hoerbuch-thrillers avatar

hoerbuch-thriller

  • Mitglied seit 28.12.2018
  • 4 Freunde
  • 51 Bücher
  • 50 Rezensionen
  • 50 Bewertungen (Ø 4,22)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne24
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer (ISBN: 9783837152340)

    Bewertung zu "Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer" von Anette Hinrichs

    Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer
    hoerbuch-thrillervor einem Monat
    Kurzmeinung: Für mich bisher das beste Buch dieser Serie. In diesem Krimi ist alles stimmig.
    Hörbuchtipp: Deutsch-dänische Krimiserie

    Ich habe Nordlicht, die Tote im Küstenfeuer als Hörbuch gehört, wie auch schon die zwei vorherigen Bände. Für mich bisher das beste Buch dieser Serie. In diesem Krimi ist alles stimmig. Es gibt genügend Verdächtige sowie neues aus dem Privatleben der Ermittler. Der Spannungsverlauf ist hoch und nimmt am Ende sogar noch zu.

    Um was geht es. Ein 16-jähriges deutsch türkisches Mädchen wird tot im Sankt Hans Feuer gefunden. Sie war schon seit einiger Zeit Gastschülerin in Dänemark, bei allen beliebt und hatte viele Freunde. So kommt der Verdacht auf, es könne sich um einen Ritualmord der Familie handeln.

    Das dänisch-deutsche Sonderermittlerteam Rasmus Nyborg und Vibeke Boisen übernimmt die Ermittlungen. Die Ermittler arbeiten in diesem Fall mehr zusammen. Gehen aber wie in den Fällen zuvor eigene Wege, ergänzen sich aber sehr gut. Nach meinem Empfinden ist das Team nun richtig gut zusammengewachsen.

    Rasmus Nyborg geht der Fall besonders nahe. Er muss oft an seinen toten Sohn denken, wenn er im Umfeld von Elins Clique Befragungen durchführt. Überhaupt ist er privat im Zwiespalt und kann seine Gefühle nicht ausdrücken. Ich finde das hat die Autorin Anette Hinrichs sehr gut beschrieben und ich fand die Nebenhandlung um Rasmus genauso spannend wie der Fall selbst. Über Vibeke Boisen erfahren wir dieses mal nicht viel neues.

    Es gibt viel polizeiliche Ermittlungsarbeit und Vernehmungen in Deutschland. Aber auch in Dänemark werden diese durchgeführt. Die Schauplätze sind bildhaft beschrieben.

    Am Ende gibt es immer weniger Verdächtige und es ist ziemlich klar wer sich als Mörder herauskristallisiert. Das Motiv, auf welches zum Schluß eingegangen wird, war für mich überzeugend.

    Der Hörbuchsprecherin Vera Teltz habe ich gerne zugehört. Wie schon erwähnt, war dies das beste Buch der Serie und daher gebe ich dem Buch 5 Sterne. Hoffentlich gibt es einen weiteren Teil.

    Das Hörbuch wurde uns von ‚Der Hörverlag‘ zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Verehrer (ISBN: 9783837152487)

    Bewertung zu "Der Verehrer" von Charlotte Link

    Der Verehrer
    hoerbuch-thrillervor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Highlight des Buches ist die Hörbuchsprecherin Tessa Mittelstaedt. Trotzdem war ich enttäuscht von diesem Hörbuch.
    Es ist kein Krimi eher ein Beziehungsdrama

    Im Februar 2021 kam ‚Der Verehrer‘ als Hörbuch in den Verkauf. Jedoch
    liegt die Veröffentlichung des Buches schon länger zurück. Nämlich über 20 Jahre.
    Das heißt es gibt keine Handys. Man telefoniert noch in Telefonzellen.
    Darauf war ich nicht eingestellt. Ich hatte mit einem aktuellen Plot
    gerechnet. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, aber es hat mich sehr
    gestört.
    Ich mag die Krimis von Charlotte Link, gerade die Englandkrimis mit Kate
    Linville haben es mir angetan. Doch das hier ist kein Krimi. Eher ein Beziehungsdrama.
    Um was geht es. Leona wia sozusagen Zeugin eines Selbstmordes. Die
    Sterbende kann noch murmeln ‚hat er es endlich geschafft‘. Leona fühlt
    sich ab nun verbunden mit der Toten. Als sie von ihrem Mann verlassen
    wird, flüchtet sie in eine Beziehung mit dem Bruder der Toten. Von ihrem
    Ex wird dieser nur als ‚Der Verehrer‘ bezeichnet.
    Diese Beziehung entwickelt sich als Albtraum, in den immer mehr Menschen hineingezogen werden.

    Das Hörbuch war gar nicht meins. Es ist viel zu langamtig. Es ist
    kein Krimi eher ein Beziehungsdrama. Ein Klische reiht sich an das nächste. Da ist z.B. die Freundin, eine einsame frühpensionierte Frau die
    nichts mit sich anzufangen weiß. Oder die Eltern von Leona, die immer
    nur das beste für ihre Kinder wollen. Auf die Schwestern von Leona und
    deren Familie wird auch intensiv eingegangen, obwohl das rein gar
    nichts mit dem Kriminalfall zu tun hat. Aber ich schweife ab, wie auch
     die Autorin.

    Ein Highlight des Buches ist die Hörbuchsprecherin Tessa Mittelstaedt. Sie
    macht die Figuren lebendig. Die Dialoge vor allem die Streitgespräche
     sind richtig real.

    Trotzdem war ich enttäuscht von diesem Hörbuch und vergebe deswegen auch nur 2 Sterne.


    Das Hörbuch wurde uns von Random House Audio als Rezensionsexemplar zur  Verfügung gestellt, dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Mörderfinder - Die Spur der Mädchen: Max Bischoff 1 (ISBN: B08W5D7KP4)

    Bewertung zu "Mörderfinder - Die Spur der Mädchen: Max Bischoff 1" von Arno Strobel

    Mörderfinder - Die Spur der Mädchen: Max Bischoff 1
    hoerbuch-thrillervor einem Monat
    Kurzmeinung: Es um Kindesmissbrauch geht. Die Geschichte ist gut konstruiert und sehr verschachtelt. Ein spannender Psychothriller
    blasser Ermittler, trotzdem spannend.

    Vorab, der Verlag und so mancher Online Buchversender tituliert (kennzeichnet) dieses Hörbuch als Band 1 der Serie Max Bischoff. Das ist nicht richtig. Denn es gab bereits 3 Bände mit dem Ermittler Max Bischoff. Das Hörbuch kann allerdings unabhängig gehört werden. Es wird nur kurz auf Band 3 referenziert. Ich selbst habe die beiden ersten Bände gehört. Der dritte steht noch ungehört im Regal.

    Um was geht es? Max Bischoff ist beim KK11 ausgeschieden und unterrichtet nun an der Polizeihochschule. Zwei Mädchen werden in Köln vermisst. Vor Jahren gab es bereits eine Serie verschwundener Mädchen die nie aufgeklärt wurde. Und nun bittet ein Vater ihn nach seiner vor 6 Jahren verschwundenen Tochter zu suchen.

    Es ist ziemlich offensichtlich, dass es um Kindesmissbrauch geht. Die Geschichte ist gut konstruiert und sehr verschachtelt. So nach und nach nimmt die Spannung zu und am Ende muss man einfach fertig hören. Ich selbst habe für das Hörbuch nur 2 Tage gebraucht. Allerdings hatte ich auch die gekürzte Fassung mit 6 Stunden und 24 Minten gehört. Mein Tipp an dieser Stelle, greift eher zur ungekürzten Fassung.

    Mein Fazit: Der Ermittler ist blass, es kommen keine Impulse. Man hat das Gefühl, Max Bischoff kann nicht über seinen Schatten springen. Da die Serie fortgesetzt wird, denke ich das Max in den nächsten Fällen zu seiner alten Stärke zurückfinden wird. Schade, leider gibt es kein Happyend. Da war ich dann doch etwas enttäuscht und auch überrascht. Daher kann ich dem spannenden Psychothriller, ’nur‘ vier Sterne vergeben.

    Noch ein Wort zum Hörbuchsprecher Dietmar Wunder. Er macht seinen Job wie immer perfekt. Die unterschiedlichen Protagonisten werden mit verschiedenen Stimmen betont. Er geht sehr gut auf die Emotionen der Figuren ein.

    Als nächstes werde ich mir ‚Toter Schrei‘ anhören, damit ich die Serie komplett gehört habe. Auch die Fortsetzung werde ich mir nach dem Erscheinen kaufen.

    Das Hörbuch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Argon Verlag zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Frau vom Strand (ISBN: 9783742419309)

    Bewertung zu "Die Frau vom Strand" von Petra Johann

    Die Frau vom Strand
    hoerbuch-thrillervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist schon etwas vorhersehbar. Doch am Ende kommt es ganz anders.
    keine Idylle an der Ostsee

    Ich habe gehört ‚Die Frau vom Strand‘ von Petra Johann. 7 Tage habe ich für die 10 Stunden und 37 Minunten gebraucht.


    Es ist schon etwas vorhersehbar. Doch am Ende kommt es ganz anders. Die Sprecherinnen sind super. Interessant sind auch die unterschiedlichen Perspektiven. Einmal aus der Sicht der Ehefrau und dann aus der Sicht der Ermittlerin. Die Ermittlerin hat die üblichen Problemchen, wie andere verstörte Ermittler aus anderen Krimiserien. Allerdings wird nicht tiefer darauf eingegangen und sich mehr auf den Fall konzentriert.


    Um was geht es. Rebecca ewig mit ihrer Jugendliebe liiert, stellt fest, dass sie doch nicht zusammenpassen. Sie verliebt sich in eine Frau und die beiden heiraten. Zum großen Glück gehört natürlich ein Kind. Die Familie lebt mit der fünf Monate alten Tochter Greta in Rerik an der Ostsee. Rebeccas Frau Lucy arbeitet unter der Woche in Hamburg. Dann lernt Rebecca zufällig eine Frau namens Julia am Strand kennen und freundet sich mit ihr an. Schnell verstehen die beiden Frauen sich richtig gut. Jedoch verschwindet Julia einfach wieder von heute auf morgen. So plötzlich wie sie aufgetaucht ist. Und es wird ein Todesfall gemeldet.


    In Part 2, taucht Kriminalkommissarin Edda Timm auf. Sie ist eine sympathische, entschlusskräftige Person. Allerdings weiß sie in ihrer Freizeit nichts mit sich anzufangen. Sie ist Polizistin durch und durch. Was uns im 2. Teil erwartet ist kriminalistische Polizeiarbeit. Wie blicken tief in die Familienverhältnisse.


    Über den 3. Teil möchte ich jetzt nichts verraten, nur so viel, dass es hier einiges an Aktion gibt und auch brisante Wendungen. Lasst euch überraschen.


    Zum Fazit. Ich hatte es am Anfang schon erwähnt. Gleich zu Beginn hatte ich einen Verdacht der sich später dann bestätigt hat. Vom Schluss war ich dennoch überrascht und hätte es so nicht erwartet. Allerdings ist es schlüssig und nicht konstruiert. Die Sprecherinnen sind sehr gut. Es macht Spaß ihnen zuzuhören. Sie geben die Emotionen der Figuren genauso wieder wie man es sich vorstellt. Es wird auch das ein oder andere Mal Plattdeutsch gesprochen.


    Ich gebe dem Hörbuch 4 Sterne und kann es jedem empfehlen der gerne miträtseln mag. Denn die Fährten die hier gelegt werden sind einfach zu lesen.


     Das Hörbuch wurde uns von Der Audio Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Tausch: Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg (ISBN: B08T1PL7B3)

    Bewertung zu "Der Tausch: Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg" von Julie Clark

    Der Tausch: Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg
    hoerbuch-thrillervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wie verzweifelt muss man sein um sein Leben komplett aufzugeben und neu anzufangen?
    Für alle Fans von ‚The girl on the train‘

    Ich habe Der Tausch. Zwei Frauen. Zwei Tickets als Hörbuch gehört. Nur 4 Tage habe ich für die 10 Std. und 14 Min. gebraucht.

    Zunächst möchte ich auf das Genre eingehen. Ist es ein Thriller? Klar ist es spannend gar keine Frage, sogar sehr spannend. Selten das ich ein Hörbuch innerhalb von 4 Tagen komplett durchhöre. Es fällt keineswegs in das Genre Krimi. Ich kenne mehrere Hörbücher die ich in diese Kategorie einordnen würde. The Girl on the train (Paula Hawkins), Die Rivalin (Michael Robotham), Die Lüge (Mattias Edvardsson) und  Das Gerücht (Lesley Kara). Schreibt doch bitte mal einen Kommentar in welches Genre ihr die genannten Bücher einordnen würdet.

    Zum Inhalt. Claire hat einen angesehen Ehemann Rory. Dieser strebt sogar das Amt eines Senator an. Sie selbst ist beliebt und Vorzeige Ehefrau. Hinter den Fassaden bröckelt es jedoch. Er ist gewalttätig und droht sogar sie umzubringen, falls sie versuche sich scheiden zu lassen. Sie probiert es trotzdem und plant akribisch die Flucht. Auf dem Flughafen trifft sie Eve und auch sie hat Probleme und muss untertauchen. Kurzerhand beschließen sie die Rollen zu tauschen. Doch Eve spielt mit falschen Karten. Begibt Claire sich nun in eine noch größere Gefahr?

    Die Geschichten der beiden Frauen werden abwechselnd erzählt. Mir hat gut gefallen dass, die Geschichte von Claire in der Gegenwart erzählt wird und die von Eve in der Vergangenheit beginnt und bis heute berichtet wird. Der Plot wird somit auf einem hohen Spannungslevel gehalten und man möchte am liebsten vorblättern, aber das geht bei Hörbüchern ja nicht. Es gibt sogar den ein oder anderen Twist.

    Es fließt kein Blut und es gibt keine Toten, trotzdem ist es so fesselnd wie ein Thriller. Denn jeden Moment rechnet man mit dem Schlimmsten.

    Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Das lag auch an der Hörbuchsprecherin Britta Steffenhagen. Man behält leicht den Überblick. Denn vor den Kapiteln wird immer angesagt um wen es geht. Ich gebe dem Hörbuch 5 Sterne und kann es jedem weiterempfehlen.

    Das Hörbuch wurde uns als Rezensionsexemplar von der Hörverlag zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Trauma – Kein Entkommen. Katja Sands erster Fall (ISBN: 9783742418357)

    Bewertung zu "Trauma – Kein Entkommen. Katja Sands erster Fall" von Christoph Wortberg

    Trauma – Kein Entkommen. Katja Sands erster Fall
    hoerbuch-thrillervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das Hörbuch ist kurzweilig und spannend. Die Dialoge mir ihrem Kollegen lustig. Das hat mir sehr gut gefallen.
    Selbstmord oder doch Mord ?

    Als Hörbuch gehört. 8 Tage habe ich für die 10 Stunden und 42 Minuten
     gebraucht. Ein richtiger Pageturner würde ich sagen.

    Es ist der Auftakt einer Trilogie mit der Ermittlerin Katja Sands.
    Anhand des Titels würde man vermuten, dass, es sich um einen Psycho-Thriller handelt. Meiner Meinung nach ist es allerdings keiner. Die Hintergründe der Morde haben es jedoch mit einem oder mehreren Traumatas zu tun.

    Um es vorweg zu nehmen, auch in diesem Krimi gibt es einen Nebenstrang
    der zusätzlich zu der Mordermittlung auch auf die privaten Angelegenheiten der alleinerziehenden Münchner Mutter eingeht. Normalerweise decken die
    Nebenstränge 10-20 Prozent des Plots ab. Hier jedoch bekommt der
    Nebenstrang viel mehr Raum, sehr viel mehr. Gefühlt sind es 60% Privat
    und 40% Mordermittlung. Ich mag dies sehr und es ist wirklich
     unterhaltsam, es hat mich gar nicht gestört.

    Katja Sands hat auch ein Trauma das sie noch nicht bewältigt hat. Leider
    wird dies nur kurz angeschnitten und ihre Angehörigen müssen darunter leiden. Auf die Ursache des Traumas wird nicht eingegangen, dies kommt
     vielleicht noch in einem der nächsten Bände.

    Kommen wir zum Fall: Katja ermittelt in einem Suizid. Sie und die
    Angehörigen wollen nicht Recht daran glauben. Bei der Ermittlung, stößt
    sie auf ein Motiv, welches ein Beweggrund für einen Mord und nicht für
    Selbstmord spricht. Außerdem gibt es noch einen Toten. Die Todesursache ist eine ganz andere, jedoch gibt es Parallelen. Sie ist beharrlich und gibt
    nicht auf. Dem Mörder kommt sie immer näher und begibt sich selbst in
     Gefahr.

    Das Hörbuch ist kurzweilig und spannend. Die Dialoge mir ihrem Kollegen
    lustig. Das hat mir sehr gut gefallen. Alle Charaktere sind sehr gut
     gezeichnet, bis auf Katja selbst die mir sehr verschlossen vorgekommen ist.

    Hörbuchsprecherin Julia Nachtmann ist die richtige Wahl. Sie hat gefiel mir sehr gut. Christoph Wortberg, spricht auch einen Charakter. Ihn fand ich nicht so gut. Er nimmt auch nur einen kleinen Teil des Romans ein.

    Das Hörbuch erhält von mir 4 Sterne und ich werde mir auch den nächsten
     Fall anhören. Denn das Hörbuch endet mit einem Kliffhanger.

    Das Hörbuch wurde uns von „Der Audio Verlag“ als Rezensionsexemplar zur
     Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das achte Kind (ISBN: 9783957132178)

    Bewertung zu "Das achte Kind" von Alem Grabovac

    Das achte Kind
    hoerbuch-thrillervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das achte Kind, die Kindheit von Alem bietet ein breites Kaleidoskop von Gefühlen und Emotionen. Es ist spannend und sehr bewegend.
    Hört mal rein, ich kann das Buch jedem nur empfehlen.

    Innerhalb von nur 3 Tagen gehört. Das sagt ja schon fast alles. Es ist nicht mein Genre. Normalerweise höre ich überwiegend Krimis. Aufmerksam wurde ich durch die Hörbuchvorstellung auf dem Youtube Kanal von Hoerbuch-Thriller. Hört mal rein, ich kann das Buch jedem nur empfehlen.

    Zum Inhalt: Es ist die Geschichte von Alem Grabovac, der 1974 in Würzburg geboren wurde. Die Mutter Smilja eine Gastarbeiterin, der Vater Emir ein Kleinkrimineller. Schnell wird Smilja klar, dass sie das Kind nicht alleine aufziehen kann und so gibt sie Alem im Alter von nur 6 Wochen zu einer Pflegefamilie. An den Wochenenden und in den Ferien, ist er bei seiner Mutter. Wir erfahren wie behütet er auf der einen Seite und wie extrem es auch auf der anderen Seite sein kann.

    Wir begleiten Alem auch auf den Urlaubsreisen nach Italien mit seiner Pflegefamilie und nach Kroatien zu seinen Großeltern, die ärmlich in einem kleinen Dorf leben.
     Das Buch erinnert mich stark an ‚Die Asche meiner Mutter‘ von Frank McCourt und ‚Der Apfelbaum‘ von Christian Berkel. Jedoch ist es ganz anders und sprachlich auf einem hohen Niveau.

    Hörbuchsprecher Fabian Busch, liest betont und man hat das Gefühl als erzähle er über sich selbst und hätte es selbst erlebt.

    Fazit: Das achte Kind, die Kindheit von Alem bietet ein breites Kaleidoskop von Gefühlen und Emotionen. Es ist spannend und sehr bewegend. Am Ende hatte ich sogar ein paar Tränen in den Augen. Das Hörbuch erhält von mir 5 Sterne und ich kann es wirklich jedem weiterempfehlen.

    Das Hörbuch wurde uns von Hörbuch Hamburg als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wisting und der Atem der Angst (Cold Cases 3) (ISBN: 9783742416773)

    Bewertung zu "Wisting und der Atem der Angst (Cold Cases 3)" von Jørn Lier Horst

    Wisting und der Atem der Angst (Cold Cases 3)
    hoerbuch-thrillervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Anders als in anderen Krimis weiß man zu Beginn wer der Mörder ist. Deshalb fehlt es an Spannung.
    nicht ganz so gut wie die beiden ersten Fälle.

    Etwas enttäuscht war ich dann doch von dem Hörbuch. Ich hatte wie sonst so gar kein Verlangen weiter zu hören. Normalerweise habe ich ein Hörbuch spätestens in einer Woche durch. Doch dieses Mal habe ich 3 Wochen  für die 11 Std. und 27 Minuten gebraucht.

    Anders als in anderen Krimis weiß man zu Beginn wer der Mörder ist. Allerdings nicht wer der Gehilfe ist. Ja das ist anders, denn somit fehlt von Beginn an etwas die Spannung. Ok, es gibt eine spektakuläre Flucht des Protagonisten. Jedoch ist es ziemlich offensichtlich, dass die Verfolgung und Observation in die Hose gehen wird. Diesen Part fand ich persönlich langweilig und hier habe ich das Interesse verloren und nur noch halbherzig zugehört.

    Es gibt aber einen unvorhersehbaren Twist, damit hätte ich nicht gerechnet und dann nimmt die Spannung des Hörbuches wieder zu.

    Um was geht es? Der Serienmörder Tom Kerr ist bereit zu kooperieren und will der Polizei die Stelle zeigen, an dem die Leiche seines dritten Opfers vergraben ist. Doch er nutzt den Ausflug um zu flüchten. Es muss einen Helfer geben. Schon früher war man von einem Mittäter ausgegangen. William Wisting und Adrian Stiller befinden sich somit in einer schwierigen Lage. Wisting wird Mitschuld vorgeworfen und suspendiert. Er ermittelt aber trotzdem weiter.

    Liene die Tochter von Wisting, dieses mal nicht als Journalistin sondern als Externe, ich nenne es mal „Videografin“ der Polizei, ist auch mit dabei und direkt in den Fall involviert. Wie sollte es anders sein stellt auch sie eigene Ermittlungen an.

    Fazit:
    Eigentlich habe ich wieder einen Cold Case Fall erwartet, aber es war nicht direkt einer. Ich fand das Hörbuch jetzt nicht ganz so gut wie die beiden ersten Fälle. 3,5 Punkte gebe ich dem Hörbuch.

    Hörbuchsprecher Götz Otto hat mir hingegen wieder sehr gut gefallen. Es spricht die verschiedenen Protagonisten mit unterschiedlichen Stimmnuancen.

    Kommen wir noch zu etwas Positivem. Ich finde die Ermittler sehr authentisch. Sie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich werde mir das nächste Hörbuch ebenfalls zulegen, auch wenn ich dieses nicht ganz so gut beurteilt habe. Empfehlen kann ich allen die neu in die Serie reinkommen wollen den ersten und zweiten Teil der Serie.

    Das Hörbuch wurde uns von ‚Der Audio Verlag‘ als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783764507688)

    Bewertung zu "Böses Blut" von Robert Galbraith

    Böses Blut
    hoerbuch-thrillervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: NEIN das Buch ist nicht zu lang, es ist sehr kurzweilig. Alle Figuren sind facettenreich beschrieben, die Dialoge sind ein Genuss.
    das beste Buch das ich seit Jahren gelesen habe.

    Wow, geschafft. 33 Tage für 1200 Seiten. Aber ganz ehrlich. Das war das beste Buch, das ich seit Jahren gelesen habe. Zu keinem Zeitpunkt fand ich, dass es langweilig war. Noch nie habe ich so mitgerätselt. Ich wollte mir ein Flipchart zulegen um Querverbindungen nachvollziehen zu können. Aber da gab es ein Veto meiner Frau. Bin gespannt ob nicht doch eines gekauft wird, wenn sie das Buch liest. Wer dann schlussendlich der Mörder war, habe ich nicht herausgefunden. Cormoran Strike und Robin Ellacot schon, Respekt. Dabei ist alles so offensichtlich, aber ich will nicht spoilern. Zum Schluss bekommt man natürlich die Auflösung und diese ist ganz logisch.

    Inhalt: Eigentlich wollte Cormoran nur seine schwer erkrankte Tante in Cornwall besuchen. Doch dann wird er in einem Pub auf den Vermissten Fall angesprochen. Die Tochter der vermissten Ärztin Dr. Margot Bamboroug möchte wissen was vor 40 Jahren mit ihrer Mutter passiert ist. Das Ermittlerduo bekommt ein Jahr Zeit um den Cold Case zu lösen. In der Vergangenheit gab es gab 2 Ermittler. Der erste Ermittler Talbot, war zu dem damaligen Zeitpunkt psychisch erkrankt und versuchte mittels Sternzeichen und Tarot Karten den Fall zu lösen. Der 2. Ermittler machte nicht mehr, als den Fall so schnell wie möglich zu den Akten zu legen.

    Was nun folgt ist akribische Detektivarbeit. Personen müssen gefunden und verhört werden. Die Detektei hat neben dem Coldcase noch weitere Fälle. Auch um die Mitarbeiter müssen sich Robin und Strike kümmern. Das nimmt auch jede Menge Platz im Buch ein, wird aber nie langweilig, denn man bekommt unheimlich viel Einblick in deren Arbeit. Man könnte denken das Buch sei zu lang, fand ich allerdings überhaupt nicht. Denn so werden die Figuren nicht oberflächlich, sondern sehr genau und in einer gewissen Tiefe beschrieben. Man kann somit ihr Denken und Handeln nachvollziehen.

    Fazit: Was mir so gut gefallen hat. Es war sehr facettenreich. J.K. Rowling beschreibt die einzelnen Figuren sehr genau und jede irgendwie anders. Auch die ganzen Dialoge, die sind ein Genuss. Das Essen  bei Max, das so aus dem Ruder läuft. Was habe ich mich da amüsiert. Man hat das Gefühl man sitzt mittendrin und müsste nun mitdiskutieren. Oder das Verhör bei Irene und Janice, oh Mann war das nervig. Aber das sind nur 2 Beispiele.

    Ich bin ein England Fan und habe schon ein paar Mal dort Urlaub gemacht und einige Orte besucht die im Buch eine Rolle spielen. Cornwall, Oxford, Beachy Head wo eine Leiche entsorgt wurde und diverse Örtlichkeiten in London darunter die Kaufhäuser Liberty, Fortnum & Mason, Hamleys, ….

    Ich schweife ab. 5 Sterne ich würde auch 10 geben, so gut hat mir das Buch gefallen. Es ist mit Abstand das Beste der Serie. Man kann direkt mit Band 5 einsteigen. Bekommt aber die Lebensumstände von Robin gespoilert.

    Vielen Dank an Blanvalet und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Fürchte die Schatten (ISBN: 9783844540772)

    Bewertung zu "Fürchte die Schatten" von Michael Robotham

    Fürchte die Schatten
    hoerbuch-thrillervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: man kann direkt mit Band 2 einsteigen
    Spannender, schonungsloser, kurzweiliger Krimi

    Fangen wir ganz von vorne an. Ich mag Michael Robotham. Vor allem die Serie mit dem Psychologen Joe O’Loughlin. Deshalb habe ich mich auch gefreut als ich gesehen habe, das es eine neue Serie mit einem neuen Ermittler  gibt. Diese habe ich mir auch gleich auf meine Merkliste gelegt. Ich habe es, keine Ahnung mehr wieso, verpasst den ersten Teil zu hören. Deshalb bin ich mit dem zweiten Band eingestiegen. Ich bin aber dennoch gut mitgekommen. Natürlich ist jetzt alles gespoilert. Den ersten Band möchte ich mir jedoch trotzdem noch anhören.

    Worum geht es? Ehrlich gesagt finde ich den Klappentext nicht aussagekräftig. Ich vermute mal das es eine Zusammenfassung des ersten Hörbuches ist. Zum Inhalt: Als ein pensionierter Detective nach einem inszenierten Selbstmord tot in seinem Auto aufgefunden wird, wird Cyrus an den Ermittlungen beteiligt. Das Opfer hat Fälle vermisster Kinder untersucht. Und es gibt eine Verbindung zu Evie Cormac. Cyrus will der Vergangenheit auf den Grund gehen und dabei begibt nicht nur er sich in Gefahr. Es geht um Kindesmissbrauch und nicht nur unter Kleinkriminellen. Um das gesehene zu vertuschen, geht man auch über Leichen.

    Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine interessante stimmige Story. Sie wird aus zwei Sichten erzählt.  Deshalb gibt es auch zwei Hörbuchsprecher. Das ist einmal Norman Matt und Anjorka Strechel. Das finde ich sehr angenehm. Beide haben eine schöne Stimme. Es spielt auch in zwei Zeitzonen. Einmal gibt es Rückblenden in die Vergangenheit von Evie und in der Gegenwart ermittelt Cyrus. Das Ganze ist garniert mit persönlichen, intimen Empfindungen der Protagonisten. Das gibt dem Buch dir richtige Würze. Es gibt reichlich Action und am Ende einen fulminanten Abschluss.

    Für mich 5 Sterne. Ich hatte nichts zu kritisieren und war nur enttäuscht das es nach 9 Std und 53 Minuten  schon zu Ende ist. Ich hätte vielleicht doch besser zur ungekürzten Version gegriffen. Denn diese ist ca. 2 Stunden länger. Ich hoffe darauf dass es eine Fortsetzung gibt, da mir der neue Ermittler sehr gut gefällt.

    Ach ja, ich habe 7 Tage gebraucht um das Hörbuch anzuhören.

    Das Hörbuch wurde uns als Rezensionsexemplar von der Hörverlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Ich liebe Hörbücher. Habe eine eigene Webseite und schreibe regelmäßig Rezensionen.

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks