kidcat283

  • Mitglied seit 18.11.2014
  • 8 Freunde
  • 255 Bücher
  • 225 Rezensionen
  • 245 Bewertungen (Ø 4.47)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne156
  • 4 Sterne50
  • 3 Sterne38
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Der unsichtbare Freund (ISBN: 9783453272439)

    Bewertung zu "Der unsichtbare Freund" von Stephen Chbosky

    Der unsichtbare Freund
    kidcat283vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: megaspannend mit Schwächen
    Kommentieren0
    Cover des Buches Survival Quest: Der Weg des Schamanen (ISBN: 9783838789200)

    Bewertung zu "Survival Quest: Der Weg des Schamanen" von Vasily Mahanenko

    Survival Quest: Der Weg des Schamanen
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin total begeistert. Was für ein tolles Buch.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Thalamus (ISBN: 9783785586143)

    Bewertung zu "Thalamus" von Ursula Poznanski

    Thalamus
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Bisschen zu wissenschaftlich aber trotzdem spannend
    Kommentieren0
    Cover des Buches Aquila (ISBN: 9783785586136)

    Bewertung zu "Aquila" von Ursula Poznanski

    Aquila
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Es war von Beginn an sehr spannend und hat sich 5 Sterne auf jeden Fall verdient
    Einfach mal so paar Tage seines Lebens vergessen können....

    Nika wacht in ihrer Wohnung auf, die sie zusammen mit Jennifer bewohnt. Sie sind Studenten und leben in einer WG in Siena. Nika vermisst ihr Hand und ihren Schlüssel. Als sie mitbekommt, dass es nicht Sonntag ist, sondern Dienstag fragt sie sich was in den letzten zwei Tagen passiert ist und warum sie sich an nichts erinnern kann. Dann findet sie am Badezimmerspiegel eine Nachricht. Als Jennifers Freund zu Besuch kommt, kann Nika endlich auch die Wohnung verlassen, denn diese war abgeschlossen und der Hausmeister öffnet diese. Als Nika erfährt was sie angeblich in den letzen zwei Tagen gemacht haben soll, kann sie sich das nicht erklären. Durch verschiedene Hinweise reimt sie sich Stück für Stück Bruchteile zusammen und versucht sich doch noch an die verlorenen Tage zu erinnern.

    Meine Meinung:

    Schon der Anfang ist total spannend. Nika, noch in ihrer Wohnung, eingeschlossen und mit fehlender Erinnerung. Ihre Mitbewohnerin Jenny ist verschwunden. Sie selbst vermisst ihr Handy, ihren Schlüssel und ist in der Wohnung gefangen.
    Man fragt sich die ganze Zeit was passiert ist. Man denkt eigentlich bei sowas sofort an K.O. Tropfen. Aber ich dachte nicht, dass es sich Frau Proznanski so einfach macht.
    Wir begleiten Nika auf dem Weg zur Wiederfindung ihrer Erinnerung. Es ist wirklich die ganze Zeit total spannend und eine unglaublich tolle Geschichte. Man fühlt und leidet mit Nika und denkt bei jeder Person mit der sie Kontakt hat: Vorsicht, erzähl nicht zuviel. Die könnte dir gefährlich werden.
    Ein Buch, das man nur schwer weglegen konnte. Und die Auflösung ist einfach unfassbar. Unbedingt lesen.

    Meine Bewertung:

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783499267437)

    Bewertung zu "Stimmen" von Ursula Poznanski

    Stimmen
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: bisschen freaky aber nicht schlecht
    Schon krass was man aus einer Psychiatrie so machen kann

    Gerade als Beatrice mit der Erzieherin der Nachmittagsschule diskutiert, wird sie zu einem Fall angerufen. Dieser führt sie in eine Psychiatriestation. Ein Arzt wurde tot aufgefunden und so wie es aussieht wurde er ermordet. Während Beatrice privat mit ihrem Ex Mann Probleme hat, kümmert sie sich neben ihrem Job um ihre beiden Kinder, die abwechselnd mal bei ihr und bei ihrem Vater sind.

    Nun muss sie herausfinden wie der Arzt gestorben ist und muss sich deswegen mit einigen Patienten der Psychiatrie unterhalten, die eventuell mehr wissen wie sie zugeben. Beatrice muss hinter die Fassade schauen und das verrückte Gerede der kranken Menschen richtig einordnen. Und dann stirbt eine Patientin...

    Meine Meinung:

    Dass es Band 3 einer Reihe ist habe ich gar nicht gewusst und man hat es auch gar nicht bemerkt. Mich hat eigentlich nur der Schauplatz des Buches interessiert. Es hat schon etwas gruseliges an sich, so eine Psychiatrie. Was sehr gut gemacht war, waren die Gespräche die Bea mit den Patienten geführt hat. Man konnte lange miträtseln, wer wohl der Täter war.
    Sehr gut fand ich auch, dass das Privatleben der Ermittler sehr in den Hintergrund gerückt ist, so dass man sich auf den Fall und die Lösung konzentrieren konnte.
    Zum Ende wurde es sehr interessant, denn sowas erwartet man einfach nicht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches All In - Tausend Augenblicke (ISBN: 9783736308190)

    Bewertung zu "All In - Tausend Augenblicke" von Emma Scott

    All In - Tausend Augenblicke
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Auf eine Empfehlung hin gekauft und ich wurde nicht enttäuscht.
    Sehr emotional, gefühlvoll und .... es war grandios

    Kacey ist ein festes Mitglied einer Band, die gerade ganz groß am Rauskommen ist und die Auftritte in verschiedenen Locations hat.
    Wie jeden Abend versucht Kacey ihren inneren Frust, ihre persönlichen Probleme mit Alkohol runterzuspülen und so landet sie total betrunken auf der Rückband der Limo, die die Band gefahren hat. Jonah, der Fahrer hat den Auftrag sie sicher ins Sommerhaus zu bringen, doch er steht vor verschlossenen Türen und beschließt letztendlich Kacey unter seiner Beobachtung auf seinem Sofa nächtigen zu lassen.
    Jonah, der bisher ein routiniertes und geordnetes Leben geführt hat, hat nun Kacey kennengelernt...

    Meine Meinung:

    Aufgrund einer Empfehlung und durch soziale Netzwerke kam ich auf dieses Buch. Optisch natürlich ein echter Hingucker, aber ich hatte keine Ahnung, was nur ansatzweise den Inhalt anging. Ich wusste nur, dass Tränen gelaufen sind.

    Schon auf der ersten Seite des Buches erfährt man etwas über Jonah, was sehr Wichtiges.
    Als es dann aus Kaceys Perspektive weitergeht, weiß man schon, dass es sich um diese beiden Personen handeln wird.
    Ich finde es gut, dass nicht zuviel von dieser Rockband gesprochen wird, sondern es nach kurzer Einführung gleich um Kacey und Jonah geht.

    Die Autorin hat soviele Gefühle und Gedanken in ihre Worte gelegt, es hat einfach nur Spaß gemacht es zu lesen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, leider ist mir oft die Müdigkeit der Augen dazwischen gekommen.

    Es war sehr emotional und berührend die Entwicklung von Jonah und Kacey mitzuerleben.
    Beide haben ein Päckchen zu tragen. Und ich kann verstehen, warum bei manchen Lesern die Tränen geflossen sind.

    Jetzt habe ich begonnen Band 2 zu lesen und habe sogar gehört, dass der noch etwas besser sein soll.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches With or Without You - Mein Herz gehört dir (ISBN: 9783734107061)

    Bewertung zu "With or Without You - Mein Herz gehört dir" von Geneva Lee

    With or Without You - Mein Herz gehört dir
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: echt top
    Ganz tolle Geschichte mit sehr viel Gefühl

    Jessica ist eine sehr ehrgeizige und strebsame Medizinstudentin, die ihr Leben ganz genau geplant hat. Sie ist kein Partymensch, nicht spontan und hat einen Freund, der ihr aus heiterem Himmel einen Heiratsantrag macht. Total überrumpelt weiß sie gar nicht, ob sie ja oder nein sagen soll und sagt erst einmal nichts, sondern möchte nachdenken.
    Zeitgleich wird ihre Freundin Cathy von ihrem Freund betrogen und muss raus. Sie lädt Jessica auf eine Reise nach Mexico ein, die letztendlich auch einwilligt. Vorher beendet sie die Beziehung mit ihrem Freund, weil ihr klar geworden ist, dass sie keine Ehe mit einem Mann eingehen möchte, den sie nicht liebt.
    Als Jessica und Cathy am Flughafen ihren Professor Roman treffen, ist es eine sehr vertrackte Situation, denn während der Unterhaltung mit ihm erfahren sie, dass sie in den selben Urlaubsort fahren und Roman dort eine Großmutter hat, die er besuchen möchte.
    Dann kommt es in Mexico zu einer Situation, wo Jessica die Hilfe von Roman braucht, und das ist erst der Anfang......

    Meine Meinung:

    Es ist schon etwas her, seitdem ich das Buch gelesen habe, doch ich kann mich noch ganz gut erinnern, weil es wirklich sehr gut war.
    Endlich mal wieder eine Geschichte, wo es dezent um Sex geht, und nicht das ganze Buch durchweg. :)

    Der Anfang des Buches ist nicht langweilig. Man erfährt um Jessicas Leben, ihre Beziehung und wie es bei ihr weitergehen soll.
    Die Mexico Reise ist geprägt von Abenteuern, Liebe, Sex und Spannung, denn zwischen Roman und Jessica funkt es ziemlich stark und sie verbringen viel Zeit miteinander. In dem Wissen, dass in Deutschland alles vorbei sein muss....
    Ich fand die Entwicklung der beiden sehr berührend und schön. Es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Natürlich gab es zwischen den schönen Momenten auch eine traurige Abschnitte. Alles in allem war dieses Buch sehr gelungen und hat meinen Geschmack voll und ganz getroffen.
    Sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Tochter der Wanderapothekerin (ISBN: 9783426522851)

    Bewertung zu "Die Tochter der Wanderapothekerin" von Iny Lorentz

    Die Tochter der Wanderapothekerin
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: es war sterbenslangweilig...
    Band 4 hätte nicht sein müssen

    Friedrich, inzwischen ein gestandener Mann und Baron, ist verheiratet und seine Gemahlin erwartet das zweite Kind. Leider hat Friedrich in der Wahl seiner Braut echt daneben gegriffen. Irgendwann sieht das auch seine Mutter ein, die ihm zu dieser Dame geraten hat.
    Karoline Luise ist richtig sauer, dass Friedrich sie zum zweiten Mal geschwängert hat und lässt dies auch lautstark jedem Bewohner des Schlosses wissen. Sie musste bei der ersten Geburt schon so leiden und Friedrich möchte doch nur, dass sie stirbt, damit er sich Lena zur Frau nehmen kann.
    Genervt von seiner Gemahlin verlässt Friedrich sein Land und geht auf Reisen, bis das Kind geboren ist. Mit von der Partie sind Martin und Lena, die schon die Kindheit über zusammen auf dem Schloss gelebt und studiert haben.

    Meine Meinung:

    Ehrlich gesagt habe ich mich sehr auf diesen Teil gefreut, weil ich dachte, dass es vielleicht vergleichbar ist mit "Der Traum der Hebamme". Aber ich war schwer enttäuscht. Der Klappentext verspricht einiges, das im Buch nicht wiedergegeben werden konnte.
    Diese Reise ist bis auf wenige Ausnahmen so sterbenslangweilig, dass ich fast zum Schluss die Passagen in denen es um Lena, Martin und Friedrich geht sogar weitergeblättert habe, bis es entweder um Klara ging oder um Karoline Luise.
    Es hatte überhaupt keine Spannung und ich hasse Romane in denen es um Reisen geht. Bei diesem ging es mir ähnlich.
    Der Anfang des Buches war recht gut und das Ende. Aber nochmal lesen würde ich es definitiv nicht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Unfall (ISBN: 9783862826537)

    Bewertung zu "Der Unfall" von Andree Metzler

    Der Unfall
    kidcat283vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: gezwungenermaßen beendet
    Deprimierender langweiliger Thriller

    Meli einst eine erfolgreiche Geschäftsfrau, wird durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt. Durch Tom, ihren Therapeuten entdeckt sie wieder die Lust am Leben. Sie verlieben sich ineinander und heiraten. Das Haus am See soll ihr gemeinsames zu Hause werden, zusammen mit Melis Hund. Doch schnell merkt Melli, dass ihr Leben, so wie sie es sich vorgestellt hat nicht verläuft.

    Meine Meinung:

    Das Cover ist eher nicht so auffällig aber, auf den ersten Blick wirkt der Klappentext unglaublich spannend. Auch wenn man die Seitenzahl des Buches berücksichtigt, könnte man meinen, dass es gleich spannend los geht.

    Leider zieht es sich die ganze Zeit und von Spannung ist überhaupt nichts zu merken. Das ganze Buch ist so deprimierend geschrieben, was vielleicht beabsichtigt ist, um sich in Melis Lage hineinzuversetzen. Der Text plätschert so vor sich hin und ich war nicht gerade nach einer Lesepause interessiert die Geschichte weiterzulesen.

    Nichtsdestotrotz war es wirklich noch kurz vor Schluss sehr spannend, als man dann die ganze Sache aufgeklärt hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Ophelia Scale - Die Welt wird brennen (ISBN: 9783570165423)

    Bewertung zu "Ophelia Scale - Die Welt wird brennen" von Lena Kiefer

    Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
    kidcat283vor einem Jahr
    Kurzmeinung: viel technisches, Sci Fi, nicht so ganz Meins
    viel technisches, Sci Fi, nicht so ganz Meins

    Ophelia lebt in einer nahen Zukunft, in einer Welt die technologisch sehr weit fortgeschritten ist. Viele Menschen sind beruflich in dem Bereich tätig und verdienen damit ihren Lebensunterhalt. Sie selbst möchte in die Fußstapfen ihrer Eltern treten, die beruflich in der Technik tätig sind.
    Als eines Tages der Befehl vom König kommt, das alles technische das existiert vernichtet werden muss, bricht für viele eine Welt zusammen. Die Menschen müssen forthin in der sogenannten Abkehr leben. Jede Art von Technolgie wird verboten. Ophelia betrifft dieser Entschluss persönlich, da u.a. ihr Freund einer derjenigen ist, der gegen diese Abkehr rebelliert. Jeder der erwischt wird, bekommt ein Clearing. Leider hat es ihren Freund getroffen und er ist nun im Kopf auf dem Stand eines siebenjährigen und hat alles was danach kam vergessen.
    Ophelia bekommt die Chance der Garde des Königs beizutreten und möchte die Chance ergreifen sich zu rächen, den König zu töten, damit die Abkehr rückgängig gemacht wird. Doch verliebt sie sich in Lucien, den Bruder des Königs. Für was entscheidet sie sich?

    Meine Meinung:

    Ich muss ehrlich gestehen, dass mich das Cover magisch angezogen hat, sowie auch der Buchtitel. Und da der Klappentext auch Liebe und Verrat beinhaltet, dachte ich, das wäre was für mich.
    Der Anfang ist spannend, denn wir lernen gleich Ophelia kennen. Sie ist eine tapfere Kämpferin, mutig und furchtlos.

    Im weiteren Verlauf erfahren wir, wie sich Ophelias Welt verändert hat, nachdem die Abkehr kam. Ihr Freund, was ihm zugestoßen ist und wie es ihm jetzt geht.
    Die emotionale Seite der Geschichte war sehr berührend, doch mal wieder war es mir zu technisch. Zuviel Kampf, zuviel Sci-fi. Das hat aber wirklich nichts mit der Geschichte an sich zu tun, denn diese war sehr gut aufgebaut, viel Fantasie seitens der Autorin usw.

    Wahrscheinlich hatte ich einfach zu wenig Zeit, um viele Seiten am Stück zu lesen, da ich arbeitstechnisch soviel in den Kopf bringen musste.
    Aber ich habe beschlossen von dem Genre Sci-fi in Zukunft die Finger zu lassen, weil es einfach nicht meins ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Historische Romane, Krimis und Thriller, Fantasy, Erotische Literatur, Humor, Jugendbücher, Romane, Liebesromane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks