gagamaus

  • Mitglied seit 23.05.2012
  • 12 Freunde
  • 527 Bücher
  • 473 Rezensionen
  • 526 Bewertungen (Ø 4.33)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne255
  • 4 Sterne203
  • 3 Sterne56
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Zurück in Virgin River (ISBN: 9783745701760)

    Bewertung zu "Zurück in Virgin River" von Robyn Carr

    Zurück in Virgin River
    gagamausvor einem Tag
    Kurzmeinung: immer noch nicht langweilig diese Reihe
    berührend

    Diesmal geht es um Rick, den Ziehsohn von Jack. Schön, dass Jack, Mel und all die anderen diesmal wieder sehr präsent sind in der Geschichte. Und es geht um Kriegsverletzungen, um einen Mann, den der Kriegseinsatz schwer traumatisiert hat, der sich schwer tut, wieder ins normale Leben zurückzufinden. Und der Angst hat, dass man ihn nur aus Mitleid lieben könnte.

    Eine berührende Ausgangssituation, viele liebgewonnene Personen, eine große Liebesgeschichte. Hach, was will man mehr. Genau die richtige Jahreszeit, so etwas zu lesen. Und wunderbar, dass die Autorin es schafft, dass einem Virgin River auch bei Band 8 noch immer nicht zu viel wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Verliebt in Virgin River (ISBN: 9783745701388)

    Bewertung zu "Verliebt in Virgin River" von Robyn Carr

    Verliebt in Virgin River
    gagamausvor einem Tag
    Kurzmeinung: toller Liebesroman
    sehr sehr vergnüglich

    Eine wahre Freude ist dieser Liebesroman. Ich bin da sehr anspruchsvoll. Mir gefällt nicht alles, was da so auf dem Markt ist. Das meiste ist mir zu kitschig und trivial, lieblos geschrieben, vorhersehbar oder einfach nur langweilig. Die Virgin River Reihe ist eine der wenigen Buchreihen in diesem Genre, die mich immer wieder aufs Neue hervorragend unterhält.

    Dieser siebte Band ist besonders zu empfehlen. Zwei, die sich magisch anziehen obwohl sie vom Verstand her ständig versuchen, das zu verhindern. Was für ein Vergnügen, dieses Hin und Her, diese Sehnsucht, die nur so Funken sprüht. Ja, so muss ein Liebesroman sein. Sehr, sehr unterhaltsam. Bitte mehr davon.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Sweet Little Lies (ISBN: 9783736314399)

    Bewertung zu "Sweet Little Lies" von Kylie Scott

    Sweet Little Lies
    gagamausvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: romantisch und voller Action
    vergnüglich

    Sweet little lies, so würde wohl Bettys Verlobter es schön reden. Denn er hat ihr über ein Jahr lang so einiges verschwiegen. Klar wird das Betty allerdings erst, als sie bei einer Explosion fast ums Leben kommt und dann mit Verlobten von zwei Typen entführt wird. Und ihr Liebster wundert sich so gar nicht sondern hat so einiges zu erklären. Dieser Vertrauensbruch erschüttert die Beziehung natürlich sehr.

    Sweet little lies ist eine Liebesgeschichte mit ziemlich viel Action und hohem Tempo. Unterhaltsame Dialoge, dramatische Entwicklungen und einige überraschende Wendungen machen es leicht, dieses Buch bis zum Schluss mit Vergnügen zu lesen.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Geteilt durch Null (ISBN: 9783965090378)

    Bewertung zu "Geteilt durch Null" von Ted Chiang

    Geteilt durch Null
    gagamausvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: sehr vielfältige Kurzgeschichten
    sehr vielfältig

    Ich bin kein großer Fan von Geschichtensammlungen. Nur bei der SF mache ich hier regelmäßig eine Ausnahme, gerade weil mir hier die kurzen Erzählungen oft als Anregung zu eigenen Gedanken oder gar zu Diskussionen mit anderen einen Anstoß geben können. Sei es, dass es sich um Reflektionen auf unser gegenwärtiges Gesellschaftssystem geht, die zeigen, was passiert, wenn wir gerade eingeschlagene Wege, Entwicklungen und Denkmuster nicht ändern aber auch Probleme fremder Welten, die im Grunde unsere eigenen realten Unzulänglichkeiten wider spiegeln. Und manchmal ist es einfach nur, um sich daran zu freuen, dass die Gegenwart besser ist, als jede Zukunft wohl sein wird.

    Getreilt durch Null besticht durch sehr unterschiedliche Storys. Sowohl der Plottaufbau, die Themen, die Erzählweise, ja sogar die Sprache sind sehr unterschiedlich. Dies liegt u.a. auch daran, dass die Geschichten zu sehr unterschiedlichen Lebenszeiten des Autros geschrieben wurden und man durchaus eine Entwicklung feststellen kann, wobei die älteren Werke deshalb nicht schlechter oder unausgegorener sind, vielleicht etwas weniger verkopft und mit weniger technischen Details.

    Wie immer bei solchen Geschichtensammlungen haben mir manche sehr gut gefallen, zwei habe ich nur überflogen und einige waren okay. Fast alle waren aber von der Idee her wirklich sehr facettenreich und unterhaltsam, so dass ich gerne 4 gute Sterne für dieses Buch vergebe. Für SF-Fans auf jeden Fall empfehlenswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Olympia (ISBN: 9783492070591)

    Bewertung zu "Olympia" von Volker Kutscher

    Olympia
    gagamausvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Meine liebste Histo-Krimi-Reihe
    volle Punktzahl

    Berlin im Sommer 1936. Die Olympiade steht an und die Nazis versuchen der Welt etwas vor zu machen.

    Volker Kutscher lässt wieder seinen Kommissar Gereon Rath ermitteln. Der zweifelt immer mehr an der Richtigkeit der politischen Machthaber, hat aber auch mit privaten Unstimmigkeiten zu kämpfen, da seine Frau Charlie fiel konsequenter und radikaler ist, wenn etwas ihr Missfallen erregt. Auch ihr fast Ziehsohn spielt eine große Rolle in dieser Geschichte und damit sind all die liebgewonnenen Darsteller wieder mit von der Partie.

    Der Autor hat einen historischen Krimi geschrieben, der wie immer ein Porträt dieser Zeit ist, in der die Nationalsozialisten ihre Macht ausbauen und gleichzeitig allen anderen Nationen versuchen Sand in die Augen zu streufen und ihnen weiß zu machen, dass alles mit rechten und rechtsgültigen Dingen zugehe in Deutschland.

    Mit großer Freude habe ich erfahren, dass Olympia nicht - wie anfangs gedacht - der letzte Band dieser Reihe sein wird und Volker Kutscher uns weitere zwei Bände der Raths schenken wird. Das kann auch gar nicht anders sein, denn am Ende ist ein mehr als fieser Cliffhanger.

    Volle Punktzahl. Eine der besten Krimireihen die es in Deutschland gibt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Eines Menschen Flügel (ISBN: 9783785727027)

    Bewertung zu "Eines Menschen Flügel" von Andreas Eschbach

    Eines Menschen Flügel
    gagamausvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: nichts für Eilige
    sehr empfehlenswert

    Seit mehr als zwei Jahrzehnten folge ich dem Autor Andreas Eschbach in seinen Romanen. Mir gefällt, dass er sich auf kein Genre festlegen lässt, gerne aktuelle Themen aufgreift und immer für eine Überraschung gut ist. Mit "eines Menschen Flügel" kehrt er zu seinen Anfängen zurück und greift wie in meinem absoluten Lieblingsbuch von ihm - die Haarteppichknüpfer - wieder zu einem Stilmittel, welches sicherlich nicht jeden Leser erfreut, da es eine gewissen Aufmerksamkeit verlangt und den Willen, so manchen liebgewonnenen Darsteller loszulassen. In jedem Kapitel wechselt die Perspektive und ein anderer Hauptakteuer übernimmt die Erzählposition. Es gibt auch keine Rückkehr zu vorhergehenden Perspektiven auch wenn natürlich viele Personen sich durch alle Kapitel ziehen.


    Zuerst habe ich das Buch der Science Fiction zugeordnet, denn es spielt in einer fernen Zukunft auf einem ebenso fernen Planeten. Aber man kann es auch gerne in die Fantasyecke stellen, denn mit unserer realen Welt und unserer möglichen Zukunft hat es, meiner Meinung nach, nicht viel gemein. Allein schon die Tatsache, dass alle Menschen Flügel haben und es keine Technik gibt, finde ich eher phantastisch und im positiven Sinne ungewöhnlich. 


    Im Grunde geht es in der Geschichte über weite Strecken vor allem um verschiedene Aspekte des Mensch-Seins. Um den freien Willen, um Sehnsucht und Neugier, um verschiedene Formen des Zusammenlebens, deren Regeln und Einschränkungen die zwangsläufig auch eine Herausforderung zu Auflehnung und Widerspruch unter den jungen Menschen sind. Ein anderer Leser hat es als eine Art Trilogie in einem Band bezeichnet. Das trifft die Sache ziemlich gut. Also nicht abschrecken lassen von der Dicke des Buches. Und das Gute ist, das es sich auch mal zur Seite legen lässt und man problemlos wieder einsteigen kann. Man darf sich natürlich nicht an den Personen festhalten und ich gebe zu, ich bin mit den vielen Namen schon mal durcheinander gekommen. Aber die Hauptakteure und den jeweiligen Erzähler konnte ich gut zuordnen und ich habe den Roman mit all seinen Windungen und Wiederholungen genossen. 

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Gabe der Sattlerin (ISBN: 9783404180790)

    Bewertung zu "Die Gabe der Sattlerin" von Ralf H. Dorweiler

    Die Gabe der Sattlerin
    gagamausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: eine junge Frau auf der Suche nach dem Glück
    Unterhaltsam

    Die Sattlerstochter Charlotte soll eigentlich einen Amtsmann heiraten aber als sie erkennt, dass sie einen großen Fehler begehen würde, sattelt sie ihr Pferd und macht sich auf und davon. Aber eine junge Frau alleine auf der Flucht, verfolgt von einem wütenden Bräutigam, da wundert es nicht, dass sie bald Räubern in die Hände fällt und alles nicht ganz so läuft, wie sie sich das gedacht hatte. 

    Im neuen Buch von Ralf Dorweiler tummeln sich diverse historische Gestalten, wie Friedrich Schiller und Herzog Carl Eugen ebenso wie eine Räuberbande um den berüchtigten Hannikel. Und mitten drin die junge Charlotte, die nicht nur eine überraschend hervorragende Sattlerin ist, sondern auch gewitzt und hüpsch genug, dass sich so mancher Mann für sie interessiert. Gut, dass sie sich zu helfen weiß und gut, dass es da einen Arzt namens Friedrich gibt, der ihr schon mal zur Seite steht, wenn es ernst wird.

    Leicht lesbar, unterhaltsam und mit vielen kleinen historischen Details, die den Leser erfreuen und den Plot glaubhaft in Szene setzen. Der Roman liest sich schnell und ich fühlte mich wohl im Würtembergischen Land. 

    Leseempfehlung für ein paar entspannte Stunden.  

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Cover des Buches Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit (ISBN: 9783785727003)

    Bewertung zu "Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit" von Ken Follett

    Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit
    gagamausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: unterhaltsam und gut zu lesen
    Kingsbridge, als es noch nicht Kingsbridge war

    Ken Follett gehört zu den Altmeistern des historischen Schmökers. Seine "Säulen der Erde" wurden auf der ganzen Welt millionenfach verkauft und später auch verfilmt. Ähnlich Tolkien für die Fantasy ist Follett in seinem Genre einer, dessen Romane man zum Vergleich heranzieht, wenn man die Qualität anderer Autoren und ihrer Bücher misst. Mit zwei Nachfolgeromanen hatte er sein Kingsbridge in den Köpfen der Leser manifestiert und man kehrte immer wieder mit Vergnügen in diese Stadt zurück. Kein Wunder, dass es Follett erneut nach Kingsbridge gezogen hat. Diesmal handelt es sich aber um ein sogenanntes Prequel, denn wir landen in einer Zeit, als Kingsbridge noch nicht das große Kingsbridge war sondern noch ein kleines unscheinbares Dorf namens Dreng's Ferry.

    Was mir gefallen hat?

    Follett gibt in seinem neuen Buch den einfachen Leuten und ihrem Leben Ende des ersten Jahrtausends viel Raum. Auch wenn aus der damaligen Zeit wenig Genaues bekannt ist, so hatte ich doch das Gefühl, dass der Autor gut recherchiert und Faktenlücken plausibel geschlossen hat. Die Herrscher und Reichen und auch die Kirche spielen natürlich auch eine Rolle aber es geht wohltuend mal nicht hauptsächlich um sie.

    Mit Ragna, der Frau des amtierenden Aldermanns, und Edgar, einem jungen blitzgescheiten Handwerker, hat er zwei Hauptdarsteller geschaffen, die einem schnell ans Herz wachsen und deren Leben man gerne und neugierig folgt.

    Es gibt mehrere sehr starke Nebenfiguren. Allen voran den Mann von Ragna und dessen zwei machtbesessene hinterhältige Brüder. Mehr als einmal lehren sie unsere Helden das Fürchten und lange Zeit scheint es, als könnten sie jede Schandtat ohne Gefahr auf Strafe begehen.

    Der Spannungsbogen ist von Anfang an sehr hoch und das Buch liest sich trotz seines nicht unbeträchtlichen Umfangs flugs und ohne Längen weg.

    Was mir nicht gefallen hat?

    Vor allem bei den Bösewichten fehlen mir die wirklichen Facetten. Ihre Handlungen sind einfach durch und durch mies und bis zum Finale gebietet ihnen niemand Einhalt, was wirklich irgendwann nervt. Und am Ende kippt das Ganze dann plötzlich und eitel Sonnenschein und Harmonie zieht in Kingsbridge ein. Das ist zwar nett zu lesen aber ich finde, da hat Ken Follett es zu gut mit uns Lesern gemeint. Wir hätten ein etwas realistischeres Ende auch verkraftet.

    Fazit: Ein empfehlenswerter Histo-Schmöker, der sich sehr gut liest aber ein paar Schwächen im Abgang hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Herzfaden (ISBN: 9783462052565)

    Bewertung zu "Herzfaden" von Thomas Hettche

    Herzfaden
    gagamausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Magisch und voller Kindheitserinnerungen
    Marionetten und die wirkliche Welt

    Wer dieses Buch im Laden in die Hand nimmt, wird sich sicherlich erst mal in die wunderovolle Aufmachung verlieben. (Dieses Erlebnis habe ich mir nach dem Genuß des Ebooks gegönnt und die gebundene Ausgabe dann auch tatsächlich erstanden.) Und für alle, die wie der Autor und ich in den 60-ger Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts geboren sind, entstehen beim Lesen des Klappentextes sofort unzählige KIndheitserinnerungen vor dem inneren Auge und man möchte diese Buch allein schon deshalb lesen, weil man sich an die Magie erinnert, die die Geschichten der Augsburger Puppenkiste bis heute in einem selber aber auch in unzähligen anderen Kinderherzen entstehen ließ und lässt. Und diese Magie schwingt tatsächlich beim Lesen mit und der Autor wählt als eine Erzählsicht die eines Mädchens, welches sich in die magische Welt verläuft, ein bisschen wie Alice im Wunderland oder wie in den Chroniken von Narnia. Aber auch die reale Welt spielt hier eine große Rolle und in der geht es um die Gründerfamilie der Augsburger Puppenkiste ging und darum, dass den Figuren dieses Kindertheaters durchaus wirkliche Menschen und wirkliche Geschehnisse zum Leben verhalfen und dass versucht wurde, die Jahre des Krieges und des Wideraufbaus und die traurigen Schicksale vieler Kinder in den Geschichten der Marionetten zu verweben und zu verarbeiten.

    Das Buch liest sich dank der schönen Sprache des Autors Thomas Hettche leicht und tiefsinnig zugleich. Ich denke, man sollte den Ansatz und die Kreativität dieses Romans wertschätzen auch wenn ich einige Übergänge zwischen der magischen und der tatsächlichen Welt etwas holprig fand und mir sogar noch mehr Figuren hätte denken können, die wichtig für das Theater waren und die unerwähnt blieben. Man darf auch keine Biografie im herkömmlichen Sinne erwarten sondern sollte sich einlassen auf den "Herzfaden" der die Story zusammenhält und gleichzeitig bewegt, ohne jede Szene immer ob ihrer Nachhaltigkeit zu hinterfragen.

    Ein Buch welches ich gerne empfehle. Ungewöhnlich und mit der wunderschönen Idee, der Augsburger Puppenkiste auf ganz eigene Weise ein Denkmal zu setzen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Das Haus in der Claremont Street (ISBN: 9783462054750)

    Bewertung zu "Das Haus in der Claremont Street" von Wiebke von Carolsfeld

    Das Haus in der Claremont Street
    gagamausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: wunderbare Geschichte voller Dramatik und Gefühl
    berührende Familiengeschichte

    Der Klappentext zu "Das Haus in der Claremont Street" war sooo vielversprechend und gerade bin ich auf der Jagd nach neuen AutorINNen. Und bei Kiepenheuer & Witsch werde ich immer wieder fündig. Und ja, das Cover passt hervorragend zu der Geschichte eines Jungen, der ein traumatisches Erlebnis hat, bei dem beide Eltern sterben und der nur sehr schwer den Weg zurück in die normale Welt findet. Dabei versucht die Familie seiner Mutter wirklich alles, um seinen Schmerz zu lindern und die Geschehnisse selber zu verkraften.

    Ich werde jetzt nicht den Plot näher erzählen. Nur so viel. Die Autorin findet eine wundervoll eindringliche Sprache, um die Erschütterung einer ganzen Familie zu erzählen und auch wenn die Dramtik und Trauer wie eine riesige Wand aufragt, so ist es doch das Alltägliche Leben, die Liebe zueinander und eine große Prise Lebensmut und Lebenslust, die aus diesem Buch herauskommen.

    Mich hat der Roman von der ersten Seite an gefesselt und ist mir sehr nahe gegangen. Ich mochte den Ton der zwischen Drama und Komödie eine wunderbare Symbiose findet und der mit viel Tiefgang und Klugheit daherkommt. Die Autorin ist auch Filmemacherin und ich kann mir eine Verfilmung sehr gut vorstellen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Science-Fiction, Historische Romane, Fantasy, Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks