annaxlin

  • Mitglied seit 10.08.2015
  • 2 Freunde
  • 56 Bücher
  • 8 Rezensionen
  • 29 Bewertungen (Ø 4.17)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Blauer Montag (ISBN: 9783442745852)

    Bewertung zu "Blauer Montag" von Nicci French

    Blauer Montag
    annaxlinvor 9 Monaten
    Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)

    Bewertung zu "After love" von Anna Todd

    After love
    annaxlinvor 10 Monaten
    Cover des Buches Azurblau für zwei (ISBN: 9783453422117)

    Bewertung zu "Azurblau für zwei" von Emma Sternberg

    Azurblau für zwei
    annaxlinvor 10 Monaten
    Cover des Buches Stirb leise, mein Engel (ISBN: 9783841504081)

    Bewertung zu "Stirb leise, mein Engel" von Andreas Götz

    Stirb leise, mein Engel
    annaxlinvor einem Jahr
    Cover des Buches Die Insel der Zitronenblüten (ISBN: 9783734104336)

    Bewertung zu "Die Insel der Zitronenblüten" von Cristina Campos

    Die Insel der Zitronenblüten
    annaxlinvor einem Jahr
    Sommerlektüre mit einigen Längen

    Marina ist gerade in Äthiopien – denn sie arbeitet dort bei Ärzte ohne Grenzen – als sie erfährt, dass sie und ihre Schwester Anna eine Bäckerei auf Mallorca geerbt haben. Vor vierzehn Jahren kehrte Marina ihrer Heimat Mallorca den Rücken, nachdem es zum Streit mit Annas Mann gekommen ist und eigentlich wollte sie nicht mehr auf die Insel zurückkommen. Nun muss sie aber zurückreisen, um alles rund um die Erbschaft zu klären und so trifft sie nach langer Zeit wieder auf ihre Schwester und deren Familie. Weder sie selbst noch Anna haben eine Ahnung, warum sie das Hab und Gut einer fremden Frau erben. Anna und ihr Ehemann stehen nach einer Fehlinvestition vor einem riesigen Berg Schulden und sind auf den Verkauf des alten Anwesens angewiesen. Marina jedoch hält irgendetwas davon ab, dem Verkauf zuzustimmen, sie möchte das Geheimnis um die Erbschaft lüften…


    Zunächst muss ich zugeben, dass mich das Buchcover total angefixt hat, und ich es andernfalls in der Buchhandlung wohl gar nicht erst zur Hand genommen hätte. Dem Cover und auch dem Klappentext zufolge habe ich mir eine leichte Sommerlektüre versprochen, mit einem schönen Handlungsort. Noch dazu stand, als ich das Buch gekauft habe, bei mir selbst der Urlaub auf Mallorca vor der Tür und so hat alles natürlich perfekt gepasst.

    Allerdings hat mich das Buch beim Lesen dann doch nicht ganz so begeistert. Ich persönlich habe eine Vorliebe für kürzere Kapitel, da ich so besser mal zwischendurch lesen kann, auch wenn ich nur wenige Minuten habe. Bei „Die Insel der Zitronenblüten“ hat ein Kapitel jedoch durchschnittlich 60 Seiten, was ich schon sehr lang finde. Aber gut, das ist per se kein Minuspunkt. Aber der Roman weist meiner Meinung nach Längen auf, die das Buch stellenweise langweilig machen und das flüssige Lesen schwierig gestalten. Was den Lesefluss obendrein stört, da es Verwirrung stiftet, sind plötzliche Wechsel von Ort, Zeit und Handlung, ohne das ein solcher Sprung in Ort, Zeit und Handlung optisch – sprich vom Layout her – erkennbar wäre. Oft musste sich mein Kopf also neu orientieren. Des Weiteren gab es keinen Charakter, mit dem ich mich wirklich identifizieren konnte, was aber vermutlich am Alter der Charaktere liegt. Sie stehen alle an einem völlig anderen Punkt im Leben als ich.

    Für positiv empfunden habe ich, dass die Autorin Cristina Campos die Charaktere durch die ganze Geschichte hindurch entwickelt und sie detailreich und liebevoll gestaltet. Besonders gefallen hat mir die tiefe Verbundenheit der Schwestern Anna und Marina. Obwohl natürlich Marina die Hauptperson ist, hat jeder Charakter seine ganz eigene Geschichte, die in der Gesamterzählung verpackt wird.

    Bei „Die Insel der Zitronenblüten“ handelt es sich also um einen vielschichtigen Sommerroman, in dem ernsthafte Themen verarbeitet wurden – wahrscheinlich aber sogar zu viele Themen für einen einzigen Roman. Insgesamt war es für mich ein mittelmäßiges Buch und kriegt von mir 3 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Echo Killer (ISBN: 9783499273360)

    Bewertung zu "Echo Killer" von Christi Daugherty

    Echo Killer
    annaxlinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der Thriller von Christi Daugherty begeisterte mich ab der ersten Seite und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
    Spannende Geschichte mit einer sympathischen Ermittlerin

    Die Mutter von Polizeireporterin Harper McClain wurde ermordet, als Harper selbst noch ein Kind war. Sie wurde damals brutal erstochen und anschließend von ihrer Tochter aufgefunden. Der Täter wurde nie gefasst und nun, 15 Jahre später, ereignet sich ein identischer Mord an einer dreißigjährigen Frau, die ebenfalls von ihrer zwölfjährigen Tochter entdeckt wird, als diese von der Schule nach Hause kommt. Doch die Polizei glaubt nicht so recht an einen Zusammenhang zwischen den beiden Morden, die Zeitlich so weit auseinanderliegen. Also ermittelt Harper McClain, die sich als Journalistin auf die Berichterstattung über Gewaltverbrechen spezialisiert hat und somit den Tatort mit eigenen Augen gesehen hat, auf eigene Faust. Denn sie will endlich den Mörder ihrer Mutter finden, der nun wohl erneut zugeschlagen hat.

    Mit der Protagonistin Harper McClain bin ich sehr schnell warm geworden und habe mit ihr beim Lösen des Falls richtig mitgefiebert. Dazu beigetragen hat aber sicherlich nicht nur Harpers Entschlossenheit, den Fall zu lösen, sondern auch die stetige Spannungssteigerung, welche die Autorin in ihrem Debutroman wunderbar geschaffen hat. Noch dazu schreibt Christi Daugherty sehr anschaulich, somit ist man als Leser auch im Setting richtig mit drin und kann sich jederzeit vorstellen, wo Harper sich gerade befindet ohne jemals in Savannah (die Stadt in der die Handlung stattfindet) gewesen zu sein. Was mir persönlich außerdem gut gefallen hat ist die Kürze der Kapitel. Das ist natürlich nur eine persönliche Vorliebe aber da ich öfter im Bus, im Wartezimmer oder zwischen zwei Terminen lese, ist es praktischer wenn ein Kapitel immer nach ein paar Seiten zu Ende ist und man so nicht irgendwo mittendrin aufhören muss.

    Einziger Negativpunkt ist, dass das Finale zum Ende hin etwas vorhersehbar war, der Cliffhanger hat dies aber wieder wett gemacht und ich denke, alle Fans dürfen auf eine Fortsetzung hoffen! :)

    Danke an Christi Daugherty für diese grandiose Geschichte! Meine Begeisterung spricht wohl für sich: das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Keine Ahnung, ob das Liebe ist (ISBN: 9783442488544)

    Bewertung zu "Keine Ahnung, ob das Liebe ist" von Julia Engelmann

    Keine Ahnung, ob das Liebe ist
    annaxlinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ist nicht nur schön zu lesen, sondern regt auch zum Nachdenken an und berührt.
    Wunderschöne Poesie

    Julia Engelmann offenbart in «Keine Ahnung, ob das Liebe ist» wieder einmal viel Persönliches. Denn sie spricht Themen wie Selbstfindung, Erwachsenwerden, seinen eigenen Platz in der Welt finden und die Beziehung zu den Eltern an. Im Vordergrund steht in diesem Band aber mal wieder – wie in «Wir können alles sein, Baby» - die Beziehung zwischen zwei Liebenden. Nahezu alle Leserinnen werden sich wohl in den Gedichten wiederfinden und sie auf ihre eigene Lebenswirklichkeit übertragen können. Das ist unter anderem das, was Julia Engelmann ausmacht: sie gibt ihren Lesern die Möglichkeit zur Identifikation.

    Was an der Sprache sofort auffällt ist, dass sie zum einen modern, zum anderen aber auch bewegt und schlicht und einfach schön ist. Die Autorin schreibt aber nicht nur in poetisch schön klingenden Worten, sondern sie schafft es zugleich auch, ihren Worten bzw. Texten Aussagekraft und Gehalt zu verleihen und zeichnet sprachlich wundervolle Bilder.

    Betrachtet man zuletzt noch das Cover, so muss ich gestehen, dass ich es nicht so schön finde, wie die der ersten drei Bände. Ich hätte mir gewünscht, dass es wieder im gleichen Stil erscheint und sich im Bücherregal nicht von den anderen Büchern abhebt. Die Zeichnungen machen jedoch unverkennbar, dass es sich um ein weiteres Buch von Julia Engelmann handelt.


    Meiner Meinung nach ist dieser Band nach einem minimal schwächeren Zweiten und Dritten wieder genauso stark wie ihr Debüt «Eines Tages, Baby» und überzeugt gleichermaßen durch Leichtigkeit und Intensität.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442478958)

    Bewertung zu "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" von E. L. James

    Shades of Grey - Geheimes Verlangen
    annaxlinvor 5 Jahren
    Der Auftakt zur Buchreihe "Fifty Shades of Grey"

    Zum Inhalt:

    Durch einen Zufall lernt die unerfahrene Literaturstudentin Anastasia Steele den reichen und attraktiven Geschäftsmann Christian Grey kennen. Ana fühlt sich sexuell zu ihm hingezogen und ist nach ihrem ersten Treffen vollkommen verwirrt und am liebsten würde sie ihm nicht mehr begegnen. Doch auch Christian ist von der unerfahrenen und schüchternen Ana angetan. Immer wieder begegnen sie sich und Ana kann Christians Charme bald nicht mehr wiederstehen. Doch Christian hat keine gewöhnlichen Vorstellungen von einer Beziehung, das Verhältnis der beiden wird vertraglich geregelt und Christian führt Ana in eine dunkle, ihr bisher unbekannte Welt der Liebe und Sexualität.

     

    Meine Meinung:

    Ich habe den ersten Band der Reihe bereits gelesen, als er neu herauskam und habe alle drei Filme gesehen. Nun wollte ich mir die berühmt berüchtigte Trilogie noch einmal vornehmen und komplett lesen.

    Meiner Meinung nach sind die Bücher durchaus lesenswert – sie sind eben leichte Unterhaltung für zwischendurch, keine Weltliteratur. Der Schreibstil ist sehr einfach, dennoch wird alles sehr detailliert beschrieben – bei manchen Passagen hätten viele Leser auf einzelne Details vermutlich aber auch verzichten können. Es wird alles in aus Anas Sicht geschildert (inzwischen gibt es die Reihe ja auch nochmals erzählt aus Christians Sicht)  somit können wir Frauen immer gut nachvollziehen, was Ana gerade fühlt.

    Zugegebenermaßen ist mir aber der Einstieg in das Buch – und somit auch in die Buchreihe – recht schwer gefallen. Gerade in den ersten Kapiteln sind einige Längen drin, bevor es „zur Sache geht“ und die „richtige Geschichte“ beginnt. (Deshalb habe ich auch einen Stern abgezogen.) Dies ändert sich aber schnell und für mich kann ich sagen, dass ich den zweiten und dritten Band lieber mochte, als den ersten. Aber dazu in späteren Rezensionen zu den anderen beiden Bänden mehr.

     

    Fazit:

    Über die Trilogie gibt es ebenso viele kritische als auch positive Meinungen. Solange man als Leser nicht höchste Literaturansprüche hat, sollte meiner Meinung nach auf jeden Fall jeder in  den ersten Band reinlesen, um sich ein eigenes Bild davon machen zu können.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Amy on the summer road (ISBN: 9783570401323)

    Bewertung zu "Amy on the summer road" von Morgan Matson

    Amy on the summer road
    annaxlinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: perfekte Sommerlektüre
    Ein Roadtrip durch Amerika

    Diese Geschichte, die von einem Roadtrip zweier junger Menschen durch verschiedene Staaten der USA erzählt, ist ein Must-Read für den Sommer! Und das Buch behandelt mehr als nur den Roadtrip: es erzählt von neuen Orten und Menschen, die Amy kennenlernt und von Trauer, die Amy verarbeiten muss.
    Der Schreibstil ist locker und die Charaktere waren mir sofort sympathisch.
    Dieses Buch ist außerdem wunderschön aufgemacht: es enthält Einträge aus Amys Travel-Scrapbook (eine Art Reisetagebuch) und Rogers Playlists, welche die Geschichte weiter auflockern.
    Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir der Gewissenskonflikt, in dem Amy steht, zu wenig differenziert dargestellt wurde.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)

    Bewertung zu "Der Vorleser" von Bernhard Schlink

    Der Vorleser
    annaxlinvor 2 Jahren

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Klassiker, Jugendbücher, Krimis und Thriller, Romane, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks