ViktoriaScarletts avatar

ViktoriaScarlett

  • Mitglied seit 10.11.2015
  • 111 Freunde
  • 929 Bücher
  • 918 Rezensionen
  • 924 Bewertungen (Ø 4,67)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne685
  • 4 Sterne186
  • 3 Sterne43
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches Abenteuer & Wissen: Sophie Scholl (ISBN: 9783963460418)

    Bewertung zu "Abenteuer & Wissen: Sophie Scholl" von Sandra Pfitzner

    Abenteuer & Wissen: Sophie Scholl
    ViktoriaScarlettvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Das Hörbuch gibt einen Einblick in Sophies Leben und zeigt, wie sie sich gegen den Nationalsozialismus zur Wehr setzte.
    Ein Einblick für alle Altersklassen - wichtig und lehrreich

    Das Hörbuch gibt einen Einblick in Sophies Leben und zeigt, wie sie sich gegen den Nationalsozialismus zur Wehr setzte. Warum ich das Hörbuch als lehrreich empfinde, erfährst du unten im Text.

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Sophie Scholl – ihr Name ist weithin bekannt. Viele wissen, dass sich die junge Frau gegen den Nationalsozialismus wehrte. Doch wie kam es dazu? Wie wuchs Sophie auf? Wer war Teil der Widerstandsgruppe „die Weiße Rose“? Was prägte sie und löste ihren Widerwillen gegen den Nationalsozialismus aus? Schließlich war sie sogar Teil der Hitlerjugend. Mit welchen Mitteln verbreiteten sie ihre Gedanken? Warum und wie wurden sie und ihr Bruder Hans Scholl, sowie Christoph Probst geschnappt? All das und noch einiges Wissenswertes mehr über die Geschehnisse von damals lernst du in kompakter und verständlicher Form in diesem Hörbuch. 

    Autorin Sandra Pfitzner verstand es meisterlich die vielen Informationen, harten Fakten und Tatsachen zusammen zu fassen. Durch die verschiedenen Sprecher und Sprecherinnen konnte ich mich in die Zeit hineinfühlen und verstehen, wie sich die jungen Menschen fühlten. Das Unverständnis und die Wut über die Taten der Nationalsozialisten konnte auch ich wahrnehmen. Sophies Gerechtigkeitssinn war schon früh sehr ausgeprägt, was wohl auch ihre herzliche und offene Familie ausmachte. Ich persönlich wusste nicht, dass Sophie in jungen Jahren Teil der Hitlerjugend war. Erschreckend war für mich, wie schnell man da hineingeriet ohne die wahren Absichten des Regimes zu erkennen. Erst nach und nach wurde Sophie und ihrem Bruder so einiges klar. 

    Das Hörbuch erzählt nicht nur das Leben der Familie Scholl, sondern erklärt auch viele Dinge, die damals geschahen und wie man sie nannte. z.B. Reichspogromnacht, Holocaust etc. So finden Kinder ab 8 Jahren und Jugendliche in das Thema hinein und verstehen, was hinter all dem steckt. Auch für Erwachsene ist das Hörbuch eine Möglichkeit ihr Wissen aufzufrischen, denn viele Fakten sind bestimmt nicht bekannt. An einem gewissen Punkt entstand die Widerstandgruppe „die Weiße Rose“. Zum ersten Mal erfuhr ich, dass nicht Sophie diese gründete. Mir wurden sowohl die Namen der Mitglieder genannt als auch die Art und Weise nähergebracht, wie sie ihre Gedanken und Meinungen unter das Volk brachten – nämlich durch Flugblätter. Das Herstellen und Verteilen war voller Gefahren – doch die weiße Rose gab nicht auf. Schließlich wurden Sophie und ihr Bruder erwischt. Zwei Tage später wurde auf Christoph Probst – ein weiteres Mitglied – verhaftet. Die Art und Weise, wie mit ihnen umgegangen wurde war schrecklich. Das Regime zeigte hier sein wahres, grausames Gesicht. 

    Tiefe Einblicke in das gesamte Geschehen gaben die Briefe von Sophie mit ihrem Freund oder Auszüge aus ihrem Tagebuch, welche zwischendurch vorgelesen wurde. Das Bild wurde von Thomas Hartnagel abgerundet, denn er erzählte wie all das für seine Familie war. Als Neffe und nach Sophies Tod geboren, kannte er sie nicht persönlich, doch blieb sie immer ein Teil der Familie. Jeden Tag werde ich an die Weiße Rose erinnert. Denn jener Platz, über den ich täglich laufe, wurde nach Christoph Probst benannt. Nach jenem Mann, der gleichzeitig mit den Geschwistern Scholl hingerichtet wurde.

    Meine Meinung zu den Sprechern und Sprecherinnen:
    Das Hörbuch wurde von verschiedenen Sprechern und Sprecherinnen gesprochen. Sie bekamen alle eine Rolle, welche sie gut ausfüllten. Ich hatte den Eindruck, dass sie sich mit dem Gefühlsleben der Menschen von damals beschäftigten, sich hineinversetzen und das in ihr Vorlesen einbrachten. Durch Soundelemente und Musik wurde das Hörbuch beinahe zu einem Hörspiel, was das Hörerlebnis veränderte und noch eindrücklicher machte. 

    Mein Fazit:
    Dieses Hörbuch ist für alle Altersklassen ab 8 Jahren eine gute Möglichkeit auf kompakte Weise zu erfahren, was damals geschah und wie es dazu kam. Es gibt Einblicke in Sophies Aufwachsen, wie die Machtergreifung Hitlers das Leben der Familie Scholl veränderte und wie sich Sophie mitsamt dem Bruder gegen den Nationalsozialismus entschied. Ich hörte harte Fakten, aufschlussreiche Informationen und wichtige Erklärungen. Gleichzeitig erfuhr ich wie sehr das Ganze die Menschen um Sophie und auch sie selbst belastete. Briefe und Tagebuchauszüge schenkten all dem noch mehr Identität. Das Interview ihres Neffen war für mich sehr emotional. Durch die rollenartige Umsetzung mit den verschiedenen Sprecherinnen und Sprechern standen mir die damaligen Ereignisse und Wertvorstellungen noch klarer vor Augen. Immer wieder musste ich an den Satz von Sophies Vater denken: Hitler bringt nur Krieg.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Dschungelbuch (ISBN: 9783837157383)

    Bewertung zu "Das Dschungelbuch" von Rudyard Kipling

    Das Dschungelbuch
    ViktoriaScarlettvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Das Dschungelbuch zeigt, wie Mowglis Leben im Dschungel ist und wie er sich zu behaupten hat.
    Fünf Geschichten, die viele Facetten haben

    Das Dschungelbuch zeigt, wie Mowglis Leben im Dschungel ist und wie er sich zu behaupten hat. Mehr zu meiner Meinung, teile ich dir unten im Text mit. 

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Die Geschichten um den Menschenjungen Mowgli wurden von Rudyard Kipling mit vielen Details erzählt. Er schuf mit seiner direkten Art stimmige Erlebnisse, die zeigten wie es dem Jungen erging. Dabei durfte ich in „Mowglis Bruder“ erleben, wie er zu den Wölfen kam und im Dschungelvolk aufgenommen wurde. In „Kaas Jagd“ musste Mowgli die Regeln für das Leben im Dschungel lernen. Zurück in „Tiger! Tiger!“ wurde klar, dass er nicht immer im Dschungel bleiben kann und dass Shir Khan ihn immer jagen wird. 

    Zu meiner Überraschung gab es zwei weitere Geschichten, die nichts mit Mowgli und dem Dschungel zu tun hatten. „Die weiße Robbe“ war bewegend und gefühlsintensiv, da sie keinesfalls aufgeben wollte und weiter machte, bis sie ihr Ziel fand und dort ankam. „Rikki-Tikki-Tavi war eine sehr eigene Geschichte. Das Tier sah sich einer wichtigen Aufgabe gegenüber und rettete dabei viele Leben.

    Alle Geschichten tragen wichtige Botschaften in sich. Gleichzeitig sind sie sehr direkt erzählt und teilweise sehr brutal. Gemeinheiten und Mobbing sind ebenso zu finden. Mowgli musste sich mit heftigen Gegenschlägen wehren und sich gegen die Tiere im Dschungel behaupten. Sowohl bei ihnen als auch bei den Menschen gab es Lügen, Intrigen und den Tod. Ich bin mir deshalb nicht sicher, ab welchem Alter ich das Hörbuch empfehlen würde. 

    Trotz all dem gab es viel Spannung und aufregende Momente. Ich hörte dem Sprecher aufmerksam zu und war gespannt, wie Mowgli die Hürden überwinden würde. Am Ende überraschte es mich, wie sich sein Leben entwickelte. Erfreut war ich, dass sich Bagheera und Baloo so verhalten haben, wie ich es mir vorgestellt habe. Abgesehen vom „alten Wolf“ sind die Beiden meine Lieblingsfiguren. Die Geschichte um die weiße Robbe empfand ich als sehr lehrreich. Mit Rikki-Tikki-Tavi wurde ich nicht warm.

    Meine Meinung zum Sprecher:
    Dietmar Bär hat wahrlich eine jener Stimmen, die sich bestens als Erzählerstimme eignen. Der Klang ist warm und herzlich. Ich verfiel sofort in einen ruhigen Zuhörermodus und lauschte ihm aufmerksam. Ich konnte mich durch sein Vorlesen mit Leichtigkeit auf die verschiedenen Geschichten einlassen.

    Mein Fazit:
    Die Geschichten aus dem Dschungel erzählen von Mowglis unterschiedlichen Erlebnissen in denen er sich einleben, behaupten und kämpfen musste. Das Leben dort ist nicht einfach und er musste viel lernen und Erfahrungen machen, die von unschöner Natur waren. Zwei Geschichten beschrieben unabhängig andere Geschehnisse ohne Dschungelbezug. Obwohl die Geschichten allesamt direkt und teilweise sehr brutal waren, konnte ich mich gut darauf einlassen. Es kam Spannung auf, die ich genießen konnte, weil der Sprecher so genial las. Für mich war er die perfekte Erzählerstimme. Eine Altersempfehlung kann ich nicht machen, weil mir die Einschätzung schwer fällt.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Verschwörung des Himmels - Teil 2 (Tad Time #10 | Die Powerfantasy-Serie) (ISBN: B07YL7LBK7)

    Bewertung zu "Verschwörung des Himmels - Teil 2 (Tad Time #10 | Die Powerfantasy-Serie)" von Jonas M. Light

    Verschwörung des Himmels - Teil 2 (Tad Time #10 | Die Powerfantasy-Serie)
    ViktoriaScarlettvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Der zehnte Band war spannungsreich und mit guten Szenen gespickt.
    Spannungsreich mit guten Szenen

    Der zehnte Band war spannungsreich und mit guten Szenen gespickt. Was mir noch gefiel kannst du spoilerfrei unten im Text herausfinden. 


    Meine Meinung zum Cover:
    Das Cover ist abgesehen von der Farbgestaltung ident mit dem ersten Teil der „Verschwörung des Himmels“. Noch immer gefallen mir das Design und die Motive. Fay als Mittelpunkt war eine schöne Idee.


    Meine Meinung zum Inhalt:
    Der zehnte Band setzte die Ereignisse des vorherigen Bandes direkt fort und erzählte Tads Weg in die Himmelsstadt und was er vor Ort erlebte. Parallel dazu war die Handlung um Fay ein wichtiger Teil des Ablaufes. Der Autor schrieb locker und in flüssiger Weise weiter und brachte dieses Mal weit mehr Spannung hinzu als beim Vorgängerband. 


    Fay gab in diesem Band viel über sich Preis. Ihr Gefühlsleben ist nun klarer für mich. Auch zu Polaks Zustand gab es Antworten. Am wenigsten kann ich die Frau von Shivaz leiden, denn sie wirkte auf mich irgendwie hinterhältig. 


    Es hat mich ein bisschen verwundert, dass Tad nicht wirklich misstrauisch wurde. Fast muss ich sein Verhalten als „typisch Mann“ bezeichnen. Doch kann ich einerseits verstehen, dass er nicht in allen Bewohnern wegen Shivaz Negatives sehen wollte. Zu meiner Freude schritt das Geschehen schnell voran und der Autor brachte die Storyline auf den Punkt. Schon bald stand Tad seinem neuen mächtigen Gegner gegenüber, der mich überraschte. Die Idee des Autors für ihn fand ich genial, weil sie anders ist und doch super in die Welt passt. Was es mit seinen Worten auf sich hat, würde ich gerne erfahren, doch das kommt bestimmt im nächsten Band. Jedenfalls bekam ich ein Stück der Geschichte von Jorum präsentiert. Durch jene Geschehnisse trat am meisten Spannung auf.


    Kwyx konnte ich in diesem Band viel besser einschätzen. Langsam freunde ich mich mit ihm an. Sein Handeln erleichterte mich und zeigte mir, dass weit mehr in ihm steckte als ich ahnte. Zeitgleich war die Himmelstadt in tödlicher Gefahr. Zu gerne hätte ich den Herrscher für sein egoistisches, vor Hass blindes Verhalten geschüttelt. Durch das Ende erhoffe ich mir eine Einsicht von ihm.


    Mein Fazit:
    Im zehnten Band wurde Tad klar, was der Herrscher Shivaz mit ihm vor hatte. Der düstere Ort faszinierte mich, die Begegnung dort war offenbarend, aber auch höchst gefährlich. Tad musste Mut beweisen und durfte nicht aufgeben. Diese Kapitel waren für mich besonders spannend. Parallel dazu gab Fay Einblicke in ihre Gefühlswelt. Ich bin gespannt welche Konsequenzen die Ereignisse in der Stadt, bei Tad und auch bei Fay haben werden. Wie immer flog ich geradezu beim Lesen durch den Band und hatte ein gutes Leseerlebnis.


    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!


    Das eBook wurde von mir über Kindle Unlimited gelesen und anschließend freiwillig rezensiert.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Erellgorh - Geheime Wege: Die Welt von Erellgorh 2 (ISBN: B093CCMYJM)

    Bewertung zu "Erellgorh - Geheime Wege: Die Welt von Erellgorh 2" von Matthias Teut

    Erellgorh - Geheime Wege: Die Welt von Erellgorh 2
    ViktoriaScarlettvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Der zweite Band brachte mich der Magie näher und zeigte mir, was mit ihr möglich war.
    Eine starke Fortsetzung mit einer klaren Welt

    Der zweite Band brachte mich der Magie näher und zeigte mir, was mit ihr möglich war. Wie ich die Geschichte fand, erkläre ich dir unten im Text.

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Nach dem Hören von Band 1 war ich äußerst gespannt, wie sich die jungen Menschen begegnen werden. Schon kurz nach dem Begann trafen die Protagonisten aufeinander, allerdings anders als sie erwartet hatten. Matthias Teut baute in Band 2 die Persönlichkeiten von ihnen weiter aus. Ich konnte mich mehr auf die Fünf konzentrieren, weil nicht mehr alles Schlag auf Schlag passierte.

    Stattdessen gab es Zeit für einige Gespräche und das Kennenlernen. Zugeben, für mich hätte das alles ein Ticken schneller gehen können. Im Gesundhaus zog sich die Handlung ein klein wenig, dennoch fand ich Gefallen daran. Ich verfolgte wie Geheimnisse zusammengetragen und Zusammenhänge erkannt wurden. Alsbald erfuhr ich mehr über die Elbenstadt Erellgorh und reiste dorthin. Obgleich sie mit ein paar kleineren Klischees gespickt ist, waren die Beschreibungen umfangreich schön. 

    An diesem unvergleichlichen Ort durfte ich die Magier dabei beobachten, wie sie ihre Magie fanden. Bei Beiden geschah dies auf unterschiedliche Weise, die wortwörtlich magisch war. Einerseits ist sie verschieden, andererseits ist die Grundlage gleich. Doch auch Brandan und Aria lernten so einiges dazu. Während der Handlung traf ich auf eine Person, die sofort mein Misstrauen weckte. Im weiteren Verlauf wurde klar, warum das so war, was wiederum zeigte, dass die Gefahr noch näher war als es schien. Die weiteren Ereignisse offenbarten wunderbare Dinge, die wichtig für alles Weitere waren. Einen Ort mochte ich besonders gern, da er mir die meisten Puzzleteile für mein „Wissensbild“ gab. Ich stellte jedoch gleichzeitig fest, dass man in Erellgorh viel zu gerne redete. Außerhalb von Erellgorh kam es zu einer Tat, die ich so nicht erwartet hatte.

    Bald darauf nahm die ruhige Erzählweise an Geschwindigkeit zu. Dabei wurden Entscheidungen getroffen, mit denen nicht alle einverstanden waren. Doch eigene Wege sind manchmal unumgänglich. Die Spannung stieg an, weil nun endgültig zur Tat geschritten werden musste. Alle haben ihre Bestimmung und müssen ihre Pläne für die Rettung der Welt vorantreiben. Klarerweise trennten sich dadurch die Handlungsstränge wieder. Zeitgleich lief ein Anderer die ganze Zeit über parallel. Um wen es dort ging musst du selbst herausfinden, ich möchte dich nicht spoilern. Sei dir jedoch gewiss, dass dort Wichtiges geschah und für einen Protagonisten alles was er kannte veränderte. 

    Richtig gefreut hatte ich mich, als eine vormalige Nebenfigur auch in diesem Band wieder auftrat und eine etwas größere Rolle bekam. Im selben Moment fragte ich mich jedoch, was er zusätzlich vorhat. Bei Atharu und Pitus Handlungssträngen hing ich zuerst am Intensivstes fest. Selenas Handlung war recht heftig, was ich in dieser Weise nicht erwartet hatte. Bei Atharu wäre ich gerne an seine Seite getreten, um ihm zu helfen, das zu verarbeiten was mit seinem Handeln in Konsequenz stand. Am meisten überraschte mich eine kleine Person mit ihren neuen Fähigkeiten. Ich hatte nicht im Geringsten damit gerechnet, dass so etwas in ihr steckt. Des Weiteren fragte ich mich ständig, warum Wanda so viel wusste. Warum fragte da keiner vehementer nach?

    Die letzten Kapitel erlebte ich nicht ganz so gefühlstark. Irgendwie hatte sich eine Distanz gebildet, die ich nicht überbrücken konnte. Trotzdem gelang es mir mit zu fiebern und dem Geschehen neugierig zu folgen. Überraschende Verstärkung kam kurz vor dem Ende hinzu. Das Ende ist logischerweise offen, denn schließlich gibt es noch einen dritten Band. Jedenfalls bin ich neugierig, wie sie den Kreh nun aufhalten wollen und ob das Vorhaben mit dem Medaillon gelingen wird. Über den Kreh würde ich gerne mehr erfahren, denn noch fehlt mir das Gesicht des Bösen. Ich hörte so viel und sah die Gräueltaten seiner Lakaien. Er selbst jedoch blieb meistens im Hintergrund. 

    Meine Meinung zu den Sprechern und der Sprecherin:
    Jodie Ahlborn, Sascha Rotermund und Günter Merlau haben die Geschichte erneut klar und kraftvoll gelesen. Sie wurden eins mit ihren jeweiligen Figuren und verstärkten damit die Persönlichkeit derer. Ich kann gar nicht sagen, welche Stimme ich am liebsten mochte. Sascha Rotermunds rangiert wohl am Höchsten in der Topliste. Mir gefiel es, wie alle Drei in jedem Handlungsstrang die Gefühle der Protagonisten nicht nur lasen, sondern auch lebten und in ihr Vorlesen einfließen ließen.

    Mein Fazit:
    Der zweite Band um Atharu, Selana, Pitu und ihren Freunden war in der ersten Hälfte etwas ruhiger. Es gab viele Gespräche und einige kleinere entscheidende Ereignisse. Manches dauerte mir etwas zu lange an. Die Spannung stieg merklich an, als es nach Erellgorh zu den Elben ging. Der Ort barg einige Geheimnisse und Offenbarungen, die mir für den Verlauf wichtig erschienen. Nach dem Erlernen der Magie waren bald Taten von großer Wichtigkeit, die den Protagonisten viel abverlangten und Opfer forderten. Gebannt und neugierig hörte ich bei allen drei Handlungssträngen zu. Ich wollte wissen, ob sie erfolgreich sein würden. Unverhoffte Verstärkung kam ebenso hinzu. Nach dem offenen Ende bin ich gespannt, wie es weitere gehen wird. Für mein starkes Hörerlebnis sind ebenso Jodie Ahlborn, Sascha Rotermund und Günter Merlau
    verantwortlich, die die Geschichte so lebendig gelesen hatten.

    Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Sandmagier: Das Gericht der Götter (ISBN: B09GFX6BV5)

    Bewertung zu "Die Sandmagier: Das Gericht der Götter" von Pascal Wokan

    Die Sandmagier: Das Gericht der Götter
    ViktoriaScarlettvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Im dritten Band durfte ich durch besondere Szenen und starke Wendungen ein wahrhaftig beeindruckendes Leseerlebnis machen.
    Lebendig, eindrucksvoll geschrieben - offenbart Wichtiges

    Im dritten Band durfte ich durch besondere Szenen und starke Wendungen ein wahrhaftig beeindruckendes Leseerlebnis machen. Weiteres zu meiner Meinung erfährst du unten im Text.

    Meine Meinung zum Cover:
    Auf dem Cover lebt die Sandmagie, weil es wirkt als würde Sand darüberstreichen. In der Mitte sehen wir Kalak in einer Art Medaillon. Der Titel ist hervorgehoben, wodurch er am stärksten heraussticht. Im Gesamten gefällt mir die Gestaltung.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Durch den dritten Band flog ich geradezu, weil mich der bildhafte und lebensechte Schreibstil von Pascal Wokan tief in seine Geschichte hineinzog. Wie immer wurde die Geschichte aus den Sichten von Azir, Lian, Kalak und Belial in drei parallel Handlungssträngen erzählt. Zudem ist das Buch in drei Teile aufgeteilt.

    Nach dem Prolog ging es mit Azirs Handlung weiter. Die Abschnitte bei ihm zählen für mich zu den Besten der Geschichte. Es gab hier entscheidende Ereignisse, die Azirs Entwicklung vorantrieben und ihn endlich dazu brachten, etwas sehr Wichtiges zu tun. Wunderbar fand ich den neu erweckten Zusammenhalt der Gruppe und wie Azir seine „Mitkämpfer“ nun sah. Wenn ich an Band 1 zurückdenke, hat er sich gewaltig verändert. Die Entscheidung Azirs gab der Geschichte eine neue Wendung, weil er nun zur Tat schritt. Eine kleine Szene in Bezug auf Elu setzte eines der letzten Puzzlestücke an seinen Platz. Schon bald kam es zu der Offenbarung eines Geheimnisses in Bezug auf einen Wegbegleiter, die mich überraschte. Meine Vermutungen bezüglich ihn waren in eine andere Richtung gegangen.

    Bei Kalak spielten die Verstrickungen Saharin wieder die zentrale Rolle. Weitere Lügen und Intrigen wurden aufgedeckt oder durchgeführt. Zeitgleich schritt Kalak mit aller Härte voran, auch wenn es einige Gegner seines Planes gab. Er griff dabei zu Mitteln, die man gut und schlecht sehen kann. Der Intrigenanteil ist hoch, doch passt er gut ins Geschehen. So wurde das Lesen nicht langweilig, da man rätseln konnte wie alles zusammenhängt oder was dahintersteckt. Dieses Mal liefen einige Dinge direkter und ein wenig schneller ab. Ich erfuhr sogar die Hintergründe zu Kalaks Verbannung, wodurch einiges einen Sinn ergab. Damit verbunden war eine Wendung, die mich allerdings nicht weiter überraschte. Parallel kam ein weiterer König ins Spiel. Er war nicht das, was ich erwartet hatte, was wiederum für Spannung und neue Aspekte sorgte. Hier freue ich mich schon darauf mehr zu erfahren.

    Kommen wir zu Lian. Bei ihr tat ich mir ein wenig schwer. Durch ihre naive und wechselseitige Art war es nicht einfach ihr zu folgen. Es gab Kämpfe, die mir sofort klar machten, dass mit ihrem Gegner etwas nicht stimmte. Lian selbst schöpfte keinen Verdacht. Ihr Handlungsstrang war dennoch gut und hatte einige richtig intensive Szenen. Am liebsten mochte ich bestimmte Dialoge, weil sie alles ein wenig auflockerten. Was Lian vorhatte, war mir lange nicht wirklich klar. Ich erkannte jedoch, dass der Hass sie in eine gefährliche Richtung brachte. Es kam im Verlauf zu einigem Hin und Her, dass Lian zu neuen Entscheidungen trieb.

    Im dritten Teil liefen zwei Handlungsstränge zusammen. Kurz zuvor erlebte Azir erstaunliche und wunderliche Dinge. Er erfuhr dabei eine Wahrheit, die uns beide überraschte. Was an jenem Orte geschah war atemberaubend und spannend. Ich fieberte so stark mit, wie an keiner vorherigen Stelle in diesem Band. Meine Aufmerksamkeit schrumpfte auf meinen E-Reader und ich nahm nichts mehr anderes wahr als die Zeilen vor meinen Augen. Eindrucksvoll schritten die Geschehnisse voran. Die Stimmung war gefährlich, schweißtreibend und emotional. Es prallte so viel aufeinander und Hass brach sich bahn. Ich fragte mich schon bald, ob nun Erkenntnis einsetzen würde.

    Zuletzt kam der Epilog der weit mehr auflöste, als ich erwartet hatte. Die Informationen und Wahrheiten machten klar, dass vieles schon lange anders lief und Manipulation nicht zum ersten Mal stattfand. Mit diesem Wissen kam ein gewisser AHA-Effekt, der einiges erklärte. Belial tat mir dabei am meisten leid. Warum? Das kann ich dir aus Spoilergründen nicht verraten. Finde es am besten selbst heraus. Alles in allem war es ein herausragendes Ende, das jedoch etwas Schreckliches auslöste.

    Mein Fazit:
    Der dritte Band der Sandmagier zeichnete sich erneut durch seine bildhafte und lebendige Erzählung des Geschehens aus. Pascal Wokan ließ mich wieder an die Seite unserer Protagonisten treten und gab der Handlung Tiefe, sowie Spannung. Er sorgte dabei mit verschiedenen Elementen wie Wendungen, Verstrickungen, Intrigen, Wahrheiten und Offenbarungen für einen guten Ausgleich. Der dritte Teil des Buches war für mich besonders nervenaufreibend. Ein wundersamer Ort zog mich magisch an. Dort gab es viel zu entdecken, bis es zu einem fatalen Zusammenstoß kam. Der Epilog entfesselte im Gegenzug Folgenreiches.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch wurde von mir vorabgelesen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Geister der Vergangenheit: Die Totenbändiger 10 (ISBN: B09B9DY5CY)

    Bewertung zu "Geister der Vergangenheit: Die Totenbändiger 10" von Nadine Erdmann

    Geister der Vergangenheit: Die Totenbändiger 10
    ViktoriaScarlettvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Im zehnten Band tauchte ich via Vergangenheit in das Seelenheil eines Protagonisten ein und begab mich auf gefährliches Terrain.
    Enthalten sind Ereigisse mit wichtiger Tragweite

    Im zehnten Band tauchte ich via Vergangenheit in das Seelenheil eines Protagonisten ein und begab mich auf gefährliches Terrain. Mehr dazu findest du unten im Text.

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Bereits der Beginn des Bandes überraschte mich. Nadine Erdmann reiste mit uns in die Vergangenheit vor 3 Jahren zu einem folgenschweren Ereignis. Hautnah und in allen Einzelheiten erlebte ich den Schrecken und die fatalen Geschehnisse, die Gabriel zu dem Mann von heute machten. Endlich erfuhr ich, was in so sehr gezeichnet hatte und war schockiert. Deshalb stieß der Plan der Stadtverwaltung zum neuerlichen Einsatz bei mir auf Unverständnis. Die Emotionen von Gabriel drohten auf mich über zu schwappen und schickten Tränen in meine Augen. Zurück in der Gegenwart hätte ich ihn am liebsten umarmt. 

    Nachdem ich mich davon erholt hatte, hörte ich gespannt und mit Neugier weiter. Es kam zu weiteren Ereignissen, die das Vergangene bei den Protagonisten nochmal hochkommen ließen. Gabriel stand im gesamten Band durch all das im Mittelpunkt.  Zumindest bis zum Einbruch der Kids in der Akademie. An jenem Ort fieberte ich besonders stark mit und war voller Aufregung, was sie wohl finden werden. Auf das was sie stießen, war ich allerdings nicht gefasst. Dennoch hatte ich irgendwie den Verdacht, dass es zu einfach gegangen ist. 

    Das vorletzte Kapitel war voller Emotionen. Zuerst machten sie nachdenklich, doch dann waren sie sehr schön. Mal sehen, was sich hier noch alles entwickeln wird. Im letzten Kapitel wurde ein neuer Plan vorangetrieben, mit dem der Mann sich Erfolg für das dritte Ritual erhofft.

    Meine Meinung zum Sprecher:
    Wie immer hat Günter Merlau auch bei diesem Band so richtig abgeliefert und ein wahrlich starkes Leseerlebnis damit geschaffen. Ich konnte durch sein Vorlesen erneut mitfiebern. Vor allem die emotionalen Szenen mit Gabriel waren sehr erlebnisintensiv. 

    Mein Fazit:
    Der zehnte Band bot mir sehr viele emotionale und wichtige Momente sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart. Durch die Ereignisse kamen weitere Facetten der Protagonisten zu ihren Persönlichkeiten. Parallel dazu wird klar, warum Gabriel so reagierte. Kurz darauf bot der Einbruch wichtige Informationen und weitere Spannung. Durch Günter Merlau wurde das Hörbuch zu einem starkes Hörerlebnis, weil er wieder eins mit der Geschichte wurde.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Verschwörung des Himmels - Teil 1 (Tad Time #9 | Die Powerfantasy-Serie) (ISBN: B07T1PT4NH)

    Bewertung zu "Verschwörung des Himmels - Teil 1 (Tad Time #9 | Die Powerfantasy-Serie)" von Jonas M. Light

    Verschwörung des Himmels - Teil 1 (Tad Time #9 | Die Powerfantasy-Serie)
    ViktoriaScarlettvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Im siebten Band wurde war das Geschehen ruhiger als ich erwartet hatte, doch hatte es auch etwas für sich.
    Gesprächsreich, doch gut geschrieben

    Im siebten Band wurde war das Geschehen ruhiger als ich erwartet hatte, doch hatte es auch etwas für sich. Ob mich die Geschichte überzeugt hat, kannst du unten im Text nachlesen.

    Meine Meinung zum Cover:
    Das Cover scheint liebevoll gestaltet. Ich sehe in der Frau die Lichtfee Fay in einer sehr nachdenklichen Pose. Die Gestaltung wirkt durch die Elemente hinter ihr ein wenig magisch. Zudem gefällt mir die Farbmischung im Gesamten.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Der siebte Band war anders, als ich erwartet hatte. Die Geschichte begann damit, dass sich Tad in einer Zelle wiederfand. Dort holten ihn die vergangenen Ereignisse und seine Taten ein. In diesem Band wurde viel geredet. Nicht nur bei Tad war dies so. Auch im zweiten Handlungsstrang in der Himmelswelt Jaria  haben die Protagonisten einiges zu besprechen. Was ich dort hörte, macht mir Sorgen, was für Folgen all das haben wird. Der Autor nahm durch die Gespräche einiges an Tempo aus der Geschichte heraus.

    Erzählt wurde die Handlung wieder sehr locker und direkt. Ich konnte mir das Geschehen gut vorstellen. Es ist gut, dass nun von Tads Seite das Meiste auf dem Tisch lag. Tads Kampf mit sich selbst und der Wunsch seine Familie wiederzusehen, kann ich gut nachvollziehen. Parallel dazu zeichnete sich ab, dass der Intrigenteil im nächsten Band ansteigen wird. Noch bin ich mir nicht sicher, was ich von dieser „Wendung“ halten soll. Überhaupt ist mir das noch nicht ganz schlüssig. Dennoch denke ich, dass sich dies im nächsten Band klären wird. 

    Dr. Stein ist mir ein wahrliches Rätsel. Seine Persönlichkeit ist mehr als eigen, weshalb ich gerne mehr über ihn erfahren würde. Fay wird wohl meine Lieblingsfigur bleiben. Mit Zaubergürtel Kwyx kann ich noch immer nicht viel anfangen. Die Dialoge zwischen ihm und Tad sind amüsierend, aber dennoch kann ich mich nicht so richtig mit ihm anfreunden. Den Herrscher von Jaria kann ich nicht leiden. In meinen Augen ist er blind vor Hass und reicht ihn an andere weiter. Ich bin wirklich gespannt, wie Tad all das meistern wird. 

    Mein Fazit:
    In diesem Band wurde das Geschehen etwas langsamer, was mir die Möglichkeit zum Inne halten gab. Endlich musste sich Tad der Wahrheit stellen und weihte die anderen ein. Der zweite Handlungsstrang zeigte, wie gefährlich Hass und Misstrauen sind. Ich weiß nicht, ob mir das mit den drohenden Intrigen gefällt. Meine Erwartungen sind dementsprechend größer, da ich auf einen tatenreichen Verlauf mit mehr Spannung hoffe.

    Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

    Das eBook wurde von mir über Kindle Unlimited gelesen und anschließend freiwillig rezensiert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Geminus Obscurus: Die Totenbändiger 9 (ISBN: B09B9JYVLG)

    Bewertung zu "Geminus Obscurus: Die Totenbändiger 9" von Nadine Erdmann

    Geminus Obscurus: Die Totenbändiger 9
    ViktoriaScarlettvor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Der neunte Band bot mir Möglichkeiten zum Durchatmen und war zugleich enorm spannend.
    Anders, doch genauso spannend und aufregend

    Der neunte Band bot mir Möglichkeiten zum Durchatmen und war zugleich enorm spannend. Mehr von meiner Meinung erzähle ich dir unten im Text.


    Meine Meinung zur Geschichte:
    In diesem Band verlagerte sich die Geschichte vor allem auf das Herausfinden, was es mit dem „Geminus Obscurus“ auf sich hat und auf Cams neue Kräfte. Gleichzeitig wurde mit dem Band ein wenig Geschwindigkeit aus dem Geschehen genommen, was mir eine Möglichkeit zum Durchatmen gab. 


    Auf dem Weg zum Professor kam es zu einer Begegnung, die mich erheiterte, weil sie so positiv war. Das Gespräch mit dem Doktor war sehr aufschlussreich für mich. Seine Informationen waren hilfreich und erweiterten das Puzzle um einige Teile. Allerdings war ich mir nicht sicher, ob das wirklich ausreichen wird. Denn zu viel ist noch offen. Kurz darauf wurde ein Plan ausgearbeitet, den ich nicht gut heißen konnte. Ich verstand zwar die Gründe, bin jedoch der Überzeugung, dass dies nicht der richtige Weg ist. 


    Am besten haben mir die Kapitel gefallen, die mit dem Austesten von Cams Kräften zu tun hatten. Der verlorene Ort, an dem sie dies taten, begeisterte mich von Anfang an. Wobei ich mich dorthin wohl niemals traue würde. Die Geschehnisse erinnerten mich vom Aufbau und der Vorgehensweise her stark an die Quests der CyberGames aus Nadine Erdmanns Cyberworld-Reihe. Ich habe bei jedem einzelnen Abschnitt mitgefiebert und liebte die Art, wie die Autorin all das erzählte. Die Experimente waren teilweise sehr gewagt und im selben Moment spannungsgeladen. Vor allem im letzten Zimmer ging es knapp her. Meine Gedanken hatten sich vollkommen auf die Ereignisse dort fokussiert. 


    Danach konnte ich die letzten Szenen mit den Hunts rekapitulieren. Vor dem Ende erlebte ich noch einen sehr emotionalen Abschnitt, der mich das Hörbuch mit einem Lächeln beenden ließ.


    Meine Meinung zum Sprecher:
    Genauso wie bei meinem letzten acht Rezensionen dieser Serie kann ich auch dieses Mal nur über die Art des Vorlesens von Günter Merlau schwärmen. Er liest mit vielen Emotionen in der Stimme und weiß genau, wie er die Spannung dadurch steigern kann. Meine Aufmerksamkeit wird von ihm jedes Mal auf die Geschichte gebannt.


    Mein Fazit:
    Der neunte Band war für mich aufgrund der Ereignisse am verlorenen Ort extrem spannend. Ich mochte diese Kapitel im Band am meisten, weil sie so bildgewaltig erzählt wurden. Das Geisterbändigen und die Experimente waren sehr eindrücklich und aufregend. Die zuvor erfahrenen Informationen zum Geminus Obscurus warfen einen anderen Blick darauf. Jedes einzelne Kapitel gab mir die Möglichkeit mit zu fiebern. Am Ende des Bandes wurde es nochmal richtig emotional.


    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!


    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Erbe der Macht - Band 30: Splittermacht (ISBN: B09H7TSDJY)

    Bewertung zu "Das Erbe der Macht - Band 30: Splittermacht" von Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Band 30: Splittermacht
    ViktoriaScarlettvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: In diesem Band überraschte mich die große Wendung am Ende am aller meisten, doch auch schon zuvor war die Spannung immens hoch.
    Das Ende des Bandes hat große Tragweite

    In diesem Band überraschte mich die große Wendung am Ende am aller meisten, doch auch schon zuvor war die Spannung immens hoch. Die Gründe dafür findest du spoilerfrei unten im Text.

    Meine Meinung zum Cover:
    Das Cover des 30. Bandes ist sehr direkt gestaltet. Was die dargestellte Szene bedeutet, weiß man erst nach dem Lesen. Die zu sehende Magie in der Mitte zieht den Blick regelrecht an. Durch die schwarze Hintergrundgestaltung sind die Motive gut zu sehen.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Nach Band 29 war ich sehr gespannt, was wohl nun passieren wird. Ich hoffte zudem sehr, dass einige wichtige Fragen beantwortet werden. Grundsätzlich ließ sich Band 30 locker und schnell lesen. Dabei flog ich geradezu durch die Seiten, weil das Geschehen so schwungvoll beschrieben war. Wie immer wurde es aus der Sicht mehrerer Protagonisten erzählt.

    Kevins Alleingänge waren äußerst emotional zu lesen. Seine überkochenden Emotionen waren auch für mich zu spüren und berührten mich. Einmal wären mir sogar fast die Tränen gekommen. Zeitgleich bereitete mir sein Verhalten Sorgen. Je mehr passierte umso stärker wurde meine Angst, dass er wahnsinnig werden würde. Immer wieder fragte ich mich, ob sein Plan gelingen würde. Dann bekam er eine Information die alles zu verändern schien. Jetzt stieg eine Angst in mir hoch – er würde doch nicht? Oder doch? Was jedenfalls daraus resultierte, hat mich vollkommen überrascht und kalt erwischt.

    Parallel dazu trieben Alex und Jen ihren Plan voran, den Drachen zu besiegen und Jens Körper zurück zu holen. Ihr Vorhaben konnte ich erst nicht ganz durchschauen, doch wenig später ergab alles einen Sinn. Tyler und Artus gingen hierfür auch ihren Aufgaben nach. Schmunzeln musste ich, wie immer, bei den Schlagabtäuschen zwischen Artus und Alex. Die Erlebnisse durch den Drachen waren sehr eindrücklich für mich. Überhaupt war jede Szene, die damit zu tun hatte, sehr spannend. Tyler fand parallel zu all dem etwas Interessantes heraus. Kurz darauf wollte mich seine Panik packen. 

    Irgendwann kam ich dem Ende des Bandes immer näher. Überraschend setzte bei mir der große AHA-Moment ein. Endlich verstand ich, was die Visionen des Beobachters bedeuteten. Ungläubig las ich weiter und wollte nicht, dass es passiert. Während all dem wurden auch Szenen aus der Sicht des Beobachters erzählt. Mit einem Schock im Herzen musste ich mitansehen, was ein kleines Schlüsselereignis auslöste. Die Folgen sind bitter und unvorhersehbar. Denn nun ist nichts – absolut gar nichts – mehr wie zu vor. Zumindest erschien es mir so. Wir haben hier mal wieder einen typischen suchanek’schen Cliffhanger, der es mehr als in sich hat.

    Mein Fazit:
    Das Erbe der Macht-Fieber greift wieder um sich, denn der 30. Band ließ mich beim Lesen nicht mehr los. Ich flog geradezu durch die Seiten und wollte das Lesen nicht unterbrechen. Sämtliche Handlung um Kevin, Alex, Jen, Artus, Kevin und Tyler war spannungsgeladen. Der Zeitpunkt, an dem sie landeten war voller Gefahren. Sowohl die bekannten, als auch die geheimen Pläne, hatten es in sich. Die Emotionen drohten mich vor allem bei Kevin zu überrollen. Niemals hätte ich mit dem gerechnet, was am Ende des Bandes passierte. Die Ereignisse verändern alles. Angstvoll blicke ich nun in die Zukunft und frage mich, wie es weitergehen wird.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch wurde von mir vorabgelesen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Das Herrenhaus: Die Totenbändiger 8 (ISBN: B094NX9BMG)

    Bewertung zu "Das Herrenhaus: Die Totenbändiger 8" von Nadine Erdmann

    Das Herrenhaus: Die Totenbändiger 8
    ViktoriaScarlettvor 25 Tagen
    Kurzmeinung: In Band 8 kam es zu bedeutenden Ereignissen mit großen Folgen, die ich angespannt verfolgte.
    Ein Staffelfinale mit bedeutenden Ereignissen

    In Band 8 kam es zu bedeutenden Ereignissen mit großen Folgen, die ich angespannt verfolgte. Wie das Geschehen für mich war, teile ich dir unten im Text mit.

    Meine Meinung zur Geschichte:
    Der achte Band begann eher ruhig, da die Nachwirkungen aus den vorherigen Bänden noch zu präsent waren. Doch das war nur die Ruhe vor dem Sturm bis zu Blaines Plänen. Die Ereignisse im Trainingshaus waren sehr aufregend und gleichzeitig nervenaufreibend. Die Art und Weise des Vorgehens der Protagonisten erinnerte mich ein wenig an die Cybergames aus Nadine Erdmanns Cyberworld-Reihe. Spannung war auf jeden Fall garantiert, da das Geister bändigen sehr intensiv beschrieben wurde. Ich war unglaublich froh, als Hilfe im Anmarsch war. In meinen Augen war Blaine eindeutig zu weit gegangen. Ob die Ereignisse dort gut ausgegangen sind, kann ich dir aus Spoilergründen nicht verraten.

    Kurz danach wird das Spuk Squad um Sky, Gabriel und Connor zu einem Tatort gerufen. Als ich erfuhr, welcher das war und was dort geschehen ist, lief es mir eiskalt über den Rücken. Vor Ort wurde klar, wie sehr das Massaker dem vor 13 Jahren ähnelte. Es gab einfach zu viele Parallelen und identische Fakten bzw. Spuren. Ich konnte deshalb gut verstehen, dass Cam seine Erinnerungen an damals endlich zurückwollte. Wie sie das bewerkstelligen wollten war ziemlich heftig. Das Kapitel war sehr emotionsgeladen und heftig, der Rückhalt jedoch bemerkenswert. Danach gab es viel Redebedarf in der Familie Hunt. Die letzten Ereignisse brachten neue Puzzleteile, die besprochen werden mussten. Spekulationen und Angst vor den Folgen der Schlussforderungen hatten einen großen Anteil daran.

    Auch diese Gespräche waren für mich sehr emotional. Cam trafen die Ereignisse am meisten, doch nahmen sie auch seine Familie mit. Am schönsten war bei all dem die bedingungslose Loyalität der gesamten Familie und ihrer Freunde. Sie hielten zusammen, egal was kam, machten sich Mut und ließen einander nicht im Stich. In den letzten Kapiteln wurde die Handlung deshalb etwas gemächlicher, was jedoch nach den wilden Ereignissen richtig gut tat. Alles in allem nahm die erste Staffel ein starkes und gefühlsintensiven Ende, obwohl es anders war, als ich erwartet hatte.

    Meine Meinung zum Sprecher:
    Zu Sprecher Günter Merlau kann ich nicht viel Neues sagen. Seine Stimme ist für mich untrennbar mit der Serie vereint. Wenn er liest, habe ich das Gefühl mich an der Seite der Protagonisten zu befinden. Das Vorlesen ist flüssig, angenehm locker und mit Gefühlen gespickt. Ihm gelang es auch diesmal meine Aufmerksamkeit auf die Geschichte zu bannen.

    Mein Fazit:
    Der achte Band war voller Ereignisse mit großer Tragweite. Ich durchlebte mit den Protagonisten eine große Bandbreite an Gefühlen. Sowohl das Geschehen im Trainingshaus als auch das im Herrenhaus war nervenaufreibend und zum Teil heftig. Wie in jedem Band mussten Geister gebändigt und Kräfte bis zum äußersten ausgereizt werden. Ich hörte den Band mit Aufregung und viel Spannung, da Günter Merlau hervorragend las. Das Reflektieren gegen Ende war gut, da ich so ein wenig zur Ruhe kam. Das Staffelfinale war anders als ich vorher erwartet hatte, dennoch schloss es  sie rund ab.

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Tirolerin, Bibliothekarin, Buch-Bloggerin

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Sachbücher, Romane, Biografien, Jugendbücher, Science-Fiction, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks