Thomas_Dobrokovsky

  • Mitglied seit 14.08.2017
  • 2 Freunde
  • 60 Bücher
  • 18 Rezensionen
  • 53 Bewertungen (Ø 3.43)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Cover des Buches Verschwunden (ISBN: B01CK05STA)

    Bewertung zu "Verschwunden" von Blake Pierce

    Verschwunden
    Thomas_Dobrokovskyvor 4 Monaten
    Cover des Buches BLACK FLAGGED ALPHA (ISBN: 9783958352469)

    Bewertung zu "BLACK FLAGGED ALPHA" von Steven Konkoly

    BLACK FLAGGED ALPHA
    Thomas_Dobrokovskyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Militär-Thriller über Terrorismus in den eigenen Reihen
    Wenn die CIA unterwandert wird...

    Eine geheime Gruppe von Elite-Soldaten geht ihren alltäglichen Aufgaben nach. Sie führen anscheinend und ein ganz normales Leben. So auch Daniel Petrovich. Bis er gezwungen wird, einen letzten Auftrag anzunehmen.

    Dieser wirft sein Alibi-Leben durcheinander und bringt nicht nur ihn selbst, sondern auch seine Frau in Gefahr. Auf der anderen Seite sind Führungspositionen im Pentagon infiltriert, auf der Suche nach den geheimen Black Flag Akten, damit diese nicht in die Hände des Geheimdienstes fallen. 


    Klappentext

    Daniel Petrovich ist Agent des BLACK FLAG-Programms, und vielleicht der gefährlichste Mann, den das Geheimprojekt des Verteidigungsministeriums hervorgebracht hat. Sein Job bringt es mit sich, dass er Geheimnisse kennt, die in den Tiefen des Pentagon verborgen liegen, und von denen kaum jemand etwas weiß.


    Dann wird Petrivich erpresst – eine letzte Mission, ein letzter Auftrag.

    Doch was ein Routine-Auftrag sein soll, lässt sein mühsam aufgebautes "normales" Leben in wenigen Augenblicken wie ein Kartenhaus zusammenfallen.

    Nun wird er gnadenlos gejagt.

    Einzig seine Fähigkeiten können iahn jetzt noch retten. Die dunkle Seite seines Lebens. Eine Seite, in der es keine Grenzen gibt – und keine Loyalitäten.

    Der Wettlauf gegen die Uhr beginnt …


    Fazit

    Die Geschichte beginnt spannend und liest sich gut. Schnell wird der Leser mit vier verschiedenen beteiligten Parteien konfrontiert und es bleibt schwierig, den Überblick zu behalten. Die Geschichte von Daniel ist hier nur eine davon. Der einzige "good-guy" scheint mit den Ermittlungen beschäftigt zu sein. Leider lässt der Thriller mit Überraschungen auf sich warten und die Wendungen sind meist vorhersehbar. 

    Alles in allem hebt sich Alpha nicht aus der Masse heraus, so dass ich hier leider nur 3 von 5 Sternen vergebe.


    Dieses Buch ist der Auftakt einer Serie.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Tumor (ISBN: 9781718104204)

    Bewertung zu "Tumor" von Dominik A. Meier

    Tumor
    Thomas_Dobrokovskyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Dystopie
    Spannende Dystopie

    Die Wissenschaftler haben es versaut. In einem riesigen, unterirdischem Labor gab es einen Unfall und fast alle darin sind verloren.

    Sammler aus aller Welt suchen hier nach wertvoller Beute oder zumindest nach einem Hinweis darauf, was mit einem Verwandten wirklich passiert ist.

    Es gibt dabei mehr als nur ein Problem. Das gesamte Institut ist geflutet mit giftigen Gasen und mutierte Kreaturen machen Jagd auf alles, was sich bewegt.


    Maske ist einer dieser Sucher. Bewaffnet mit Atemschutzmaske und Gewehr durchsucht er das Institut nach seiner Frau. Sie befindet sich irgendwo dort unten, in dem scheinbar endlosen Labyrinth aus Ebenen, Gängen, Giftgas und Monstern. Lebt sie noch? Wird er sie finden?

    -----

    Klappentext:

    Eigentlich sollte der Filter meiner Maske noch ein paar Minuten halten. Eigentlich.


    Das Institut. Leuchtfeuer der Menschheit. Ein gewaltiger Forschungskomplex am Ende der Welt. Hier sollte unsere Spezies die Grenzen ihres Daseins überwinden. Hier sollten wir neue Menschen werden. Doch es kam alles anders. Nun steht das Institut für dutzende unterirdische Ebenen voller Giftgas, unerklärlicher Anomalien und missgestalteter Kreaturen. Es ist die Keimzelle unseres Untergangs. Niemand weiß, was geschehen ist. Und doch bin ich hier. Ich riskiere mein Leben für meine Frau, die hier verschollen ist. Mein Name ist Maske. Und mein Weg führt nach unten.


    Tumor. Ein dystopischer Mystery-Thriller.

    -----

    Fazit:

    Das Buch ist aus der Sicht von Maske geschrieben und der Leser befindet sich in einer Ich-Perspektive. Dies ist nicht jedermanns Geschmack. Ich konnte mich jedoch recht schnell daran gewöhnen und war augenblicklich gefangen in den Abenteuern unseres Protagonisten.

    Das Buch war eines meiner Goldstücke des Jahres. Die stattlichen 610 Seiten flogen nur so dahin und nach nicht einmal drei Wochen hatte ich das Buch durchgelesen.

    Hier hat wirklich alles gepasst und es hat sich seine 5 von 5 Sternen redlich verdient.


    Die ganze Reihe umfasst mehrere Bücher:

    Buch 1: "Tumor"

    Buch 2: "Maschinenengel" 

    Buch 3: "Glutwelt" 

    Buch 4: "Tumor: Totgeburt" 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches 3 Ziegen und ein Todesfall (ISBN: 9783749447312)

    Bewertung zu "3 Ziegen und ein Todesfall" von Tina Sprenzel

    3 Ziegen und ein Todesfall
    Thomas_Dobrokovskyvor 6 Monaten
    Cover des Buches Das Fundstück (ISBN: 9783426307564)

    Bewertung zu "Das Fundstück" von Frank Kodiak

    Das Fundstück
    Thomas_Dobrokovskyvor 6 Monaten
    Cover des Buches Evolution 5.0 (ISBN: 9783746741826)

    Bewertung zu "Evolution 5.0" von Roy O‘Finnigan

    Evolution 5.0
    Thomas_Dobrokovskyvor 7 Monaten
    Cover des Buches Die TodesApp: Thriller (ISBN: B07L36SMRH)

    Bewertung zu "Die TodesApp: Thriller" von Marcus Hünnebeck

    Die TodesApp: Thriller
    Thomas_Dobrokovskyvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Was würdest du tun, wenn ein Hacker deinen Laptop übernommen hat? Wie weit würdest du gehen, die Kontrolle darüber zurückzuerlangen?
    Ein Hacker, der nicht nur deine Daten will

    Was würdest du tun, wenn ein Hacker deinen Laptop übernommen hat? Wie weit würdest du gehen, die Kontrolle darüber zurückzuerlangen? Alexandra ist genau in dieser Situation. Zuerst lässt sie den Laptop untersuchen, doch ihr Freund kann nichts finden. Sobald sie jedoch wieder zu Hause ist, hat der Hacker wieder zugeschlagen. Für die Freischaltung ihres Laptops fordert er lediglich eine private Pornoshow… für den Anfang.

    Zeitgleich ermitteln zwei Kommissare an den Morden mehrer junger Frauen. Allen wurde lediglich ihr Handy und ihr Laptop gestohlen. Schnell kommt eine App einer kleinen Software-Firma ins Visier der Ermittler. Doch was hat sie mit den Morden zu tun? Was steckt wirklich dahinter und was ist das Motiv des Mörders?


    Klappentext

    Alexandra starrt fassungslos auf den Bildschirm ihres Laptops. Aus dem Lautsprecher erklingt eine Stimme, auf dem eingefrorenen Bildschirm erscheint ein Totenkopfsymbol. Alle Versuche, den Virus zu entfernen, scheitern. Der Hacker verlangt für die Freigabe des Computers kein Geld, sondern lediglich einen Gefallen. Zögerlich geht sie darauf ein.

    Robert Drosten und Lukas Sommer stoßen auf eine bizarre Mordserie an drei jungen Frauen, die sich mit einem Unbekannten an verlassenen Orten getroffen haben. Aus ihrem Besitz fehlen jeweils Handy und Laptop. Als die Polizisten die Nachforschungen vorantreiben, nimmt der Täter das nächste Opfer ins Visier. Unterdessen finden Drosten und Sommer heraus, dass die Ermordeten das Programm einer kleinen Softwarefirma benutzt haben. Können sie den Wahnsinn stoppen, bevor weitere Morde geschehen?


    Fazit

    Bestimmt jeder hatte schon mal einen Virus auf seinem Rechner und kennt das frustrierende Gefühl, wenn die persönlichen Daten verloren scheinen. Doch der Hacker hat es nicht auf ihre Daten abgesehen, sondern auf sie selbst. Das Buch selbst ist gar nicht sehr technisch. Stattdessen konzentriert es sich auf die Ermittlungen von Drosten und Sommer, die dem Mörder immer näher kommen. Die Spannung wird sehr lange aufrecht erhalten und durch den flüssigen Schreibstil fliegen die Seiten nur so dahin.
    Gerne vergebe ich hier 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Rabenhaus: Roman (ISBN: B07LBW7FSH)

    Bewertung zu "Das Rabenhaus: Roman" von Christine Lehmann

    Das Rabenhaus: Roman
    Thomas_Dobrokovskyvor einem Jahr
    Von Höhlenforschern und Klaustrophoben

    Miriam flieht aus der Großstadt Stuttgart auf die Schwäbische Alb und versucht dort als Lehrerin erneut Fuß zu fassen. Sie erhält einen Anruf einer besorgten Mutter und macht sich auf zum berühmten Höhlenforscher Leif Grote und bittet ihn um Hilfe.


    Während der Rettungsaktion bemerkt sie seine Klaustrophobie, die er bisher vor allen geheim gehalten hatte. Seit dem tödlichen Unfall seiner Frau leidet er daran, doch wodurch ist sie tatsächlich verursacht? War es vielleicht gar kein Unfall gewesen? Begibt sie sich selbst in große Gefahr, indem sie sich in ihn verliebt?


    Klappentext

    In der Idylle der Schwäbischen Alb findet Lehrerin Miriam endlich die ersehnte Ruhe vom hektischen Großstadtleben – wartet hier auch eine neue Liebe auf sie? Doch dann verunglückt einer ihrer Schüler in der Mondscheinhöhle. Plötzlich flammen alte Fehden und tödlicher Neid in dem beschaulichen Städtchen auf. Im Mittelpunkt steht der berühmte Höhlenforscher Leif Grote, ausgerechnet der Mann, dessen rauem Charme Miriam sich kaum entziehen kann. Nun aber erfährt sie, welche bösen Gerüchte sich um den Tod seiner Frau ranken. Ist Leif selbst das Opfer seiner Ängste und düsterer Umstände … oder kann es ein tödlicher Fehler sein, ihm zu vertrauen?


    Fazit

    Das Buch beginnt spannend mit der Geschichte um die Höhlenrettung. Über die Schuldgefühle von Leifs Sohn kommt Miriam dem Höhlenforscher näher. Ihr persönlicher Einsatz für die Kinder und vor allem für Leif treibt die Geschichte voran und der Leser möchte schließlich wissen, was damals bei dem Unfall von Leifs Frau tatsächlich passiert ist.


    Es liest sich sehr flüssig, doch mir fehlte teilweise der Spannungsbogen, der die Geschichte weiter voran treibt. Für vier Sterne reicht es dann jedoch nicht ganz, so dass ich hier 3 von 5 Sternen vergebe.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Livestream (ISBN: 9781790533398)

    Bewertung zu "Livestream" von Heike Franke

    Livestream
    Thomas_Dobrokovskyvor einem Jahr
    Story mit spannendem Anfang aber zu viel Politik

    Auf dem Flughafen in Abu Dhabi zünden zeitgleich mehrere Selbstmord-Attentäter ihre Bomben, während die Journalistin Marlene im Newsroom darauf wartet, dass der Ticker irgendeine nennenswerte Nachricht zu Tage bringt. Sobald der Anschlag bekannt wird, hat sie vorerst keine freie Minute mehr.


    Schnell wird der Bruder eines Attentäters in Deutschland ausgemacht und vorerst entgegen dem Willen ihres Chefs folgt sie ihr und versucht, mehr Informationen zu erhalten.


    Gleichzeitig finden auf politischer Ebene Gespräche statt, um eine mögliche Eskalation zwischen den Weltmächten zu vermeiden.

    -----

    Klappentext

    Ein Anschlag mit politischer Brisanz, eine Journalistin mit ehrgeizigen Ambitionen, eine Bundeskanzlerin im Kreuzfeuer und ein Ermittler des Staatsschutz, der nicht nach den Regeln spielt.


    Es ist eine jener langweiligen Nachtschichten im Newsroom, in denen die junge Berliner Journalistin Marlene gegen die Müdigkeit kämpft, als plötzlich Meldungen über einen Bombenanschlag in der Abfertigungshalle des Flughafens von Abu Dhabi hereinkommen. Alles sieht zunächst danach aus, dass der Islamische Staat zugeschlagen hat. Doch während international die Ermittlungen um einem jungen Deutschen und dem verloren geglaubten Sohn des Königs von Saudi-Arabien auf Hochtouren laufen, folgt Marlene einer brisanten Spur, die sie zunächst nach Abu Dhabi und dann zurück nach Berlin in äußerst ehrenwerte Kreise führt.

    -----

    Fazit

    Das Buch beginnt einigermaßen spannend mit dem Anschlag und wie Marlene direkt darin hineingezogen wird.


    Leider zerteilt sich die Geschichte dann stark in alle möglichen Richtungen. So haben wir zum einen die Sichtweise des Oberhauptes von Abu Dhabi, dazu die von seinem Sohn, der einen Freund im benachbarten, aber verfeindet Staat besitzt und sich gemeinsam mit ihm austauscht. Parallel dazu tritt die deutsche politische Führung auf den Plan und als dann auch noch die Sicht aus der amerikanische Politik dargestellt wurde, war ich völlig abgehängt.


    Statt einer spannenden Ermittlung war ich überfordert mit zu viel Politik und zu vielen verschiedenen langatmigen Szenen, dass ich das Buch dann doch abgebrochen habe. Da war mir meine Zeit einfach zu schade für. Für einen Roman mag es gar nicht schlecht sein, aber für einen Thriller fehlte mir hier einfach die Spannung. Der Klappentext hat hier mehr versprochen.


    Daher vergebe ich leider nur 1 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Unfall (ISBN: 9783862826537)

    Bewertung zu "Der Unfall" von Andree Metzler

    Der Unfall
    Thomas_Dobrokovskyvor 10 Monaten

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Romane, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks