I

inbr13

  • Mitglied seit 31.08.2016
  • 10 Bücher
  • 9 Rezensionen
  • 10 Bewertungen (Ø 4.4)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches 161011 (ISBN: 9783946843078)

    Bewertung zu "161011" von Aurelia L. Night

    161011
    inbr13vor 4 Jahren
    Gelungener Auftakt einer etwas anderen Vampirgeschichte

    161011 wurde von der Regierung nur zu einem einzigen Zweck erschaffen: Vampire zu töten. Diese sind monströse Wesen die nichts Anderes im Sinn haben als Menschen ihr Blut auszusaugen und sie dann zu töten. Dies will ihr die Regierung zumindest weiß machen. Als sie jedoch von dem Vampir Gabriel entführt und in seiner Gemeinschaft freundlich aufgenommen wird, lernt sie die andere Seite der Medaille kennen…

     

    Meine Meinung

    Was dem Leser zuerst auffällt, ist das geniale Cover. Die Augen sind düster und geheimnisvoll und ziehen den Leser sofort in ihren Bann.

    Der Autorin ist ein schöner Reihenauftakt gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und stets verständlich. Der Leser kommt in der Handlung immer gut mit.

    Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Nach jedem Kapitel wechselt der Erzähler. Dabei schließen die Erzähler immer aneinander an, so dass Dopplungen nicht vorkommen. Diese Art der Erzählung ist im vorliegenden Fall besonders reizvoll, da man komplett verschiedene Charaktere hat, die so die Möglichkeit bekommen den Leser in ihre Gedankengänge einzuführen und alles zu erklären.

    Die Protagonisten sind beide sehr interessante Charaktere, die den Leser immer wieder überraschen können. So ist 161011 nicht die Maschine, als die sie gezüchtet wurde. Sie ist ein Individuum, das zu Gefühlen fähig ist. Weiterhin stellt man sich als Leser bald die Frage, wer denn hier eigentlich das Monster ist.

    Was mir beim Lesen Probleme bereitet hat ist der Wissensstand von 161011. Obwohl sie gezüchtet wurde und erst seit kurzer Zeit wach ist, weiß sie viele Dinge. Andererseits kommt sie mit ganz banalen Sachen wie Unterwäsche nicht klar. Das ist für das Verständnis des Lesers problematisch.

    Weiterhin fand ich die ständige Sturheit der Protagonistin teilweise etwas anstrengend. Da hätte man den Handlungsverlauf vielleicht etwas anders gestalten können.

     

    Fazit

    Hierbei handelt es sich um einen gelungenen Auftakt der für Fans von Vampirgeschichten zu empfehlen ist. Ich bin jedenfalls gespannt wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Licht & Schatten: Die Entscheidung (ISBN: 9781484030769)

    Bewertung zu "Licht & Schatten: Die Entscheidung" von Katharina Gansch

    Licht & Schatten: Die Entscheidung
    inbr13vor 4 Jahren
    Gelungener Auftakt der Trilogie

    Bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt einer Trilogie um die Protagonistin Kara, die eine Schule für heranwachsende Gebieter besucht. Dort sollen die Schüler lernen, mit ihrem Element Wasser, Erde, Feuer oder Luft umzugehen und es zu beherrschen. Doch im Gegensatz zu ihren Mitschülern hat sich bei Kara ihr Element nicht an ihrem 17. Geburtstag offenbart. So ganz ohne Element und ohne das damit verbundene Mal am Handgelenk ist sie hilflos dem Spott und den Anfeindungen der anderen Schüler ausgesetzt. Lediglich ihre beste Freundin Erin steht zu ihr und hält ihr die Freundschaft.

    Die Geschichte nimmt ihren Lauf als Kara dem geheimnisvollen Richard begegnet und sich direkt zu ihm hingezogen fühlt. Ab diesem Zeitpunkt kreuzen plötzlich Raben ihren Weg und sie hat mysteriöse Träume, die von der geheimnisvollen Legende um Licht und Schatten handeln. Doch was hat es damit auf sich? Kara und Richard versuchen hinter das Geheimnis zu kommen…

     

    Meine Meinung:

    Was einem an dem Buch als Erstes ins Auge fällt ist das tolle Cover. Das geheimnisvolle Gesicht ist in schönen Farben gehalten und macht direkt Lust in die Geschichte einzutauchen.

    Die Autorin beherrscht einen leichten und flüssigen Schreibstil, der es dem Leser leicht macht sofort in das Geschehen einzusteigen. Man kann der Handlung direkt folgen.

    Die Charaktere sind einem sofort sympathisch. Insbesondere mit Kara leidet man bei ihrem täglichen Spießrutenlauf mit. Sie hat am meisten zu leiden. Richard geht einem ebenso direkt ans Herz, auch wenn er nicht dem typischen Klischee eines Playboys entspricht.

    Lediglich die Handlung ging mir stellenweise etwas zu schnell. Da hätte ich mir einen breiteren Handlungsbogen gewünscht. Die Autorin hätte die Beziehung zwischen Kara und Richard sich etwas langsamer entwickeln lassen können.

     

    Fazit:

    Hierbei handelt es sich um einen gelungenen Auftakt, der Lust auf die weiteren Teile macht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Licht & Schatten: Das Vermächtnis (Trilogie Licht & Schatten - Band 2) (ISBN: B00PERNTQQ)

    Bewertung zu "Licht & Schatten: Das Vermächtnis (Trilogie Licht & Schatten - Band 2)" von Katharina Gansch

    Licht & Schatten: Das Vermächtnis (Trilogie Licht & Schatten - Band 2)
    inbr13vor 4 Jahren
    Gelungene Fortsetzung von Teil1

    Achtung! Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Trilogie. Wer den ersten Teil noch nicht gelesen hat könnte gespoilert werden. Außerdem wäre es für das Verständnis der Geschichte gut diesen vorher zu lesen.

    Der zweite Teil schließt nahtlos an den ersten an. Kara weiß nun dass sie die Macht des Lichts in sich trägt.  Nun müsste sie eigentlich das Wissen um ihre Macht entschlüsseln und lernen mit ihr umzugehen, doch der Schatten ist ihnen schon wieder auf den Fersen. Doch sie steht nicht alleine da! Richard kämpft auf ihrer Seite gemeinsam mit ihr gegen seinen Vater. Wird sich ihre Bestimmung erfüllen?

     

    Meine Meinung:

    Wie beim ersten Teil fällt einem als Leser zuallererst wieder das tolle Cover auf, das schon auf das Buch neugierig macht.

    Im Gegensatz zum ersten Teil hat Kara nun ihre Macht, muss diese aber vor allen Anderen geheim halten, was ihr das Leben in der Schule nicht unbedingt leichter macht. Es stellt sich die Frage des Machtverhältnisses zwischen Licht und Schatten und ob das Eine ohne das Andere überhaupt existieren kann. Weiterhin im Mittelpunkt steht ihre Beziehung zu Richard, die an Intensität immer mehr zunimmt.

    Der Schreibstil ist wie im  ersten Teil locker und leicht und ermöglicht es dem Leser sofort in das Geschehen einzusteigen. Allerdings hat sich auch der Fehlerteufel eingeschlichen und es kommt dadurch zu einigen Tippfehlern, die das Lesevergnügen aber nicht schmälern.

     

    Fazit:

    Die Geschichte ist wieder mal gelungen, jedoch hinterlässt sie eine positive Zerrissenheit beim Leser, der momentan zwischen allen Stühlen sitzt und wissen will wie es endet und sich auf das nächste Buch freut.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Seelenspringerin (ISBN: 9783959911238)

    Bewertung zu "Die Seelenspringerin" von Sandra Florean

    Die Seelenspringerin
    inbr13vor 4 Jahren
    Ein toller Beginn einer spannenden Geschichte

    „Entscheidungen machen uns zu denen, die wir sind und wir haben immer die Wahl das Richtige zu tun.“

                                                                       Filmzitat aus „Spiderman 3“

    Tess ist eine hübsche und erfolgreiche junge Frau, die jedoch ein großes Geheimnis mit sich trägt. Sie verfügt über die „Gabe“ in die Körper Anderer zu springen. Dabei wird sie allerdings nur zu oft Zeugin der brutalsten Gewalttaten. Dass sie diese Sprünge nicht steuern oder kontrollieren kann macht Beziehungen zu ihren Mitmenschen, insbesondere den Männern, erst recht kompliziert. Aus diesem Grund lebt sie sehr zurückgezogen.

    Als sich ihre Sprünge und die damit verbundenen Gewaltverbrechen jedoch häufen, offenbart sie sich dem Polizisten Jim. Dieser will ihr helfen die Täter zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen…

    Meine Meinung:

    Sandra Florean ist hier eine wundervolle Geschichte gelungen. Sie hat eine Welt mit phantastischen Wesen geschaffen, die aber so ganz anders ist als man es sonst gewohnt ist. Die Protagonistin ist eine Frau, in die man sich direkt hineinversetzen kann. Man leidet bei jedem ihrer Sprünge mit ihr. Trotzdem hat sie ihren Lebensmut und ihre Stärke nicht verloren und versucht trotz aller Widerstände ihre Gabe für das Gute zu nutzen und den Opfern zu helfen.

    Die Autorin hat eine Vielzahl phantastischer Wesen geschaffen, die in ihrer Welt nur „Monster“ genannt werden. Im Laufe der Geschichte wird aber schnell deutlich, dass die Grenzen zwischen „Monstern“ und Menschen fließend sind. So offenbaren auch die gefährlichsten Figuren ein Herz und zeigen eine durchaus liebenswerte Seite. Mir hat es vor allem Ryan angetan, der trotz aller negativen Erfahrungen immer noch ein netter und fürsorglicher Kerl ist. Über ein Wiedersehen mit ihm würde ich mich sehr freuen.

    Der Schreibstil des Buches ist flüssig und lässt sich problemlos in einem Rutsch durchlesen. Trotz einer teilweise fiktiven Welt fällt es dem Leser nicht schwer den Überblick zu behalten.

    Fazit:

    Hierbei handelt es sich um eine sehr gelungene Geschichte die ich jedem Fan von romantischer Fantasy nur ans Herz legen kann!

    Ich für meinen Teil warte gespannt auf den nächsten Teil!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Es scheint die Sonne (ISBN: B01BPOV4QI)

    Bewertung zu "Es scheint die Sonne" von Christine Eder

    Es scheint die Sonne
    inbr13vor 4 Jahren
    Ein tolles Debüt das Lust auf mehr macht

    Nach dem Tod ihrer Mutter hat sich Lavinia zu ihrem Freund Eric zurückgezogen. Als sie nach einiger Zeit wieder in die Wohnung, die sie zusammen mit ihrer Mutter bewohnt hat, zurückkehrt, beginnt sie von einem geheimnisvollen Mann zu träumen. Als ihr dann auch noch ihre Mutter erscheint stellt sich die Frage was das alles zu bedeuten hat…

     

    Meine Meinung:

    Was würde passieren, wenn wir die Gelegenheit bekämen in unsere eigene Zukunft zu blicken? Würde uns gefallen was wir sehen? Und tritt diese Zukunft automatisch so ein oder nur weil wir mit dem Wissen darum darauf hinarbeiten? Besteht vielleicht die Möglichkeit mit diesem Wissen die Zukunft zu verändern?

    Mit all diesen Fragen hat sich die Autorin in ihrem Debütroman auseinander gesetzt. Dies ist ihr auf eine tolle Weise gelungen. Der Leser wird dabei zwischen Lavinias Realität und ihren Träumen hin und her geführt. Dabei ist immer klar wo man sich gerade befindet.

    Die Sprache ist klar und gut lesbar. Das Buch lässt sich aufgrund des guten und flüssigen Schreibstils in einem Rutsch lesen.

    Die Autorin hat Charaktere erschaffen  die wie du und ich sind und in die man sich deshalb direkt hineinversetzen kann. Man hat das Gefühl die Personen direkt vor sich zu sehen und bereits nach kurzer Zeit gut zu kennen. Lediglich die teilweise etwas kindliche Art der Protagonisten fand ich etwas nervig. Diese legt sich aber im Verlauf der Handlung.

     

    Fazit:

    Die Geschichte ist sehr gut gelungen und regt beim Lesen zum Nachdenken an. Man stellt sich die Frage ob eines jeden Schicksal von Anfang an vorbestimmt ist oder ob wir aus diesen Bahnen ausbrechen können.

    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und hoffe bald wieder etwas von dieser talentierten Autorin lesen zu können.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Mederia - Aufziehende Dunkelheit (ISBN: B01J1A5L76)

    Bewertung zu "Mederia - Aufziehende Dunkelheit" von Sabine Schulter

    Mederia - Aufziehende Dunkelheit
    inbr13vor 4 Jahren
    Ich will wissen wie es weitergeht!!!

    Bei den Dämonen ist es seit jeher Tradition, ihnen im Alter von 5 Jahren Visionen von dem Menschen zu zeigen, der ihr Leben am meisten verändern wird. Sie nennen diese Person ihr „Schicksal“. Dies gilt auch für Gray, den Prinzen der Dämonen…

    22 Jahre später lebt die junge Bardin Lana bei ihrem Volk, den Ignis, als ein jahrhundertealter Krieg erneut ausbricht und sie ungewollt zum Mittelpunkt des Geschehens wird…

     

    Meine Meinung

    Der Autorin ist hier wieder eine wundervolle Geschichte gelungen. Sie hat eine Welt mit den dazugehörigen Völkern erschaffen, die komplex, für den Leser aber leicht zu erschließen sind. Von großem Vorteil sind hierbei auch die Landkarte und der Götterstammbaum zu Beginn des Buches. Wobei ein Nachschlagen kaum nötig ist. Die Geschichte wird so bildhaft beschrieben, dass man als Leser direkt in das Buch eintauchen und alles miterleben kann. Erklärungen erfolgen nebenbei und sind stets verständlich. Die Hauptcharaktere gehen dem Leser direkt ans Herz. Man lebt und leidet mit jedem einzelnen mit, so unterschiedlich ihre Charaktereigenschaften auch sind. Die Autorin schafft es, den Leser schon von Beginn an zu fesseln. Man kann also mit Spannung den nächsten Teil erwarten. Das ist auch das einzig negative an der Geschichte: der zweite Teil ist leider noch nicht erschienen!

     

    Fazit

    Leute, lest das Buch! Wer bereits andere Bücher der Autorin gelesen hat wird ihren bildhaften Erzählstil schon kennen. Den anderen sei gesagt, dass man ihn mit einem Film vergleichen kann, der vor den Augen des Lesers abläuft. Ihr werdet dieses Buch nicht bereuen!!!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Cover des Buches Die Tränen der Göttin (1) (ISBN: 9783738052596)

    Bewertung zu "Die Tränen der Göttin (1)" von Bettina M. Auer

    Die Tränen der Göttin (1)
    inbr13vor 4 Jahren
    Auftakt mit Potenzial und Schwächen

    Káyra wird als Kind, als sie dem Tode nahe ist, von der Träne der Göttin berührt. Dadurch wird zwar ihr Leben gerettet, doch sie zahlt einen unbekannten Preis.

    Jahre später fordert die Göttin diesen Tribut ein und lässt Káyra von dem Priester Semar entführen…

    Meine Meinung

    Es ist immer schwierig etwas zu beurteilen das so kurz ist wie dieser Teil der Geschichte. Vor allem wenn es sich dabei um den ersten Teil handelt, in dem erst in die Handlung eingeführt und die Personen vorgestellt werden, kann man schwer ein Urteil fällen. Die Autorin hat hier eine Geschichte erschaffen, die durchaus Potenzial hat. Die Handlung ist komplex und hat liebenswerte Charaktere, die mit ihrem Schicksal hadern. Die hierbei geschaffene Welt lässt auf Spannung hoffen.

    Jedoch wurde auf diesen 79 Seiten versucht möglichst viel Handlung unterzubringen, was einem Spannungsaufbau nicht gerade zuträglich ist. Die Handlung läuft deshalb viel zu schnell ab. Etwas weniger Geschwindigkeit und es würde den Leser mehr fesseln, denn die Grundidee ist sehr gut.

    Bis hierhin würde ich 4 von 5 Sternen vergeben. Die Idee gefällt mir trotz ihrer Handlungsgeschwindigkeit gut. Was mich allerdings gestört hat waren die teilweise unausgereiften Formulierungen die mich als Leser des Öfteren „stolpern“ und die Passage mehrfach lesen ließen. Weiterhin gab es einige Tippfehler, die im Verhältnis zur Seitenzahl doch zahlreich waren.

    Fazit

    Eine gute Grundidee, die allerdings noch Schwächen hat!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Verhängnisvolle Träume (ISBN: 9783741243059)

    Bewertung zu "Verhängnisvolle Träume" von Sunya Grace Bold

    Verhängnisvolle Träume
    inbr13vor 4 Jahren
    Guter Auftakt einer 4-teiligen Fantasyreihe!

    Aruna denkt, sie sei ein ganz normales Mädchen aus einem kleinen Dorf, bis eines Tages schwarze Ritter das Dorf ihrer Tante überfallen während sie gerade dort zu Besuch ist. Sie kann dem nur dank eines geheimnisvollen Ritters namens Vedeyar entgehen, der ihr offenbart, dass sie die lange verschollen geglaubte Prinzessin Gajrana, Prinzessin von Gajdora, ist. Sie ist eng mit dem Schicksal des Landes verbunden, denn Berun möchte die Herrschaft übernehmen indem er sie zur Frau nimmt. So beginnt eine lange und gefährliche Reise zur Rettung Gajdoras, immer gejagt von Berun und seinen Schergen…

    Meine Meinung

    Der Autorin ist ein sehr guter Auftakt ihrer Quatrologie gelungen, der den Leser schon direkt zu Anfang fesselt. Sie hat nicht nur vielschichtige Charaktere sondern eine ganze Welt mit eigener Sprache geschaffen. Die Charaktere durchlaufen eine Entwicklung. Man hat das Gefühl, dass sie sich nicht nur auf der Suche nach der Rettung Gajdoras befinden, sondern auch auf einer Suche nach sich selbst. Aruna wird von dem kleinen unsicheren Mädchen immer mehr zur Prinzessin als die sie geboren wurde, und Vedeyar sucht seine verlorene Idendität.

    Leider ist die Komplexität des Romans auch von Nachteil. Mir als Leser fiel es schwer den Überblick über die verschiedenen Reiche mit ihren Bewohnern und ihrer Geschichte zu behalten. Vor allem die eigene Schreibweise ist dabei schwierig. Hier wäre es wünschenswert, wenn sich am Anfang des Buches eine Landkarte befinden würde, so dass der Leser bei Verständnisschwierigkeiten immer wieder nachschauen kann. Das Glossar am Ende des Buches ist sehr hilfreich, es wäre jedoch schön, wenn an der ersten Stelle im Buch mit einer kurzen Fußnote darauf hingewiesen würde.

    Fazit

    Insgesamt handelt es sich hier um einen guten Fantasyroman, der mich trotz kleiner Schwächen überzeugen konnte. Wenn man allerdings nur einen kurzweiligen Lesespaß sucht ist man hier an der falschen Stelle. Denn mitdenken muss man!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Der verbotene Name (ISBN: 9783741211454)

    Bewertung zu "Der verbotene Name" von Sunya Grace Bold

    Der verbotene Name
    inbr13vor 4 Jahren
    Vorgeschichte zur Fantasyreihe

    Das Königreich Gajdora hat gerade mehrere blutige Kriege überstanden, als die Königin eine Tochter zur Welt bringt. Um Aruna vor der Rache und dem Zugriff des in die Verbannung geschickten Erzfeindes Berun zu schützen entschließt sich das Königspaar seine Tochter wegzugeben, damit sie in der Fremde unerkannt ein sicheres und friedliches Leben führen kann. Doch Berun kann es einfach nicht lassen…

     

    Meine Meinung

    Hierbei handelt es sich um eine Kurzgeschichte, die die Vorgeschichte zur 4-teiligen Reihe darstellt. Man erfährt die Beweggründe, warum Aruna nicht als die Prinzessin aufgewachsen ist als die sie geboren wurde. Zum Verständnis der weiteren Handlungen ist eine Lektüre der Vorgeschichte sehr zu empfehlen damit man direkt mit dem entsprechenden Verständnis einsteigen kann. Der Autorin ist es hierbei auf wenigen Seiten gelungen den Leser zu fesseln und eine Spannung zu den nächsten Teilen aufzubauen.

     

    Fazit

    Vor der eigentlichen Geschichte unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Azur - Wenn eine Diebin liebt (ISBN: 9783839128671)

    Bewertung zu "Azur - Wenn eine Diebin liebt" von Sabine Schulter

    Azur - Wenn eine Diebin liebt
    inbr13vor 4 Jahren

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Erotische Literatur, Science-Fiction, Historische Romane, Jugendbücher, Liebesromane, Romane, Fantasy, Krimis und Thriller

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks