biscoteria85

  • Mitglied seit 06.05.2019
  • 83 Freunde
  • 283 Bücher
  • 269 Rezensionen
  • 280 Bewertungen (Ø 3.42)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne70
  • 4 Sterne64
  • 3 Sterne78
  • 2 Sterne49
  • 1 Stern19
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Buch ohne Gnade (ISBN: 9783404206926)

    Bewertung zu "Das Buch ohne Gnade" von Anonymus

    Das Buch ohne Gnade
    biscoteria85vor einem Tag
    Schlechter als seine Vorgänger

    Dieser Band ist als dritter der Bourbon Kid Reihe erschienen. Leider ist dieser weder so gut wie die ersten beiden Teile noch findet man den Bourbon Kid so vor wie man es gewohnt ist.

    Gleich dem ersten und zweiten Teil haben wir es hier mit vielen Toten und viel Blut zu tun, darüber hinaus ist der Schwerpunkt der Geschichte jedoch das Rock-Festival welches unter dem Motto „Zurück von den Toten“ abläuft. Und dieser Titel ist wörtlicher zu nehmen als gedacht.

    Der Veranstaltungsort ist ein Hotel und der Inhaber Nigel Powell. Dieser will das die Teilnehmer die Songs von toten, bekannten, Sängern aufführen. Doch womit er nicht rechnet ist, dass in dieser Nacht lauter Untote ins Hotel kommen werden und sich dort ein großes Fressen und Töten vorgenommen haben.

    So bleibt auch das Erscheinen von Bourbon Kid nicht aus, welcher bei dieser Party mitmachen wird.

    Alles in allem fehlt hier die Substanz welche von den ersten beiden Teilen ausgeht und daher ist das Buch merklich schwächer. An für sich, kann man es sogar getrost ausfallen lassen, weil für mich die Geschichte eine Randstory ist, welche man mehr oder weniger als Übergang ohne besonderen Tiefgang geschrieben hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Hidden Legacy - Das Erbe der Magie (ISBN: 9783736308459)

    Bewertung zu "Hidden Legacy - Das Erbe der Magie" von Ilona Andrews

    Hidden Legacy - Das Erbe der Magie
    biscoteria85vor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Was für eine tolle Geschichte. Fantasy mal fern ab von den Mädels um die 18 und dem ständigen Verlieben.
    Was für eine tolle Frau in einer fantastischen Geschichte

    Es fehlen mir im positiven die Worte.


    Was für ein tolles Buch, eine super sympathische und starke weibliche Hauptcharaktere. Ein verbales Zusammenspiel zwischen ihr und dem männlichen Hauptcast, super Nebenfiguren, Action, Leidenschaft, Mysteriöses, Superkräfte. Ich kann gar nicht aufhören total verliebt und total berauscht an das Buch zu denken.


    Die Geschichte will ich an dieser Stelle nur kurz zusammenfassen:


    In der Vergangenheit, in einer Welt die uns sehr ähnelt, wurde ein Serum erschaffen. Dieses hat magische Begabungen ausgelöst. Dies führte dazu das nun 150 Jahre später, das Land von mehreren „Häusern“ regiert wird. Hier herrscht Geld, aber viel mehr die Stärke der Macht.


    Vom kleinen Taschentrick mit Magie bis hin zum Zerstörer von Welten gibt es alles und umso höher die Magie ist, umso höher das Haus.


    In eins dieser Häuser gehört Adam Pierce. Der 16-Jährige Junge hat einen negativen Tathergang begangen und gilt als hochgefährlich und wird nun von jedem gejagt. So wenden sich seine Eltern an Mad Rogan, der den Jungen wieder einfangen soll.


    Ebenfalls auf die Suche, nur in diesem Fall durch Erpressung genötigt, geht Nevada Baylor, 25 und Privatdetektivin. Ihre Familie, Schwestern, Cousins, Mutter und Oma, sie alle arbeiten auf Anfrage. Doch dieser Fall ist besonders, besonders gefährlich. Sollte er aber gelingen, gibt es 50 Tausend Dollar für die Familie. Geht es schief, wird die Firma verkauft und sieh stehen vor dem Bankrott.


    Der hochbegabte Pyromane hat ein Auge auf Nevada geworfen und es soll ihr nicht leicht fallen diesen zu fangen. So ist es auf der einen Seite Glück und auf der anderen Seite Pech für sie, das Mad Rogan sich der Suche mit anschließt.


    Was macht das Buch nun so besonders:





    1. Die Charaktere und ihr Zusammenspiel.




     


    Hier haben sich die Autoren die Zeit genommen, beiden Hauptcharakteren ein tiefes und vielseitiges Charakterbild zu geben. Man kann die beiden vor dem inneren Auge sehen, wie sie reagieren, wie sie schauen, wie sie als Ganzes sind. Wenn beide dann in wortstarken Gefechten mit einander streiten, sich schon fast necken, bis hin zu richtig bösen Kommentaren, so kann man nur lachen und die Szene fast schon selbst miterleben.


     


    Sie ist für mich das Idealbild vom Charakter für eine Frau. Lässt sich nicht veraschen, sagt ihre Meinung, kämpft um ihre Familie, beschützt diejenigen die sie liebt. Dazu diese Leidenschaft die sie hat. Ihre Gabe, Lügen zu erkennen, finde ich sehr gut gewählt.


     


    Mad Rogan ist natürlich der Schönling, Gott sei Dank aber keine 20 mehr, Multimillionär, selbstbewusst, charakterstark. So sehr er auf Arschloch macht so merkt man, hat er auch ein Gewissen und lässt Situationen nach vorne fadenscheinig gefährlich wirken, hat aber immer ein Ass und Sicherheiten im Ärmel.


     


    Nebencharaktere wie die Oma von Nevada geben dem ganzen noch ein super Rundumpacket. Die ältere Dame lässt gerne sexuelle Andeutungen fallen und ist alles andere als Prüde. Aber man darf sie auch nicht unterschätzen, denn sie hat ihre Waffen die alles um sie herum platt machen könnten.


     





    1. Die Story:




     


    Am Anfang braucht man etwas um rein zu kommen und bei der Vielzahl an Charakteren erstmal den Überblick zu behalten. Aber dies geht dann doch ganz gut und man findet den roten Faden. Wenn es am Anfang noch nur auf die Jagd nach dem Pyromanen ist, so kommt einfach noch viel mehr dazu. Existenzängste, Vorurteile, viele verschieden Arten von Begabten und vielen verschiedenen Fähigkeiten, dass immer mehr kennen lernen der wichtigsten Charaktere. So beginnt die Story bei A, macht mal nen Schlenker statt ner gerade Strecke und nimmt paar Umwege mit, aber das macht es so wunderbar gut, dass man sich nie verliert und es einfach alles zusammenpasst. Detailgetreue Szenen, Überraschungen, Actionszenen. All das gibt dem Buch sehr viel Leben mit.


     





    1. Das es für Erwachsene ist




    Bitte nicht falsch verstehen. Ich mag junge Literatur und gerade Bücher für die 16+ Schiene. Aber dieses immer so schnell verlieben und rumschmachten, die Action die zu kurz kommt. Manchmal nervt es einfach. Hier ist es anders. Sie kann nein sagen, auch wenn der Körper ja sagt. Sie ist nicht die Frau die sofort das anhimmeln beginnt. Das und die sehr Erwachsenen Gedankengänge die sie hat, haben mir das Buch sehr schmackhaft gemacht.


     


     


    Ich könnte noch mehr aufzählen, aber das wäre zu viel und es würde es einfach nicht in Worte fassen wie gut es ist. Ich persönlich habe auf jeden Fall den zweiten bis vierten Teil auf meiner Leseliste und freue mich auf weitere Abenteuer mit Nevada.


     

    Kommentare: 5
    6
    Teilen
    Cover des Buches New Earth Project: Tödliche Hoffnung (ISBN: B08BRYLNTV)

    Bewertung zu "New Earth Project: Tödliche Hoffnung" von David Moitet

    New Earth Project: Tödliche Hoffnung
    biscoteria85vor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Eine von vielen Zukunftsmöglichkeiten die uns erwarten könnte
    Lesenswert. Vom Teenie bis zum Greis bildet es eine Geschichte mit wichtigem Kern

    David Moitet hat sich bei seinem Buch „New Earth Project“ dem Thema Umwelt und unsere Zukunft beschäftigt. In diesem Szenario erleben wir, was uns in Zukunft erwarten könnte und wie die Menschen versuchen aus dieser Misere wieder raus zu kommen.

    Denn wir schreiben das Jahr 2115, die Erde leidet unter der Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung und der Überbevölkerung der Erde. Der fünfjährige Orion ist mit einem Haufen wichtiger Politiker und einflussreichen, sowie reichen Menschen bei einer Vorstellung des „New Earth Project“, kurz NEP. Ziel ist es, einmal die Woche, 1 Millionen Menschen, auf andere Planten zu schicken, wo diese Leben können. Es soll sauberes Wasser geben, eine Farm für jede Familie, saubere Luft. Der Weg dorthin bedeutet einen Flug von sechs Jahren.  Dieser Planet soll zehn Mal so groß sein wie die Erde und daher genügend Kapazität für alle haben. Eine tolle Vorstellung.  

    Zehn Jahre später.

    Die junge Isis, erlebt Sommer von 40° und Winter von maximal 25°. Kälte als solches kennen die Menschen kaum noch, so wie es gewisse Lebensmittel und Tiere nicht mehr gibt. Isis lebt mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder in der Wasserstadt („Water-Zone“). Wir befinden uns in New York und die Freiheitsstatue schaut nicht mal mehr vollständig aus dem Wasser heraus. Das tägliche Überleben ist hier für alle schwierig. Sauberes Wasser fehlt, Lebensmittel fehlen, niemand hat einen festen Job.

    Isis ist eine von zwei Kindern aus ihrem Viertel, ihr bester Freund Flynn ist der zweite, welche das Glück habe einem Projekt beizuwohnen, welches ihnen ermöglicht die Schule zu besuchen. Diese gemischten Schulen, aus Armen und Reichen, befindet sich außerhalb der Kuppel wo die Reichen leben. Isis ist die beste Schülerin der Schule und hat ein paar Geheimnisse welche sie mit Flynn teilt und ihr und anderen das Leben in diesem Slumähnlichen Verhältnissen helfen sollen.

    Flynn ist ihr bester Freund seid sie denken kann. Er ist in sie verliebt, sie erwidert diese Gefühle aber nicht.

    Auf der anderen Seite des Lebens und auch der Stadt lebt Orion. Er ist der Sohn des Gründers von NEP, welcher der reichste und einflussreichste Mann von Amerika ist. Orion ist jedoch bescheiden und vermag nicht immer dem Ruhm seines Vaters zu teilen. Das jährlich Millionen Menschen Hilfe erhalten findet er natürlich gut. Er ist anders als die meisten „Unantastbaren“ und hat kein Problem damit, mit Isis zu reden.

    Ein Schulprojekt führt dazu das Orion die „Water-Zone“ kennen lernt und feststellt wie schlimm es dort zugeht. Es gibt aber Menschen die nicht mit ansehen können, wie gut Orion sich mit Isis versteht. Was für ein glücklicher Zufall, dass dann Isis Familie ein Glückslos erhält und sie mit der NEP einen Platz auf dem begehrten Raumschiff auf dem Weg zum neuen Planeten erhalten.

    Natürlich wird nicht lange gefackelt und der Transport dorthin gestartet.

    Orion erfährt aber derweilen die Wahrheit über das Projekt und möchte Isis rette. Eine Rettung gegen die Zeit und einen schweren Gegner beginnt.

    Mich hat das Buch einfach nur sprachlos und sehr positiv überrascht. Das Thema ist nicht neu und ich habe erwartet das es eher in die klassische Geschichte hineinspielt. Aber genau dies war es nicht.

    Die Charaktere waren alles super dargestellt. Der Schwerpunkt liegt dabei bei Isis und Orion, welche auch die meisten Kapitel im Buch haben, wo wir die Geschichte aus ihrer Sicht miterleben dürften. Hin und wieder haben aber auch Leute wie Flynn ihre Kapitel.

    Isis aus der armen Familie die in der Schule die beste sein will um zu zeigen das ihr Status nicht bedeutet das sie nichts ist. Orion der sich gegen seinen Vater auflehnen will und nicht den goldenen Löffel haben möchte, wenn es Leute wie Isis und ihre Familie gibt.

    Das Gesamtkonzept hat mich persönlich sehr überzeugt. Die Idee warum die Erde am sterben ist, wie sich das nun äußert, die Klassentrennung in Arm und Reich und dann die Flucht in das mögliche Paradies.

    Ich möchte an dieser Stelle nicht mehr ins Detail gehen, weil es zu viel verraten würde, aber die Umsetzung im Gesamtpacket ist wirklich sehr gut gelungen.

    Das Buch fliegt bei Lesen förmlich durch die Seiten. So schnell wie es sich aber lesen lässt, hat man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl etwas zu verpassen. Alles ist in der richtigen Menge beschrieben. Es wirkt weder langweilig noch zu reduziert.

    So ist das Buch für junge Leser im Teeniealter genauso gut zu lesen wie auch für Erwachsene. Ich würde bei diesem Buch auch nicht mal sagen, dass es ein reines Jugendbuch ist. Nein, es ist eine Möglichkeit wo unsere Erde in der Zukunft enden könnte, und somit eins der Bücher welches zeigt was wir ändern müssen.

     

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    Cover des Buches Plant Love (ISBN: 9783818610319)

    Bewertung zu "Plant Love" von Alys Fowler

    Plant Love
    biscoteria85vor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Für jeden Zimmerpflanzeninhaber und Planer ist was dabei
    Ein Muss für jeden Zimmerpflanzeninhaber und wer es werden will

    „Planet Love“ ist der Zimmerpflanzenratgeber für Neulinge wie für Profis.

    Alys Fowler hat ein Buch geschrieben, mit dem jeder für sich Hilfe und Tipps für die Pflege der geliebten Zimmerpflanzen finden kann. Als erstes fällt einen auf, dass es mit seinem quadratischen Aussehen doch recht groß ausgefallen ist.

    Aber die Größe ist Ideal und mit 176 Seiten ist es nicht zu schwer und dennoch recht handlich zu lesen. Der Umschlag ist recht biegsam und dennoch stabil genug.

    Bereits das Cover ist ein Hingucker und sehr schön gestaltet. Bereits auf diesem sieht man Unterschiedliche Arten, welch auch alle im Buch angesprochen werden.

    Die Inhaltsangabe wirkt im ersten Moment etwas klein, aber alleine schon die 140 Seiten mit Porträts von verschiedensten Zimmerpflanzen nehmen einen großen Teil des Buches ein.

    So beginnt das Buch mit einer tollen Einleitung, den „Pflanzenfinder“. Die erste Frage die man sich stellen sollte ist nämlich, wieviel Licht habe ich zur Verfügung an der Stelle wo die Pflanze stehen soll.

    Mit dieser Übersicht kann man sehr schnell im Buch Pflanzen finden, die zu den möglichen Standorten der Wohnung passen.

    So gibt es sehr ausführliche, aber vor allem verständliche Kapitel von der Pflege, übers Umpflanzen bis hin zur Schädlingsbekämpfung.

    Die einzelnen Porträts sind mit passenden Bildern versehen und einer Übersicht wann im Laufe des Jahres mal mehr oder mal weniger gegossen werden muss.

    Alles in allem ist es ein wirklich schönes und informatives Buch, was ich jeden der Pflanzen such oder schon hat empfehlen würde. Die einfachen Erklärungen und der schöne Bildaufbau sind einfach zu verstehen und das Buch macht Spaß durchzublättern.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Spectrum (ISBN: 9783404175550)

    Bewertung zu "Spectrum" von Ethan Cross

    Spectrum
    biscoteria85vor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Hohe Erwartungen die nicht erfüllt wurden.
    Hohe Erwartungen die nicht erfüllt wurden.

    Ethan Cross hat Bekanntheit durch die Shepard-Reihe erhalten. Da mir Teile dieser bereits bekannt waren, habe ich hier gehofft ein separates, sehr gutes Buch zu lesen. Leider war es nur Mittelmaß.

    Der Klappentext:

    Hier erfahren wir schonmal einen großen Teil der Story. Die Bank, keine klassische, ist eher ein vollautomatisches und schwer geschütztes Lagerhaus. Eine Bank beinhaltet Tresore, wo man kleine Wertsachen wegschließen kann. Diese Anlage hier ist unterirdisch und bietet Platz in allen Größen und man die Inhalte in alle Filialen der Welt liefern lassen. In diese sind drei schwerbewaffnete Männer eingebrochen und haben Geiseln genommen. Das FBI, das SWAT-TEAM und ein CIA-Agent nehmen sich dieser Sache an. Zur Mithilfe wird ebenfalls der Geniale Burke hinzugezogen.

     

    Die Charaktere:

    Carter arbeitet beim FBI, leitet die Einheit und bringt den Außenstehenden August Burke mit. Der junge Mann ist hochbegabt, wird aber wegen seinem Asperber-Syndrom von den meisten Menschen nicht ernst genommen. Hier bekomme ich Aggressionen, wenn ich Rezensionen lese, dass er unter diesem Krankheitsbild „leidet“. Denn im Buch wird ganz klar gezeigt, dass er für sich, die Welt als Normal empfindet und die anderen ohne das Symptom die Aussätzigen sind. Schade das Menschen in diesem Zusammenhang von leiden reden, man leidet ja auch nicht, weil alle braunen Augen haben man selbst blaue. So ist Carter wie eine Vaterfigur, welche ihm im Blick hält und ihm den Rücken deckt.

    August kann mit seiner Auffassungsgabe Dinge sehen, wie die meisten anderen es nicht können. So erkennt er das die Täter nicht die Konstellation bilden wie von allen vermutet. Im ganzen Buch ist er eine der wichtigsten Schlüsselfiguren. Durch seine Art zu denken und wahr zu nehmen, erkennt er das Gesamtbildnis, wo niemand sonst draufkommt. Die zwischenmenschlichen Interaktionen fallen ihm teilweise etwas schwer und er missversteht auch schonmal etwas, für den Leser lockert es aber die Thematik auf und bringt einen auch schonmal zum Schmunzeln.

    Nic ist Teil des SWAT Teams und beweist ein Feingefühl in Sachen Opfer, Teamkollegen, Entschärfung der Bomben. Er ist der Mann für das praktische im Einsatz und man sieht das er schon Auslandserfahrungen gemacht hat, die in schwierigen Situationen zu ungewöhnlichen Maßnahmen führen. Sein Traum zum FBI zu kommen, ist leider durch seine schwierige Familie bis heute verhindert wurden. Durch seine sehr schnelle emotionale Haltung gelangt er aber auch schonmal schnell in Ärger, weiß aber auch wann er die Füße stillhalten muss. Er würde für Menschen sterben, die ihm wichtig sind.

    Zwei weiter Figuren, welche ich persönlich als blass empfand waren Krüger und Isabell. Zu beiden möchte ich nicht so viel schreiben, da es zu viel verraten würden. Soviel nur dazu: Er ist Söldner und interessiert an dem was unter dem Lagerhaus liegt. Sie hat eine Schreckliche Entdeckung machen müssen, an der Krüger, beteiligt war. Sie will Rache, er will seine Tochter in Sicherheit wissen. Er ist ihr Ziel. Die Geschichte dahinter, ist nicht gerade leichte Kost und hat mir schon echt schwer auf dem Magen gelegen. Leider wird diese auch immer wieder aufgearbeitet.

     

    Zur Story:

    Der Inhalt meiner Beschreibung des Klappentextes, bilden gute 70 % des Buches ab. Dieses „Lagerhaus“ und weniger eine Bank, werden angegriffen. Geiseln genommen. Die Entführer verschwinden, aber wie? Warum ist der CIA so sehr daran interessiert. Dies ist der erste Erzählstrang.

    Davor und zwischen drin gibt es den zweiten mit Isabel. Geschehnisse in Afrika zwingen sie nach Amerika wo sie Rache ausüben will. Dafür geht die Polizistin ungewöhnliche Wege.

    Die Vergangenheit aus der Sicht von Krüger. Hier gibt es den roten Faden zu Isabell. Seine Geschichte spielt im hier und jetzt, Rückblenden und Erinnerungen führen uns aber immer wieder nach Afrika.

    Zum Ende hin, werden alle drei Fäden zu einem Garn vernäht.

    Fazit:

     

    Hätte alles echt gut sein können, war es leider aber nicht.

    Minuspunkte die dazu führten:

    • Charakter Krüger mehr als unsympathisch
    • Die Geschichte von Isabel fast schon unnötig und selbst für einen Thriller zu weit hergeholt
    • Das der Überfall zu 70 % in der Filiale ist und danach nimmt das Buch erst fahrt auf, weil die Lokation dann erst ändert

    Das Buch ist in meinen Augen eher was für die, welche der CIA, dem FBI und sonstigen amerikanischen Behörden böse Machenschaften unterstellen und hier auf ihre Kosten kommen. Für einen guten Thriller, waren die Negativpunkte für mich aber zu präsent.

     

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Hin und nicht weg (ISBN: 9783596703982)

    Bewertung zu "Hin und nicht weg" von Lisa Keil

    Hin und nicht weg
    biscoteria85vor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Man möchte die beiden Charaktere einfach nur in den Arm nehmen und knuddeln
    Eine wunderschöne Liebesgeschichte

    Ich habe letztes Jahr das Glück gehabt, den ersten Teil bei einer Leserunde lesen zu dürfen und war sowas von begeistert. Der zweite Teil hat seinen ganz eigenen Charme und steht dem ersten Teil in nichts nach.

    Im ersten Teil war es Kaya welche es die auf dem Land lebte und Lasse den es dort hingezogen und zum bleiben bewegte. In diesem haben wir bereits Rob, den Tierarzt und besten Freund von Kaya kennen gelernt. Leider ist dieser seit Ewigkeiten in sie verliebt und hat nun, nach dem die beiden in diesem Buch heiraten, seine Chance mit ihr zusammen zu kommen nun voll und ganz verloren.

    So geht er mit eher Wiederwillen auf die Hochzeit und ist dort noch dazu Trauzeuge. Eine Aufgabe die er lieber nicht machen würde, aber es Kaya nicht ausschlagen kann.

    In Berlin sitzt derweilen Anabel. Diese wohnt in einer sehr Charaktergemischten WG und jobbt in einem Lokal. Glücklich ist sie nicht wirklich damit, zudem sie bereits mehrere Mieten nicht bezahlt hat und die WG ihr Druck macht. Kurzerhand entscheidet sie sich zu gehen, aber wohin. Da kommt die Karte am Kühlschrank mit Lasse´s Hochzeit wie gerufen. Zwar hat sie kaum Kontakt zu ihm, aber was solls.

    Auf der Hochzeit fühlen sich beide unwohl und möchten am liebsten fliehen. Was bietet sich da der Notfall an zu dem Rob muss und Anabel einfach direkt mitkommt. Das neue Praxisduo ist geboren worden.

    Anabel hilft Rob nun in der Praxis aus, da seine eigentliche Sekretärin in Reha ist und er freut sich das jemand da ist, der das Telefon bedient.

    Aber es soll alles nicht so einfach werden.

    Rob ist der Mann, auf dem man sich verlassen kann. Er ist Tierarzt geworden um den Tieren zu helfen und den Menschen ebenfalls ein gutes Gefühl zu geben. Die Praxis hat er von seinem verstorbenen Vater übernommen. Leider mit einer Menge Schulden dabei. Vom Typ Mensch her, geht er für die er liebt durchs Feuer. Er ist zuverlässig, gradlinig, immer erreichbar und hält sich an Regeln. Manchmal macht er das alles etwas zu starr und vergisst das sein Leben auch Freude haben darf. Optisch ist er der Frauenschwarm in den ganzen Dörfern in der Nähe, zudem er ja Junggeselle ist. Da er jedoch nur Kaya im Blick hat, hat keine eine Chance bei ihm.

    Anabel ist eigentlich Berlinerin durch und durch. So wirklich was fertig gelernt hat sie nie, daher jobbt sie in dem Lokal von ihrem Chef, wo sie doch recht viel Freiheiten genießt. Ihr Traum wäre aber ein Café mit leckeren Speisen, vom Kuchen über den Cupcake. So flüchtet diese aber vor ihren Problemen in Berlin und auch ihrem Vater bei dem sie ebenfalls Schulden hat. Sie sagt was sie denkt, ist impulsiv, spontan und gibt ihren Gefühlen freien Lauf. Somit ist sie erstmal das Gegenteil von Rob. Aber sie ist auch sehr zuverlässig in ihrer Stelle die sie nun bei ihm hat. Mit ihren Tattoos ist sie in dem kleinen Neuberg erstmal der Hingucker schlecht hin und auch das sie weibliche Rundungen hat, fand ich sehr gut.

    Beide arbeiten nun zusammen, wohnen im selben Haus und öffnen sich nach und nach in ihren Vergangenheiten und den aktuellen Problemen. Bei so mancher Tierrettung kommt man sich auch körperlich näher. Aber kann das überhaupt klappen? Warum sollte sich Anabel verlieben, wo er doch nur Kaya will. Und Rob, dem ist Anabel erstmal viel zu flippig. Doch Neuberg hat so seine ganz besondere Wirkung auf die Menschen.

    Das Buch ist wie der erste Teil schnell gelesen. Die Story ist ruhig aber nicht langweilig. Der Wechsel der Kapitel durch Rob und Anabel gibt dem Leser die Möglichkeit die Charaktere und ihre Geschichten wie ihre Gefühlswelt zu verstehen und mitzuerleben. Dabei gab es für mich keine Szenen wo ich das Gefühl hatte es wirkt unrealistisch oder falsch.

    Beide sind mir sehr ans Herz gewachsen und im richtigen Leben wäre es eine so schöne Geschichte.

    Auch die Geschichten seitens der Tierarztpraxis waren wieder schön gewählt. Die Autorin motiviert hier die Leser, Bilder von ihren Tieren einzureichen, denn zwei haben die Möglichkeit im nächsten Buch Darsteller zu werden, so wie nun auch schon zwei diesen Gewinn aus der ersten Verlosung geschafft haben. Das ist für mich ein schönes Zeichen, das die Autorin auch den Lesern ein Gefühl der Nähe und der Wirklichkeit entgegenbringt. Zudem jeder hofft sein Tier wird es sein ;-)

    Alles in allem war es für mich einer der schönsten Liebesromane dieses Jahres und ich würde mich freuen, wenn es noch einen dritten Teil geben würde.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches Eliminiert (ISBN: 9783649626015)

    Bewertung zu "Eliminiert" von Teri Terry

    Eliminiert
    biscoteria85vor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Abbruch- Was für eine Verschlechterung von Teil 1 zu Teil 3
    Kommentare: 5
    Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein (ISBN: 9783596705023)

    Bewertung zu "Vengeful - Die Rache ist mein" von V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein
    biscoteria85vor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Gute 3,5 Sterne. Der erste Band war halt um weiten besser
    Gute 3,5 Sterne. Der erste Teil war halt um einiges besser

    Mit Vicious hat Victoria Schwab ein neues Bild von Gut und Böse bei Menschen mit Superkräften geschaffen. In ihrem zweiten Buch Vengeful führt sie die Geschichte weiter und bringt neue Charaktere mit rein.

    Aus dem ersten Teil bekannt und für mich ein freudiges Wiedersehen war es, dass die Charaktere Victor, Mitch und Sydney wieder mit dabei sind. Zwischen dem ersten und dem zweiten Teil, merkt man jedoch schon recht früh eine Veränderung in der kleinen „Familie“ und bei den einzelnen Personen.

    Aber vorweg möchte ich zu den neuen Charakteren kommen.

    Hier haben wir Marcella, mit welcher das Buch auch beginnt. Sie ist eine schöne Frau, welche in ihrem Leben nur ein Ziel hatte: An der Seite eines einflussreichen Mannes zu stehen. So lernt sie am College einen Typen kennen, wo sie sich zum Ziel macht, diesen für sich zu gewinnen. Dafür lebt sie ihr ganzes Leben lang. Sie gibt sich alle Mühe perfekt auszusehen, ultraschlank zu sein und gibt dafür ihre ursprünglichen Karriereziele auf. Alles für den Reichtum und für Macht. Nur das ihr Mafiamann noch so ein paar Geheimnisse mehr hat als sie denkt. So kommt er eines Abends nach Hause, mit einem sehr verdächtigen Fleck am Kragen und der Streit der daraus erfolgt eskaliert. Marcella stirbt und wird zurückgeholt. Ihr neues Leben als ExtraOrdinärere soll beginnen und die damit folgende Rache an ihrem Mann. Denn nun will sie die Mafialeiter ganz nach oben erstürmen und sich ihr Leben zurückholen.

    Hierfür sammeln sich weitere EO´s neben ihr an. Interessant ist hierbei die zweite neue Frau in der Runde: June

    Die Junge Frau hat die Gabe, wenn sie einen Menschen berührt hat, sich dessen vollständiges Ebenbild und auch körperlich eins zu eins zu übernehmen. So exakt, dass jede Faser ihres Körpers eine 100 prozentige Kopie des Gegenübers ergibt. Somit hat June recht viele Möglichkeiten an Orte und Informationen zu kommen. Sie ist es auch, welche dann Marcella anspricht und ihr bei ihrem Racheplan helfen will. Aber sie hat auch eigene Pläne und da sind Victor und Sydney mit einbegriffen.

    Victor rutscht in diesem zweiten Teil ein bisschen in den Hintergrund. Seine neue Bürde ist nun, dass fünf Jahre nach der Wiedererweckung auf dem Friedhof, er nicht mehr der Alte ist. Denn seit seinem Tod damals hat er ein nicht enden wollendes Summen im Kopf und wenn er die Nerven anderer Menschen so weit beeinflusst das sie sterben, stirbt er kurze Zeit später selbst auch. So sucht er nach einen EO der ihn heilen kann, damit er nicht immer und immer wieder sterben muss.

    Sydney macht währenddessen eine persönliche Krise durch. Sie ist vom optischen her immer noch das 12-Jährige Mädchen, wenn sie nun aber doch langsam auf das Erwachsenenalter zugeht und sie niemand so wirklich ernst zu nehmen schein. Auch von Mitch und Victor fühlt sie sich nach wie vor wie ein Kind behandelt. So sucht sie für sich Wege raus zu kommen und sich selbst zu finden. Dabei ist sie sich gar nicht mal im Klaren wie viele Gefahren für sie bestehen.

    Darüber hinaus erfahren wir in weitern Zeitschienen wie Victor und Elliot damals Freunde wurden, weit bevor es zu den Todesexperimenten kam. Wir lesen von fürchterlichen Experimenten welche ein EO ertragen musste und so manche tragische Kindheitsgeschichte.

    In diesem Band bekommen manche Personen einen stärkeren Hintergrund als im ersten Teil und bekommen somit nochmal eine weitere Perspektive, als die welche man schon gewonnen hat. Denn jede Münze hat halt ihre zwei Seiten, in diesem Teil sehen wir stärker die Hintergründe warum wer wie geworden ist.

    Die Geschichte ist nach wie vor aus verschiedenen Perspektiven erzählt, hat viele Zeitabläufe, von vor 23 Jahren, 14 Jahren, wenige Wochen, bis hin zum großen Abend wo alle Charaktere aufeinander treffen sollen und es wie im ersten Teil ein großes „Bumm“ geben soll.

    Hierbei sollte man wie beim vorigen Teil schon eine große Aufmerksamkeitsspanne auf die Zeiten legen. Denn sonst hat man keine Chance zu verstehen wie die Reihenfolge der Geschichte ist.

    Wie ist nun meine Einschätzung dem Buch gegenüber: Es ist solide geschrieben und knüpft sehr schön an die Charaktere und Geschichte aus dem ersten Teil an und gibt uns zugleich noch ne Menge neues mit. Leider fand ich, war es dadurch schon fast zu viel. Mir persönlich schwirrte irgendwann auch der Kopf von lauter männlichen Namen. Gerade die Truppe die Eos suchen soll war für mich stellenweise etwas undurchsichtig.

    Das Buch ist nicht schlecht, aber leider kommt es nicht an den ersten Teil ran. Der erste war für mich wirklich sehr gelungen. Hier muss ich wegen der Masse an Infos, an Charakteren und zu vielen Zeitsprüngen leider Minuspunkte abziehen. Aber es sind gutgemeinte 3,5 Sterne die ich vergebe

    Kommentare: 4
    19
    Teilen
    Cover des Buches Dark Canopy (ISBN: 9783839001448)

    Bewertung zu "Dark Canopy" von Jennifer Benkau

    Dark Canopy
    biscoteria85vor 20 Tagen
    Kann nicht überzeugen

    „Dark Canopy“ war für mich ein Buch, welches einen sehr interessanten Klappentext hat und mich somit reizte diese zu lesen.

    Leider hat mich die Geschichte nicht ansatzweise so mitgenommen wie erhofft.

    Wir lernen die junge Joy kennen, kaum volljährig für unsere Verhältnisse, führt sie schon lange das Leben eines erwachsenen Menschen. Denn sie muss täglich dafür kämpfen etwas zu Essen auf dem Tisch zu haben.

    Sie lebt in einer dystopischen Zukunft, wo sie und ihre Mitmenschen einem überstarken Gegner ausgesetzt sind. Denn die Geschichte spielt nach dem dritten Weltkrieg und hier haben die Menschen eine „Waffe“ gebaut, welche den Gegner Schwierigkeiten machen sollten. Dies sind die Percents. Diese sind nicht vollständig Mensch und sehen auch recht furchterregend aus.

    Diese halten die Menschen als Sklaven und unterdrücken diese. Mit Hilfe der Maschine Dark Canopy wird den Menschen täglich nur zwei Stunden Sonnenlicht geschenkt. Die restliche Zeit wird das Licht künstlich verdunkelt. Aber der Mensch braucht nun mal Licht zu leben. So ist auch das Anbauen von Essen fast schon unmöglich, da ohne das Licht nichts wachsen kann.

    So ist Joy ein Teil einer Rebellengruppe, welche außerhalb der Stadt versteckt in einer Rebellengruppe lebt. Diese müssen aber um Lebensmittel zu erhalten in die Stadt. Hier gilt das Tauschgeschäft. Um dort die Straßen passieren zu können, benötigen diese aber gültige Identitätsmarken. Diese haben sie aber nicht, sondern nur gefälschte. Sollten sie also erwischt werden, werden sie zu Sklaven oder es kommt noch schlimmeres auf sie zu.

    Recht zum Anfang des Buches wird die Freundin von Joy bei einem solchen Ausflug gefangen genommen. Diese möchte Joy nun retten und schafft dies, wird dann aber selbst gefangen genommen. Da diese aber recht schnell und gut trainiert ist, hat sie ein anderes Schicksal zu erwarten als es üblich ist.

    Sie wird zu einer Spielfigur in einem Wettkampf, welche die Precents aufführen. Hier wird sie trainiert, in einem Wettkampf wo Schnelligkeit und Kampffähigkeit gefordert sind. Doch dieser Wettkampf kann tödlich für sie enden.

    So handelt das ganze Buch davon das Joy vom Krieger Neél ausgebildet wird und sich zugleich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt. Aber die unterschiedlichen Herkünfte und der Konflikt zwischen ihren Welten erschwert natürlich ein klassisches Zusammenkommen.

    Das Buch in sich hat eine gute Idee, aber eine schlechte Umsetzung. Joy wirkt einfach unreif und unüberlegt. Sie reagiert zu impulsiv und weiß es einfach besser. Man merkt hier immer, das den Leuten die klassische Kindheit fehlt und so viel älter sie auf der einen Seite sie sind, umso unreifer auf der anderen sind.

    Das Buch hat eine extrem lange Geschichte in dem Training welches ihr zukommt. So dass man die Umgebung kennen lernt, das Ziel warum sie es macht, ihre Gegner und darüber hinaus heißt es für sie laufen, laufen und laufen. schneller werden. Leider gibt dies dem Buch eine sehr schlechte Grundstimmung und für mich passte es alles nicht zusammen.

    Die meisten Kapitel sind dabei aus Joys Sicht geschrieben und ihrem Gefühlsleben wie dem Ort an dem sie nun trainiert. Die wenigen anderen sind aus der Sicht von Matthial welcher den Rebellenclan anführt und Joy zurückhaben will. Aber er weiß das die Chance gegen null geht. Hier tat die Abwechslung eines Sichtwechsels ganz gut.

    Jedoch reißt dies die Geschichte in ihrer langweiligen und überlangen Erzählung nicht ins positive zurück. Für mich war es alles nicht richtig überdacht und die Charaktere einfach zu flach. Die Vorurteile vielen, woanders wurden sie aufgebaut. Die Lovestory, klar Gefangene verliebt sich in Täter, gibt es zwar in der Psychologie aber hier war es zu sehr aufgesetzt.

    Von daher war für mich klar, zudem mit dem offenen Ende, das ich den zweiten Teil nicht mehr lesen werde.

    Kommentare: 2
    17
    Teilen
    Cover des Buches Damals war es Friedrich (ISBN: 9789990092165)

    Bewertung zu "Damals war es Friedrich" von Hans Peter Richter

    Damals war es Friedrich
    biscoteria85vor 21 Tagen
    Zeitlos, ehrlich, erbamenslos. Ein Muss um die Vergangenheit zu verstehen

    Wenn es Bücher gibt, welche zeitlos sind und jungen Menschen die Geschichte des Nationalsozialismus in Deutschland näherbringen soll, so ist dies eines der bekanntesten neben Anne Franks Tagebuch.

    Wir erfahren aus der Sicht eines Ich-Erzählers, der für uns ohne Namen bleibt, die Geschichte zweier Jungen in Deutschland mit Start 1925. Der uns unbenannte Erzähler ist hierbei ein deutscher Sohn es arbeitslosen Vaters und der andere ist der kleine Friedrich Schneider. Er ist Sohn einer jüdischen Familie welche keine Geldsorgen haben, da diese sehr wohlhabend sind. Mit dem aus dem Jahre 1979 erschienen Buch, erfährt man in vielen Kapiteln, die wie eine Zeitleiste sind, wie der Judenhass selbst beste Freunde vor schwere Entscheidungen stellt.

    Es beginnt für die Juden mit kleinen Schikanen, wie das Wechseln der Schule, sie nicht mehr auf jeder Bank sitzen durften, Öffentlichkeiten wie Kino und Schwimmbäder für sie Verboten wurde. Wo zuerst die Kinder versuchen noch zusammen zu halten, wird dies im Alltag und mit den Älter werden immer schwerer.

    Wenn der Vater des Ich-Erzählers gezwungen ist in eine Partei zu gehen, welche gegen Juden ist, um Geld zu verdienen und ziemlich zeitgleich der Beamtenvater von Friedrich seinen Job verliert.

    Die Jungs haben immer mehr Schwierigkeiten den Alltag zu verbringen, gerade mit dem Blick der Leute auf Friedrich.

    So erleben wir wie Friedrich erst seine Mutter und später auch den Vater verlieren soll. Wo du Mutter noch einer Giftspritze den schnellen und überraschenden, aber recht schonenden Tod erlebt, erfährt Friedrich das sein Vater verraten wurde und ins KZ gekommen ist.

    So steht das Kind alleine auf der Straße und weiß nicht wohin. Sein ehemals bester Freund ist es nicht mehr, darf es nicht mehr.

    An dem Tag wo dann die Bomben kamen, die Menschen ihm helfen hätten können, entscheiden sie sich jedoch ihn außerhalb des Bunkers sterben zu lassen.

    Für uns damals, in der sechsten Klasse, war das Buch meines Erachtens nicht passend gewesen. Die Thematik ist alles andere als einfach und sehr schwerwiegend. Wir reden von Rassismus, Mord, davon Menschen auf den Wert eines Gegenstandes herunter zu schrauben. Für meine Klasse war das Buch damals fehl am Platz, weil der Lehrer den Zugang zur Thematik hölzern und nach dem klassischen Prinzip Lehrer- Schüler vermittelte. So blieb uns Kinder keine richtige Haltemöglichkeit. Man kann ja nicht glauben was passiert ist, das Ende so schrecklich mitzuerleben.

    Wenn würde ich dieses Buch nach wie vor Kindern empfehlen. Aber nicht in der Schule. Sondern privat mit den Eltern. Die es besser vermitteln, mit den Kindern über die Gefühle reden können. Das Verständnis besser fördern.

    Aber ich hoffe immer, dass dieses Buch noch weitere 30 Jahre in den Zimmern der Menschen leben wird, denn die Geschichte ist für mich zeitlos und zeigt wieviel in einem Land schief gehen kann.

    Kommentare: 1
    13
    Teilen

    Über mich

    • weiblich
    • 14.10.1985

    Lieblingsgenres

    Humor, Liebesromane, Krimis und Thriller, Jugendbücher, Fantasy, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks