jaymixtapes avatar

jaymixtape

  • Mitglied seit 14.05.2016
  • 7 Freunde
  • 338 Bücher
  • 323 Rezensionen
  • 331 Bewertungen (Ø 4,24)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne134
  • 4 Sterne153
  • 3 Sterne35
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Lied der Wölfe (ISBN: 9783423262873)

    Bewertung zu "Das Lied der Wölfe" von Rena Fischer

    Das Lied der Wölfe
    jaymixtapevor 4 Tagen
    Gelungen und einfühlsam

    Auf „Das Lied der Wölfe“ bin ich aufgrund des Titels und des Settings aufmerksam geworden. Schottland ist ein für mich immer gern gelesenes Setting, denn ich habe mich auf einer Reise selbst in dieses Land verliebt. Wölfe sind ebenfalls sehr faszinierende Tiere, wodurch mich der Klappentext doppelt angefixt hat.

    Darstellung von psychischen Erkrankungen

    Ehrlich gesagt war ich über die Thematik sehr erstaunt. Neben der Aussiedlung der Wölfe dreht es sich sehr stark um traumatische Erfahrungen und den daraus resultierenden Folgestörungen. Ich empfinde dies nicht als Spoiler, da dies ziemlich schnell klar wurde. Ich empfand die Darstellung ( als Nicht-Betroffene) als gelungen. Die Post-traumatische Belastungsstörung des Charakters wurde nicht beschönigt und in allen Facetten inklusive Flashbacks gezeigt. Der Charakter befindet sich mehr oder minder freiwillig in Therapie.

    Was mich etwas gewundert hat, ist die fehlende Inhaltswarnung. Ich weiß nicht, ob das nur an meinem Leseexemplar oder ob hier auf eine Inhaltswarnung verzichtet wurde. Meines Erachtens benötigt diese Geschichte, auch aufgrund anderer Entwicklungen, diese Warnung, auch wenn ich sie persönlich nicht gebraucht habe. Jedoch weiß ich, dass andere Leser:innen diese zu schätzen wüssten. Durch die Themen rund um die mentale Gesundheit ist dieser Roman keine leichte Kost. Keine kurzweilige Lektüre. Dennoch ist er auch nicht nur schwermütig. Kaya und ihre Liebe zu den Wölfen hat etwas Ansteckendes, etwas Leidenschaftliches.

    Schöner Schreibstil, traumhaftes Setting, aktuelle Themen

    Neben der Thematik rund um psychische Erkrankungen werden noch andere aktuelle Themen angesprochen. Wie ich gelernt habe, würde eine Aussiedlung der Wölfe weitreichende Folgen für die Natur und das Ökosystem geben würde. An manchen Stellen habe ich mich etwas belehrt gefühlt, aber insgesamt waren die Infoblöcke gut in die Geschichte eingewebt, sodass es sich nicht wie losgelöste Infodumps anfühlt.

    Die Beschreibungen tun ihr Übriges, dass ich mich in dieses Setting und die Thematik verliebt habe.

    Die Charaktere waren für mich die größte Zeit auch wirklich gut zugreifen. Es gab einen Punkt in der Mitte, wo die Zeit etwas gerafft wurde, wo ich das Gefühl hatte, ein bisschen der Dynamik verpasst zu haben, aber das legte sich ganz schnell wieder.

    Im Großen und Ganzen …

    … hat mir „Das Lied der Wölfe“ gut gefallen. Es ist kein leichter Unterhaltungsroman. Aufgrund der Thematik rund um Trauma und seine Folgestörungen ist es kein lockerleichtes Sommerbuch. Eine Inhaltswarnung würde einigen Leser:innen bestimmt helfen, um zu entscheiden, ob das Buch etwas für sie ist. Die Darstellung der sensiblen Themen empfand ich jedoch als gelungen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Secret Academy (ISBN: 9783846601174)

    Bewertung zu "Secret Academy" von Valentina Fast

    Secret Academy
    jaymixtapevor 8 Tagen
    Zu viele Länge

    Nach dem Ende von Band Eins war ich natürlich gespannt, wie es mit Alexis weitergeht. Bis zum Schluss bin ich zwiegespalten. Diese Rezension kann natürlich Spoiler zu Band 1 enthalten.

    Viele Längen

    Alexis befindet sich zu Beginn im Gefängnis. Hochverrat lautet die Anklage. Ob sie wieder freikommt, weiß sie nicht. Für mich sind die größten Schwächen des Buches die vielen Längen. Alexis sitzt also im Gefängnis, triff dort alte Bekannte und neue Gesichter, die sie zum Teil einfach benutzen. Und so sitzt sie da und sitzt sie da, trainiert ein bisschen ihre Fähigkeiten, aber letztendlich sind 40% des Buches vergangen, ohne dass es große neue Erkenntnisse gibt und auf ihrer Seite viel passiert ist. Gleichzeitig bekommt Dean seine eigene Sicht, die ich in den meisten Fällen etwas spannender fand. Auch wenn er nur bedingt mehr rausfindet.

    An einem bestimmten Punkt nimmt das Buch dann an Fahrt auf … nur um in den nächsten Stillstand zu schlittern, denn wieder sitzen Charaktere fest. Die Szenen, die darauf folgen, fand ich persönlich schon zu heftig für ein Jugendbuch, denn es wurde mehr als angedeutet, dass dort jemand gefoltert wird. Die Story kommt dadurch nur bedingt in Schwung. Ständig werden die Scheiben milchig. Die Kapitel von Dean bleiben undurchsichtig.

    Dabei hat es viel Potenzial

    Dabei sind die Momente, in denen es spannend wird, wirklich gut. Sie machen Lust auf mehr. Ich wollte wissen, was sich dahinter verbirgt, in welche Sache sowohl Alexis, ihre Schwester als auch ihre Freunde reingezogen wurden. Es gab wirklich schöne Momente, spannende Momente, die man von einem Agentenroman erwartet. Auch die Auflösung hat mir gefallen. Nur, was nach der Auflösung kam empfand ich wiederum als … wir kennen es ... zu lang. Klar, wurden dort noch lose Enden zusammengeführt, aber gleichzeitig war dieses Machtspiel für die Geschichte nicht nötig.

    Im Großen und Ganzen …

    … hatte mir „Secret Academy. Gefährliche Liebe“ zu viele Längen. An sich bringt das Buch viel Potenzial und auch spannende Momente mit, aber diese werden ständig ausgebremst, indem die Protagonisten in verschiedenen Situationen festgesetzt werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kissing in the Rain (ISBN: 9783732455010)

    Bewertung zu "Kissing in the Rain" von Kelly Moran

    Kissing in the Rain
    jaymixtapevor 8 Tagen
    Wohlfühlroman

    Ein neues Buch von Kelly Moran. Bisher kenne ich nur die ersten drei Teile der „Redwood Love“-Reihe von ihr, aber die haben mir gut gefallen. Umso gespannter war ich auf dieses Buch. Ich habe es als Hörbuch konsumiert. Die Sprecherin hat, finde ich, einen guten Job gemacht, sodass ich es gern gehört habe.

    Ein klischeehafter Anfang

    Trotz alles Lob, was dieses Buch von mir bekommen wird, hätte der Anfang nicht klischeehafter nicht sein können. Direkt am Anfang des Romans läuft alles schief, was schieflaufen kann. Zusätzlich zu den Missgeschicken macht ihr Freund mit ihr Schluss, sie verliert ihren Job und ihre Wohnung. Wie viel Pech muss man haben?

    Ihre Lösung, da sie auf keinen Fall Single auf der Hochzeit ihrer Schwester auftauchen kann: Sich einen Freund besorgen. Die Wahl fällt auf Troy, Freund aus Kindertage. Klischees sind nicht per se schlecht. Ich mag Stories, die Klischees aufgreifen und sie einem anderen Charakter geben. Gerade das Fake-Dating-Trope mag ich sehr gern. Doch hier war es zu Beginn des Romans zu viel des Guten. Dieses Gefühl hat sich für mich jedoch auch wieder schnell gelegt, als wir die Familie von Camryn kennenlernen, die aus sehr interessanten Gestalten besteht.

    Bei manchen Sätzen, die sich Camryn anhören durfte, musste ich echt schlucken und konnte kaum glauben, dass Familienmitglieder so etwas über sie sagen. Dass Camryn so unsicher ist, was ihre Person angeht, ist dabei gar nicht so abwegig. Die einzige aus der Familie, die wirklich Zucker ist, ist die Tochter des Bruders. Sie bringt mit ihren Sätzen, die sie einwirft, sehr viel Humor mit.

    Protagonisten, die sich gut tun, aber alles zerdenken

    Man merkt relativ schnell, dass Camryn und Troy sehr gut harmonieren. Wirklich gut. Ich hatte Freude, die beiden auf der Hochzeit zu begleiten. Wie sie einander näher kommen. Wie sie die besten Seiten voneinander herauskitzeln. Gleichzeitig stehen sie sich selbst im Weg. Es ist sehr realistisch dargestellt, wie ihre erlernten Denkmuster ihre Kommunikation erschweren. So realistisch es auch war, so frustrierend wurde es mit zunehmenden Missverständnis bzw. mit jedem Moment, in dem sie so viel gedacht haben, dass sie sich jede Chance kaputt gemacht.

    Das klingt sehr stark danach, als haben mir viele Punkte nicht gefallen, aber so kann ich das auch nicht sagen. Ich hatte wirklich meine Freude mit diesem Hörbuch, habe gern weitergehört und auch nach den Fahrten, die ich eigentlich für das Hören nutze. Eben weil ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert.

    Im Großen und Ganzen …

    … hat mir „Kissing in the Rain“ gut gefallen. Es konnte mich unterhalten, weil es einen Wohlfühlcharakter hatte und von mir gern gelesenes Trope aufgegriffen hat. Der Anfang war für mich etwas zu klischeebeladen, aber danach hat der Roman eine schöne Wendung genommen bzw. sich die Klischees zu eigen gemacht. Im Mittelteil wurde es zuweilen etwas frustrierend, aber da es dennoch sehr realistisch blieb, ist dies ein sehr persönliches Empfinden.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Keeping Secrets (ISBN: 9783736315341)

    Bewertung zu "Keeping Secrets" von Anna Savas

    Keeping Secrets
    jaymixtapevor 8 Tagen
    Trotz ernster Themen ein Wohlfühlbuch

    Das letzte Buch der Autorin, das ich gelesen habe, war ihr Debüt-Roman bei Impress. Umso gespannter war ich, den Auftakt ihrer neuen Reihe bei LYX kennenzulernen.

    Ein unverhofftes Treffen

    Das erste Treffen der Protagonisten verläuft alles andere als positiv. Dass Tessa nicht davon begeistert ist, dass ausgerechnet Cole ein Portrait über sie schreiben soll, ist nachvollziehbar. Besonders nachdem sie mit seinem Freundeskreis in Berührung kam, bei dem sie das erste Mal das Gefühl hatte, sie selbst sein zu können.

    Ich war unsicher, wie das Thema Schauspielerei, Filmdreh und Presse umgesetzt werden würde. In manchen Romanen habe ich das Gefühl, dass die Welt der Reichen und Schönen außerhalb jeglicher Realität liegt bzw. so dargestellt wird. Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie akkurat das Business dargestellt wurde, aber ich empfand die Darstellung in „Keeping Secrets“ sehr erfrischend, denn der Fokus lag vor allem auf Tessa, der Protagonistin, und ihrem Konflikt, wie viel der wahren Tessa sie der Welt preisgeben möchte. Für mich war sie eine sehr greifbare Protagonistin, über die ich gern gelesen habe. Auch die anderen Charaktere fügen sich gut in die Geschichte ein, sodass ich sie schnell ins Herz schließen konnte. Cole hat zu Beginn in mir eher wechselnde Gefühle ausgelöst, denn ich habe nur bedingt verstehen können, warum er sich so auf seinen Onkel und dessen Anerkennung versteift. Mit den Seiten habe ich ihn jedoch besser kennenlernen dürfen.

    Trotz ernster Themen ein Wohlfühlbuch

    Das Buch greift, so wie es die Triggerwarnung ankündigt, einige ernste Themen auf. Insgesamt finde ich, dass gerade in der Gegenwart gut damit umgegangen wird. Auch die Darstellung empfand ich (als Nicht-Betroffene) sehr sensibel ausgeführt. Was ich für meinen Geschmack jedoch zu viel fand, waren die Rückblicke in Tessas Vergangenheit. Meines Erachtens waren sie auch nicht notwendig, um zu verstehen, wie ernst die Lage für sie als Kind war.

    Fernab von diesen Szenen bekommt das Buch dennoch einen gewissen Wohlfühlcharakter. Besonders aufgelockert werden die ernsten Szenen durch die Szenen mit Coles Freundeskreis, die sehr sympathisch mit Tessa umgehen.

    Im Großen und Ganzen …

    … hat mich „Keeping Secrets“ gut unterhalten können. Trotz ernster Themen hat der Roman einen gewissen Wohlfühlcharakter, der es mir leicht gemacht hat, mich auf ihn einzulesen. Besonders Tessa war für mich ziemlich greifbar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Night of Crowns, Band 2: Kämpf um dein Herz (ISBN: 9783473585694)

    Bewertung zu "Night of Crowns, Band 2: Kämpf um dein Herz" von Stella Tack

    Night of Crowns, Band 2: Kämpf um dein Herz
    jaymixtapevor 8 Tagen
    Gelungene Fortsetzung, Band 1 fand ich jedoch einen Ticken stärker

    So lange habe ich auf die Fortsetzung gewartet, kaum war sie da … ist sie auf meinem Stapel ungelesener Bücher versackt bzw. ich habe die ersten zweihundert Seiten gelesen und dann habe ich es für den Moment weggelegt, um das Geschehene zu verarbeiten.

    Große Twists

    Schon die ersten Seiten haben mich zu gleichen Teilen verwirrt und neugierig gemacht. In meinem Kopf waren viele Fragezeichen. Diese haben jedoch auch eine Motivation geschaffen, weiterzulesen, denn ich wollte unbedingt erfahren, was genau passiert war, wieso die Charaktere so reagieren. Nach diesen ersten zweihundert Seiten, die ich direkt am Stück gelesen habe, gab es einen Moment Ruhe. Der Twist war sozusagen aufgelöst worden. Deswegen habe ich das Buch weggelegt, über alles nachgedacht und in der Zwischenzeit andere Bücher gelesen und beendet.

    Als ich mich wieder „Night of Crowns“ gewidmet habe, habe ich den Rest eigentlich in einem Stück verschlungen. Mir fällt es wirklich schwer, die Handlung zu beschreiben, denn egal, was ich schreiben würde, es würde spoilern.

    Was ich sagen kann: Dieses Buch war großes Kino, denn es gab einige Twists und Entwicklungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Like at all. Es war eine grandiose Achterbahnfahrt. Es gab einen Moment, in dem ich dachte, das ist er jetzt. Der große Showdown, aber … es war noch so viel vom Buch übrig. Ich hatte keine Ahnung, womit die Autorin denn diese Seiten füllen wollte. Dann kamen die nächsten Szenen und das Ende. Wahnsinn! Es hat mich einige Nerven gekostet.

    Erfrischende Ideen & Charaktere

    Der Autorin typisch gab es auch wieder verrückte Momente, Situationskomik und humorvolle Dialoge, unter anderem durch den sprechenden Kater Curse, der seine speziellen Auftritte hat. Trotz all der Spannung und Action und teilweise auch Gruselstimmung gibt es natürlich auch die gefühlvollen Szenen, d.h. auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

    Daneben spielen auch Freundschaft und Familie eine Rolle. Das Familiengeheimnis rund um den Fluch, zerbrochene Bande zwischen Geschwistern.

    Trotz all des Lobes muss ich jedoch sagen, dass mir Band 1 einen Ticken besser gefallen hat. Ich tippe darauf, dass es daran liegt, dass dort dieses Konzept des Schachspiels noch komplett neu war.

    Im Großen und Ganzen…

    … hat mir „Night of Crowns. Kämpf um dein Herz” wirklich gut gefallen. Die Autorin wartet mit überraschenden Twists, Action, Spannung und Romantik auf. Eingebettet in ein Familiendrama, das in einem Fluch endete, ist dieses Schachspiel nicht einschläfernd, sondern ein richtiger Pageturner. Die Autorin baut ihren Humor, der ihre YA-Romane sehr lockerleicht, auch hier ein und lockert die doch eher düstere Atmosphäre auf. Große Empfehlung

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen (ISBN: 9783736315426)

    Bewertung zu "Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen" von Evie Dunmore

    Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen
    jaymixtapevor einem Monat
    Voll überzeugend.

    Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen

    Bisher habe ich noch nicht viele historische Liebesromane gelesen. „Die Rebellinnen von Oxford“ hat mich jedoch seit Ankündigung gereizt. Nach einigem Überlegen habe ich das Buch angefragt, weil die Neugierde gegenüber der Skepsis überwogen hat. Um es schon einmal vorwegzunehmen: Ich bin froh, diesem Buch eine Chance gegeben zu haben.

    Das historische Setting

    Ich war mir nicht sicher, ob mir das historische Setting gefällt. Einfach, weil ich mich echt selten in dieses Genre traue. Ich muss jedoch sagen, dass ich positiv überrascht war. Ich kann leider nicht sagen, wie viele künstliche Freiheiten die Autorin sich genommen und wie viel authentisch aus der Zeit ist, weil ich nicht so viel Ahnung von Geschichte und besonders der damaligen Etikette habe. Dennoch fand ich das Setting wirklich gut gezeichnet und ich konnte mich schnell auf die damaligen gesellschaftlichen Regeln einlassen.

    Besonders gut gefallen hat mir, dass die Protagonistin eine Frau war, die ihrer Zeit vorausging und sich für ihre Rechte eingesetzt hat. Die Einblicke in die damalige Frauenbewegung fand ich sehr interessant, insbesondere auch, welche Probleme damit einhergingen. Ich bin auch wirklich gespannt, wie es mit den Frauen und ihrem Anliegen in den folgenden Bänden weitergeht. Welche Fortschritte im Laufe der Reihe gemacht werden.

    Die Gefühle waren greifbar

    Mich haben das Buch und besonders die Gefühle zwischen den Charakteren wirklich mitgerissen. Die Konflikte, die beide Charaktere innerlich ausmachen, aber auch die Konflikte, die zwischen ihnen entstehen, waren für mich greifbar und so verständlich.

    Annabelle ist so eine starke Protagonistin, intelligent und willenstark, die so sehr für ihre Freiheit und ihre Unabhängigkeit kämpft, dass es eben nicht mit dem übereinstimmt, was Sebastian von einer Frau erwartet, wie er die Gesellschaft betrachtet. Wie sie sich aneinander reiben, in die Konflikte gehen und wie die Leidenschaft hochkocht … Hach, es hat wirklich viel Spaß, das mitverfolgen zu können.

    Im Großen und Ganzen …

    … konnte mich „Die Rebellinnen von Oxford – Verwegen“ voll überzeugen. Die Fortsetzungen werde ich definitiv lesen, denn ich möchte wissen, wie es mit den Frauen der Frauenbewegung weitergeht. Mir haben die Charaktere sehr gut gefallen, besonders Annabelle. Die inneren und zwischenmenschlichen Konflikte fand ich wirklich gut gezeichnet. Ich habe mich gut hineinfühlen können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Double the Blessing (ISBN: 9783451032851)

    Bewertung zu "Double the Blessing" von Jana Highholder

    Double the Blessing
    jaymixtapevor 2 Monaten
    Empfehlenswert

    Ich war sehr gespannt, auf das Buch der Autorin. Schon seit einer Weile folge ich ihr und finde, dass sie immer interessante Gedanken einbringt, die mich nachhaltig zum Denken anregen. So auch in „Double the Blessing”. Ich habe mir einige Zitate und Stellen markiert, die mich besonders angesprochen haben, die für mich wichtig und relevant waren, wo sie gute Punkte eingebracht hat, wo sie Wahrheiten ausgesprochen hat, die ich mir erneut ins Gedächtnis rufen musste. 

    In klaren, ehrlichen Worten erzählt die Autorin ihre Geschichte und auch in den Kapiteln, in denen sie von Schmerz und Unverständnis berichtet, ist ein Unterton von Hoffnung. Hoffnung darauf, dass Gott dem Untertitel entsprechend noch etwas vorhat. Das sie bereit ist, sich den Herausforderungen und den Freuden zu stellen. 

    Ich bin wirklich beeindruckt von diesem Werk. Von dem Mut, auch auf diese Weise ein Zeugnis zu sein. Es ist auch für mich eine Ermutigung.

    Besonders gut hat es mir auch gefallen, dass zwei ihrer Poetry Slams in diesem Buch verschriftlich worden sind. Über den Poetry Slam „Dein Kind“ bin ich damals auf die Autorin aufmerksam geworden und war schon da sehr begeistert, von ihrer Begabung, mit Worten umzugehen und Wahrheiten zu verpacken.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches What if we Stay (ISBN: 9783736314634)

    Bewertung zu "What if we Stay" von Sarah Sprinz

    What if we Stay
    jaymixtapevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: … ist „What if We Stay“ eine gelungene Fortsetzung des Vorgängers. . Ich bin ein Fan davon, wie es der Autorin gelingt, Emotionen zu wecken.
    Gelungene Fortsetzung

    What if we stay

    Es ist lange her, dass ich mich direkt nach Beenden eines Buches an den Computer setze, um die Rezension zu schreiben. Heute möchte ich es tun, denn die Emotionen sind gerade noch so präsent.

    Schwerer Beginn, dann viele Emotionen

    „What if we drown“ hatte mir, als ich es gelesen habe, ganz gut gefallen. Ich hatte ein oder zwei Kritikpunkte an Handlung und Charakteren, aber die Art und Weise, wie die Autorin durch ihre Worte Emotionen in mir geweckt hat, fand ich wirklich außergewöhnlich. Daher habe ich nun auch zu „What if we stay“ gegriffen. Ehrlich, es ist mir so schwer gefallen, einen Einstieg in dieses Buch zu finden. Ich fand Amber so richtig anstrengend. Klar, ihre Lage war nicht ideal, aber sie war echt schwer zu ertragen. Ich weiß nicht genau, an welchem Punkt es gekippt ist, aber irgendwann war ich drin. In der Geschichte, bei den Charakteren, eingehüllt in die Emotionen.

    Und auch hier hat die Autorin wieder offenbart, dass sie ein Händchen dafür hat, Gefühle zu beschreiben und diese greifbar zu machen. Ich habe die eine oder andere Träne geweint, weil ich so mitgenommen war. Von Amber, ihrer Entwicklung und dem Schmerz, der auf sie einprasselte.

    Ernste Themen & Drama

    Das Buch greift einige ernste Themen auf wie z.B. toxische Beziehungen. Dabei gestaltet sie die Beziehung von Emmett und Amber auf eine so schöne Art und Weise, die sehr gesund war. Wie sie aufeinander eingegangen sind, einander oft gefragt haben, ob dieses oder jenes in Ordnung war und wie sie einander helfen können, ohne zu denken, sie wüssten schon, was der andere gerade benötigt. Das hat mir sehr gut gefallen.

    Natürlich braucht ein solches Buch auch Drama, mir waren die Fässer, die aufgemacht wurden, zum Ende hin eines zu viel. Dennoch schafft es die Autorin alles zu einem befriedigenden Ende zu kriegen. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Entwicklung in der Beziehung von Amber zu ihren Eltern. 

    Im Großen und Ganzen …

    … ist „What if We Stay“ eine gelungene Fortsetzung des Vorgängers. Auch wenn ich anfangs so meine Probleme mit Amber hatte, hat sich das im Verlauf der Geschichte gebessert. Ich bin ein Fan davon, wie es der Autorin gelingt, Emotionen zu wecken. Das ist wirklich eine Stärke dieses Buches und des Schreibstils der Autorin.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Ein Cowboy zum Anbeißen (ISBN: 9783736315143)

    Bewertung zu "Ein Cowboy zum Anbeißen" von Joya Ryan

    Ein Cowboy zum Anbeißen
    jaymixtapevor 5 Monaten
    Kurzweilig, unterhaltsam

    Ich habe nach einem Buch für Zwischendurch gesucht, als ich das Buch "Ein Cowboy zum Anbeißen" angefragt habe. Genau das habe ich bekommen. Ein kurzweiliger Roman, bei dem man nicht nachdenken muss, sondern den man einfach genießen kann. Das Rad wurde mit diesem Werk nicht neu erfunden. Viele bekannte Klischees und Tropes wurden verwendet, das macht diesen Roman vorhersehbar, aber trotzdem unterhaltsam. Die Handlung entwickelt sich schnell, genauso schnell wie die Gefühle. Auch die Konflikte werden schnell gelöst. Dadurch blieb alles etwas oberflächlich, hatte keinen Tiefgang und hat mich wenig emotional berührt. Hätte ich nicht genau danach gesucht, wäre ich wohl enttäuscht gewesen, aber so war es in Ordnung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Forever Mine - San Teresa University (ISBN: 9783736313309)

    Bewertung zu "Forever Mine - San Teresa University" von Kara Atkin

    Forever Mine - San Teresa University
    jaymixtapevor 6 Monaten
    Eine wunderbarer zweiter Teil

    Forever Mine

    Ich habe mich sehr auf den zweiten Band der San Teresa University Trilogie gefreut, denn der erste hat mir ziemlich gut gefallen. Leider hat es dann doch etwas gedauert, bis ich zu diesem Buch greifen konnte. Ich habe mich sehr über das Wiedersehen mit bekannten Charakteren gefreut, besonders Kate fand ich schon in „Forever Free“ sehr sympathisch.

    Eine dramatische, aber gut gemacht Darstellung

    Das hat sich auch im Laufe dieser Handlung nicht geändert. Kate ist eine sehr ehrgeizige und fleißige Protagonistin, die sich eine sehr große Plattform aufgebaut hat. Diese bringt jedoch auch sehr viel Verantwortung, sie ist ein Vorbild für viele. Diese Vorbildfunktion setzt sie sehr unter Druck, besonders als sie einen Abend einfach mal all ihre Sorgen vergessen möchte – in den Armen von niemand anderem als Alex, der Casanova des Campus.

    Diese eine Nacht lässt alles in Chaos stürzen, was sie sich mit all ihrer Kraft aufgebaut hat. Ich war an einigen Stellen etwas überrascht, was dieser „Skandal“ mit sich zieht, und dachte manchmal, dass es etwas übertrieben sei, aber das Internet kann schon ein grausiger Ort sein mit seiner Anonymität. Außerdem spielt es auch nicht in Deutschland, sondern eben in den USA. Das könnte durchaus auch ein Faktor sein. Mir hat die Darstellung der Thematik, die hinten im Buch eine Triggerwarnung bekommen hat, gut gefallen. Sie hat auf drastische Art und Weise klar gemacht, was Worte ausmachen können.

    Sympathische Charaktere

    Alec ist ein ebenso spannender Charakter gewesen, der nur einen Traum hat. Sein Schwimmen auf eine internationale Ebene zu bringen. Diesen verfolgt er unermüdlich. Er lebt sein Leben, ohne auf das zu achten, was andere sagen, weil er seine Lektion schon gemacht hat.

    Die Liebesgeschichte entwickelt sich auf eine langsame Art und Weise, aber dennoch mit viel Gefühl und Authenzität. Mir hat es viel Spaß gemacht, es zu verfolgen, auch wenn es zeitweise sehr hart war, Kates Erfahrungen mitzuverfolgen.

    Ihre Freunde und damit die bekannten Charaktere waren ein Lichtblick in diesem doch teilweisen schweren Thema. Sehr schade fand ich, dass Tyler und Hunter kaum Auftritte hatten. Nichtsdestotrotz freue ich mich sehr auf „Forever Close“ und auf ein letztes Wiedersehen.

    Im Großen und Ganzen …

    … hat mir auch „Forever Mine“ sehr gut gefallen. Etwas schwerer noch als sein Vorgänger wirkt das hier behandelte Thema, aber dennoch finde ich, dass die Autorin dies gut dargestellt hat. Die Charaktere waren sehr sympathisch, die Dialoge unterhaltsam zu lesen und alles in allem konnte ich sehr gut mitfiebern und mitfühlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Jugendbücher, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks