evermore1993

  • Mitglied seit 11.09.2015
  • 13 Freunde
  • 250 Bücher
  • 70 Rezensionen
  • 234 Bewertungen (Ø 4.61)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne159
  • 4 Sterne62
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Mentira 1: Stadt der Lügen (ISBN: 9783646605389)

    Bewertung zu "Mentira 1: Stadt der Lügen" von Christina Hiemer

    Mentira 1: Stadt der Lügen
    evermore1993vor 7 Monaten
    Spannende und düstere Dystopie

    Mentira - Stadt der Lügen

    Autor: Christina Hiemer

    Verlag: Carlsen impress

    Seitenzahl: 417

    *Inhalt*

    **In einer Welt, in der nur die Wahrheit zählt, kann eine einzige Lüge alles verändern.**

    Melia ist ein Mitglied der Ruína und als solches ist die Wahrheit tief in ihr verwurzelt. Doch durch den Auftrag, ein mysteriöses Buch aus vergessenen Zeiten ausfindig zu machen, gerät das Vertrauen in ihre Schwesternschaft ins Wanken. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und flieht. Aber außerhalb der Stadtmauern Mentiras liegt eine Welt, in der die Wahrheit kein Gewicht hat, in der Lügen und Betrügereien zum Alltag gehören. Hier trifft sie auf Jaron, einen verstoßenen Wächter. Und obwohl sich Melia der Gefahr bewusst ist, schenkt sie dem Mann mit den stechend grünen Augen ihr Herz …

    *Cover*

    Wenn ich ehrlich bin, bin ich kein großer Freund von dem Cover von Mentira. Für mich passen die einzelnen Element einfach nicht zusammen. Die Schrift hätte wesentlich magischer/ dystopischer auf jeden Fall besser gepasst. Und wer die Frau auf dem Cover ist, dass weiss ich nach dem lesen immer noch nicht...

    Das düstere und dystopische Feeling des Covers gefällt mir dennoch gut und macht Lust auf die Geschichte. Es lässt auf einen spannenden und düsteren Inhalt hoffen.

    Aber das Cover ist ja nicht alles an einem Buch, sondern es kommt auf den Inhalt und auf die geschriebenen Zeilen an.

    *Schreibstil*

    WOW! Also hier fallen mir die Worte sehr schwer, denn Christina hat mich mit ihren geschrieben Worten ziemlich begeistert. Auch in den nicht so spannungsgefluteten Szenen schafft sie es den Leser zu packen und an ihre Geschichte zu fesseln. Mit ihren bildgewaltigen Schreibstil lädt sie den Leser zum Kopfkino ein und lässt Mentira im Kopf der Leser entstehen. Ich mag Christinas Schreibstil sehr gerne und sie hat mich damit sehr überrascht.

    *Meinung*

    Melia ist ein 17-jähriges Mädchen, das bei den Ruina in Mentira lebt. Dort dient sie der Gesellschaft als Übersetzerin. In Mentria leben nur Frauen und Mädchen, Männer sind dort genauso verboten wie die Lüge und Verrat. Doch Melia fühlt sich an diesem Ort nicht heimisch und eckt deswegen immer wieder an, nur wenige Frauen sind ihre Freunde. Eines Tages bekommt Melia eine wichtige Aufgabe, sie soll ein Buch aus der vergessen Zeit entschlüsseln. Doch dieses Buch ist verschlossen und Melia merkt schnell, dass die anderen aus Mentira ihr etwas verheimlichen.

    Deswegen fasst sie einen Entschluss und flieht aus Mentira. In Sombra will sie die Wahrheit finden. Doch außerhalb von Mentria wacht niemand über Lüge und Verrat und Melia gerät schnell in Gefahr. Doch was hat es mit diesem geheimnisvollen Buch auf sich?

    Melia trifft auf ihrer Reise auf Jaron, einen ehemaligen Wächter, dem sie ihr Vertrauen schenkt, obwohl sie weiss, dass sie niemanden vertrauen kann. Doch stehen Jaron und sie wirklich auf der selben Seite?

    Mentira ist aus verschieden Sichtweisen geschrieben, aber man wird am Kapitelbeginn immer drauf hingewiesen. Die Anfangszeit und auch eigentlich die meiste Zeit verbringen wir mit Melia. Der Leser begleitet somit Melia, Jaron und auch Kilian durch die Geschichte und lernt somit alle drei Charaktere besser kennen.

    Melia ist ein wirklich liebenswürdiges Mädchen. Mit ihrer rebellischen Ader hab ich sie sofort ins Herz geschlossen. Sie widersetzt sich dem Gesagten und geht ihren eigenen Weg, auch wenn sie diesen manchmal anzweifelt. Ich hab Melia von der ersten Seite ins Herz geschlossen und habe jede Minute mit ihr gefühlt. Nur so langsam sollte sie sich mit ihren Männern ins Reine kommen. :-P

    Jaron mag ich ja irgendwie nicht. Auch wenn er eigentlich nichts böses im Sinn hat, kann ich mit ihm einfach nicht sympathisieren. Irgendwann handelt er zwar wie ich es mir gehofft habe, aber es ändert auch nichts an meiner Meinung zu ihm.

    Dafür hab ich Kilian irgendwie lieb. JA, ich glaube ich bin da eher für die dunkle Seite. :-D Obwohl er eigentlich ein richtiger Mistkerl ist, verstehe ich sein Handeln mit jeder Seite mehr. Aber ich möchte euch hier nicht zu viel verraten.

    Christina hat mit Mentira eine düstere und spannende Dystopie geschrieben, die mich wirklich überrascht hat. Auch wenn Mentira schon lange auf meiner Wunschliste stand, bin ich am Ende mit gemischten Gefühlen an dieses Buch gegangen. Diese Zweifel waren auf jeden Fall unbegründet, denn Mentira konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern. Es gab keinen Moment indem Mentria mir nicht gefallen hat oder ich es langweilig fand. Natürlich gibt es auch ruhigere Szenen zwischen der ganzen Spannung, aber diese sind keinesfalls langweilig. Außerdem wird in Mentira die Liebesgeschichte relativ klein geschrieben, was mir auch sehr gut gefällt, denn ich mag diese überzogenen und erzwungen Liebesgeschichten nicht.

    *Fazit*

    Mit Mentira - Stadt der Lügen hat Christina Hiemer einen wirklich spannend und düsteren Einstieg in ihre dsytopische Dilogie geschaffen. Mich konnte die Geschichte um Melia und Mentira wirklich begeistern und ich freue mich schon sehr auf den zweiten und somit finalen Teil.


    Von mir gibt es daher 5 von 5 Sternen

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Ring Chroniken 2 - Befreit (ISBN: 9783946843696)

    Bewertung zu "Die Ring Chroniken 2 - Befreit" von Erin Lenaris

    Die Ring Chroniken 2 - Befreit
    evermore1993vor 9 Monaten
    Fantastische und spannende Fortsetzung

    Die Ring Chroniken - befreit

    Autor: Erin Lenaris

    Verlag: Tagträumer Verlag

    Seitenzahl: 406

    Erscheinungstag: 25.10.2019

    *Inhalt*

    Das Lügengebäude ist eingestürzt.
    Wen begräbt es unter seinen Trümmern?

    Emony ist ein lebender Lügendetektor – jeder Schwindel brennt in ihren Ohren wie hundert
    Ameisenbisse. Als Wahrheitsfinderin entlarvte sie die skrupellosen Geschäfte des WERT-Konzerns mit dem lebenswichtigen Wasser in der Rauring-Wüste. Doch kaum hat sie sich den rebellischen Ringbrechern angeschlossen, wird ihre große Liebe Kohen verhaftet und zum Tode verurteilt. Emony setzt alles daran, ihn vor der Hinrichtung zu bewahren. Doch wie perfide WERT wirklich ist, wird erst nach und nach klar …

    *Cover*

    Wenn ich ehrlich bin, stand ich dem neuen Cover erst sehr zweifelhaft gegenüber. Es hat für mich einfach nicht so gut zum ersten gepasst. 🙈🙈🙈 Mittlerweile liebe ich dieses Cover. Ich könnte mir fast kein besseres Cover für dieses Buch vorstellen. Die liebe Anna von Fuchsias Weltenecho hat da wirklich ein wundervolles Cover gezaubert. ❤️

    Das Cover strahlt in verschiedenen Blautönen und im Hintergrund ist der Ring, der Ring, der diesem Buch seinen Namen gibt. Diesmal in einem mega coolen Technostyl. Außerdem sieht man eine Frau, wahrscheinlich Emony, die sich durch die Wüste auf den Weg zu der glänzenden Stadt macht. Es ist wirklich klasse und spiegelt die Gesichte ziemlich gut wieder.

    *Schreibstil*

    Mit den Ring Chroniken hat Erin ihr Debüt geschaffen und man merkt, wie sie mit ihrer Geschichte wächst. Sie erzählt die Geschichte von Anfang an einfach nur wundervoll und spannend. Es fühlt sich an, als hätte man Emonys Welt nie verlassen. Durch ihren bildgewaltigen und immer zu spannenden Schreibstil kann der Leser in der Rauringwüste versinken und wird dort festgehalten.

    *Meinung*


    Wir jagen über die aufgerissene Teerstraße, als wäre sie eine Rennstrecke. Immer wenn unser Wüstenfahrzeug über eine Spalte rumpelt, krachen wir auf die harten Sitze. Doch niemand beklagt sich über die halsbrecherische Fahrt. Wir sind schließlich auf der Flucht.


    Mit diesem Satz beginnt die abenteuerreiche und spannende Geschichte um Emony und ihre Freunde. Während ich bei vielen Büchern erstmal eine Weile brauche bis ich den Anschluss wieder gefunden habe, war ich hier direkt wieder mittendrin. Erin hat mit kleinen unauffälligen Details einen kleinen und dabei echt coolen Rückblick geschaffen. :)

    Direkt wieder im Geschehen, befinden wir uns mit Emony, Felix und Kohen auf der Flucht vor WERT. Gemeinsam haben sie Geheimnisse enttarnt und müssen daher vor WERT fliehen. Unterstützung bekommen sie hier von den Rebellen, die von Arkert angeführt werden. Doch ihr Aufstand hat Mila das Leben gekostet und Kohen ist schwer verletzt. Aufgeben ist trotzdem keine Alternative! Gemeinsam mit den Ringbrechern wollen sie das WERT-Imperium stürzen und dem Regenring zeigen, was für Intrigen und Lügen die tolle Regierung verbreitet. Emony kann mit ihrem Lügenfeuer nämlich Lügen erkennen und somit jede Lüge der Regierung entlarven.


    Wie eine Bombe werden sie in Polaris einschlagen! dann stürzt das Lügengebäude von WERT in sich zusammen.


    Doch natürlich kommt nichts wie geplant und Kohen wird von der WERT-Gesellschaft geschnappt und zu Tode verurteilt. Im Kampf mit ihren Gefühlen und gleichzeitig mit der Aufgabe der Rebellen macht Emony sich auf den Weg in den Regenring. In Begleitung von Felix riskiert sie ihr Leben, um das von anderen zu retten.

    Doch werden die Einwohner des Regenrings ihr überhaupt zuhören?!

    Werden sie Kohen vor der Todesstrafe retten können?!

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Emony erzählt und daher begleiten wir sie durch das Abenteuer und ihre Gefühlswelt. Obwohl es hier keine eigentlich Liebesgesichte gibt, ist es trotzdem zeitweise sehr emotional, denn ein Tod überschattet alles. Außerdem wird Emony von Schuldgefühlen und Sehnsucht geplagt. Manchmal würde ich Emony am liebsten anschreien, ihr sagen, dass sie sich mal zusammenreißen soll. Dass es hier nicht um sie geht, sondern um einfach ALLES. Aber genau diese Reaktionen von Emony machen sie menschlich. Sie ist keine Maschine, die einfach funktioniert, sondern eine Person die auch mal Fehler macht.


    Kohen ist gebrochen und ich war die Einzige, die ihn hätte heilen können. Aber Heilung braucht Zeit. Anstatt ihm diese zu gönnen, wollte ich die schwarzen Flecken an seiner Seele mit dem Skalpell herausschneiden.


    Felix steht zu jeder Zeit an Emonys Seite, auch wenn er ihr Verhalten nicht immer versteht und von ihren Schwärmereien zu Kohen manchmal echt die Schnauze voll hat. Trotzdem lässt er seine beste Freundin niemals im Stich und würde für sie ihr Leben riskieren.

    Im Laufe der Geschichte kommen auch noch weitere Charaktere dazu. Eine davon ist Rikka Vinter, Chef Programmiererin von WERT, die ihre Seite aber noch nicht ganz gewählt hat. Ob sie nachher auf der Seite der Ringbrecher steht oder nicht, dass müsst ihr dann wohl selbst herausfinden. ;)

    Einige Personen spielen hier eine mehr oder weniger große Rolle. Jede dieser Personen ist authentisch und wirklich realistisch in ihrem Handeln. Außerdem sind sie alle so super gut ausgearbeitet, dass einem als Leser jede einzelne Person im Kopf schwebt.

    Wächter der Wüste,

    Streitmacht des Südens,

    Vorhut der Freiheit, Schwester im Bund -

    RINGBRECHER!

    Ein Slogan der mir seither im Kopf schwebt. Ein Slogan, der das Leben einiger verändert und die Welt hoffentlich besser macht. Ich steh eindeutig auf der Seite der Rebellen. :)

    Neben der ganzen Spannung spricht Erin hier über ein relativ realistisches Thema, welches nicht mal so weit entfernt ist. Wasserknappheit und eine Regierung, die die letzten Ressourcen kontrolliert. Ein Szenario, das so hoffentlich nicht eintrifft, aber trotzdem zum nachdenken anregt.

    *Fazit*

    Ich sage einfach WOW! Mit diesem spannungsgeladenen zweiten Teil hat Erin sogar den ersten Teil in den Schatten gestellt. Zu keiner Zeit wollte ich das Buch zur Seite legen, da ich wissen wollte wie es weitergeht. Doch dann kommt das Ende, so plötzlich aber eigentlich auch erwartet ... Ein Ende, dass dem Leser viel Spielraum für Spekulationen lässt und die Gefühlswelt durcheinander wirft. Einfach ein richtig mieser Cliffhanger, der einfach Lust auf mehr macht.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Die Legende von Greg 1: Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache (ISBN: 9783551553881)

    Bewertung zu "Die Legende von Greg 1: Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache" von Chris Rylander

    Die Legende von Greg 1: Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache
    evermore1993vor einem Jahr
    Wirklich spannender und lustiger Einstieg

    Die Legende von Greg - Der krass katastrophale Anfang der ganzen SacheAutor: Chris RylanderVerlag: CarlsenSeitenzahl: 396Erscheinungsdatum: 01.08.2019*Inhalt*

    Als sein Vater von einem grauenvollen Bergtroll entführt wird, steht Greg Leben auf dem Kopf. Denn es stellt sich heraus, dass er kein stinknormaler, etwas verfressender Schüler aus Chicago ist - er stammt von einem uralten Zwergenvolk ab, das in einem weitläufigen Höhlensystem unter der Stadt lebt. Nun droht ein Krieg mit den verfeindeten Elfen. Greg muss schnell die Zwergenausbildung absolvieren, mit seiner sprechenden Axt umgehen lernen und gleichzeitig seinen Vater wiederfinden. Zu allem Übel ist sein bester Freund Edwin ausgerechnet ein Elf. Kann er ihm überhaupt trauen, oder haben die anderen Zwerge recht damit, dass alle Elfen Verräter sind?

    *Cover*

    Durch das Cover wurde ich überhaupt erst auf das Buch aufmerksam. Ich finde es wirklich toll und es spiegelt perfekt die Spannung und den Verlauf der Geschichte wieder. Ein dunkelblauer Hintergrund aus dem ein Bergtroll bricht, dem ein Junge mit Axt gegenübersteht. Der leuchtend orange Titel bildet einen wirklich coolen Kontakt zu dm sonst dunklem Cover. Ich finde das Cover wirklich gelungen und für die jungen Leser sehr ansprechend.

    *Schreibstil*

    Die Geschichte ist aus der Perspektive von Greg geschrieben und somit bekommen wir auch viel von seinen Gedanken oder seinen gedanklichen Selbstgesprächen mit, was zeitweise sogar wirklich amüsant ist. Insgesamt ist die Geschichte sehr leicht und einfach zu lesen und somit perfekt für das junge Publikum geeignet, trotzdem verliert das Buch durch nicht an Spannung, diese ist nämlich zu genüge vorhanden. Außerdem lässt der lockerleichte und zugleich bildliche Schreibstil der Fantasie des Leseres rein Lauf und lässt ein super Kopfkino zu.

    *Meinung*

    Greg ist ein 13- jähriger Junge, der auf eine Privatschule geht. er geht aber nicht dorthin, weil seine Eltern viel Geld haben, sondern weil er ein Stipendium  bekommen hat. Greg hat aber nicht viele Freunde, also eigentlich hat er nur einen Freund und wird ansonsten gemieden. Nur der Schulschreck Perry scheint es auf ihn abgesehen zu haben und schikaniert ihn regelmäßig. Die Schule nennt er liebe voll PISS und auch seine Lehrer haben alle irgendwelche Spitznamen zb. Herr Scharfe Soße. Diese ganzen humorvollen Einblicke machen den Einstieg wirklich leicht und amüsant.

    Doch plötzlich passieren seltsame Dinge in Gregs Leben, um ihn spielt alles verrückt und plötzlich ist auch sein Vater seltsam. Okay, der ist immer seltsam, aber jetzt anders... Greg hat plötzlich das Gefühl, dass er zaubern könnte, doch sein bester Freund Edwin tut es einfach ab, doch dieser Tag wird noch mehr Überraschungen bringen. Sein Vater wird von einem Bergtroll entführt und Greg erfährt plötzlich, dass er ein Zwerg ist und versucht mit seinem neuen Leben klar zu kommen, was ihm wirklich nicht leicht fällt. Sein altes Leben gibt es nicht mehr und auch sein bester Freund steht plötzlich auf der anderen Seite.

    Doch Gregs größte Sorge gilt immer noch seinem Vater und diesen versucht er mit Hilfe seiner neuen Freunde zu finden. Doch schaffen ein paar Zwergenkinder das Unmögliche?! Werden sie Gregs Vater finden oder bricht ein Krieg aus?!

    Von der ersten Seite an mochte ich Greg. Er erzählt von seinem angeblichen Familienfluch und wie es an seiner Schule so abgeht. Mitleid und Humor bieten sich einen Wettkampf, dadurch gelingt ein wirklich guter Einstieg ins Buch. Auch Edwin, der beste Freund von Greg ist wirklich cool, obwohl er irgendwie doch auf zwei Seiten steht. Normal steht er zu Greg, aber dann hängt er auch wieder mit den coolen Kids ab, was halt sehr widersprüchlich ist. Ansonsten ist das Leben an der Schule sehr klischeehaft. Ein cooler Junge, ein Aussenseiter und der Bösewicht, der den Aussenseiter quält, doch dieses normale Leben hat ja schnell ein Ende.

    Bei den Zwergen lernt Greg schnell was wahre Freunde wirklich sind und dass er nie alleine war und sein wird. Zu erst ist das Leben im Untergrund etwas befremdlich, aber er findet sich schnell zurecht. Außerdem muss Greg ja seinen Vater finden und dafür würde er alles tun.

    Die Gesichte nimmt einen wirklich spannende Verlauf, nachdem sie so humorvoll beginnt. Von Kapitel zu Kapitel wird es immer spannender und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Zum Ende hin wurde es dann wirklich spannend, bevor der erste Teil dann auch zu Ende ging und eine spannende Fortsetzung verspricht.

    *Fazit*

    Für mich bildet diese Buch einen wirklich gelungen Start in eine neue Jugendfantasy- Reihe mit einem wirklich miesen Cliffhanger. :D Ich kann diese Buch wirklich allen empfehlen, die auf bisschen humorvolle und trotzdem spannende Jugendfantasy stehen und auch das jüngere Publikum ist hier gut aufgehoben.

    Von mir gibt es daher 5 von 5 Wölkchen

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Dry (ISBN: 9783737356381)

    Bewertung zu "Dry" von Neal Shusterman

    Dry
    evermore1993vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Neal Shusterman hat erneut eine Dystopie geschaffen, die der realen Welt gar nicht so fern ist, wie es am Anfang scheint.
    Eine wirklich spannende und realistische Dystopie

    DRYAutor:  Neal& Jarrod ShustermanVerlag: Fischer VerlageSeitenzahl: 336Erscheinungsdatum: 22.05.2019*Inhalt*

    Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.
    Niemand glaubte, dass es soweit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.

    *Cover*

    Das Cover von DRY ist eigentlich recht schlicht gehalten, trotzdem reicht es aus um die Botschaft hinter diesem Buch zu vermitteln. Ein rotes, eher dunkles Cover und im Vordergrund brennendes Wasser. Auch die paar Worte, am unteren Rand des Covers, sagen mehr als Bilder es je könnten. Ich liebe dieses Cover, es sagt einfach so viel mehr aus, als bunte Bildchen es je könnten und gefällt mir richtig gut. :)

    *Schreibstil*

    Neal schreibt einfach fantastisch. Sein Worte lassen Kopfkino entstehen und gleichzeitig aus der Realität entfliehen. Seine Worte rein zum Nachdenken an und man vergisst das Gelesene nicht sofort wieder. Nicht nur der Gesichte, sondern auch der Art und Weise wie diese erzählt wird, ist es zu verschulden, dass Dry mich so schnell nicht loslassen konnte.

    *Meinung*

    Alyssa wohnt mit ihrer Familie in einer Kleinstadt in Kalifornien. Vor einiger Zeit wurde das Wasser knapp und daher wurden strikte Regeln zum Wassersparen erstellt. Das Bewässern von Pflanzen oder unnötiger Wasserverbrauch wurden verfolgt und bestraft. Doch irgendwie kamen alle klar, bis zu dem alles verändernd Tag. Eigentlich war es absehbar, doch niemand hat damit gerechnet... Plötzlich kam nämlich gar kein Wasser mehr aus den Hähnen und der Kampf ums Überleben hat begonnen. Auf der Suche nach Wasser und nach einer Lösung muss sich Alyssa mehreren Ereignissen und Personen stellen, die sie so niemals erwartet hätte.

    Neben Alyssa gibt es noch weitere Protagonisten, die nach und nach dazukommen und jeder auch seine eigne wichtige Rolle in dieser Gesichte spielt. Jede dieser Personen leidet anders und zeigt dem Leser, was aus einem werden kann, wenn etwas fehlt, dass man zum Überleben brauch. Alyssa versucht die Truppe zusammen zuhalten, während diese droht zu zerbrechen. Sie sorgt sich einfach um alles und versucht trotzdem das Gute in allem zu sehen. Bis zu Schluss glaubt sie daran, dass sie Hilfe bekommen werden.

    Kelton, der etwas seltsame Nachbarsjunge, ist da vollkommen anders. Er und seine Familie waren auf diese Katastrophe vorbereitet und somit hat er einige Lösungen für so manche Probleme. Doch auch irgendwann ist er am Ende und weiss nicht mehr weiter. Wird es je wieder Wasser geben?!

    Außerdem gibt es noch Jacqui, ein eigentlich hochintelligentes Mädchen, dass durch die neue Katastrophe zu jemand anderes wurde. Sie vertraut niemanden und denkt erst nur an sich selbst. Kann man in so Zeiten überhaupt an andere denken?!

    Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und zwischendurch gibt es auch Snapshots aus anderen Gegenden, die von der Katastrophe betroffen sind. So ist der Leser immer auf dem neuesten Stand und bekommt Alls mit, auch dass was um die Protagonisten drum herum passiert. Die ganze Geschichte ist so realistisch und spannend erzählt, dass ich sogar ein schlechtes Gewissen beim Blumen gießen hatte. Die bildgewaltige Beschreibung der einzelnen Gegebenheiten lässt den Leser einfach komplett in die Geschehnisse eintauchen und alles live miterleben.

    *Fazit*

    DRY konnte mich von der ersten Seite an abholen und wollte mich auch ausserhalb der Gesichte nicht mehr loslassen. DRY wirkt so realistisch, dass es quasi Alltag sein könnte. Man konnte super mit den Protagonisten mitfiebern, aber auch leiden. Das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell und irgendwie anders, als ich es erwartet hätte, aber trotzdem gut.

    Neal Shusterman hat erneut eine Dystopie geschaffen, die der realen Welt gar nicht so fern ist, wie es am Anfang scheint. Mich hat diese Geschichte wirklich begeistert und daher gibt es von mir 5 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches US - Wie Worte so laut (ISBN: 9783732295333)

    Bewertung zu "US - Wie Worte so laut" von Ronja Delahaye

    US - Wie Worte so laut
    evermore1993vor einem Jahr
    Eine wundervolle Geschichte voller Freundschaft, Liebe und Fehlern...

    US - Wie Worte so lautAutor:  Ronja DelahayeVerlag: SelfpublisherSeitenzahl: 320Erscheinungsdatum: 04.06.2019*Inhalt*

    "Die Abwesenheit von Worten hat in meinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Nein, eigentlich ist es nicht die Abwesenheit von Worten - sondern viel mehr die Anwesenheit von Stille. Sie umgibt mich wie ein willkommener Kokon. Bis ich jemandem begegne, bei dem ich das Bedürfnis habe, mich daraus zu befreien."

    Seit Jahren spricht Reyes nur noch mit ihren engsten Vertrauten, in der Öffentlichkeit hüllt sie sich in Schweigen. Sie hat Angst. Angst davor, dass fremde Menschen ihre Stimme hören könnten. Doch dann trifft sie auf den tauben Fynn, bei dem sie sagen kann, was immer sie will. Der junge Musiker führt ihr vor Augen, wie wundervoll es sein kann, aus ihrem gewohnten Leben auszubrechen. Reyes' Umfeld beobachtet die Entwicklung misstrauisch. Dabei wird der jungen Frau eines klar: Viele könnten ihr zuhören, aber es gibt nur einen, der sie wirklich versteht. Aus ihrer Stille werde Worte, aus Worten eine gemeinsame Sprache. Schon bald entwickelt Fynn Gefühle für die stille junge Frau, schwört sich aber, diese ihretwillen hintenanzustellen.

    Doch ist das wirklich die richtige Entscheidung für ihn - und für Reyes?

    *Cover*

    Das Cover von US - Wie Worte so laut wurde von der wundervollen Jaqueline Korpmanns gezaubert. Obwohl es eigentlich ziemlich schlicht wirkt, habe ich mich vom ersten Augenblick an in dieses Cover verliebt. Es braucht einfach nicht mehr, es muss nicht auffällig sein, denn das will die Protagonistin ja auch nicht. Ich mag dieses Cover sehr gerne. :)

    *Schreibstil*

    Ronja hat mit ihren Worten eine Welt und eine Geschichte gezaubert, die mich von Anfang an verzaubert hat. Ihre Worte bilden eine gleichmäßige Linie und somit eine wundervolle Geschichte. Sie bringt die Szenen einfach mega gut rüber und auch die Protagonisten haben alle ihren eigen Stil, was durch ihre super gut gewählten Worte richtig gut zur Geltung kommt.

    *Meinung*

    Meinetwegen kannst du schreien oder toben oder irgendwas zerstören oder absolut still sein - zieh dich bloß nicht dorthin zurück, wo dich niemand erreichen kann. (Kapitel 10 - Fynn)

    Reyes ist kein normales Mädchen, denn sie will in der Öffentlichkeit nicht reden. Sie kann aber reden, doch irgendwas hält sie davon ab. Sie möchte einfach nicht, dass andere ihre Stimme hören und spricht daher nur mit ihren engsten Vertrauten. Ihre beste Freundin Nasrin scheint einer dieser Vertrauten zu sein, denn sie akzeptiert Reyes "Macke". Auf der Straße wird Reyes plötzlich von einem jungen Mann Namens Fynn angesprochen, der ihr seine Telefonnummer gibt. Reyes antwortet ihm in Zeichensprache und Fynn findet es nicht mal seltsam. Ein Abenteuer in eine neue Welt der Gefühle beginnt und Reyes Welt wird einfach vollkommen auf den Kopf gestellt.

    Als Reyes merkt, dass ihr gewohntes Umfeld sich verändert geriet sie in Panik, denn es darf sich nichts verändern. Es ist alles gut so, oder es scheint zumindest so. Doch dann ist da Fynn, der sie in ihrer Panik auffängt und ihr zeigt was Freundschaft und Leben bedeutet.

    Ist mir egal, was du davon hälst. Ich trinke das, egal wie ekelig es schmeckt. Und wenn du willst, kannst du mittrinken und wenn nicht, wirst du in Kürze rausfinden, wie die betrunkene Reyes so ist. (Kapitel 10 - Fynn)

    Zum Inhalt möchte ich euch jetzt nicht mehr verraten, dass müsst ihr dann selbst herausfinden, aber trotzdem gibt es noch viel zu US - Wie Worte so laut zu sagen.

    Reyes hab ich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Man weiss zwar noch nicht so ganz, was sie dazu gebracht hat, die Stille zu bevorzugen, aber irgendwie spielt es erstmal auch keine Rolle. Reyes ist einfach so sympathisch und ihre "Macke" tut da gar nicht zur Sache. Im Laufe der Geschichte lernt sie viel dazu und lässt sich auch auf immer mehr ein, obwohl sie eigentlich Panik davor hat. Sie wächst quasi mit ihren Aufgaben und dass finde ich sehr gut. Sie bleibt nicht stehen, sondern entwickelt sich weiter, was die Geschichte wirklich realistisch macht.

    Fynn wirkt sehr selbstbewusst, da er einfach ein wildfremdes Mädchen anspricht. Doch eigentlich ist er auch nicht ganz normal, denn er ist taub und dass nicht von Geburt an. Doch der Kampf um ein normales Leben hat ihn stark gemacht. Anfangs sieht er in Reyes ein normales Mädchen und eine Freundin bzw. ein Mädchen, welches Freunde braucht. Er bindet sie in seinen Freundeskreis ein und versucht ihr bei ihren Problemen zu helfen. Er zeigt Verständnis für Reyes Situationen und versucht immer ihr zu helfen. Doch irgendwann spielt seine Gefühlswelt verrückt und er weiss nicht, was richtig und was falsch ist.

    Ich feiere mit dir, so viel und so lange du willst. Nur bitte - bitte reiß mir niemals den Boden unter den Füßen weg. (Kapitel 13 - Fynn)

    Genau wie die beiden Protagonisten wirken auch die anderen Personen sehr realistisch in ihrem Auftreten und Verhalten. Dadurch dass sie mit Fynns "Krankheit" konfrontiert wurden und sie akzeptiert haben, nehmen sie auch schnell Reyes auf und lassen sich nicht von ihren Macken stören. Im Gegenteil, sie akzeptieren sie so wie sie ist und nehmen ihr Fehltritte auch nicht übel.

    Alleine durch die realistisch dargestellten Personen nimmt die Geschichte eine wirklich wundervolle und realistische Art an. Sie wirkt nicht gekünstelt und unnötig aufgepusht, sondern eher normal und echt.

    *Fazit*

    Mit "US - Wie Worte so laut" habe ich mein gewohntes Genre verlassen und wurde einfach nur geflasht. Innerhalb kurzer Zeit hat mich das Geschehen um Reyes und Fynn in den Bann gezogen und begeistert. Ronja hat mit US eine wirklich realistisch und zauberhafte Geschichte über Fehler, Freundschaft und Liebe geschaffen. Sie zeigt einem, dass man nicht perfekt sein muss, um ein perfektes Leben zu führen.

    Ich finde, es gibt viel zu wenig von diesen Büchern, in denen Menschen Fehler haben. In denen nicht alles nach einem geregelten Plan läuft, sondern wo etwas anderes im Vordergrund steht.

    Mir hat "US - Wie Worte so laut" wirklich gut gefallen und ich bin schon total auf die Fortsetzung gespannt. Von mir gibt es hier 5 von 5 Wölkchen.

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Blackwood (ISBN: 9783841440136)

    Bewertung zu "Blackwood" von Britta Sabbag

    Blackwood
    evermore1993vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Britta hat eine wirklich amüsante und wundervolle Gesichte voller Liebe, Freundschaft und Schmerz geschaffen.
    Wirklich süß und erlebnisreich

    Blackwood - Briefe an michAutor: Britta SabbagVerlag: Fischer VerlageSeitenzahl: 448Erscheinungsdatum: 27.03.2019*Inhalt*

    Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?

    Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt...

    *Cover und Innengestaltung*

    Einfach mega!!! Das Cover strahlt einfach nur so vor sich hin und begeistert alleine mit seinem Aussehen. Die Schrift und auch die Libelle sind erhaben und lassen es noch mal besonders wirken. Die hellen Farben des Cover lassen es wirklich fröhlich und freundlich wirken. Was die Libelle mit der Geschichte zutun hat, erfahrt ihr dann im Buch. ;)

    Die Innengestaltung ist genauso wundervoll wie das Cover. Direkt am Anfang hat man eine coole Orte von Blackwood, die sich perfekt in das Buch einfügt und dem Leser einen Überblick über den kleinen Ort gibt.

     *Schreibstil*

    Britta hat einen wirklich wundervoll leichten und seichten Schreibstil, trotzdem leidet sie Spannung nicht drunter, denn das kann Britta genauso gut. Auch die Vorstellungskraft fördert Britta hier mit ihrem Schreibstil, denn Blackwood und alles drum herum wird so wundervoll beschrieben, dass dem Kopfkino nichts mehr im Wege steht. Ich bin einfach so durch Blackwood geflogen und da hat Brittas Schreibstil bei geholfen.

    *Meinung*

    Gesine Nowak, oder ich einfach nur Ge, muss nach dem Tod ihrer Mutter zu ihrer Tante nach Blackwood ziehen. Ge hat da so richtig kein Bock drauf, denn sie muss ihre Heimat verlassen und ein neues Leben beginnen, obwohl ihre Mutter doch gerade erst gestorben ist, und ihre Tante kennt sie ja nicht mal. Ge gibt ihr bestes sich in Blackwood gut zuschlagen und auch einzugliedern, doch dies gelingt ihr nicht so gut. Die irischen Sitten und Bräuche sind ihr einfach nur fremd und somit tritt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste. Und dann ist da noch der gut aussehende Arian, der Sohn der Butterdynastie, der ihr irgendwie den Kopf verdreht.Als Ge plötzlich einen Brief ihres zukünftigen Ichs findet, ist ihre Welt plötzlich völlig auf den Kopf gestellt und dann ist da immer noch diese "Liebe".

    Wird Gesine in Blackwood ankommen und ihr neues Leben akzeptieren?!

    Gesine ist eine wirklich liebe und gleichzeitig tollpatschige Protagonistin. Sie versucht wirklich alles um in Blackwood anzukommen und tritt einfach in jedes mögliche Fettnäpfchen, und macht sich damit vor der gesamten Blackwoodgemeinde zum Affen. Es ist einfach nur erfrischend ihr dabei zu zusehen, denn es ist teilweise wirklich lustig. Aber irgendwie tut Gesine mir auch etwas leid, denn sie versucht es ja wirklich, auch wenn es nicht wirklich klappt.

    Auch der gut aussehende Arian und die typische Schulzicke sind sehr realistisch und wundervoll beschrieben. Sie führen ein Leben, wie man sich es vorstellt und führen sich auch genauso auf, wie man es von ihnen erwartet. Die typischen Waschweiber gibt es in Blackwood auch und diese lernt Gesine kennen, ob es ihr gefällt oder nicht, Blackwood ist eine kleine Gemeinde und jeder weiss einfach alles.

    Dann gibt es da noch die wirklich quicklebendige und herzliche Mimi, die Besitzerin von einem kleinen Café mitten in Blackwood, die Gesine wirklich helfen möchte in Blackwood klar zukommen. Mit der Zeit wird sie eine richtige Freundin für die kleine Ge und hat immer ein offenes Ohr für sie. Außerdem Zauber sie wundervolles essen, was dem Leser beim Lesen schon das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. :)

    Mit Blackwood hat Britta nicht nur wundervolle Personen und eine wundervolle Welt geschaffen, sondern auch eine wirklich magische und liebevolle Geschichte. In manchen Momenten habe ich mir zwar gedacht, " Mensch Gesine, so dumm kann man sich doch gar nicht anstellen.", aber irgendwie war es auch einfach nur erfrischend und teilweise echt lustig. Auch das Geheimnis um die Briefe und erst recht das Ende, haben mich wirklich geflasht.

    Dein Schicksal folgt dir!

    Blackwood ist einfach voll von wundervollen Zitaten und Weisheiten, die sich perfekt in die Geschichte einfügen und dieser was besonderes verleihen.

    *Fazit*

    Britta hat eine wirklich amüsante und wundervolle Gesichte voller Liebe, Freundschaft und Schmerz geschaffen. Eine magische Geschichte, die den Leser einfach von der ersten Seite an gefangen nimmt und nach Blackwood entführt.

    Von mir gibt es eindeutig 5 von 5 Sternchen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Stille zwischen den Sekunden (ISBN: 9783401604749)

    Bewertung zu "Die Stille zwischen den Sekunden" von Tania Witte

    Die Stille zwischen den Sekunden
    evermore1993vor einem Jahr
    Wirklich spannend

    Die Stille zwischen den SekundenAutor: Tania WitteVerlag:  Arena VerlagSeitenzahl: 256Erscheinungstag: 18.3.2019*Inhalt*

    Nur knapp ist Mara einem Bombenattentat in der U-Bahn entgangen. Ihre Mitschüler nennen sie seither „Das Mädchen, das überlebt hat“ und erwarten Betroffenheit von ihr. Aber Mara hat ganz andere Sorgen. Ihre Freundin Sirîn meldet sich immer seltener und scheint plötzlich komplett unerreichbar. Je mehr Mara ihr zu helfen versucht, desto mehr Unverständnis und Ablehnung erntet sie. Was verheimlichen alle vor ihr? Erst als sich ihr Schwarm Chriso in die Suche einschaltet, kommt die erschütternde Wahrheit ans Licht.

    *Cover*

    Dieses Cover begeistert mich, obwohl es eigentlich ziemlich schlicht ist. Ein auffälliges und knallbuntes Cover hätte aber auch überhaupt nicht zum Titel und zum Inhalt gepasst. Die Fenster einer U-Bahn mit dem Spiegelbild eines Mädchen bilden den Mittelpunkt des Cover, dass sehr gut zu der Geschichte passt. Obwohl dieses Cover recht unauffällig ist, bin ich durch dieses auf das Buch aufmerksam geworden. Ich finde das Cover wirklich cool und passend.

    *Schreibstil*

    Ich weiss nicht so genau wie ich das beschreiben soll. Der Schreibstil hat irgendwie etwas jugendliches, etwas ausgefallenes und ist ziemlich aufgeweckt. Da es sich hier um eine 17- jährige Protagonistin handelt passt diese Art von Schreibstil wirklich gut zur Situation, auch wenn mich dieser "Jugendslang" manchmal schon ein bisschen genervt hat.

    *Meinung*

    Mara ist ein ganz normales 17-jähriges Mädchen, geht zur Schule und hat eine beste Freundin, für die sie manchmal ein Alibi sein muss. Doch ein Tag verändert ihr ganzes Leben und ein paar Sekunden sind hier entscheidet. Mara ist auf dem Weg nachhause und verpasst nur ganz knapp die Straßenbahn, zum Glück, denn wenige Minuten später fliegt diese in die Luft. Vermutlich ein Terroranschlag!!!

    In der Schule verbreitet sich sehr schnell, das Mara den Anschlag überlebt hat und alle erwarte von ihr etwas anderes. Ihre Mutter will ihr helfen, aber nervt dabei mehr. Ihre Mitschüler heucheln Mitleid, doch das kann Mara nicht brauchen, denn sie macht sich viel mehr Sorgen um ihre beste Freundin Sirin. Diese meldet sich immer weniger und Mara macht sich wirklich Sorgen. Je mehr sich Mara mit ihr und ihrer Familie beschäftigt, umso seltsamer wird es. Doch niemand hat mit dieser Wahrheit gerechnet. Ein paar Sekunden, die alles verändern.

    Mara scheint anfangs recht selbstbewusst, doch je mehr sie sich sorgt, umso zerbrechlicher wirkt sie. Sie benimmt sich, wie jede Jugendliche sich benehmen würde. Und dann interessiert sich ihr Schwarm Chriso sich plötzlich noch für sie. Mitten in einem schrecklichen Trauma und gleichzeitig sämtlichen Horrorszenarien, wird der Leser auch in die typische Jugendschwärmerei gezogen und erlebt alles hautnah.

    Mara ist wirklich sehr realistisch dargestellt. Sie steckt es nicht einfach so weg, sondern ist so wie es jeder nach so einem Ereignis sein sollte. Ihre Sorge um Sirin überschattet zwar oft die eigentlichen Gefühle, aber wer sorgt sich nicht um die beste Freundin. Zwischenzeitlich hat mich dieser "Jugendslang" ein wenig genervt, dieser tut der Geschichte aber nicht wirklich einen Abbruch, sondern gehört halt dazu.

    Das Ende kam auch für mich ziemlich überraschend. Auch wenn ich schon gemerkt habe, dass hinter alldem noch was anderes steckt, habe ich nicht mit diesem Ende gerechnet. Es hat mich wirklich schockiert und wortlos zurück gelassen. Und dann war es zu Ende, einfach zu Ende und ich wollte weiterlesen...

    *Fazit*

    Mit "Die Stille zwischen den Sekunden" hat Tania ein Buch geschaffen, welches mich wirklich überrascht hat. Anfangs wollte die Geschichte mich nicht abholen, doch von Seite zu Seite konnte ich mich mehr mit Mara identifizieren und dann dieses Ende. Vom Ende bin ich immer noch geflasht und weiss noch nicht so ganz was ich dazu sagen soll.

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternchen

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Jasmin (ISBN: 9783959912143)

    Bewertung zu "Jasmin" von Mareike Allnoch

    Jasmin
    evermore1993vor einem Jahr
    Nicht so meins!

    Jasmin - OrangenblütenzauberAutor: Mareike AllnochVerlag:  DrachenmondverlagSeitenzahl: 230Erscheinungsdatum: 7. Juli 2018*Inhalt*

    Was, wenn die Geschichte um Jasmin und Aladin in Wahrheit ganz anders verlaufen wäre, als in Tausendundeine Nacht geschrieben steht…?
    Als eines Tages plötzlich der unverschämt gut aussehende Dalan mit bronzefarbenem Teint wie aus dem Nichts in Jasmins Zimmer auftaucht, steht das Leben der schüchternen Außenseiterin Kopf. Dalan verbringt sein Dasein aufgrund eines Zaubers schon seit Jahrhunderten als Flaschengeist. Ohne es zu wissen, hat Jasmin ihn aus seiner Wunderlampe befreit und fortan drei Wünsche frei.
    Doch das ist alles andere als einfach. Eine unbekannte dunkle Macht, die nach Dalans Leben zu trachten scheint, lässt die Grenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit immer stärker verschwimmen und Dalan muss sich plötzlich fragen: Ist er wirklich der, der er zu sein glaubt?
    Je mehr Zeit Jasmin mit Dalan verbringt, desto weniger möchte sie ihn gehen lassen. Denn sind die drei Wünsche erst einmal erfüllt, wird Dalan in seine Zeit zurückkehren und sie wird ihn nie wiedersehen …

    *Cover*

    Das Cover gefällt mir ziemlich gut und hat mich auch auf das Buch aufmerksam gemacht. Das Orientalische wird im Cover perfekt widergespiegelt. Die Wüste und die Wunderlampe, aus der ein Liebespaar emporsteigt, lassen eine wundervolle und orientalische Gesichte erahnen.

    *Schreibstil*

    Der Schreibstil vom Mareike ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Teilweise kam es mir ein wenig anspruchslos vor und hat mich somit ein wenig gelangweilt. Abe rim Großen und Ganzen ist an dem Schreibstil nichts auszusetzen.

    *Meinung*

    Jasmin ist 17 Jahre und geht noch zur Schule. In ein paar Wochen hat sie ihre Abiturprüfungen und freut sich schon sehr drauf, denn dann muss sie diese Schule nicht mehr besuchen. Jasmin geht nämlich überhaupt nicht gerne zur Schule, da sie von einigen Mitschülern nicht unbedingt freundlich behandelt wird und daher eher eine Einzelgängerin ist.

    Als ihre Tante aus dem Urlaub wiederkommt, bringt sie ihr ein wundersames Geschenk mit, dass Jasmins Leben von nun an auf den Kopf stellt. Denn es ist nicht einfach irgendein Geschenk, sondern eine Wunderlampe und diese versteckt ein großes Geheimnis!

    Zusammen mit Flaschengeist Dalan versucht sie in der Schule klar zukommen und irgendwie an das Geheimnis hinter Dalan und dem Fluch zukommen. Denn irgendwer muss ihn ja in die Flasche verbannt haben, aber wer ?! Und warum?!

    Anfangs hab ich die Gesichte echt süß gefunden, doch irgendwie hat Jasmin sich verdammt schnell mit ihrem neuen Mitbewohner abgefunden, was ich etwas seltsam fand. Außerdem versinkt dieses Mädchen total oft in Selbstmitleid, was mir auf Dauer total auf die Nerven ging. Eigentlich ist sie ein richtig nettes Mädchen, doch ihr Verhalten ist null ihrem Alter gerecht und nervt somit einfach.

    Dalan ist wirklich cool und versucht alles für Jasmin zutun. Seine Eifersucht ist eigentlich auch recht süß, aber auch seltsam. Die beiden kennen sich gerade erst, aber es ist die Liebe des Lebens. Irgendwie süß, aber meiner Meinung nach nicht ganz ausgereift.

    Aber für mich das wichtigste, mir fehlt einfach total alles was zu Aladdin gehört. Okay, der Flaschengeist war da, aber dass war es dann auch. Die Spannung fehlt, der Orient fehlt und einfach Aladdin fehlt.

    *Fazit*

    Da ich Aladdin sehr liebe, habe ich vielleicht auch einfach zu viel erwartet, aber Jasmin hat mich ziemlich enttäuscht. Im Großen und Ganzen ist es eine echt süße Gesichte, die mich aber nicht überzeugen konnte. Die Autorin hat mir gesagt, dass der nächste Teil spannender wird, da es hier um die Liebe ging, aber hier mein Problem: Wenn mir der erste Teil nicht gefällt, dann lese ich nicht weiter!

    Mich konnte Jasmin nicht überzeugen, da ich wesentlich mehr Spannung, Orient und Märchen erwartet habe. Daher gibt es von mir nur 3 von 5 Sternchen

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Goldstaub auf meiner Haut (ISBN: 9783959914734)

    Bewertung zu "Goldstaub auf meiner Haut" von Lena Klassen

    Goldstaub auf meiner Haut
    evermore1993vor einem Jahr
    Klasse Abschluss mit Schwächen

    *Die Rezension könnte Spoiler zu den vorherigen Teilen enthalten*

    Die Legenden der Unaschkin "Goldstaub auf meiner Haut"Autor: Lena KlassenVerlag: DrachenmondverlagSeitenzahl: 290Erscheinungsdatum: 28.09.2018*Inhalt*

    Nach der Hochzeit mit Ra, dem König von Banesch, lebt Meriande in seinem Harem und muss mit den Intrigen im Palast fertigwerden. Währenddessen kämpft Charal-Jar in der Arena um sein Leben und steigt zum gefeierten Publikumsliebling auf. Jeder von ihnen ist in seinem Leben gefangen, doch keiner von ihnen gibt auf, denn nach wie vor kennen sie nur ein Ziel: wieder zusammenzufinden. Doch Meriande hat eine wichtige Aufgabe sie ist die Einzige, die noch etwas für ihr Heimatland tun kann. Denn Banesch plant die Vernichtung von ganz Nordun.

    *Cover*

    Erst war ich mir nicht so ganz sicher was ich von dem Cover halten soll, aber mittlerweile gefällt es mir echt gut. Es passt perfekt zu den anderen Cover der Reihe und spiegelt die Geschichte perfekt wieder.

    *Schreibstil*

    Wie auch in den beiden anderen Teilen überzeugt Lena hier mit einem spannenden und sehr bildgewaltigem Schreibstil. Der Dschungel, seine Wesen und auch alles andere sind so gut und fantastisch beschrieben, dass der Leser direkt in die Gesichte gezogen wird und ein Riesen Kopfkino entsteht. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und trägt somit zu einem guten Lesefluss bei.

    *Meinung*

    Nachdem Meriande und ihre Begleiter in Banesch etwas entdeckt haben, was sie nie hätten sehen sollen, wurden Charal-Jar und Meriande in die Arena geschickt. Um ihr Leben zu retten hat Meriande angefangen zu tanzen und der König von Banesch nahm sie zur Frau. Ihr Geliebter Charal-Jar muss weiter in der Arena kämpfen und sein Leben riskieren, aber solange Meriande am Leben ist, würde er alles für sie tun. Meriande würde alles tun um ihn zu retten, doch ist es gar nicht so leicht. Denn der Bruder vom König hat sie auf dem Kicker und versucht alles um sie beim König schlecht zu machen. Auch die anderen Frauen sind ihr nicht unbedingt gut gesinnt, da sie ihnen den König wegnimmt.

    Charal-Jar und Meriande wollen wieder zusammenfinden und tun alles dafür. Doch plötzlich ist nicht mehr nur ihr Leben in Gefahr und die ganze Welt steht Kopf. Werden die beiden Geliebten wieder zusammen finden?!

    Nach den beiden ersten Teilen, die ziemlich schnell und rasant voran gingen, war ich von diesem erstmal enttäuscht. Die Hochzeit, das Geflirtet mit dem König und das Leben im Harem kamen im Gegensatz zu dem erst einfach ziemlich langweilig rüber. Doch als Charal- Jar dann wieder auf die Bildfläche tritt fehlt es auch nicht mehr an Spannung und das bekannte Gefühl ist zurück. Der Kampf ums Überleben auf beiden Seiten der Geschichte wurde gleich ein anderer und die Geschichte nahm direkt an Fahrt auf. Ich wollte das Buch nicht mehr weglegen und habe es förmlich inhaliert.

    Die Charaktere und auch die Umgebung war wieder sehr zauberhaft und magisch und hat mich als Leser richtig in den Bann gezogen. Die unbekannten Wesen haben für richtiges Kopfkino gesorgt.

    Doch dann war es plötzlich zuende und diese Ende kam auf jeden fall viel zu schnell und unerwartet. Irgendwie gefällt mir dieses ende ziemlich gut, aber irgendwie lässt es mich auch unzufrieden zurück, denn ich weiss ja, dass es nicht weitergehen wird.

    *Fazit*

    Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte um Charal-Jar und Meriande wieder ganz gut gefallen, obwohl der Einstieg etwas holprig verlief. Das Finale der sonst wundervollen und fantastischen Geschichte hat mir am Ende aber nicht so gut gefallen wie die Beien Vorgänger.

    Von mir gibt es daher 4 von 5 Sternchen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Froschröschen (ISBN: 9783752895360)

    Bewertung zu "Froschröschen" von Halo Summer

    Froschröschen
    evermore1993vor einem Jahr
    zauberhaftes Märchen

    Froschröschen - Das wahre MärchenAutor:  Halo SummerVerlag: (Selfpublisher) mittlerweile beim  DrachenmondverlagSeitenzahl: 320Erscheinungsdatum: 31.01.2019 (Drachenmondverlag)*Inhalt*

    Rosalie lebt eingesperrt und streng bewacht im Schloss ihrer Eltern, fern von jedem Stachel, der einem verfluchten Mädchen wie ihr zum Verhängnis werden könnte. Als ein Frosch in ihr einsames Gefängnis einbricht, stürzt sich Rosalie in ein Abenteuer, das Spannung verspricht. Doch was so klein, grün und harmlos beginnt, entpuppt sich schon bald als die gefährlichste prinzliche Katastrophe, die ihr hätte zustoßen können.

    *Cover*

    Das Cover zu Froschröschen gefällt mir wirklich gut, obwohl ich echte Menschen auf Covern wirklich nicht besonders mag. Doch hier tut es der Fantasie keinen Abbruch, den es bleibt noch genug Platz für die eigene Vorstellungskraft. Insgesamt wirkt das Cover recht magisch und märchenhaften. Zusammen mit dem Titel lässt es auch auf die beiden Märchen schließen, die hier eine Rolle spielen.

    *Schreibstil*

    Dass ich für Halo und ihre Bücher, sowie für ihren Schreibstil schwärme, dass ist aj kein Geheimnis. Genau wie in den vorherigen Büchern ist auch hier der Schreibstil wirklich leicht zulegen und lässt viel Freiraum für Fantasie und Kopfkino. Trotzdem ist nichts zu einfach beschrieben, sondern alles hat Hand und Fuß. Ich liebe Halos Schreibstil, der auch nicht unschuldig daran ist, dass ich so durch das Buch geflogen bin.

    *Meinung*

    Rosalie ist eine Prinzessin, die am Tag ihrer taufe von der bösen Feenkönigin verflucht wurde, dadurch kann Rosalie kein normales Leben führen, da ihr Eltern in Angst um ihre Tochter leben. Der Fluch besagt, dass Rosalie sich zwischen ihrem 13. und 17. Lebensjahr an etwas spitzen stechen wird und somit in einen hundertjährigen Schlaf fallen wird und mit ihr das gesamte Schloss. Erst nach 100 Jahren kann ein Prinz sie mit Hilfe der wahren Liebe befreien. Damit der Fluch nicht erfüllt wird, halten Rosalies Eltern sie von der Aussenwelt fern.

    Doch eines Tages trifft Rosalie auf einen merkwürdigen Frosch, der für seine Hilfe auch ihre Hilfe möchte. Was Rosalie sich damit angelacht hat, weiss sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Als der Frosch seine wahre Identität offenbart, geriet sie erstmal in Panik. Doch zusammen mit dem Frosch versucht sie der bösen Feenkönigin zu trotzen und ihren Fluch zu brechen.

    Werden sie es gemeinsam schaffen und wird Rosalie ein normales Leben führen können?!

    Rosalie ist eine wirklich erstaunliche Protagonistin. In ihrer Einsamkeit hat sie gelernt alleine klarzukommen und nicht jedem zu vertrauen. Doch als der Frosch auftaucht ist auch ihr Abenteuer und Entdeckungswille geweckt und sie sieht ein Licht am Ende der Einsamkeit. Gemeinsam versuchen sie dem Fluch zu trotzen und Rosalie entdeckt versteckte Fähigkeiten. Außerdem lernt sie Vertrauen und Lieben, was ihr aber auch noch zum Verhängnis werden könnte. Der Frosch ist anfangs echt ätzend. Diese Abneigung und Zweifel die Rosalie hegt, werden irgendwie auf den Leser übertragen. :) Umso mehr Rosalie ihn mag, umso mehr mochte auch ich ihn. Außerdem lernt man ihn mit der Zeit besser kennen und versteht auch seine Beweggründe.

    Insgesamt hat Halo Summer mit Froschröschen eine wirklich magische und zauberhafte Märchenwelt geschaffen, die in einer meiner Lieblingswelten spielt, nämlich in Amuylett. Die einzelnen Szenen sind wirklich toll ausgearbeitet und lassen großartiges Kopfkino zu. Die verschieden Elemente und magischen Geschöpfe sind wirklich alle wunderbar eingebracht und wirken nicht fehl am Platz. Eine Mischung aus Dornröschen und der Froschkönig, die mir wirklich sehr gut gefallen hat.

    *Fazit*

    Halo Summer hat mit Froschröschen eine fantastische Märchenwelt geschaffen, die den Leser sofort abholt und nicht mehr loslässt. Eine wirklich seltsame und gleichzeitig spannende Liebesgeschichte, die perfekt zu der gesamten Geschichte passt und ihr einen passenden Abschluss verleiht. Von mir bekommt es 5 von 5 Sterne.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    ich liebe Bücher
    • weiblich
    • 28.12.1993

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Jugendbücher

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks