bienesbuechers avatar

bienesbuecher

  • Mitglied seit 07.10.2013
  • 7 Freunde
  • 114 Bücher
  • 97 Rezensionen
  • 99 Bewertungen (Ø 3,88)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne29
  • 4 Sterne41
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Next to You (ISBN: 9783736310674)

    Bewertung zu "Next to You" von April Dawson

    Next to You
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte an so interessanten Orten
    Interessante Charakter und Ort inklusive ein wenig Prickeln

    Addison ist Model, aber davon wissen nur die wenigsten ihrer Freunde. Daneben muss sie aber trotzdem einen „normalen“ Job haben. Als sich die Chance bietet, diesen zu wechseln, ist sie hin und her gerissen. Denn ihr neuer Chef wäre Drake, den sie immer durchs Fenster beobachtet. Drake leitet eine Eventagentur und ist ein sehr harter Boss. Seine Mitarbeiter gehen schneller, als sie überhaupt gekommen sind. Und hier soll nun Addison arbeiten. 


    Addison ist ein toller Charakter. Ich mochte ihre Art sehr gerne, denn sie lässt sich von nichts unterkriegen und scheut auch keine Konfrontation mit Drake. Sie kontert ihm immer wieder, aber auch andere Männer müssen sich vor ihr in Acht nehmen. Wer sich mit ihr anlegt, hat es nicht einfach. Ich fand es schön, dass man immer wieder gemerkt hat, mit welcher Leidenschaft Addison modelt, aber auch in ihrem anderen Job und den Events aufgeht. 


    Drake ist zu Beginn irgendwie unberechenbar. Eigentlich weiß man, wie er für Addison fühlt, aber er möchte diese Gefühle einfach nicht zulassen. Dazu kommt, dass seine Vergangenheit einen großen Teil dazu beiträgt. Ich mochte es, dass ich bei Drake gemerkt habe, wie er seine Schutzmauern immer weiter fallen lässt und sich auf neue Situationen und Gefühle einlässt. 


    Was ich ein wenig vermisst habe war, dass die Schlagfertigkeit immer weniger wurde. Ich hatte mit einem Buch gerechnet, bei dem ich Wortgefechte und Neckereien lesen werde. Aber dieser Teil, der doch den Charakter von Addison zeigt, war mir zu wenig. Bei Drake ging es mir genauso. Bei den beiden hätte ich mir einfach mehr verbale Explosionen und das typische Knistern zwischen ihnen gewünscht. 


    Was mir an diesem Buch sehr gut gefallen ist, dass die Freunde auch wieder einen Teil der Geschichte ausgemacht haben, aber nicht zu sehr in den Mittelpunkt gerückt wurden. Ich bin schon gespannt, wie sich diese Ereignisse im nächsten Band dann weiterentwickeln werden, denn auch dieses Buch hört so auf, dass ich eigentlich sofort weiterlesen möchte. 


    Sprachlich war das Buch traumhaft. Ich wollte kaum aufhören zu lesen, da ich ganz in die Geschichte eingetaucht war. Die wechselnden Erzählperspektiven gaben einen besseren Einblick in die beiden Charaktere, was ich immer sehr gerne lese. Von Drake und seiner Vergangenheit und Addison mit ihrem „geheimen“ Job hätte ich gerne noch mehr erfahren. Eine Fast-Wendung, auf die ich hätte verzichten können, war Addisons Ex-Verlobter. Als er wieder aufgetaucht ist, wusste ich gar nicht, was das sollte. Denn der Geschichte hat das nicht wirklich gedient und auch ohne ihn wäre die Story genauso weiter gegangen. 


    Fazit: Ein schönes Buch, das nicht ganz mit dem ersten Band mithalten konnte, aber großartige Charaktere beinhaltete. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Follow Me Back (ISBN: 9783736309975)

    Bewertung zu "Follow Me Back" von A.V. Geiger

    Follow Me Back
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnd, interessante Charaktere und was für ein Schluss?!
    Ein fesselnder Reihenauftakt

    Tessa geht nicht mehr aus dem Haus, denn sie wird von Ängsten geplagt. Persönlichen Kontakt hat sie nur mit ihrer Mutter, ihrer Therapeutin und ihrem Freund Scott. Doch was ihr Leben ausfüllt, ist ihr Leben in den sozialen Netzwerken und ihrem Fan-Dasein. Aber dass sie irgendwann mit ihrem Star Nachrichten austauscht, weiß sie nicht. Eric Thorn ist ein Star, dem vielen Mädchen zu Füßen liegen. Aber die Schattenseiten des Ruhms holen ihn immer wieder ein.

    Zuerst muss ich sagen, dass dieses Buch etwas Besonderes ist. Ich war von der ersten Seite an gefesselt von Tessas und Erics sehr verschiedenen Leben. Auch hatte die Geschichte etwas an sich, dass ich beim Lesen immer ein etwas bedrückendes Gefühl hatte.

    Tessa hat Phobien, traut sich nicht mehr aus dem Haus, sogar kaum aus ihrem Zimmer. Aber im Internet fühlt sie sich wohl und tauscht sich auf Twitter mit anderen Eric Thorn Fans aus. Bei Tessa war ich mir nie so sicher, was ich von ihr halten soll. Einerseits ist sie so ängstlich und möchte daran arbeiten, andererseits verschließt sie sich bei ihrer Therapeutin, und bleibt nur in ihrer Twitterwelt. Manchmal empfand ich sie sogar ein wenig beängstigend, denn sie ist komplett auf Eric Thorn fokusiert.

    Eric Thorn ist der Pop-Star, auf den alle Mädchen stehen und der auch im Internet viele Follower hat. Aber er spürt immer deutlicher, welche Nachteile seine Bekanntheit mit sich bringt. Nur in den Nachrichten mit Tessa kann er seine echte Gefühlswelt teilen. Dabei ist er aber auch vorsichtig, denn mit fanatischen Fans hatte er leider auch schon Kontakt. Eric mochte ich gleich, denn er versucht, aus dem Star-Leben ein wenig auszubrechen und nicht nur auf das Äußerliche reduziert zu werden. Bei ihm dachte ich immer, dass er eine tolle Person ist, die aber in der Promi-Welt vielleicht fehl am Platz ist.

    Die Chat-Nachrichten von Tessa und Eric fand ich sehr schön. So konnte man immer mehr von den beiden erfahren. Nur wie sich Tessas Gefühle plötzlich so verstärkt haben, konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Eric flirtet und es ist so süß zu lesen. Aber Tessa reagiert kaum darauf, sondern bleibt sehr zurückhaltend. Wie sich das dann gedreht hat, war mir zu schnell, und ich bin da kaum mitgekommen.

    Sprachlich ist das Buch wirklich fesselnd. Ich will gar nicht zu viel verraten, aber die Abschnitte zwischen den Kapiteln sind am Anfang eher rätselhaft und ich wollte allein deswegen weiterlesen. Später lösen sie die Geschichte immer weiter auf und man kann sich die Handlung zusammensetzen. Und was für Schluss?! Was ist da passiert? Und warum gibt es den zweiten Band noch nicht?! Einfach Wow.

    Fazit: Dieses Buch zeigt, wie leicht es ist, im Internet eine neue Identität zu haben, hinter der man sich verstecken kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches From Here to You (ISBN: 9783492232098)

    Bewertung zu "From Here to You" von Jamie McGuire

    From Here to You
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Dieser Start für eine neue Reihe konnte leider nicht an die anderen Bücher der Autorin anknüpfen
    Hier wurde zu viel gewollt

    Darby flüchtete am Tag ihrer Hochzeit vor ihrem gewalttätigen Mann und findet sich dann weit weg von ihm als Angestellte in einem Hotel wieder. Trex ist ehemaliger Marine und hat für einen geheimen Auftrag in dem selben Hotel eingecheckt. Und lange dauert es natürlich nicht, bis Darby und Trex auf einander treffen.

    Diese Rezension fällt mir sehr schwer, denn die Bücher von Jamie McGuire mag ich eigentlich sehr gerne. Bei diesem war mir aber irgendwie alles zu viel.

    Gleich zu Beginn nimmt das Buch ganz schön Tempo auf und hatte somit meine Erwartung weit nach oben geschraubt. Wie Darby und ihre beste Freundin zusammen Darbys Flucht planen, war großartig zu lesen. Auch wie sie den Job im Hotel bekommt und sich in ihrer neuen Rolle als eigenständige (und schwangere) Frau einfindet, fand ich aufregend geschrieben.

    Dass Darby aufgrund ihrer schlechten Beziehung etwas schüchtern und zurückhaltend, vor allem fremden Männern gegenüber, sein möchte, fand ich traf nicht wirklich zu. So oft wird geschrieben, wie unglaublich schön sie ist und welche Anziehung sie auf Männer hat. Irgendwann habe ich mir nur noch gedacht „Ja, weiß ich mittlerweile“. Und was für mich dann auch nicht gepasst hat war, dass sie so schnell mit Trex etwas angefangen hat. Mit der Vergangenheit und der so betonten Zurückhaltung war das doch recht widersprüchlich.

    Und mit Trex bin ich nicht so richtig klar gekommen. Seine Kapitel waren teilweise so vollgestopft mit Informationen und Menschen, dass ich kaum noch einen Überblick hatte. Die geheime Mission in dem geheimen Labor ist so umfassend beschrieben, dass ich ehrlich gesagt davon nur noch gelangweilt war. Es war einfach zu viel und für mich zu unübersichtlich. Sein Team war an sich auch sehr interessant, da man so etwas über seine Vergangenheit erfahren konnte.

    Sprachlich bin ich hin und her gerissen. Klar ist, dass es sich toll lesen lassen hat. Andererseits fand ich diese Militär-Abschnitte so in die Länge gezogen, dass ich die Seiten teilweise überblättert bzw. nur noch überflogen habe. Das waren einfach so viele Seiten, die im Grunde keinen Inhalt hatten. Bei diesem Buch wäre mir es mir lieber gewesen, wenn der Spannungsbogen nicht überspannt worden wäre.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Kein Mord ist auch keine Lösung (ISBN: 9783745700299)

    Bewertung zu "Kein Mord ist auch keine Lösung" von Cathrin Moeller

    Kein Mord ist auch keine Lösung
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unterhaltsames Frauentrio, Mordversuche und Profikiller
    Unterhaltsam, aber etwas zu abgedreht

    Alwine hat einen neuen Chef vor die Nase gesetzt bekommen. Und der ist alles andere als angenehm. Da er aber nicht nur ihr das Leben zur Hölle macht, sondern auch der Putzkraft Özlem und Alwines ehemaliger bester Freundin Silvie, beschließen die drei, sein Leben zu beenden. Aber das klingt viel einfacher, als es tatsächlich ist.

    Alwine fand ich sehr sympathisch. Wie ihr Chef mit ihr umgeht ist schon heftig. Dass sie dann keinen anderen Ausweg mehr sieht, als ihn umzubringen, versprach ja schon gute Unterhaltung.
    Silvie und Özlem haben genauso unter ihm zu leiden, daher schließen sich die drei zusammen. Die Planung fand ich super lustig. Alkohol mag vielleicht auch ein wenig dazu beigetragen haben, aber die Szenen in der Bar haben einen guten Start in diese Geschichte geliefert. Die Umsetzung der Mordideen und der engagierte Profikiller waren für mich ein Highlight der Story.

    Dolores ist Thrillerautorin und liebt es, ihre Theorien an Alwine auszuprobieren. Dabei habe ich so mitgelitten, denn man wusste nie, ob es gut ausgehen wird oder nicht. Sie war mir immer etwas zu abgedreht, und zwar in einer psycho-Art, mit der ich nur schwer klar gekommen bin.

    Sebastian ist der verhasste Chef und lässt auch wirklich keine Gelegenheit aus, diese Rolle zu bestätigen.

    Die Polizei-Seite ist mir bei dem Buch zu kurz geraten. Ich hatte mit einem Katz-und-Maus-Spiel gerechnet, was aber doch schneller abgehandelt war, als ich es mir gewünscht hatte. Gerne hätte ich noch mehr davon gelesen, wie die drei sich bei Befragungen winden oder sich aus kritischen Situationen befreien.

    Sprachlich ist das Buch sehr schön. Ich war gleich von der ersten Seite an in der Geschichte und habe mit den dreien mitgelitten und mitgefiebert. Die Wendungen haben der Story noch einmal etwas Spannung gebracht, sodass ich nie wirklich wusste, was als nächstes passieren wird. Gegen Ende wurde es für mich aber ein wenig zu viel. Ich muss zugeben, dass so auch ein wenig die Glaubwürdigkeit und Unterhaltung für mich gelitten haben. Der Schluss ist zwar wirklich eine gruselige und gute Vorstellung, aber auch hier hätte ich mir einen anderen Verlauf gewünscht. Es war mir zu viel und zu schnell und zu wenig durchdacht. Dolores und Sebastian haben immer wieder den Bogen überspannt, was das Buch für mich immer abgedrehter gemacht hat, was mir irgendwann nicht mehr so gefallen hat, wie es noch am Anfang war.

    Fazit: Eine lustige Krimikomödie, die mit schwarzem Humor punkten kann, aber für mich ein wenig zuviel des Guten war.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches The Opposite of You (ISBN: 9783736309753)

    Bewertung zu "The Opposite of You" von Rachel Higginson

    The Opposite of You
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Witzig, stur und wahnsinnig ehrgeizig. So könnte man die Charaktere in diesem Buch beschreiben.
    Zwei Sturköpfe, bei denen die Funken fliegen

    Vera wagt einen Neuanfang mit ihrem Food-Truck. Als sie diesen gegenüber dem angesagten Restaurant Lilou abstellt, ist Ärger doch eigentlich schon vorprogrammiert.

    Ein Food-Truck ist heute ja mehr als eine langweilige Imbissbude. Deswegen erfüllt sich Vera den Traum und wird Küchenchefin in ihrem eigenen Truck.
    Bei Vera merkt man, wie viel Kochen ihr bedeutet. Aber auch, wie oft sie an ihre finanzielle Situation denken muss. Egal, wie gestresst sie ist, man kann auf jeder Seite die Leidenschaft für Lebensmittel und außergewöhnliche Gerichte lesen. Was ich auch richtig schön fand war, dass ihre Familie immer an erster Stelle steht. Ihr Vater macht eine schwere Krankheit durch und ihr Bruder ist in manchen Momenten damit überfordert. Doch Vera hält alles zusammen.

    Killian ist Küchenchef des Lilou und weniger begeistert, dass ihm Vera mit ihrem Food-Truck Konkurrenz macht. Klar ist, dass er das Essen genauer unter die Lupe nehmen muss. Diese Szenen habe ich geliebt. Wie Killian Vera durch seine Kommentare auf die Palme bringt und wie ihm immer wieder Kontra gibt. Dabei fliegen natürlich ordentlich die Funken.

    Was mir an diesem Buch so gefallen war, dass Veras ehemalige Beziehung nicht ständig Thema war. Zwar kam es auf, aber nicht zu viel, sodass Killian als großer Retter dargestellt wurde.
    Veras Art, ihre Freunde als Hilfe einzuspannen, fand ich großartig. Jeder hatte seine Besonderheit mit den Kunden und mit Vera.

    Sprachlich konnte mich das Buch begeistern. Schon ab der ersten Seite wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Vera und Killian sind stur, geben ungern nach und gehen voll und ganz in ihrem Beruf auf. Das Ende hat mir nicht so gut gefallen, da mir dies zu konstruiert vorkam. Aber das tat der Geschichte keinen Abbruch. Mein heimliches Highlight war Wyatt, der als Bote doch immer wieder einiges einstecken musste.

    Fazit: Unbedingt lesen! Diese Geschichte macht einfach Spaß nd entführt den Leser in eine kulinarische Welt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Up All Night (ISBN: 9783736309678)

    Bewertung zu "Up All Night" von April Dawson

    Up All Night
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein toller Reihenauftakt mit interessanten Charakteren und einem Ende, bei dem man gleich den zweiten Teil lesen möchte.
    Ein toller Reihenauftakt

    Taylor erlebt ihren schlimmsten Tag. Doch als sie auf Daniel, einen Kindheitsfreund, trifft, ändert sich ihr Leben komplett. Mit Addison und Grace hat sie beste Freunde und eine wunderbare Wohnung gefunden.

    Gleich zu Beginn stolpern wir in Taylors Leben. Und das gerät ja innerhalb sehr kurzer Zeit komplett aus den Fugen. Taylor fand ich so toll. Trotz dieser schwierigen Situation lässt sie sich nicht unterkriegen. Ich mochte sehr, dass sie sich in Büchern und den Geschichten verlieren kann und ihre Liebe zu dem kleinen Gartenparadies.

    Daniel tritt hier als absoluter Retter auf, denn er steht Taylor nicht nur einmal zur Seite. Seine Perspektive der Geschichte fand ich besonders spannend zu lesen. Er ist jedermanns Beschützer und hat dafür auch noch das typische Aussehen und den passenden Job. Auch er hat eine gute Büchersammlung vorzuweisen und das fand ich mal etwas anderes. So oft habe ich das nämlich noch nicht gelesen. Ich fand die kleine Notlüge eigentlich nicht ganz so schlimm, wenn man die Umstände betrachtet.

    Was mir wirklich gut gefiel war, dass auch hier die Nebencharaktere eine Rolle spielten. Sie waren ein richtiger Bestandteil der Geschichte und haben aktiv an der Story teilnehmen dürfen.

    Sprachlich konnte mich das Buch begeistern. Dass zwischen den beiden Protagonisten die Funken fliegen, sollte eigentlich kein Geheimnis sein. Ich mochte sehr, dass das nicht so plump und schnell geschehen war. Um diese Geschichte der beiden war so viel Inhalt zu lesen, dass das Buch richtig viel Spaß gemacht hat. Ein bisschen zu aufgebauscht fand ich das Ende, aber man muss ja auch noch kleine Hürden für die Charaktere einbauen. So wie der Schluss geschrieben wurde, freue ich mich schon jetzt, wie es im nächsten Teil mit den anderen Personen weitergehen wird.


    Fazit: Ein tolles Buch mit interessanten Protagonisten, die zeigen, dass wenn das Leben nicht nur rosig verläuft, sollte man die Hoffnung nie verlieren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches No Sweeter Summer (ISBN: 9783736308336)

    Bewertung zu "No Sweeter Summer" von Olivia Miles

    No Sweeter Summer
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Süß, aber doch etwas zu oberflächlich
    Nettes Buch für Zwischendurch

    Lila und Sam müssen zusammenarbeiten, um einen großen Auftrag zu erledigen. Dass die beiden eine gemeinsame Vergangenheit haben, müssen sie hierfür vergessen. Aber das ist leichter gesagt als getan, vor allem, wenn die Ideen der Arbeit so unterschiedlich sind und irgendwie die Gefühle auch noch im Weg stehen.

    Lila hat sich ihre kleine aber feine Firma aufgebaut und arbeitet als Texterin, während ihre Schwester versucht, die Eisdiele ihrer Großeltern vor dem Ruin zu bewahren. Als ein Kunde Lila als Werbetexterin beauftragt, weiß sie nicht, dass sie dafür mit ihrem Exfreund Sam arbeiten muss. Was mir hier ein wenig zuviel wurde, dass fast das komplette Buch ein Hin und Her zwischen den beiden war und jeder nur auf seine Meinung bestand. Da hätte ich an Lilas Stelle mehr Kompromisse erwartet, denn so einen großen Auftrag erhält man ja auch nicht jeden Tag.

    Bei Sam war ich mir unschlüssig, was ich von ihm halten soll. Einerseits ist er ein Geschäftsmann und natürlich auf die Kundengewinnung aus, andererseits spielen bei Lila seine Gefühle verrückt. Diese Kombination hatte für mich stellenweise eher etwas von einer Grundschul-Liebe in der Art „Je mehr man den anderen ärgert, desto mehr mag man ihn“. Ich fand sein Verhalten oft unpassend. Die Hintergründe zu seiner Familie waren dagegen sehr interessant und darüber hätte ich gerne noch ein bisschen mehr gelesen.

    Was mich bei diesem Buch etwas verwirrt hatte, war (mal wieder) der Klappentext. Denn auf das Angebot von Sam kann man eigentlich das gesamte Buch warten, denn hier passt der Klappentext nicht zum Inhalt. Ich will gar nicht mehr verraten, nur dass ich das ziemlich schwierig finde, denn nach ca. ¾ des Buches hatte ich mich schon gefragt, ob das noch passieren wird, oder ob ich etwas überlesen habe. Aber gut.

    Sprachlich war das Buch super. Ich war sofort in der Geschichte und in Lilas Leben gefangen, denn ihre Vergangenheit und ihre Arbeit machen ja einen Großteil aus. Mit den wechselnden Perspektiven konnte ich aber auch einen guten Eindruck von Sam bekommen, denn seine Familienkonstellation hat einige Geheimnisse zu bieten.

    Fazit: Ein nettes Buch für Zwischendurch, bei dem die Gefühlslage der Charaktere an oberster Stelle stehen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Wild Hearts - Kein Blick zurück (Outskirts 1) (ISBN: B07D188K3D)

    Bewertung zu "Wild Hearts - Kein Blick zurück (Outskirts 1)" von T. M. Frazier

    Wild Hearts - Kein Blick zurück (Outskirts 1)
    bienesbuechervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Charaktere in einer Kleinstadt und soo ein Cliffhanger.
    Schöne Geschichte mit passendem Cliffhanger

    Sawyer flüchtet vor ihrem gewalttätigen Vater in eine Kleinstadt namens Outskirts. Dort hat ihr ihre Mutter ein Stückchen Land vermacht, auf dem sie nun leben möchte. Nur hat sie dort nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet, der von ihrer Ankunft nicht gerade begeistert ist.

    Gleich zu Beginn trifft man Sawyer in einer der traurigsten Situationen. Aber sie beweist sogar hier Stärke und setzt sich ihrem Vater entgegen. Das mochte ich auch gleich an ihr. Nichts, was sich ihr in den Weg stellte, konnte sie von ihrem Plan abbringen. Als sie dann auf Finn trifft, kochen verschiedene Gefühle in ihr hoch.

    Finn bleibt erst ein wenig geheimnisvoll. Er musste auch einen Verlust verkraften, aber was genau dahinter steckte, erfährt man erst in Laufe der Geschichte. Finn empfand ich als einen Charakter, der als Retter dargestellt wurde. In mancher Szene war das auch der Fall. Aber manchmal fand ich das Verhalten eher übertrieben beschützend.

    Josh und alle anderen Nebencharaktere rundeten die Story richtig ab. Sie machten es für Sawyer einfach, sich in der neuen Umgebung und den neuen Menschen einzuleben.

    Sprachlich fand ich das Buch toll. Ich bin ganz einfach über die Seiten geflogen, da ich immer wissen wollte, wie es mit Finn und Sawyer weitergeht. Was ich aber nicht ganz nachvollziehen konnte war, dass sich die beiden so schnell nahe kommen. Manchmal kam es mir so vor, als wäre Sawyer zu einer etwas billigeren Variante von ihr geworden, sobald es um Finn ging. Ich hätte mir gewünscht, dass es die eine oder andere Auseinandersetzung gibt oder dass es zumindest ein paar mehr Gespräche gegeben hätte.
    Das Ende dagegen hat mir viel besser gefallen, denn mit dieser unerwarteten Wendung hätte ich niemals gerechnet und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band.

    Fazit: Zu viel und zu schnell geht es um das Eine, wobei die Geschichte drumherum noch so viel mehr zu bieten hatte.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Golden Dynasty - Größer als Verlangen (ISBN: 9783956498688)

    Bewertung zu "Golden Dynasty - Größer als Verlangen" von Jennifer L. Armentrout

    Golden Dynasty - Größer als Verlangen
    bienesbuechervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Fluch, mysteriöse Begebenheiten und Leidenschaft in einem Buch vereint
    Ein besonderer Reihenauftakt, den man nicht weglegen möchte

    Julia nimmt eine Stelle als Privat-Pflegerin an. Dass es ausgerechnet die reiche Südstaaten-Familie de Vincent ist, merkt sie eigentlich erst, wenn sie schon mittendrin ist. Noch dazu ist sie sehr überrascht, als sie auch noch den Mann wieder trifft, mit dem sie eine leidenschaftliche Nacht verbracht hat.

    Der Einstieg in das Buch war etwas schwierig für mich, da ich sehr abgeschreckt von den ersten Seiten war. Ich hatte sogar noch ein wenig hin und her geblättert, ob das Buch tatsächlich so startet. Wie die Brüder mit dem Tod ihres Vaters umgehen fand ich wirklich sehr furchtbar. Aber so viel zu der Vorgeschichte.

    Julia rutscht in eine Welt, die aus Intrigen, Familiengeheimnissen und mysteriösen Vorkommnissen besteht. Sie nimmt ihren Job sehr ernst und möchte sich auch nicht von persönlichen Unfällen von ihrer Arbeit abhalten lassen.

    Lucian ist der jüngste der drei Brüder und hat nicht viel mehr im Sinn, als Frauen aufzureißen, seine Kunst und seine Schwester Maddie. Sie ist nach Jahren wieder aufgetaucht, kann aber durch ihre Erlebnisse nicht mehr kommunizieren. Von Lucian hätte ich gerne noch mehr erfahren, denn viele Dinge werden nur angedeutet, aber das Geheimnis bleibt bestehen. Vielleicht lüftet es sich ja im nächsten Band.

    Die Brüder fand ich interessant, jeder bringt seinen eigenen Eigenschaften und Besonderheiten mit. Ich muss aber sagen, dass mit Gabe von allen am liebsten war. Devlin hatte für mich eine düstere Ausstrahlung, daher bin ich mit ihm irgendwie nicht warm geworden.

    Sprachlich fand ich das Buch toll. Es liest sich sehr spannend, denn wenn es schon mit einem ungeklärten Todesfall beginnt, ist man von der Geschichte direkt gefesselt. Auch das Haus und der Fluch haben mal etwas Neues in das Genre gebracht. Durch die abwechselnden Perspektiven wird die Story immer durch die Augen von Lucian und Julia weitererzählt und man taucht in beide Leben und vor allem Gedanken ein.

    Fazit: Ein Fluch, mysteriöse Begebenheiten und Leidenschaft lassen dieses Buch zu einem tollen Reihenauftakt werden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Broken Beautiful Hearts (ISBN: 9783959672528)

    Bewertung zu "Broken Beautiful Hearts" von Kami Garcia

    Broken Beautiful Hearts
    bienesbuechervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Peyton und Owen, zwei Charaktere, die auch ihre Weise stark sein müssen
    schöner Roman, mit einem ernsten Thema

    Aus Peytons Beziehung ist ein Alptraum geworden und ihre beste Freundin glaubt ihr nicht, was in dieser Nacht passiert ist, die alles verändert hat. Als sie dann zu ihrem Onkel und ihren beiden Cousins zieht, trifft sie auf Owen. Aber eigentlich möchte sie sich doch von Jungs fernhalten.

    Peyton ist ein sehr starker Charakter. Sie beneidete ich wirklich nicht, fieberte aber umso mehr mit, wie es mit ihr weitergeht. Nachdem ihr Freund ihr Fußballstipendium zerstört hatte, konnte ich Peytons Reaktion teilweise nicht verstehen. Einerseits wurde sie sehr verletzt und andererseits wollte sie ihre beste Freundin Tess durch angebrachte Reaktionen nicht verlieren.
    Ihre Familiengeschichte fand ich dagegen sehr emotional, denn in dieser Hinsicht wird die Spannung recht hoch gehalten.

    Mit Peytons Umzug kam auch gleich Owen ins Spiel, dessen Leben immer wieder ihres kreuzte. Manchmal fand ich dies sehr überraschend und manchmal doch eher vorhersehbar. Die Wortgefechte zwischen Peyton und Owen fand ich sehr unterhaltsam. Sie lässt sich nichts gefallen, möchte an anderer Stelle aber auch gerne gerettet werden.
    Aber von Owen hätte ich gerne noch mehr erfahren, als nur sein Geheimnis. Dieses traf mich dann ganz schön unerwartet, denn mit so einer Richtung hatte ich sicher nicht gerechnet. Ihn hätte ich auch gerne mal von einer anderen Seite gesehen, als den Retter von Peyton.

    Die neue Highschool und die typischen Cliquen waren sicherlich klischeehaft. Aber dass es auch hier um neue Freundschaft und Vertrauen ging, fand ich nett zu lesen. So lernt man Cheerleader und Footballer kennen, die füreinander einstehen und sich den Rücken stärken.

    Sprachlich war das Buch schnell zu lesen. Dass dieses Buch das Thema Kampfsport so in den Fokus nimmt, war mal abwechslungsreich in diesem Genre. Alle Charaktere waren auf ihre Weise sehr stark und zeigten in ihren eigenen Situationen, dass sie sich nichts bieten ließen.


    Fazit: Ein aufregendes Buch, das einem zeigt, dass man seine eigene Stärke nie unterschätzen darf.

    4 von 5 Bienchen

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Romane, Jugendbücher, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks