buecherherzrauschs avatar

buecherherzrausch

  • Mitglied seit 02.06.2009
  • 29 Freunde
  • 219 Bücher
  • 51 Rezensionen
  • 244 Bewertungen (Ø 4,59)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne173
  • 4 Sterne43
  • 3 Sterne27
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Die Suche beginnt (ISBN: 9783958340008)

    Bewertung zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Die Suche beginnt" von Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Die Suche beginnt
    buecherherzrauschvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Man möchte diese Welt nie wieder verlasssen...
    Rezension zum Hörbuch

    Ich habe die Serie verschlungen und mich sehr darüber gefreut, dass die Serie jetzt als Hörbuch veröffentlich wird.

    Die Seelenwächter wurden erschaffen, um den Schattendämonen (entstehen, wenn ein Mensch stirbt und die Seele nicht ins Licht geht, sondern in der Zwischenwelt hängen bleibt) etwas entgegenzusetzen. Sie werden als Menschen geboren und dann als Seelenwächter ausgewählt. Es handelt sich um eine Bücherserie, die 2020 ihren Abschluss fand (monatliche eBook-Serie).

    Voller Freude begab ich mich auf die Reise ins „Reich des Hörens“. Die Begeisterung für die Geschichte war bereits vorhanden - toller Schreibstil, atemberaubendes Setting, grandiose Figurenkonstellation, pure Emotionen, Spannung pur.

    Aber bei einem Hörbuch müssen mich die Stimmen abholen und was soll ich sagen: Ich liebe es 🤍 Mein Herz schlug schon bei den ersten Worten schneller und ich war einfach nur glücklich, wieder ein Teil der Seelenwächterfamilie zu sein. Ich habe jede Sekunde genossen. Nicole Böhm hat einfach eine tolle Serie erschaffen, ein Kampf zwischen Licht und Schatten - Magie und Mystery.

    Taucht unbedingt akustisch in die Welt von Nicole Böhm ein! Die Stimmen bilden ein wunderbares Fundament für diese einzigartige erschaffene phantastische Welt.

    🤍lebendige und klare Erzählweise
    🤍einfühlsame stimmliche Interpretation
    🤍 gutes Erzähltempo und stimmende Betonung (Stimmung der Figuren wurde sehr gut transportiert)
            


                                                                

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Blutroter Schatten (ISBN: 9783404183180)

    Bewertung zu "Blutroter Schatten" von Patricia Walter

    Blutroter Schatten
    buecherherzrauschvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Thriller ist spannend und weckt viele Emotionen, die von der Autorin gekonnt manipuliert.
    Dieser Thriller ist ein Muss!

    Thrillertime! In den letzten Tagen bin ich den Spuren von Patricia Walter gefolgt, denn nur ich hatte die Möglichkeit, einen Serienkiller aufzuhalten. Was soll ich sagen, da war sie wieder diese innere Unruhe, dieses Gefühl die Bettdecke immer höher ziehen zu müssen. Den Hinterkopf ins Kissen gedrückt, als ob ich mich verstecken könnte, wartete ich auf das Ende von „Blutroter Schatten“.

    Abgenagte Fingernägel, blutrote Augen (dieses Buch raubt euch den Schlaf), verstörter Blick – so müsst ihr euch mich vorstellen, so mitten in der Nacht beim Lesen des Buches. Ich weiß ein schreckliches Bild, eher dem Genre Horror zuzuordnen.

    Der Prolog zeigt bereits, dass die Autorin schnell zur Sache kommt, die wichtigsten Fakten werden klar und direkt formuliert, damit die Leser:innen mit der Spurensuche gleich loslegen können. Ich habe natürlich nach den ersten Seiten einen Generalverdacht ausgesprochen. Und ich kann wirklich spoilern -  ich habe nie recht. ;-)

    "Blutroter Schatten" ist spannend und weckt viele Emotionen, die von der Autorin gekonnt manipuliert werden – man hat das Gefühl, dass man wie ein kleiner Spielball hin – und hergeworfen wird. Die Gespräche im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie sind gut strukturiert, spannend und werfen immer wieder Fragen auf, die man gemeinsam mit der Protagonistin Sam versucht zu lösen – meine NERVEN! 

    Schwierig fand ich dieses Gefühl (insbesondere zum Ende) Rohde als liebevollen Vater zu sehen – er ist ein Serienkiller! Aber die Autorin hat es am Ende geschafft, dieses Bild kurz umzudrehen, nur für eine Sekunde, dann habe ich mich wieder an die Erzählungen auf den vorangegangenen Seiten erinnert. Die Gespräche zeigen sehr genau, was er für ein Mensch ist und von welchen krankhaften Gedanken er getragen wird. Kann dieser Menschen sein Kind lieben?

    Die Konstruktion des Nachahmungstäters ist sehr gelungen und innerhalb der Erzählstruktur schlüssig und spannend umgesetzt. Man hat nie das Gefühl, dass die Handlung sich verzettelt oder unlogisch ist. Bis zum Ende bleibt man als Leser:in in der Erzählung gefangen und der Epilog ist einfach grandios! Ein würdiger Abschluss!

    In meinem Wahn habe ich auch noch das Hörbuch gehört! MEGA!! Julia Fischer hat diesen Thriller grandios eingesprochen. 

    Was soll ich sagen, es war zu viel – ich suche immer noch meinen Kopf, er klebt wohl noch an meiner Bettdecke.

    Dieser Thriller ist ein Muss!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Im Herzen der Nacht (ISBN: B08RZ6Y5VL)

    Bewertung zu "Im Herzen der Nacht" von Kristina Günak

    Im Herzen der Nacht
    buecherherzrauschvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ich könnte einige Zitate aus dem Buch angeben, die ein Lächeln auf mein Gesicht zauberten - lesenswert.
    Ein Buch mit leisen Tönen der Liebe und Magie...

    „Mit purer Willenskraft tilgte er sie erneut aus der Wahrnehmung dieser Welt und spürte ganz plötzlich wieder die Verletzlichkeit, ohne sie sein zu müssen“ (Zitat aus „Im Herzen der Nacht“ v. Kristina Günak, S. 48).

    Eines meiner Lieblingszitate aus „Im Herzen der Nacht“ von Kristina Günak – es folgte ein kurzes Innehalten beim Lesen, um die Worte auf mich wirken zu lassen. So ging es mir an einigen Stellen in diesem Buch, weil die Autorin einen sehr malerischen/bildhaften Stil hat, dies verbindet sie wohl mit ihrer Protagonistin Venia – einer Seelenleserin.

    Aber Venia kann nicht nur die Seelen erkennen und lesen, sondern auch die tiefsten Emotionen auf Leinwand bringen. Sie bannt Wut, Verletzlichkeit und Schuldgefühle in schrillen Farben auf Leinwand. Unsere Protagonistin nimmt aber den Menschen/Wesen nicht nur den Schmerz, sondern gibt ihnen die Möglichkeit, ihre tief verborgenen Gefühle zu erkennen und zu verarbeiten – erst die Erkenntnis (das Sehen des Kunstwerkes) führt zur Verarbeitung.

    Eine tiefe Verbindung entwickelt sie zu Sam, einem Engel, der seine Flügel verbirgt und unter den Menschen lebt. Er wird von seinen inneren Dämonen verfolgt, geplagt von Schuldgefühlen und Trauer über sein langes Leben. Die Autorin schafft es in einem ruhigen und bildhaften Stil, die Verletzlichkeit des Seins von Sam auf die Leinwand (Buchseiten) zu bringen. Sam umgibt eine unglaublich sprachliche Intensität. Man spürt förmlich die Verletzlichkeit dieser Figur, den sehnlichen Wunsch der Erlösung von seinen seelischen Schmerzen.

    Dass Venia für ihn die Freiheit der Erkenntnis bedeutet, wird bereits am Anfang des Buches in meiner Lieblingsszene deutlich: „Zu lange lebte er schon unter den Menschen, hatte sie verstecken müssen. Er breitete sie noch weiter aus, sie berührten fast die Wände und glitt langsam wieder auf den Boden zurück“ (Zitat aus „Im Herzen der Nacht“ v. Kristina Günak S. 47-48) – die Befreiung der Flügel steht als Sinnbild für eine innere Veränderung. Chapeau für diese Szenenumsetzung.

    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive der Protagonisten erzählt. Ich bin ein großer Fan von wechselnden Perspektiven, da hier die Emotionen und Handlungen direkt von den einzelnen Figuren übertragen werden und man dadurch als Leser:in in die Handlungen integriert wird und weiter in die Gefühlswelt eintauchen kann.

    In der ersten Hälfte des Buches wird die Geschichte von Venia und Sam erzählt, erst in der zweiten Hälfte des Buches tritt „das Böse“ aktiv in Erscheinung, und es entwickelt sich ein Spannungsbogen, der im finalen Kampf zwischen unseren Protagonisten, ihren Freunden und den Dämonen, die es auf unsere Seelenleserin abgesehen haben, endet. 

    Wer einen langen Kampf zwischen Gut & Böse erwartet, könnte vielleicht etwas enttäuscht sein, dass der Kampf nur einen kleinen Teil des Buches einnimmt. Die Szene war spannend und gut ausgearbeitet, aber dennoch recht schnell vorbei, vielleicht hätte man hier noch einen kurzen Schockmoment einbauen können 

    Am Ende stand für mich die Liebesgeschichte von Venia und Sam im Vordergrund, dies habe ich beim Subgenre „Paranormal Romance“ auch erwartet. Im Mittelpunkt steht eine romantische Liebe, kombiniert mit einem Thema aus den Genre Fantasie bis Science-Fiction. 

    Die Gestaltung der Gefühlswelt unserer Protagonisten und den Nebenfiguren (Manu, Riddick) ist sprachlich tief verwurzelt und nicht nur an der Oberfläche zu finden. Man konnte die Liebe zwischen Sam und Venia bereits bei der ersten Begegnung spüren. Ich könnte einige Zitate aus dem Buch angeben, die ein Lächeln auf mein Gesicht zauberten, weil sie voller Liebe – wenngleich auch versteckt – waren

    Zum Ende meiner Rezension verbleibe ich mit einem Applaus für den Epilog – wunderschöner Abschluss.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Zodiac Academy, Episode 1 - Das Erwachen des Löwen (Die Magie der Tierkreiszeichen, Band 1) (ISBN: 9783947099962)

    Bewertung zu "Zodiac Academy, Episode 1 - Das Erwachen des Löwen (Die Magie der Tierkreiszeichen, Band 1)" von Amber Auburn

    Zodiac Academy, Episode 1 - Das Erwachen des Löwen (Die Magie der Tierkreiszeichen, Band 1)
    buecherherzrauschvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und voller magischer Spuren! Super Einstieg in eine neue Reihe.
    Ein weiteres magisches Abenteuer...

    Endlich wieder eine neue Reihe von Amber Auburn. Ich habe die "Academy of Shapeshifters-Reihe" so geliebt (die Reihe besteht aus 24 Büchern, die von 2016 - 2018 veröffentlicht wurden). Die neue magische Reihe "Zodiac Academy" wird mit "Das Erwachen des Löwen" eingeleitet. Die Autorin bleibt ihrer Linie treu und veröffentlicht ihre Reihe in kurzen Episoden im monatlichen Rhythmus. Ich als Serienjunkie liebe dieses Serienformat einfach - so kann man sich jeden Monat auf eine neue Folge freuen. Die zweite Episode ist bereits erschienen und trägt den Titel "Der Zauber des Wassermanns". 

    Nachdem ich die erste Episode im Rahmen eine Leserunde genießen konnte, musste ich mir auch das Hörbuch unbedingt noch zulegen. Aufgrund des Serienformats kann man es zeitlich einfach besser koordinieren (als Taschenbuch sind es 112 Seiten und als Hörbuch knapp zwei Stunden).

    Cover

    Es passt perfekt zur Geschichte - die Text-Bild-Komposition stimmt und insbesondere die geschwungenen Buchstabenlinien runden das Ganze harmonisch ab. Wie man am zweiten Teil der Reihe erkennen kann, setzt sich die Reihe auch mit der Vorstellung der Figuren auf dem Cover (und ihre Tierkreiszeichen) fort. 

    Geschichte

    Unsere Protagonistin Ella ist 17-Jahre alt, lebt mit ihrer Mutter und ihrer Oma in einer Wohnwagensiedlung in Berlin. Sie bemerkt das Erwachen von magischen Kräften, allerdings kann sie diese nur schwer einordnen und versteht nicht, was mit ihr passiert. Insbesondere negative Gefühle (Stress/Wut/Angst) scheinen ihre Kraft auszulösen. Während die Mutter im ersten Teil noch keine tragende Rolle spielt, rückt die Oma von Ella in den Vordergrund, da sie magische Prophezeiungen über die Zukunft unserer Protagonistin ausspricht und anscheinend mehr über die Kräfte weiß, als sie zugeben möchte. Ella ist mir sehr sympathisch, sie hat sprichwörtlich Feuer im Blut ;-) und ist eine Kämpferin mit Herz. Ich bin gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird.

    Natürlich taucht auch ein geheimnisvoller Junge auf und bringt sie an einen besonderen Ort (die Academy), der alle ihre Fragen beantworten soll. Was wird das Schicksal wohl für sie bereithalten? 

    Schreibstil

    Auch stilistisch ist der Seriencharakter zu erkennen. Ein moderner Schreibstil ohne rhetorische Ausschmückungen - flüssig und angenehm zu lesen. Die Zielgruppe sind wahrscheinlich eher jüngeres Leser:innen, die gerne Bücher aus dem Genre Romantasy lesen. Allerdings stört mich das (als ältere Leserin) überhaupt nicht, da ich die Geschicht spannend finde und wissen möchte, wie es weitergeht. Ich bin aber schon immer ein großer Fan von magischen Geschichten gewesen und mein Herz bleibt dem Genre Fantasy treu - die Geschichten lese ich bestimmt mit 100 Jahren noch ;-) 

    Fazit

    Spannend und voller magischer Spuren! Super Einstieg in eine neue Reihe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen? (ISBN: 9783649633440)

    Bewertung zu "Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?" von Lina Frisch

    Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?
    buecherherzrauschvor 7 Monaten
    Cover des Buches Baronica (ISBN: 9783967410488)

    Bewertung zu "Baronica" von Jon Barnis

    Baronica
    buecherherzrauschvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: In die Welt des Autors einzutauchen, war mein persönliches Abenteuer ...
    Mein Herz ist immer noch in der Welt von Jon Barnis!

    Baronica. Aufbruch zur Letzten Wacht ist im August dieses Jahres im Hybrid Verlag erschienen. Die Gestaltung des Covers stammt aus der Feder des Autors und besticht durch Schlichtheit und Eleganz – erfrischend anders. Die Wortwahl „erfrischend anders“ passt auch perfekt zum Buch von Jon Barnis.

    In die Welt des Autors einzutauchen, war mein persönliches Abenteuer und im Laufe meiner Lesezeit sollten einige Gefühle aufkommen, die zeigen, welche Macht Autorinnen und Autoren haben, indem sie Welten erschaffen, die unsere Bücherseelen gefangen nehmen und nur schwer wieder loslassen. 

    Begeistert hat mich die Erzählperspektive, so haben wir es hier mit einem unsichtbaren Beobachter zu tun, „der dazu bestimmt [ist], andere Welten zu studieren, ohne selbst in Erscheinung zu treten, unsichtbar und lautlos“ (Jon Barnis). Wir haben hier keinen allwissenden Erzähler, der uns die gefährliche Welt(en) erläutert, sondern unser Beobachter erkundet mit uns gemeinsam die Welt, die Zeit sowie die Protagonisten und so entwickelt sich die Nähe oder Distanz zu den Figuren in der weiteren Entwicklung der Handlung durch unser eigenes Empfinden. 

    Natürlich ist unser unsichtbarer Beobachter nicht ganz so still, sondern wird im Laufe der Zeit in die Geschichte verwickelt, weil er es einfach nicht lassen kann einzugreifen. 

    Wir betreten das „vergessene Land“ ruhig  (also ich war ziemlich aufgeregt) und lernen die ersten Figuren Samuel und Lady Yock kennen. Im weiteren Verlauf der Handlung kommen noch viele Charaktere dazu, die unterschiedlicher nicht sein könnten – ich sag euch, „ein wilder Haufen“. Meine Lieblingsfigur ist „Gemschen“ - der Autor hat es geschafft, dieses Pferd unheimlich liebevoll zu gestalten, dass es sich ganz tief in mein Herz eingebrannt hat.

    Zu Beginn des Buches werden viele Fragen aufgeworfen und der Autor nimmt sich Zeit für seine Protagonisten, deren Entwicklung und für die Erschaffung seiner Welt(en). Hier offenbart sich die Detailverliebtheit des Autors innerhalb der unglaublichen sprachlichen Bildhaftigkeit. Poetisch, humorvoll (manchmal auch ironisch und sarkastisch) und einer ordentlichen Portion Fantasie und Liebe hat man das Gefühl, dass der Autor einfach nicht aufhören wollte zu schreiben – an dieser Stelle absolut positiv gemeint (andere könnten es "ausschweifend" nennen).

    Obwohl ich am Anfang von „erfrischend anders“ sprach, bricht der Autor mit einer Tradition nicht, am Ende bleibt immer ein gut platzierter Cliffhanger und die Frage „wie lange müssen wir auf den zweiten Teil warten“ zurück. Aber ich werde mal keinen Druck aufbauen ;-)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Tränenrebellin (ISBN: 9783982148335)

    Bewertung zu "Die Tränenrebellin" von Jay Lahinch

    Die Tränenrebellin
    buecherherzrauschvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Geschichte voller Magie hätte kein spannenderes Ende finden können.
    Auf ins große Abenteuer...

    Mit dem Band "Die Tränenrebellin" endet die Dilogie und diese Geschichte voller Magie hätte kein spannenderes Ende finden können. 


    Auch in der Rezession für den zweiten Teil möchte ich die liebevolle Gestaltung des Buches – insbesondere die eingebundenen Zitate am Anfang der Kapitel - hervorheben. Ich finde, dass dieses Stilmittel den Zauber des Buches noch deutlicher hervorruft. Die Autorin versteht es, in kurzen Zitaten einen Ausblick auf das Kommende zu ermöglichen, aber dennoch nicht zu viel zu verraten. 


    Die Geschichte ist tiefgründig und steckt voller Emotionen. Die sprachliche Bildhaftigkeit verleiht dem Buch die Kraft, dass ich mich als Leserin fallen lassen und in die  fantastischen Welt eintauche kann.


    Im zweiten Teil steht das große Abenteuer unserer Protagonisten im Mittelpunkt; die Veränderung und Entwicklung der Figuren ist erkennbar und die Revolution spürbar. Die Botschaft für sich und andere einzustehen und für die Freiheit zu kämpfen, finde ich in ihrer Umsetzung gelungen und die Kreativität der Autorin - man beachte die magischen Tiere und die Beschreibung der Welt - muss hervorgehoben werden. 


    Auch zum Ende des zweiten Bandes erschien beim Zuklappen des Buches ein Lächeln auf meinem Gesicht und ich war traurig, dass es nun vorbei ist und ich die Welt von Jay Lahinch verlassen muss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Tränenkönigin (ISBN: 9783982148328)

    Bewertung zu "Die Tränenkönigin" von Jay Lahinch

    Die Tränenkönigin
    buecherherzrauschvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Mit der Figur der Tränenkönigin überflutet uns eine magische Welle, getragen von dem poetischen und märchenhaften Erzählstil der Autorin.
    Es beginnt mit einer Träne...

    "Eine Träne der Liebe in einem Ozean aus Schmerz und Verzweiflung (Zitat Kapitel 15)"


    Beginnen wir mit einem Applaus für dieses zauberhafte Cover von Marie Graßhoff – thematisch perfekt umgesetzt, weil es den märchenhaften Erzählton des Buches widerspiegelt. Perfekte Symbiose von Cover, Stil und Inhalt. 


    Auch die Gestaltung des Buches – insbesondere die Kapitelanfänge – ist unglaublich liebevoll und die vorangestellten Gedanken des Bruders Nate sind von einer tiefen poetischen Trauer ummantelt. Die Zeichnung versinnbildlicht die innere Zerrissenheit des Bruders, der über den Verlust der Eltern nicht hinwegkommt und deshalb aufgehört hat zu sprechen. 


    Auch unsere Protagonistin Nava ist von einer tiefen Trauer gezeichnet, aber eine unglaublich starke Persönlichkeit, sie kann und will sich ihrem vermeintlichen Schicksal nicht ergeben und begibt sich auf eine magische Reise – eine Suche durch Raum und Zeit für ein bessere Zukunft für sich und ihren Bruder. 


    Nate lernt man weitgehend durch die poetischen Zeilen am Anfang der Kapitel kennen, da diese aus seiner Sicht geschrieben sind, aber mehr benötigt man auch nicht – sie sagen mehr als tausend Worte.


    Jayden trifft Nava eher zufällig und er unterstützt sie bei der Flucht aus der alten Welt – viel Wissen über die Figur wird uns allerdings nicht offenbart, da die Geschichte aus der Sicht unserer Protagonistin erzählt wird und wir ihn deshalb natürlich erst langsam kennenlernen. 


    Mit der Figur der Tränenkönigin und der Beschreibung des Settings überflutet uns eine magische Welle, getragen von dem poetischen und märchenhaften Erzählstil der Autorin. 


    Ich finde den ersten Teil der Dilogie überaus gelungen, wenngleich ich gerne noch tiefer in die Gedanken und Gefühle von Jayden eingetaucht wäre - bei Nava und Nate ist dies unglaublich gut gelungen. Neben den vielen Gefühlen ist dieses Buch auch unglaublich spannend, obwohl bis zum Ende ein leiser, ruhiger Erzählton gehalten wird.


    Die Playlist zum Buch (ich liebe diese Idee) begleitet uns auf unsere magische Reise durch die Wüste der Aeringos und im Himmel der Tränen.  


    Die Tränenkönigin ist der erste Band einer Dilogie und zum Glück musste ich nur in mein Bücherregal greifen und Band 2 Die Tränenrebellin herauszuziehen, damit ich weiterlesen konnte. Nur eine Sekunde war ich weg, aber mal ehrlich, ein wenig Wehmut ist schon dabei, wenn man weiß, dass die Geschichte bald enden wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Delphi Code (ISBN: 9783750469891)

    Bewertung zu "Der Delphi Code" von Thomas Pyczak

    Der Delphi Code
    buecherherzrauschvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gesellschaftskritischer Roman, der uns den Spiegel vorhält...
    Kann man der Technologie bedingungslos vertrauen?

    Der Roman Der Delphi Code von Thomas Pyczak beschäftigt sich mit dem Thema Künstlicheintelligenz und geht der Frage nach, ob man der Technologie bedingungslos vertrauen sollte. 

    Die Entwicklung einer App, die in Echtzeit Liebesbeziehungen analysiert und bewertet und die „perfekten“ Paare bestimmen soll, klingt doch ziemlich interessant und erscheint als einfachste Möglichkeit den perfekten Partner oder die perfekte Partnerin zu finden. Aber stellen wir uns einmal vor, wir leben in einer glücklichen Beziehung - alles stimmt und die KI behauptet, wir passen nicht zueinander. Würden wir alles hinterfragen & die Kontrolle über unser Leben abgeben? 

    Wir sehnen uns nach technischer Verbesserung und der damit verbundenen Vereinfachung unseres Lebens, aber unterschätzen wir die Gefahr? 

    Der Autor führt uns in sieben Tagen durch die Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart und durch das Liebesleben verschiedener Protagonisten, die uns jeweils einen anderen Blickwinkel auf die Situation geben. Die Zeitsprünge sorgen dafür, dass man in der Geschichte bleiben muss. Der Autor möchte nicht, dass man sich verliert, sondern, dass man sich intensiv mit den Themen auseinandersetzt. 

    Es handelt sich um einen gesellschaftskritischen Roman, der uns den Spiegel vorhält und verlangt, dass wir Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, sie nicht einfach als selbstverständlich annehmen, sondern hinterfragen und uns analytisch damit auseinandersetzen. 

    Der Roman hat einen Spannungsbogen, verbleibt jedoch in der Handlung in einer gewissen Ruhe, damit wir innehalten und nachdenken. Wie schnell überlassen wir der Technik unsere Daten, ohne darüber nachzudenken, welche Rechte wir eigentlich damit abgeben? Der Autor stellt eine wichtige Frage: „Was macht der technische Fortschritt mit uns Menschen“

    Es  fällt mir schwer die Rezension zu schreiben, denn dieser Roman muss nachwirken. Ich habe so viele Fragen im Kopf, vielleicht muss ich einige Stellen noch einmal lesen. Der Roman hat etwas ausgelöst - eine philosophische Betrachtung unserer Zeit.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Abgelegt (ISBN: 9783966983372)

    Bewertung zu "Abgelegt" von Stefanie Steenken

    Abgelegt
    buecherherzrauschvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: „Abgelegt“ von Stefanie Steenken ist ein wunderbares Geschenk an sich selbst.
    Ein kleines Kunstwerk...

    Wenn man Gedichte liest, hat man immer das Gefühl, dass man in die Seele der Autoren und Autorinnen schaut. Auch Stefanie Steenken gewährt uns in ihrem zweiten Gedichtband „Abgelegt. Vom Innehalten, Suchen & Finden“ einen Einblick in ihr Leben und behandelt Themen wie Liebe, Furcht, Vertrauen, Zukunft und Verlust. 

    Dieses Buch ist ein kleines Kunstwerk – hier werden nicht nur Emotionen in Dichtung gebündelt, sondern auch Malerei mit Dichtung verbunden. Die Malerin Heike Niderehe hat einige ihrer Bilder für diesen Gedichtband zur Verfügung gestellt und verleiht dem Buch damit eine ganz besondere Note. 

    Ich habe die Gedichte der Autorin nicht chronologisch gelesen, sondern durch das Buch geblättert, die Titel der einzelnen Gedichte betrachtet und dann je nach Gefühl die einzelnen Zeilen gelesen und auf mich wirken lassen. In einigen Momenten fühlte ich mich mit der Autorin sehr verbunden, weil ich die Emotionen nachvollziehen konnte. Einige Gedichte eröffneten mir auch eine Möglichkeit des Nachdenkens über Themen, mit denen ich mich nicht auseinandersetzen wollte oder konnte – manchmal fand ich auch meine ganz eigene Antwort.

    Mein Lieblingsgedicht der Autorin heißt „Lautlos“ und besteht nur aus zwei Sätzen, aber traf mitten in mein Herz, weil es genau einen Augenblick meines eigenen Lebens beschrieben hat. 

    „Abgelegt“ von Stefanie Steenken ist ein wunderbares Geschenk an sich selbst, um durch den Einblick in die Gefühlswelt eines anderen Menschen über die eigenen Emotionen und Einstellungen des  Lebens zu reflektieren, zu hinterfragen oder einfach nur der Melodie einer wunderbaren Kunst zu lauschen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    Bloggerin mit tanzendem Herz. Ihr findet mich auch bei Instagram unter buecherherzrausch ;-)

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Historische Romane, Science-Fiction, Comics, Krimis und Thriller, Romane, Liebesromane, Gedichte und Dramen, Jugendbücher, Klassiker

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks