claire_silver

  • Mitglied seit 17.09.2017
  • 9 Freunde
  • 129 Bücher
  • 66 Rezensionen
  • 66 Bewertungen (Ø 4.59)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne48
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Talus - Die Hexen von Edinburgh (ISBN: 9783426526286)

    Bewertung zu "Talus - Die Hexen von Edinburgh" von Liza Grimm

    Talus - Die Hexen von Edinburgh
    claire_silvervor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte für zwischendurch
    Auf der Suche nach Talus

    Vor Jahrhunderten wurde ein sehr mächtiges Artefakt namens Talus erschaffen, dass mit dem Tod seiner Erschafferin verschwand. Als eines Tages ihr Grab gefunden wurde, bestand die Hoffnung auf den sagenumwobenen Würfel zu treffen und mit ihm seinen größten Herzenswunsch erfüllen zu können. Dieser mächtige Gegenstand mit seiner einzigartigen Fähigkeit verleitet jeden Zauberer und jede Hexe dazu sich auf die Suche nach Talus zu machen. Auch die vier Charaktere Lu, Kaito, Noah und Erin wollen dieses magische Artefakt in ihren Besitz bekommen. Doch auf ihrer Suche merken sie schon bald, dass so viel Macht auch Böses anzieht und sich dies ihnen in den Weg stellt.

    Die Geschichte von „Talus“ spielt in Edinburgh, in der sowohl Menschen als auch Magier in der Unterwelt dieser Stadt leben. Hierbei wird die Geschichte aus der Sicht der vier verschiedenen Charaktere erzählt, die sich während der Handlung abwechseln. Hierbei fand ich die Charaktere sehr gut ausgearbeitet und dargestellt, sodass ich mich gut in deren Rollen hineinversetzen konnte. Erin ist eine Sterbliche, die von Magie begeistert ist und selbst gerne eine Hexe wäre. Lu ist eine junge Hexe, die mit ihrer Begabung nicht zufrieden ist. Noah ist ein stolzer Wasserhexer, der nach der Wahrheit sucht. Und Kaito ist ein sehr begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.

    Ich hatte ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte einzusteigen, da mich die Handlung anfangs nicht wirklich mitreißen konnte. Erst durch die spannenden Ereignisse, die ab der Mitte des Buches nacheinander folgten, konnte mich die Geschichte in seinen Bann ziehen. Jedoch liefen die verschiedenen Erzählstränge der Figuren nicht sofort, sondern erst gegen Ende zusammen, woraufhin die Handlung etwas an Tiefe verlor. Nichtsdestotrotz konnte mich wiederum die unheimliche und düstere Atmosphäre und die atemberaubenden Geschehnisse in der Unterwelt und in den Vaults überzeugen. Zudem gibt es auch ein sehr interessantes Magiesystem, bei dem die Magie von einem Vortex stammt, auf denen die Hexen Zugriff haben. Dabei wird ihnen ihre Magie bzw. Gabe zugeteilt. Aufgrund dieser Hierarchie kommt es in der Unterwelt immer wieder zu Konflikten und Unterdrückung. Aber auch zu dem Wunsch nach einer anderen Begabung.

    Auch wenn ich anfangs Probleme mit der Handlung hatte, ist „Talus“ eine gute Geschichte, bei der man in die magische Welt von Edinburgh versinken kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Fotografin - Die Stunde der Sehnsucht (ISBN: 9783734106606)

    Bewertung zu "Die Fotografin - Die Stunde der Sehnsucht" von Petra Durst-Benning

    Die Fotografin - Die Stunde der Sehnsucht
    claire_silvervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Stärkster Band der Reihe
    Eine Geschichte über Liebe, Hoffnung und Zusammenhalt

    Mimi und Anton haben in Münsingen auf der Schwäbischen Alb eine Druckerei übernommen. Nachdem diese durch einen Brand beschädigt wurde, wurde sie mithilfe der Bürger Münsingens neu aufgebaut, sodass sie ihren Betrieb wieder aufnehmen konnten. Mit neuen Entwürfen starten Mimi und Anton durch und erzielten hohe Einnahmen, bis der Erste Weltkrieg ausbrach und das Land Männer für die Front forderte. Mimi und die restlichen Frauen wurden zurückgelassen, um sich um die Betriebe und Geschäfte zu kümmern. Doch die Zeiten wurden immer härter, die Vorräte immer knapper und das Überleben immer schwieriger. Daher mussten die Frauen sehr stark sein und zusammenhalten, um diese Zeit zu überstehen. Aber auch an der Front widerfuhren Anton und den Soldaten schlimme Dinge. Schließlich nahmen sie den Krieg auf eine andere Weise wahr und behielten die Bilder des Kämpfens und des Leidens in ihren Köpfen.


    Der dritte Teil endete mit einem fiesen Cliffhanger, sodass ich gleich den nächsten Band lesen wollte. Schließlich erlebt man in dem vierten Teil der Reihe eine spannende und emotionale Geschichte über Liebe, Hoffnung und Zusammenhalt. Denn der Zusammenhalt ist für das Überleben der Frauen entscheidend. Es wird wieder einmal deutlich, wie stark Mimi ist und wie sie ihren Weg beschreitet. Sie ist selbstbewusst und lässt sich durch Rückschläge nicht verunsichern, sodass sie auch für die Bürger von Münsingen zum Vorbild wird.


    Weiterhin bekommen wir einen Einblick in das Leben und die Karriere von Anton, Bernadette, Corinne und Alexander. Diese Charaktere sind ein sehr wichtiger Bestandteil in Mimis Leben, aber auch sie haben mit der harten Zeit zu kämpfen. Mimi, Bernadette und Corinne versuchen in dieser Zeit, die Bewohner von Münsingen zu versorgen. Während Anton als Sanitäter an der Front arbeitet und Alexander seine künstlerische Laufbahn einschlägt. Alexander, der von seinem Freund Mylo während des Kunststudium unterstützt wurde, versucht neue Wege einzuschlagen und wird aber von Mylo daran gehindert. Mylo geht es nämlich nur um den Erfolg und den Profit, den er durch Alexander erhält. Doch wird sich das Alexander noch länger gefallen lassen?


    Insgesamt schafft es die Autorin den Leser in den Bann des Buches zu ziehen. Zudem gelingt es ihr, dem Leser einen guten Einblick in die damalige Zeit zu geben, da sie den historischen Kontext gut mit Figuren und deren Emotionen sowie der passenden Atmosphäre verknüpft. Ich bin mit der Geschichte sehr zufrieden, da sie voller Überraschungen steckte, mitreißend und spannend war. Daher bin ich schon auf den letzten Band der Reihe gespannt und freue mich auf die Abenteuer, die Mimi, Anton, Bernadette, Corinne und Anton erleben werden!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Schlüssel der Magie - Die Diebin (ISBN: 9783734162664)

    Bewertung zu "Der Schlüssel der Magie - Die Diebin" von Robert Jackson Bennett

    Der Schlüssel der Magie - Die Diebin
    claire_silvervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der beste Fantasyroman, den ich dieses Jahr gelesen habe. Absolutes Lesehighlight!
    Erlebt Magie auf eine neue Art!

    In den Vierteln der Stadt Tevanne, die von einflussreichen Handelshäusern beherrscht wird, versucht sich Sancia mit Diebesaufträgen über Wasser zu handeln. Denn Sancia ist eine meisterhafte Diebin mit besonderen Fähigkeiten, da sie skribierte Objekte hören und fühlen kann. Skriben sind bestimmte Buchstabenabfolgen sogenannte Sigillen, die Gegenstände manipulieren können, wobei deren Eigenschaften oder Funktionen auf magische Weise verändert werden. Nur Sancia besitzt das Talent skribierte Gegenstände erfassen zu können, was sie zu einer ungewöhnlichen sogar unmenschlichen Persönlichkeit macht. Aufgrund ihrer Fähigkeiten wird ihr eines Tages eine hohe Belohnung dafür geboten, einen mächtigen Schlüssel zu stehlen, der jedes Schloss auf der Welt öffnen kann. Dieses Angebot nimmt sie sofort an und bemerkt erst nach ihrem Diebstahl, in welche Schwierigkeiten sie sich und ihren Auftraggeber gebracht hat. Schließlich wird dieser ermordet und anschließend machen sich die Mörder auch auf die Jagd nach Sancia, um diesen Schlüssel an sich zu reißen und dessen Macht auszunutzen.

    Dieses Buch ist der Auftakt der Gauner Fantasy Trilogie von Robert Jackson Bennett. Der Einstieg in das Buch erwies sich als etwas schwierig, da man erst mit den skribierten Gegenständen, Sigillen und Handelshäusern überrumpelt wurde. Erst im weiteren Verlauf der Geschichte wurden die Sigillen an Beispielen erklärt, sodass der Leser diese Sprache und deren Wirkungen auf die Objekte besser verstehen konnte. Sobald es sich um komplexere Gegenstände und Sigillen handelte, wurden diese durch die Dialoge der Charaktere erläutert, sodass der Leser jederzeit die Magie dahinter nachvollziehen konnte. Diese Bemühungen, die Erklärungen simpel darzustellen und dem Leser dieser Magie vertraut zu machen, hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es gut, mehr über diese Dinge zu erfahren und wie diese Art der Magie wirkt.

    Außerdem hat es mir viel Spaß gemacht, Sancia und ihre Mitstreiter auf ihrem Weg zu begleiten. Sie stürzen sich von einem Abenteuer in das nächste, obwohl die Gefahren und Risiken deutlich größer wurden. Trotz der Hindernisse, die sich in ihren Weg stellten, konnte sie diese überwinden. Doch es lauerten immer wieder neue Gefahren und Feinde auf ihrem Weg, die sie von ihrem Vorhaben abbringen wollten. Daher konnte die Geschichte mit ihren Wendungen und Überraschungen punkten, da sie abwechslungsreich und unberechenbar blieb. Schließlich konnte ich nie sagen, wer Freund oder Feind war, was das Ganze auch für mich spannend machte.

    Alles in allem hat mir dieses Buch wirklich gefallen. Es war eine großartige Geschichte mit einer neuen Darstellung von Magie in Form von skribierten Gegenständen. Trotz der vielen Wendungen und Überraschungen konnte die Handlung gut nachvollzogen werden. Sie war äußerst spannend, fantastisch und aufregend, sodass man jederzeit mitfiebern und nicht mehr mit dem Lesen aufhören konnte. Ein grandioser Auftakt, den ich jedem empfehlen kann!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wie die Ruhe vor dem Sturm (ISBN: 9783736312791)

    Bewertung zu "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittainy C. Cherry

    Wie die Ruhe vor dem Sturm
    claire_silvervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Traurig und schön zugleich.
    Herzzerreißend

    "Wie die Ruhe vor dem Sturm" ist der Auftakt der Chances-Reihe von Brittainy C. Cherry. Dabei besteht das Buch aus zwei Teilen. Der erste Teil spielt im Jahr 2003, indem Eleanor ihre krebskranke Mutter verliert. In dieser schweren Zeit lernt sie Greyson kennen und lieben. Greyson, ihren Freund, der jederzeit für sie da ist, den nötigen Halt gibt und ihr ein Lächeln ins Gesicht zaubert. 

    Der zweite Teil handelt im Jahr 2019. Eleanor sucht gerade einen neuen Job als Nanny und als sie endlich eine Stelle bekommt, kann sie gar nicht glauben, wer ihr neuer Arbeitgeber ist. Es ist Greyson. Den Jungen, den sie vor 16 Jahren zum letzten Mal sah. Doch jetzt ist Greyson ganz anders. Gezeichnet vom Verlust seiner verstorbenen Frau, schlägt er sich als alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und Unternehmensinhaber durch. Vollkommen verändert, kühl und zurückgezogen lebt Greyson vor sich hin. Doch Eleanor setzt alles daran, ihren Freund und seiner Familie zu helfen. Eleanor, Greyson und seine Kinder Karla und Loralai sind sehr authentische und individuelle Charaktere, die in ihrem Leben schon einiges durchmachen mussten. Ich fand es spannend, ihre Entwicklung mitzuerleben und sie auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Obwohl es in diesem Buch hauptsächlich um die Themen Verlust, Tod und Trauer ging, schaffte es die Autorin trotzdem den Charakteren und dem Leser wieder Hoffnung zu geben. Sie zeigte, dass sich das Weitermachen lohnt und dass man niemals aufgeben darf. 

    Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich habe es innerhalb von wenigen Tagen verschlungen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da die Geschichte so fesselnd war. Daher kann ich das Buch jedem empfehlen, der nach einer traurigen und herzzerreißenden, aber auch wunderschönen Liebesgeschichte sucht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Game on - Mein Herz will dich (ISBN: 9783736300323)

    Bewertung zu "Game on - Mein Herz will dich" von Kristen Callihan

    Game on - Mein Herz will dich
    claire_silvervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich hatte mehr erwartet!
    Enttäuschend

    Anna möchte das College erfolgreich abschließen und sich von ihrem Vorhaben nicht ablenken lassen. Doch eines Tages lernt sie zu Beginn eines Kurses den Sportler Drew kennen. Dieser verkörpert alles, das Anna überhaupt nicht leiden kann. Wegen seines Werbens und seiner Anziehung lässt sich Anna jedoch auf eine oberflächliche Sexbeziehung mit ihm ein. Aber niemand soll von dieser Beziehung erfahren, denn Anna möchte keineswegs in den Fokus geraten. Mit der Zeit lernt sie Drew besser kennen und so langsam entwickelt sie Gefühle für ihn, woraufhin sie ihn immer weiter auf Abstand hält. Drew, der Annas Verhalten nicht nachvollziehen kann, gibt aber nicht auf, um die Liebe zu kämpfen. 

    Zu Beginn der Geschichte fand ich Anna sehr sympathisch, da sie eine kluge und bodenständige Frau verkörpert. Sie ist eine Studentin, die ihr College gut abschließen will, aber noch nicht weiß, was sie nach dem Abschluss machen soll. Als sich die Beiden näherkamen und Anna sich in ihn verliebt, konnte man Annas Gedanken und Gefühle nicht mehr so gut nachvollziehen. Sie hat oft Drew vor den Kopf gestoßen und sich von ihm distanziert, jedoch konnte man die Gründe dafür nur erahnen. Drew hat mir in dieser Handlung am besten gefallen. Zwar ist er der Star des Colleges, jedoch ist er stets höflich, engagiert und arbeitet hart für seine Karriere als Sportler. Obwohl sich die Beiden nur schrittweise annähern, kann er Anna mit seiner Hartnäckigkeit und Gutmütigkeit überzeugen. Doch während er es gerne öffentlich machen würde, blockt Anna ab. Die Lage spitzt sich immer weiter zu und dann hat Drew noch einen Unfall, der nicht ohne Folgen bleibt. 

    Alles in allem fand ich die Geschichte eher mittelmäßig und klischeehaft. Zwar fand ich Anna und Drew authentisch und sympathisch, aber sie sind mir anfangs zu schnell zu nahegekommen. Nach dem ersten erotischen Ereignis, folgten weitere in kürzester Zeit und für Drew standen meist Annas Brüste im Vordergrund. Gegen Mitte des Buches wird die Geschichte tiefgründiger, da sich die beiden Protagonisten besser kennenlernen und man mehr über ihr Leben und ihre Familie erfährt. Das Ende, das von Drews Unfall handelte, fand ich zu dramatisch und überspitzt dargestellt. 

    Schlussendlich hätte ich mir mehr Tiefe und Emotionen statt unzähliger Erotikszenen gewünscht. Ich fand das Buch zwar in Ordnung, jedoch war es trotz des schlichten Schreibstils eher durchwachsen und oft eintönig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Schwarz und Blau (ISBN: 9783492503358)

    Bewertung zu "Schwarz und Blau" von Mira Manger

    Schwarz und Blau
    claire_silvervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte voller Gefühle und Action!
    Spannend bis zum Schluss

    Als Joans Motorrad den Geist aufgibt, sucht sie eine Werkstatt auf und stößt dabei auf den attraktiven Mechaniker Nick. Joan fühlt sich gleich zu ihm hingezogen, jedoch versucht sie ihn auf Abstand zu halten, da er zum berüchtigten Motorradclub der Traitors gehört, der in Hunters Ridge regiert. Durch Nicks ungewöhnlichen Gefallen wird Joan ein Teil des Motorradclubs und wird in deren kriminellen Machenschaften verwickelt. Obwohl sie es selbst weiß und auch ihre Freunde und Familie dazu raten, sich von Nick und dem Club fernzuhalten und sich auf ihr Tierarztstudium zu konzentrieren, kann sie doch nichts anders tun als ihrem Herz zu folgen. 

    Die Charaktere wirkten sehr authentisch, zu dem konnte man sich gut in deren Rollen hineinversetzen. Die Protagonistin Joan hat sehr viel Ehrgeiz und ein großes Herz. Sie ist ein liebeswerter Mensch, der sich um Tiere und besonders um ihre Mitmenschen kümmert. Während Joan eine offene und fröhliche Person ist, ist Nick anfangs eher ein sehr geheimnisvoller und düsterer Typ. Im Verlauf der Geschichte lernt man diesen Charakter jedoch besser kennen und er wächst einem ebenfalls ans Herz. 

    In dem Buch stand nicht nur die Liebesgeschichte der beiden Figuren im Vordergrund, sondern es wurde auch stark auf die Freundschaft von Joan zu ihren Freunden, aber auch die Kriminalität und der Gruppenzwang innerhalb des Clubs thematisiert. Aufgrund dieser drei Themenkomplexe wirkte die Geschichte sehr abwechslungsreich und belebt. Da die Handlung sehr viele Themen umfasste und diese wirklich gut behandelte, bin ich mit dem Buch sehr zufrieden. Die Autorin schaffte es vom Anfang bis zum Ende eine mitreißende Stimmung aufzubauen und in der Handlung spannende Überraschungen einzubauen, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hiding Hurricanes (ISBN: 9783426525548)

    Bewertung zu "Hiding Hurricanes" von Tami Fischer

    Hiding Hurricanes
    claire_silvervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Liebesgeschichte trotz kleiner Schwächen
    Tolle Liebesgeschichte für zwischendurch

    Tagsüber ist Lenny James eine ganz gewöhnliche Studentin an der Fletcher University, nachts jedoch arbeitet sie als die bekannte Stripperin Daisy in einem Nachtclub. Doch eines Abends taucht in diesem Club ihr bester Freund und Schwarm Creed Parker auf, in den sie schon seit mehreren Jahren verliebt ist. Als Creed dann einen privaten Tanz bei Daisy bucht, kommt es entgegen aller Regeln zu einem heißen Flirt und sehr heißen Kuss. Creed und Daisy kommen sich viel zu nahe, was Lenny durcheinanderbringt. Sie versteht nicht, warum er sich in Daisy und nicht in Lenny verlieben kann. Doch Creed weiß nichts von Lennys zweiter Identität und Lenny weiß auch nicht, dass Creed seine Gefühle für Lenny verheimlicht. Wird schließlich Lennys Geheimnis ans Licht kommen und gibt es eine Chance für Creed und Lenny?


    In den vorherigen Bänden wirkte Lenny stets als eine starke, eigensinnige und geheimnisvolle Persönlichkeit. In diesem Teil lernt man die Protagonistin viel besser kennen. Lenny ist von Selbstzweifeln und schlimmen Kindheitserinnerungen geplagt, weswegen sie ihre Mitmenschen auf Abstand hält. Nur ihre Mitbewohnerin Carla kennt ihre Vorgeschichte und ihr Doppelleben. Creeds Persönlichkeit hat sich während der Bände nicht verändert. Er ist stets der hilfsbereite Typ, der sich liebevoll um seine Mitmenschen kümmert und sie mit seinem Humor verzaubert.


    Was mir besonders an der Fletcher University – Reihe von Tami Fischer gefällt, ist das sich jedes ihrer Bücher thematisch unterscheidet. Im ersten Band ging es um den Käfig, im Zweiten um Carlas Wasserphobie und in diesem Buch drehte es sich um Lennys Doppelleben und ihre Leidenschaft des Tanzens. Weiterhin finde ich es toll, dass sie Charaktere aus den vorherigen Bänden in kleinen Passagen integriert, die die Geschichte aus einem anderen Blickwinkel erzählen können.


    Auch wenn mich das Buch in einigen Punkten positiv überzeugen konnte, muss ich doch einen negativen Gedanken äußern. Denn dieser Band konnte mich nicht ganz mitreißen, da es in einigen Passagen an Spannung bzw. Dramatik fehlte. Ich hatte das Gefühl, dass es in den Vorgängern deutlich mehr Action und Überraschungen gab. Beispielsweise hätte ich mir die Aussprache von Lenny und Creed und deren Ausgang viel dramatischer vorgestellt.


    Alles in allem ist Hiding Hurricanes ein guter New Adult Roman für zwischendurch. Auch wenn er mich nicht vollkommen überzeugen konnte, bin ich trotzdem schon auf den vierten Teil der Fletcher University Reihe gespannt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches V is for Virgin (ISBN: 9783846600986)

    Bewertung zu "V is for Virgin" von Kelly Oram

    V is for Virgin
    claire_silvervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Beeindruckende Geschichte, die den Leser zum Nachdenken anregt.
    Absolutes Lesehighlight

    Val ist 18 Jahre alt, auf der Highschool und immer noch Jungfrau. Das ist eigentlich ihr Geheimnis und geht niemanden etwas an. Doch als ihr Freund mit ihr schlafen will, gesteht sie ihm, dass sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Weder aus moralischen oder religiösen Gründen, sondern weil sie sich dafür entschieden hat. Vals Mutter hat sie mit 15 Jahren bekommen und musste sie zur Adoption freigeben. In einem Brief wünscht Vals Mutter, dass sie mit Sex warten soll, bis es für sie der richtige Zeitpunkt ist. Daher hat sich Val dazu entschieden, solange zu warten, bis sie den richtigen Mann gefunden hat. Als Vals Freund nach ihrem Geständnis mit ihr Schluss macht, fängt das ganze Drama an. Er nennt als Grund für die Trennung, dass sie schlecht im Bett gewesen sei. Daraufhin rastet Val aus und verkündet vor der gesamten Schülerschaft, was der wahre Grund ist. Dafür erntet sie viel Spott, der auch noch viral geht und sie als „Virgin Val“ berühmt macht. Aufgrund ihres Spotts wird auch der angehende Rockstar Kyle auf sie aufmerksam und versucht Virgin Val auf den „richtigen“ Weg zu bringen.

    In diesem Buch geht es, um Val und ihre Entscheidung mit dem Sex zu warten. Eine Entscheidung, die ungeahnte Wellen schlägt und wodurch sie alle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dabei stellt sie sich der Öffentlichkeit und möchte ein Vorbild für andere sein, um etwas zu bewirken und anderen helfen können. Was mir besonders an Val gefällt, ist dass sie sich stets treu bleibt und an ihren Idealen festhält. Dass sie bereitwillig und offen ihre Beweggründe und ihre Entscheidung ausspricht, damit Außenstehende sie verstehen können. Dabei ist sie keineswegs eine Fanatikerin und verurteilt auch niemanden, der anderer Meinung ist. Daher finde ich, dass Val ein sympathisches, mutiges und selbstbewusstes Mädchen ist, die mit jedem Ereignis über sich hinauswächst. 

    Ein Charakter, mit dem ich anfangs etwas weniger zurechtkam, war Kyle. Dieser führte sich in der Geschichte eher wie ein Idiot auf, der Val häufig mit seiner Art und seinen Aktionen provozieren wollte. Doch im Verlauf der Handlung wurde deutlich, dass auch er eine andere Seite hat. 

    Alles in allem finde ich dieses Buch sehr beeindruckend. Besonders haben mir Vals Charakterentwicklung und Vals und Kyles Auseinandersetzungen gut gefallen. Ich bin schon sehr auf den zweiten Teil gespannt, da man in diesem die Geschichte aus Kyles Perspektive wahrnehmen kann.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Lodernde Schwingen (ISBN: 9783426524466)

    Bewertung zu "Lodernde Schwingen" von Leigh Bardugo

    Lodernde Schwingen
    claire_silvervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Grandioses Finale!
    Würdiger Abschluss der Grisha-Trilogie

    Alina Starkov, Mal und die Grishas befinden sich unterhalb der Weißen Kathedrale, in einem gigantischen Höhlensystem. Anstatt Pläne gegen den Dunklen zu schmieden, muss Alina sich von dem letzten Kampf in der Kapelle erholen. Bei diesem hätte sie sich fast selbst geopfert, um den Dunklen zu besiegen. Mit dem Verlust ihrer Macht muss Alina erst einmal klarkommen, was gar nicht so einfach ist. Jedoch wird sie von ihren Freunden und einigen Grishas unterstützt. In der Höhle steht sie in Obhut des Asketen, der ihre momentane Schwäche ausnutzt, um durch ihre Präsenz treue Anhänger und Gläubige für ihren nächsten Kampf zu finden. Alina ist damit überhaupt nicht zufrieden, schließlich möchte sie nicht noch mehr Tote auf ihre Kappe nehmen. Als es Alina dort nicht mehr aushält und ihr alles zu viel wird, begibt sie sich mit ihren Freunden und den Grisha auf die Flucht und erfährt, was der Dunkle mit Ravka in ihrer Abwesenheit getan hat. Daher bleibt Alina Starkov nichts weiter übrig, als den dritten Kräftemehrer zu finden und sich mit dessen Macht dem Dunkeln im großen Endkampf zu stellen. 


    Da ich jeden Teil der Grisha-Triologie gelesen habe, kann ich nur sagen, dass „Lodernde Schwingen“ definitiv der Spannendste war. Mit diesem Band hat sich die Autorin selbst übertroffen, denn in dieser Geschichte überhäuften sich die spannenden Ereignisse geradeso. Ein Spannungsaufbau von der ersten Seite bis zum großen Finale war deutlich zu erkennen. Zudem konnte der Leser dem atemberaubenden Ende entgegenfiebern. Was mir an diesem Buch ebenfalls sehr gefallen hat, ist die Charakterentwicklung einzelner Figuren wie beispielsweise die von Alina und Zoya. Hierbei wurden aus ehemaligen Feindschaften neue Freundschaften und Bündnisse geschlossen, was deutlich zeigte, inwieweit ein gemeinsames Ziel mehrere Menschen zusammenschweißen kann. Auch einige kleine Romanzen kamen in der Geschichte zustande, die zwar eher im Hintergrund verliefen, jedoch eine angenehme Abwechslung boten.


    Weiterhin hat mir auch der Epilog durch den Perspektivenwechsel sehr gefallen. Hierbei wird nicht mehr von Alina, der Sonnenkriegerin oder Mal, dem Fährtensucher gesprochen. Diese Figuren werden das Mädchen und der Junge benannt, die als gewöhnliche Menschen und nicht als Helden oder mächtige Wesen weiterleben. Auch wenn sie in dieser Geschichte sehr viel geleistet haben, zeigen sie uns damit, dass sie normale Menschen wie du und ich sind, die Stärken und Schwächen haben. Ein wichtiger Aspekt in der Charakterentwicklung der beiden Figuren, die Leigh Bardugo sehr gut dargestellt hat. 


    Leigh Bardugo liefert mit „Lodernde Schwingen“ eine fantastische, spannende und sehr emotionale Geschichte, die man nicht aus den Händen legen kann. Ihr gelingt es das Grishaverse und ihre Charaktere bildhaft und malerisch zu beschreiben, sodass sich der Leser in dieser magischen Welt verliert. Mit ihrer spannungsaufbauenden Erzählweise führt sie den Leser an das bevorstehende bombastische und spektakuläre Ende der Geschichte heran. Einem Ende, mit dem niemand gerechnet hätte und von dem jeder überwältigt sein wird! Fantastischer Abschluss der Grisha-Trilogie, den ich jedem Leser nur empfehlen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Flüstern der Magie (ISBN: 9783492705691)

    Bewertung zu "Das Flüstern der Magie" von Laura Kneidl

    Das Flüstern der Magie
    claire_silvervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte mich leider nicht begeistern.
    Durchschnittliche Liebesgeschichte mit wenigen Fantasyelementen

    Die 19-jährige Fallon leitet unter Beaufsichtigung ihrer Eltern das magische Archiv in Edinburgh. An diesem Ort spürt sie magische Gegenstände auf und verwaltet diese, um die ansässigen Bewohner davor zu beschützen. Als Fallon ein Pub betritt, trifft sie auf den geheimnisvollen Reed, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Doch als sich Fallon und Reed eines Tages näherkommen, hintergeht Reed sie und stiehlt die magischen Tarotkarten aus ihrem Archiv. Diese verkauft er an den erstbietenden Käufer und bringt damit die Bewohner Edinburghs in größte Gefahr. Gemeinsam versuchen Reed und Fallon die Tarotkarten wiederzufinden, doch dies erweist sich als schwierig, besonders wenn man Geheimnisse voreinander hat. 


    Der Einstieg in die Geschichte hat mir aufgrund des flüssigen Schreibstils der Autorin, der Begegnung der Protagonisten und der Beschreibung der magischen Welt sehr gut gefallen. Jedoch war ich von den Protagonisten und deren Liebesgeschichte etwas enttäuscht. Obwohl sie im Verlauf der Geschichte sehr viel Zeit miteinander verbracht haben, kamen sie sich nicht wirklich näher. Zwar haben die Charaktere aufgrund ihrer Eigenschaften gut zueinander gepasst, jedoch hat mir der Funke zwischen den Beiden gefehlt. 


    Zwar ging es in diesem Buch vorwiegend um die Liebesgeschichte von Fallon und Reed, jedoch wurde das Thema Magie und Fantasie stark vernachlässigt. Fallon berichtet von einem Flüstern, das von magischen Gegenständen stammt und sie diese dadurch aufspüren kann. Eine interessante Fähigkeit, die im Buch aber kaum zum Ausdruck gebracht wird. Fallons Aufgabe ist es, diese magischen Gegenstände zu beschaffen und die Bevölkerung davor zu schützen. Jedoch wird nur wenig auf deren Eigenschaften und deren Folgen eingegangen. Als Leser hätte ich mir mächtigere Gegenstände vorgestellt, die in Gebrauch von falschen Händen zu verheerenden Folgen führen. Wodurch auch Fallons Aufgabe als Archivarin und Diebin besser gerechtfertigt wird. 


    Das Konzept des Buches, die magische Welt und Laura Kneidls Schreibstil fand ich sehr gut. Aber die Umsetzung der Geschichte hat mich aufgrund der aufgelisteten Kritikpunkte leider nicht überzeugt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Historische Romane, Liebesromane, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks