst waren wir im belebten New York mit Clary, Jace, Alec und Co unterwegs und diesmal haben wir eine ganze andere Landschaft kennengelernt, in die ich mich sofort verliebt habe. Zumindest so wie ich sie mir nach den Beschreibungen vorgestellt habe. 


    Was mir auch sehr gut gefallen hat, war diese Wandlung von Simon, nachdem er immer mehr in das Leben des Vampirdaseins gefunden hat. Das hat Cassandra Clare hier in diesem Band auch gut rübergebracht, auch wenn das eher nebenbei lief. Aber man hat gemerkt, das dort eine kleine Veränderung stattgefunden hat. 


    Mir hat der 3. Band der Chroniken der Unterwelt Reihe wieder sehr gut gefallen und ich freue mich schon jetzt darauf die folgenden noch zu lesen. 


    Verdiente 6 Schmetterlinge von mir

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Meph (ISBN: 9781654114398)

    Bewertung zu "Meph" von Nici Hope

    Meph
    Tayavor einem Monat
    Kurz, knackig, gut

    Lynn ist mitte 30, eine nicht gerade sehr erfolgreiche Autorin und in einer Partnerschaft mit Marc. Noch, denn als sie von ihrem Job in der Bar nach Hause kommt, erwischt sie ihn mit seiner Partnerin aus der Firma im Bett, wie sie ihre Beförderung feiern. Doch warum etwas sagen? Sie schnappt sich ihre Sachen, nimmt das Bargeld von Marc und verschwindet mit einer kurzen Nachricht am Spiegel. Auf den Weg macht sie sich in Richtung "Artists Escape". Einsame Blockhütten in der freien Natur, ein See in der Nähe. In der Hoffnung das die Muse sie küsst. 


    Und die Muse küsst sie so richtig. Sie trifft auf den gut aussehenden jungen Mann, der sich als Meph vorstellt und nachdem sie ihm regelrecht verfallen ist, sprudeln die Sätze nur so aus ihr raus und schon bald hat sie ihr Buch beendet und will dieses natürlich feiern. Doch irgendwas stimmt hier nicht. Die Umgebung, Meph.


    Nici Hope hat ihr wirklich eine tolle Novelle geschrieben. Kurz, knapp und auf den Punkt gebracht. Es hat Spaß gemacht, dieses Büchlein innerhalb kürzester Zeit zu verschlingen und einfach mal einen Moment abzuschalten. Toller Schreibstil, tolle Charaktere, tolle Idee. Hat mir wirklich gut gefallen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der rote Apfel (ISBN: 9783453423350)

    Bewertung zu "Der rote Apfel" von Mi-Ae Seo

    Der rote Apfel
    Tayavor einem Monat
    Potenzial für mehr

    Sonkyong ist Kriminalpsychologin und  hält zu diesem Thema auch Vorträge an der Universität. Seit knapp einem Jahr ist sie mit Chaesong verheiratet, hat aber dessen Tochter, die bei den Großeltern lebt, bisher nicht kennengelernt. Die Tochter ist die 10 jährige Hayong, die nach einem Brand und dem Tod ihrer Großeltern zu ihrem Vater kommt und von ihm und Sonkyong aufgenommen wird. 


    Während Sonkyong sich also um das Mädchen versucht zu kümmern und eine Bindung versucht aufzubauen, muss sie sich auch noch ins Gefängnis zu dem Serienmörder Lee Byongdo begeben, da dieser nur mit ihr reden wollen würde. Ihr Chef würde es sehr begrüssen, wenn sie bei den Gesprächen rausbekommen würde, für welche Morde man ihn noch belangen könnte. Auch wenn die Todesstrafe für ihn schon feststeht. 


    Doch die Arbeit mit Lee Byongdo ist eher eine Nebensache, denn Hauptaugenmerk liegt wirklich auf das Mädchen, das mit einigen Taten doch auffällig wird und Sonkyong zum grübeln bringt. Zumal sich der Vater auch nur wenig um das Mädchen kümmert, was ihr so gar nicht gefällt. 


    Die Charaktere sind im großen und ganzen wirklich gut durchdacht gewesen und auch gut rübergekommen. Trotzdem war für mich ziemlich früh klar, wohin die Geschichte gehen soll und was geschehen wird. Mir fehlte beim lesen selber einfach das gewisse Etwas. Ich will nicht sagen, das "Der rote Apfel" schlecht ist, aber wirklich bombastisch ist er leider auch nicht. Es hätte durchaus mehr aus dieser Idee gemacht werden können. 


    Von mir bekommt "Der rote Apfel" leider nur 3 Schmetterlinge. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle. (ISBN: 9783596705580)

    Bewertung zu "Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle." von Arno Strobel

    Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
    Tayavor 2 Monaten
    PAckend, erschreckend, spannend, fesselnd

    Ein Gruppe von Menschen, 5 Tage ohne Handy und andere Digitale Medien. Eine Reise zu einem Hotel in 2000 Meter Höhe. Und dann beginnt der Horror. Der Horror, den man in Filmen und Büchern liebt, doch dieser Horror ist Realität... 


    Beliebt sind sie ja mittlerweile, die Digital-Detox Zeiten. Und warum nicht das mit einer Reise verbinden. Das haben sich wohl auch die Leute gedacht, die an dieser extra organisierten Digital-Detox Reise angemeldet haben. Handys, Laptops, alles was irgendwie mit dem INternet oder dergleichen kommunizieren könnte wurde am Anfang der Reise abgegeben und auf geht es in ein ehemaliges Bergsteigerhotel in 2000 Metern. Die einzige Verbindung zur "Aussenwelt" ein Funkgerät. 

    Im Hotel angekommen bricht der Schneesturm los. Schon das lässt vermuten, dass hier nichts mit Friede Freude Eierkuchen zu tun hat. 


    Als dann auch die erste Person verschwindet und nach einer Suche doch gefunden wird, wir das Grausige klar. Ein Irrer, der Dinge an Menschen fabriziert, die in meiner Vorstellung grausamer sind, als ermordet zu werden. Worum es geht? Lest es selber, ich möchte es hier wirklich nicht hervorgreifen. 


    Viele Überlegungen, Vermutungen haben mich beim lesen begleitet. Antipathi gegen dein ein oder anderen aus der Gruppe, Sympathi gegen die anderen. Dann doch wieder diese Unsicherheit, wer könnte dahinter stecken. 

    Spannung pur, muss ich ehrlich sagen. 

    Allein auch die Vorstellung des Hotels, welches nur teilweise fertig renoviert ist, teilweise dunkle Ecken hervorbringt. Ich hatte es direkt vor Augen und es hat beim Lesen echt noch mehr Spannung und auch Anspannung hervorgerufen. 


    Viele kurze Kapitel, Szenewechsel. Das hat das ganze nochmal mit angekurbelt und man musste einfach weiterlesen um endlich die ersehnte Antwort zu bekommen, wer diese abartigen Dinge angestellt hat.

    Ich kann Offline für Thriller Fans wirklich nur empfehlen und freue mich schon jetzt auf weitere Werke von Arno Strobel.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Gute Nacht, Peggy Sue (ISBN: 9783442351367)

    Bewertung zu "Gute Nacht, Peggy Sue" von Tess Gerritsen

    Gute Nacht, Peggy Sue
    Tayavor 2 Monaten
    wieder ein tolles WErk von TEss Gerritsen - Spannend, mitreißend, fesselnd

    Wir begleiten M.J. Novak. Sie ist Gerichtsmedizinerin und bekommt in kürzester Zeit 2 Leichen mit ähnlichen Auffälligkeiten. Keine Spuren von Gewalt an den Leichen. Merkwürdige toxikologische Ergebnisse, die etwas zeigen, das nicht ganz auf Kokain und auch nicht auf Opiate hindeutet. Es scheint, als wäre eine neue Droge im Umlauf. 


    Adam Quantell spielt ebenfalls eine Rolle. Denn bei einer der Leichen wird eine Streichholzschachtel gefunden, in der seine Nummer steht. Mit der Zeit kommt raus, dass er seine Stieftochter sucht, die offenbar in Schwierigkeiten steckt. Oder versteckt sie sich einfach doch vor ihm? 


    Sie recherchieren, offenbar für manche zuviel, denn jemand will M.J. scheinbar los werden. Nur mit Glück, steht sie vor ihrem Haus, als dieses in die Luft fliegt. Adam dicht bei ihr.
    Und doch lässt sich M.J. nicht davon abbringen, an der Sache dran zu bleiben und begibt sich auf eine wirklich gefährliche Jagd. Nicht nur für sie, sondern auch gefährlich für Adam.

    Tolle Charaktere, tolle Geschichte. Spannend und fesselnd, mitreißend und auch ein wenig was für das Herz. Tess Gerritsen hat hier wieder eine tolle Geschichte verfasst. Eine Geschichte die einen nicht los lässt.

    Spannende Stunden sind versprochen, überraschendes passiert. Ich zumindest, habe mit einer ganz anderen Person gerechnet und nicht mit der, die es im Endeffekt dann war.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der beste Freund (ISBN: B07N6ND25V)

    Bewertung zu "Der beste Freund" von Roy Jacoby

    Der beste Freund
    Tayavor 2 Monaten
    Ein spannender Psychothriller

    Das Cover ist recht schlicht gehalten. Gelb und schwarz. Zwei meiner Lieblingsfarben - besonders in Kombination. Doch das ist hier gar nicht das Thema. Mir gefällt das Cover wirklich gut und ich finde auch nach dem Lesen, dass es doch zum Buch passt.

    Kommen wir auch schon zum Buch. Es fängt schon interessant an. Ein junges Mädchen, welches offenbar entführt wurde, Männer, die etwas mit dem Mädchen anstellen. Was hat das nur zu bedeuten?

    Dann lernen wir auch schon Rick Enders kennen. Eine hübsche Frau in seinem Arm, oder besser gesagt auf sich liegend, doch schnell wird klar, dass er sich nicht erinnern kann, wie er überhaupt in diese Situation gekommen ist und vor allem, wer diese Frau überhaupt ist. Aber eigentlich ist das auch egal, denn irgendwie gefällt ihm das ganze doch ziemlich gut.
    Doch dabei soll es in Ricks Leben garantiert nicht bleiben. Denn er beobachtet einen Mord. Einen Mord an die Freundin von seiner Caro. Und der Mörder niemand anderes als sein bester Freund Sebastian.

    Doch es geschehen immer mehr kuriose Dinge. Denn seine Küche ist sauber, obwohl doch dort der Mord begangen wurde und auch das Messer, was erst verschwunden war, ist doch wieder da. Fragen über Fragen. Mittlerweile glaubt Rick selber, das er eher der Kranke in dieser Geschichte ist und zweifelt immer mehr. Und doch sind da immer wieder Punkte, die doch deutlich zeigen, dass er diesen Mord doch gesehen haben muss.

    Tolle Charaktere, die wirklich toll ausgearbeitet wurden. Man will einfach dran bleiben und wissen, wie es vor allem mit Rick weitergeht, was er noch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Roter Engel (ISBN: 9783942656092)

    Bewertung zu "Roter Engel" von Tess Gerritsen

    Roter Engel
    Tayavor 2 Monaten
    Tolle und spannende Lesestunden garantiert

    In Roter Engel geht es diesmal nicht um Maura Isles und Jane Rizzoli. In Roter Engel lernen wir Dr. Toby Harper und den Rechtsmediziner Dr. Daniel Dvorak kennen. 


    Als ein verwirrter alter Mann in die Notaufnahme bei Toby Harper eingeliefert wird, geht alles langsam alles los. Nach einer Untersuchung des Mannes und einem weiteren Notfall, verschwindet besagter Patient wieder, was natürlich einige Probleme mit sich bringt. Doch das ist gar nicht das große Thema. 

    Denn in kürzester Zeit wird noch ein Herr eingeliefert, der sehr ähnliche Symptome zeigt. Dieser verstirbt auch einige Zeit später und Toby Harper macht alles, damit die Leiche obduziert wird. Schnell wird auch klar, dass beide Patienten in ein und derselben Privatklinik leben. 

    Toby Harper bleibt natürlich an der Sache dran und Dr. Brace aus der Privatklinik versucht ihr ein wenig zu helfen. Genau wie Dr. Dovrak. 


    Ich konnte das Buch nur schwer beiseite legen, denn ich wollte endlich wissen, was noch alles heraus kommt, was passiert. Auch mit der 16 jährigen und schwangeren Molly, die sich ihr Leben als Prostituierte durchschlägt. Es sind wieder tolle Charaktere von Tess Gerritsen geschaffen worden, die mir auf Anhieb alle irgendwie sympatisch waren. 


    Auch der Verlauf der Geschichte war einfach mitreißend und immer wieder mit kleinen Überraschungen bestückt, was das Lesen noch mehr mit Freude bereitet hat. 


    Ich kann diesem Thriller von Tess Gerritsen einfach nur die volle Punktzahl geben. Spannende und tolle Lesestunden garantiert! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Königszorn (Das Hohelied der Magier) (ISBN: B07J1SV4J3)

    Bewertung zu "Königszorn (Das Hohelied der Magier)" von Mandy Gleeson

    Königszorn (Das Hohelied der Magier)
    Tayavor 2 Monaten
    ein toller STart

    Wir reisen in diesem Buch in eine Welt des High Fantasy. Die Welt wird "Elyrien" genannt und wir lernen viele magische Wesen kennen. Schnell wird jedoch klar, dass es nicht erlaubt ist Magie zu benutzen und alle die dieses machen, werden von den so genannten Inquisitoren gejagdt und auch bestraft - nicht selten bezahlt man sogar mit dem Leben. 


    Mehrere Hauptcharaktere bereiten uns den Weg und zeigen uns die Welt von Elyrien. Unterschiedliche Charaktere - unterschiedliche Sichtweisen und Erlebnisse. Ich konnte mich sehr gut in die Welt einfinden und auch die Charaktere waren alle wunderbar unterschiedlich und zeigten keine weiteren Gemeinsamkeiten im Handeln oder so auf, was ja leider manchmal vorkommt, wenn viele Charaktere auftauchen. 


    Auch wenn ich am Anfang nicht ganz wusste, wo jetzt genau dieser Story hingehen soll, konnte ich nicht anders, als weiter zu lesen, denn ich wollte einfach wissen, wie diese ganzen Erzählstränge zusammengehören, ob sie zusammengehören und vor allem, was in Elysien wirklich passieren wird. 


    Mandy Gleeson hat es geschafft, hier einen 1. Band zu zaubern, der einen wirklich neugierig macht, auch wenn hier noch einw enig das gewisse Etwas im Handeln fehlt, weil man halt hauptsächlich die Welt und Charaktere kennenlernt. Trotzdem ist "Königszorn: Das Hohelied der Magier" ein guter erster Band.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Buchsüchtig, Film und Seriensüchtig, durchgeknallt und doch irgendwo lieb :)

    Lieblingsgenres

    Erotische Literatur, Liebesromane, Kinderbücher, Science-Fiction, Humor, Jugendbücher, Romane, Biografien, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks