bluetenzeilen

  • Mitglied seit 15.07.2019
  • 3 Freunde
  • 261 Bücher
  • 242 Rezensionen
  • 242 Bewertungen (Ø 4.6)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne159
  • 4 Sterne69
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches King of London (ISBN: 9783736312876)

    Bewertung zu "King of London" von Louise Bay

    King of London
    bluetenzeilenvor einem Tag
    Wieder einmal eine Meisterwerk von Louise Bay!

    "Manchmal entgeht einem die Schönheit, die in alltäglichen Dingen liegt."

    Inhalt:

    Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen.

    Doch der englische Geschäftsmann Hayden Wolf stellt sie vor eine große Herausforderung, denn er macht ihr unmissverständlich klar, dass er mehr von ihr will als nur den nächsten Drink: Er will Sie! Auch Avery spürt die starke Anziehungskraft, die von dem attraktiven und selbstbewussten Briten ausgeht.

    Aber wenn Sie der unausgesprochenen Aufforderung nachgibt, die in jedem seiner Blicke und jeder seiner flüchtigen Berührungen liegt, würde Avery ihren Job riskieren - denn Beziehungen zu Gästen sind streng verboten!

    Meinung:

    Cover

    Das Cover ist passend zu den anderen Büchern der Autorin gestaltet worden.
    Auch wenn ich ehrlich gesagt nicht der größte Fan davon bin, wenn Menschen auf dem Cover zu sehen sind, finde ich dieses doch sehr ansprechend.

    Besonders schön ist, dass man die Person nicht ganz sieht, da ich mir so den Charakter immer noch selbst vorstellen kann.

    Das ansonsten sehr schlichte Cover in Farbe und Schrift finde ich sehr zeitlos und insgesamt gefällt es mir wirklich sehr gut.

    Schreibstil

    Auch dieses Buch konnte mich mit seinem genialen Schreibstil direkt fesseln. Ehrlich gesagt wollte ich gar nicht mehr aufhören die Geschichte zu lesen, so gut war es.

    Louise Bay erschafft spannende Charaktere und schreibt dabei locker, spannungsvoll und mit dem gewissen Etwas.

    Die Dialoge waren aufregend geschrieben und auch im Allgemeinen war die Stimmung im Buch direkt spürbar, was für mich auf einen wirklich guten Schreibstil zurückzuführen ist.

    Handlung

    Der Einstieg in die Geschichte ist gut geglückt. Ich befand mich direkt in den Gedanken von Hayden wieder und konnte seine Bedenken verstehen, warum er für kurze Zeit auf die Yacht muss um den Deal abschließen zu können.

    Von Anfang an habe ich direkt die Spannung zwischen den Charakteren spüren können. Das hat mir einfach unfassbar gut gefallen. Durch die Wechsel der Sichtweisen konnte ich auch beide Sichtweisen sehr gut verstehen.

    Mit der Zeit nähern sie sich immer weiter an, doch als deutlich wurde, dass sie auf einer Yacht nicht unbedingt etwas miteinander anfangen können, macht Hayden den ersten Schritt und gibt allen Mitarbeitern frei. Das fand ich wirklich toll, denn auch Avery sollte sich eigentlich entspannen, aber das etwas anderes passieren würde, war nicht klar.

    Es gab im Buch für mich immer wieder kleine besondere Szenen, die ich einfach sehr geliebt habe. Von den Sonnenaufgängen, den schönen Stunden in Taormina einmal angesehen, die einfach nur phänomenal waren. Ich habe einfach direkt die Stimmung gemocht und wusste einfach, dass dieser Moment unfassbar wichtig für die beiden war.

    Gegen Ende des Buches wurde ihre Beziehung noch einmal auf die Probe gestellt. Denn es gab zwar einige Beweise, es zeigte sich jedoch, dass Dinge ganz unterschiedlich waren und das Avery selbst sehr loyal ist.

    Das die beiden ihr Happy End bekommen war wirklich schön, denn auch Averys Bruder, der es nie leicht hatte, bekommt endlich die Chance weiter zu kämpfen und vielleicht eines Tages seinen großen Wunsch zu erreichen.

    Für mich eine wirklich tolle Geschichte, von der ich einfach nicht genug kriegen kann.

    Charaktere

    Hayden

    Hayden ist in meinen Augen der perfekte Geschäftsmann. Und doch zeigt er ein Stück weit Schwäche, denn nicht nur ein Deal ist ihm durch die Lappen gegangen.

    Wie er und sein Bruder miteinander umgehen fand ich wirklich grandios, denn die Dialoge, waren einfach so lustig. Den Humor hat er auf jeden Fall nicht in der Familie, viel eher ist er versessen darauf, genau das zu bekommen, was er will.

    Dabei nimmt er jedoch auch Rücksicht auf Avery, schließlich würde sie ansonsten ihren Job verlieren, für ihn hingegen hätte diese Begegnung rein gar keine Konsequenzen.

    Ich muss sagen, dass Hayden ein sehr eigensinniger, starker Charakter ist, der sich jedoch auch schnell seiner Gefühle eingesteht und sieht, dass er Avery in seinem Leben braucht.

    Nur in einer Situation konnte ich ihn nicht ganz nachvollziehen, denn beide haben zwar ihre Fehler gemacht und die Beweise waren erdrückend, aber anstatt das Gespräch zu suchen, sind sie sich einfach aus dem Weg gegangen. Irgendwie hätte er dort eigentlich anders sein sollen oder zuminst den Versuch zeigen sollen, sich in ihn hineinzuversetzen.

    Avery

    Ich glaube, ich habe in einem Buch noch nie einen so loyalen Charakter erlebt, wie es Avery ist.

    Sie macht ihren Job ordentlich, immer in der Hoffnung auf mehr Geld. Aber anstatt so selbstlos zu sein und durch die Welt zu reisen wird schnell klar, dass sie dieses für ihren Bruder nutzt um ihm die Physiotherapie und alles was dazu gehört zu bezahlen. Sie gibt sich ein Stück weit selbst die Schuld und stellt deshalb ihre eigenen Probleme und Angelegenheit vor den ihrer Familie.

    Nicht nur einmal wird sie auf die Probe gestellt, doch sie schafft es immer standhaft zu bleiben, was ich sehr an ihr bewundere.

    Zudem ist sie eine so herzliche und offene Person gewesen, die den Wunsch, etwas für sich selbst zu tun nie aufgegeben hat.

    Und als sie dann Hayden begegnet, fand ich sie beide einfach nur ganz wundervoll. Ich habe direkt gespürt, dass sie sich gegenseitig anziehen, verstehen und gemeinsam gegen den Rest der Welt kämpfen.

    Zusammenfassung

    Ich mochte die Geschichte wirklich unfassbar gerne.

    Ein reicher Geschäftsmann, eine Superyacht und ganze viele Emotionen. Eine Achterbahn der Gefühle, ein einzigartiger Schreibstil und eine Wendung mit der ich nicht gerechnet haben, machen das Buch ganz besonders, denn nicht nur die Spannung zwischen den Charakteren sorgen dafür, dass sie in Flammen aufgehen.

    In meinen Augen ist sie der perfekte Auftakt der neuen Diologie und ich freue mich schon jetzt sehr darauf, mehr über Landons und Skylars Geschichte zu lesen, denn diese hört sich genauso spannend an.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Lovely Mistake (ISBN: 9783864931499)

    Bewertung zu "Lovely Mistake" von Sarah Stankewitz

    Lovely Mistake
    bluetenzeilenvor einem Tag
    Eine wunderschöne poetische und tiefsinnige Geschichte, die malerisch mit echten Charakteren erzählt wird!

    „Wenn ich am Abgrund einer Klippe stehe, darfst du mich liebend gern vor dem Sturz retten und in deine Arme ziehen.“ 


    Inhalt: 



    Molly hat sich etwas geschworen: sie möchte ein halbes Jahr auf Dates, Männer und die große Liebe verzichten. Viel eher will sie sich Zeit für sich selbst nehmen und sich nicht von Männern abhängig machen um so ihr Herz erneut an den Falschen zu verlieren. 

    Als es in ihrer Wohnung jedoch zu einem Wasserschaden kommt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als bei Troy, einem gut aussehenden Handwerker einzuziehen. 

    Ungewollt entdeckt sie die Narben aus seiner Vergangenheit und fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen. Doch Troy gehört genau zu der Sorte Mann, von der Molly sich unbedingt fernhalten muss ... 

    Doch kann sie sich in seiner näher an ihre eigenen Regeln halten, oder sind diese da um gebrochen zu werden? 


    Meinung: 

    Cover 

    Das Cover ist wirklich ein absoluter Traum! 
    Ich liebe einfach sehr, dass es recht schlicht ist und durch die Schrift, wie aber auch die kleinen Details des Rahmens in sich sehr stimmig wirkt. 

    Das blau des Hintergrundes sowie die kleinen goldenen Auffälligkeiten runden das Gesamtbild ab. 

    Ich muss ehrlich sagen, dass dieses Cover zu meinen liebsten zählt, denn es ergänzt sich einfach auch ganz wunderbar zum ersten Band der „Bedford Reihe“. 

    Schreibstil 

    Nach Band eins kannte ich den poetischen Schreibstil bereits. Auch dieses mal wollte ich ehrlich gesagt gar nicht mehr aufhören die Geschichte zu lesen. 

    Ich wurde von den ehrlichen Charakteren mitgerissen und auch der leichte, lockere und doch gefühlsbetonten Schreibstil haben es mir total angetan. 

    Sarah Stankewitz schreibt ganz wundervolle Liebesromane, von dessen Worte ich mich nicht mehr losreißen konnte, weil mich ihre Art einfach direkt gefesselt und nicht mehr losgelassen hat. 

    Was ich auch wirklich wichtig finde ich die Tatsache, dass mich das Buch auch emotional total packen konnte. Auch kurze Zeit später habe ich noch über die Geschichte nachgedacht. 

    Handlung 

    Schon der Einstieg konnte mich direkt emotional bewegen und mitreißen. Ich habe ab der ersten Seite die Bindung von Molly zu ihrer Mutter gespürt und konnte ihre Gedanken sofort nachvollziehen und verstehen. 

    Nach dem Perspektivenwechsel zeigte sich, dass auch Troy sein einiges kleines Geheimnis hütet und er sich immer sehr bedeckt hält. Doch als er endlich einmal seine Gefühle zulässt, konnte ich die tiefe Verbindung der beiden direkt spüren. 

    Ihre Geschichte entwickelte sich langsam und doch irgendwie total im richtigen Tempo. Die beiden stellen Regeln auf und eigentlich gelingt es ihnen auch sehr gut, sich daran zu halten. Auch wenn Troy und Molly natürlich den Gedanken haben sie zu brechen. Dabei fand ich es eben besonders schön, dass sie erst recht spät den nächsten Schritt gewagt haben und nicht von Anfang an. 

    Sie vertrauen sich ihre engsten Geheimnisse an, öffnen sich gegenseitig gegenüber dem anderen und sind vor allem ehrlich. 

    Kleine Momente sind mir einfach im Gedächtnis geblieben. Die tiefgründigen Gespräche am Abend, die Szene, als er ihr beim einschlafen hilft, weil sie Angst vor dem Gewitter hat, das kleine Café, was immer einen Platz in Mollys Leben hat und natürlich ihr großer Traum, den Troy selbstlos unterstützt, fand ich wundervoll. 

    Auch deutlich wurde, dass Troy Molly in keiner Situation wirklich alleine gelassen hat und immer für sie da war. Die beiden haben den Kampf gemeinsam ausgefochten und dabei ehrlich gesagt sogar noch gewonnen, denn sie haben sich gefunden. 

    Zum Ende kann ich einfach nur sagen, dass ich mir dieses irgendwie gedacht habe. Und auch wenn es todtraurig war, war es irgendwie auch total schön und etwas ganz besonders, was die Geschichte in meinen Augen auch perfekt abgerundet hat. 

    Charaktere 

    Molly 

    Molly ist ein Charakter, der mir in Band eins schon direkt positiv aufgefallen ist. Sie hat ihre ganz eigene Art mit Problemen umzugehen und auch wenn sie eigentlich immer ganz offen ist, hält sie an ihren Prinzipien fest, auch wenn sie für sie nicht immer positiv sind. 

    Zudem finde ich, ist sie eine unfassbar loyale Person, die für ihre Mutter immer da ist und ihren großen Lebenstraum versucht aufrecht zu erhalten, auch wenn sie den Job eigentlich gar nicht wirklich mag. 

    Mit ihrer eigensinnigen Art, ist sie für mich einzigartig und ich habe sie einfach unfassbar gerne gemocht. Ihr Schmerz war direkt fühlbar und sie wirkte in meinen Augen sehr authentisch und echt. Fast wie ein Mensch mit echten Problemen, Sorgen und all der Schönheit im Leben. 

    Ihre Beziehung zu Troy war wirklich tiefsinnig. Denn auch wenn sie ihre Gefühle zunächst nicht wahrhaben wollten, hat sie schlussendlich doch auf ihr Herz gehört und ist gesprungen, mit dem Risiko auch dieses mal verletzt zu werden, auch wenn sie genau das ja eigentlich vermeiden wollte. 

    Troy 

    Auch Troy habe ich über die Seiten direkt ins Herz geschlossen. 
    Ich mochte ihn total gerne, weil er sich zwar hinter seiner Fassade versteckt hat und seine Probleme nie offen gezeigt hat, jedoch wollte er einfach nur geliebt und akzeptiert werden. 

    Die Sprüche, die er ihr gegenüber fallen lässt, sind wirklich süß, denn Humor hat der Kerl auf jeden Fall. Zudem ist er lebensfroh, nachdenklich und ein wenig verrückt. Er macht Pläne, ohne zu wissen, wohin sie einen führen, aber genau das hat mir an seinem Charakter auch so gut gefallen. 

    Zusammenfassung 

    Eine wundervolle tiefgreifende Liebesgeschichte, die poetisch und malerisch erzählt wird. Troy und Molly sind zwei besondere Charaktere, die feststellen, dass eine einzige Berührung alles im Leben verändern kann. 

    Ich habe diese Geschichte wirklich sehr ins Herz geschlossen und kann sie jedem nur ans Herz legen, der auf emotionale Bücher mit dem Gewissen Etwas steht. Denn die Geschichte ist so wundervoll erzählt, dass man in den Seiten versinkt und der kleinen Städtchen Bedford nicht mehr entfliehen möchte. 


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Dreams of Yesterday (ISBN: 9783736311299)

    Bewertung zu "Dreams of Yesterday" von L. H. Cosway

    Dreams of Yesterday
    bluetenzeilenvor 3 Tagen
    Ein Buch mit einigen Schwächen, aber einer Autorin, die weiß was sie tut

    Titel: Dreams of Yesterday

    Autor: L. H. Cosway

    Verlag: LYX

    Preis: 12,90

    Seiten: 288



    Inhalt:


    Als Evelyn den geheimnisvollen Dylan kennenlernt, scheint sie ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Der attraktivste Junge der Schule und sie möchten nicht nur beide weg aus Dublin, sie haben auch einen gemeinsamen Traum: Eines Tages wollen sie ihr eigenes Unternehmen in New York gründen! Doch während Dylan alles dafür tut, ihren Plan in die Tat umzusetzen, fehlt Evelyn der Mut, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Aber als ein tragischer Unfall geschieht, muss sie sich entscheiden: für ihre Familie oder ihre Zukunft mit Dylan in New York ...



    Meine Meinung:


    Das Cover des Buches finde ich persönlich unglaublich schön. So spiegelt sich durch die Blumen auch ein wenig der Inhalt des Buches wieder, was ich an Covern liebe. 

    Bereits als ich die Leseprobe gelesen habe, war ich unglaublich gespannt auf dieses Buch. 

    Es war spannend einmal ein Buch zu lesen, dass nicht zu den klassischen New Adult Orten gehört. So habe ich persönlich noch nicht sehr viele Bücher gelesen die in Irland, genauer gesagt in Dublin spielen, was mich direkt angesprochen hat.

    Evelyn kommt einem wie das typische gute Mädchen vor, dass immer die richtigen Entscheidungen trifft. Jedoch hat mich ab einem gewissen Punkt gestört, wie egal ihr Verhütung gewesen ist, wenn man ihre Vergangenheit bedenkt, wäre es wichtig gewesen daran zu denken und auch über mit Dylan darüber zu sprechen. Vor allem war ich enttäuscht, weil ihr Iyvonne kurz vorher noch gesagt hat, dass sie ihr vertraut und weiß das sie klug entscheiden wird. Das konnte ich dann einfach nicht so ganz nachvollziehen. Da musste ihr bester Freund, Sam, erst noch mit ihr reden und dafür sorgen, dass sie Verantwortung für ihre Taten übernimmt und zum Arzt geht. 

    Trotzdem fand ich es toll, wie sie sich für ihre Freunde und die Menschen, die ihr wichtig sind einsetzt. Auch ihre Leidenschaft für Blumen, die ich mit ihr Teile hat sie mir sympathisch gemacht.

    Dylan hat mir auch sehr gut gefallen. Er schien jemand zu sein der ein Plan vom Leben hat und generell mehr vom Leben erwartet, was ihn für mich sehr sympathisch gemacht hat. Ich habe seine tiefgründige Art unendlich geliebt. Er hat sich nicht mit banalen Dingen auseinandergesetzt, sonder über wirklich wichtige Dinge nachgedacht. Ich persönlich finde Menschen toll mit denen man bis spät in die Nacht über das Leben und die Welt reden kann und wie genau so ein Mensch erschien mir Dylan. 

    Auch wie er sich um seinen Vater kümmert, fand ich gut, jedoch hatte ich das Gefühl das er sich ein wenig für diesen schämt, was gar nicht nötig ist.

    Dylan's Gabe, wenn man es so nennen kann, war auch etwas von dem ich zuvor noch nie gelesen habe, was aber für frischen Wind gesorgt hat. Düfte so genau zu erkennen ist schon etwas besonderes und vor allem wenn man bedenkt, dass Evelyn's große Leidenschaft Blumen sind. Da ist es kein Wunder, dass er Evelyn so gut findet.

    Ich muss auch sagen, dass der Klappentext nicht ganz den Inhalt vom Buch wiedergibt. Die einzige Person von der man von Anfang an sagen konnte, dass sie nach New York will, war Evelyn's Tante. Evelyn wollte eigentlich immer in Dublin bleiben, einfach weil sie ihre Großmutter, die in einem Pflegeheim lebt nicht verlassen wollte, so wie ihre Mutter es bei ihr getan hat. 

    Die Beziehung zwischen Dylan und Evelyn ging mir auch ehrlich gesagt recht schnell voran. Dafür, dass sie einander am Anfang überhaupt nicht kannten und dann ging alles auf einmal sehr plötzlich und dann schlafen sie mehrmals täglich miteinander. Irgendwie kam mir das merkwürdig vor.

    Aber mein Lieblingscharakter aus dem Buch war auf jeden Fall Sam. Er war unglaublich sympathisch und ein guter Freund für Evelyn. Er war immer für sie da, dabei hatte er es selbst nicht gerade leicht. 

    Das Ende des Buches kam mir so plötzlich vor und es hat mich auch sehr überrascht. Ich muss sogar zugeben, dass ich ein paar Tränen in den Augen hatte. Trotzdem kamen mir ein paar Sachen am Ende komisch vor, weswegen ich schon sehr gespannt bin, wie es im zweiten Teil weitergehen wird.

    Den Schreibstil von L. H. Cosway fand ich auch sehr gut. Ich kam leicht in die Geschichte rein und es war auch spannend die Geschichte von Dylan und Evelyn zu verfolgen. Die Autorin weiß definitiv, was die Leser wollen und wie sie einem Charaktere sympathisch machen kann. Jedoch weiß sie auch, wie man Herzen bricht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Touch My Heart (ISBN: 9782496702996)

    Bewertung zu "Touch My Heart" von Michelle Schrenk

    Touch My Heart
    bluetenzeilenvor 4 Tagen
    Eine leichte Geschichte für zwischendurch!

    „Ja vielleicht ist das Leben wirklich wie ein Karussell, ab und an stürmisch und schnell, und manchmal steht es still.“


    Inhalt: 


    Lilian Harper braucht einen Neuanfang. 



    Der Job als Privatlehrerin der kleinen Haley kommt da gerade recht. 


    Doch das Kind hat seit dem tragischen Tod der Mutter kein Wort gesprochen und Haleys Vater Logan ist … schwierig. 



    Während die warmherzige Lilian langsam eine Beziehung zu Haley aufbaut, geht ihr der attraktive Logan mit seiner kühlen Arroganz gewaltig auf die Nerven. 



    Dass ihre Knie jedes Mal weich werden, wenn er in der Nähe ist, ignoriert sie. Aber das wird von Tag zu Tag schwerer, denn wenn sie ehrlich ist, könnte ihr Herz auch einen Neuanfang gebrauchen …


    Meinung: 


    Cover



    Das Cover wirkt wirklich unfassbar schön gestaltet und passt auch super gut zum ersten Band der Reihe. 



    Die Farben fügen sich perfekt in den harmonischen Hintergrund und der Skyline ein,  was mir ehrlich gesagt direkt zugesagt hat. 



    Für mich ein sehr gelungenes Cover, dass mich direkt auf den ersten Blick angesprochen hat und in sich sehr stimmig ist.  



    Schreibstil 



    Da dies das erste Buch der Autorinnen ist, welches ich gelesen habe, kannte ich den Schreibstil bisher noch gar nicht. 



    Ich muss sagen, dass ich recht schnell durch die Geschichte gekommen bin, da sie sehr leicht geschrieben ist, jedoch gab es leider auch ein paar Stellen, die mich ein wenig gestört haben. So fand ich die Geschichte sehr schnell und dadurch kam der Schreibstil auch nicht so zur Geltung für mich. 



    Ich hatte leider nicht das Gefühl, dass ich unbedingt wissen muss wie es weiter geht und das sollte die Geschichte ja eigentlich verdeutlichen.  



    In meinen Augen ist der Schreibstil auf keinen Fall schlecht. Jedoch hätten manche Szenen einfach ein bisschen detaillierter beschrieben werden können. So wurden viele Themen an der Oberfläche angesprochen, doch direkt packen konnten sie mich nicht. Vielleicht auch, weil alles sehr plötzlich passiert ist und das eben immer wieder, sodass ich mehr verwirrt war, als alles andere. 



    Handlung 



    Wie bereits erwähnt, kam ich gut durch die Handlung, auch wenn es einige Szenen gab, an denen ich hängen geblieben bin und nicht so recht wusste, warum sie eingebaut wurden oder was sie zu bedeuten haben. 



    Der Einstieg ist gut gelungen, denn dadurch dass das Buch nur aus Sichtweise von Lilian erzählt wird, kann man ihre Gedanken schnell verstehen und einordnen. Jedoch fand ich es komisch, dass sie direkt den Job bekommt, obwohl sie zu spät ist und obwohl sie keine „perfekte“ Vergangenheit hat. Ein Arbeitgeber würde sowas doch Prüfen. 



    Dann nahm die Geschichte ihren Lauf. Lilian und Logan lernen sich ein wenig besser kennen, was ich wirklich schön fand. Jedoch hatte ich mehr das Gefühl, dass alle anderen wollen, dass sie zusammen sind, als dass sie es selbst gespürt haben. Ehrlicherweise haben mir dabei ein wenig die Gefühle gefehlt. Es wurde zwar angedeutet, dass sie beide etwas von der anderen Person wollen, aber das kam für mich als Leser leider nicht an. 



    Doch fand ich die kleinen Szenen schön, wie sich Lilian für Haley eingesetzt hat und sie in Schutz genommen hat. Die beiden haben eine tiefe Verbindung zueinander aufgebaut und auch die Beziehung zu ihrem Vater wurde durch Lilians Hilfe immer besser. 



    Jedoch gab es einen Moment im Buch, den ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Ohne jemanden zu Spoilern muss ich sagen, dass ich es irgendwie recht hypothetisch fand, dass sie plötzlich verschwindet und alles weitere, sodass diese Szene mit ziemlicher Sicherheit nicht im echten Leben passieren würde. Natürlich ist alles reine Fiktion, aber das ging dann doch sehr schnell.   



    Alles in allem eine solide Handlung, die jedoch nicht neu erfunden wurde, da ich in anderen Büchern bereits das ein oder andere über einen ähnlichen Sachverhalt gelesen habe. 



    Charaktere 



    Lilian 



    Sie ist eine Frau, die für bestimmte Personen in ihrem Leben alles machen würde. 


    Zudem kommt sie sehr gut mit Kindern zurecht, auch wenn ich sagen muss, dass mir ihr Unterrichtsstil überhaupt nicht gefallen hat, da es einfach kein klassischer Unterricht war. 



    Sie ist offen, macht Fehler und lernt daraus und doch ist sie an der einen oder anderen Stelle für mich einfach viel zu naiv. Irgendwie hätte ich mir da gewünscht, dass dass sie mehr auf ihren eigenen Beinen steht und viele Dinge nicht einfach so hinnimmt, wie sie passieren. 



    Ihre Bindung zu Haley ist direkt spürbar und hat mir richtig gut gefallen. 



    Logan 



    Er sollte der Mann sein, der so viele Frauen nach Hause bringt, dass man sie nicht mehr zählen kann, doch ehrlich gesagt war er für mich das genaue Gegenteil. 



    Ein Charakter mit einer gebrochenen Seele und Problemen wie jeder andere auch. Als er merkt, dass seine Beziehung zu seiner Tochter immer weniger wird, fand ich es gut, dass er Lilan ins Haus geholt hat, die wieder laut war, in den Momenten, als er leise war. 



    Zusammenfassung 



    Das Buch hat mir gut gefallen, auch wenn ich ein paar Momente sehr unrealistisch fand, sind mir die Charaktere sehr ans Herz gewachsen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wenn du das hier liest (ISBN: 9783499274589)

    Bewertung zu "Wenn du das hier liest" von Mary Adkins

    Wenn du das hier liest
    bluetenzeilenvor 5 Tagen
    Für alle die die Art von "Love Rosie" geliebt haben

    Titel: Wenn du das hier liest
    Autor: Mary Adkins
    Verlag: Rowohlt
    Preis: ebook: 14,99€
    Taschenbuch: 10,00€
    Hardcover: 20,00€
    Seiten: 368

    Inhalt:

    Für große Träume ist es nie zu spät – vorausgesetzt, man traut sich, endlich mit dem Leben zu beginnen.

    Jade Massey ist schon oft gescheitert. Eine kaputte Ehe und eine verkorkste Karriere als Sterneköchin in einem der besten Restaurants von New York hat sie bereits hinter sich. Aber seit dem Tod ihrer Schwester Iris liegt ihr Leben endgültig in Scherben.

    Auch Smith Simonyi, Inhaber einer maroden New Yorker PR-Agentur, trauert um Iris. Noch immer schreibt er seiner verstorbenen Assistentin E-Mails, so sehr fehlt ihm ihre humorvolle Art. Er kontaktiert Jade und macht ihr einen ungewöhnlichen Vorschlag. Schon bald entwickelt sich ein reger E-Mail-Austausch, über ihre Trauer und ihre Sehnsüchte, und darüber, wer von ihnen öfter gescheitert ist.



    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist bereits im letzten Jahr als Hardcover erschienen und am 18.08. erscheint es mit diesem schönen Cover als Taschenbuch. Ich habe mich direkt in das Buch verliebt, als ich den Titel und das Cover gesehen habe.

    Das Cover des Buches gefällt mir auch viel besser als die eigentlich Hardcover Ausgabe. Der blaue Hintergrund mit den Hochhäusern und der Frau mit der Sprechblase passen einfach wirklich gut zum Inhalt und hat direkt mein Interesse geweckt.

    Was ich direkt toll fand, war die Tatsache, dass das Buch nicht wie ein Roman im herkömmlichen Sinn geschrieben wurde. Es bestand aus E-Mail Unterhaltungen und Blogeinträgen. Mich persönlich hat dies gleich an das Buch “Love Rosie” von Cecelia Ahern erinnert, das genauso aufgebaut ist. Bei "Love Rosie" hatte ich damals ein paar Probleme damit gehabt, weil es für mich eine völlig neue Art war ein Buch zu lesen. Aber diesmal kannte ich es in gewisser Weise schon, weswegen ich wirklich begeistert war noch einmal ein Buch zu lesen das so aufgebaut ist.

    Allerdings hatte ich hier auch das selbe Probleme, wie damals bei "Love Rosie", denn ich hatte so das Gefühl, das man keine richtige Beziehung zu den Charakteren herstellen konnte. Wie man es wahrscheinlich von sich selbst kennt, schreibt man nicht alles was einen bewegt wirklich in einen Blogbeitrag oder eine E-Mail, weswegen ich mir gewünscht hätte, dass es ab und zu doch einzelne Passage aus der Sicht eines Charakters gegeben hätte. Einfach um deren Gefühlswelt besser verstehen zu können.

    Was die Charaktere angeht, so muss ich sagen, bin ich ein Fan von Iris und Jade geworden.

    Was Jade angeht, so ist sie eine Sterneköchin, die kaum Zeit für ihre Schwester hatte und daher auch nicht wusste, dass Iris einen Blog über ihre Krankheit geschrieben hat. Man merkt auch, dass Jade nach dem Tod ihrer Schwester viel mehr über sie lernt, als wie es war als sie noch lebte. So bereut sie auch vieles, besonders was auch das Verhältnis zu ihrer Mutter anging, welches ziemlich schwierig ist.

    Iris war die Person, die mir am sympathischsten gewesen ist, war vor allem daran gelegen hat, dass sie durch ihren Blog, den sie nach ihrer Krebsdiagnose gestartet hat, einfach greifbarer geworden ist und man so auch ihre Gefühlswelt besser verstehen konnte.

    Smith ist Iris alter Arbeitgeber, der ihr immer noch E-Mails schreibt. Leider war er mir nicht besonders sympathisch, denn Smith hat auch Probleme ohne Ende. Er ist spielsüchtig, seine Firma läuft nicht mehr besonders gut, mit seinen Eltern hat er auch nur Stress und betrügt sogar seine Klienten. Man kann auf jeden Fall sagen, dass Iris ihm wichtig war und als er Iris Blog findet, nimmt er Kontakt zu Jade auf und beide versuchen mit ihrer Trauer klarzukommen. Sie versuchen beide herauszufinden, was wirklich wichtig ist.

    Carl, Smiths neuer Assistent, war wahrscheinlich der Charakter, der für die meiste Unterhaltung gesorgt hat. Ihn lernt man bereits direkt am Anfang kennen, als er sich bewirbt und schon dort, musste ich direkt schmunzeln, weil seine Bewerbung wirklich witzig geschrieben war. Ich hätte ihn jedenfalls sofort eingestellt. Auch im Verlauf des restlichen Buches war auf ihn verlassen, so dass es sich allein schon wegen ihm gelohnt hat das Buch zu lesen.

    Den Schreibstil fand ich sehr gut. Das Buch lies sich sehr flüssig lesen, obwohl es nicht den klassischen Stil hatte, aber gerade deswegen kam man denke ich auch sehr gut durch.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Wildflower Summer – In diesem Moment (ISBN: 9783499276217)

    Bewertung zu "Wildflower Summer – In diesem Moment" von Kelly Moran

    Wildflower Summer – In diesem Moment
    bluetenzeilenvor 6 Tagen
    Für mich schwächer als der erste Band

    Titel: Wildflower Summer - In diesem Moment
    Autor: Kelly Moran
    Verlag: Kyss
    Preis: 12,99€
    Seiten: 352

    Inhalt:

    Nakos Hunt wird diesen Anblick nie vergessen. Wie seine beste Freundin Amy blutend auf dem Boden liegt, geschlagen von ihrem eigenen Ehemann. Es scheint völlig unmöglich. Das ist schließlich Amy. Die laute, starke, herausfordernde Amy. Selbst Monate später, als der Bastard von Ex-Ehemann längst im Gefängnis sitzt, fällt es ihm schwer, nicht jeden anzuknurren, der Amy zu nahe kommt.

    Dieser eine Moment ändert für Nakos alles. Denn ihm wird klar, dass das Bild einer starken, selbstbewussten Frau, das Amy von sich zeichnet, nur allzu oft eine Fassade ist. Nakos ist entschlossen, diese Mauer zwischen ihnen abzutragen. Stein für Stein. Gespräch für Gespräch. Und schließlich auch Kuss für Kuss …


    Meine Meinung:

    Das Cover des Buches finde ich, wie beim ersten wirklich schön. Durch die Wildblumen passt es einfach perfekt zum Titel und gibt einem gleich das richtige Gefühl passend zum Buch. Dennoch muss ich sagen, dass mir das Cover vom ersten Teil ein wenig besser gefällt einfach, weil ich die Blumen dort mehr mag. Aber ich finde es toll, dass man direkt erkennt das beide Bücher zu einer Reihe gehören.

    Nachdem ich den ersten Band der “Wildflower Summer”- Reihe gelesen habe, war ich einfach super gespannt, wie es mit Amy und Nakos weitergehen wird, da mir beide Charaktere schon vorher wirklich gut gefallen haben.

    Amy tat mir einfach unglaublich Leid. Ihr Ehemann hat ihr schlimme Dinge angetan die sie einfach nicht verdient hat und obwohl es ihr schwer gefallen ist nach Hilfe zu fragen, ist ihr doch irgendwann aufgefallen das es nicht schlimm ist und vor allem kein Zeichen von Schwäche. Sie war ein Charakter der mir am Anfang sehr unsicher rüber gekommen ist, dabei ist sie sehr schlagfertig und auch witzig, was durch ihre Unsicherheit ein schwieriger Kontrast war. Allerdings muss ich auch zugeben, dass sie für mich nicht der sympathischste Charakter in dem Buch gewesen ist. Niemand hat verdient, was ihr widerfahren ist, aber es gab einen Punkt in dem Buch, an dem ich mir gedacht habe, dass sie langsam mal wieder anfangen sollte nach vorne zu blicken. Einige ihrer Handlungen konnte ich so auch nicht ganz nachvollziehen.

    Nakos fand ich so sympathisch. Er passt einfach so gut zu Amy und würde ihr niemals etwas tun. Man hat regelrecht gemerkt, wie schwer es ihm gefallen ist Amy nicht besser helfen zu können, dabei hat er schon alles für sie getan. Es war einfach nur zum verlieben und hat auf jeden Fall bewiesen, dass er nicht wie Amy's Ex-Mann ist. Am liebsten hätte ich sogar noch mehr über ihn erfahren. Er war wirklich der beste Charakter in dem Buch.

    Als Amy Nakos von ihrem Geheimnis erzählt hat, war ich sehr berührt gewesen, muss allerdings sagen, dass ich mir gewünscht hätte, dass sie das Thema nicht so schnell beendet hätten. Es war etwas wirklich wichtiges was für mich zu schnell abgetan wurde und ich sehr schade fand.

    Die Liebesgeschichte der Beiden war wirklich spannend zu verfolgen. Die Anziehung zwischen ihnen war greifbar, so dass ich sagen kann das die Beziehung zwischen den Beiden sich auch in einem guten Tempo entwickelt hat.

    Auch den Schreibstil fand ich wie immer sehr gut. Dadurch, dass ich den ersten Band der Dilogie bereits gelesen habe, war ich umso mehr gespannt auf diese Geschichte und kam auch sehr leicht in das Buch rein. Vor allem war die gewohnte Wohlfühlatmospähre, die es bei Kelly Morans Büchern gibt, wieder vorhanden, so dass ich das Buch einfach lieben musste.

    Damit endet auch schon wieder die nächste Reihe von Kelly Moran. Ich hoffe, dass wir noch viele weitere Bücher von der Autorin bekommen werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches DARK SUMMER NIGHTS: (Dark Romance) (ISBN: B08DMVGLJ2)

    Bewertung zu "DARK SUMMER NIGHTS: (Dark Romance)" von Cosima Kincaid

    DARK SUMMER NIGHTS: (Dark Romance)
    bluetenzeilenvor 6 Tagen
    Spannend, düster und einfach unfassbar fesselnd geschrieben!

    Inhalt: 


    In eine vermeintlich verlassene Villa mitten in Russland einzubrechen ist vermutlich eine der schlechteren Ideen Alexas. 


    Sie wähnt sich allein, freut sich auf ein paar ruhige Tage im Luxus. Doch dann geschehen Dinge – Dinge, die Alexa unsicher werden lassen, ob sie Realität sind oder reine Fiktion. 


    Schließlich ist es unmöglich, dass sie doch nicht allein und der heiße Russe absolut real ist. Oder?


    Meinung: 


    Cover 


    Dieses Cover ist einfach nur der absolute Wahnsinn! 

    Ich liebe es einfach sehr, denn auch wenn es zunächst recht schlicht erscheint, passen die Blumenelemente und auch der schwarze Hintergrund einfach unfassbar gut zur Story des Buches. 


    Zudem mag ich, dass sich die kleinen Elemente auch noch einmal im Buch selbst aufgreifen, vor jedem Kapitel. 


    In meinen Augen ein sehr gelungenes Cover, was mich direkt fesseln konnte. Ehrlicherweise würde ich mir das Buch auch nur aufgrund des Covers kaufen, so schön finde ich es. 


    Schreibstil 


    Dieser Schreibstil ist einfach nur absolut fesselnd. 

    Ich habe die ersten Seiten gelesen und direkt gewusst, dass ich das Buch in einem Rutsch durchlesen werde. 


    Düster, spannend und vor allem auch verwirrend ist die Geschichte geschrieben, sodass ich selbst ab und an nicht mehr wusste, was Realität und was Fiktion war. Das fand ich jedoch wirklich sehr gut, denn ich wollte nicht mehr aufhören noch mehr über Alexa und Nikolaj zu erfahren. 


    Handlung 


    Der Einstieg in das Buch war in meinen Augen wirklich sehr gelungen. Man lernt Alexa ein wenig besser kennen und kann sich in ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Das sie jedoch in eine fremde Villa einbricht, fand ich zunächst sehr gewagt, dann aber auch super spannend, weil ich wusste, dass irgendetwas passieren muss. 


    Das Buch wurde von Seite zu Seite immer aufregender und ich habe total mitgefiebert, auch wenn die Substanz recht harmlos war, wusste ich nicht was ich davon halten soll. Zum Charakter hat es jedoch unfassbar gepasst, weshalb es für mich auch kein Kritikpunkt ist, da darauf hingewiesen wurde. 


    Die Versteckspiele, das große Geheimnis und die Tatsache, dass der geheimnisvolle Russe die ganze Zeit existiert, war wirklich sehr gut beschrieben und auch, wie die Handlung ihren Lauf nahm. 


    Zum Ende kann ich nur sagen, dass es wirklich einen kleinen Cliffhanger gibt, der einfach neugierig auf mehr macht. Jedoch konnte man auch mit diesem Ende leben, wenn es das wäre...


    Charaktere 


    Alexa 


    Sie ist für mich ein sehr taffer und eigensinniger Charakter, die sich von nichts und niemanden etwas sagen lässt. Viel eher hat sie ihren eigene Kopf, den sie versucht durchzusetzen. 


    Ihre Idee, einfach in eine Villa einzubrechen, war sehr riskant, aber ihr Abenteuermut hat sie vorangebracht. Zudem ist sie in meinen Augen sehr offen, lässt sich auf alles ein und ist bereits, alles auf eine Karte zu setzen. 


    Ich mochte sie wirklich sehr gerne!


    Nikolaj 


    Nikolaj weiß genau, was er macht und tut. All seine Ideen, bekommen nicht von irgendwoher, denn schließlich muss er seine Ader ausleben. Und doch war der geheimnisvolle, spannende Typ unfassbar interessant. 



    Zusammenfassung 


    Ein unfassbar fesselnder Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ich mochte die Charaktere wirklich sehr gerne und auch wenn die Geschichte reiner Fiktion entspringt, sollte man das Vorwort beachten. Dabei finde ich gut, dass es dieses gibt, da der Leser so gewarnt wird. 


    Nikolaj und Alexa, zwei so unterschiedliche und doch gleich denkende Charaktere mit einer düsteren Gemeinsamkeit, die den Leser einfach fesseln muss! 


    Schon jetzt freue ich mich sehr darauf, noch mehr Geschichten über die beiden zu lesen, aber auch über die Geschichte von Lev. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht (ISBN: 9783492062237)

    Bewertung zu "Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht" von Alexandra Potter

    Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht
    bluetenzeilenvor 7 Tagen
    Ein Buch bei dem der Titel, wie die Faust aufs Auge passt

    Titel: Je größer der Dachschaden, desto besser die Aussicht
    Autor: Alexandra Potter
    Verlag: Piper
    Preis: 15,00€
    Seiten: 560

    Inhalt:

    Das Leben läuft, wohin es will
    Irgendwie hatte Nell sich das anders vorgestellt mit dem Leben. Anfang 40 klang nach liebevollem Ehemann, wunderbaren Kindern und einem fantastischen Zuhause. Stattdessen ist der Verlobte weg, das Geschäft ist pleite und die Ersparnisse sind dahin, während all ihre Freunde die perfekte Hochglanzexistenz führen. Als ein alter Arbeitskollege ihr einen Job als Nachrufschreiberin verschafft, lernt sie die unkonventionelle und lebenslustige Witwe Cricket kennen. Die ungleichen Freundinnen helfen sich gegenseitig, mit dem Abschied von ihrem alten Lebens fertig zu werden. Begleitet von Artus, einem riesigen Fellknäuel von Hund, geht Nell endlich ganz eigene Wege. Und trifft unterwegs einen Mann zum Verlieben, wo sie ihn nie vermutet hätte …



    Meine Meinung:

    Das Cover des Buches hat mich direkt angesprochen. Der weiße Hintergrund mit den rosafarbenen Kreisen und den grauen Punkten ist einfach nur zum verlieben. Die Schriftart des Titels ist dazu einfach noch ein weiterer Blickfang. Am besten ist aber der farbige Buchschnitt, was ich immer sehr an Büchern liebe. Die Farbe des Buchschnittes ist passend zum Cover rosa und etwas ganz besonderes. In einer Buchhandlung wäre ich direkt neugierig gewesen.

    Die Geschichte von Penelope, die aber von allen nur Nell genannt wird, beginnt mit einem Neuanfang und was passt da besser als Neujahr, denn genau dort setzt sie an. Das Buch spielt so auch in dem Jahr in dem Nell vierzig wird, was für sie eine große Sache ist. Wir verfolgen Nell’s Geschichte so auch über ein Jahr hinweg, da das Buch sozusagen in zwölf Abschnitt mit den jeweiligen Monaten und dazu verschieden Kapitel unterteilt ist.

    Zehn Jahre lang hat Nell in Amerika gelebt, wo sie gemeinsam mit ihrem Verlobten ein Büchercafè geführt hat, als dies allerdings scheitert, endet auch ihre Beziehung.

    So kehrt sie dann nach London zurück, wo sie feststellen muss, dass vieles sich verändert hat.

    Ihre Freundinnen und Freunde haben Kinder, einen festen Job und ein gutes Leben aufgebaut. Nell hat nichts mehr davon. Sie ist eine Leseratte und hat früher immer davon geträumt, wie es ist eine große Liebesgeschichte zu haben und mit dem Prinzen alt zu werden und gemeinsam Kinder zu kriegen. So wird sie das Gefühl nicht los das jeder in seinem Leben weiter ist als sie. Vor allem ist sie am Anfang auf der Suche nach einer Wohnung. Jedoch hat sie nicht besonders viel Geld, also probiert sie es auf andere Wege und teilt sich eine Wohnung mit Edward, der ungefähr genauso alt ist wie sie und sehr auf die Umwelt achtet. So darf Nell auch nicht das Thermostat verstellen, was sie natürlich trotzdem tut, wenn er nicht da ist.

    Direkt am Anfang findet man heraus, dass sie einen Podcast macht, was ich sehr spannend fand. Sie versucht ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.

    Und auch wenn ich nicht vierzig bin und vieles noch vor mir liegt, finde ich das man eine Menge aus dem Buch hat lernen können. Ich denke es ist wichtig zu verstehen, dass nur weil man noch nicht alles erreicht hat, was man sich vorgenommen hat, es nie zu spät ist.

    Ich muss zugeben, dass ich mit meinen neunzehn Jahren noch nicht so viel Ahnung vom Leben habe und mir genau die selbe Dinge vom Leben erhoffe, wie Nell als sie noch jünger war. So hoffe ich, dass wenn ich auf die vierzig zu gehe mir dieses Buch einfallen wird und ich es noch einmal lesen werde. Denn ich bin mir sicher, dass ich es später mit ganz anderen Augen wahrnehmen werde.

    Zwei Charaktere aus dem Buch möchte ich hier auch noch erwähnen. Als erstes Edward, Nell's Vermieter mit dem sie sich die Wohnung teilt. Ihn habe ich zuvor schon erwähnt, doch möchte ich jetzt noch ein bisschen mehr auf ihn eingehen. Edward kam mir irgendwie, wie ein typischer Engländer vor und obwohl ich ihn am Anfang etwas merkwürdig fand, ist er mir sehr ans Herz gewachsen. Er wurde zu einem guten Freund für Nell auf den sie sich verlassen konnte und vor dem nicht mal Nell wusste, wie wichtig er doch wirklich für sie geworden ist. Wie die Beziehung zwischen den Beiden sich entwickelt hat, war wirklich spannend, da ich manchmal nicht ganz wusste, wohin das Ganze mit den beiden hinführen soll.

    Und dann gab es da natürlich auch noch Cricket. Nell schreibt eine Kolumne über deren verstorbenen Mann und lernt dabei viel über das Leben und das Älter werden. Cricket war ein so unglaublich sympathische Charakter und für Nell hat sie eine große Rolle gespielt, denn Cricket wurde für sie zu einer Freundin, die ihr durch eine schwere Zeit geholfen hat. Auch ich muss zugeben, dass man von dieser Frau wirklich viel lernen kann.

    Was mir aber wirklich gut an dem Buch gefallen hat, war wie modern es gewesen ist. Am Anfang der Monatskapitel gibt es immer eine Hashtag Überschrift dich ich genial finde. So redet Nell auch darüber, wie die Leute ihr Leben posten und sich #gesegnet fühlen, was ich sehr witzig fand und so auch direkt mein Interesse an der Geschichte wecken konnte.

    Ebenfalls musste ich ab und zu während des Lesens an Bridget Jones denken. Nicht das ich sagen würde, dass es ein Abklatsch davon ist, aber ich denke das alle die Bridget Jones lieben auch Nell lieben werden. Nur das Nell anstelle von einem Tagebuch auch einen Podcast führt "Auf der falschen Seite der 40 - Bekenntnisse einer Versagerin". Ich fand die Idee so toll, dass sie einen Podcast führt und auch ihre Liste, die sie jeden Tag geschrieben hat, mit den fünf Dingen für die sie dankbar ist, war spannend zu verfolgen und vor allem sehr witzig.

    Der Schreibstil von Alexandra Potter hat mir wirklich sehr gut gefallen. Besonders der Humor aber auch die Tiefe mit der die Geschichte erzählt wurde, war wirklich toll.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Love is Loud – Ich höre nur dich: Roman (Love-is-Reihe 1) (ISBN: B087FQZPT2)

    Bewertung zu "Love is Loud – Ich höre nur dich: Roman (Love-is-Reihe 1)" von Kathinka Engel

    Love is Loud – Ich höre nur dich: Roman (Love-is-Reihe 1)
    bluetenzeilenvor 7 Tagen
    Eine wundervolle Geschichte, mit authentischen Charakteren, Musik zum Verlieben und einer Stadt, die man nicht mehr vergessen kann!

     

    "Wenn ich mit dir zusammen bin, bin ich ganz bei mir. Ich sehe die Welt klarer, ich fühle mich stark, als könnte mich nichts umhauen. Ich fühle mich geerdet und sicher. Ich fühle mich so, wie ich mich für immer fühlen will. "


    Inhalt: 


    Sie plant ihre gesamte Zukunft bis ins kleinste Detail. Für ihn gibt es nur das Hier und Jetzt.


    Ihr ganzes Leben lang hat Franziska vorausgedacht, nichts dem Zufall überlassen. Als sie sich für ein freiwilliges soziales Jahr in New Orleans entscheidet, steht für sie fest: Wenigstens ein großes Abenteuer erleben, bevor sie einen langweiligen, aber sicheren Bürojob antritt. 


    Nicht einmal Hugo, der alte Griesgram, um den sie sich kümmern muss, kann ihre Begeisterung trüben.


    Denn die laute, ungewöhnliche Stadt zieht Franziska sofort in ihren Bann. 


    Und dann begegnet sie dem attraktiven und aufregenden Musiker Lincoln. Er lebt für den Moment, denkt nicht an morgen. Er entführt Franziska in eine Welt ohne konkrete Pläne, voller Farben, Musik und ansteckender Lebensfreude. Und auf einmal ist sie nicht mehr sicher, dass sie weiß, wie ihre Zukunft aussieht …


    Meinung: 


    Cover 


    Das Cover wurde aufregend gestaltet und passt zur lebensfrohen und bunten Stadt New Orleans, in dem das Buch spielt. 


    Ich liebe die besonderen Details, wie beispielsweise den 3D Effekt, aber auch, dass das Buch im Licht der Sonne schimmert, sehr. Dadurch ist es etwas ganz besonderes im Bücherregal. 


    Auch die aufwendige Schrift gefällt mir sehr gut, sodass ich das Buch auch nur aufgrund des Covers kaufen würde. 


    Schreibstil 


    Der Schreibstil war wieder einmal mehr als genial! 


    Kathinka Engel schreibt voller Emotionen, Gefühlen und erschafft so authentische und gegensätzliche Charaktere, die sich doch perfekt ergänzen. 


    Ich bin ehrlich gesagt total mitgerissen worden von der Geschichte und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Worte sind so besonders gewählt, dass hinter den Botschaften einfach viel mehr steckt, als man anfänglich vermutet. 


    Handlung 


    Der Einstieg in das Buch, ist in meinen Augen unfassbar gut gelungen. Durch die Perspektivenwechsel konnte ich mich von Anfang an direkt in die Gedankenwelten der beiden Charaktere hineinversetzen und ihre Gefühle und Gedanken verstehen. 


    Wie Franzi New Orleans kennen und lieben lernt, fand ich wirklich ganz besonders, denn die Facetten der Stadt, von der die Menschen nicht genug kriegen können, wurden detailreich beschrieben. Ich hatte das Gefühl, selbst die Musik, die Menschen und Stimmung zu fühlen, wie kaum in einem Buch jemals zuvor. 


    Und dann muss ich auf jeden Fall auch noch Hugo erwähnen. Den Mann, der es niemanden einfach macht, der seine Stadt und alles was dazu gehört jedoch liebt. Er gibt Franzi den Freiraum um sich mit Link treffen zu können, denn hinter seiner Fassade steckt einfach auch so viel mehr, was im Verlauf des Buches noch einmal deutlich wird. 


    Die Liebesgeschichte von Franzi und Link entwickelt sich langsam und doch finden sie recht schnell zusammen und erleben ein Abenteuer nach dem anderen. Franzi ist ganz anders als Link, plant alles in der Zukunft und doch zeigt sich, dass sie das eigentlich gar nicht möchte. Aber auch Link stellt fest, dass ein bisschen Sicherheit im Leben nicht verwerflich ist. 


    In meinen Augen ergänzen sie sich einfach unfassbar gut, was sich im Verlauf der Geschichte auch noch einmal zeigt.


    Gegen Ende wurde das Buch noch einmal spannend und ich habe total mitgefiebert, nicht nur aus einem Grund. Es zeigte sich, dass Zusammenhalt im Leben wichtig ist und wir Menschen finden müssen, die genau das schaffen. 


    Eine wirklich schöne und spannungsreiche Handlung, mit der es nie langweilig wird. 


    Charaktere 


    Franzi 


    Als Franzi in New Orleans ankommt, ist sie ein ganz anderer Mensch, als sieben Monate später. In meinen Augen macht sie eine unfassbare Entwicklung durch, denn von Anfang an wurde deutlich, dass sie in diese "perfekte" Welt nicht hineinpasst und viel eher leben möchte. 


    Sie ist offen, abenteuerlustig und vor allem mutig in kleinen Situationen. 

    Sie gibt Link nie das Gefühl, schlecht zu sein, oder sich verstecken zu müssen, viel eher versucht Franzi es, ihn aus der Dunkelheit und seinen Zweifeln zu ziehen. 


    Ihre Eigenart, dass sie immer in Gedanken zählt, fand ich wirklich schön, denn es verleiht ihr einen authentischen und echten Charakter, der zeigt, dass auch sie mit sich selbst kämpft und um Entscheidungen ringt. Doch mit der Zeit wird es immer weniger und anstatt zu viel nachzudenken, springt sie jetzt. 


    Link 


    Link ist ein Freigeist durch und durch. Doch er hat seine Gründe dafür. In so vielen Situationen konnte ich ihn verstehen und ab und an tat er mir einfach unfassbar leid. Aber er hat nie aufgehört zu hoffen und auf etwas besseres zu warten. 


    Er ist zwar anfänglich der "Frauenheld", doch meistens schlief er mit den Frauen aus einem ganz anderen Grund. 


    Insgesamt ist Link echt, frisch und vor allem denkt er nicht so viel nach, sondern macht es einfach. Musik ist alles, was er hat und vor allem alles, was er aus tiefster Seele liebt. Jedes mal wenn er singt und Songs schreibt, wird deutlich, dass er dann Zuhause ist, egal wo dieses eben auch ist. 


    Beide Charaktere haben mir einfach richtig gut gefallen, weshalb ich sie auch direkt ins Herz geschlossen habe. 


    Zusammenfassung 


    Ein wundervoller Roman, den das Leben nicht besser hätte schreiben können. Zwei unterschiedliche Charaktere, die doch perfekt zueinander passen, ein poetischer Schreibstil, der dich mitreist und nicht mehr loslässt. 


    Geht zusammen mit Link und Franzi auf eine unvergessliche Reise, entdeckt das bunten New Orleans und spürt, wie die Musik in euren Adern pulsiert. 


    Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, wenn ihr auf romantische und tiefgründige Geschichten steht, dann ist diese auf jeden Fall etwas für euch. 


    Schon jetzt bin ich einfach unfassbar gespannt darauf, Bonnies und Jaspers , wie aber auch Curtis und Amorys Buch zu lesen, weil ich die Charaktere schon jetzt total ins Herz geschlossen habe. 

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Kiss Me Twice - Kiss the Bodyguard 2 (ISBN: 9783473585816)

    Bewertung zu "Kiss Me Twice - Kiss the Bodyguard 2" von Stella Tack

    Kiss Me Twice - Kiss the Bodyguard 2
    bluetenzeilenvor 10 Tagen
    Schwächer als der erste Band, aber mit einem genauso guten Schreibstil

    Titel: Kiss Me Twice
    Autor: Stella Tack
    Verlag: Ravensburger
    Preis: 14,99€
    Seitenzahl: 512


    Inhalt:

    Ihr wichtigster Job: den Prinzen zu beschützen.

    Die größte Gefahr: die Anziehung zwischen ihnen.

    Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart und Jahrgangsbeste, und doch sind die Jobs rar. Bis Silver das Angebot erhält, undercover als Begleitschutz für Prinz Prescot zu arbeiten – niemand anderes als der Thronerbe von Nova Scotia. Von verwöhnten Royals hält Silver gar nichts, doch Prescot entpuppt sich als äußerst charmant. Und schon bald merkt sie, dass sie nicht nur Prescot vor politischen Feinden und Paparazzi schützen muss, sondern insbesondere ihr eigenes Herz vor dem unwiderstehlichen Prinzen.


    Meine Meinung:

    Das Cover von dem Buch gefällt mir genauso gut, wie von “Kiss Me Once”. Das Blau mit dem Glitzer ist einfach wunderschön und ich könnte mich nicht entscheiden, ob ich Band eins oder zwei schöner finde.

    Außerdem erinnern mich die Cover so sehr daran, wie man als Kind auf ein Blatt Papier Farbe getan hat und die anderes Blatt rauf getan hat, so dass es dann ein Muster ergab. Es ist einfach nur wunderschön.


    Was die Charaktere betrifft, so war mir Silver direkt sympathisch. Sie ist ein sehr direkter Charakter, den ich einfach direkt ins Herz geschlossen habe. Silver wollte eigentlich nur ihren Kindheitsfreund Ryan und dessen Freundin Ivy besuchen, die wir ja bereits aus "Kiss Me Once" kennen, endet ihr Besuch damit, dass sie der neue Bodyguard des Prinzen wird.

    So ist ihre Aufgabe nun den Prinzen zu beschützen, dabei geraten die Beiden allerdings immer wieder aneinander und es gibt viele sarkastische Gespräche, die ich sehr geliebt habe. Aber gerade weil Silver auch der Bodyguard von Prescot ist und er ein Prinz, ist eine Beziehung zwischen den Beiden nicht einfach.


    Auch Prescot hat mir sehr gut gefallen. Er kam mir oft vor, wie das komplette Gegenteil von Silver, was ich aber sehr gut fand. Am besten hat mir aber definitiv seine ehrliche Art gefallen. Er hält sich nicht zurück, was seine Gedanken oder Gefühle angeht und das hat man nicht sehr oft bei männlichen Protagonisten. Auch ist er eher ruhig und zurückhaltend, was ich toll fand.


    Ebenfalls gefallen hat mir, dass das Buch sowohl aus der Sicht von Silver, als auch von Prescot geschrieben wurde. Ich mag es immer sehr, wenn man eine Geschichte aus der Perspektive beider Hauptcharaktere lesen kann, so kann man deren Handlungen und Gedankengänge viel besser verstehen.


    Und auch wenn ich das Buch sehr gut fand, muss ich sagen, dass ich "Kiss Me Once" einfach besser fand. Irgendwie konnte es für mich nicht ganz mithalten, was es natürlich auch überhaupt nicht soll, schließlich kann man nicht verlangen, dass der zweite Teil einer Reihe genauso ist, wie der Erste. Dann würde mit Sicherheit niemand mehr das Buch lesen. Dennoch hat mir einfach das gewisse Etwas gefehlt. So hatte ich manchmal auch das Gefühl, dass die Beziehung, die sich zwischen Prescot und Silver entwickelt nicht richtig zum greifen war.


    Etwas das ich dafür besonders an der Geschichte geliebt habe, war die Handlung rund um das Königshaus. Ich liebe königliche Geschichten, weil ich schon seit Jahren von der englischen Königsfamilie und wie sie sich über die Jahrhunderte entwickelt hat, fasziniert bin.

    Auch in Prescots Familie gibt es viele Geheimnisse und Intrigen, was spannend gewesen ist zu verfolgen.


    Wie zuvor bereits erwähnt tauchen auch Ryan und Ivy aus "Kiss Me Once" in dem Buch auf. Ich persönlich liebe es in Büchern auf Charaktere aus den vorherigen Bänden zu treffen, weswegen ich mich gefreut habe sie wiederzusehen.

    Besonders Ryan's Freundschaft zu Silver war toll zu verfolgen.


    Den Schreibstil von Stella Tack liebe ich einfach. Ich habe bereits ein paar Bücher von ihr gelesen und war jedes Mal begeistert von ihrem humorvollen Schreibstil. Stella Tack hat einfach einen ganz einzigartigen Humor mit dem sie mich bisher bei jedem ihrer Bücher hat mit packen können. Ihre Art zu schreiben kenne ich aus keinem anderen Buch, so dass ich mir sicher bin, dass ihre Bücher einfach wegen dem Schreibstil einen gewissen Wiedererkennungswert erlang haben.


    Über einen dritten Teil würde ich mich natürlich auch sehr freuen und muss zugeben, dass ich nachdem ich erfahren habe das es einen zweiten Teil geben wird, darüber nachgedacht habe, wie der dritte Band heißen würde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Science-Fiction, Liebesromane, Comics, Klassiker, Jugendbücher, Erotische Literatur, Fantasy, Romane

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks