derbuecherwald-blogs avatar

derbuecherwald-blog

  • Mitglied seit 04.04.2017
  • 2 Freunde
  • 81 Bücher
  • 80 Rezensionen
  • 81 Bewertungen (Ø 4,01)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne37
  • 4 Sterne18
  • 3 Sterne18
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen? (ISBN: 9783446270558)

    Bewertung zu "Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?" von John Green

    Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?
    derbuecherwald-blogvor 14 Tagen
    Kurzmeinung: John Green at his best
    John Green at his best

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2021/06/rezension-wie-hat-ihnen-das-anthropozan.html

    Da ich ein großer Fan der von John Greens Vlogs, seinem Podcast und natürlich seinen bisherigen Büchern bin, war dieses Buch ein absolutes Muss für mich. Auch war es eine fröhliche Überraschung, dass dies nun ein Sachbuch im Stil seines Podcast ist und keine Jugendroman wie bisher.

    Bei "Wie hat Ihnen das Anthropozän bis jetzt gefallen?" handelt es sich um eine Sammlung kürzerer Essays in denen John Green die verschiedensten Phänomene des modernen Lebens betrachtet und bewertet. Dabei ist es ihm ein leichtes von scheinbar belanglosen Themen, wie Kanadagänsen zu tiefsinnigen Betrachtungen über das Leben zu schließen.

    Mir persönlich gefällt dabei vor allem John Greens Schreibstil und seine Art die Welt zu betrachten und auch einfach seine Denkweise. Leider ist dies schwer zu erklären, aber wer auch nur den Hauch eines Interesses hat, sollte einfach kurz in seinen Podcast "The Anthropocene Reviewed" reinhören und wird sofort verstehen was ich meine.

    Ich denke es ist deutlich geworden, dass ich ein großer Fan von John Greens Werken und dabei nicht zuletzt seiner neusten Publikation bin und hoffe, dass er noch viele weitere Bücher dieser Art verfasst.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wenn Haie leuchten (ISBN: 9783446269477)

    Bewertung zu "Wenn Haie leuchten" von Julia Schnetzer

    Wenn Haie leuchten
    derbuecherwald-blogvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Interessanter Einstieg, mehr leider nicht
    Interessanter Einstieg

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2021/05/rezension-wenn-haie-leuchten.html

    "Wenn Haie leuchten" führt den Leser humorvoll und unterhaltsam in die Wissenschaft der Meeresbiologie ein. Allerdings sollten Leser kein umfassendes Lehrbuch erwarten sondern vielmehr einen kurzen Einblick in die Thematik, der mit interessanten Fakten angereichert ist.


    Leider habe ich hier etwas mehr Tiefe erwartet und vielleicht auch ein paar Verweise zur weiteren Lektüre. Zwar gibt es hinten im Buch ein Quellenverzeichnis, hier fällt es dem mit dem Thema nicht vertrauten Leser aber vermutlich schwer die zentralen Werke herauszulesen, die auch ohne Biologieabschluss verständlich sind.


    Generell wurden hier vor allem Fun-Facts vorgestellt und hin und wieder wurde auch altes Biologiewissen aus der Schule ausgegraben. So habe ich ein zwei interessante Fakten mitgenommen, viel mehr aber leider nicht. Die Stellen an denen es dann etwas "wissenschaftlicher" wurde und kompliziertere Prozesse beschrieben wurden, waren fast in kinderfreundlichem Ton ausgedrückt und für meinen Geschmack zu stark vereinfacht. Einige Fakten werden viele vermutlich auch schon aus Dokumentationen oder ähnlichem kennen. 


    Großes Plus gibts aber für die Unterstützung der Organisation MovingSushi. Interessant wäre jetzt nur wie viel von dem Verkaufspreis dieser tatsächlich zugutekommt, dazu steht leider soweit ich sehen konnte auch nichts im Buch selbst.


    Zusammenfassend ist "Wenn Haie leuchten" ein interessanter Einstieg in die Meeresbiologie, wer aber etwas tiefergehendes sucht oder schon Vorwissen hat, dem würde ich empfehlen ein umfassenderes Werk zu suchen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Identitti (ISBN: 9783446269217)

    Bewertung zu "Identitti" von Mithu M. Sanyal

    Identitti
    derbuecherwald-blogvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Ansatz - Ausführung könnte besser sein
    Guter Ansatz - Ausführung könnte besser sein

    Da ich in letzter Zeit ohne das speziell beabsichtigt zu haben, sondern einfach aus Interesse heraus, sehr viele Bücher zu den Themen Rassismus, Culture und Feminismus gelesen habe, die wirklich ausgesprochen gut waren, hatte ich gehofft meinen Streak mit diesem Buch fortzusetzen. Leider wurde ich etwas enttäuscht.

    Sanyal versucht eindeutig provokant zu sein. Und obwohl ich verstehen kann, dass es manchmal nötig ist, die Leute mit extremer Sprache wachzurütteln, ist die Ausarbeitung dessen hier nicht gelungen. Ich persönlich finde es immer schwierig, wenn Autoren Kraftausdrücke oder eher anstößige Begriffe verwenden, um sich von der Masse hervorheben zu wollen, aber dann wenig Sinn dahinter steckt.

    Auch die Charaktere kamen mir etwas hohl vor und wirkten sehr einseitig. Ich kann gar nicht genau beschreiben warum, aber für mich haben sie sich nicht wirklich lebendig angefühlt.

    Dennoch soll das hier kein Zerriss sein "Identitti" enthält eindeutig sehr relevante Thematiken und vermittelt zumindest einen Eindruck in die Bereiche Rassismus, Culture und Feminismus. Es gab sogar ein paar Zitate die ich mir gleich markiert habe und die mich wirklich zum Nachdenken gebracht haben. Letztlich muss ich aber sagen, dass ich mehr erwartet hätte und dass ich Leuten die sich näher mit diesen Themen auseinandersetzen wollen, eher Werke von Tommy Orange, Ibram X. Kendi und Brit Bennet empfehlen würde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: 9783453424746)

    Bewertung zu "Jonathan Strange & Mr. Norrell" von Susanna Clarke

    Jonathan Strange & Mr. Norrell
    derbuecherwald-blogvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Neues Lieblingsbuch!
    Charmant und einzigartig

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2021/04/rezension-jonathan-strange-mr-norell.html

    "Jonathan Strange & Mr. Norell" hat es sofort in die Reihen meiner Lieblingsbücher geschafft. Ich glaube, ich habe lange kein so gutes Fantasybuch gelesen. 


    Susanna Clark erzählt eine vollkommen neuartige Geschichte, in der Zauberer keine Kinder, die mit Zauberstäben rumfuchteln, oder langbärtige alte Knacker sind, sondern englische Gentleman. Dies gibt vor allem den Ton des Buches an und erzeugt so einen einzigartigen Charme.


    Dies wird auch von Clarks humorvollem und leicht ironischem Schreibstil unterstützt, der mich oft zum auflachen gebracht hat und noch viel öfter zum schmunzeln. Auch die Art wie sie die Spleens und Eigentümlichkeiten der Charaktere beschreibt sucht meiner Meinung nach ihresgleichen. Diese Charaktere sind dabei derartig fein ausgearbeitet, dass man sie im einen Moment unterhaltsam und sympathisch findet und im nächsten Moment für moralisch fragwürdig und abweisend. 


    Trotz des unterhaltsamen Tons, hat das Buch jedoch auch die düstere und unheilvolle Stimmung, sowie die ergreifende Story, die man sich von so einer Lektüre wünschen würde. Mich hat es jedes mal aufs neue überrascht, wie es die Autorin schafft, diese gegensätzlichen Stimmungen zu einer so einzigartigen Atmosphäre zu verweben.


    Insgesamt war ich daher sehr froh, dass "Jonathan Strange & Mr. Norell" derart umfangreich war, da ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und so lange wie möglich in dieser charmanten Geschichte verweilen wollte.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin (ISBN: 9783764532390)

    Bewertung zu "Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin" von Samantha Shannon

    Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin
    derbuecherwald-blogvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Erfrischend, mal ein Fantasy Standalone zu lesen - und dann auch noch ein so gutes
    Beeindruckendes Standalone

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2021/01/rezension-der-orden-des-geheimen-baumes.html

    Da es sich im englischen Original um ein Buch handelt, das aufgrund des Umfangs in zwei Teile geteilt wurde, möchte ich in dieser Rezension beide Teile als Gesamtwerk betrachten. Zu der Aufteilung möchte ich nur sagen, dass sie meiner Meinung nach sehr gut gewählt wurde, sodass man die Bücher auch als zwei getrennte Teile lesen könnte.

    Es war wirklich erfrischend mal ein Fantasy-Standalone zu lesen. Man hätte aus dem Buch wohl auch eine Trilogie machen können, indem man die Handlung unnötig in die Länge zieht. Aber gerade deshalb war "Der Orden des geheimen Baumes" von Anfang bis Ende spannend. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wichtige Szenen gefehlt hätten.

    Die Story und die Charaktere des Romans sind sehr gut ausgearbeitet. Besonders dadurch dass die Charaktere auch Schattenseiten haben und an Aufgaben scheitern, werden sie umso überzeugender. Das Beste an Shannons Roman ist meiner Meinung nach aber die Welt die sie darin erschafft. Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, wie sie es geschafft hat in einem einzigen Buch eine so große Welt mit einzigartigen Ländern und Kulturen zu schaffen, sodass man am Ende das Gefühl hat, in jeden Teil dieser Welt eingetaucht zu sein. Ich bin mir sicher, dass ich "Der Orden des geheimen Baumes" noch einmal lesen werde, nur um wieder diese einzigartige detailreiche Welt zu betreten.

    Das einzige was ich ein klein wenig zu bemängeln habe ist, dass das eigentliche Ende ein wenig kurz war. Aber ich denke in diesem Roman geht es vor allem um die Reise die die vier Charaktere unternehmen, um an diesem Punkt anzukommen und wie sie dies verändert. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783730609767)

    Bewertung zu "1984" von George Orwell

    1984
    derbuecherwald-blogvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Klassiker den man gelesen haben muss!
    Verliert nicht an Aktualität

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2021/03/rezension-1984.html

    "1984" ist fraglos ein Klassiker den man gelesen haben muss. Als eine der ersten Dystopien, hat dieses Buch für viele folgenden den Ton angegeben und sogar in unseren Alltag sind viele Begriffe daraus eingeflossen. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass der Anaconda Verlag nun eine so passend gestaltete Neuauflage herausgegeben hat.


    Zu der Geschichte muss ich denke ich nicht viel sagen, die kennt sicher jeder, mehr oder weniger. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, den will ich hier gleich vorwarnen: es ist auf jeden Fall keine angenehme oder spannende Lektüre. Was man hier vor allem findet sind tiefgründige politische Betrachtungen. Dafür sind diese umso lehrreicher und ich denke man kann vieles daraus als Warnung und Lehren für moderne politische Entwicklungen mitnehmen. Genau aus diesem Grund wird "1984" meiner Meinung nach auch nie an Aktualität verlieren.


    Leider hat diese Anaconda Klassiker Ausgabe keine Anmerkungen oder Erläuterungen des Übersetzers, obwohl dies meiner Meinung nach gerade hier angebracht gewesen wäre, da wie schon erwähnt so viele Begriffe daraus in den modernen Wortschatz übernommen wurden und besonders für die politischen Ausführungen Querverweise hilfreich gewesen wären.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Klang der Wälder (ISBN: 9783458179009)

    Bewertung zu "Der Klang der Wälder" von Natsu Miyashita

    Der Klang der Wälder
    derbuecherwald-blogvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: "Der Klang der Wälder" ist eine ruhige und angenehme Lektüre
    Ruhige und angenehme Lektüre

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2021/03/rezension-der-klang-der-walder.html

    "Der Klang der Wälder" ist eine ruhige und angenehme Lektüre und beim Lesen kann einen schonmal das Gefühl überkommen in einem kühlen Wald zu sitzen und leises Klavierspiel zu hören.


    Der Schreibstil ist klar, könnte aber auf manche etwas trocken wirken. Ich denke dabei handelt es sich für allem um Übersetzungsschwierigkeiten und kulturelle Unterschiede, daher hat mich Miyashitas Stil vor allem an den Haruki Murakamis erinnert.


    Die Geschichte ist auch sehr gemächlich. Man begleitet Tomura auf seinem beharrlichen Weg zum Klavierstimmer. Dabei geht Miyashita vor allem auf Tomuras Innenleben und seine Ängste ein.

    Hierfür ist es denke ich sinnvoll, wenn man als Leser zumindest etwas von Musik versteht, da Tomura wirklich darauf fokussiert ist sein Handwerk zu perfektionieren und dadurch viele musikalische Referenzen fallen. Wenn man dies aber tut, ist es umso erfüllender Miyashitas tiefgründige Ausführungen über die Kraft der Musik zu lesen und man merkt, dass sie sich eingehend mit diesem Thema beschäftigt hat.


    Was man von diesem Buch nicht erwarten sollte ist viel Handlung, das würde meiner Meinung nach aber auch seinem Charakter widersprechen. Vielmehr geht es um die emotionale Reise und die kleinen Fortschritte Tomuras.


    Insgesamt würde ich "Der Klang der Wälder" vor allem Musikliebhabern und allen die eine gemütliche und gefühlvolle Geschichte genießen wollen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Mitternachtsbibliothek (ISBN: 9783426282564)

    Bewertung zu "Die Mitternachtsbibliothek" von Matt Haig

    Die Mitternachtsbibliothek
    derbuecherwald-blogvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Insgesamt hatte ich mir den Impact dieses Buches, vor allem aufgrund der vielen positiven Rezensionen stärker vorgestellt.
    Hätte tiefgründiger sein können

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2021/02/rezension-die-mitternachtsbibliothek.html

    Hätte "Die Mitternachtsbibliothek" nicht die Goodreads Choice Awards gewonnen, hätte ich es wohl nicht gelesen. Aber so hatte ich große Erwartungen, die leider nicht 100% erfüllt wurden.


    Obwohl der Roman viele philosophische Zitate enthält, da Nora sich für Philosophie interessiert, ist der Schreibstil generell eher durchschnittlich. Auch der Verlauf der Story ist sehr gradlinig und das Ende ist sehr vorhersehbar. Manchmal wirkten die Konsequenzen, die Nora mit dem Rückgängigmachen ihrer Entscheidungen verursacht hat, auf mich auch etwas an den Haaren herbeigezogen.


    Trotzdem konnte ich einige Lehren daraus mitnehmen, vor allem dadurch, dass ich mich sehr gut in Nora hineinfühlen konnte, da sie Wünsche und Bedauern hat, die wohl jeder kennt. Das hat mir auch besonders gut gefallen, dass Noras "Wunschleben" nachvollziehbar waren und Matt Haig so mit seinem Roman auch auf die ungelebten Träume des Lesers eingegangen ist.


    Insgesamt hatte ich mir den Impact dieses Buches, vor allem aufgrund der vielen positiven Rezensionen

    stärker vorgestellt. "Die Mitternachtsbibliothek" ist für mich eine angenehme Lektüre, erfüllt aber nicht, was ich mir davon erhofft hatte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne (ISBN: 9783426227367)

    Bewertung zu "INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne" von Christopher Paolini

    INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne
    derbuecherwald-blogvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte mich trotz viel Action leider nicht packen
    Konnte mich trotz viel Action leider nicht packen

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2020/12/rezension-infinitum-die-ewigkeit-der.html

    Es ist schon eine Weile her, dass ich ein Sci-Fi Buch gelesen habe, aber mit diesem neuen Bestseller von Christopher Paolini wollte ich diese Richtung mal wieder ausprobieren. Anfangs war ich besorgt, dass ein so umfassendes Buch einen langsamen Einstieg haben würde, aber genau das Gegenteil war der Fall: Der Beginn war packend und actionreich.


    Da dachte ich schon, dass ich diesen Wälzer trotz der Länge in null Komma nichts durchgelesen haben würde, wenn es so spannend bliebe. Leider war das nicht der Fall. Nach dem mitreißenden Start habe ich schnell das Interesse verloren. Das lag vor allem daran, dass man von der Welt, den Charakteren und der Politik kaum was erklärt bekommt, sondern einfach reingeschmissen wird. Die meisten Begriffe kann man in einem Glossar im hinteren Teil des Buches nachschlagen, aber dadurch wird man jedes Mal aus dem Lesefluss gerissen.  Paolini versucht durch viele dem Leser zunächst unbekannte Begriffe seine Welt reichhaltiger zu machen, aber mich hat das nur verwirrt und einiges hätte sicher gekürzt werden können.


    Zwar ist "Infinitum" voller Action, aber da ich die meiste Zeit nicht wusste, wer gegen wen und warum, kam für mich leider keine Spannung auf. Außerdem hat Paolini häufig Kiras Gefühle in Bezug auf die drastischen Ereignisse zu Beginn der Geschichte beschrieben, statt sie entsprechend dieser handeln zu lassen. So gab es immer wieder Absätze, die ich am liebsten übersprungen hätte.


    Meiner Meinung nach hätte "Infinitum" eine Dilogie oder Trilogie sein sollen, denn wenn man irgendwann auf Seite 300 angekommen ist und immer noch kein Gefühl dafür hat in welche Richtung sich die Story entwickelt, verliert man sehr schnell das Interesse.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wonderlands (ISBN: 9783806240726)

    Bewertung zu "Wonderlands" von Laura Miller

    Wonderlands
    derbuecherwald-blogvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Hatte etwas anderes erwartet - war trotzdem nicht enttäuscht
    Super zum Nachschlagen

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.com/2020/11/rezension-wonderlands.html

    Zugegebenermaßen hatte ich von diesem Buch etwas anderes erwartet. Für mich klang die Beschreibung zunächst so, als würde ich damit neue Illustrationen und vor allem Karten zu bekannten Geschichten bekommen, was aber nicht der Fall war.

    Dennoch wurde ich nicht enttäuscht, denn "Wonderlands" enthält nicht nur Bilder zu den darin aufgeführten Werken sondern auch sehr informative Texte zu deren Entstehungsgeschichte und Aufbau. Bei den vorgestellten Büchern handelt es sich dabei dem Titel gemäß größtenteils um Fantasy-Bücher oder zumindest um Bücher mit einer Fantasiewelt.

    Anzumerken ist allerdings, dass die Illustrationen und Karten nicht neu gezeichnet wurden, sondern von den Originalwerken übernommen wurden oder es sich dabei um bekannte Kunstwerke handelt, die die entsprechende Geschichte darstellen. Die Druckqualität dieser Abbildungen ist jedoch sehr überzeugend.

    Ich persönlich nutze Bücher wie dieses gerne, um mich, nachdem ich ein Buch gelesen habe, zu informieren welche Hintergründe es hat und wie man es deuten könnte. Dazu eignet sich "Wonderlands" sehr gut. Außerdem bietet es einen sehr guten Überblick über Fantasy-Werke von der Antike bis heute.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    • 04.04.2017

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks