benfi

  • Mitglied seit 30.08.2016
  • 1 Freund
  • 114 Bücher
  • 98 Rezensionen
  • 112 Bewertungen (Ø 4.01)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne94
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Gutes Brot - Sauerteig daheim einfach selbst backen auch für den Thermomix® TM5® TM31 TM6 (ISBN: 9783964170361)

    Bewertung zu "Gutes Brot - Sauerteig daheim einfach selbst backen auch für den Thermomix® TM5® TM31 TM6" von Sophia Handschuh

    Gutes Brot - Sauerteig daheim einfach selbst backen auch für den Thermomix® TM5® TM31 TM6
    benfivor einem Monat
    Kurzmeinung: Ob Anfänger oder Fortgeschritten - für alle Backfreunde mit Sauerteig ein schlicht gehaltenes, aber sehr aufschlussreiches Buch...
    DAS Buch für Sauerteig-Einsteiger und -Freunde...

    KURZBESCHREIBUNG: 
    Die Autorin Sophia Handschuh wuchs als Tochter eines Bäckers auf und war somit schnell von der Kunst des Backens fasziniert. Mehr und mehr fand sie dabei Gefallen an Sauerteig, einem Treibgut, welches natürlicher und einfacher nicht zubereitet werden kann. Eines benötigt gesundes und gehaltvolles Backen jedoch, was heutzutage leider nicht mehr viel vorhanden ist: Zeit! Doch bei einer gescheiten Planung ist es kein Problem, das Backen mit Sauerteig in den Alltag einzubauen...


    KOMMENTAR:
    Ich selber backe für mein Leben gerne; es lenkt vom Alltag ab und ergibt am Ende einen Gaumenschmaus - meistens jedenfalls. Irgendwann ging ich den Schritt zum Sauerteig über, welcher ein wirklich einfacher wie gesunder Treiber für Teige darstellt. Und die Herstellung ist nun wirklich kein Hexenwerk. Nach einiger Zeit des Herumexperimentieren gab mir das Schicksal mit dem Geschenk eines Buches von einer lieben Kollegin einen Wink. 'Gutes Brot' ist ein Einsteiger-Buch für Menschen, die Spaß am Backen haben und diesen nun mit Sauerteig ausbauen wollen. Und offen gesagt benötigt man mit diesem Werk bis auf neue Rezepte kein weiteres Buch mehr, wenn es um die Herstellung und Verarbeitung von Sauerteig geht. In sehr einfachen Worten erklärt Frau Handschuh den Weg von der Herstellung über Falt-Methoden bis zum Backen eines Rezeptes. Die Erläuterungen driften in keinerlei Fach-Chinesisch ab und die Aktivitäten starten nach nur wenigen Seiten. Die Informationen, welche die Autorin in dem Buch preis gibt, sind einfache wie hilfreiche Begleiter bei dem Umgang mit Sauerteig und nach meinen bisherigen Versuchen waren sie nun das Tüpfelchen auf dem I. Das Buch ist übrigens eigentlich für Thermomix-Nutzer geschrieben worden, doch Frau Handschuh lässt auch die sonstigen Back-Freunde nicht im Regen stehen; Knet- und Faltprozesse werden nach traditionellem Handwerk beschrieben. Die Fotografien in dem Buch wirken mehr dem Text bestätigend bei und am Ende wurden noch jede Menge Rezepte für Sauerteig aus aller Welt zusammengetragen eingefügt, zuzüglich für einfache Beiwerke wie Dips oder Croutons. 'Gutes Brot' ist das Buch für den Sauerteig - mehr braucht es einfach nicht...

    9,1 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Ein gefährlicher Gegner (ISBN: 9783596177714)

    Bewertung zu "Ein gefährlicher Gegner" von Agatha Christie

    Ein gefährlicher Gegner
    benfivor einem Monat
    Kurzmeinung: Tuppence und Tommy in einem Spionage-Abenteuer, welches stellenweise naiv und sorglos anmutet...
    Kommentieren0
    Cover des Buches Vulkans Hammer (ISBN: 9783404220946)

    Bewertung zu "Vulkans Hammer" von Philip K. Dick

    Vulkans Hammer
    benfivor einem Monat
    Kurzmeinung: Beklemmende Zukunftsvision mit einer elitär geteilten Menschheit angeführt von VULKAN 3, einem gigantischen, selbstdenkenden Computer...
    Erster Roman von Dick mit einer düsteren Zukunftsfiktion...

    KURZBESCHREIBUNG:
    Alle Kriege und Auseinandersetzungen auf Erden endeten im Jahre 1992 mit Vulkan 3, einem selbst denkenden Super-Computer, und verschafft über fünfhundert Jahre Frieden. Doch gleichzeitig spaltet dies die Menschheit; die besser Lebenden, welche in der sogenannten Eintracht integriert sind und die einfachen Leute wie du und ich. Dies bringt Neid und Missgunst auf - Futter für die aufstrebenden ‚Heiler‘, eine Art Rebellen-Organisation, welche dem Computer abschwören und als freie, nicht konstant dirigierte Menschen auf dem Planeten leben wollen. Das ist jedoch der Eintracht ein Dorn im Auge und ist zum Handeln gezwungen, als die ersten Übergriffe von aufgebrachten Menschen stattfinden. Vulkan 3 muss eine Lösung bringen - und wenn es die Eliminierung der ‚Heiler‘ bedeutet...

    KOMMENTAR:
    Einer der ersten Romane des amerikanischen Autors Philip K. Dick war der Roman 'Vulkans Hammer', der irgendwie in die Riege von Orwells '1984' oder 'Fahrenheit 451' von Bradbury eingepflegt werden kann. Allerdings ist er nun mal weniger bekannt und der Autor neigt in diesem anfangs so sehr fesselnden Roman gegen Ende in einer etwas zu rasanten Schlacht abzurutschen. Da der Ausgang dieser düsteren Geschichte, die eine Gesellschaft, aufzeigt, welche mit ständiger Kontrolle und Misstrauen zurechtkommen muss, doch positive Aspekte zeigt, darf man ihn eigentlich nicht als Dystopie einordnen. Allerdings weisen viele dieser sogenannten Romane am Ende mehr als einen Funken Hoffnung auf. Dick legt in 'Vulkans Hammer' das Zentrum auf die Frage, ob ein friedliches Leben mit ständiger Überwachung und ohne jegliches Vertrauen anderer Menschen gegenüber vorzuziehen ist, als ein freieres Leben mit all seinen Schwächen. Wieder einmal hat der Autor einen grundsätzlich sehr faszinierenden Rahmen, ein solides Zeitgerüst, welches in den Neunziger Jahren noch atomare Kriege aufwies, aber immerhin ein halbes Jahrtausend mit Frieden beschrieben wird. Die Struktur der Eintracht hat etwas von einem kontrollierten Staat, der an die deutsche demokratische Republik und in krassen Phasen gar an das dritte Reich erinnert. Die sogenannten 'Heiler' bezeichnen sich dabei als die Guten, welche aber leider terroristische Züge aufweisen. Eine Antwort hat Dick freilich nicht parat, weist hier aber auf die Gefahr einer technologischen Führung hin. Und über dies darf man gerne mal nachdenken. Ansonsten bietet der erstmals in 1960 erschienene eine gute Science-Fiction fernab von Raumschiff-Abenteuern, welche das deutsche Cover weiszumachen glaubt. Seine besseren, tiefgründigeren Romane schrieb Philip K. Dick jedoch später... 

    7,7 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Nacht (ISBN: 9783453527331)

    Bewertung zu "Die Nacht" von Guillermo Del Toro

    Die Nacht
    benfivor einem Monat
    Kurzmeinung: Der fulminante Abschluss der THE STRAIN Trilogie entpuppt sich mit mit sehr wenigen Schwächen als Pageturner - Kino im Kopf!
    Furioser dritter und abschließender Band der THE STRAIN-Trilogie...

    KURZBESCHREIBUNG:
    Zwei Jahre sind vergangen, seitdem der Meister mit schrecklichen Nuklear-Sprengungen seine Kontrahenten, die Alten, vernichtet und gleichzeitig die Menschheit nahezu in den Abgrund getrieben hat. Diese dient den Vampiren nun nur noch - hauptsächlich in speziellen Lagern als Nahrung. Auch seinen Erzfeind Abraham Setrakian konnte der Meister vernichten, dieser jedoch hinterließ ein gefährliches Erbe. Er gab Ephraim Goodweather, dem ehemaligen CDC-Arzt, das geheimnisvolle Buch 'Occido Lumen'. Mit diesem sollen alle Rätsel über den letzten der Ur-Vampire gelöst werden, was zu seiner Vernichtung nötig ist. Goodweather jedoch ist nach der langen Zeit des Rätselraten überdrüssig geworden, besitzt der Meister dazu einen starken Trumpf gegen seinen neuen Gegner: Zack, der Sohn des ehemaligen Seuchen-Experten, befindet sich in seiner Gewalt und er nutzt die Zeit, um den Teenager nach seinen Zielen zu formen. So scheint es an dem ehemaligen Rattenjäger Vasiliy Fet und Ephs ehemaliger Kollegin Nora zu liegen, dem Buch seine Geheimnisse zu entlocken, wobei sie sich jedoch im täglichen Kampf ums Überleben schwer tun. Da taucht Quinlan auf, ein Blutgeborener, der einst der Diener der Alten war und den Widerständern ein wenig neue Hoffnung einhaucht, behauptet er doch, das geheimnisvolle Buch lesen zu können. Allerdings ist der Meister seinen verbleibenden Gegnern auf der Spur - es ist die Frage, wer schneller zu seinem Ziel findet...


    KOMMENTAR:
    Zwischen dem zweiten und dritten Teil der Trilogie 'The Strain', welche ja als TV-Serie tolle Einschaltquoten erzielte, sind nun gute zwei Jahre ins Land gegangen und somit muss der Leser recht schnell die überbrückte Zeit einholen und darf sich an den Veränderungen der Welt erschreckend ergötzen. Ein Vampir-Regime hat nun die Ruder in der Hand und eine dementsprechend bedrückende Weltordnung aufgebaut, dem sich die Menschen beugen oder eben sterben müssen. Allerdings ist das Duell von Ephraim und dem Meister noch nicht entschieden. In einer fesselnden Weise wird dieser Auseinandersetzung von den beiden Autoren Chuck Hogan und Guillermo del Toro entgegen gestrebt und dieser Abschlussband entwickelt sich schnell als ein wahrer Pageturner. Zwei Dinge störten mich persönlich an dem Roman: die Hauptfigur wirkt im Gegensatz zu den zwei vorherigen Bänden schon ziemlich negativ, es sind zwei Jahre in dem Roman vergangen und er trauert um das verlorene Glück mehr denn je. Dies legt sich zum Glück im Laufe des Romans und durch das Auftauchen von Quinlan springt eine tolle Charaktere in die Bresche. Außerdem sind mir die Motive des Meisters um Zack ein wenig zu schwammig. Auch hier sind die zwei vergangenen Jahre ein wenig nutzlos verstrichen, wie ich finde. Trotzdem jagt man als Leser nur so durch den Roman und findet mit einem sehr action-gelandenen Finale eine rundum gelungene Trilogie mit würdigem Ende. 'Die Saat', 'Das Blut' und 'Die Nacht' kann ich bedingungslos allen Freunden von guten Vampir-Romanen empfehlen, die Spaß daran finden, die klassischen Vampir-Pfade zu verlassen und vor allem keine seichten Vamp-Teenies vorfinden wollen...

    8,2 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Sleeping Beauties (ISBN: 9783453439559)

    Bewertung zu "Sleeping Beauties" von Stephen King

    Sleeping Beauties
    benfivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender wie tiefgründiger Mystery-Roman aus dem Hause King mit einigen langatmigen sowie brutalen Passagen - nicht jedermanns Ding...
    King & Sohn an der Grenze von Mystery und Horror

    KURZBESCHREIBUNG: 
    Die gesamte Welt ist schockiert, als plötzlich alle Frauen nach und nach in einen Schlaf verfallen, bei dem sie in einen Kokon gwickelt werden. Auch in der kleinen Stadt Dooling geschieht dies, während Sheriff Lila Norcross sich mit dem Doppelmord an zwei Meth-Dealern beschäftigt und die Verdächtige mit dem angegebenen Namen Eva Black mysteriöse Dinge zu den Vorfällen von sich gibt. Niemand ahnt zu diesem Zeitpunkt, dass diese geheimnisvolle Frau eben nicht einschläft und zur Sicherheit in das nahe liegende Frauengefängnis gesteckt wird. Vielleicht noch zum rechten Zeitpunkt denn mittlerweile herrschen weltweit apokalyptische Zustände. Auch in Dooling formiert sich eine Gruppe, welche die sonderbare Eva Black in ihre Finger bekommen möchte, denn es hat sich nun herumgesprochen, dass diese Frau die einzige auf dem gesamten Planeten scheint, welche nach dem Einschlafen wieder aufwacht. Clint Norcross, der Mann von Sheriff Lila und als Psychiater in der Strafanstalt angestellt, will das wohl Schlimmste verhindern und verweigert jeglichen Zugriff auf das Gefängnis. Doch kann er die Stellung lange genug halten, bis Evie eine Möglichkeit gefunden hat, die chaotische, weltweite Situation umzukehren?

    KOMMENTAR:
    Wenn der Vater mit dem Sohne ... sich daran begibt, einen Roman zu schreiben, kann es nur ein Horror-Roman werden, wenn der Vater Stephen King heißt, oder? Mit seinem jüngsten Sohn Owen hat sich der amerikanische Schriftsteller für das Werk 'Sleeping Beauties' zusammengetan, um der doch sehr füllenden Geschichte gerecht zu werden. Allerdings sollte man dieses Buch mehr in die Mystery-Sparte stecken, auch wenn es stellenweise Szenen gibt, die etwas härter ausfallen. Der Aufbau und die abwechslungsreiche Struktur zwischen den Geschehnissen in der Kleinstadt Dooling und in dem ansässigen Frauengefängnis gefiel mir ausgesprochen, da haben Mr. King und sein Sohnemann einen sehr guten Job gemacht. Wenige Passagen wirken etwas gestreckt, jedoch steuert das Autoren-Duo zielgerichtet auf die große Auseinandersetzung hinaus. Dabei entwickelten sie king-typisch wieder allerlei Varianten an Charaktere, welche dem Leser auch genauso aufgetischt werden, wie sie sein sollen, um in dem fast tausend Seiten langen Werk ihren Anteil beizusteuern, eine wirklich fesselnde Geschichte aufzubringen. Die Thematik ist grundsätzlich schon überlegenswert, allerdings packen die Kings diese in eine wirklich ausgesprochen beeindruckende Kulisse - ein Frauengefängnis ist bei einer solch erschaffenen Situation schon ein Sahnehäubchen. Das mächtige Werk lässt Stammleser gewiss ein wenig an den Klassiker 'Das letzte Gefecht' erinnern, ist es dort jedoch ein dämonischer Virus, der die Menschheit global verändert. Die Veränderung wird in 'Sleeping Beauties' jedoch weltumfassend eher angerissen und die zentrale Handlung bleibt auf den Ort Dooling bezogen. Die geheimnisvolle weist - wenn auch gewiss nicht äußerlich - einige Vergleiche zu der damaligen Abagail auf, welche das Geschehen damals auf sich zog. Letztlich ist es allemal lohnenswert, in diesem Städtchen eine gewisse Lesenszeit zu verbringen. Die hierzu angelegte Auflistung der wichtigsten Charaktere war ein zu begrüßender Schachzug - so verliert man auch nach einer Lese-Pause nicht den Überblick. Stephen King beweist mal wieder, dass er auch ein kooperativer Autor sein kann, was der Handlung bestimmt dienlich ist. Ein weiteres gelungenes Schaffenswerk in der langen Schreib-Historie von King mit positiver Unterstützung seines Sohnes Owens. Das kann gerne nochmal wiederholt werden... 

    8,2 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Burgen des Chaos (ISBN: 9783608981315)

    Bewertung zu "Die Burgen des Chaos" von Roger Zelazny

    Die Burgen des Chaos
    benfivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein etwas gestrecktes und verwunderliches Finale der 'Chroniken von Amber', was letztlich aber den Kreis der fünf Bücher schließt.
    Abschließender Band des 'Chroniken von Amber' Zyklus...

    KURZBESCHREIBUNG:
    Nach dem überraschten Auftauchen und Eingreifen von Oberon, dem Vater der Prinzen und Prinzessinen von Amber, wendete sich das Blatt vom Siegeszug Brands gegen seine Geschwister. Allerdings verschwindet der Herrscher von Amber ebenso schnell wieder, obwohl mit der 'schwarzen Straße' noch einige Probleme ungelöst sind. Immerhin wissen Corwin und seine Getreuen nun, dass diese von den Herrschern der Burgen des Chaos erschaffen worden ist und Brand sich mit ihnen verbündet hatte. Das Auftauchen der undurchsichtigen Dara macht die Situation nicht einfacher, immerhin zeugte sie mit Corwin ein Kind, was in den Burgen des Chaos aufgezogen wurde und somit wohl gegen seinen Vater stehen wird. Doch der eigenwillige Prinz lässt sich nicht entmutigen und handelt gegen die aus der Ferne erhaltenen Anweisungen seines Vaters, um Amber zum Sieg zu verhelfen - aber wird ihm dies gelingen?

    KOMMENTAR:
    Mit dem fünften Band 'Die Burgen des Chaos' wurde das Finale des Zyklus 'Die Chroniken von Amber' eingeläutet. Der Kampf um Amber und den Muster soll entschieden werden. Leider dauert dieses Finale etwas an, bis dahin muss sich der Leser durch gut einhundert Seiten arbeiten, bei denen Corwin ein wenig ziellos durch die Muster reist und der amerikanische Autor Roger Zelazny dies seitenlang mit Bruchteilen von Sätzen vollzieht - eine regelrechte Zumutung beim Lesen. In den End-Siebzigern des letzten Jahrhunderts hatte man noch gar nicht die heutigen Möglichkeiten wie Whats App und Co., doch diese Sätzfragmente hätten auch aus einem solchen Verlauf sein können. Die Entwirrungen, welche im letzten Band vollzogen wurden, werden hier sogar teilweise wieder etwas revidiert, dass man sich ernsthaft fragt, warum Zelazny so viele umständliche Wege beim Schreiben der Geschichte gewählt hat. Die Welt und die Ideen des Schriftstellers sind wunderbar und phantastisch - was er daraus gemacht hatte, ist meiner Meinung nach leider nicht mal befriedigend. Auch wenn das Finale doch nochmal etwas Spannung aufbaut und dem sich dem ganzen Roman lang androhenden und alles vernichtenden Unwetters getrotzt wird - ein Umstand, der wirklich nervtötend beim Lesen wirkte; es hatte den Anschein, als widmete sich der Autor immer diesem Unwetter, wenn er nicht weiter wusste - es konnte das Gesamtbild dieses Romans nicht mehr retten. Somit habe ich unter den 'Chroniken von Amber' mit sehr gemischten Gefühlen ein Fragezeichen versetzt. Ich weiß gerade aus Kooperationen mit anderen Autoren, dass Zelazny wirklich schriftstellerisches Talent hatte. In dieser Reihe jedoch wäre wohl etwas Unterstützung von außerhalb förderlich gewesen. Wirklich schade drum...

    5,1 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches DOORS - Drei Sekunden (ISBN: 9783426457177)

    Bewertung zu "DOORS - Drei Sekunden" von Markus Heitz

    DOORS - Drei Sekunden
    benfivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr kurzer, jedoch nicht minder informations- und actionreicher Appetizer auf die 2. DOORS Staffel...
    Vorspiel zur zweiten DOORS Staffel von Markus Heitz...

    KURZBESCHREIBUNG: 

    Eigentlich ist es nur ein Nebenjob, mit dem Suna Levent ihr Studium finanzieren möchte. Die junge Frau durchforstet mit ihrer eigens entworfenen Suchmaschine samt Trojanern offizielle wie verbotene Netzwerke nach den eigenartigen Wörtern Ark, Arktus, Particulae und Tore. Dies macht sie für einen gewissen Herrn Takashi und wird dafür durch die Kardogoshi-Stiftung entlohnt. Als sie eines Tages jedoch auf die Geschehnisse um Professor Sergej Nikitin stößt, der in dem eigentlich noch nicht aktiven Jules-Horowitz-Reaktor in Frankreich mit Particulae experimentiert sowie die Nachricht abfängt, dass ein gewisser Wilhelm Pastinak einen Schlüssel zu einem Ark haben soll, und sie selber die geheimnisvolle Stiftung hinterfragt, ist ihr Leben auf einen Schlag in Gefahr!


    KOMMENTAR:

    Nach der sehr interessanten, wie jedoch auch etwas verwirrenden ersten Staffel der Reihe 'Doors' von dem deutschen Fantasy-Schriftsteller Markus Heitz geht es erneut mit einem kleinen kostenlosen Geschmackshappen in die zweite Staffel. Knapp gehalten und schnell von Null auf Hundert rasend wirft Heitz seinen Leser in ein mehr als spannendes Szenario, an dessen Ende er wiederum die Wahl zwischen drei Varianten - sprich: unterschiedlichen Romanen - hat. Diese sind mit 'Wächter', 'Vorhersehung' und 'Energija' betitelt und wird von der Entscheidung der Hauptcharaktere Suna aus dieser kurzen Vorgeschichte abhängig gemacht, für die ihr gerade drei Sekunden bleiben. Wage Andeutungen mit Bezug auf die erste Staffel lässt den Fan auf Lösungen zu den Geheimnissen der Türen und der Particulae hoffen, wobei allerdings nicht gewiss ist, wie viele Staffeln vom Schöpfer für diese Reihe 'Doors' erstmal angedacht sind. Auf alle Fälle darf man sich erstmal auf die drei Bücher der zweiten Staffel freuen, der Auftakt ist verlockend!

    8,4 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Menschenjagd (ISBN: B009SV22X0)

    Bewertung zu "Menschenjagd" von Stephen King

    Menschenjagd
    benfivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Rasante Dystopie in einer TV-gesteuerten zukünftigen Welt - King aka Bachman fesselt mit diesem Werk ungeheuerlich...
    Dunkle Dystopie aus einem würdelosen TV-Show Zeitalter - also demnächst...

    KURZBESCHREIBUNG: 

    Verzweifelt von Arbeitslosigkeit und seiner kranken Tochter Cathy, macht sich Ben Richards auf den Weg zu den Aufnahmetests der beliebten Fernsehshows - denn Free Vee beherrscht im Jahre 2025 die Menschheit nahezu. Die abstrakten Live-Shows, in denen Menschen sich für Geld zum Affen machen, sind die einzige Zerstreuung der Gedanken und lassen die Leute aller Gesellschaftsschichten mitfiebern. Und der nicht gerade unterbelichtete Richards schafft es in die größte aller Unterhaltungssendungen: Menschenjagd! Hier gilt es das meiste Geld zu gewinnen, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit viel größer, sein Leben zu verlieren, denn der Kandidat wird von einer Söldner-Truppe gejagt und dabei noch von den Zuschauern unterstützt! Doch der unerschrockene Mann erhofft sich zumindest ein besseres Leben für seine Frau Sheila und seiner geliebten Tochter Cathy, denn jede überlebte Stunde bringt ihnen Geld ein. Er ahnt allerdings nicht, wie gefährlich diese Show ist, und wie schnell Ben um sein Leben kämpfen muss...

    KOMMENTAR:

    'Menschenjagd' war der vierte Roman, den der amerikanische Autor Stephen King unter dem Pseudonym Richard Bachman über einen kleineren Verlag auf den Markt brachte. Alle wiesen auch einen recht ansehnlichen Erfolg aus. Wie schon in den vorherigen Werken ähnelt dieses Werk einer düsteren Dystopie, welche sehr gesellschaftskritisch daherkommt. Ähnlich wie in 'Todesmarsch' zielt Bachman alias King hier auf die Macht der Fernsehgesellschaften, welche die Menschen mehr und mehr zu ihren glotzenden Skalven machen. In den letzten Jahren habe ich mich schon oft gefragt, wann die Medien zu diesen Maßnahmen greifen, denn schaut man sich einfach mal in den Sendern um, mit was für stumpfsinnigen Sendungen die Menschen mittlerweile an den Bildschirm gefesselt werden; positiv unterstützt von den heutigen Möglichkeiten der sozialen Netzwerke und Medien, da ist der menschenverachtende Schritt nicht weit. Der Roman beschreibt die Situation des arbeitslosen Protagonisten sehr gut und entwickelt sich schnell zu einem spannenden Pageturner, welcher regelrecht fesselt. Die gut strukturierte Handlung zieht den Leser mit und lässt wahrlich einen Film im Kopf ablaufen. Allerdings gewiss nicht die Adaption mit Arnold Schwarzenegger aus dem Jahre 1987, denn diese nutzte das Buch lediglich als Basis und nimmt einen völlig anderen Verlauf. Auch wenn sich aus heutiger Sicht gerade in Bezug auf technischen Möglichkeiten einige Geschehnisse vollkommen anders darstellen würden, hat die Handlung sogar (wie in meinem Falle) trotz erneutem Lesen seinen Charme. Beim Lesen von Büchern muss man einfach das Datum des Entstehens berücksichtigen und sich drauf einlassen. Bei dem Roman 'Menschenjagd' wird man dafür hinreichend mit schönen, aufregenden und aufreibenden Lesestunden belohnt!

    8,7 Sterne

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Das Blut (ISBN: 9783453527324)

    Bewertung zu "Das Blut" von Guillermo Del Toro

    Das Blut
    benfivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Apokalyptischer zweiter Band der THE STRAIN Reihe, welcher teilweise heftige Schlachten aufweist und die Charaktere an ihre Grenzen bringt!
    Zweiter Band der THE STRAIN Trilogie...

    KURZBESCHREIBUNG:
    Es scheint, als habe der Meister, der seit Jahrzehnten in der menschlichen Gestalt von Jusef Sardu agiert, den Kampf gegen die Menschheit und seine sechs 'Ur-Vampir' Brüder, die sich die Alten nennen, gewonnen, als er mit Unterstützung des todkranken Milliadärs Eldritch Palmer den Angriff beginnend in New York startete. Während die Menschen von offizieller Seite immer noch nicht an eine Vampirseuche glauben wollen, bekämpfen der ehemalige Chef des Seuchen-Zentrums Ephraim Goodweather, seine Kollegin Nora Martinez und der geheimnisvolle Abraham Setrakian diese schon. Wertvolle Hilfe finden sie nicht nur in dem ehemaligen Ungeziefer-Bekämpfer Vasiliy Fet, sondern auch in einer Armee von Kämpfern, die von den Alten unter der Führung von Augustin Elizalde ausgesandt wurden, um den Meister und seine Schergen aufzuhalten. Doch gerade durch die Beziehungen des langsam sterbenden Palmer weiß sich der Meister zu wehren und schlägt unerbittlich zurück. Während alle auch mit ihrem persönlichen Schicksal hadern - immerhin konnte Eph seinen Sohn Zack vor den Krallen seiner zum Vampir gewordenen Ex-Frau retten - weißt der wissende Abraham auf 'Occido Lumen' hin, ein Buch, was in dem Auktionshaus Sotheby's versteigert wird und in dem die Lösung zur Bekämpfung der Vampire stehen sollte. Ein Kampf um dieses wertvolle Relikt beginnt...

    KOMMENTAR:
    Der zweite Teil der Trilogie, die als TV-Serie 'The Strain' durchaus sehr erfolgreich ausgestrahlt wurde, fügt sich nahezu nahtlos an den ersten Band der beiden Autoren Chuck Hogan und Guillermo del Toro. Und es geht in 'Das Blut' nun wirklich zur Sache, nachdem im Vorband im Grunde zum Großteil die Weichen gestellt wurden. Mit Action hält das Autoren-Duo diesmal nicht zurück, was nicht verwunderlich ist, geht die Welt in ihrer dunklen Vision gerade den Bach runter. Dabei fliegt der Leser nur so über die Seiten des unkomplizierten Schreibstils; es ist wohl ziemlich angenehm, wenn ein Teil der Autoren aus dem Drehbuch und Regisseur Genre kommt. So ähnelt das Lesen tatsächlich einem Kopfkino. Dramatisch geht es oftmals zur Sache, hat man die aus dem ersten Band kennengelernten Charaktere doch schnell lieb gewonnen. Großes Kino sind dabei die Rückblicke von Abraham Setrakian, welcher ja schon nahezu sein Leben lang die Blutsauger jagt, beziehungsweise sich auf den Kampf mit ihnen eingestellt hat. Gepaart mit dem mysteriösen Buch 'Occido Lumen' und der Auktion von diesem, welche mich doch glatt Fingernägel kauen ließ, wirken sich diese Kapitel besonders positiv auf den Lesegenuss. Die Ausmaße der ganzen Geschehnissen verwandeln die Welt, wie wir sie kennen schließlich in eine Endzeit-Verfassung, welche schon erschütternd ist. Die beiden Autoren haben eine wirklich Trilogie ins Leben gerufen, welche allen Freunden von Vampir-Romanen ansprechen sollten - also jene, bei denen Vampire als blutrünstige Bestien und nicht melancholische Teenager angesehen werden. Ich bin gespannt, wie del Toro und Hogan im dritten Band dann diese Story beenden werden - auf alle Fälle ist 'Das Blut' nach 'Die Saat' sehr lesenswert!

    8,2 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Flavia de Luce 10 - Todeskuss mit Zuckerguss (ISBN: 9783764531157)

    Bewertung zu "Flavia de Luce 10 - Todeskuss mit Zuckerguss" von Alan Bradley

    Flavia de Luce 10 - Todeskuss mit Zuckerguss
    benfivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Flavia ermittelt in ihrem zehnten Fall erneut phantasievoll und mit Humor, nun sogar in der gemeinsamen Detektei mit dem Faktotum Dogger.
    Der mittlerweile zehnte Roman um die junge Flavia de Luce...

    KURZBESCHREIBUNG:
    Es sollte der schönste Tag im Leben von Flavias Schwester Feely sein, doch ein abgetrennter Finger in der Hochzeitstorte verdarb diesen ganz gewaltig. Allerdings ein Grund für das noch junge Detektivbüro 'Arthur W. Dogger & Partner', die Ermittlungen aufzunehmen. Gleichzeitig werden Flavia und Dogger, dem ehemaligen Weggefährten ihres Vaters, mit einem weiteren Auftrag betreut. Mrs. Anastasia Prill vermisst einen Stapel Briefe, welche ihrem Vater, dem bekannten Homöopathen Dr. Augustus Brocken, gehörte und die mit seiner Arbeit zu tun hatten. Die junge Hobby-Detektivin nimmt sofort die Spur auf, doch bei Rückfragen stößt sie mit ihrem detektivischen Kollegen auf die Leiche von Mrs. Prill. Was für ein Spiel wird hier in Bishop's Lacey gespielt? Hängen der Finger aus der Torte, der unter Umständen einer verstorbenen spanischen Gitarristin gehörte, und der Mord an ihrer Klientin zusammen? Ein großes Puzzlespiel wartet auf das ungleiche und doch so eingespielte Ermittler-Duo, welches sich jedoch noch mit den beiden Afrika-Missionarinnen Mrs. Pursemaker und Mrs. Stonebrook herumschlagen müssen, die auf Buckshaw für einige Zeit Unterschlupf finden. Doch zu viel Herausforderung gibt es für die junge Chemie-vernarrte Dame nicht. Unaufhaltsam folgt sie den vorhandenen Spuren - rutscht dabei jedoch immer tiefer in eine ungeheuerliche Verstrickung von Verbrechen in der Gegend!

    KOMMENTAR:
    Wie doch die Zeit vergeht! Ich erinnere mich noch sehr gut, als die junge Flavia de Luce ihren ersten Fall beackerte. Nun liegt mit 'Todeskuss mit Zuckerguss' schon der zehnte Fall der zwölfjährigen Hobby-Chemikerin sowie Detektivin vor. Vieles ist geschehen in der Zeit und es ist immer wieder schön, als Leser der Romane des kanadischen Autors Alan Bradley auf Buckshaw, dem Herrensitz der de Luces zurückzukehren. Mit dem gegründeten Detektivbüro, was logischerweise über den Diener Dogger läuft, wird nun ein neues Kapitel in dem englischen Örtchen aus den Fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts aufgeschlagen, was Neuleser bestimmt erfreuen kann. Das zehnte Buch enthält zwei Haupt- und kleinere lose Handlungsfäden, welche der Autor routiniert mehr und mehr zusammenfügt und den Leser in der Spannung hält. Natürlich ist dem Altleser die komplette Umgebung sowie die mehr oder minder eigenwilligen Charakteren vertraut, was mit ein Hauptreiz der Romane um Flavia de Luce ist. Aber auch dieser Kriminalfall ist fast gewohnt spannend aufgebaut und findet untermalt mit den teils lustigen, teils sarkastischen Gedanken der Hauptfigur ein packendes Finale. Es ist jedoch schwer auszumachen, ob dieser Band nun besser oder schlechter als die vorherigen sind. Mir persönlich fehlte dem Fall an sich ein klein wenig mehr Pfiff und diese einleitende Geschichte mit dem Finger in der Torte erschloss sich mir letztendlich nicht gänzlich. Jedoch wie erwähnt fühlt es sich wie ein Heimkommen nach Buckshaw an, was meiner Meinung nach nicht minder wert ist. Freuen wir uns jetzt schon auf das kommende Abenteuer der gewitzten Detektivin...

    7,8 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Historische Romane, Jugendbücher, Romane, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks