Zuckerwatte-im-Kopfs avatar

Zuckerwatte-im-Kopf

  • Mitglied seit 27.04.2017
  • 15 Freunde
  • 465 Bücher
  • 123 Rezensionen
  • 160 Bewertungen (Ø 4,28)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne81
  • 4 Sterne49
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Eisenwolf (ISBN: 9783038800422)

    Bewertung zu "Eisenwolf" von Siri Pettersen

    Eisenwolf
    Zuckerwatte-im-Kopfvor 4 Stunden
    Kurzmeinung: Ein sehr vielversprechender Auftakt!
    Gewaltig, geheimnisvoll, magisch

    Siri Pettersen kann ziemlich überzeugend sein. Nicht nur mit ihren Worten, die sich bildhaft zu einer ganzen Welt geformt haben, sondern auch mit den Handlungen und mit den Eigenschaften, die sie ihren Charakteren gibt. Sie hat mich gefesselt, mich mit Fragen, Magie und aufregenden Momenten überhäuft. Es war einerseits spannungsgeladen, andererseits ruhig und voller Rätsel. Juva gerät immer weiter hinein in die Geschichte ihrer eigenen Familie, in die dunkelsten Geheimnisse, die niemals jemand zu Gesicht bekommen sollte und bringt sich in eine Gefahr, die ihre eigene Vorstellung übertrifft.

    Dabei ist es rau, blutig und stellt die eigenen Moralvorstellungen infrage. Die Charaktere sind vielfältig, manche bösartig und denken nur an sich und ihre Vorteile. Andere wiederum glauben das Richtige zu tun, schlagen dafür aber ungewöhnliche Wege ein. Insgesamt sind sie alle einzigartig, komplex und mit scharfen Kanten versehen. So scharf, dass man aufpassen musste, sich nicht zu schneiden. Das zeigt sich gerade an Juva. Sie ist schroff und wirkt meistens unnahbar. Ihr Wesen ist umgeben von Zorn und gleichzeitig hat sie einen klaren Verstand. Dabei ist sie gerade heraus und strahlt eine Stärke aus, die schon fast erhaben wirkt.

    Mir hat die Geschichte unglaublich gut gefallen. Sie ist anders, hat nicht unbedingt die Helden, zu denen man aufschauen würde und spannt weitschichtige Fäden.

    Fazit: Siri Pettersen hat mich mit ihrem Auftakt »Eisenwolf« heiß auf diese umfangreiche und faszinierende Geschichte gemacht. Ich kann es kaum erwarten in welche Welten mich die Autorin mit den weiteren Bänden bringen wird und wie sie die Handlung um Juva weiterspinnt. Eine klare Empfehlung für High-Fantasy Fans, die einen Hang zu komplexen Geschichten und Charakteren haben!

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches The Run. Die Prüfung der Götter (ISBN: 9783551584434)

    Bewertung zu "The Run. Die Prüfung der Götter" von Dana Müller-Braun

    The Run. Die Prüfung der Götter
    Zuckerwatte-im-Kopfvor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Eine rasante und spannende Geschichte, nur zwischen den Charakteren war mir ein zu großes Hin und Her.
    Rasant, emotional, magisch!

    Dana Müller-Braun hat mich sehr an diese interessante und spannungsgeladene Geschichte gefesselt. Ich mochte die einzelnen Settings, die vier unterschiedlichen Reiche der Götter, die Prüfungen und was diese einem Menschen abverlangen. Ich wurde in eine Welt voller Macht und Gier entführt, die durch einen Monarchen regiert wird, der voller Grausamkeit herrscht.
    Die Handlung wechselt von emotional zu actionreich. Sie erzählt von Zweifel und Hoffnungen, von der Liebe und der Bedingungslosigkeit.

    Die Kritik, die ich habe, bezieht sich auf das Hin und Her zwischen den Charakteren. Vertrauen, Misstrauen, Sorge, Hass, Verrat, Zweifel, Hoffnung und all dies wieder auf die Probe zu stellen. Ein solches Durcheinander an Gefühlen und so starke Schwankungen von Vertrauen zu Misstrauen, dass ich selbst kaum noch hinterher kam.

    Fazit: Mit »The Run. Prüfung der Götter« hat Dana Müller-Braun eine rasante und spannende Geschichte geschrieben, die mit Magie, Göttlichkeiten und einem erbarmungslosen Lauf punkten kann. Die Idee war richtig genial, auch wenn ich mir noch mehr Hintergründe über die Götter gewünscht hätte und die Charaktere mich manchmal mit ihrem Hin und Her in die Verzweiflung getrieben haben.

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Mein Leben als lexikalische Lücke (ISBN: 9783038800446)

    Bewertung zu "Mein Leben als lexikalische Lücke" von Groh Kyra

    Mein Leben als lexikalische Lücke
    Zuckerwatte-im-Kopfvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Ben und Jule sind großartig. Genauso wie die ganze Geschichte!
    Klug, schüchtern, mutig!

    Kyra Groh hat eine unglaublich einfühlsame und kluge Geschichte geschrieben. Mit Themen, die uns alle betreffen. Dabei geht es nicht nur um Umweltschutz, um Ausländerfeindlichkeit, Hass oder Ausgrenzung. Es geht genauso darum für sich selbst zu entscheiden, wer man sein möchte, wohin man sich positionieren will und ob man weiterhin wegschaut oder sich traut den Mund aufzumachen. Denn diese Welt und ihr Geschehen gehen uns alle etwas an.

    Wir brauchen mehr solcher Geschichten. Die aufklären, die mutig und politisch sind. Die Themen wie Rassismus feinfühlig behandeln, die aufzeigen, ohne zu belehren. Ben und Jule sind nicht selbstbewusst oder laut. Sie sind stille Beobachter, heimliche Verfechter. Aber sie möchten etwas verändern und für ihre Ideale einstehen. Und manchmal ist es einfacher zusammen laut zu sein.

    Fazit: Kyra Groh hat mit »Mein Leben als lexikalische Lücke« eine Geschichte über die eigenen Ängste, über Freundschaft und Zusammenhalt geschrieben. Sie hat mit Ben und Jule zwei Menschen erschaffen, die sich mehr trauen wollen, aber es nicht alleine schaffen. Die für ihre Meinung und ihre Werte einstehen möchten, ohne in die Vorstellungen ihrer Eltern gepresst zu werden. Ihre Worte haben mich ermutigt, mich getröstet und mir mehr als einmal einen Lacher entlockt. Ben und Jule sind großartig. Genauso wie die ganze Geschichte.

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Moon Sentinel. Verräterin der Wächter: Biker-Liebesroman in düsterem Urban-Fantasy-Setting (ISBN: B08S3N1BW9)

    Bewertung zu "Moon Sentinel. Verräterin der Wächter: Biker-Liebesroman in düsterem Urban-Fantasy-Setting" von Jenna Liermann

    Moon Sentinel. Verräterin der Wächter: Biker-Liebesroman in düsterem Urban-Fantasy-Setting
    Zuckerwatte-im-Kopfvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein spannendes Abenteuer und emphatische Charaktere!
    Hat mich vollkommen überzeugt!

    Der eindringliche Erzählstil von Jenna Liermann ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Geschichte gerade dadurch lebt, dass die Autorin ihren Charakteren wahnsinnig viel Tiefe gegeben hat. Dass sie trotz aller Fehler, auch verzeihen können und sich immer hinterfragen. Dass sie entgegen ihrer Sturheit, auch dazu fähig sind erwachsen zu denken und sich selbst zu reflektieren. Auch wenn das manchmal etwas gebraucht hat.
    Richtig richtig stark gemacht und großes Lob für diese emphatische Geschichte an die Autorin!

    Neben den spritzigen Dialogen zwischen der taffen Moon und dem schlagfertigen Kenan, kann die Geschichte mit spannenden Fällen aufwarten. Es geht auf abenteuerliche Jagden nach den übernatürlichen Wesen, die den drei einiges abverlangen. Während immer mehr Geheimnisse aufgedeckt werden, wird Moon auf eine harte Probe gestellt und muss mit ihrer eigenen Vergangenheit und ihrer inneren Zerrissenheit kämpfen.

    Verläuft die Handlung anfangs noch etwas ruhiger, so steigert sie sich mit jeder Seite, bis sie schließlich in schonungslosen Kämpfen, Auseinandersetzungen und großen Knallen endet.

    Fazit: Jenna Liermann hat mich vollkommen überzeugt! Ich kann »Moon Sentinel. Verräterin der Wächter« jedem empfehlen, der auf ein spannendes Abenteuer steht und emphatische Charaktere sucht. Gewürzt ist die Geschichte mit Kämpfen, magischen Wesen und abwechslungsreichen Dialogen, die der Handlung ordentlich Pepp verleihen. Für mich ein Highlight!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger (ISBN: 9783423763196)

    Bewertung zu "Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger" von Caroline Brinkmann

    Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger
    Zuckerwatte-im-Kopfvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine unglaublich bildgewaltige, actionreiche und fantastische Welt!
    Meine Erwartungen wurden übertroffen!

    Caroline Brinkmann hat mich unglaublich neugierig auf ihre Geschichte gemacht. Ohne dass ich es wollte, hatte ich immens hohe Erwartungen. Ich traute mich kaum mit dem Lesen anzufangen! Aber soll ich euch was sagen? Die Autorin hat alles übertroffen. Sie hat mich überrascht, mir eine Welt geboten, die mich in Erstaunen versetzt hat und Charaktere, die mich mit ihrem eisernen Willen überzeugt haben. Mit ihrem Schreibstil hat sie mir nicht nur ihre Fantasie und Emotionen näher gebracht, sondern auch eine Welt, die grausam und doch so voller Freundschaft und Vertrauen ist.

    Man merkt sofort wie viel Liebe in der Ausarbeitung steckt, wie viel Fantasie in jeder Ecke von Tokito zu finden ist.
    Sie hat mir eine Tür geöffnet, die ich nie wieder schließen wollte.

    Fazit: Caroline Brinkmann hat mit »Die Clans von Tokito« eine unglaublich bildgewaltige, actionreiche und fantastische Welt erschaffen, der ich mich keiner Sekunde entziehen konnte. Ihre liebevoll ausgearbeiteten Charaktere, deren Mut und Stärke haben mich überzeugt und ich kann nur darauf hoffen, dass es noch weitere Geschichten um Tokito geben wird!

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Eowyn: Geboren aus Nebel und Stahl (Fantasy-Novelle) (ISBN: B08XMGXBCJ)

    Bewertung zu "Eowyn: Geboren aus Nebel und Stahl (Fantasy-Novelle)" von Elvira Zeißler

    Eowyn: Geboren aus Nebel und Stahl (Fantasy-Novelle)
    Zuckerwatte-im-Kopfvor einem Monat
    Kurzmeinung: Einzigartige Kämpfe, harte Gegner, Action und eine vom Glück verlassene Eowyn!
    Spannend, mitreißend und unbarmherzig!

    Einzigartige Kämpfe, harte Gegner, Action und eine vom Glück verlassene Eowyn.
    Das sind die ersten Worte, die mir in den Kopf schießen, wenn ich an die Geschichte um Eowyn zurück denke. Als zweites würde kommen: Geheimnisvoll, unbarmherzige Menschen und eine junge Frau, die allen mutig die Stirn bietet.

    Elvira Zeißler hat hier eine Geschichte mit Höchstspannung geschrieben. In den wenigen Seiten habe ich nicht nur ein Feeling für die Welt bekommen, sondern auch für Eowyn und ihre besonderen Fähigkeiten. Danke für diesen spannenden und gleichzeitig sehr bildhaften und mitreißenden Anfang einer neuen Geschichte. Ich glaube Eowyn steht noch großes bevor und es wird mir eine Freude sein ihr wieder zu begegnen!

    Fazit: Mit »Eowyn – Geboren aus Nebel und Stahl« hat Elvira Zeißler eine vielversprechende Vorgeschichte geschrieben, die mich vor allem durch die junge und mutige Eowyn beeindruckt hat. Ich bin auf Action, blutige Kämpfe und das harte, unbarmherzige Leben gestoßen.

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Quellen von Malun - Blutgöttin (ISBN: 9783404209484)

    Bewertung zu "Die Quellen von Malun - Blutgöttin" von Daniela Winterfeld

    Die Quellen von Malun - Blutgöttin
    Zuckerwatte-im-Kopfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Malun ist nichts für schwache Nerven und doch so fesselnd, dass ich kaum die Augen abwenden konnte!
    Komplex, rau und gewaltig!

    Es gibt viele Worte, die mir für die Geschichte von Daniela Winterfeld einfallen. Allen voran liegt mir »gewaltig« auf der Zunge, dicht gefolgt von blutrünstig, vielschichtig, komplex, rau, Gewalt und Sex. Diese vermischen sich auf vielfältige Weise. Oft geht das eine nicht ohne das andere.

    Die einzelnen Charaktere haben eine großartige Tiefe mitbekommen und mich beeindruckt. Obwohl sie sich so von ihrer Stellung unterscheiden, versuchen sie alle dasselbe: Aus diesem Leben, diesem Krieg zu entfliehen. Jeder ist auf seine Art gefangen.

    Ich bin ziemlich überwältigt von der Geschichte und dem Schreibstil von Daniela Winterfeld. Sie hat hier einen Auftakt geschrieben, der nicht nur unter die Haut geht, sondern auch den Wunsch nach mehr in mir hervorgerufen hat.
    Die Autorin hat einen gewaltigen Wortschatz, kann bildhaft und eindrucksvoll beschreiben. Sie zeigt Grenzüberschreitungen, kleine Momente des Glücks und eine Welt voller Blutdurst und Macht.

    Fazit: »Blutgöttin – Die Quellen von Malun« gehört zu meinen Highlights aus diesem Jahr! Es ist vielschichtig, spannend, blutig, gewaltsam und voller Gier. Daniela Winterfeld hat eine komplexe Welt erschaffen, die rauer kaum sein könnte und die doch so voller Leidenschaft steckt. Ihre Charaktere kämpfen alle für ein besseres Leben, für die Liebe und eine Zukunft. Dabei setzen sie alles aufs Spiel.

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches What if we Stay (ISBN: 9783736314634)

    Bewertung zu "What if we Stay" von Sarah Sprinz

    What if we Stay
    Zuckerwatte-im-Kopfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sarah Sprinz hat mich mit meinen eigenen Gefühlen überrumpelt, sie hat mit wenigen Sätzen mein Herz aus dem Takt gebracht!
    Eine große Überraschung und ein Highlight!

    Sarah Sprinz vermittelt zwischen den Zeilen so verdammt viel, dass ich oft Tränen aufgrund einzelner Sätze hatte. Sie achtet ihre Charaktere, macht sie aufmerksam und emphatisch.

    Der Schreibstil von Sarah Sprinz ging tief. In die Substanz. Sie berührte mein Herz, meinen Verstand, meine Gefühle. Ich war selten so gefesselt von einer Liebesgeschichte und ihren Charakteren. Von der Entwicklung und ihren Eingeständnissen sich selbst und anderen gegenüber. Sie rüttelt so oft an Ambers Welt, an ihrer Einstellung und ihren Vorurteilen, dass ich erstaunt war, wie erwachsen und reif sie damit umgeht. Gleichzeitig zu sehen, wie sanft und unschuldig Emmett ist und was trotzdem für Zweifel in ihm wohnen, hat einen starken Kontrast und gleichzeitig so viele Berührungspunkte geschaffen.

    Ja, vielleicht habe ich geheult wie bei dem Abschluss einer genialen Serie. Ja, vielleicht haben auch die Seiten etwas davon abbekommen. Ja, vielleicht hat mich die Autorin so dermaßen überrascht, dass ich äußerlich und innerlich zerflossen bin.

    Fazit: Für mich war »What if we Stay« eine große Überraschung und ein Highlight! Sarah Sprinz hat mich mit meinen eigenen Gefühlen überrumpelt, sie hat mit wenigen Sätzen mein Herz aus dem Takt gebracht und mein Innerstes zum Glühen. Sie zeigt, dass es ohne toxische Beziehungen geht, aber sie hält uns die Konsequenzen von diesen vor und so bin ich in eine tiefgehende Geschichte eingetaucht, die mir alles genommen und gegeben hat.

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Rauklands Blut: Raukland Trilogie Band 2 (ISBN: 9781695644779)

    Bewertung zu "Rauklands Blut: Raukland Trilogie Band 2" von Jordis Lank

    Rauklands Blut: Raukland Trilogie Band 2
    Zuckerwatte-im-Kopfvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein spannender zweiter Band mit Geheimnissen, Intrigen und Machtspielen vom Feinsten!
    Es geht spannend weiter!

    Es war alles da, Intrigen, Machtspiele, Action, Charakterentwicklungen und Geheimnisse. Der Schreibstil war wie im ersten Band top und sehr anschaulich. Raukland ist ein Land voller Blut und Vergeltung. Hier zählt es nur zu gewinnen und über alles und jeden zu herrschen.
    Es gibt schonungslose Szenen, die mir die Härte des Landes gezeigt haben. Aber ebenso gefühlvolle, die mir die Freundschaft und Loyalität vor Augen geführt haben. Ronan passt so wenig ins Bild und in die Blutlinie der Königsfamilie. Er hat ein Herz, wo sein Vater ein dunkles Loch besitzt. Er zeigt Mitgefühl und Emotionen. Wahrscheinlich braucht ihn Raukland deswegen umso mehr, um all das Leid wieder zu heilen und den Menschen Hoffnung zu geben.

    Mir hat die Handlung so gut gefallen und es versprach für mich wieder ein Highlight zu werden. Ich dachte wirklich dieser Band könnte an den ersten anzuknüpfen. Aber dann … kam Eila.
    Mit Eila wurde ich, wie schon im vorigen Teil, nicht richtig warm. Sie ist kindisch und passt von ihrem Verhalten nicht zu Ronan. Ihr Handeln ist oft unüberlegt und alles an ihr schreit nach Aufmerksamkeit. Manchmal kam es mir so vor, als würde er sich mit einem Kind unterhalten, anstatt mit einer jungen, klugen Frau.
    Sie stellt sich und ihr Wohlbefinden, ihre Wünsche und Sehnsüchte über die aller anderen. Dieser verzweifelte Ruf nach mehr Aufmerksamkeit hat mich echt einige Nerven gekostet.

    Fazit: An sich bietet »Rauklands Blut« alles was das Herz begehrt. Ein spannender zweiter Band mit Geheimnissen, Intrigen und Machtspielen vom Feinsten! Nur leider bekam mir eine junge Dame zu viel Aufmerksamkeit und hat mich einige Nerven gekostet. Ansonsten ist es wieder richtig gut geschrieben und hat mir viele spannende Stunden beschert.

    Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Im Herzen der Nacht (ISBN: B08RZ6Y5VL)

    Bewertung zu "Im Herzen der Nacht" von Kristina Günak

    Im Herzen der Nacht
    Zuckerwatte-im-Kopfvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Unterhaltung für zwischendurch!
    Magische Elemente, aufregende Szenen und bildhafte Beschreibungen!

    Samuel. Voller Dunkelheit und Schmerz. Bereit, die Erde zu verlassen, aber keine Chance diesen Wunsch zu erfüllen. Er versucht seine Gefühle und Gedanken in Alkohol zu ertränken und alles zu vergessen. Doch so gern er alles hinter sich lassen würde, sein Beschützerinstinkt hindert ihn daran die Dämonen zu ignorieren. Und so kämpft er, obwohl er längst aufgegeben hat und verteidigt das letzte bisschen, was ihm noch etwas bedeutet.
    Gerade seine Geschichte und seinen inneren Kampf fand ich absolut spannend. Seine Zweifel gegenüber dem Leben und der Welt stehen im starken Kontrast zu dem Engeldasein und seiner Ausbildung. Während der Zwiespalt in ihm tobt, werden immer mehr Abgründe sichtbar.

    Der Schreibstil von Kristina Günak hat mich sehr beeindruckt. Es ließ sich nicht nur spannend und schnell lesen, sondern hat mich auch richtig gepackt. Ich mochte die Magie, die Leichtigkeit und gleichzeitige Schwere. Auch die Nebencharaktere haben mich sehr zum Schmunzeln gebracht.

    Kritik
    Ich mag es nicht, wenn Charaktere sich darüber echauffieren, dass jemand ein Geheimnis vor ihnen hat, wenn sie selbst alles Mögliche verheimlichen. Diese Doppelmoral finde ich einfach schräg. Vor allem, wenn dann noch ein riesen Theater um die Sache gemacht wird, obwohl man sich mal an die eigene Nase packen sollte. Aber das ist natürlich nicht so schlimm und das Gegenüber hat bitte noch Verständnis dafür zu haben.

    Probleme hatte ich auch mit Venia. Ihre Impulsivität ist an sich eine interessante Eigenschaft, die ich auch super spannend fand. Aber in Kombination mit ihrem übergroßen Misstrauen hat es mich irgendwann daran gehindert sie zu verstehen. Es ist okay Angst davor zu haben einem Menschen zu vertrauen, aber dann sollte man nicht alles verlangen, wenn man nichts entgegen bringen möchte.

    Fazit: Kristina Günak kann schreiben. Sie kann dich einnehmen und in spannende Abgründe entführen. Die Geschichte hat mir von der Idee sehr gefallen, es gibt magische Elemente, aufregende Szenen und bildhafte Beschreibungen. Mir fehlte es an Raum, damit sich die Geschichte und Charaktere noch mehr entfalten konnten. Außerdem widersprachen sich manche Handlungen und Gedanken, sodass ich diese nicht nachvollziehen konnte. Trotzdem hatte ich eine gute Unterhaltung für zwischendurch!

    3,5 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Fröhlich, frech, kreativ, lesebegeistert – sind nur einige Eigenschaften, die mich prägen und aus mir einen Kopf voller Zucker und Watte machen. Ich hänge nicht nur mit den Gedanken in den Wolken, sondern auch mit der Nase in guten Büchern.

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Romane, Liebesromane, Jugendbücher, Comics, Humor

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks