kokobuko

  • Mitglied seit 03.03.2011
  • 2 Freunde
  • 161 Bücher
  • 31 Rezensionen
  • 81 Bewertungen (Ø 4.51)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne55
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches Tote Mädchen lügen nicht (ISBN: 9783570160206)

    Bewertung zu "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher

    Klappentext:
    Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

    Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

    Ein Roman, der unter die Haut geht.

    Aufmachung:
    Hallo? Was haben die sich denn bei diesem Cover gedacht? ôo
    Für mich sieht das deutsche Cover aus, als handle es sich um einen schlechten Thriller in dem 13 Mädchen getötet werden und der Titel bestärkt das nurnoch. Vom Titel und Cover her würde ich mir das Buch NIE kaufen, weil ich es noch nichma in die Hand nehmen würde um den Klappentext zu lesen. Schreckliche Verlagsarbeit!
    Das amerikanische Cover bzw. der amerikanische Titel passen hingegen PERFEKT.

    Rezension:
    Am Anfang fand ich den Schreibstil verwirrend. Das Gesprochene von Hannah ist kursiv, das Gedachte von Clay normal gedruckt. Ich hatte so meine Probleme mit diesem Format, da ich immer wieder dachte, "Moment, was sagt Hannah da? Ah, stop, das ist von Clay!", aber man gewöhnt sich mit der Zeit daran und dann lässt sich das Buch sehr flüssig lesen. (Wie immer spreche ich von der englischen Version.)
    Ich nehme vorweg, ich fand dieses Buch klasse! Jay Asher hat hier ein Buch geschrieben, dass einem total unter die Haut geht und dass einen wirklich zum nachdenken anregt.
    Wer hier erwartet, dass Hannah sich umgebracht hat, weil sie total gemobbt oder gar vergewaltigt wurde, also so zu sagen extreme Gründe, der liegt falsch. Am Anfang erscheinen einem die Gründe banal, jedoch baut alles aufeinander auf, und man erfährt mit der Zeit wie eines zum anderen geführt hat und was Hannah schließlich soweit trieb, dass ihr ihre eigene Existenz nurnoch lästig erscheinen ließ. Eben diese "banalen" Gründe regen einen auch sehr zum Nachdenken an. Denn, auch wenn einem selbst die Sachen die man sagt oder tut noch so unwichtig erscheinen, können sie für andere Menschen die Welt bedeuten. Es lässt einen das Leben mit anderen Augen sehen und ich frage mich jetzt des öfteren, habe ich wohl je etwas gesagt oder getan dass einen Mitmenschen so sehr verletzt hat wie ihre Mitmenschen Hannah Baker?! Denn, man weis ja nie was in den Köpfen der anderen vorgeht. Gibt es in meinem Leben auch eine Hannah Baker, habe ich das nur noch nicht bemerkt und kann ich sie noch retten?!
    Womit wir zum nächsten Punkt kommen. Es war für mich sehr ergreifend, dass man von Anfang an weis, dass dieses Buch kein Happy End haben wird. Denn Hannah ist tot und sie kommt nicht mehr zurück, was man sich am Ende des Buches jedoch nurnoch wünscht.

    Fazit:
    Ein tolles und ergreifendes Buch, dass ich jedem nur empfehlen kann!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Cover des Buches Thirteen Reasons Why (ISBN: 1595141715)

    Bewertung zu "Thirteen Reasons Why" von Jay Asher

    Thirteen Reasons Why
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Thirteen Reasons Why" von Jay Asher

    Klappentext:
    Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

    Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

    Ein Roman, der unter die Haut geht.

    Aufmachung:
    Hallo? Was haben die sich denn bei diesem Cover gedacht? ôo
    Für mich sieht das deutsche Cover aus, als handle es sich um einen schlechten Thriller in dem 13 Mädchen getötet werden und der Titel bestärkt das nurnoch. Vom Titel und Cover her würde ich mir das Buch NIE kaufen, weil ich es noch nichma in die Hand nehmen würde um den Klappentext zu lesen. Schreckliche Verlagsarbeit!
    Das amerikanische Cover bzw. der amerikanische Titel passen hingegen PERFEKT.

    Rezension:
    Am Anfang fand ich den Schreibstil verwirrend. Das Gesprochene von Hannah ist kursiv, das Gedachte von Clay normal gedruckt. Ich hatte so meine Probleme mit diesem Format, da ich immer wieder dachte, "Moment, was sagt Hannah da? Ah, stop, das ist von Clay!", aber man gewöhnt sich mit der Zeit daran und dann lässt sich das Buch sehr flüssig lesen. (Wie immer spreche ich von der englischen Version.)
    Ich nehme vorweg, ich fand dieses Buch klasse! Jay Asher hat hier ein Buch geschrieben, dass einem total unter die Haut geht und dass einen wirklich zum nachdenken anregt.
    Wer hier erwartet, dass Hannah sich umgebracht hat, weil sie total gemobbt oder gar vergewaltigt wurde, also so zu sagen extreme Gründe, der liegt falsch. Am Anfang erscheinen einem die Gründe banal, jedoch baut alles aufeinander auf, und man erfährt mit der Zeit wie eines zum anderen geführt hat und was Hannah schließlich soweit trieb, dass ihr ihre eigene Existenz nurnoch lästig erscheinen ließ. Eben diese "banalen" Gründe regen einen auch sehr zum Nachdenken an. Denn, auch wenn einem selbst die Sachen die man sagt oder tut noch so unwichtig erscheinen, können sie für andere Menschen die Welt bedeuten. Es lässt einen das Leben mit anderen Augen sehen und ich frage mich jetzt des öfteren, habe ich wohl je etwas gesagt oder getan dass einen Mitmenschen so sehr verletzt hat wie ihre Mitmenschen Hannah Baker?! Denn, man weis ja nie was in den Köpfen der anderen vorgeht. Gibt es in meinem Leben auch eine Hannah Baker, habe ich das nur noch nicht bemerkt und kann ich sie noch retten?!
    Womit wir zum nächsten Punkt kommen. Es war für mich sehr ergreifend, dass man von Anfang an weis, dass dieses Buch kein Happy End haben wird. Denn Hannah ist tot und sie kommt nicht mehr zurück, was man sich am Ende des Buches jedoch nurnoch wünscht.

    Fazit:
    Ein tolles und ergreifendes Buch, dass ich jedem nur empfehlen kann!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Cover des Buches Die for Me (ISBN: 9781907411021)

    Bewertung zu "Die for Me" von Amy Plum

    Die for Me
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Die for Me" von Amy Plum

    Klappentext (frei übersetzt):
    Von jetzt auf gleich wurden meine Schwester Georgie und ich zu Weisenkindern.
    Wir packten unsere Sachen und verließen Amerika um in Paris bei unseren Großeltern zu leben. Ich war mir sicher, dass mein zerstörtes Leben und mein gebrochenes Herz nie mehr wie vorher sein würden. Doch dann traf ich Vicent.
    Mysteriös, sexy und unglaublich Charmant, das ist Vincent Delacroix. Er kam aus dem Nirgendwo in mein Leben und hat mich vom ersten Moment an verzaubert. Ich war mir bewusst, was es bedeutet mein Herz wieder jemandem anzuvertrauen. Ich war mir der Gefahr bewusst, dass ich jederzeit wieder einen geliebten Menschen verlieren kann. Aber für ihn war ich bereit dieses Risiko einzugehen.
    Zusätzlich ist unsere Beziehung nicht so einfach, denn Vincent ist kein Mensch. Sein Schicksal bringt sein Leben tagtäglich in Gefahr, und zu allem Überfluss hat er Feinde. Unsterbliche, mordlüsternde Feinde die alles daran setzen ihn und alle die so sind wie er auszurotten.
    Während ich darum kämpfe die Teile meines Lebens wieder zusammenzusetzten, stellt sich mir unweigerlich die Frage: Kann ich mich und meine Familie in Gefahr bringen für meine Liebe zu Vincent?

    Infos am Rande:
    Dieses Buch erscheint im Januar 2012 auf Deutsch, es wird durch den Loewe Verlag verlegt. Weder Titel noch Cover sind bisher bekannt.
    Band 2 wird im Mai 2012 auf englisch erscheinen.

    Zur Aufmachung:
    Dieses Cover ist einfach wunderschön und perfekt gewählt. Dieses düstere Blutrot, dass immer heller wird und die Dächer von Paris als Hintergrund passen einfach total zur Geschichte. Nicht nur, dass sie in Paris spielt, sondern auch der Tod, beziehungsweise das Sterben, spielen eine entscheidende Rolle. Das Mädchen in dem roten Kleid ist wunderschön anzusehen und besonders passend finde ich ihre Körperhaltung. Einerseits stark, andererseits auch unsicher und zurückgezogen, was einfach Kates Charakter wiederspiegelt.
    Der Titel ist in mehrerer Hinsicht superklasse und ich hoffe, dass sie ihn im Deutschen beibehalten, denn einen besseren gibt es nicht!

    Rezension:
    Ich kann nich sagen warum, aber ich fand es toll! Es hat keinen besonderen Schreibstil, noch eine besonders ausgefallene Story, aber es war einfach nur supergut!
    Die Charaktere mochte ich alle auf Anhieb, auch der Hauptcharakter Kate ist einfach toll! Zum ersten mal in einem Jugendbuch hatte ich mal einen Hauptchrakter der nicht alles falsch macht zw. einen nicht zu Tode nervt!!! Vincent ist auch ein absoluter Traumtyp, der jedoch auch ein paar Fehler macht, die das Bild des "perfekten Freundes" erschüttern. Dies macht ihn aber nur sympathischer, da diese perfekten Typen ohne Fehler, neben denen man einfach Komplexe kriegen MUSS, einfach furchtbar sind meiner Meinung nach, ich meine welcher Mensch/nicht Mensch ist schon unfehlbar? Auch die anderen Charaktere konnten mit ihrem ganz besonderen Charme glänzen.
    Paris finde ich eine tolle Location für diese Geschichte. Ich war zwar noch nie dort, doch einige der Plätze wurden so schön beschrieben, dass ich spätestens jetzt auf jeden Fall hinwill! Ich konnte mir oft die Situationen so bildlich vorstellen, als stünde ich direkt daneben.
    Die Story ist keine die einfach so dahinplätschert, sie ist aber auch nicht besonders spannend (erst auf den letzten 80 Seiten geht es zur Sache), sie glänzt einfach mit ihrer Romantik und den Problemen die sich aus dieser Liebe zwischen Mensch und Nichtmensch ergeben und war daher für mich einfach gut.
    Nun zu den "Nichtmenschen" in diesem Buch. Amy Plum sagte in einem Interview, dass sie eben keine der typischen Kraturen wie Vampire, Zombies, Werwölfe, Hexen, Dämonen, Engel, etc. verwenden wollte und sich deshalb ihre ganz eigenen Unsterblichen geschaffen hat. Ich finde ihre Idee sehr gut (natürlich verrate ich nicht was es ist). Was mich allerdings stört ist, dass sie selbst und auch ihre Figuren im Buch diese Unsterblichen als "Monster" bezeichnen, was sie meiner Meinung nach überhaupt nicht sind. Man könnte dann genausogut Engel als Monster bezeichnen ôo. Aber naja, darüber kann man hinwegsehen.

    Achja, fast vergessen, für alle die jetzt denken "das ist bestimmt wieder alles bei Twilight abgeschrieben..." NEIN!!! Dieses Buch ist mal garnicht so wie Twilight und auch keiner der Charaktere erinnert an einen aus Twilight! Auch die Handlung ist komplett unterschiedlich! Wer diese beiden Bücher vergleicht und sagt sie sind sich "ähnlich" bzw. dieses Buch wäre wie Twilight, der hat sie nich mehr alle!

    Fazit:
    Ein tolles Buch, ich freue mich auf die Fortsetzung!!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Cover des Buches Wenn ich bleibe (ISBN: 9783764503512)

    Bewertung zu "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman

    Wenn ich bleibe
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman

    Infos am Rande:
    Hinten im Buch sind Statements der Autorin, was sie sich wo gedacht hat, unter anderem auch bei der Musikauswahl (was mir gut gefallen hat); ein Interview und Diskussionsansätze. Finde ich nicht schlecht, so erfährt man mehr über die Story hinter der Story. (In der englischen Ausgabe)
    Band 2 heißt im englischen "Where she went" und im deutschen "Lovesong". Warum man da nicht auch einfach den guten englischen Titel übersetzt hat ist mir schleierhaft.

    Zur Aufmachung:
    Ich persöhnlich mag das englische Cover lieber. Es sagt mehr aus meiner Meinung nach. Das Mädchen, dass da liegt, mit Schnee im Haar, scheint für mich wie aus einer Verfilmung gerissen. Der Moment an dem sie auf dem Boden aufschlägt nach dem Unfall. Sie liegt einfach nur da und atmet, während sich langsam ihre Augen schließen und sie ins Koma fällt. was mich an diesem Cover aber richtig stört ist der Satz "Für alle Twilight Fans!" Ähm, hallo, was hat das Buch denn mit Twilight gemein? NICHTS!! Meiner Meinung nach Kundenverarsche!
    Das deutsche Cover ist schlicht, aber auch nicht schlecht. Das weis des Baumes deutet für mich auf Schnee hin, also auf den Unfall und die eine und einzige Blüte an diesem Baum symbolisiert nicht nur Hoffnung, sondern auch Leben und Liebe.

    Rezension:
    Ich dachte dieses Buch sei völlig unbekannt, denn ich hatte noch nie davon gehört. Aus Zufall hab ich bei der Bildersuche zu dieser Rezension entdeckt, dass so ziemlich alle bekannten ViodeRezensenten bei Youtube dieses Buch schon gelesen und gerevewt haben. Und sie waren ALLE restlos begeistert. Sie haben Rotz und Wasser geheult und empfehlen es uneingeschränkt.

    Ich persöhnlich hatte meine Probleme mit diesem Buch.
    Die Protagonistin hat gerade ihre ganze Familie verloren! Sie selbst liegt im Koma und war mehr als einmal kurz davor zu sterben! Und all das scheint ihr am Arsch vorbei zu gehen. Mia zeigt keinerlei Reaktion. Wenn ich meine Familie verliere dann heul ich, rast ich aus, bin ich fertig mit den Nerven und frag mich die ganze Zeit ob ich es hätte verhindern können oder warum es mich nicht getroffen hat und so weiter und sofort. Von Mia kommt GARNICHTS! Das könnte ich ja verschmerzen, wenn sie dann wenigstens garkeine Gefühle hätte, wenn sie quasi als Geist alles nur stumpf wahrnimmt, aber das ist ebenfalls nicht der Fall, denn an anderer Stelle merkt man sehr wohl, dass sie Gefühle hat. Genau das selbe sieht man bei ihrer Familie. Keiner trauert um den Verlust den sie erlitten haben, alle interessieren sich nur für Mia und hocken im Wartezimmer. Dies viel mir auch schon auf ca. Seite 50 auf und hat mich den Rest des Buches mit einem bitteren Nachgeschmack lesen lassen.
    Was mich auch gestört hat ist die Tatsache, dass dieser Konfikt, um den es eigentlich im Buch gehen sollte, "geh ich oder bleib ich", fast garnicht ausgearbeitet war. Man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass Mia sich damit groß auseinandersetzt.
    Was das Buch für mich gerettet hat ist einmal der Stil, der hat mir nämlich sehr gut gefallen, wobei ich nur für die englische Version sprechen kann. Dann die ganzen Flashbacks die einem die Familie und Mias Leben näher bringen was ich sehr interessant fand und was den Figuren Charakter verliehen hat. Und zu guter letzt der Musikaspekt. Musik spielt eine entscheidende Rolle in diesem Buch. Mias Eltern stehen auf Rock, ihr Vater was mal Schlagzeuger in einer Band, Mias Freund ist Gittarist (?) in einer Rockband und sie selbst ist eine Genie am Chello. Im Buch werden immer wieder verschiedene Musikstücke erwähnt und ich habe es genossen mir eben diese beim Lesen anzuhören.

    Fazit:
    Ich habe nie geweint und besonders "heftig" fand ich das Buch auch nicht.

    Dieses Buch wird nicht jedem gefallen.
    Mir hat es gefallen, zwar nicht uneingeschränkt, aber es war nicht schlecht.
    Wer sich so viele Gedanken macht wie ich und sich selber mal in die Situation reinversetzt wird vielleicht das selbe zu bemängeln haben wie ich.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Cover des Buches If I Stay (ISBN: B00430CPSI)

    Bewertung zu "If I Stay" von Gayle Forman

    If I Stay
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "If I Stay" von Gayle Forman

    Infos am Rande:
    Hinten im Buch sind Statements der Autorin, was sie sich wo gedacht hat, unter anderem auch bei der Musikauswahl (was mir gut gefallen hat); ein Interview und Diskussionsansätze. Finde ich nicht schlecht, so erfährt man mehr über die Story hinter der Story.
    Band 2 heißt im englischen "Where she went" und im deutschen "Lovesong". Warum man da nicht auch einfach den guten englischen Titel übersetzt hat ist mir schleierhaft.

    Zur Aufmachung:
    Ich persöhnlich mag das englische Cover lieber. Es sagt mehr aus meiner Meinung nach. Das Mädchen, dass da liegt, mit Schnee im Haar, scheint für mich wie aus einer Verfilmung gerissen. Der Moment an dem sie auf dem Boden aufschlägt nach dem Unfall. Sie liegt einfach nur da und atmet, während sich langsam ihre Augen schließen und sie ins Koma fällt. was mich an diesem Cover aber richtig stört ist der Satz "Für alle Twilight Fans!" Ähm, hallo, was hat das Buch denn mit Twilight gemein? NICHTS!! Meiner Meinung nach Kundenverarsche!
    Das deutsche Cover ist schlicht, aber auch nicht schlecht. Das weis des Baumes deutet für mich auf Schnee hin, also auf den Unfall und die eine und einzige Blüte an diesem Baum symbolisiert nicht nur Hoffnung, sondern auch Leben und Liebe.

    Rezension:
    Ich dachte dieses Buch sei völlig unbekannt, denn ich hatte noch nie davon gehört. Aus Zufall hab ich bei der Bildersuche zu dieser Rezension entdeckt, dass so ziemlich alle bekannten ViodeRezensenten bei Youtube dieses Buch schon gelesen und gerevewt haben. Und sie waren ALLE restlos begeistert. Sie haben Rotz und Wasser geheult und empfehlen es uneingeschränkt.

    Ich persöhnlich hatte meine Probleme mit diesem Buch.
    Die Protagonistin hat gerade ihre ganze Familie verloren! Sie selbst liegt im Koma und war mehr als einmal kurz davor zu sterben! Und all das scheint ihr am Arsch vorbei zu gehen. Mia zeigt keinerlei Reaktion. Wenn ich meine Familie verliere dann heul ich, rast ich aus, bin ich fertig mit den Nerven und frag mich die ganze Zeit ob ich es hätte verhindern können oder warum es mich nicht getroffen hat und so weiter und sofort. Von Mia kommt GARNICHTS! Das könnte ich ja verschmerzen, wenn sie dann wenigstens garkeine Gefühle hätte, wenn sie quasi als Geist alles nur stumpf wahrnimmt, aber das ist ebenfalls nicht der Fall, denn an anderer Stelle merkt man sehr wohl, dass sie Gefühle hat. Genau das selbe sieht man bei ihrer Familie. Keiner trauert um den Verlust den sie erlitten haben, alle interessieren sich nur für Mia und hocken im Wartezimmer. Dies viel mir auch schon auf ca. Seite 50 auf und hat mich den Rest des Buches mit einem bitteren Nachgeschmack lesen lassen.
    Was mich auch gestört hat ist die Tatsache, dass dieser Konfikt, um den es eigentlich im Buch gehen sollte, "geh ich oder bleib ich", fast garnicht ausgearbeitet war. Man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass Mia sich damit groß auseinandersetzt.
    Was das Buch für mich gerettet hat ist einmal der Stil, der hat mir nämlich sehr gut gefallen, wobei ich nur für die englische Version sprechen kann. Dann die ganzen Flashbacks die einem die Familie und Mias Leben näher bringen was ich sehr interessant fand und was den Figuren Charakter verliehen hat. Und zu guter letzt der Musikaspekt. Musik spielt eine entscheidende Rolle in diesem Buch. Mias Eltern stehen auf Rock, ihr Vater was mal Schlagzeuger in einer Band, Mias Freund ist Gittarist (?) in einer Rockband und sie selbst ist eine Genie am Chello. Im Buch werden immer wieder verschiedene Musikstücke erwähnt und ich habe es genossen mir eben diese beim Lesen anzuhören.

    Fazit:
    Ich habe nie geweint und besonders "heftig" fand ich das Buch auch nicht.

    Dieses Buch wird nicht jedem gefallen.
    Mir hat es gefallen, zwar nicht uneingeschränkt, aber es war nicht schlecht.
    Wer sich so viele Gedanken macht wie ich und sich selber mal in die Situation reinversetzt wird vielleicht das selbe zu bemängeln haben wie ich.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cover des Buches Succubus on Top (ISBN: 9783866081147)

    Bewertung zu "Succubus on Top" von Richelle Mead

    Succubus on Top
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Succubus on Top" von Richelle Mead

    Infos am Rande:
    Succubus on Top ist der zweite Band der Georgina Kincaid Reihe.
    Band 1: Succubus Blues
    Band 3: Succubus Dreams
    Band 4: Succubus Heat
    Band 5: Succubus Shadows
    Band 6: Succubus Revealed (erscheint Oktober 2011 auf deutsch)

    Zur Aufmachung:
    Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Cover von Lyx nicht so gut gefallen wie die originalen deutschen Cover von Ubooks. Damit ändere ich meine Meinung, die ich noch bei der Rezension von Band 1 hatte. Denn die Cover von Lyx spiegeln das wieder was mich im Moment ziemlich aufregt an Covern, klar sieht es schön aus, aber es ist wieder nur irgendeine Frau die eingebildet/verführerisch/sexy oder wie auch immer schaut. Das hat für mich schon nichts besonderes mehr. Vor 6 Monaten gab es meiner Meinung noch nicht so viele Cover dieser Art und deshalb gefiel es mir gut, aber jetzt, ähm nein. Auch habe ich mich mehr mit dem Cover im zusammenhang mit der Geschichte beschäftigt und kam zu folgendem Schluss:
    Die Cover von Ubooks sind mysteriös und gefühlvoll. Sie spiegeln das wieder was ich in diesen Büchern sehe und was auch am besten zu ihnen passt. Es geht nicht nur um Sex, sondern auch um Liebe und das was zwischen dieser Liebe steht. Ausserdem finde ich es sieht ein bisschen "alt" aus, fast wie ein antikes Gemälde, und die Hauptperson kommt ja aus dem antiken Griechenland. Ich finde dieses Cover, bzw. diese Coverreihe passt einfach perfekt.

    Klappentext:
    Liebe tut weh, und das weiß niemand besser als Georgina Kincaid. Wenn sie ihren sexy Geliebten Seth Mortensen, den schüchternen, unglaublich begabten Schriftsteller aus Seattle, auch nur küsst, raubt sie ihm die Lebensenergie, denn Georgina ist ein Sukkubus - eine Dämonin, die ihre Energie aus der Lust der Männer zieht.
    Zugegeben, die positiven Aspekte wie Gestaltwandel und Unsterblichkeit sind ganz und gar nicht zu verachten, und ja, Georgina hat sich tatsächlich vor Jahrhunderten den Reihen der Hölle angeschlossen. Aber völlig unfair erscheint es dennoch, dass eine Dämonin, deren Lebenszweck in der Verführung besteht, ausgerechnet mit dem einen Sterblichen keine heiße Affäre haben kann, der alles von ihr weiß und sie so nimmt, wie sie ist ...
    Aber nicht nur ihr Privatleben ist ein einziges Chaos. Doug, Georginas Kollege in einer örtlichen Buchhandlung, legt ein bizarres Verhalten an den Tag, und Georgina hat den Verdacht, dass etwas weitaus Dämonischeres als doppelte Espressos am Werk sind. Bei der Suche nach den Ursachen könnte sie Hilfe gebrauchen, aber Bastien, ein unwiderstehlich charmanter Inkubus und ihr bester unsterblicher Freund, ist vollauf damit beschäftigt, eine bekannte, ultra-konservative Radio-Talkmasterin zu verderben.
    Also muss Georgina allein mit dieser Sache zurande kommen - und das schnell, denn Dougs Leben ist nicht das einzige, das auf dem Spiel steht ....

    Rezension:
    Ich muss sagen dieser Band hat mir noch besser gefallen als der Erste. Es ist schon eine ganz schöne Weile her, dass ich Band 1 gelesen und Band 2 gekauft habe, ich bereuee es, dass ich ihn nicht früher gelesen habe. Man merkt aber, dass die Autorin ihren Stil und ihre Figuren nun von Anfang an im Griff hatte, was ich ja bei Band 1 etwas bemängelt habe. Georgina ist für mich eine absolute Sympathieträgerin auch wenn sie manchmal ihre Momente hat, in denen sie etwas schwächelt (was ja eig ganz normal ist, aber von einer Frau die 2000-3000 Jahre alt ist erwarte ich, dass sie sich nicht von einem Hausfrauen Club beschämen und unterkriegen lässt). Auch den zerstreuten und süßen Seth liebe ich abgöttisch (keine Angst Georgie, ich bin keine Gefahr xD). Ich mochte selbst Bastien, der nicht umbedingt durch sein Verhalten glänzte. Am schönsten fand ich jedoch wie sich die Liebe zwischen Georgina und Seth entwickelt. Sie schwanken auf einem Drahtseil, und nur eine falsche Berührung könnte das Ende bedeuten. Seth ist ein absoluter Traumcharater für diese Beziehung und der beste Mann den Georgina jemals finden wird! Sie passen einfach so gut zusammen, sehr gut gemacht Frau Mead^^
    Sehr viel mehr möchte ich dazu eig kaum noch sagen, will euch nicht alles verraten. Dies noch: Der Plot des Buches hat mir sehr gut gefallen und das Ende umso mehr. Es gab auch kleine Überraschungen die ich ziemlich gelungen fand.

    Fazit:
    Eine sehr sehr sehr gelungene Fortsetzung!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches The Sign - Nur zu deiner Sicherheit (ISBN: 9783570307724)

    Bewertung zu "The Sign - Nur zu deiner Sicherheit" von Julia Karr

    The Sign - Nur zu deiner Sicherheit
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "The Sign - Nur zu deiner Sicherheit" von Julia Karr

    Infos am Rande:
    Ich habe das Buch auf Englisch gelesen. Auf Deutsch kommt das Buch im Dezember 2011 raus. Das deutsche Cover und der deutsche Titel wurde mehrfach geändert, worauf ich noch später eingehe.
    Der Deutsche Klappentext verrät meiner Meinung nach zu viel und ich bin froh, dass ich ihn nicht vorher gelesen habe. Lest den Englischen!
    Der zweite Band erscheint auf englisch im Januar 2012 und wird TRUTH heißen.

    Klappentexte:
    Nina Oberon's life is pretty normal: she hangs out with her best friend, Sandy, and their crew, goes to school, plays with her little sister, Dee. But Nina is 15. And like all girls she'll receive a Governing Council-ordered tattoo on her 16th birthday. XVI. Those three letters will be branded on her wrist, announcing to all the world-even the most predatory of men-that she is ready for sex. Considered easy prey by some, portrayed by the Media as sluts who ask for attacks, becoming a "sex-teen" is Nina's worst fear. That is, until right before her birthday, when Nina's mom is brutally attacked. With her dying breaths, she reveals to Nina a shocking truth about her past-one that destroys everything Nina thought she knew. Now, alone but for her sister, Nina must try to discover who she really is, all the while staying one step ahead of her mother's killer.

    Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand - und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden - und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?

    Zur Aufmachung:
    Die Idee des Englischen Covers finde ich super klasse, auch der Titel, Hammer! Die Umsetzung finde ich allerdings nicht so gelungen, das Mädchen gefällt mir einfach nicht... Der Buchrücken ist allerdings supercool! Dann ist da noch diese Qualität englischer Bücher, ich hab immer das Gefühl die sind vom Umschlag bis zum Papier einfach billiger als deutsche Bücher...
    Das Ursprüngliche deutsche Cover (Titel: XVI) fand ich super! Diese Aufmachung, GEIL! Aber dann, haben sie sowohl Titel als auch Cover geändert. Und das Cover war einfach brutalst hässlich (dieses Rote) und der Titel (The Sign) zwar nicht unpassend, aber XVI ist tausendmal besser! Gottseidank haben sie das alte Cover wieder aufgegriffen (Lila), der schlechte Titel ist allerdings geblieben und der ruiniert das komplette Cover. Wenn ich mich jetzt mehr mit dem Inhalt in Zusammenhang mit dem Cover auseinandersetze, dann muss ich sagen, dass beide deusche Cover total unpassend sind. Das Lilane, weil es nichts mim Buch zu tun hat, wieder einfach ein typisches Mädchengesicht, so wie in letzter Zeit immer, und das Rote ist fast genauso, nur ist das Mädchen da total krass geschminkt, was ja mit dem Hauptcharakter im Buch NICHTS gemein hat. Das englische ist in diesem Punkt besser. Diese schwarze Umrandung und dann die Ziffern XVI und durch die Ziffern sieht man ein verschwommenes, aber natürlich aussehendes Gesicht. Für mich druückt das aus, dass die Hauptfigur hinter dieser Zahl steht, sozusagen unter dem Druck der Gesellschaft bzw. was von ihr erwartet wird wenn sie das Tattoo erhält.

    Allgemeine Rezension:
    Ich weis garnicht mehr wie lange ich dieses Buch schon haben wollte! Ich habe mich sooo sehr darauf gefreut und jetzt, nachdem ich es gelesen habe, bin ich Zwiegespalten. Ich fand es gut, keine Frage, aber meiner Meinung nach hat sich die Autorin nicht genug Zeit für dieses Buch genommen. Vieles hätte ich mir ausführlicher gewünscht (unter anderem gerne Erklärungen zu der zukünftigen technik oder bessere Beschreibungen der Charaktere, ich habe mir dann selbst ausgemalt wie sie wohl aussehen könnten), vorallem das Ende war von vorne bis hinten durchgehetzt und der Höhepunkt des Buches auf vielleicht 20 Seiten gepresst. An dieser Stelle war ich etwas enttäuscht, denn bis dahin hatte mir das Buch wunderbar gefallen. Es hat mir auch noch danach wunderbar gefallen allerdings hätte es mir ausführlicher besser gefallen. Allgemein finde ich das die Autorin noch mindestens 100 Seiten mehr schreiben können, nicht um das Buch zu strecken sondern um alles zu erzählen was erzählt werden muss.
    Wie schon gesagt hat mich das Ende ziemlich enttäuscht. Es endet aprupt und man fühlt sich wie vor den Kopf gestoßen weil man das Gefühl hat man steht erst am Anfang der Erzählung und plötzlich endet alles. In Band zwei wird die Geschichte wahrscheinlich weitererzählt, aber jeder der das Buch gelesen hat wird sich wie ich fragen "Was sollte dieses Ende denn jetzt?". Es hat einfach nicht gepasst und der Schnit zu Band 2 ist unglücklich gewählt. Trotzdem habe ich am Ende Tränen in den Augen gehabt.
    Der Schreibstil von Julia Karr ist sehr angenehm und jugendlich, wie es sich für ein Jugendbuch ja auch gehört. Man könnte die Art vielleicht mit der vergleichen, die Scott Westerfeld in der Ugly Reihe an den Tag gelegt hat. Ich kann allerdings nur für die englische Version sprechen, wie sich die Übersetzung da noch auswirkt kann ich nicht sagen.
    Ich frage mich jedoch schon die ganze Zeit wie wohl der Begriff "sex-teen" anstelle von "sixteen" ins Deutsche übertragen wird.

    Die Charaktere:
    Die Charaktere fande ich alle ziemlich gelungen, auch wenn sie oft nur oberflächlich angekratzt wurden. Mit der Protagonistin Nina konnte man sich einigermaßen identifizieren auch wenn ich als 20-Jährige manchmal den Kopf schütteln und einfach dieses "Typisch Teenager" im Kopf hatte.^^ Ihre beste Freundin Sandy bildete einen guten Gegencharakter zu ihr. Sie lässt sich stark von den Medien beeinflussen und ist ziemlich stur. Was mir besonders gefiehl, war dass sie neben ihrem "Nuttigen"-Äußeren noch einen kindlichen Kern hatte, sie steht auf Kühe. Fand ich sehr süß und drückte für mich aus, dass das Mädchen eigentlich garnicht so "nuttig" sein will, aber es zu sein hat, dank der Medien.
    Sal ist meiner Meinung nach einer der schwächstem Charaktere, denn man erfährt fast nichts über ihn, er ist ziemlich undurchschaubar, wieder dieser coole Typ der es halt immer sein muss in Jugendbüchern. Ich wünsche mir langsam mal ein Jugendbuch in dem man eben nicht den perfekten Partner hat, der super gut aussieht und eh von anfang an alles weis, versteht und Kontrolle über vieles hat.
    Am besten gefallen hat mir Wei, sie ist eine starke Frau mit Kämpfernatur.

    Die Liebesgeschichte:
    Nun ja. Die Liebesgeschichte. Diese "Liebe auf den ersten Blick aber eigentlich will ich garnicht lieben" Thematik die auch in jedem zweiten Jugendbuch aufgegriffen wird nervt mich. Und natürlich darf auch das pseudo Missverständniss nicht fehlen, das fast alles ruiniert und dann ist es aufeinmal vergessen und alles ist toll. man bekam auch das Gefühl, dass das keine gescheite Liebe ist. Denn auf Ninas Gefühle wird nicht näher eingegangen. Sie sehen sich, sie knutschen, sie lieben sich, schluss. Ähm, hallo?? Wo ist die Romantik, das Gefühl der ersten Liebe?!
    Was ich auch etwas komisch fand, man kann es aber auch auf diese Teenager Sache schieben, ist dass jemand verliebt in eine Person ist und 2 Tage später plötzlich in eine andere. Was für mich aber sehr sehr unglaubwürdig war, ist dass eine Person sich nach langjähriger Freundschaft plötzlich in einen verliebt, aber man könnte es auch so auslegen, dass er nur dachte er liebt sie, weil er sich plötzlich für Mädchen interessiert und sie die erstbeste hübsche Vertreterin des Geschlechts war.
    Insgesamt konnte mich die Liebesgeschichte nicht so wirklich überzeugen.

    Die Dystopische Welt/ Die Gesellschaftskritik:
    Ich weis nicht so recht. So ganz konnte mich diese Zukunftsvorstellung nicht überzeugen. Jeder Mensch mit impliziertem Ortungssender und diese exreme Medienkontrolle kann ich mir durchaus für eine Zukunft vorstellen. Was mich störte war doch diese ganze Sache mit dem Tattoo. Mit 16 bekommt man ein Tattoo, dass einen Volljährig macht und ab da darf man Sex haben. Vergewaltigungen von 16-Jährigen sind normal, sie wollen es ja nicht anders, jeder darf alles mit ihnen machen?! Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass es mal so eine Zukunft geben wird und das die Menschen, vorallem die Frauen das mit sich machen lassen. Mal abgesehen davon, was bringt es der Regierung wenn die Frauen alle zu Schlampen werden? Entgegengesetzt finde ich die Kritik die an unserer Gesellschaft geäußert wird ziemlich gelungen. Heutzutage sieht man ja schon morgens irgendwelche Leute rumvögeln. Es geht eigentlich nurnoch um "Sex, Gewalt und den Wetterbericht"!
    Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Vorstellung dieser Art Kastensystem. Ich glaube wirklich, dass es mal so kommen wird. So wie sich die Gesellschaft heute immer mehr in arm und reich aufspaltet.

    Fazit:
    Ja, mein Fazit. Man könnte meinen ich würde dieses Buch schlecht bewerten, aber trotz aller Kritik die ich geäußert habe hat mir das Buch doch sehr gut gefallen. Wie schon gesagt war ich sehr zwiegespalten, was man vielleicht an der ausführlichkeit und länge dieser Rezension merkt, ich habe mir sehr viele Gedanken zu diesem Buch gemacht. Und komme zu dem Schluss, dass ich es allen empfehle, die Dystopien mögen und das diese sich selbst ein Bild darüber machen sollten.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Cover des Buches Dead Reckoning (ISBN: 9780441020317)

    Bewertung zu "Dead Reckoning" von Charlaine Harris

    Dead Reckoning
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Dead Reckoning" von Charlaine Harris

    Klappentext:
    With her knack for being in trouble's way, Sookie witnesses the firebombing of Merlotte's, the bar where she works. Since Sam Merlotte is now known to be two-natured, suspicion falls immediately on the anti-shifters in the area. Sookie suspects otherwise, but her attention is divided when she realizes that her lover Eric Northman and his "child" Pam are plotting to kill the vampire who is now their master. Gradually, Sookie is drawn into the plot-which is much more complicated than she knows...
    (Grob und sehr frei: Merlottes, die Bar in der Sookie als Kellnerin arbeitet wird mit einer Brandbombe attackiert. Der Verdacht fällt auf die Anti-Gestaltenwandler Fraktionen der Gegend, denn Sam, der Besitzer der Bar ist nun ein geouteter Gestaltenwandler. Doch Sookie hat jemand anderen unter Verdacht, jedoch hat sie genug andere Probleme, denn ihr Lover Eric und sein "Kind" Pam planen ihren Vampirvorgesezten zu ermorden. Zusätzlich erfährt Sookie Schrittweise mehr über sich und ihre Familie, unter anderem auch einiges dass sie nicht erwartet hat.)

    Rezension:
    Dead Reckoning ist der 11 Band der "Southern Vampire Series", ich nenne sie gerne die "Sookie Stackhouse Reihe". Wer noch kein Buch, bzw. nicht alle Bücher dieser Reihe gelesen hat und dies noch tun möchte sollte hier nicht weiterlesen, denn natürlich sind einige SPOILER enthalten, da man um auf das Buch einzugehen auch auf die Vorgänger eingehen muss.
    Ein Veröffentlichungsdatum für das Buch auf deutsch gibt es soweit ich weis noch nicht.
    Band 12 erscheint im Frühjahr 2012 auf englisch.

    Nachdem letzen, ziemlich ereignislosen, jedoch trotzdem guten Band, geht es hier wieder etwas spannender zu. Nicht nur die Attacke auf das Merlottes und die geplante ermordung Viktors steht auf dem Programm, sondern auch Sandra Pelt, Mr. Cantaliades, Bubba und Alcide haben ihren Auftritt.
    Die Qualität des Buches ist gewohnt gut, auch wen ich das Cover nicht mag, aber die Deutschen sehen ja immer anders aus, der Schreibstil ist super.

    Besonders interessant, wenn auch sehr schade finde ich die Entwicklung von Sookies und Erics Beziehung. Schon in den letzten Bänden konnte man die Entwicklung mitverfolgen und fragte sich schon am Ende des letzten Bandes ob die beiden sich wirklich lieben oder ob das Blutband zwischen ihnen das meiste an ihren Gefühlen ausmacht. Sookie zweifelt immer mehr daran und beschließt letztendlich das Blutband zu beenden um ihre wahren Gefühle für Eric zu ergründen. Außerdem spielen auch noch die Gedanken daran, dass sie im Gegensatz zu Eric nicht ewig leben und schon bald altern wird und ihr aufkeimender Kinderwunsch eine große Rolle.
    Das Ende des Buches war für mich persöhnlich ein Cliffhanger, auch wenn es eigentlich ziemlich abgeschlossen war, denn man fragt sich wie es mit den beiden weitergehen wird.

    Viel mehr möchte ich eigentlich nicht sagen, möchte nicht zu viel verraten^^

    Fazit:
    Gewohnt gutes Buch aus der Feder von Charlaine Harris. Freue mich schon sehr auf den nächsten Band der im März 2012 erscheinen wird.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Cover des Buches Sie haben mich verkauft. Eine wahre Geschichte (ISBN: 9783404616541)

    Bewertung zu "Sie haben mich verkauft. Eine wahre Geschichte" von Oxana Kalemi

    Sie haben mich verkauft. Eine wahre Geschichte
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Sie haben mich verkauft. Eine wahre Geschichte" von Oxana Kalemi

    Rezension:
    Noch ein Schicksalsroman, das bekannte Thema Menschenhandel, ist das Buch deshalb nichts besonderes? Doch! Die Geschichte handelt von Oxana, schon in jungen Jahren geschändet, bereits mit 15 Mutter. Sie versucht alles in ihrer Macht stehende um ihren Kindern ein gutes Leben, oder zumindest ein Überleben zu ermöglichen. Denn mit einem drogensüchtigen, immer gewaltbereiten und arbeitslosen Ehemann ist das nicht leicht. Nachdem ihr Mann im Gefängnis landet sieht Oxana keinen anderen Ausweg mehr, als ins Ausland zu gehen um zu Arbeiten. Das geht auch noch die erste Zeit gut, doch dann vertraut sie den Falschen Menschen und findet sich in einer nie enden wollenden Spirale aus Angst, Gewalt und Prostitution wieder.
    Man leidet vom ersten Augenblick mit Oxana. Ihr Schicksal ist ergreifend, die ständige Sorge um ihre Kinder lässt nicht nur sie, sondern auch den Leser nahezu verzweifeln. Wird Oxana es schaffen aus dem Kreis auszubrechen, kann sie vor ihren Zuhältern fliehen? Wird sie es schaffen ihre Kinder wiederzusehen? Bitte lass es ihr doch einmal gutgehen! Seit der Scheidung ihrer Eltern ging es ihr kein einziges Mal wirklich gut. Das war mit 15, am Ende des Buches ist sie 29 und noch immer ist ihr Weg nicht ganz beendet. Ein wirklich ergreifendes Schicksal.
    Ich konnte Oxana irgendwann einfach nur bewundern. Sie hat es geschafft durchzuhalten, für ihre Kinder und für dich. Sie hat die Hoffnung nie aufgegeben. Sie hat es geschafft 3 fremde Sprachen zu lernen und spricht am Ende des Buches fließend Russisch, Italienisch, Türkisch und Englisch.
    Schockiert hat mich, wie einfach und plötzlich diese Frauen von diesen Menschenhändlern geschnappt wurden. "Steig in das Flugzeug, ein Freund holt dich ab, du kriegst nen guten Job" und schwupps findet man sich als Gefangene und Sklavin wieder.
    Das Buch ist fesselnd, gut geschrieben und einfach nur lesenswert! Das Cover finde ich sehr gelungen, genauso wie den Titel.

    Fazit:
    Ein gelungenes Buch, das die Geschichte einer starken und zugleich verzweifelten Frau erzählt.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Cover des Buches Ausgeliefert (ISBN: 9783764502171)

    Bewertung zu "Ausgeliefert" von Jane Elliott

    Ausgeliefert
    kokobukovor 9 Jahren
    Rezension zu "Ausgeliefert" von Jane Elliott

    Kurzbeschreibung:
    Bis zu ihrem vierten Lebensjahr lebte Jane Elliott bei Pflegeeltern. Dann kam sie zu ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und deren Familie zurück. Misshandelt und gequält, musste sie ihrem Stiefvater auf unvorstellbare Weise zu Willen sein. Mit 21 Jahren gelang ihr die Flucht, sie lebte fünf Jahre mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern vor ihrer Familie versteckt, bevor sie den Mut aufbrachte, Anzeige gegen ihren Stiefvater zu erstatten. Er wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.Der erschütternde Bericht einer gestohlenen Kindheit
    »Ich beschreibe, was mir zugestoßen ist, weil ich damit vielleicht diejenigen unterstützen kann, die so leiden, wie ich es tat, und ich ihnen sagen will, dass sie etwas dagegen tun können. Auch wenn sie es mit einem Peiniger zu tun haben, der so gefährlich und anscheinend so unbesiegbar ist wie mein Stiefvater.«

    Rezension:
    Am Anfang dachte ich, "Mh, dieses Buch ist nicht so meins..." Es erschien mir wirr geschrieben und ich dachte auch, dass sich das durch das Buch ziehen würde, da die Autorin das quasi angekündigt hatte indem sie sagte sie könne die Ereignisse nicht zeitlich einordnen. Dies erwies sich jedoch als totaler Fehlschluss. Das Buch war klar strukturiert, und chronologisch korrekt und dazu auch noch wunderbar geschrieben. Der Schreibstil war der Beste den ich mir für diese Art Buch vorstellen kann. Die Autorin verstand sich darauf nicht das geringste ausgelassen, gleichzeitig aber an den entscheidenen Stellen, Sachen, die man wirklich nicht bis ins Detail beschrieben haben will, zu kürzen . Die Ereignisse in diesem Buch waren so schockierend, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Allein S.52 hat mich das Buch weglegen lassen, da mir einfach so schlecht war, dass ich unmöglich weiterlesen konnte.
    Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen, sind ja auch nicht viele Seiten, aber die haben es in sich. Was mich fast, aber nur fast am Meisten schockiert hat an diesem Buch war das Verhalten von Janes Familie, vorallem ihrer Mutter, selbst nachdem der Stiefvater schon hinter Gittern war. Unfassbar!

    Fazit:
    Keine Schicksalsromane über Kindesmisshandlung mehr für mich (zumindest in nächster Zeit), ich muss mich sonst wirklich noch übergeben!
    Ein sehr gutes Buch.

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Fantasy

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks