buchbelesen

  • Mitglied seit 23.06.2020
  • 11 Bücher
  • 10 Rezensionen
  • 11 Bewertungen (Ø 4.09)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)

    Bewertung zu "Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss" von Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss
    buchbelesenvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Erin ist definitiv keine Protagonistin, mit der ich mich identifizieren kann!
    Kleine große Enttäuschung

    Ich hatte wirklich Schwierigkeiten, in die Geschichte zu kommen. Das Konzept der Story ist mir nicht ganz einleuchtend.

    Erin ist keine Protagonistin, die ich besonders ins Herz geschlossen habe – im Gegenteil, ich finde sie eher anstrengend.

    Sie verbringt viel Zeit damit, über ihr Schicksal zu jammern, welches sie sich selbst eingebrockt hat. Ich habe es nicht so damit, wenn sich Menschen nur aufgrund ihrer egoistischen Gefühle leiten lassen. „Vernunft“ ist irgendwie ein Fremdwort für sie, auch wenn die emotional gesteuerten Handlungen in diesem Moment aus ihrer Sicht einen Sinn ergeben. Aber sie gefallen mir meistens nicht.

    Erin wirkt impulsiv, gehetzt und super egoistisch. Sie stellt ihre eigenen Gefühle und das Schicksal ihrer Familie aufgrund fehlender Akzeptanz über das aller anderen. Und das stört mich tierisch. 

    Arden dagegen ist der Engel in Person. Ein Teil der Geschichte ist aus seiner Sicht geschrieben und ich kann einfach immer noch nicht nachvollziehen, wie er sich von Erin angezogen fühlen konnte… Wobei das später auch aufgeklärt wird.

    Erin verbringt viel Zeit damit, darüber zu sinnieren, dass sie Aden ja nicht küssen kann, das aber gerne würde. Das ist nachvollziehbar, aber nichts, womit man ein ganzes Buch füllen kann, ohne dass es ermüdend wird.

     

    Für mich persönlich hat Vernunft in meinem Leben bzw. in der Person, die ich gerne wäre, einen hohen Stellenwert. Dementsprechend konnte ich mich überhaupt nicht mit Erin identifizieren und fand es ziemlich anstrengend, die Geschichte zu lesen.

    Ich habe zwischenzeitlich sogar überlegt aufzuhören, aber ich habe auf eine Charakterentwicklung von Erin gehofft.

    Dann – KLATSCH – bringt Alana Falk in den aller letzten Kapiteln die Wendung des Grauens. Ich war wirklich überrascht, dass sie mich noch so mitnehmen konnte, obwohl ich die Geschichte an sich nicht gut fand. Der Teil nach der erschütternden Wendung war mir dann zu kurz, da hätte ich einfach etwas mehr Zeit gebraucht. Letztendlich ist mir die Logik nicht ganz aufgegangen, allerdings wird auch angedeutet, dass es noch eine tiefere Logik gibt, die dann wahrscheinlich in den Folgebänden aufgeklärt wird. 

    Fazit

    Ich war mir bis kurz vor Schluss sicher, dass ich die Fortsetzungen nicht lesen werde.

    Das Ende hat mich dann etwas aus dem Konzept gebracht, aber so richtig überzeugt hat es mich auch nicht. Letztendlich bin ich mir noch unsicher, ob ich mehr Lesezeit in Erin investieren möchte. Sie ist einfach keine Protagonistin, in die ich mich gut hineinversetzten könnte. Sie lässt sich zu viel von ihren Gefühlen leiten und ich als „Vernunftsmensch“ kann damit nicht viel anfangen.

    Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es Menschen gibt, die das anders sehen.

     

    2 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)

    Bewertung zu "Truly" von Ava Reed

    Truly
    buchbelesenvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Das Leben ist nicht immer schön und perfekt!
    Lebensnahe, unperfekte Geschichte!

    Andie hat es definitiv nicht leicht im Leben, aber wer kann schon von sich behaupten, dass sein Leben perfekt verläuft? Sie besitzt eine schüchterne, leicht verschrobene Art, die ihr das ein oder andere Mal Probleme bereitet, aber sie absolut sympathisch macht. 

    An ihrer Seite ist ihre beste Freundin June, auf die sie sich verlassen kann und die sich in den Momenten, in denen Andy sie braucht, schützend vor sie stellt. Denn June ist das genaue Gegenteil: Vorlaut, bissig und teilweise etwas vorschnell in ihren Entscheidungen.

     

    Cooper ist ein sehr undurchsichtiger Typ, der sich teilweise wirklich abweisend Andie gegenüber verhält, dann aber wieder fürsorglich. Andie kann sein Verhalten verständlicherweise absolut nicht einordnen. Der Leser allerdings erhält auch Einblick in Coopers Gefühlswelt, da einige Kapitel aus seiner Perspektive geschrieben sind. Leider muss ich sagen, dass das die Spannung etwas herausnimmt, da man schon relativ früh erfährt, was Cooper zu dem gemacht hat, der er heute ist. 

     

    Es entwickeln sich gefühlt unendlich viele Missverständnisse zwischen Cooper und Andie und beide sind aufgrund ihrer Art einfach nicht dazu in der Lage, miteinander zu reden. Das ist letztendlich etwas frustrierend.

     

    Allerdings muss ich sagen, dass sich die Geschichte trotzdem sehr flüssig liest. Ava Reeds Schreibstil ist zwar leicht und teilweise etwas unaufregend, er passt aber absolut zu Andie und Cooper, deren Geschichte ja letztendlich erzählt wird. Man vertieft sich in die Geschichte und bemerkt fast gar nicht, dass man gerade 50 Seiten gelesen hat.

     

    Ava Reed hat einen tollen Freundeskreis mit Charakteren geschaffen, die alle ihre Eigenheiten haben und auf so unterschiedliche Weisen einfach sympathisch sind. 

     

    Mich nervt es mittlerweile etwas, dass so viele Buchreihen nicht mehr von einem Paar erzählen, sondern jeder Band sich auf ein anderes bezieht. Allerdings muss ich dieses Mal ehrlich sagen, dass ich mich auf Band 2 (Madly) wirklich freue, da June und Mason schon in Band 1 den Humor und das Aufregende in die Geschichte eingebracht haben. Ich erhoffe mir hier mehr Prickeln und Leidenschaft. Das hat mir stellenweise in Truly einfach gefehlt. Die Liebeszenen haben mich nicht richtig gepackt und mir fehlte etwas Romantik. 

      

    Fazit

    Das Leben schreibt nicht immer schöne und perfekte Geschichten. Genau das fängt Ava Reed mit Truly ein. 

    Sie hat einen Freundeskreis geschaffen, in den man gerne direkt eintauchen will. Andie und Cooper sind ein perfekt unperfektes Paar, das, vom Leben gezeichnet, erst einmal über Umwege zueinander finden muss.

    Truly beschreibt eine lebensnahe Geschichte, bei der mir an einigen Stellen leider etwas Romantik und Aufregung gefehlt hat, die sich allerdings trotzdem wunderbar flüssig und leicht lesen lässt.

    Damit ist es ein gutes Buch für zwischendurch und perfekt für jeden, der leichte Unterhaltung sucht.

     

    3,5/5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet (ISBN: 9783473401840)

    Bewertung zu "One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet" von Jennifer Benkau

    One True Queen, Band 2: Aus Schatten geschmiedet
    buchbelesenvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Episches Finale - ein Jahreshighlight!
    Ein Meisterwerk von der ersten bis zur letzten Seite

    Es ist unfassbar, was Jennifer Benkau mit dieser Dilogie gelungen ist. Der zweite Band steht dem ersten in nichts, aber auch gar nichts nach. 

     

    Die Geschichte wird noch einmal in eine andere Richtung gelenkt, mit der man (natürlich) nicht gerechnet hat. Es werden Kleinigkeiten aus Band 1 aufgegriffen, die plötzlich eine größere Bedeutung bekommen. 

     

    Das Buch hat sehr viel Handlungsinhalt, was ich super finde, denn es gibt nichts Schlimmeres, als wenn sich lange an Kleinigkeiten aufgehalten wird. Zwar zieht es sich an einigen Stellen etwas, allerdings passt das absolut zu dem, was Mailin in diesem Moment durchmachen muss und damit zum Charakter der Geschichte. Jennifer Benkau nimmt einen durch ihren Schreibstil absolut mit.

     

    Es gibt wieder so viele Wendungen und Überraschungen, dass man sie nicht zählen kann. Noch nie habe ich in einer Buchreihe so oft gedacht: „Ich hätte es wissen müssen!“ Nur um dann letztendlich doch wieder falsch zu liegen.

     

    Mein Herz wurde (mehr als einmal) gebrochen. Wie oft kann ein Herz gebrochen und wieder zusammengesetzt werden, bis es endgültig kaputt ist? 

     

    Am Ende der Geschichte war mir einfach nur zum Heulen zu Mute (vielleicht musste ich auch ein paar Tränchen verdrücken). Ich saß vollkommen geflasht da und habe erst einmal etwas Zeit gebraucht, um die Story zu verarbeiten (und danach einen Roman für’s Herz, der mich etwas von der Geschichte weggeholt hat).

     

    Ich kann leider nichts zur Geschichte sagen, ohne zu spoilern, weshalb die Rezension leider nicht detaillierter sein kann. Aber das spricht auch wiederum nur für den Charakter des Buches!

    Fazit

    Die Reihe ist ein absolutes Meisterwerk, von der ersten bis zur letzten Seite. One true Queen steht definitiv auf der Liste meiner Jahreshighlights, womit ich ehrlich gesagt beim Lesen des Klappentextes von Band 1 auf keinen Fall gerechnet habe. Die Bücher haben mich beide gefesselt und beide sind großartig. Ich werde die Bände definitiv noch einmal lesen, einfach um diese wunderbare Geschichte noch einmal in einem anderen Licht zu betrachten, jetzt, wo ich die kleinen, versteckten Hinweise und Andeutungen richtig interpretieren und einordnen kann.

     

    Ein Must-Read mit 5+/ 5 Sternen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal (ISBN: 9783473585670)

    Bewertung zu "Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal" von Stella Tack

    Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
    buchbelesenvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte mit kleinen Startschwierigkeiten
    Was sagt die Wahl zwischen Schwarz und Weiß über Dich aus?

    Nach einem traumatischen Ereignis auf einer Party sieht Alice erschreckende Dinge, die die Menschen um sie herum nicht wahrnehmen. Für sie ist klar: sie wird verrückt. Doch als sie wegen ihrer einbrechenden Noten an Sommerkursen an einem der beiden mysteriösen Internate teilnehmen muss, erkennt sie, dass das alles kein Zufall ist: Sie ist aufgrund eines uralten Fluchs hier.

     

    Chesterfield und St. Burrington sind dazu verdammt, alle 30 Jahre ein tödliches Schach-Spiel zu spielen: Durch einen Wald getrennt und verbunden, bekämpfen sich die Spieler gegenseitig bis auf den Tod. Zwei Könige, schwarz und weiß, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, führen das Spiel an.

     

    Alice wird zur überraschenden und unerwarteten Spielfigur auf dem Spielfeld. Der weiße König Vincet muss unter der Bürde des Spiels sehr leiden, doch er zeigt Alice eine ganz neue Seite von sich und hilft ihr, sich in das Spiel einzufinden.

    Es gilt, den schwarzen König zu besiegen, doch auch der spielt mit allen Mitteln… 

     

    Aber ist alles wirklich schwarz und weiß? 

     

    Das Buch beginnt mit einer traumatischen Erfahrung für Alice, die ihr Leben danach völlig auf den Kopf stellt. Der Einstieg ist damit spannend gewählt und man fiebert als Leser darauf hin zu erfahren, was denn nun genau passiert ist. Bis dahin zieht es sich allerdings ein wenig. Als die Handlung letztendlich richtig in Fahrt gekommen ist, konnte ich das Buch nicht mehr weglegen bzw. wenn ich es mal tun musste, wurde ich direkt wieder hingezogen! Die Handlung entwickelt sich rasant. 

     

    An Alice Seite: Eine wunderbare, lustige, sprechende Katze namens Curse. Mein absolutes Highlight in diesem Buch! Mir hat ein wenig die Tiefe der anderen Charaktere gefehlt, die sich für mich im ersten Buch alle noch relativ oberflächlich zeigen. Aber genau das macht auch Alice die Entscheidung umso schwerer und wird hoffentlich im zweiten Teil ausführlicher beleuchtet.

     

    Warum der Fluch auf den Adelshäusern liegt, erfährt man im Laufe des Buches. Was ich ebenfalls schön finde: Die Spielregeln sind, ähnlich dem Handbuch, das Alice erhält, mit Illustrationen in das Buch eingebettet. Ich habe es absolut nicht mit Schach, aber die Spielregeln werden gut erklärt und sind lediglich im äußeren Rahmen an Schach orientiert. 

     

    Alice gerät als 33. Spielfigur zwischen die Fronten. Welche Seite wird sie wählen? Schwarz oder weiß? Kann sie womöglich sogar den Fluch brechen?

    Alice muss letztendlich die hintergehen, die sie liebt.

    Fazit

    Nach kleinen Startschwierigkeiten entwickelt sich die Handlung rasant und chaotisch im Spiel um Leben und Tod. Die Geschichte ist fesselnd und einnehmend. Ein bisschen Tiefe der Handlung und der Charaktere hat mir allerdings gefehlt. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der einem das Herz bluten lässt und man kann einfach nicht anders, als auf Band 2 (erscheint im Dezember) hinzufiebern!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt (ISBN: 9783473401796)

    Bewertung zu "One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt" von Jennifer Benkau

    One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt
    buchbelesenvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eines meiner Jahreshighlights!
    Unfassbar spannend mit Wendungen, die man im Traum nicht erwartet!

    One true Queen hat mich wirklich sprachlos gemacht.

    Mailin stürzt nach einem Streit mit ihrer Mutter in eine andere Welt – Lyaskye. Dort landet sie in einem gefährlichen Wald und prompt in einer tödlichen Falle, aus der sie der sie ein mysteriöser Fremder rettet. 

    Mailin kann es natürlich nicht fassen und möchte alles dafür tun, wieder in die irdische Welt zurückzukehren, denn ihre Mutter und ihre Schwester, die im Wachkoma liegt, brauchen sie. Aber das ist gar nicht so einfach. Dazu muss sie erst einmal in die Hautpstadt Rubia gelangen. Der Weg dahin gestaltet sich gar nicht so einfach, es lauern überall lebensbedrohliche Gefahren. Doch gemeinsam mit ihrem Retter stellt sich Malin dem gefährlichen Weg nach Rubia. Dort muss sie erfahren, dass man ihr nach dem Leben trachtet. 

    Denn Lyaskye hat einen eigenen Willen und nicht nur das Land selbst ist auf ihr Leben aus, auch die Bevölkerung…

    Die Welt, die Jennifer Benkau in diesem Buch geschaffen hat, ist unheimlich komplex und kaum in Kürze zu erklären. Allerdings wird man mit Mailin, die sich ja auch erst einmal zurechtfinden muss, sehr gut in die Welt eingeführt. Lyaskye ist eine toll durchdachte Fantasy-Welt, in der ich auf gar keinen Fall leben wollte. 

    Die Geschichte ist unheimlich spannend und voller Ungereimtheiten, die sich im Laufe des Buches immer weiter aufklären, aber auch vertiefen und miteinander verwirren. 

    Benkau wirft dem Leser immer wieder kleine Puzzleteilchen hin, die man meint, richtig zusammenzusetzten und zu kombinieren – falsch gedacht!

    Es passieren Dinge, mit denen man absolut nicht rechnet. Es ist nicht einmal so, dass sie gefühlt genau das passieren lässt, was man am wenigsten erwartet, sondern Dinge, die einem im Traum nicht eingefallen wären!

    Solche unerwarteten Wendungen hatte ich kaum in einem Buch! Man muss immer mit der nächsten Überraschung rechnen. Die Handlung bleibt bis zum Schluss teilweise undurchsichtig und verwirrend, sodass die Spannung mit keiner Seite nachlässt.

    Der mysteriöse Fremde, der Mailin zu Beginn rettet, spielt natürlich eine tragende Rolle in der Geschichte. Welche? Auch das weiß man bis zum Schluss nicht, obwohl er durchgehend auftaucht.

    Mailin muss sich Verrat, Betrug, Feindschaft und Mächten stellen, die eigentlich außerhalb ihres Einflusses stehen… Eigentlich. Sie wächst in eine starke und kämpferische Rolle hinein und stellt sich jeglichen Herausforderungen, denen sie gegenübergestellt wird.

    Und vielleicht ist das, was man zunächst am meisten will, das, was man später am wenigsten will…

    Fazit

    One true Queen ist ein absolutes must-read! Ich habe selten Bücher gelesen, die solche Wendungen und Ungereimtheiten bieten, was das Buch unheimlich spannend macht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! Ich freue mich schon riesig auf Band 2 und hoffe auf ein weiteres Buch, von dem ich absolut gefesselt werde.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches When We Dream (ISBN: 9783736313040)

    Bewertung zu "When We Dream" von Anne Pätzold

    When We Dream
    buchbelesenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Liebesgeschichte mit viel Gefühl!
    Kennt Ihr diese Bücher, vor denen Ihr seitenlang grinsend sitzt?

    Ich hatte überhaupt keinen Bezug zu K-Pop und war aufgrund dessen umso mehr gespannt darauf, mal in einen kleinen Teil dieser Welt eintauchen zu können. Das ist ein Aspekt an Büchern, den ich so liebe – man stößt in neue, einem völlig unbekannte Welten vor (auch wenn die K-Pop-Welt natürlich Teil der realen Welt ist und mir einfach nur völlig unbekannt). Ich musste erst einmal googeln, was k-Pop eigentlich ist bzw. mir ein paar Youtube-Videos dazu anschauen. Allerdings habe ich schnell für mich festgestellt: Ist mir zu bunt und zu schrill. 

    When we dream hat zwar k-Pop als ein Hauptthema, ich finde aber, dass man das Buch auch lesen kann, wenn man keinen riesigen Bezug dazu hat. Die Geschichte um Ella und Jae-yong überwiegt definitiv und ist lediglich darin eingebettet. 

    Wer hat nicht schonmal davon geträumt, sich in einen Superstar zu verlieben – und noch viel wichtiger: Dass sich ein Superstar in einen selbst verlieb?

    Ella lernt Jae-yong zufällig bei einer Veranstaltung kennen. Da sie mit k-Pop genau so wenig am Hut hat, wie ich, erkennt sie ihn nicht als Superstar. Die beiden Treffen sich durch einen einen Glück-im-Unglück-Moment wieder und verstehen sich super. Beide haben eine große Leidenschaft für Bücher, die sie gemeinsam erkunden. 

    Der Einstieg ist mir etwas schwer gefallen, da mich die Geschichte nicht sofort gepackt hat. Es hat meiner Meinung relativ lange gedauert, bis die Handlung richtig ins Rollen kam. Die letzten 2/3 des Buches geht es dann drunter und drüber und das auf eine schöne und fesselnde Weise! Ich konnte das Buch nichtmehr aus der Hand legen und habe die zweite Hälfte an einem Abend gelesen.

    Anne Pätzolds Schreibstil schafft es extrem gut, Gefühle zu vermitteln. Ich saß teilweise grinsend vor den Seiten, weil ich mich so mit Ella und Jae-yong gefreut habe!

    Letztendlich saß ich seitenlang mit einem beklemmenden Gefühl da, bis zum Ende hin mein Herz gebrochen wurde und ich sogar ein paar Tränchen verdrücken musste! Warum? Das solltet ihr selbst lesen!

    Fazit

    Kennt ihr diese Bücher, vor denen man seitenlang dümmlich grinsend sitzt in der Hoffnung, es sieht einen niemand? Genau so ein Buch ist When we dream! Genau das macht ein gutes Buch aus.

    Anne Pätzold hat einen hervorragenden Schreibstil, der den Leser unheimlich gut in die Gefühlswelt von Ella mitnimmt und ihre Gefühle transportiert. Die Geschichte um Ella und Jae-yong ist herzerwärmend und man hofft auf ein gutes Ende für die beiden.

    Leider endet das Buch an einer (für mich) tränenreichen Stelle, sodass ich sehnsüchtig auf Band 2 warte! Zum Glück ist die Wartezeit (Buch 2 When we Fall erscheint im August diesen Jahres) nicht so lang…

    Ein Buch, das ich auf jeden Fall nochmal lesen würde und gerne weiterempfehle!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hold me now (ISBN: 9783841506245)

    Bewertung zu "Hold me now" von Julie Chapel

    Hold me now
    buchbelesenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Was für's Herz!
    Ein leichtes Buch für's Herz!

    Zu Beginn des Buches war ich mir nicht sicher, ob ich das Buch mag. Ich hatte aufgrund von Jazz‘ Charakter etwas Startschwierigkeiten. Sie ist eine verwöhntes, reiches Mädchen, das zuletzt seine rebellische Phase hatte und aufgrund einiger gravierender Verfehlungen von ihren Eltern zu einem befreundeten Hotel geschickt wurde, um dort als Zimmermädchen zu arbeiten. Ihr wurden alle Privilegien entzogen, die sie gewohnt ist, vor allem ihre Kreditkarte und damit ihr uneingeschränkter Zugang zu dem Vermögen ihrer Eltern.

    Und so verhält sich Jazz auch zu Beginn. Sie sieht alles, vor allem die Arbeit und noch schlimmer die Menschen, als unter ihrer Würde an und trägt das auch ganz offen nach außen. Obwohl die Leute sie (überwiegend) freundlich aufnehmen wollen, verhält sie sich ihnen gegenüber abweisend und unfreundlich.

    Außerdem hängt Jazz an Marc, den sie Zuhause zurücklassen musste. Marc ist Musiker und Jazz himmelt ihn an. Sie führen eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen, doch Jazz erhofft sich mehr – und ist demnach völlig von Marc gefangen. Für ihn würde sie alles stehen und liegen lassen… und das weiß er auch.

    Nach einigen Startschwierigkeiten auf der Arbeit bietet der Sohn des Hoteleigentümers, Noah, Jazz an, ihr als Motivationsschub Tauchstunden zu geben. Noah ist selbstverständlich super heiß, aber Tabu-Zone: Denn Beziehungen zwischen Hotelangestellten sind verboten. Doch es kommt, wie es kommen muss, die beiden kommen sich näher…

    Allerdings bietet nicht nur das Beziehungsverbot zwischen Angestellten Konfliktpotential, Jazz ist zwischen Marc und Noah hin- und hergerissen. Und da macht es nicht besser, dass Jazz von ihrer Arbeitsfreundin Sunny andauernd von Noahs perfekter Freundin erzählt bekommt.

    Jazz macht von Beginn bis zum Ende hin eine enorme, aber erfreuliche, Charakterentwicklung durch. Sie beginnt immer mehr sich zusammenzureißen und überdenkt ihr Verhalten zum besseren hin. Sie setzt sich einige Ziele, fraglich ist allerdings, ob sie es schafft, diese einzuhalten. Das bleibt auch von Noah nicht ganz unbeachtet…

    Das Buch ist leichte Kost zum berieseln-Lassen, genau das Richtige, nachdem ich einige etwas anstrengendere Fantasy-Romane gelesen habe. Allerdings muss man auch sagen, dass es jetzt keine riesigen Wendungen und Überraschungen gibt. Die Geschichte entwickelt sich eher sachte, ohne dabei langweilig zu sein.

    Was ich sehr gut fand: Lange Zeiträume, die vergehen, wurden nicht durch sinnlose Szenen unnötig gezogen, sondern gewagt, diese auch wirklich zu überspringen.

    Fazit

    Hold me now ist ein Buch für’s Herz. Es eignet sich perfekt für einen Urlaubstag, einen Tag am Strand oder im Garten. Es ist leicht, aber schön zu lesen, wobei man seine anfänglichen Vorbehalte Jazz gegenüber überwinden muss.

    Die Geschichte könnte ein wenig mehr Spannung bzw. Prickeln vertragen, ist aber trotzdem sehr angenehm zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Heartless, Band 2: Das Herz der Verräterin (ISBN: 9783473401918)

    Bewertung zu "Heartless, Band 2: Das Herz der Verräterin" von Sara Wolf

    Heartless, Band 2: Das Herz der Verräterin
    buchbelesenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Zera hat meine gesamte Sympathie verspielt!
    Kleine Enttäuschung nach dem gelungenen Band 1!

    Nachdem mir der erste Band so gut gefallen hat, habe ich mich riesig auf Band 2 gefreut. Vor allem darauf, dass der böse Cliffhanger aus Band 1 endlich fortgesetzt wird. Ich hatte Hoffnung auf viel Liebe, Vergebung und eine Geschichte, in der Zera und Lucien den Kampf gegen den Krieg gemeinsam aufnehmen.

    Ich dummes Naivchen…

    Bis zu einem gewissen Grad war natürlich zu erwarten, dass Zera sich riesige Vorwürfe macht und Lucien und ihre Freunde schwer enttäuscht von ihr sind. ABER FAST DAS GANZE BUCH LANG?

    Zera. Ist. Ätzend. Sie versinkt in Selbstmitleid, Selbsthass und bedauert ihre Entscheidungen. Ihre Freunde sind sauer auf sie, was ja wirklich nicht unvorhersehbar war. Was ich wirklich nicht verstehen kann ist, dass die Beziehung so stark erschüttert wurde. Denn in den zwei Wochen, in denen Zera dort war, haben sie sie zu einem gewissen Grad kennengelernt und auch so viel Vertrauen aufgebaut. 

    Aber auch daran ist Zera schuld. Sie macht alles nur schlimmer, indem sie den anderen sogar vorspielt, sie habe gar nichts empfunden und sie wirklich nur ausgenutzt. Selbst als Fione, Lucien und Malachite langsam wieder auf sie zugehen wollen, benimmt sie sich ätzend und zurückweisend ihnen gegenüber. Immer mit der Begründung, nicht gut genug zu sein und die anderen nicht in Gefahr bringen zu wollen. 

    Dieser Mantel der Selbstlosigkeit… Ich empfinde das als äußerst egoistisch. Mich ärgert es schon immer, wenn sich Menschen – oder in diesem Fall eine Herzlose – das Recht herausnehmen, für andere zu entscheiden, was besser für sie ist. Denn natürlich will auch Zera eigentlich die Beziehung zu den anderen wieder aufnehmen. Sie möchte Malachite und Fione als Freunde zurück und Lucien als ihren Partner. Und doch stößt sie sie immer wieder von sich, egal wie oft die anderen versuchen, auf sie zuzugehen. Schlimmer noch! Sie beginnt sogar einer neuen Brautkandidatin Hoffnungen auf eine Vermählung mit Lucien zu machen und sie in seine Arme zu treiben. Letztendlich hat man das Gefühl, Zera und ihre Freunde spielen gegeneinander, was ich total schade finde.

    Zera hat meine gesamte Sympathie aus Band 1 verloren – und da gehörte wirklich einiges dazu. 

    Lucien und Malachite liebe ich immer noch. Bei Fione konnte ich einfach nicht nachvollziehen, dass sie sich so vor Zera fürchtet, trotz dessen, dass sie Zera als Freundin liebgewonnen hatte, nur aufgrund der neuen Erkenntnis, dass sie eine Herzlose ist.

    Die wehleidige Zera steht leider wirklich im Vordergrund. Die Geschichte hat sich dadurch so unnötig gezogen und ich konnte mich fast gar nicht auf die Entwicklung der Handlung konzentrieren. Das hat mich wirklich in eine Leseflaute gebracht, was für mich sehr ungewöhnlich ist.

    Aber um Mal zur Haupthandlung zurück zu kommen: Zera muss einem Valkerax beibringen, wie man weint, also wie man sich von dem Einfluss der zermürbenden Glut befreit. Das Ziel ist es, den Knochenbaum zu finden. Denn wer den Knochenbaum findet, kann die Valkeraxe beherrschen und so vielleicht den Krieg zwischen Menschen und Hexen endlich beenden. Dafür wird ihr versprochen, dass sie ihr Herz zurück bekommt. Allerdings gibt es da einige Komplikationen, mit denen Zera klarkommen muss… 

    Die Handlung klingt an sich also wirklich nicht schlecht und ist auch gut durchdacht. Nur ist der Fokus leider falsch gesetzt.

    Fazit

    Um die Sache auf den Punkt zu bringen: Band 2 hat mich wirklich enttäuscht. Zwar ist die Haupthandlung interessant, aber man kann sich gar nicht darauf konzentrieren, da die Charaktere so sehr mit sich selbst beschäftigt sind. Um das wieder gut zu machen, muss Band 3 grandios sein! Generell mag ich die Idee, die Sara Wolf mit dieser Geschichte umgesetzt hat, immer noch, weshalb ich auf jeden Fall Band 3 lesen werde. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Heartless – Der Kuss der Diebin (ISBN: 9783473401789)

    Bewertung zu "Heartless – Der Kuss der Diebin" von Sara Wolf

    Heartless – Der Kuss der Diebin
    buchbelesenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Packender Auftakt mit Charakteren, in die man sich nur verlieben kann!
    Herzlich Willkommen in der Welt der Herzlosen Zera!

    Zera ist eine Herzlose. Ihr Herz wurde ihr von der Hexe Nightsinger genommen, der sie nun dienen muss. Doch Zera erhält die Chance, ihr Herz wieder zu erlangen. Um den ewig währenden Krieg zwischen Hexen und Menschen zu beenden, soll Zera den Kronprinzen Lucien zu einem Herzlosen ihrer Hexe machen. Hierzu wird sie als Brautanwärterin in den Palast eingeschleust.

    Die Geschichte wird hauptsächlich aus Zeras Perspektive erzählt. Zera überzeugt mit ihrer zynischen, klugen und kämpferischen Art. Trotz dessen, dass sie herzlos ist, zeigt sie Einfühlsamkeit anderen gegenüber und stellt sich, vielleicht aufgrund der Tatsache, dass sie nicht sterben kann, mutig vor die Schwächeren. 

    Sie ist eine starke Hauptcharakterin, die mithilfe ihrer bissigen Art die Dialoge äußerst amüsant macht.

    Ihr Ziel, Prinz Lucien, steht ihr hier in nichts nach. Zera muss sein Herz stehlen und versucht dies auf die ganz altmodische Art – indem sie es erobert. Doch auch der Prinz hat ein Geheimnis… und das könnte Zera dazu bringen, etwas in ihrer leeren Brust zu empfinden und ihr die Entscheidung, jemand anderen für ihre eigene Freiheit in die Verdammnis zu zwingen, sehr schwer machen.

    Generell habe ich mich in viele der Charaktere verliebt, um nur mal Malachite, Lady Y’shennria und Fione zu nennen. Jeder einzelne Charakter hat seine Ecken, Kanten und Schwächen, aber sie sind wirklich liebenswert.

    Herzlose werden aufgrund ihrer Grausamkeit von den Menschen gefürchtet. Nach außen hin fällt, es Zera manchmal aufgrund ihrer Konstitution schwer, zu verbergen, dass sie eine Herzlose ist. Ob sie es schaffen kann, den ganzen Hof zu täuschen?

    Die Idee hinter der Geschichte hat mich sofort begeistert und in den Bann gezogen. Die Welt ist toll ausgestaltet und beschrieben. Die Handlung ist größtenteils packend und die Dialoge, vor allem zwischen Zera und Lucien, sind äußerst unterhaltsam.

    Leider zieht sich die Handlung an einigen Stellen etwas, die man überbrücken muss. Doch gerade zum Ende hin, wundert man sich, dass man nur noch so wenige Seiten übrig hat und möchte gar nicht, dass das Buch endet. Andererseits traut man sich gar nicht, dem Ende entgegen zu treten, denn bis zum Schluss bleibt es spannend – und auch darüber hinaus. Das Buch endet mit einem gaaaanz bösen Cliffhanger, im Prinzip mitten in der Handlung! Für mich war das beim ersten Lesen ein Drama, da ich noch so viel Zeit zu überbrücken hatte bis zu Band 2! Doch wenn man das Buch jetzt beginnt, dann hat man dieses Problem ja nicht… J

    Fazit

    Der Auftakt der Trilogie der Heartless-Reihe ist Sara Wolf wirklich gelungen! Die fesselnde Geschichte sowie die Charaktere ziehen einen in den Bann. Man fiebert regelrecht mit – und macht auch alle Höhen und Tiefen mit! Die Entwicklung von Zera und den anderen Charakteren macht Spaß zu beobachten. Ich war wirklich absolut nicht traurig darüber, dass ich das Buch für Band 2 nochmal lesen musste. Wenn man allerdings, wie ich, mit Cliffhangern ganz schlecht umgehen kann, sollte man Band 2 direkt mitnehmen! Wobei man hierfür vielleicht lieber noch dessen Rezension lesen sollte…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)

    Bewertung zu "Throne of Glass - Die Erwählte" von Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte
    buchbelesenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Packender Auftakt mit einzigartigem Schreibstil!
    Eine Charakterin zum Fürchten... und zum Verlieben!

    Puuh, dachte ich, als ich die erste Seite aufschlug und sah, dass das Buch in der 3. Person geschrieben ist. Normalerweise mag ich diese Perspektive nicht, weil ich finde, dass man sich viel schlechter in die Charaktere mitfühlen kann. Allerdings hat es Sarah J. Maas durch ihren hervorragenden Schreibstil geschafft, meine Meinung diesbezüglich, zumindest was Throne of Glass angeht, zu ändern! Es stört überhaupt nicht, dass das Buch nicht in der Ich-Perspektive geschrieben ist. Die Gefühle und Gedanken der Charaktere werden ausführlich beschrieben, um sich gut eindenken zu können, ohne dabei zu schwafeln und Dinge unnötig in die Länge zu ziehen. Das macht den Lesefluss nahezu perfekt!


    Celeana ist eine äußerst starke Hauptcharakterin: Sie ist die gefürchtetste Assasinin in ganz Adarlan – und das bereits mit 18. Aufgrund dessen wurde sie zur Arbeit in den Salzminen von Endovier verurteilt, was ein sicheres Todesurteil bedeutet. Doch eines Tages wird Celeana vom Captain der königlichen Leibgarde, Chaol, aus den Salzminen herausgebracht. Der Kronprinz Dorian möchte Celeana als seine Kandidatin für den Posten des Champions des Königs aufstellen. Celeana muss in wochenlangen Wettkämpfen gegen 23 Kontrahenten antreten, doch tief im Schloss lauert eine dunkle Macht, die für das ganze Königreich gefährlich werden könnte… Und nur Celeana kann sie aufhalten.


    Zu Beginn wird man sehr gut in die neue Welt eingeführt, dabei hilft die beigefügte Karte des Königreichs vorn im Buch. Das hilft sehr dabei, sich zu orientieren.


    Zwar ist Celeana eine brutale Assasinin, doch sie steht loyal zu ihren Freunden und zeigt eine liebenswerte Seite. Sie ist eine tolle Hauptfigur, in die man sich super einfühlen kann, da ihre Entscheidungen absolut nachvollziehbar sind und man sie insgeheim auch etwas bewundert. Ihre Gedanken sind manchmal etwas blutrünstig – sie malt sich oft aus, wie sie ihr Gegenüber gerade ermorden könnte. Allerdings springt daraufhin (meist) ihr Kopf ein und hält sie davon ab. 


    Generell sind die Charaktere toll ausgestaltet, man erkennt in jedem seine einzigartige Persönlichkeit und die Art zu denken. 


    Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich normalerweise auch furchtbar finde, allerdings sind die Szene immer an der Handlung orientiert und ziehen sich nicht unnötig in die Länge. Es werden keine einhundert Nebenkriegsschauplätze eröffnet. Im Gegenteil – man hofft weitere Informationen zu bekommen.


    Dorian und Chaol verlieben sich beide in Celeana. Und auch Celeana findet an beiden Gefallen. Dreiecksgeschichten sind absolut nicht mein Ding, ich bevorzuge es, wenn sich die Romantik zwischen zwei Personen entwickelt – das ist aber Geschmackssache. Die beiden sind für mich etwas zu glatte Charaktere – aber wer will schon nicht den perfekten Kerl?


    Die Prüfungen, die unbekannte Macht und die Liebesgeschichte machen die Handlung sehr spannend und schnelllebig. Es kommt keine Langeweile auf. Ich freue mich immer, wenn Charaktere zu Prüfungen antreten und zu sehen, wie sie die Situationen auf ihre ganz eigene Art lösen.


    Letztendlich werden nicht alle Aspekte aufgeklärt, man kann das Buch aber zufrieden beenden. 


    Fazit


    Sarah J. Maas hat mit Throne of Glass einen gelungenen Fantasy-Reihen-Auftakt geschaffen. Celeana ist eine starke Hauptfigur, die man nur bewundern kann. Die Story ist spannend und absolut nicht langweilig, was einen super Lesefluss ermöglicht. Die Geschichte macht Lust und, da nicht alles am Ende aufgeklärt wird, auch den Bedarf nach mehr!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Romane, Jugendbücher, Fantasy, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks