buchjunkies avatar

buchjunkie

  • Mitglied seit 17.07.2013
  • 66 Freunde
  • 993 Bücher
  • 301 Rezensionen
  • 376 Bewertungen (Ø 4,27)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne190
  • 4 Sterne121
  • 3 Sterne44
  • 2 Sterne19
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wenn Haie leuchten (ISBN: 9783446269477)

    Bewertung zu "Wenn Haie leuchten" von Julia Schnetzer

    Wenn Haie leuchten
    buchjunkievor 22 Tagen
    Tief im Meer

    Aktuellste Forschung und ein Gespür für das Kuriose: Die Meeresbiologin Julia Schnetzer über Meeresmücken, giftige Kugelfische, Delfinnasen und andere faszinierende Meeresbewohner

    Das Meer ist unser erstaunlichstes und rätselhaftestes Ökosystem. Es waren mehr Menschen auf dem Mond als am Grund des Ozeans. Zu Unrecht, findet Meeresbiologin und Science-Slammerin Julia Schnetzer. Denn in der Unsterblichkeit von Quallen, der Sprache der Delfine und dem Lebensrhythmus von Unterwassermücken verbergen sich nicht nur neueste Erkenntnisse über unsere Umwelt, sondern auch über uns Menschen.

    Der Kauf dieses Buchs unterstützt die Organisation MovingSushi, die Korallenriffe vor der Westküste des afrikanischen Kontinents erforscht und versucht, mithilfe der Fluoreszenz der Tiere Haibeifang in der Fischerei zu minimieren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Mut. Machen. Liebe (ISBN: 9783764171193)

    Bewertung zu "Mut. Machen. Liebe" von Hansjörg Nessensohn

    Mut. Machen. Liebe
    buchjunkievor 22 Tagen
    Bewegend und aufrüttelnd

    Hansjörg Nessensohn: Mut.Machen..Liebe.


    Paul ist neunzehn und will beim Wandern in Italien einiges vergessen- vor allem Jonas, seinen ehemals besten Freund, der ihn allerdings heimlich durch ein Video geroutet hat. Er lernt unterwegs die 80-jãhrige Liz kennen. Die beiden Freunden sich an und gehen ein Stück des Weges gemeinsam. 

    Dabei erzählt Liz ihm eine Geschichte von Helmut und Enzo , die 1957 nicht so leben durften wie sie waren. Sie erzählt wie die beiden sich kennen und lieben lernten .

    Sie erzählt vom Paragraph 175 , der einvernehmliche geschlechtliche Beziehungen unter Erwachsenen bestrafte.

    Und von einem wunderschönen Sommer, der schreckliche Folgen hatte.


    Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Der junge Paul war mir symphatisch und es war schön zu lesen, wie er sich mit Liz anfreundet.

    Aber spannender war die Geschichte von Helmut und Enzo, die Liz ihm nach und nach erzählt .

    Erschreckend ist es, wie Homosexuelle behandelt wurden 1957, wie Schwerverbrecher.

    Da hat es Paul heute leichter, der zu sein, wer er ist.

    Ein Buch , das zum Nachdenken anregt und eine interessante Geschichte erzählt.


    Zur Gestaltung des Buches möchte ich noch was schreiben . Der Umschlag besteht aus dicker Pappe. Es fasste sich zu Beginn ungewohnt an, aber der Buchrücken knickt nicht ein😉 



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Gewicht aller Dinge (ISBN: 9783957712875)

    Bewertung zu "Das Gewicht aller Dinge" von Britta Röder

    Das Gewicht aller Dinge
    buchjunkievor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbarer Lesegenuss mit Tiefgang
    Ein ganz zauberhafter Roman



    Was für ein wunderbarer, zauberhafter Roman, den ich gerade mit etwas Wehmut , aber auch einem guten Gefühl beendet habe.


    Eine junge Frau, die keine Erinnerungen besitzt, aber die bei jedem, dem sie begegnet Erinnerungen auslöst. Und sie hört den Menschen zu, die ihr ihre Geschichten erzählen. Da ist Rolf, ein Hochschullehrer, der trauert. Oder Charlotte, die mit ihr Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg teilt.


    Eine aussergewöhnliche Geschichte wird hier in einer sehr ansprechenden Schreibweise erzählt. Ruhig, aber spannend verläuft die Geschichte! Das Lesen ist ein Genuss!


    Mir fehlen ein wenig die passenden Worte, um diesem grossartigen Roman gerecht zu werden.

    Ich fand ihn absolut wunderbar und bin immer noch ein wenig ergriffen und verzaubert.


    Riesengrosses Kompliment ,liebe Britta Röder !


    "Doch die Liebe war nichts...., worauf man verzichten konnte, wenn man sie auch nur ein einziges Mal gespürt hatte."

    Kommentare: 3
    6
    Teilen
    Cover des Buches Kim Jiyoung, geboren 1982 (ISBN: 9783462053289)

    Bewertung zu "Kim Jiyoung, geboren 1982" von Nam-Joo Cho

    Kim Jiyoung, geboren 1982
    buchjunkievor 6 Monaten
    Aufrüttelnd!

    Cho Nam-Joo: Kim Jiyoung, geboren 1982


    Ihre Grosseltern haben sich einen Jungen gewünscht. Ihr Vater macht sie dafür verantwortlich, wenn sie belästigt wird. 

    Sie arbeitet nach dem Studium hart, verdient nur zwei Drittel des Gehalts eines Mannes mit gleichwertiger Arbeit, und wird nicht befördert.

    Sie ist im Privat-und Arbeitsleben sexuellen Belästigungen und erniedrigenden Worten ausgeliefert. 

    Sie heisst Kim Jiyoung und lebt ein ganz normales Leben in Korea. Doch dort herrscht eine Feindlichkeit gegenüber von Frauen und Müttern, die ihnen das Leben sehr schwer macht.


    Das ist ein Roman, der aufzeigt, wie wenig Frauen in Korea geachtet werden, wenn sie ihr Leben so leben wie sie wollen. 

    Die Lebensgeschichte von Jiyoung wird immer wieder von kurzen Berichten und statistischen Zahlen unterbrochen, die das Gelesene untermauern.

    In einem recht nùchternen Stil wird das Leben von Jiyoung erzählt, das von Unterdrùckung  und Unterwerfung geprägt ist. Erzählt von ihrem Psychiater , bei dem sie nach einem Zusammebruch in Behandlung ist .


    Eindringlich und aufrüttelnd und sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Vati (ISBN: 9783446269170)

    Bewertung zu "Vati" von Monika Helfer

    Vati
    buchjunkievor 6 Monaten
    Eine Erinnerung

    Monika Helfer: Vati


    Ich mochte " Die Bagage" von ihr sehr gern, so dass ich mich gefreut habe, dieses Buch gewonnen zu haben und lesen zu können 


    Monika Helfer erzählt in diesem Roman die Geschichte ihres Vaters: ein Mann mit Beinprothese, ein Anwesender, ein Witwer, ein Pensionär, ein Literaturliebhaber .

    Sie taucht ein in vergangene Zeiten , die nicht immer leicht waren. Sie schildert die Lebensumstände im Kriegsopfer-Erholungsheim in den Bergen, in dem sie als Kind lebte mit ihrer Familie.

    Ein Stück weit erzählt Monika Helfer auch ihre eigene Geschichte, ihre Kindheit und auch Teile aus der Gegenwart.


    Das Lesen dieses Buches vermittelt das Gefühl, die Autorin erzählt frei raus ohne festgelegte Reihenfolge. Sie springt in kleine Nebengeschichten, die aber alle zusammen ein erkennbares Bild ergeben 

    Die Sprache ist sehr ruhig, aber trotzdem lebendig, und sehr kraftvoll und warmherzig.

    Die Worte wirken nach.

    Obwohl es ein sehr kurzer Roman ist (172 Seiten) hab ich etwas Zeit gebraucht beim Lesen. Er verlangt Aufmerksamkeit und die verdient er auch.


    Selbstverständlich kommt auch die Bagage drin vor, denn die Bagage hält zusammen bei Schwierigkeiten.  


    Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und wer "Die Bagage" mag, wird seine Freude an diesem Buch haben. Sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Lincoln im Bardo (ISBN: 9783442718979)

    Bewertung zu "Lincoln im Bardo" von George Saunders

    Lincoln im Bardo
    buchjunkievor einem Jahr
    Cover des Buches Das Leben ist ein listiger Kater (ISBN: 9783423253765)

    Bewertung zu "Das Leben ist ein listiger Kater" von Marie-Sabine Roger

    Das Leben ist ein listiger Kater
    buchjunkievor einem Jahr
    Eine bezaubernde Geschichte

    Was für ein zauberhafter, herzerwärmder Roman! Mit einem Lächeln habe ich dieses Buch am Ende zugeschlagen.


    Jean-Pierre , 67 Jahre, wacht im Krankenhaus auf und kann sich an nichts erinnern . Er bekommt erzählt, er sei in die Seine gefallen und ein junger Mann habe ihn gerettet.

    Jetzt liegt er mit gebrochenem Becken und eingegipsten Beinen im Krankenhausbett und kann nur auf dem Rücken liegen. So hat er Zeit , über sein vergangenes Leben nachzudenken.

    Er ist ein bisschen brummelig und kauzig, aber das kann man ihm ja in seiner Situation nicht verdenken. 

    Doch er bekommt unerwarteten Besuch in seinem Krankenzimmer. Maxime, der ermittelnde Polizist , kommt öfter vorbei 

    Maëva, ein vierzehnjähriges Mädchen , läuft jeden Tag vorbei und schaut ganz ungeniert in sein Zimmer.

    Und auch Camille, sein junger Lebensretter, stattet ihm einen Besuch ab.


    Je näher Jean-Pierre die drei kennenlernt, desto besser geht es seinem Seelenleben. Und auch die körperlichen Verletzungen heilen langsam , aber sicher.


    Der Roman ist in Ich-Form geschrieben aus der Sicht von Jean-Pierre.  Und ich mag diesen älteren Herren. Er hat Humor und eine Weltansicht , die mir gefällt.


    Ein kurzer Austausch mit seinem Freund Serge per Email:


    Auf die Frage, was Jean-Pierre im Krankenhaus lese , antwortet dieser:


    " ... Ich hab jede Menge Zeit. Deshalb hab ich das Telefonbuch angefangen. Ich bin gerade bei 'Giraudin, Jean-Claude,13 rue Amiral Coupet."


    " Ach ja, ich erinnere mich an die Stelle ..Du wirst sehen, wenn du erstmal bei "Levebvre, Jocelyne' bist, fängt es an , richtig spannend zu werden "


    "Erzähl 's mir nicht. Ich will nicht wissen, wie's ausgeht."


    Es ist eine flüssig zu lesende Geschichte fürs Herz, aber dabei nicht kitschig. Ein wunderbares Buch, dass mich lächelnd zuruckliess. Sehr empfehlenswert!

    Kommentare: 9
    15
    Teilen
    Cover des Buches Eine von so vielen (ISBN: 9783596192571)

    Bewertung zu "Eine von so vielen" von Götz Aly

    Eine von so vielen
    buchjunkievor einem Jahr
    Zur Erinnerung an die elfjährige Marion Samuel

    Was ist dieses Buch? Ein Sachbuch, eine Rekonstruktion, eine Erinnerung? Es ist von allem etwas.


    Berlin1943: Marion Samuel war elf Jahre alt, als sie deportiert und ermordet wurde. Lange war sie nur ein weiterer von hunderttausend Namen. Doch der Historiker Götz Aly zeigt in seiner bewegenden Spurensuche, das es auch möglich ist, die Geschichte von scheinbar gesichtslosen Holocaust-Opfern zu erzählen.


    Götz Aly sucht Fakten zusammen und begibt sich auf den Weg , um die Familie Samuel darzustellen. Er findet in verschiedenen Richtungen Hinweise und setzt diese Bruchstücke akribisch zusammen.  Er rekonstruiert den Wahnsinn und das Elend, das über diese Familie hereinbrach.


    Das Buch wirkt nach . Und das Schicksal der kleinen Marion ist nur eines von vielen.

    Ein wichtiges Buch für das Erinnern und gegen das Vergessen.

    Kommentare: 5
    13
    Teilen
    Cover des Buches Fabian (ISBN: 9783038820086)

    Bewertung zu "Fabian" von Erich Kästner

    Fabian
    buchjunkievor einem Jahr
    Die Geschichte eines Moralisten

    Im Berlin der 20-er Jahre versucht der junge Germanist Jakob Fabian seine Richtung im Leben zu finden.

    Das ausschweifende Leben mit Orgien und viel Alkohol mit der Verlogenheit der Menschen sagt ihm nicht zu, er bleibt seinen Prinzipien treu. Und genau das macht ihn zu einem Sympathieträger.


    Ein grossartiger Roman, der sich zwar flüssig , aber auch mit der nötigen Konzentration lesen ließ.

    Ein Stück Zeitgeschichte ist er, denn er beschreibt sehr gesellschaftskritisch die Umbrüche in dieser ruhelosen Zeit.


    1931 ist der Roman erschienen und besitzt auch fast 90 Jahre später seine Gültigkeit.


    Ich bin froh, diese ausgezeichnete Geschichte gelesen zu haben.

    Kommentare: 11
    14
    Teilen
    Cover des Buches Die Schatten von Norderney (ISBN: 9783954414581)

    Bewertung zu "Die Schatten von Norderney" von Christian Hardinghaus

    Die Schatten von Norderney
    buchjunkievor einem Jahr
    Der Kampf mit den eigenen Schatten

    Carsten Kummer, Kriminalhauptkommissar von der neu gegründeten Kripo Norderney,  leidet seit seinem ersten Fall auf der Insel unter posttraumatischen Störungen und hat Mühe, das vor den Kollegen zu verheimlichen.


    Und ausgerechnet jetzt geschieht ein Doppelmord. Am Haus des prominenten Fussballspielers Elias Deng werden die Leichen dessen Ehefrau und ihres Liebhabers gefunden. Und wahrend die Ermittlungen auf Hochtouren laufen, geschieht ein weiterer Mord. Landrat Eller wird tot in einer Hotelbadewanne aufgefunden.


    Carsten hat viel zu tun mit sich und seiner Arbeit und kämpft um seine Gesundheit.




    Hm, zu viel verraten möchte ich nicht. 


    Dieser Roman baut auf den Vorgänger auf und handelt hauptsächlich von Carstens Depressionen und seiner Therapie, aber auf spannende und unterhaltsame Weise. Richtig spannend wird's nach den Morden, aber die Auflösung ist sehr überraschend.




    Ich hab diesen Roman gern gelesen, der erste Band um Carsten Kummer war meiner Meinung nach aber spannender.


    Der Schluss lässt auf einen weiteren Band hindeuten, auf den ich mich schon freue. Denn ich mag Carsten Kummer als Ermittler.




    Aber noch besser finde ich die historischen Romane und Sachbücher von Christian Hardinghaus!




    Lieber Chris Harding, danke für dieses etwas anderes Thrillerlesevergnügen!

    Kommentare: 5
    8
    Teilen

    Über mich

    Immer für ein gutes Buch zu haben...
    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Humor, Gedichte und Dramen, Liebesromane, Historische Romane, Krimis und Thriller, Klassiker, Romane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks