kampfsenf

  • Mitglied seit 18.04.2012
  • 1 Freund
  • 182 Bücher
  • 89 Rezensionen
  • 164 Bewertungen (Ø 4.46)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne106
  • 4 Sterne35
  • 3 Sterne17
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Lüge (ISBN: 9783809027058)

    Bewertung zu "Die Lüge" von Mattias Edvardsson

    Die Lüge
    kampfsenfvor 2 Monaten
    Cover des Buches Offline (ISBN: 9783596703944)

    Bewertung zu "Offline" von Arno Strobel

    Offline
    kampfsenfvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Der Showdown am Ende war etwas dürftig und hätte mehr sein dürfen.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Hänschen klein (ISBN: 9783442489435)

    Bewertung zu "Hänschen klein" von Andreas Winkelmann

    Hänschen klein
    kampfsenfvor 3 Monaten
    Cover des Buches Elbschlosskeller (ISBN: 9783841906120)

    Bewertung zu "Elbschlosskeller" von Daniel Schmidt

    Elbschlosskeller
    kampfsenfvor 8 Monaten
    Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)

    Bewertung zu "Auris" von Vincent Kliesch

    Auris
    kampfsenfvor 8 Monaten
    Cover des Buches Zorn - Vom Lieben und Sterben (ISBN: 9783596195077)

    Bewertung zu "Zorn - Vom Lieben und Sterben" von Stephan Ludwig

    Zorn - Vom Lieben und Sterben
    kampfsenfvor einem Jahr
    Cover des Buches Wenn du das hier liest (ISBN: 9783463407111)

    Bewertung zu "Wenn du das hier liest" von Mary Adkins

    Wenn du das hier liest
    kampfsenfvor einem Jahr
    Schöner Roman erzählt in Form von Mails und Blogeinträgen

              "Wenn du das hier liest" von Mary Adkins ist ein kein klassischer Roman wie man ihn kennt. Die Geschichte über die durch Krebs gestorbene Iris wird abwechselnd in Form von E-Mails und Blogeinträgen in Text- und Grafikform eines Krebsforums erzählt. Und zwar so, wie man auch tatsächlich kommunizieren würde. SO besteht manchmal eine E-Mail aus nur einem Wort, so als Art E-Mail-Chat.
    Das ist am Anfang etwas ungewöhnlich, jedoch gibt es dem Ganzen einen erfrischenden Pepp und man kann so das Buch auch mal weiterlesen, wenn man nicht viel Zeit hat, weil es keine langen Kapitel gibt. Auch die unterschiedlichen
    Schriftarten tragen dazu bei, dass das Buch sich von anderen Romanen abhebt.
    Das Cover gefällt mir sehr gut. Das Bild ist ansprechend und durch den Einband und das Lesebändchen hat es einen etwas edlen Touch.
    Die Aufmachung des Buches bekommt von mir 5 Sterne.

    Vom Inhalt her konnte mich das Buch auch überzeugen. Iris Chef findet nach ihrem Tod, der gleich zu Beginn des Buches
    stattfindet ihre Blogeinträge, die sie verfasst hat, als sie von ihrer Krankheit erfahren hat. Er schreibt ihr dann noch
    E-Mails, obwohl sie diese gar nicht mehr lesen kann. Die Traurigkeit in seinen Mails an sie ist spürbar. Wenn er dann
    aber wieder an seinen Praktikanten mailt, dann merkt man die Veränderung an seinem Stil zu schreiben. Das hat die
    Autorin sehr gut rüber gebracht.

    Alles in allem ein solider Debütroman, dem ich 4 Sterne gebe.
           

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Porzellanmädchen (ISBN: 9783442205110)

    Bewertung zu "Das Porzellanmädchen" von Max Bentow

    Das Porzellanmädchen
    kampfsenfvor einem Jahr
    Cover des Buches Liebes Kind (ISBN: 9783423262293)

    Bewertung zu "Liebes Kind" von Romy Hausmann

    Liebes Kind
    kampfsenfvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wahnsinnig spannend
    Fulminantes Thrillerdebüt

    "Liebes Kind" ist Romy Hausmanns Thriller Debüt. Und was für eines.
    Lena lebt seit 14 Jahren mit ihren 2 Kindern in einer abgeschiedenen Waldhütte. 
    Festgehalten und minuziös kontrolliert von ihrem Mann und dem Vater der Kinder.
    Es gibt keine Möglichkeit, nach draußen zu gehen. Sogar frische Luft bekommt die Familie über einen "Zirkulationsapparat". 
    Eines Tages gelingt ihr die Flucht und man könnte meinen, nun ist Lena in Sicherheit, aber weit gefehlt. Jetzt geht's erst richtig los.

    Das Buch beginnt ohne große Umschweife direkt mit der Story: Der Leser bekommt einen Zeitungsartikel zu lesen, in dem steht, dass die 
    23-jährige Lena Beck vermisst wird. Gleich im nächsten Kapitel wird einem klar, unter welcher Brutalität die Studentin durch ihren Entführer leiden muss.
    Zum Inhalt will ich gar nicht mehr preisgeben, nicht dass das noch als Spoiler gewertet wird.

    Es wird abwechselnd aus Sicht von Lena, Hannah (Lenas Tochter) und Matthias (Lenas Vater) in der Ich-Perspektive erzählt. Dabei schafft es die Autorin, für jede 
    Person einen eigenen Erzählstil anzuwenden. Nach einigen Kapiteln könnte man ohne Überschrift, was der jeweilige Name ist, erkennen, wer gerade erzählt. 
    Hannah ist Autistin und allein durch ihre Art und Weise der Kommunikation und ihr Verhalten kann der Leser erkennen, wobei Autisten Schwierigkeiten haben. 
    Ab und zu wird ein Zeitungsartikel zwischengeschoben. 

    Zu Anfang des Buches geht ein Spannungsbogen steil nach oben. Dem Leser wird das Ausmaß von Lenas Märthyrum bewusst und alleine schon bei der Bescheibung
    des engen Raumes hat man als Leser selber das Gefühl, sich Luft machen zu müssen. Hausmann schafft es, den Leser mitten ins Geschehen zu beamen. 
    Nach dem furiosen Start werden via Rückblenden die Geschehnisse geschildert und man meint, dass die Spannung jetzt auf einem mittleren Niveau und Lena in 
    Sicherheit ist. Aber dann kommen gegen das letzte Drittel des Buches nochmal rasante Spannungspeaks nach oben geschossen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen 
    kann. Während des Lesens hat man sich natürlich ständig seine Gedanken gemacht, wer denn nun dahinter steckt und wie die Zusammenhänge genau sind, aber mit der 
    tatsächlichen Auflösung hätte ich niemals gerechnet. 

    Auch vom der äußeren Erscheinung ist das Buch ein Eyecatcher: Das schwarze Haus auf weißem Hintergrund mit verwaschener Schrift des Titels zieht den 
    Buchladenbesucher magnetisch an. Man möchte es in die Hand nehmen und durch die 3D-Absetzung des Hauses hat das Buch auch noch eine besondere Haptik. Ich stelle es 
    mir schwer vor, als Thrillerliebhaber an diesen Buch vorbeigehen zu können. Ich war nach der Leseprobe auch direkt "angefixt" und wollte wissen wie es weitergeht mit Lena.
    Ich wurde nicht enttäuscht und kann guten Gewissens 5 Sterne für "Liebes Kind" vergeben. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Todesreigen (ISBN: 9783442483136)

    Bewertung zu "Todesreigen" von Andreas Gruber

    Todesreigen
    kampfsenfvor einem Jahr

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Sachbücher, Romane, Kinderbücher, Krimis und Thriller, Humor

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks