Tayas avatar

Taya

  • Mitglied seit 04.02.2011
  • 28 Freunde
  • 354 Bücher
  • 284 Rezensionen
  • 307 Bewertungen (Ø 4,22)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne140
  • 4 Sterne114
  • 3 Sterne34
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Reserve (ISBN: 9783328602927)

    Bewertung zu "Reserve" von Prinz Harry

    Reserve
    Tayavor 7 Tagen
    Harrys Sicht, teilweise interessant, teilweise in die Länge gezogen

    Offen und teilweise auch schonungslos, erzählt Prinz Harry wie es ihm ging, wie er aufgewachsen ist. Was er an den Schulen durchlebt hat, an denen er war und wie er sich teilweise übergangen gefühlt hat, wenn sein Vater und Camilla absprachen gemacht haben, die ihn als Zielscheibe oder dergleichen für die Presse gemacht haben. 

    Aber er erzählt über seine Familie bei weitem nicht nur schlechtes. Man erfährt auch Dinge, über King Charles oder die anderen, die man so vielleicht gar nicht vermutet hätte, was das ganze doch nochmal interessanter und neugieriger auf die Royals macht. 


    Ein intensives Thema in seinem Buch ist auch die Zeit, als er für die britische Armee im Einsatz war, was er dort alles gemacht und gelernt hat und wie es sich auf das Umfeld von ihm ausgewirkt hat, wenn die Gegner erfahren haben, dass der Prinz dort gerade dient. Wie er zum Schutz von sich und auch seinem Umfeld, dann wieder von dem Einsatz zurück gezogen wurde und wie es ihm dabei ging. 

    Es scheint, als hätte er die Zeit in der Armee wirklich genossen, denn dort konnte er im Großen und Ganzen einfach Harry sein, ein Soldat. Nur selten kam zum Vorschein, dass er der Prinz ist. Und genau das hat ihm offenbar sehr gut getan. 


    Als er dann mit Meghan zusammen gekommen ist, gingen die Probleme laut ihm erst richtig los. Anfangs war die Familie Großteils recht begeistert von ihr, doch je näher die Tatsache kam, dass sie länger zusammen bleiben, desto mehr Probleme tauchten auf. In dieser Zeit hatte Harry nur noch mehr das Gefühl von der Familie im Stich gelassen zu werden. Ganz besonders von seinem Vater und von seinem Bruder. Selbst der Junggesellenabschied lief anders, als sie es je abgesprochen hatte und das kränkte Harry natürlich ein wenig. 

    Auch als sie geheiratet haben und vom - laut Harry -  Königshaus regelrecht rausgekickt wurden, wurden die Probleme nur noch mehr. Und doch schafften die beiden es sich da durch zu wurschteln, mit 2 Kindern und einer aktuell wohl glücklichen Ehe. 


    Es ist schwer, dieses Buch zu beurteilen. Wir sehen hier die Sicht von Harry auf die Dinge, die geschehen sind, wie er es empfunden hat und wie er sich gefühlt hat, bei diesen ganzen Dingen. Was davon wahr ist, was davon stimmt, kann niemand wirklich sagen. Ich denke aber, dass es für ihn ein guter Schritt war, das ganze ein wenig nochmal zu verarbeiten, das hat man teilweise bei dem geschriebenem auch gemerkt und doch sollte man mit seiner Meinung und dem was man hier liest, vorsichtig umgehen, meiner Meinung nach. Nur weil Harry es so empfunden hat und wahr genommen hat, muss nicht ALLES so stimmen. Es gehören zu so einem familiären Streit immer mehr Leute und wir wissen alle, das jeder die Dinge anders aufnimmt, wahrnimmt und auch widergibt. 


    Trotz allem, war dieses Buch teilweise wirklich interessant, aber auch an manchen Stellen wirklich langgezogen. Von mir bekommt "Reserve" 4 Schmetterlinge, weil halt doch einige Stellen für mich "überflüssig" wirkten und sich dadurch alles ein wenig in die Länge gezogen hat. 4 aber auch, weil ich eine Biographie zu beurteilen immer schwer finde, weil es über den Menschen geht. Und dieser schreibt seine Sicht und das möchte ich nicht verurteilen. 

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches Solange du atmest (ISBN: 9783442488339)

    Bewertung zu "Solange du atmest" von Joy Fielding

    Solange du atmest
    Tayavor 21 Tagen
    leicht überraschendes Ende - tolles Buch

    Robin Davis ist Therapeutin und erhält einen Anruf von ihrer Schwester, nachdem sie gute 6 Jahre keinen Kontakt mehr haben. Doch sie nimmt den Anruf nicht entgegen, konzentriert sich lieber erstmal auf ihre Patientin. Doch das will nicht so klappen, denn immer wieder steigt das Gefühl einer Panikattacke in ihr hoch. Und immer wieder die Frage, was ihre Schwester nach all dieser Zeit will. Als sie Melanie dann zurückruft und ihr mitteilt, dass ihr Vater und deren Frau Tara - Robins damals beste Freundin - angeschossen wurden und auch Taras Tochter, macht sich Robin sofort auf den Weg in ihre alte Heimat Red Bluff. 


    Dort angekommen erfährt sie, das Tara es nicht überlebt hat, ihr Vater noch am kämpfen ist. Doch Taras Tochter schafft es und wird wieder wach, fragt als aller erstes nach Robin, was natürlich Melanie besonders verwundert. Cassidy scheint eine engere Bindung zu Tara aufzubauen und auch hinterher, als Blake auftaucht, zu diesem. Die beiden helfen dem Mädchen, wo sie nur können. Bis dann Alec auftaucht und Cassidy ihn als Tom erkennt, den sie besucht haben, wenn Tara bei der Innenausstatterin war. Da Alec eh schon unter Verdacht stand, weil er in der Tatnacht in der Nähe von Red Bluff gesehen wurde, wird er festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. 


    Doch auch Landon, der Sohn von Melanie, kommt immer wieder in den Kreis der Verdächtigen, weil Beschreibungen auf den Jungen passen. Haben Alec und Landon sich zusammengetan? Haben die beiden Tara und ihren Mann umgebracht und dann auch noch auf das 12 jährige Mädchen geschossen? 

    Und was hat Kenny mit alldem zu tun? Ist er wirklich einfach nur Landons Freund? 


    Solange Du atmest hat mich wirklich wieder fesseln können und das Ende, hab ich mir ein wenig schon gedacht, aber es war trotzdem überraschend, wie und warum. Joy Fielding hat hier wieder ein gutes Buch geschrieben. Von mir bekommt "Solange du atmest" verdiente 4 Schmetterlinge. 

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches Ankommen - Aber wo war ich eigentlich? (ISBN: 9783596706600)

    Bewertung zu "Ankommen - Aber wo war ich eigentlich?" von Bülent Ceylan

    Ankommen - Aber wo war ich eigentlich?
    Tayavor einem Monat
    sympatisch authentisch offen

    Bülent Ceylan, Comedian, aufgewachsen in Mannheim-Waldhof mit seinen Eltern. 3 ältere Geschwister, die aber nicht mehr in der gemeinsamen Wohnung lebten, weil sie deutlich älter waren als er, erzählt in Ankommen von seinem Werdegang. Angefangen in seiner Kindheit, wie er schon versuchte, seine Mutter immer wieder zum lachen zu bringen mit kleinen Auftritten, wenn es dieser schlecht ging. Seine Schulzeit, die alles andere als berauschend war, denn er war immer der Außenseiter und Opfer zum Ärgern. Dies änderte sich erst in der Oberstufe, wo er auch durch seine Auftritte in der Schule immer mehr Bekanntheit und Beliebtheit gewann. 


    Der Kampf dorthin zu kommen, wo er jetzt steht wird natürlich auch erzählt. So hat er Praktikum bei VIVA gemacht, wurde dort aber nicht weiter genommen. Lebte in dieser Zeit in Köln, allein von wenig Geld, musste wieder zurück zu seinen Eltern. Er fing ein Studium an, machte nebenbei immer wieder Auftritte, bis er sich immer mehr auf die Auftritte konzentrierte. 


    Erst durch einen Besuch bei Stefan Raabs Sendung "TV Total" bekam er einen gewissen Bekanntheitsgrad und da ging es dann langsam immer mehr bergauf, bis er zu dem Punkt gekommen ist, wo er nun steht. 


    Angekommen ist wirklich ein sehr interessantes Buch. Er schreibt im Endeffekt, was er denkt, hält seine Familie - Frau und Kinder - aus der Öffentlichkeit raus, zeigt keine Fotos, aber erzählt trotzdem die ein oder andere Anekdote mit seiner Frau, was auch schmunzeln lässt. 

    In Ankommen lernen wir Bülent nochmal ein wenig mehr kennen. Er äußert sich auch offen zu dem ein oder anderen Thema und das finde ich erst recht gut. 


    Von mir bekommt Ankommen 5 Schmetterlinge

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches Der Zirkus unter Dampf (Die Verneburg-Reihe) (ISBN: 9798364920560)

    Bewertung zu "Der Zirkus unter Dampf (Die Verneburg-Reihe)" von Alexandra Haber

    Der Zirkus unter Dampf (Die Verneburg-Reihe)
    Tayavor einem Monat
    Tolle Charaktere, toller Story, einfach viel Spaß beim lesen

    Der Zirkus hält Einzug in die Stadt Vernedamm. Das große Spektakel zieht natürlich Groß und Klein an. Auch Viggo und seine Schwester Stina. Begeistert schauen sie sich den Einzug an, was es alles zu sehen gibt und Stina freut sich schon richtig auf die Vorstellungen. 

    Viktor Anstaedingur, Arzt von Beruf und interessiert an die Nähe der 24 jährigen Stina, lädt sie in den Zirkus ein. Stina ist nur wenig begeistert, doch da ihre ganze Familie mitgehen möchte, nimmt sie die Einladung an und alle sind begeistert von der Show die dort gezeigt wird. 

    Viggo ist besonders angetan von der Feuerschluckerin Lo. Er lädt sie sogar in den Tiergarten ein, doch das Treffen verläuft anders als gedacht, denn irgendwie scheint der  Zauber um dieses Mädchen sehr schnell verflogen und außerdem stellt sich raus, dass sie die Diebin ist, die am Vortag versucht hat, seine Geldbörse zu nehmen. 


    Im Zirkus ist auch eine Menge los. Es wird geprobt und aufgeführt und um sich über Wasser zu halten, werden die Leute angehalten, auf Diebestour zu gehen. Lo soll auch bei Viktor einbrechen, um - wie er durch ein Gespräch erfahren hat - besondere Unterlagen zu stehlen, die er verkaufen möchte, doch sie wird von Viktor bereits erwartet und er stellt Forderungen an sie, mit einer Drohung dabei ausgesprochen. Kurz darauf hat die Juni, die Tochter des Zirkusdirektors, einen schweren Unfall und kann wochenlang nicht auftreten. Steckt Anstaedingur dahinter? 


    Aber Viktor lässt auch bei Stina nicht locker und macht ihr erneut einen Antrag. Alle reden ihr gut zu, dass es das beste für sie wäre, doch sie lehnt ab. Vielleicht sogar zurecht? 

    Schnell wird klar, dass der Auftrag, den Viggo von dem Arzt bekommt, echt nicht ohne ist. Warum will er dieses Gerät haben und was genau hat er damit vor? Und bedroht Anstaedingur wirklich die Zirkusleute - und vor allem ihn, Viggo - um seinen Plan durchzusetzen? Und was hat das alles genau mit Stina zu tun? 


    Als Viggo mit den Zirkusleuten flieht, als er hinter Viktors Plan kommt, erfährt er, dass der Arzt den Auftrag gab, Stina zu entführen und zu ihm zu bringen. Da Viggo weit weg ist, scheint es komplett zu spät, doch er macht sich auf einen gefährlichen Weg mit dem Luftschiff. Natürlich wird dieses von dem Piratenkönig angegriffen und er in Gefangenschaft genommen, doch Elgil rettet ihm vor ihrem Großvater das Leben und geht mit ihm einen Piratenpackt ein, so dass Viggo versuchen kann, seine Schwester doch zu retten. 


    Spannend und verrückt zugleich geht es hier in "Der Zirkus unter Dampf" zugange. Und ich kann es nicht anders sagen. Ich liebe es. Die Charaktere sind wieder wunderbar getroffen und so wunderbar einzigartig toll. Die Idee ist auch super beschrieben und das Ende birgt doch nochmal eine kleine Überraschung. 

    Danke an Alexandra Haber, dass ich dieses Buch lesen durfte. Verdiente 5 Schmetterlinge.

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches Fremd (ISBN: 9783499270918)

    Bewertung zu "Fremd" von Ursula Poznanski

    Fremd
    Tayavor 2 Monaten
    Spannend und fesselnd

    Joanna lebt allein. Zumindest glaubt sie genau dieses. Doch der Mann, der in ihrem Haus steht, behauptet etwas ganz anderes. Dieser sagt nämlich, dass sie dieses Haus gemeinsam gemietet haben, ein Paar sind und sogar verlobt. Doch wie kann das sein? Nichts von diesem Mann ist in dem Haus zu finden. Allein ihre Sachen stehen überall. Nicht mal Anziehsachen von einem Mann sind in den Schränken oder der Garderobe zu entdecken. Und doch gibt es immer noch ein paar kleine Anhaltspunkte, die zeigen, dass dem so sein könnte. Erik macht wirklich alles, um Joanna zu zeigen, dass er die Wahrheit sagt und das bei ihr irgendwas nicht stimmen könnte. Auch ein Besuch bei einem Arzt zeigt Joanna, dass das sein könnte. Trotzdem kann sie das alles nicht so ganz begreifen. 


    Doch mit der Zeit spürt Joanna, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt, nähert sich ihm immer mehr an, fühlt sich dabei auch gut. Gemeinsam kochen sie und dann passiert es. Sie hat ein Messer in der Hand. Ein Messer, das sie schon eine Weile in Gedanken begleitet und sie will auf Erik einstechen. Das führt auch dazu, das Erik sich immer mehr von ihr distanziert. 


    Als Erik für seine Arbeit in München 2 Geschäftspartner abholen soll, passiert etwas gravierendes. Ein Anschlag auf den Münchner Bahnhof, genau dort, wo er eigentlich hätte stehen sollen, doch zum Glück kam er einige Minuten zu spät, so dass er zwar alles miterlebt hat, aber ihm nichts passiert ist. 

    Der Anruf seines Kollegen bei Joanna lässt die beiden dann aber wundern. Wieso glaubt dieser, dass Joanna auch in Gefahr ist. Was hat das ganze zu bedeuten? Warum ist deren beider Leben in Gefahr? Und wer steckt dahinter? 


    Arno Strobel und Ursula Poznanski erzählen hier im Wechsel der Sichtweisen von Erik und Joanna, was geschieht und wie sie es erleben. Das macht das ganze nochmal spannender und fesselnder. Wie sie die beiden Sichtweisen verbunden haben ist wirklich klasse gemacht. 

    Und auch bis zu den letzten Seiten weiß man nicht genau, was genau hinter den ganzen Dingen steckt, was passiert ist, auch wenn man im letzten Drittel anfangen kann, mehr Spekulationen zu formen, überrascht das Ende doch. 


    Fremd ist ein Thriller, der packend, spannend und fesselnd ist. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen und bin voll drin gewesen. 

    Von mir bekommt "Fremd" verdiente 5 Schmetterlinge. 

    Kommentare: 1
    Teilen
    Cover des Buches Der Insasse (ISBN: 9783426519448)

    Bewertung zu "Der Insasse" von Sebastian Fitzek

    Der Insasse
    Tayavor 2 Monaten
    Spannend und überraschend bis zum schluss

    Schreckliche Morde an Kindern. Väter, die wirklich kurz davor sind an sich zu zweifeln, die alles verlieren. Wir finden sie alle. Beziehungen die auseinander gehen. Doch Till Berkhoff kann nicht einfach aufhören, zu hoffen, dass er seinen Sohn noch findet. Sein Schwager - bei der Polizei tätig - hilft ihm mit biegen und brechen Undercover - mit einer anderen Identität - in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie zu kommen, damit er dem Täter näher kommen kann, um heraus zu finden, wo dieser seinen Sohn vergraben hat. 


    Doch dort läuft natürlich nicht alles reibungslos. Denn Patrick Winter, dessen Identität er angenommen hat, hat einen üblen Ruf dort und so wurde er schon von einem Schläger regelrecht erwartet, der ihm - dem Kindsmörder - alles mögliche antun möchte. 


    Und doch schafft er es irgendwie doch an den vermeintlichen Kindsmörder zu kommen, sein Tagebuch zu finden. Mit ihm zu reden und die Chance, raus zu finden, wo sein Sohn Max ist. Doch ob das alles wirklich so eine gute Idee ist, sich auf das Spiel des Mörders einzulassen? Wird er seinen Sohn wirklich finden? Wird das alles ein Ende finden und Till kann dann wieder aus der Klinik raus und mit seiner Familie leben?


    Sebastian Fitzek hat mit "Der Insasse" wieder für eine Überraschung gesorgt. Zumindest für mich. Ich hab wirklich alles geglaubt, aber nicht, dass dieses Ende kommen würde. "Der Insasse" hat mich gespannt weiterlesen lassen, hat mich grübeln und vermuten lassen und mich zum Ende hin dann wieder überrascht. Von mir bekommt "Der Insasse" verdiente 5 Schmetterlinge.

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches One Last Song (ISBN: 9783745701227)

    Bewertung zu "One Last Song" von Nicole Böhm

    One Last Song
    Tayavor 2 Monaten
    schöne kleine Liebesgeschichte

    Riley Maddock lebt in New York und möchte, wie viele andere erfolgreich werden und auf der Bühne stehen. Doch sie hat nur 2 Jahre Zeit es ihrem Vater zu beweisen dass sie es schaffen und damit ein wenig Geld verdienen kann. Ein Traum wäre natürlich an die NYMSA zu gehen und dort alles zu lernen doch leisten kann sie sich diese Schule nicht.


    Doch durch einen Zufall und einer kleinen Notlüge, als sie die Notlage der Leiterin mitbekommt, erhascht sie einen Aushilfsjob im Bistro dort. Während ihrem Einsatz dort,  hilft sie auch noch Ethan dem Sänger von der Band "Beyond Sanity" das Leben zu retten als dieser auf der Toilette zusammenbricht.


    Dankbar für diese Hilfe will die Band Riley helfen und alles mögliche schenken, doch sie gibt sich bescheiden. Nur Julian, einem weiteren Mitglied der Band, der auch bei dem Vorfall dabei war, lässt nicht locker.

    Irgendwann hört er Riley durch Zufall singen, erkennt ihr potenzial und hilft ihr, die Gesangstechnik zu verbessern, damit sie mehr Chancen kriegen kann. Natürlich geht er dabei das Risiko ein, in der Öffentlichkeit erkannt zu werden. Stören tut ihn das aber nicht. 


    Und wie sollte es anders sein? Musik verbindet - es knistert ordentlich zwischen den Beiden. Doch sobald es zu intensiv wird, zieht sich Julian immer wieder zurück, was Riley natürlich nur noch mehr verwirrt. Was ist mit Julian los? Warum verhält er sich so? Und was hat genau diese Summer damit zu tun? 


    One last Song war ein angenehm zu lesendes Buch und ich habe die Charaktere wirklich gern gehabt. Auch die Story selber hat mir gut gefallen, genau wie das miteinander der Charaktere. One Last Song bekommt von mir 4 Schmetterlinge.

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches Das Dorf (ISBN: 9783596198344)

    Bewertung zu "Das Dorf" von Arno Strobel

    Das Dorf
    Tayavor 3 Monaten
    Super Psychothriller

    Bastian Thanners bekommt einen panischen Anruf von seiner Exfreundin Anna. Sofort informiert er die Polizei, doch die machen nicht das, was er sich erhofft. Also telefoniert er mit seinem besten Freund Safi und gemeinsam entscheiden sie, sich selber auf den Weg in das besagt Dorf zu machen, das Anna genannt hat. Bastian muss einfach wissen, was da los ist und ob es wirklich stimmt, dass sie umgebracht werden soll. 


    Das Dorf, in welches sie wollen, liegt ziemlich abgelegen und versteckt. Nur durch die Hilfe eines Taxifahrers aus Frundow, finden sie das kleine Dorf "Kissach". Alles wirkt verlassen, herunter gekommen und merkwürdig. Auch die Dorfbewohner sind alles andere als freundlich und hilfsbereit. Als Safi und Bastian sich entscheiden wieder abzureisen, sehen sie, das alle Reifen ihres Wagens aufgeschnitzt sind und kurz darauf verschwindet auch Safi spurlos. Nur eine Person im Dorf hilft Bastian und gibt ihm eine Unterkunft - Mia. 


    Und doch passieren immer mehr merkwürdige Dinge. Ist das was Bastian erlebt wirklich alles real? Wieso sind dort Sachen und auf einmal sind sie doch verschwunden? Warum unterhält er sich mit Bewohnern des Dorfes und hinterher kommt raus, dass sie schon seit über 20 Jahren tot sind, oder aber dass sie eigentlich gar nicht miteinander geredet haben? 

    Und was passiert in dieser Scheune mit dem Stuhlkreis? Dem Altar? Was wollen diese komischen Typen von ihm? Hat dies alles mit seinem Vater zu tun, der vor über 25 Jahren bei einem Unfall mit seiner Mutter ums leben gekommen ist? 


    Ein spannender Psychothriller mit einem wahnsinnig gutem Ende, wie ich persönlich finde. Hab mir vieles ausgemalt, aber das Ende war schon krass und wirklich absolut genial. 

    Von mir bekommt "Das Dorf" verdiente 5 Schmetterlinge.

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches Mimik (ISBN: 9783426281574)

    Bewertung zu "Mimik" von Sebastian Fitzek

    Mimik
    Tayavor 3 Monaten
    Wieder ein Pageturner von Fitzek

    Schon zu beginn des Buches geht es spannend los. Eine Mutter, die mit ihrem Kind wohin geht, es immer wieder versucht zu beruhigen, bis klar ist, dass sie auf einem Gleisbett liegen und ein Zug sich nähert. 

    Dann ein Sprung einige Jahre weiter, eine Mutter, die ihren Sohn vom Kindergarten abholen möchte und regelrecht in eine Geiselnahme durch einen suspendierten Angestellten des Kindergarten platzt und die Kinder und Erzieherinnen irgendwie retten kann. Bis der Sprung dann 7 Jahre weitergeht, wo wir Hannah - Mutter, die im Kindergarten helfen konnte - in einen anderen Vorfall verwickelt zu sein scheint. 


    Durch eine Betäubungsmittelunverträglichkeit kann sie sich an Dinge, kurze Zeit vor und nach einer OP an nichts mehr erinnern. Und sie findet sich plötzlich gefesselt in einem Hotelzimmer wieder. In den Nachrichten erfährt sie von einem Schwerverbrecher der geflüchtet ist und schnell wird klar, dass sie genau in seinen Händen zu sein scheint. Doch nicht genug. Er hat Angst vor ihr, weil sie bekannt dafür sein soll, ihre Familie ermordet zu haben. 


    Hannah ist "Mimikresonanz-Expertin" und hilft der Polizei. Wieso also sollte sie jetzt auf einmal ihre Familie umbringen. Und warum kann sie sich nicht mal daran erinnern, dass sie eine Familie hat. Blankenthal - so heißt der Flüchtige, der auch kein unbeschriebenes Blatt ist - zeigt ihr ein Geständnis dass sie gegeben hat, welches durch die sozialen Medien geistert. Und sie selber wird nicht schlau, merkt schnell, dass dort etwas nicht stimmen kann. 


    Irgendwie schafft sie es dann doch, vor Blankenthal zu flüchten, geht zu dem ersten Ort, der ihr in den Sinn kommt und den sie von Informationen von Blankenthal hat. Zu ihrem Zuhause. Es hilft nicht sehr, aber es gibt Dinge, die ihr helfen, sich an einiges ran zu tasten. Doch sie gerät wieder in die Hände des Schwerverbrechers. Gemeinsam machen sie sich also gemeinsam auf den Weg, antworten zu finden. Aber auch nur, weil Blankenthal erst ihren Sohn finden möchte, der offensichtlich überlebt haben soll. Nur wenn er diesen findet, bereitet er ihr Ende. Doch so schnell soll das gar nicht passieren und zeigen sich immer mehr Details, aber auch immer mehr Leichen, die ihren Weg säumen. 


    Hat sie das alles getan? Was hat das alles zu bedeuten? Und was sollen ihr genau diese Träume, die immer wieder auftauchen, sagen. Sind sie wahr? 


    Sebastian Fitzek hat hier wieder mal einen pageturner geschaffen. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen weil ich wissen musste wie es weitergeht. Mit grübeln und Versuchen dahinter zu kommen und dann dieser immer wieder auftauchende Überraschungseffekt. Absolut verdiente 5 Schmetterlinge. 

    Kommentieren
    Teilen
    Cover des Buches Der chinesische Zwilling (ISBN: 9783869749501)

    Bewertung zu "Der chinesische Zwilling" von Sarah Engell

    Der chinesische Zwilling
    Tayavor 3 Monaten
    Überraschende WEndung

    Eva und Steen ereilen ein hartes Schicksal. Ihre Tochter wird tot geboren. Aber wenn das nicht schon hart genug ist liegt Steen seit ein paar Wochen gelähmt im Bett und Eva kümmert sich um ihn. Kaum jemand weiß darüber bescheid. Arbeiten kann sie sich noch gar nicht vorstellen. Arbeitet sie doch in einem Kindergarten und wer kümmert sich dann um ihren Mann? 

    Zwar hilft ihre Schwester ein wenig. Sie ist Tierärztin, doch das wahre ist das auch nicht. Trotzdem lässt sie sich von ihr überreden wieder zur Arbeit zu gehen. 


    Doch das nicht genug. Als Torben und Dagmar, 2 Polizisten, vor der Tür stehen haben diese auch keine gute ja Nachrichten, denn das Grab von Steens Vater wurde ausgeraubt. Auf dem Stein und dem Sarg sind chinesische Schriftzeichen. 

    Da sie Steens Mutter Bescheid geben will bekommt sie die Adresse von Torben und trifft das erste mal auf die Mutter ihres Mannes. In einer psychiatrischen Klinik. Dort erfährt sie auch von einem Zwillingsbruder. Diesen will sie besuchen, aber dort angekommen ist niemand zu finden oder zu sehen. Alles wirkt als wäre jemand ganz plötzlich aufgebrochen. 


    Doch auch auf Arbeit von Eva gibt es ein Vorfall, denn eines der Mädchen verschwindet. Offenbar von einem älteren Herrn abgeholt, der chinesisch aussieht. Auch am Kindergarten wird ein Origami gefunden. Wie hängt das alles zusammen? Und was genau, hat das alles mit der Kindheit von Steen zu tun? 


    Es passieren Dinge die einfach dazu einladen das Buch weiter zu lesen es nicht beiseite zu legen. 

    Dann diese Wendung mit der ich so nicht gerechnet habe. Wirklich gut geschrieben. 


    Verdiente 4 Schmetterlinge. 

    Kommentieren
    Teilen

    Über mich

    Buchsüchtig, Film und Seriensüchtig, durchgeknallt und doch irgendwo lieb :)

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Biografien, Humor, Jugendbücher, Kinderbücher, Erotische Literatur, Krimis und Thriller, Romane

    Mitgliedschaft

    Freund*innen

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks