leas_leseliebe

  • Mitglied seit 11.09.2020
  • 10 Freunde
  • 38 Bücher
  • 34 Rezensionen
  • 36 Bewertungen (Ø 4.33)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)

    Bewertung zu "Wild like a River" von Kira Mohn

    Wild like a River
    leas_leseliebevor 19 Stunden
    Kurzmeinung: Es ist faszinierend, wie das Buch unserer Gesellschaft den Spiegel vorhält - ganz toll gemacht
    Sie kommen aus zwei verschiedenen Welten - doch ihre Liebe überwindet alle Grenzen

    Kurze Inhaltsangabe:

    Haven ist Tochter eines Rangers und lebt in den tiefen eines kanadischen Nationalparks. Sie ist eins mit der Natur und kennt jeden Winkel des Parks und seine Bewohner. Doch unter Menschen ihren Alters ist Haven nie und ihr fehlt jeglicher Bezug zur Außenwelt, bis Jackson auftaucht. Jackson kommt aus der Stadt und bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Zwischen den beiden entwickelt sich schnell ein starkes Band, das wunderschön ist, Haven gleichzeitig aber auch schmerzhaft bewusst werden lässt, dass sie vorher nie einen guten Freund hatte, mit dem sie all das teilen konnte.

     Als Jackson wieder zurück in seine Heimat muss, stellt sich für Haven die Frage, ob das Leben im Wald allein mit ihrem Vater noch immer genug für sie ist...


    Meine Meinung:

    Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, es war eine nette Lektüre für zwischendurch, die sich sehr leicht lesen lässt und einem ein warmes Gefühl beschert. 

    Besonders gut gefällt mir, dass es sich bei Haven und Jackson nicht um eine dieser 08/15-Liebesgeschichte zwischen Goodgirl und Badboy handelt. Beide Charaktere sind sehr sensibel und rücksichtsvoll und wachsen einem von den ersten Seiten ans Herz. Es ist faszinierend mit anzusehen, wie beide im Verlauf des Romans in die Welt des jeweils anderen eintauchen und wie verloren sie dort ohne den anderen wären. 

    Auch für mich war es ein wunderschönes Erlebnis am Anfang des Buches von Haven mit durch den Nationalpark genommen zu werden. Es wurde alles so lebhaft beschrieben und sprachlich ausgestaltet, dass ich das Gefühl hatte, selbst inmitten der hohen Baumkronen zu stehen und nicht selten hat mich dieser "Anblick" zum Staunen gebracht.

    Aber genau so gelungen fand ich die Art und Weise, wie Haven mit "unserer Welt" in Berührung kommt. Es ist ernüchternd, wie Haven uns mit ihrem ungeübten Verhalten zeigt, wie sehr wir uns der Gesellschaft (unbewusst) anpassen, um hineinzupassen. Haven zeigt mit ihrer Naivität bzw. Unerfahrenheit Missstände und Rituale unseres alltäglichen Lebens auf, die mir selbst schon lange nicht mehr bewusst waren. Diese Begegnung Havens mit unsere Welt finde ich daher absolut beeindruckend dargestellt. Es ist wirklich so, dass der Roman uns in jeder Hinsicht den Spiegel vorhält.

    Eine einzige Sache, die mich an dem Buch allerdings nicht zu 100% überzeugen konnte, ist der Spannungsbogen. Ich selbst habe mich manchmal schwer getan, den roten Faden in der Geschichte zu finden. Es gibt zwar Konflikte, die am Ende auch aufgelöst werden, doch die Handlung bewegt sich nicht dynamisch und stringent in diese Richtungen. Das Buch ist wirklich nett, es gibt tolle Charaktere und inhaltlich auch einen gewissen Tiefgang, aber es hat mich nie vollkommen in seinen Band gezogen. Ich hätte das Buch jederzeit ohne Probleme kurz zur Seite legen können, was ich etwas schade fand, weil es sonst wirklich absolut gelungen ist.

    Ich kann das Buch dennoch allen empfehlen, die nach einer süßen Liebesgeschichte suchen oder sich mehr mit unserem Alltag auseinandersetzen wollen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Wenn Liebe eine Farbe hätte (ISBN: 9783423740593)

    Bewertung zu "Wenn Liebe eine Farbe hätte" von Leonie Lastella

    Wenn Liebe eine Farbe hätte
    leas_leseliebevor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Eine berührende und süße Geschichte - totales Wohlfühlbuch!
    Eine niedliche Geschichte mit tollen Botschaften

    Kurze Inhaltsangabe:

    Everly Scott ist erschüttert. Nach 5 Jahren trennt sich hier Freund von ihr und das nur , weil er noch nicht bereit ist, mit ihr zusammenzuziehen. Aber noch mehr erschüttert Everly, dass ihr die Trennung so wenig ausmacht, was wohl nicht zuletzt mit Wes zu tun hat... Wes ist kaltherzig, gutaussehend und gleichgültig und leider auch Eves Arbeitgeber. Allerdings würde sie sich niemals auf ihn einlassen, schon allein weil ihre beste Freundin Jules ihr das nie verzeihen würde.

    Doch je mehr Kontakt Eve zu Wes hat, desto weniger kann sie die Anziehung zwischen den beiden leugnen. Als sich jedoch die Ereignisse überschlagen, muss Eve feststellen, dass ihr droht, alles zu verlieren, darunter auch die Handvoll Menschen, die sie am meisten liebt.


    Meine Meinung:

    Mir hat das Buch beim Lesen ein total schönes Gefühl gegeben, es war ein richtiges Wohlfühlbuch! Ich mochte Eve und Wes als Protagonisten sehr gerne und habe auf anhieb mit den beiden mitgefühlt. Es ist toll, wie jeder Charakter seine eigene Geschichte zu erzählen hat und an dieser wächst. Dabei behandelt das Buch so viele sensible und wichtige Themen, dass man viele schöne Botschaften daraus mitnehmen kann.

    Zudem kann man das Buch sehr leicht lesen und der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und authentisch. Man kommt schnell in die Geschichte rein und die Handlung nimmt auf Anhieb fahrt auf.

    Allerdings ist der Funke bei diesem Buch für mich nicht ganz rübergesprungen, was glaube ich zum einen daran liegt, dass sich die Beziehung zwischen Eve und Wes für mich etwas zu schnell entwickelt hat. Auch konnte ich den Streit zwischen Eve und Jules nicht nachvollziehen, sodass mich dieser Konflikt eher aufgeregt hat.

    Dennoch ist das hier Stöhnen auf ganz hohem Niveau. Ich kann das Buch trotzdem absolut jedem weiterempfehlen, der Lust auf einen leichten Liebesroman hat. Das Buch ist wirklich was für's Herz!

    Kommentare: 2
    1
    Teilen
    Cover des Buches Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)

    Bewertung zu "Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht" von Sarah J. Maas

    Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
    leas_leseliebevor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Ich bin tausend Tode gestorben, aber auf die beste erdenkliche Art. Was für ein gigantisches Leseabenteuer - ich bin noch immer benommen.
    Nervenaufreibende Spannung, krasse Plot-Twists und Charaktere zum Verlieben

    Kurze Inhaltsangabe:

    Bryce Leben in Crescent City besteht aus genau drei Dingen: Arbeiten, Feiern und Männern. Und all das in Dauerschleife, bis zu der Nacht, die alles verändert...

    Nachdem in Crescent City mehre Leute durch die Hand eines Dämons getötet werden und Bryce die erste Zeugin am Tatort ist, wird sie vom Gouverneur höchstpersönlich auserwählt, dem Fall nachzugehen und dem Täter ein Ende zu setzten. Dabei steht ihr der Engel Hunt Athalar zur Seite, der als Sklave des Erzengels die Profession des Auftragsmörders ausüben muss. 

    Obwohl Bryce starrköpfig ist und sich sowohl ihrer Mission als auch Hunt anfangs widersetzt, ist eine Anziehung zwischen den beiden nicht zu leugnen Und worauf sie bei ihren Ermittlungen stoßen, hätte Bryce selbst in ihren schlimmsten Albträumen nicht vermuten können


    Meine Meinung:

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir die ersten 200 Seiten etwas schwer gefallen sind. Die Geschichte ist so unheimlich komplex mit den ganzen Personen, Häusern, Wesen und den Lokalitäten der Stadt, dass ich mich anfangs nicht so richtig zurecht fand. Dafür ist aber die Karte vorne im Buch sehr hilfreich und wenn man einmal drin ist, ist die Komplexität dieser Welt auch ein Aspekt, der die Geschichte ausmacht. Ich war beim Lesen immer wieder aufs Neue fasziniert, welch einzigartige Wesen Sarah J. Maas sich  ausgedacht hat und ich LIEBE die Atmosphäre in Crescent City. Diese Stadt wirkt so mystisch und historisch, gleichzeitig aber auch so liberal und modern.

    Mit Bryce als Protagonistin hatte ich anfangs so meine Probleme, aber lasst euch davon bitte nicht beirren. Ihr grostkes Verhalten hat Ursprünge, die man später erfährt und generell durchlebt sie eine tolle Charakterentwicklung! Zudem ist sie eine toughe und selbstbewusste Person, die einem in jedem Kapital wundervolle Schlagabtausche liefert.

    Aber kommen wir nun zu Hunt Athalar. Nun ja.. Perfekter hätte der männliche Protagonist nicht sein können: Ein unverschämt heißer Typ, mit einem einfühlsamen, sensiblen Herzen und einer tragischen Geschichte... Mich hat die Beziehung zwischen Bryce und Hunt von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Die beiden sind so stur, dass sie sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, können aber doch die Finger nicht voneinander lassen und treffen bei dem jeweils anderen auf Verständnis, das sie nie zuvor fanden. Eine klasse Kombination!

    Bei den Ermittlungen kommen wirklich wahnsinnig viele erschreckende und mysteriöse Dinge ans Licht. Man erfährt immer genau so viele Zusammenhänge, dass man sich den Kopf über mögliche Täter zerbricht und trotzdem tappt man komplett im Dunkeln.

    Und dann die Auflösung .... Mir hat das Buch wirklich den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich bin auf den letzten 300 Seiten mindestens tausend Tode gestorben, aber auf die beste erdenkliche Art und Weise. Es ist atemberaubend und absolut genial, wie sich am Ende alles zusammenfügt, wie viele kleine Randdetails aus der ganzen Geschichte aufgegriffen werden und zusammen ein Bild ergeben, ohne das man die leistete Ahnung hatte. Ich bin noch immer sprachlos und benommen von dieser gigantisches Geschichte. Selbst wenn ich zum Ende hin manche Dinge etwas unrealistisch fand, kann ich nicht anders, als dem Buch 5 Sterne für pures Lesevergnügen zu geben, denn alles andere steht hier außer Frage.

    Crescent City ist einer der besten Fantasy-Romane, die ich je gelesen habe und das Buch ist eine ganz, ganz große Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel (ISBN: 9783453504097)

    Bewertung zu "After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel" von Anna Todd

    After truth - Mit exklusivem Zusatzkapitel
    leas_leseliebevor einem Monat
    Kurzmeinung: Drama, Drama Drama... das war mir ein bisschen zu viel
    Romantisierung einer toxischen Beziehung

    Inhalt:

    Tessa ist am Boden zerstört. Wie kann Hardin ihr so etwas antun? Sie ist fest entschlossen, ihm nie zu verzeihen, doch ihr Herz hat andere Pläne. Hardin wird sich doch für sie ändern oder etwa nicht?


    Meine persönliche Meinung:

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich zu dem Roman sagen soll. Der erste Band hat mich wirklich gut unterhalten, die Spannung, Anziehung und Differenz zwischen Hardin und Tessa wurde gut dargestellt und ich habe mit den beiden mitgefiebert.

    Prinzipiell kann ich das zu dem zweiten Band auch sagen, nur jetzt kommt das ABER....

    Zunächst einmal komme ich mit den Charakteren überhaupt nicht mehr zurecht. Hardins krasses Besitzdenken gegenüber Tessa ist verstörend und krank, genauso wie seine Aggressionen und sein Verhalten insgesamt. Ich kann ihn daher nicht mehr als den sexy und gleichzeitig verletzlichen Bad-Boy sehen, den er in der Geschichte darstellen soll. 

    Auch mit Tessa habe ich mittlerweile meine Probleme.. Mir gefällt es nicht, dass sie all ihre Prinzipien über Bord wirft und Hardin gegenüber so schwach ist. Sie hat sich im zweiten Band etwas selbstentfremdet und ist nicht mehr die starke und unabhängige Frau, die sie einst war. Sie vergibt Hardin zu schnell für Dinge, die eigentlich nicht so leicht zu verzeihen sind...

    Dadurch habe ich auch ein Problem mit der Geschichte. Das Buch setzt einfach ein falsches Zeichen. Die Beziehung zwischen Hardin und Tessa ist toxisch und Tessa sollte sich nicht alles gefallen lassen, sich von ihm erpressen lassen und seine Unverschämtheit runterschlucken, so wie sie es tut. Sie kommt immer wieder bei ihm angekrochen und das meist schon nach wenigen Stunden oder maximal zwei Wochen. Wenn ich mich als Leser gerade selbst in solch einer Beziehung mit ähnlichen Problematik befinde, was vermittelt das Buch mir dann für ein Gefühl? - Dass ich mit dem Mann zusammenbleiben soll, solange er heiß und der Sex gut ist und ich mir das als Frau ja alles gefallen lassen muss, weil ich nicht stark genug bin, um mich von ihm zu lösen?

    Damit solch eine Wertung nicht aus der Geschichte entnommen werden kann, hätte Tessa sich länger widersetzen müssen. Natürlich ist sie sich dessen bewusst, was den Roman für mich unterm Strich auch noch als in Ordnung abzustempeln macht, aber ich komme nicht damit zurecht, dass sie einfach bei ihm bleibt, ohne dass sich etwas ändert.

    Natürlich bin ich mir auch bewusst darüber, dass es in der Story gerade darum geht, dass die Liebe zwischen ihnen so stark ist, dass sie trotz ihrer Differenzen und ihrer Streitigkeiten nicht von einander loskommen. In Band 1 war dies auch noch gut umgesetzt, aber dieses Buch hat für mich eine Grenze überschritten...

    Wie Tessa hier sagt, ihre Beziehung bleibt auf der Stelle stehen und genau so tut es dieser Roman auch. Der Plot besteht einzig und allein noch aus unbedeutenden Hins und Hers, Drama und noch mehr Drama. Da ich auch für die Charaktere nicht mehr wirklich Sympathie hege, bin ich nicht sicher, ob ich noch weiterlesen werde.

    Hoffentlich ist der Hochpunkt in Band 2 erreicht und die beiden verbessern ihre jetzt sehr toxische Beziehung.

    Ich kann das Buch somit nicht weiterempfehlen, aber die Meinungen sind hier kontrovers, von daher muss sich glaube ich jeder seine eigene bilden. Ich hoffe, ich habe hiermit niemanden verletzt. Ich respektiere die Idee der Geschichte, habe aber leider meine oben aufgezählten Probleme damit. 


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)

    Bewertung zu "Biss zum Ende der Nacht" von Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht
    leas_leseliebevor einem Monat
    Kurzmeinung: Romantik, innere Konflikte und Nervenkitzel - ein gelungener Abschluss
    Ein Finale mit Liebe, Schmerz und tödlichen Gefahren

    Bella und Edward werden heiraten!!! Die Cullens sind voller Freude, Bella bald als ihr neues Familienmitglied begrüßen zu dürfen und die Hochzeitsvorbereitungen sind bereits in vollem Gange. Doch die Bekanntgabe ihrer Verlobung ist keineswegs für alle eine gute Nachricht. Charlie hat offenbar immer noch seine Schwierigkeiten, Edward als seinen künftigen Schwiegersohn zu akzeptieren und Jacob ist außer sich vor Wut, als er die Einladung erhält und läuft davon.

    Auf Bella wartet nun ein komplett neues Leben. Zwar möchte sie ihre Flitterwochen noch als Mensch verbringen, aber schon ziemlich bald danach wird sie sich der Verwandlung unterziehen, um vollends ein Teil des Cullen-Clans zu sein und nicht zuletzt, um die Volturi zu besänftigen.

    Doch auf einmal kommt alles ganz anders. Bellas Leben ist erneut in Gefahr, aber diesmal gefährdet nicht ein Feind ihr Leben, sondern jemand, den Bella über alles lieb und dem sie niemals ein Leid zufügen würde. Sie ist sogar bereit zu sterben..... 

     

    Der finale Band der Twilight-Saga ist nach Bis(s) zum Morgengrauen mein liebster. Es passieren einfach so unendlich viele Dinge in diesem Buch, dass es mich bei jedem Lesen wieder neu überwältigt. Zum einen gibt es die wunderschöne Hochzeit und die nicht weniger traumhaften Flitterwochen und zum anderen viel Nervenkitzel mit neuen lebensbedrohlichen Feinden und Gefahren.

    In diesem Roman spürt man noch einmal richtig den Zusammenhalt der Cullens und ihre Loyalität gegenüber ihrer Familie. Außerdem mag ich die Lösung, die hier für Jacob vorgesehen ist und finde es diesbezüglich auch sehr schade, dass es keinen fünften Teil mehr gibt.

    Generell ist dieses Buch meiner Meinung nach ein wunderbar abrundender Schluss für diese tolle Geschichte und es garantiert noch einmal vollstes Lesevergnügen. Von den Twilight-Büchern bekommt man einfach alles, was das Leserherz gegehrt: Es sind wundervolle Fantasy-Bücher mit einer traumhaften und herzzerreißenden Liebesgeschichte und darüber hinaus gibt es viele gefährliche Schlachten und heimtückische Feinde, die das ganze Leseabenteuer endlos spannend und einfach perfekt werden lassen.

    Wenn ich Kritik einwenden würde, dann weil um den Konflikt zum Ende zunächst ein großes Fass offen gemacht wird und man dann letztendlich doch ohne Verluste oder auch nur einen Kampf davonkommt, was das Ganze für mich etwas unglaubwürdig wirken lässt.

     Dennoch bin ich endlos in diese Bücher verliebt und ich kann sie wirklich jedem von euch ans Herz legen. Stephenie Meyer ist eine großartige Autorin, deren Bücher zu lesen einfach immer wieder Freude bereitet.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wir sind der Sturm (ISBN: 9783453423879)

    Bewertung zu "Wir sind der Sturm" von Sophie Bichon

    Wir sind der Sturm
    leas_leseliebevor einem Monat
    Kurzmeinung: So viele schöne Stellen, die ich mir markieren musste, das Buch ertrinkt jetzt in Post-its...
    Kommentieren0
    Cover des Buches Wir sind das Feuer (ISBN: 9783453423848)

    Bewertung zu "Wir sind das Feuer" von Sophie Bichon

    Wir sind das Feuer
    leas_leseliebevor einem Monat
    Kurzmeinung: Sophie Bichon hat hier ein Kunstwerk aus Worten erschaffen.
    Kommentieren0
    Cover des Buches Morgen lieb ich dich für immer (ISBN: 9783570314029)

    Bewertung zu "Morgen lieb ich dich für immer" von Jennifer L. Armentrout

    Morgen lieb ich dich für immer
    leas_leseliebevor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine gefühlvolle, sensible und niedliche Geschichte
    "Für immer war mein Herzschlag und die Hoffnung auf morgen"

    Inhalt:

    Ihr gesamtes Leben schon musste Mallory still sein. Sie durfte keinen Laut von sich geben, damit ihr nichts passierte und heute, wo die Gefahr schon lange vorbei ist, muss sie ihre Stimme wiederfinden...

    Mallory hat mit den Monstern der Vergangenheit und ihrer schrecklichen Kindheit zu kämpfen, in der es nur einen Lichtblick gab: Rider. Rider, der mit ihr zusammen die schrecklichen Dinge durchleben musste, Rider, der sie immer beschützt hat und Rider, den sie nun schon seit 4 Jahren nicht gesehen hat.

    Doch am ersten Tag in der neuen High School Mallorys kommt es zu einem Wiedersehen zwischen den beiden. Aber sie leben nicht mehr in der gleichen Welt, Rider hat eine Freundin und scheint noch nicht in seiner neuen Leben angekommen zu sein. Trotzdem ist das Band zwischen ihnen so stark wie zuvor. 

    Ist Mallory mutig genug, um für Rider alles aufs Spiel zu setzten, nachdem sie sich gerade mühsam ein ordentliches Leben aufgebaut hat? 



    Mich hat das Buch berührt, zum Nachdenken gebracht und dahinschmelzen lassen. Die Geschichte und die Charakterentwicklung Mallorys ist sehr nahegehend, vor allem weil das Buch ein so sensibles Thema wie Kindermisshandlung aufgreift. Die Protagonistin geht sehr strak mit ihrer Vergangenheit um, Jennifer L. Armentrout zeigt aber auch, dass die Wunden einer solchen Vergangenheit nach Jahren noch nicht vergessen sind und einen immer wieder einholen. 

    Es ist einfach wunderschön mitzuerleben, wie Mallory immer wieder über sich hinauswächst, neue Versuche wagt, wieder scheitert und trotzdem immer weiterkämpft. Ich habe mit ihr als Protagonistin zu 100 % mitgefühlt und mich dadurch natürlich auch in Rider verliebt .....

    Ich LIEBE Rider als Charakter in dieser Geschichte und spätestens als er Mallory das erste Mal sieht und sie "Maus" nennt, war es um mich geschehen. Das Band zwischen den beiden scheint mir in dieser Geschichte so magisch und gefühlvoll und die Art, wie sich das Verhältnis zwischen den beiden immer weiter entwickelt, finde ich erstklassig gemacht. Beide haben Probleme, die sie  noch nicht hinter sich lassen können, aber auch Stärken, die sie im Verlauf der Jahre gewonnen haben. Es ist wunderschön, mit anzusehen, wie beide Charaktere einander Zuspruch schenken und gegenseitig aneinander appellieren, niemals aufzugeben, an sich selbst zu glauben und zumindest einen Versuch zu wagen.

    Ich habe somit sehr viel aus dem Buch mitnehmen können, nämlich, dass es in Ordnung ist, Angst zu haben, dass die Vergangenheit nun mal Bestandteil unseres Lebens ist und dass man sich niemals selbst aufgeben und alles versuchen sollte! 

    Das einzige, was ich hier kritisch anmerken könnte, ist, dass Raiders "Geheimnisse", wie sie auf dem Klappentext geschildert werden, keine zu tiefe Bedeutung für die Geschichte haben. Man wartet die ganze Zeit auf einen Konflikt im Zusammenhang mit seinem Umfeld und die ersten 300 Seiten geschieht nichts in dieser Hinsicht. Das finde ich im Nachhinein aber gar nicht schlimm, weil der Schwerpunkt der Geschichte hier auch überhaupt nicht liegt, mich hat die Formulierung auf dem Klappentext lediglich etwas irritiert.


    Zusammenfassend ist dies ein wunderschöner Roman, der wichtige Themen auf eine sensible, gefühlvolle und süße Art behandelt und aus dem man viel für sich selbst mitnehmen kann. Ich kann das Buch also wirklich jedem empfehlen. Von mir ist eine Herzensempfehlung. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)

    Bewertung zu "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen
    leas_leseliebevor einem Monat
    Kurzmeinung: Das Buch hat mich zum Lesen gebracht - es macht lesesüchtig!
    Eine Liebe gegen jede Vernunft

    Als Isabella Swan zu ihrem Vater in die verregnete Kleinstadt Forks zieht, rechnet sie mit dem Schlimmsten. Jeder in der Stadt würde über sie reden, als die Tochter des Chiefs, die endlich wieder heimgekehrt ist. Bella selbst bezeichnet Forks sogar als ihre persönliche Hölle auf Erden, denn alles ist unfassbar grün, die Einwohnerzahl ist so niedrig, dass jeder jeden schon aus dem Sandkasten kennt und es ist der Ort mit der höchsten Niederschlagsrate in den Vereinigten Staaten von Amerika.             

    Doch schon am ersten Schultag merkt Bella, dass keines Falls alles oder besser gesagt jeder, so öde ist, wie sie zuvor vermutet hatte. Schon als sie die Cullen zum ersten Mal sieht, weiß sie, dass sie anders sind als alle anderen. Sie ist absolut fasziniert von der wunderschönen Familie, die genau wie sie in der Kleinstadt ein Außenseiter zu sein scheint.

    In Biologie wird sie neben Edward, den Jüngsten der Cullens, gesetzt, nur dieser scheint sie vom ersten Moment an regelrecht zu hassen, hält soviel Abstand vor ihr, wie es nur geht und will nachher sogar den Kurs wechseln.

    Dies löst bei Bella große Verwirrung aus, denn wieso sollte Edward sie vom ersten Moment an so sehr hassen? Also beschließt sie, ihn zur Rede zu stellen und deckt dabei sogar das Familiengeheimnis der Cullens auf: Sie sind Vampire.

    Trotz ihres schlechten Startes fühlen Bella und Edward sich unwahrscheinlich stark zueinander hingezogen und obwohl Edward Bella auf die eine Art am liebsten sofort töten und aussaugen würde, entwickeln sich starke Gefühle zwischen den beiden und eine Liebe gegen jede Vernunft.

     

    Ich persönlich bin bis über beide Ohren in die Twilight-Saga verliebt und "Bis(s) zum Morgengrauen" ist wahrscheinlich auch mein allerliebstes Lieblingsbuch. Ich habe den Roman mittlerweile schon fünf Mal auf Deutsch und einmal auf Englisch gelesen und ich bin jedes Mal erneut wie gefesselt von der tollen Handlung und dem packenden Schreibstil der Autorin. Durch dieses Buch bin ich auch erst zu einer richtigen Leseratte geworden.

    Ich habe mir schon öfter überlegt, woran es liegt, dass mir dieses Quartett so gut gefällt und ich glaube einfach, dass es das Gesamtpaket ist, das die Twilight-Saga für mich absolut perfekt macht.

    Zum einen sind es auf jeden Fall die Charaktere, die ich über alles liebe. Mit Bella als Ich-Erzählerin kann ich mich so gut identifizieren wie mit keiner anderen Protagonistin aus Romanen, die ich gelesen habe und deshalb ist das Leseerlebnis für mich bei Twilight auch so einzigartig. Ich habe das Gefühl, dass Bella die Welt mit meinen Augen sieht und ich fühle und fiebere so sehr mit ihr mit, dass es sich so anfühlt, als sei ich selbst dabei. Und dann ist da natürlich noch Edward *-* Dieser Charakter ist wirklich meine Definition von perfekt und ich liebe ihn einfach über alles. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist einzigartig und wunderschön, obwohl es zugegebener Maßen manchmal echt sehr kitschig ist. Aus diesem Grund ist die Twilight-Saga in meinem Freundeskreis auch leider alles andere als beliebt, aber daran sieht man eben wieder, dass alles Geschmacksache ist.

    Um nochmal auf den Schreibstil von Stephenie Meyer zurückzukommen, muss ich sagen, dass man ihre Werke sehr leicht lesen kann. Auch wenn ihre Bücher alle etwas dicker sind, fliegt man nur so durch die Seiten und mit ihren Worten kreiert sie die Welt der Geschichte so geschickt und perfekt, dass ich mich jedes Mal in ihr verliere. Natürlich habe ich anfangs immer nur die deutsche Übersetzung gelesen, aber diesen Monat habe ich auch erstmals die englische Ausgabe beendet und auch da traf für mich alles zu, was ich hier soeben angebracht habe.

    Ich weiß, dass es mittlerweile (zumindest in meinem Umfeld) auch viel Kritik über die Twilight-Saga gibt, aber lasst euch davon bitte nicht beirren. Geht neutral an die Reihe ran und bildet euch eure eigene Meinung, denn Geschmäcker sind wie schon gesagt verschieden. Persönlich hat mich die Reihe sehr geprägt, da ich wirklich allein durch sie eine Leseratte geworden bin. Stephenie Meyer hat mir die Angst vor dicken Schinken genommen und die Freude am Lesen geschenkt und nun kann ich mir meine Welt ohne Bücher gar nicht mehr vorstellen.

    Also lest diese Reihe!!! Mich hat sie hellauf begeistert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches After passion (ISBN: 9783837130805)

    Bewertung zu "After passion" von Anna Todd

    After passion
    leas_leseliebevor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Feuerwerk der Gefühle - mir wurde von dem Hin und Her ganz schwindelig
    New Adult in a nutshell

    Kurz zum Inhalt:

     Tessa Young ist jung, ehrgeizig und hat ihr Leben zu 100 % durchgeplant. Sie kämpft für ihre Träume und Ziele und indem sie ein Studium an der Washington State University antritt, erfüllt sie sich bereits einen ihrer Wünsche, für den sie so hart gearbeitet hat.

    Doch als sie den unverschämten und unberechenbaren Hardin kennenlernt, geraten Tessas Wünsche und Pläne ins Wanken. Die Weise, wie sie sich mit Hardin fühlt, lässt ihre gesamte vorhergesehene Zukunft infrage stellen und er bringt Seiten in ihr hervor, von der sie selbst nicht wusste, dass sie existieren...

    Doch Tessa weiß, dass Hardin gefährlich und unzuverlässlich ist und er hat ihr mindestens 100 mal zu verstehen gegeben, dass er sie als langweiliges, spießiges Mädchen abgestempelt hat. Warum kann sie sich also nicht von ihm fern halten? Und wie weit ist sie bereit, für ihn zu gehen?


    Meine Meinung:

    After Passion ist ein klassischer New-Adult-Roman, der mit allen Klischees dient. Es gibt ein Good Girl, das zum College geht, um dort Literatur zu studieren und dort trifft es auf einen Bad-Boy, welcher ihr Leben für immer verändert..... 

    Aber wenn wir ehrlich sind, irgendwie stehen wir doch alle auf diese Art von Geschichte oder? Es kommt natürlich immer auf die Umsetzung an und Anna Todd hat diesen  Roman fabelhaft ausgeschmückt. Tessa ist eine super authentische und liebenswerte Protagonistin und auch Hardin ist ein Charakter mit vielen Facetten, der sich in seiner Persönlichkeit im Laufe der Geschichte sehr stark entwickelt.

    Das Buch dient mit zahlreichen schlagfertigen Dialogen, manchmal schmunzelt und lacht man, oft regt man sich aber auch mit Tessa zusammen über die Unverschämtheit Hardins auf.... 

    Grundsätzlich ist das Buch ein einziges Hin und Her (und ich bin mal gespannt, ob das jetzt noch drei weitere Bände so vonstatten geht), aber die Atmosphäre zwischen Hardin und Tessa hat die Autorin so treffend und lebhaft kreiert, dass man diese Spannung und das Knistern zwischen den beiden beim Lesen miterlebt. Daher ist das Buch trotz seiner 700 Seiten auch sehr schnell wegzulesen.

    After Passion ist im Grunde also ein rundum gelungener klassischer New-Adult-Roman und wenn ihr Geschichten der Art gerne lest, kann ich euch das Buch auf jeden Fall empfehlen. Allerdings habe ich einen Stern abgezogen und somit nur vier Sterne gegeben, weil das Buch neben dem Drama zwischen den beiden Protagonisten ziemlich oberflächlich bleibt. Natürlich geht es irgendwo auch um die Persönlichkeitsentfaltung Tessas und ihre Unabhängigkeit gegenüber der Mutter, ich habe aber schon viele Bücher gelesen, die mir mehr mit auf den Weg gegeben haben.

    Trotzdem ein toller, empfehlenswerter und vielversprechender erster Teil!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Historische Romane, Gedichte und Dramen, Science-Fiction, Fantasy, Liebesromane, Klassiker, Erotische Literatur, Jugendbücher, Romane

      Mitgliedschaft

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks