Yvi33

  • Mitglied seit 16.01.2015
  • 3 Freunde
  • 386 Bücher
  • 293 Rezensionen
  • 370 Bewertungen (Ø 4.42)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne193
  • 4 Sterne142
  • 3 Sterne32
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Elayne (Band 1): Rabenkind (ISBN: 9783906829777)

    Bewertung zu "Elayne (Band 1): Rabenkind" von Jessica Bernett

    Elayne (Band 1): Rabenkind
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Elayne 1 - Rabenkind“ von Jessica Bernett

    Meine Meinung:

    Die Artus-Saga kannte ich schon von vielen Geschichten, Erzählungen und vor allem Verfilmungen, doch der Charakter Elayne von Corbenic war mir noch gänzlich unbekannt. Deshalb finde ich es umso schöner, dass die Autorin ihr nun eine eigene Geschichte gibt.
    Elayne ist noch jung, aber bereits im heiratsfähigen Alter. Sie lebt in einer sehr düsteren Festung. Beim Lesen hatte ich immer wieder das Gefühl, das einzig und allein Elayne dieser Festung Wärme und Leben schenkt. Sie ist das gute Herz des Hauses. Auf ihren Vater ist nicht wirklich Verlass. Er ist zurückgezogen und Besessen von einer Prophezeiung und vergisst darüber hinaus völlig, dass er die Verantwortung für ein Volk hat. In der Festung arbeiten und leben nur noch wenige Menschen, die teilweise sehr eigen, aber doch freundlich und liebevoll sind. Sie ersetzen irgendwie die Familie von Elayne und sie ist der Mittelpunkt. Sie ist von ihrer ganzen Art mehr Königin, als es ihr Vater je sein wird. Sie denkt an ihr Volk, macht sich Gedanken, versucht Dinge in die Hand zu nehmen und packt auch mal selber mit an, wenn Hilfe benötigt wird. Elayne hat ein wahnsinnig großes Verantwortungsbewusstsein, was erstaunlich für so ein junges Mädchen ist, aber sie unglaublich sympathisch macht.
    Eines Tages steht dann ein Barde vor der Tür, der ihr Herz ordentlich durcheinanderbringt.

    Die Geschichte von Elayne kommt eher ruhig daher. Man lernt ihr Leben, ihren Charakter und auch die Geschichte sowie politischen Aspekte gut kennen. Die Spannung ergibt sich hier aus der Beziehung zu ihrem Barden und den möglichen Konsequenzen für ihre Zukunft und ihr Volk. Zum Ende des Buches hat mich ein Charakter mit seinem Verhalten sehr enttäuscht. Ich habe mich nur gefragt: „Warum?“ Ich hoffe, dass dies dann in der Fortsetzung geklärt werden wird.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, fesselnd und vor allem sehr bewegend. Ich konnte mich sehr gut in Elayne’s Gefühlswelt hinein versetzen. Doch die Geschichte nimmt mit diesem Buch definitiv erst ihren Anfang und gerade am spannendsten und dramatischsten Punkt ist sie dann leider schon zu Ende. Ich bin schon sehr neugierig, wie es weiter geht.


    Cover:

    Das Cover ist relativ ruhig und schlicht gehalten, aber sehr schön. Durch die Verzierungen und das Symbol in der Mitte, passt es aber ganz toll zur historischen Geschichte. Der Rabe spielt auch in der Geschichte eine widerkehrende Rolle.


    Fazit:

    Eine ruhige aber tiefgründige Geschichte, die hier mit dem ersten Band erst ihren Anfang findet.

    Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Sonnenblut (ISBN: 9783959910866)

    Bewertung zu "Sonnenblut" von Michelle Natascha Weber

    Sonnenblut
    Yvi33vor 3 Jahren
    Cover des Buches Königreich der Träume - Sequenz 1: Die schlafende Prinzessin (ISBN: B079SDSY4J)

    Bewertung zu "Königreich der Träume - Sequenz 1: Die schlafende Prinzessin" von I. Reen Bow

    Königreich der Träume - Sequenz 1: Die schlafende Prinzessin
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Königreich der Träume – Sequenz 1: Die schlafende Prinzessin“ von I. Reen Bow

    Meine Meinung:

    Der Anfang des Buches beginnt gleich sehr mysteriös und könnte glatt einem Thriller entsprungen sein. Jessi wacht in einem Motel auf und hat ihr komplettes Gedächtnis verloren. Sie folgt ihren einzigen Hinweisen, die aus einem Namen am Spiegel und einem Busticket besteht. Mit dem Ticket fährt sie in das Königreich der Träume. Auf der Fahrt lernen wir, was es damit auf sich hat und warum es einen wahren Hype darum gibt. Jessi kann mit alldem noch nichts anfangen und muss recht schnell feststellen, dass das Königreich der Träume auch ein Königreich der Albträume werden kann. Kaum angekommen, muss sie schon um ihr Leben fürchten. Gott sei Dank wird sie bei ihrem Kampf ums Überleben von dem charismatischen Dave unterstützt. I. Reen Bow hat hier einen wahren Albtraum erschaffen, der einem Gänsehaut bereitet. Obwohl das Buch relativ kurz ist, da es sich hierbei um den Auftakt einer Serie handelt, ist es wahnsinnig actionreich und fesselnd. Die Traumwelt hat mich sehr neugierig gemacht und viele Fragen aufgeworfen, vor allem die schlafende Prinzessin und wie sie diese Träume entwickelt. Die beiden Hauptcharaktere Jessi und Dave sind sehr symphatisch. Sie halten zusammen, was ein positives Gefühl hinterlässt. Dennoch bleibt auch ein Stück Skepsis bei mir zurück, denn durch den Gedächtnisverlust wissen wir kaum etwas über Jessi und die Menschen, mit denen sie in Kontakt kommt. Ständig habe ich mich gefragt, ob irgendjemand vielleicht sogar mit ihrem verlorenen Gedächtnis zu tun haben könnte.

    Man kann auch durchaus einen gesellschaftskritischen Aspekt erkennen, denn die Art und Weise der Vermarktung eines eigentlich in Gefangenschaft befindlichen Mädchens ist schon sehr grenzwertig. Die Profitgier kennt hier offensichtlich keine Tabus. Das lässt den Verdacht offen, dass das nicht alles nur zum Schutz der Menschen vor den Träumen geschieht. Ich denke hier gibt es noch viel aufzudecken und zu erfahren.

    Das Buch hat auf jeden Fall einen absoluten Suchtfaktor. Die erste Sequenz lässt einfach viele Fragen offen und mit neuen Charakteren und Entwicklungen kommen auch immer mehr Fragen hinzu. Die Welt ist sehr spannend, erschreckend und vielseitig. Man muss einfach mehr davon lesen.



    Cover:


    Das Cover lädt im wahrsten Sinne des Wortes zum Träumen ein. Es ist einerseits verspielt und zauberhaft und andererseits doch sehr düster. Es passt toll zur Geschichte. Auch die düstere Stimmung erklärt sich schnell, wenn man die Traumwelt der schlafenden Prinzessin erlebt hat. Das Cover ist ein absoluter Hingucker.


    Fazit:

    Ein spannender und düsterer Auftakt der Serie, die unglaublich neugierig auf mehr macht.


    Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Das Geheimnis der Flammen (ISBN: 9783734732485)

    Bewertung zu "Das Geheimnis der Flammen" von Rolf Zeiler

    Das Geheimnis der Flammen
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Die Chroniken der Zehn 1 – Das Geheimnis der Flammen“ von Nina Hirschlehner

    Meine Meinung:

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht ganz so leicht. Wir werden mitten in das Geschehen geworfen, und erleben einen Kampf von Elisa. Doch ich konnte mich noch nicht so in das Szenario reinversetzen, da noch zu viel unverständlich war für mich. Dies hat sich dann geändert als Elisa die Schule gewechselt hat. Von nun an, konnte ich mehr und mehr Teil ihres Lebens werden und das hat es in sich. Elisa hat ihre Familie schon sehr früh verloren und kämpft sich seit dem nicht nur alleine durchs Leben sondern auch gegen diverse übernatürliche Mutationen. Auf der neuen Schule lernt sie schon bald andere Jugendliche kennen und erfährt, dass sie nicht die Einzige ist, die diese Kämpfe ausfechtet.
    Die Gruppe ist eine tolle Mischung sehr unterschiedlicher Charaktere, bei der man sich gleich wohl fühlt. Man wollte schon irgendwie ein Teil von ihnen werden und ich habe mich für Elisa riesig gefreut, dass sie nun Gleichgesinnte gefunden hat. Doch ihre Aufnahme in die Gruppe gestaltet sich schwierig, da sie mit viel Misstrauen zu kämpfen hat. Dann gibt es auch noch viele Geheimnisse, die Elisa noch nicht kennt und mich hat es manchmal echt wahnsinnig gemacht, bis die Anderen ihr mal etwas erzählt haben. Ich habe da schon sehr mit Elisa mitgelitten und auch mitgefiebert. Sie ist ein unglaublich starker und mutiger Charakter. Je mehr ich von der Geschichte gelesen haben, umso mehr hat sie mich gefangen genommen. Es gibt immer wieder Neues und Überraschendes aus der Welt des Übernatürlichen und den Mutationen zu erfahren, sodass es nie langweilig wird und man immer weiter lesen möchte. Der Schreibstil ist flüssig. Das Ende ist aber ganz gemein und endet mit einem Cliffhanger. Ich habe echt gedacht: „Nein! Das kann doch jetzt nicht der Ernst der Autorin sein. Das Buch kann doch jetzt nicht so zu Ende gehen.“ Zur Beruhigung kann ich nur sagen, dass dies erst der erste Band einer dreiteiligen Reihe ist. Also muss ich unbedingt weiter lesen.


    Cover:

    Das Cover ist in Ordnung, weil es gut den Inhalt wieder spiegelt. Es ist mir aber nicht ins Auge gestochen. Ich habe es aufgrund des Klappentextes gelesen. Die Farben sind zu sehr Ton in Ton und ich habe das Gefühl ein bisschen vom Rot erschlagen zu werden.


    Fazit:

    Der Einstieg war für mich etwas schwierig, aber dann wollte ich diese spannende Geschichte nicht mehr aus der Hand legen.


    Ich gebe dem Buch knappe 4 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Streuner: Verflucht liebenswert (ISBN: 9783906829746)

    Bewertung zu "Streuner: Verflucht liebenswert" von Stefanie Scheurich

    Streuner: Verflucht liebenswert
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Streuner – Verflucht liebenswert“ von Stefanie Scheurich

    Meine Meinung:

    Boru und Greta haben mich gleich in ihren Bann gezogen. Sie haben beide völlig unterschiedliche Leben, aber müssen mit ähnlichen Problemen kämpfen. Borus Leben ist bereits komplett vorherbestimmt, ohne Rücksicht auf seine Wünsche, Träume und Talente. Es ist nicht verwunderlich, dass er aus diesem Teufelskreis ausbrechen möchte und sein eigenes Leben leben möchte. Doch seine Mutter zieht wirklich alle Register und belegt ihn mit einem Fluch, der ihn in einen Kater verwandelt. Wer jetzt den Eindruck bekommt, seine Mutter wäre unsympathisch, liegt damit genau richtig. Ich hätte ihr während des Lesens gerne öfter mal die Meinung gesagt, was ich von ihr halte. So sehr habe ich mich über sie und ihr Verhalten geärgert, aber vermutlich hätte sie mich dann in einen Käfer verwandelt und wäre drauf getreten. So schätze ich sie ein. Denn wenn selbst Borus Wohlergehen ihr so egal ist, interessiert sie sich erst recht nicht, was ein Mensch und auch noch ein Leser von Borus Geschichte von ihr denkt.

    Greta hat es auch nicht leicht, denn ihre Mutter hat sie auf ein Internat geschickt, weil sie einfach keine Zeit für sie hat. Deshalb rebelliert Greta, wo sie nur kann, um eventuell mal ein Fünkchen Aufmerksamkeit von ihrer Mutter zu bekommen. Sie fühlt sich abgeschoben und ist sehr einsam. Es kann also nur Schicksal sein, dass Greta und Streuner (Boru) aufeinander treffen und sich gegenseitig Vertrauen und Freundschaft schenken. Ihr könnt Euch sicher denken, wie sehr ich die Beiden ins Herz geschlossen habe. Man kann sich einfach toll mit ihnen identifizieren. Sie sind normal und auf dem Boden geblieben. Sie möchten eigentlich nur ihr Leben selbst bestimmen und kämpfen gegen die Einsamkeit an. Das ist etwas was einfach jeder nachvollziehen kann.

    Greta und Boru müssen viele Hürden überwinden, um ihren Weg zu finden und nicht immer kann man den vorher schon sehen. Auch wenn es sich hier um ein Fantasy-Buch handelt, greift es Probleme auf, die viele Jugendliche vielleicht auch schon erlebt oder mit denen sie zu kämpfen haben. Diese wundervolle Geschichte macht Mut, nie aufzugeben und an sich selbst zu glauben.

    Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Boru und Greta geschrieben, sodass wir beide unabhängig voneinander bei ihren Abenteuern begleiten können, auch wenn ihre Wege sich trennen. Der Schreibstil von Stefanie Scheurich ist leicht, flüssig und unglaublich liebevoll.
    Mein einziger Kritikpunkt ist, dass ich gerne noch weitergelesen hätte. Die Geschichte hat ein wundervolles Ende, aber die Zeit ist beim Lesen so schnell verflogen, dass ich gerne noch mehr über die Beiden gelesen hätte. Die Geschichte hat durchaus das Potenzial noch weiter erzählt zu werden, bzw. für neue Abenteuer von Greta und Boru. Denn ich glaube, auch die magische Welt, die verborgen in unserer Steckt hat noch viele Geheimnisse, die man lüften könnte.
    Streuner ist ein wundervolles Buch, das ihr unbedingt lesen solltet.


    Cover:

    Das Cover ist einfach wunderbar. Es wirkt so düster und geheimnisvoll. Die goldene Schrift hat etwas Magisches und ich liebe die kleine schwarze Katze im Amulett. Ich habe mich so sehr darin verliebt, dass das Buch jetzt auch noch als Printausgabe bei mir eingezogen ist, weil ich es unbedingt in meinem Bücherregal haben muss.


    Fazit:


    Eine zauberhafte Geschichte mit liebenswürdigen Protagonisten, die viele Hürden überwinden müssen.

    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin (ISBN: 9783906829708)

    Bewertung zu "Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin" von Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Die Grimm-Chroniken 1 – Die Apfelprinzessin“ von Maya Shepherd

    Meine Meinung:

    Maya Shepherd hat mich mit ihrer Märchenadaption sehr überrascht. Ich habe schon viele tolle Märchenadaptionen gelesen, aber diese hier ist doch ganz anders. Hier wird nicht einfach nur ein Märchen neu verpackt, sondern der Schreibstil und auch die Entwicklung der Geschichte sind neuartig und unerwartet. Es finden sich Ansätze von verschiedenen Märchen. Doch diese entwickeln sich ganz anders als wir es kennen. Zudem gibt es zwei Erzählstränge. Einerseits begleiten wir Mary im Jahr 1575 bis 1590 und dann noch Will im Jahr 2012. Während wir die Anfänge der Märchen im Jahr 1575 kennenlernen, begegnet uns in der heutigen Zeit der knallharte Alltag. Da fragt man sich, wie diese beiden Zeitstränge zusammen passen und wie sie es schaffen sich gegenseitig zu begegnen bzw. beeinflussen. Das ist unglaublich spannend und hat mich sehr überrascht. Doch gerade das, hat mich extrem gefesselt. Ich wollte die ganze Zeit unbedingt wissen, was eigentlich passiert ist und warum.
    Will hat einen harten Alltag und lebt in einer betreuten WG. Sein Vater ist in der Psychiatrie und redet nur wirres Zeug. Zumindest glaubt Will das. Bis er eines Tages überraschenden Besuch erhält, der ihn auf eine unglaubliche Reise schicken wird, von der Will so gar nicht begeistert ist, die ihn aber so einiges überdenken lässt.
    Sein Charakter ist sehr glaubwürdig und gut nachvollziehbar geschrieben. Man kann sich gut in ihn hinein versetzen. Mein Lieblingscharakter ist aber Mary, da mich ihre Geschichte einfach noch neugieriger gemacht hat.
    Mary ist wahnsinnig sympathisch und sehr faszinierend. Ihre Welt hat mich sofort gefangen genommen. Leider ist die Zeit beim Lesen viel zu schnell vergangen und das Buch ist relativ kurz. Das liegt daran, dass es eine monatliche Fortsetzung geben wird. Zum Glück müssen wir deshalb auch nicht lange auf Band 2 warten.


    Cover:

    Das Cover ist wunderschön und im wahrsten Sinne des Wortes märchenhaft. Doch die dunklen Wolken die aufziehen, verleihen dem ganzen noch eine zusätzliche düstere Note, die sofort neugierig macht. Es ist einfach magisch und geheimnisvoll.


    Fazit:

    Ein großartiger Auftakt in eine neuartige und faszinierende Welt des klassischen Märchens.

    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Blütenzauber (ISBN: 9783906829678)

    Bewertung zu "Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Blütenzauber" von Regina Meißner

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Blütenzauber
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Der Fluch der sechs Prinzessinnen 2 – Blütenzauber“ von Regina Meissner

    Meine Meinung:

    Aaah! Regina, was machst Du nur mit mir? Ich liebe dieses Buch aber gleichzeitig möchte ich es an die Wand klatschen. Es zerreißt einfach mein Herz.
    Wer „Die Schöne und das Biest“ mag, wird dieses Buch einfach lieben. Denn die Geschichte ist noch düsterer, brutaler, schockierender und gleichzeitig hoffnungsvoller, leidenschaftlicher, emotionaler und trauriger. Mit dieser Märchenadaption hat Regina mich wirklich sehr überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass man aus einem Märchen, was schon so oft adaptiert wurde, so viel Neues herausholen kann. Band 1 „Schwanenzauber“ hat mir ja schon sehr gut gefallen, aber „Blütenzauber“ ist ein wahres Highlight, das einen nicht mehr loslässt.

    Tatjana ist ein Mädchen, das nichts so sehr liebt, wie ihre Freiheit. Deshalb ist es unvorstellbar, dass der Fluch von Rania, sie monatelang in einem Zimmer eingesperrt hat, bevor sich das erste Mal die Tür öffnet. Das Biest im Schloss verbreitet Angst und Schrecken und ist extrem brutal. Es ist kaum vorstellbar, dass es jemals gezähmt wird und sich ändert. Man kann regelrecht spüren, wie düster und einschüchternd alles ist. Trotzdem schafft es Tatjana mit ihrer offenen Art nach und nach nicht nur den Angestellten Hoffnung zu schenken. Während ich Tatjana sofort ins Herz schließen konnte, hat mir mein Verständnis für die extreme Art des Biests gefehlt. Dennoch schafft die Autorin es ganz geschickt und glaubwürdig, dass man als Leser, genau wie Tatjana, langsam hinter die Fassade schaut und zu verstehen beginnt, warum sich alles so entwickelt hat. Aber nicht nur das Biest hat viel zu lernen, denn auch Tatjana merkt, dass sie viele Dinge anders machen würde, als in ihrer Vergangenheit.

    Der Schreibstil von Regina ist wahnsinnig fesselnd, bildhaft und höchst emotional. Ich wollte das Buch nicht mehr aus Hand legen, weil ich ständig in den Bann gezogen war und wissen wollte, wie es weiter geht. Es gibt einen schockierenden Moment nach dem anderen und trotzdem gibt Tatjana die Hoffnung nicht auf. Aber auch die Leidenschaft und Emotionen kommen nicht zu kurz. Selbst als Leser ist man ständig von Hoffnung und Verzweiflung hin und her gerissen und ja, ein paar Tränen lässt man auch zurück. Regina hat mich mit ihrer Geschichte in einem wahren Gefühlschaos zurückgelassen. Ich kann es kaum erwarten mehr zu lesen.


    Cover:


    Das Cover ist einfach fantastisch geworden. Es ist traumhaft und gleichzeitig düster. Ich liebe es!


    Fazit:

    „Blütenzauber“ ist die beste Adaption von „Die Schöne und das Biest“. Sie ist düster, schockierend und höchst emotional.

    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Banshee Livie (Band 2): Weltrettung für Fortgeschrittene (ISBN: 9783906829692)

    Bewertung zu "Banshee Livie (Band 2): Weltrettung für Fortgeschrittene" von Miriam Rademacher

    Banshee Livie (Band 2): Weltrettung für Fortgeschrittene
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Banshee Livie 2 – Weltrettung für Fortgeschrittene“ von Miriam Rademacher

    Meine Meinung:

    Band 1 von Banshee Livie hatte mich schon richtig begeistert und so konnte ich es kaum erwarten, dass nun auch Band 2 erscheint. Ich habe mich riesig gefreut, die Charaktere wieder zu treffen. Livie hat sich mittlerweile an ihr Leben als Banshee gewöhnt und ist immer noch ständig damit beschäftigt, die tollpatschige Familie Harrowmore vor tödlichen Unfällen zu bewahren. Doch schon bald steht ihr eine noch größere Aufgabe bevor. Ein kleiner Wehmutstropfen ist, dass sich für einen gewissen Zeitraum, die Wege von Livie und Walt trennen und ich mag die beiden doch zusammen so sehr. Aber die Autorin hat dies ganz geschickt genutzt, um neue und sehr interessante Charaktere in die Geschichte einzuführen. Zum einen ist da der geheimnisvolle und diebische Todesbote Chris. Er ist irgendwie der Bad Boy, der viele Fehler gemacht hat. Dadurch ist er nicht sehr beliebt, hat eine große Mauer um sich aufgebaut und stößt alle Anderen mit seiner Art und Weise von sich. Ich wurde sehr neugierig und wollte unbedingt mehr über ihn erfahren und vor allem, welche Geheimnisse ihn mit Walt und einigen anderen Charakteren verbinden. Sehr interessant ist auch der Dämon Kube, bei dem man nie genau weiß, woran man ist und ob er einen manipuliert.

    Neben dem so lieb gewonnenem Mummel gibt es auch wieder neue Wesen, die sich die Autorin ausgedacht hat. Lasst Euch einfach überraschen. Es ist einfach fantastisch wie viele verschiedene magische Figuren hier aufeinander treffen.

    Die Geschichte ist wieder sehr spannend geschrieben. Anfangs beginnt sie noch etwas ruhiger und nimmt dann aber immer mehr Fahrt auf. Für mich sind die Lesestunden wieder viel zu schnell vergangen und ich hoffe jetzt schon wieder sehnsüchtig auf einen nächsten Band. Das tolle Abenteuer ist wieder mit einer tollen Portion Humor geschmückt, die mich immer wieder zum schmunzeln bringt. Es gibt aber auch einige nachdenkliche Momente, gerade wenn es zum Beispiel um Livie’s früheres Leben geht.

    Mein Herz hängt aber ganz besonders an den vielen verschiedenen Charakteren, die einfach so liebevoll sind. Niemand ist perfekt und jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Aber genau dadurch sind sie so echt und lebendig. Livie und ihre Freunde sind eine so tolle Truppe, mit der ich mich jederzeit gerne in ein Abenteuer stürzen würde. Man fühlt sich mit ihnen einfach unglaublich wohl, mit ihren schönen Momenten genauso, wie mit ihren kleinen Streitereien. Sie sind wie eine große verrückte Familie.


    Cover:

    Das Cover ist wieder echt klasse geworden. Ich liebe es. Die Skyline lässt schon erahnen, dass London dieses Mal ein zentraler Ort des Geschehens werden wird.


    Fazit:

    Banshee Livie 2 ist ein tolles Fantasy-Abenteuer mit ganz viel Herz, Humor, Kreativität und Action.


    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Leon: Glück trägt einen roten Pony (ISBN: 9783906829791)

    Bewertung zu "Leon: Glück trägt einen roten Pony" von C.M. Spoerri

    Leon: Glück trägt einen roten Pony
    Yvi33vor 3 Jahren
    Rezension zu „Leon – Glück trägt einen roten Pony“ von C.M. Spoerri

    Meine Meinung:

    Leon ist ein echter Ekel. Er hat nur einen einzigen Freund und seine gesamte Freizeit verbringt er als sogenannter Internet-Troll. Das heißt, er beleidigt Leute übers Internet. Ich habe mich schon oft gefragt, was Menschen dazu treibt ihre kostbare Zeit mit so etwas Sinnlosem und Negativem zu vergeuden. Zumindest bei Leon bekommt man nun erstmals einen Einblick in das Leben eines solchen Menschen.
    Eigentlich kann Leon auch nett sein, nur hat er das irgendwie verlernt. Er versteckt sich hinter einer Maske und stößt anderen mit seiner Art vor den Kopf. Trotzdem habe ich Leon ins Herz geschlossen. Denn man merkt, dass da noch viel mehr in ihm steckt und möchte unbedingt mehr über ihn und seine Vergangenheit erfahren. Doch wer könnte die andere Seite von ihm heraus kitzeln? Diese Aufgabe hat Feli, ein Glücksgeist, der Leon Glückseligkeit bringen soll. Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, was bei dieser brisanten Mischung alles passiert. Leon, immer schlecht gelaunt und höchst sarkastisch und Feli, die die ganze Zeit einen Glückskeksspruch nach dem anderen rausschmettert, sorgen dafür, dass ich wahnsinnig viel Spaß beim Lesen hatte und mir tatsächlich während des ganzen Buches ein fettes Grinsen im Gesicht stand. Ich habe mich riesig amüsiert und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

    Doch auch die Message die das Buch vermittelt ist nicht zu verachten. Denn an Feli’s ganzen Sprüchen ist viel Wahres dran und jeder kann sich davon etwas zu Herzen nehmen und die Augen immer nach seinem eigenen Glück offen halten. Es sind die kleinen und positiven Dinge, die man achten sollte.

    Ja und dann ist da auch noch Stella, die sich von Leons Art nicht so einfach abschrecken lässt und ihm offen die Meinung sagt. Das stellt Leons Welt nun komplett auf den Kopf.

    Ich liebe die tollen Charaktere die die Autorin C.M. Spoerri hier geschaffen hat. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, aber genau dadurch ergänzen sie sich perfekt. Sie fordern sich gegenseitig und dadurch kommt niemals lange Weile beim Lesen auf. Ganz im Gegenteil. Man kann die Reaktionen und auch die Veränderungen, die die Protagonisten erleben kaum erwarten und fiebert ständig mit.
    Der Schreibstil von C.M. Spoerri ist unglaublich humorvoll und fesselnd. Gleichzeitig schafft sie es auch noch ein ernstes Thema zu verarbeiten und eine wundervolle Message zu vermitteln. Natürlich wird es aber auch romantisch. Ihr solltet Euch das Buch auf keinen Fall entgehen lassen.


    Cover:

    Das Cover zeigt einen ernsten Leon und Feli die über seine Schulter schaut. Das passt toll zum Buch. Noch besser ist der Klappentext. Wer einen Einblick in den Schreibstil des Buches erhalten will, ist beim Klappentext genau richtig. Wenn er Euch gefällt, dann werdet Ihr das Buch lieben.


    Fazit:


    Eine großartige Geschichte mit viel Sarkasmus, einer tollen Message und auch Liebe.


    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel (ISBN: 9783551556882)

    Bewertung zu "Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel" von Rick Riordan

    Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel
    Yvi33vor 3 Jahren

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Gedichte und Dramen, Science-Fiction, Erotische Literatur, Sachbücher, Biografien, Humor, Comics, Klassiker, Kinderbücher, Jugendbücher, Liebesromane, Romane, Fantasy, Krimis und Thriller

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks