linasues avatar

linasue

  • Mitglied seit 21.11.2013
  • 25 Freunde
  • 146 Bücher
  • 139 Rezensionen
  • 145 Bewertungen (Ø 4,46)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne90
  • 4 Sterne36
  • 3 Sterne15
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Der schwarzzüngige Dieb (Schwarzzunge, Bd. 1) (ISBN: 9783608986419)

    Bewertung zu "Der schwarzzüngige Dieb (Schwarzzunge, Bd. 1)" von Christopher Buehlman

    Der schwarzzüngige Dieb (Schwarzzunge, Bd. 1)
    linasuevor 13 Tagen
    Tolle Geschichte mit außergewöhnlichen Humor

    Inhalt:

    Kinsch Na Schannack ist ein hervorragender Dieb, doch hat er dennoch Schulden bei der Gilde, die ihm das Diebesleben überhaupt ermöglichten.
    Auf der Weißen Straße lauert Kinsch Na Schannack, mit ein paar weiteren Dieben auf der Lauer, wo sich die Wege von Kinsch und der Magikerin Galva kreuzen. Doch der Beutezug läuft anders als geplant und kurz darauf gehen Kinsch und Galva einen gemeinsamen Weg, der Beiden viele Schicksalsschläge und Kräfte abverlangt.  


    Meinung:

    Mal etwas vollkommen anderes. Ein Buch das mit Spannung und sarkastischen Humor hervorsticht. Momentan lese ich vermehrt Fantasy Geschichten und bin immer wieder von der Vielfalt überrascht.  Anfangs musste ich dennoch langsam lesen, denn manche Wörter und Namen sind doch recht ungewöhnlich und prägten sich mir nicht so schnell ein. Aber als ich mich dann an die Protagonisten und Orte gewöhnte, wollte ich, dass dieses Buch nicht endet.  


    Cover und Titel:

    Das Cover und der Titel passen sehr gut zur Geschichte. Auch das Kater Karl mit abgebildet ist, finde ich klasse.
    Die 


    Geschichte:
    Die Geschichte ist sehr vielschichtig - es spielen Liebe, Hass, Wut, Trauer bis hin zu einen Humor, den man verstehen muss.  Ein Fantasyabenteuer mit Charaktere und Orte, die man ins Herz schließt.


    Die Charaktere:

    Die Protagonisten sind einfach toll. Jeder hat seine eigenen Eigenschaften und wenn man sich an die außergewöhnlichen Namen gewöhnt hat, kann man sie nur lieben.


    Der Schreibstil:

    Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, dennoch schadet es nicht der Geschichte.  


    Fazit:

    Ein super auftakt zu der Schwarzzungen-Reihe. Ein Fantasy mit außergewöhnlichen Orten, Charakteren, ungewöhnlichem Witz und Charme. Für mich eine tolle Welt die  Christopher Buehlman erschaffen hat. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Projekt DreamWalker (ISBN: 9783755740308)

    Bewertung zu "Projekt DreamWalker" von Christoph Zachariae

    Projekt DreamWalker
    linasuevor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Eine traumhafte Geschichte.
    Eine traumhafte Geschichte.

    Inhalt:

    Jakob Lem liebt seine Frau, seine Tochter und seinen Beruf.
    Er ist Traumforscher in der Berliner Charité. Sein Ziel ist es, Komapatienten ins Leben zurück zu holen. Seine Tochter Isabella leidet an einer Spektrum-Störung. In der realen Welt zieht sie sich zurück, denn der Umgang mit Menschen fällt ihr schwer. Bei ihren Träumen im Schlaflabor ihres Vaters, kann sie jedoch ein "normaler" Teenager sein und in den Träumen finden Vater und Tochter zueinander. Doch eines Tages erleidet Jakob Lem einen schlimmen Unfall und er liegt selbst im Koma. Isabella scheint die einzige zu sein, die mit ihm in den Träumen Kontakt aufnehmen kann. Sie setzt alles daran, ihren Vater zurück ins Leben zu holen. Aber ist sie wirklich schon bereit dafür ?


    Meinung:

    Ein toller Auftakt der DreamWalker-Reihe von Christoph Zachariae.
    Dieses ist mein erstes Buch, was ich von dem Autor gelesen habe und die Geschichte hat mich wirklich begeistert. Von Anfang an konnte ich in die DreamWalker-Geschichte eintauchen und mich faszinierten auch sehr, die detailreichen Beschreibungen der Umgebung. Christoph Zachariae hat eine spannende Welt geschaffen, die man mit Neugier betritt und man mit den Charakteren bis zum Schluss mitfiebert. Da ich mich vor einiger Zeit selbst mit dem Thema "luzide Träume/Klarträume" beschäftigte habe, war dieses auch ein Punkt, der mich sehr neugierig auf diese Geschichte machte.
    Ich wäre am liebsten in der DreamWalker-Welt geblieben und es fiel mir nicht ganz leicht, als sich das Buch zum Ende hin näherte. Nun bin ich sehr auf den zweiten Band der Trilogie gespannt.


    Cover und Titel:

    In das Cover und den Titel habe ich mich sofort verliebt. Die rötlichen Farbtöne des Covers passen perfekt zur Geschichte.

    Die Geschichte:

    Ich konnte ab der ersten Seite in die DreamWalker-Welt eintauchen. Die detaillierten Beschreibungen zu der Umgebung und auch zu den Charakteren macht die Geschichte zu einer besonderen.


    Die Charaktere:

    Ganz besonders habe ich Jakob und Isabella (genannt: Isa) ins Herz geschlossen. Man fühlt mit den Charakteren, man ist mit Spannung dabei und hofft mit ihnen bis zum Schluss mit.

    Der Schreibstil:

    Der Schreibstil gefiel mir auch sehr gut. Selbst bei einigen Wörtern die mir nicht so geläufig waren, wusste ich dennoch, was oder wie diese gemeint waren. Auch hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass der Autor ein weites Spektrum an Wissen und/oder sehr gut recherchiert hat. Die Kombination von Realem und Fantasie konnte mich wirklich begeistern.

    Fazit:

    Ein gelungener Start der DreamWalker-Reihe.
    Fantastische Welten zwischen Realität und Fantasy.
    Eine interessante Thematik und ein schöner Schreibstil.
    Ich bin so verliebt in die Geschichte und warte nun mit Spannung auf den nächsten Band.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Herzschlag des Bösen 2 (ISBN: 9783948987466)

    Bewertung zu "Herzschlag des Bösen 2" von Matthias Soeder

    Herzschlag des Bösen 2
    linasuevor 7 Monaten
    Spannung pur...

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)

    Inhalt:

    Jens Bachmann: ein guter Pilot, ein liebevoller Freund... oder doch, ein kaltblütiger Mörder ?
    Hanna kann es nicht glauben, dass ihre große Liebe Jens, wegen Mordes im Gefängnis ist. Hat sie sich so sehr in Jens getäuscht ? Viele Details sprechen dafür. Hanna hat noch einen Funken Hoffnung und versucht an das Positive festzuhalten. Doch wird sie wieder einmal enttäuscht ?

    Igor Poljakow kommt noch immer nicht von der Vergangenheit los. Eine Vergangenheit die über 400 Jahre zurück liegt. Sein Hass und seine Wut gegen Hanna Engels ist kaum auszuhalten, aber er darf nicht übereilt handeln, sonst scheitert sein Plan. Igor setzt alles daran, Hanna Engels immer im Auge zu behalten. Doch was, wenn etwas unvorhersehbares geschieht ?

    Die Zeit steht nicht still und die Stunden, Minuten und Sekunden führen Igor und Hanna immer näher zum Showdown.

    Meinung:

    Sehnsüchtig gewartet, bis die Geschichte von Matthias Soeder weiter geht. Mit Neugier und Spannung habe ich das Buch gelesen und ich wurde nicht enttäuscht. Matthias Soeder schreibt sehr konkret und bildlich, weshalb man sofort in die Geschichte eintauchen kann. Man sollte vorher auf jeden Fall den ersten Teil lesen, damit keine Fragen offen bleiben. Matthias Soeder hat für den großen Showdown nochmal richtig Gas gegeben, denn das Ende ist Spannung pur.
    Eine Dilogie/ Ein Zweiteiler, der wirklich Lesenswert ist.

    Cover und Titel:

    Das Cover ist sehr ähnlich wie im ersten Band gehalten und passt optisch perfekt zum ersten Teil, sowie zur Geschichte. Die Schriftfarbe finde ich super.


    Die Geschichte:

    Einfach von Anfang bis zum Ende Spannung pur, mit viel Emotionen und einem einfachen und gut verständlichen Schreibstil. Die Geschichte spielt auch, wie im ersten Band, an verschiedenen Orten, weshalb die Story und der "Hintergrund" abwechslungsreich und nicht langweilig sind.

    Die Charaktere:

    Man kennt sie gut aus dem ersten Teil. Protagonisten die im Herzen blieben und auch nach dem zweiten Teil, im Herzen sind.
    Man kann sie durch ihre unterschiedlichen Eigenschaften gut auseinander halten und kann dadurch ohne Probleme in die Geschichte eintauchen.

    Fazit:

    Matthias Soeders zweiter Teil von "Herzschlag des Bösen" ist ihm definitiv gelungen. Von Anfang bis zum Ende ist Spannung garantiert. Aber auch an Emotionen und Gefühl fehlt es nicht, was ich sehr positiv finde.
    Eine Dilogie/ Ein Zweiteiler, den ich sehr empfehlen kann.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Herzschlag des Bösen (ISBN: 9783948987077)

    Bewertung zu "Herzschlag des Bösen" von Matthias Soeder

    Herzschlag des Bösen
    linasuevor einem Jahr
    Kannst du den Bösen entkommen ?

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)



    Matthias Soeder - Herzschlag des Bösen

    Inhalt:

    Hannah Engels ist eine junge Journalistin die für Gerechtigkeit kämpft. Doch der Einsatz im Rebellengebiet in Nigeria läuft nicht wie geplant und kurz darauf kämpft Hannah um ihr Leben.
    Igor ist ein Mann mit vielen Gesichtern, aber für Hannah zeigt er sein "ganz besonderes Gesicht". Eine alte Geschichte verbindet Hannah und Igor. Währenddessen ahnt Hannah nicht, was Igors Plan ist, denn sie ist frisch verliebt und ihre Aufmerksamkeit gilt den gutaussehenden Jens. Doch das Böse kommt immer näher.

    Meinung:

    Action, Gewalt und Liebe, hat der Autor Matthias Söder in seinem neusten Werk eingebracht. Eine emotionale Kombination die ihm gelungen ist. Er selbst bindet auch seinen ehemaligen Beruf als Frachtpilot mit ein, wodurch die Geschichten von ihm glaubwürdig erscheinen und man gebannt von Seite zu Seite fiebert. In einem Thriller darf natürlich der Serienmörder nicht fehlen, den Matthias Söder mit der Figur "Igor" erschaffen hat. Ein Protagonist, der mit Bösartigkeit und Raffinesse überzeugt. Der Titel passt auch bei seinem zweiten Thriller perfekt zur Geschichte, denn gleich auf den ersten Seiten, geht es rasant zu und der eigene Herzschlag beschleunigt beim Lesen. Die Protagonisten haben ihre eigenen Eigenschaften, wodurch sie gut zu unterscheiden sind. Das finde ich persönlich in Büchern sehr wichtig. Diesmal gehen auch einige Szenen zurück ins 16. Jahrhundert, was ich absolut Klasse fand und mich diese Szenen extrem fesselten. Zum Ende hin, schwächt die Geschichte etwas ab, aber durch den Cliffhanger zum Schluss, wurde die Spannung wieder aufgebaut. Eine Geschichte die sehr Facettenreich geschrieben wurde und mich begeistern konnte.

    Fazit:

    Nichts für schwache Nerven. Auch in seinem zweiten Thriller von Matthias Söder, wird man von der ersten Seite in eine spannende Geschichte mitgenommen, die nicht vorhersehbar ist und auch durch die verschiedenen Orte, eine kleine "Weltreise" macht. Wer Spannung, Action und auch Emotionen mag, dem kann ich diesen Thriller sehr empfehlen.



    Inhalt: 5/5 Sterne
    Titel und Cover: 5/5 Sterne
    Die Charaktere: 4/5 Sterne
    Der Schreibstil: 5/5 Sterne
    Spannung: 4/5 Sterne
    = 4,6 Sterne

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Rote Tränen (ISBN: 9783751934961)

    Bewertung zu "Rote Tränen" von Mike Landin

    Rote Tränen
    linasuevor 2 Jahren
    Absolute Leseempfehlung.

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)


    Inhalt:

    Jacob ist wenig begeistert, dass seine Eltern mit ihm und seiner Schwester in die Berchtesgadener Alpen ziehen. Einerseits wollen die Steigers einen Neuanfang, anderseits zieht es sie zurück, in Jacobs Geburtsort. Kurz nach der Ankunft, lernt Jacob die hübsche Hannah, aus dem Nachbarhaus, kennen. Mit ihrer kessen Art, kann sie Jacob schnell für sich begeistern. Doch als plötzlich ein junges Mädchen aus der Umgebung verschwindet, ahnt Jacob, dass seine Eltern ihm etwas verheimlichen. Die beiden Teenager beginnen zu recherchieren und stoßen bald auf weitere mysteriöse Fälle, die sich in den letzten 20 Jahren ereignet haben. Dennoch bleibt die Frage: In welcher Verbindung steht die Vergangenheit seiner Eltern, mit den verschwundenen Mädchen in den Berchtesgadener Alpen ? Längst vergessene Geschehnisse bringen die beiden ans Tageslicht, doch merken sie nicht, in welche Gefahr sie sich begeben.


    Meinung:

    Der Debütroman von Mike Landin sprach mich sofort an. Das Cover mochte ich und der Klappentext, klang sehr interessant. Diesbezüglich war ich wirklich neugierig auf die Geschichte. Beginnen tut die Geschichte, mit einem spannenden Prolog, welcher schon von der ersten Seite an, Spannung verspricht. Ich konnte ohne Probleme in die Geschichte eintauchen und mochte das Buch, gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Autor beschreibt alles sehr detailliert und extrem glaubwürdig. Ich war wirklich begeistert von der Geschichte, denn die Spannung wurde immer aufrecht gehalten und das unerwartete Ende, machte die Geschichte wirklich komplett. Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight, denn die Geschichte traf zu 100% meinen Geschmack.


    Cover und Titel:
    Auf dem Cover sieht man ein Haus umgeben von Bäumen. Ein Fenster ist erhellt und Nebel drumherum – sehr geheimnisvoll, weshalb man wirklich neugierig auf dieses Buch wird. Den Titel „Rote Tränen“, konnte ich nur anfangs mit der Geschichte in Verbindung bringen bzw. wurden rote Tränen nur anfangs erwähnt, was aber keine negativen Auswirkungen, auf die Geschichte hat oder Fragen offen lässt.

    Die Geschichte:
    Die Geschichte beginnt mit einem spannenden Prolog. Nach und nach lernt man die Charaktere sehr gut kennen, da der Autor alles sehr detailliert beschreibt. Es gibt keine langweiligen Stellen, denn Mike Landin schafft es, die Spannung mit jeder Seite oben zu halten.


    Die Charaktere:
    Die Protagonisten sind alle sehr übersichtlich und man lernt sie schnell gut kennen. Ihre Eigenschaften sind unterschiedlich, weshalb man sie auch gut auseinander halten kann.

    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist leicht verständlich und gut geschrieben, genau wie ich es mag. Man kann sofort in die Geschichte eintauchen und seiner Fantasie freien Lauf lassen. Dem Autor gelang es, mit seiner detaillierten Beschreibung der Geschichte, dass keine Fragen offen zu blieben.

    Fazit:

    Ein Debütroman welcher wirklich überzeugen kann. Die Spannung wird von Anfang bis zum Ende aufrecht gehalten, und die unerwartete Wendung, macht das Buch komplett. Dieses Buch beweist, dass auch unter Selfpublisher, sehr gute Autoren mit großem Potential, stecken. Diese Geschichte empfehle ich sehr, und ich hoffe, man wird noch mehr von Mike Landin hören und lesen können.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Haunter of Dreams - Die Legenden von Yria (ISBN: 9783962194253)

    Bewertung zu "Haunter of Dreams - Die Legenden von Yria" von Claudya Schmidt

    Haunter of Dreams - Die Legenden von Yria
    linasuevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: ★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Der kleine Yrianer Yon findet einen besonderen Schatz – Eine wunderschöne Knospe mit einem geheimnisvollen
    Atemberaubend schön

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)


    Inhalt:
    Der kleine Yrianer Yon findet einen besonderen Schatz – Eine wunderschöne Knospe mit einem geheimnisvollen Wesen drin. Doch als der kleine Yon fällt, rutscht ihm die Knospe aus der Hand, gleitet zu Boden und zerbricht. Doch plötzlich taucht ein dunkles Wesen auf, man nennt ihn den Krähenfresser. Der kleine Yon stellt sich dem bösen Wesen und versucht mit aller Macht zu kämpfen. Doch wird ihm dies gelingen ?


    Meinung:
    Nicht nur in das Cover habe ich mich verliebt, sondern auch in die Geschichte. Ein ganz besonderes Comic, welches nur durch seine Bilder verzaubert.


    Das Cover:
    Auf dem Cover sieht man den kleinen Yon. Ganz besonders finde ich, das unglaublich schöne Farbenspiel, welches auch in der Geschichte zu finden ist.

    Die Geschichte:
    Eine Geschichte die auch ohne Worte viel aussagt. Eine Geschichte die man nicht zwischendurch aus der Hand legen kann. In Yria wächst der kleine Yon auf, ein besonderer Ort wo Frieden herscht. Als jedoch Yon sich schlafen legt, passieren Dinge, mit denen er nicht gerechnet hat. Doch was ist Traum und was Realität ?

    Die Charaktere:
    Hauptsächlich geht es natürlich um den kleinen Yon der auf den Krähenfresser trifft, doch auch seine Eltern lernt man in der Geschichte kennen.

    Grafiken und Text:
    Da die Geschichte keinen wirklichen Text hat, muss man, um zu verstehen, genau auf die Grafiken achten. Die Bilder ziehen einen sofort in den Bann der Geschichte und ist auch ohne Worte verständlich. Mir gefiel jedoch sehr, dass am Ende nochmal erklärt wird, wie die Geschichte zu Stande gekommen ist und was sich hinter den Krähenfresser verbirgt.


    Fazit:
    Ein atemberaubender Comic, der keinen Text braucht, um zu begeistern. Die Bilder sind traumhaft schön. Ich kann dieses Comic wirklich empfehlen.


    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Initium (ISBN: 9783966985482)

    Bewertung zu "Initium" von Kristin Schöllkopf

    Initium
    linasuevor 3 Jahren
    Tolle Geschichte

    Inhalt:
    Victoria ist auf den Weg zu ihrer Mutter. Eine Mutter die nie wirklich Mutter war, denn Victoria wuchs bei ihren Großeltern auf. Doch nun wird Victoria mehr Zeit mit ihrer Mutter verbringen, denn sie macht ein Praktikum in dem Komplex in der ihre Mutter arbeitet. Doch schon als Victoria ankommt, spürt sie, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Menschen müssen sich unnatürlichen Tests unterziehen. Doch Victoria hat nicht die Härte ihrer Mutter, und so steht sie vor der Wahl: Die Menschen, die im Gebäude gefangen gehalten werden, zu retten, oder ihrer Mutter zu gehorchen und ihr Leben der Wissenschaft zu widmen.


    Meinung:
    Ich lese sehr gerne die Thriller von Kristin Schöllkopf, da sie es schafft, mit ihrem Schreibstil, die Charaktere menschlicher wirken zu lassen. Mit Gefühl taucht man in diese Geschichte ein und rätselt bis zum Schluss mit. Auch die Gestaltung von Inituim gefällt mir sehr gut, denn bei den Kapiteln, sind oben zwei Spritzen abgebildet, welche in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Es bleiben keine Fragen offen und der Schluss, welcher unerwartet war, gefiel mir sehr gut.


    Cover und Titel:
    Das Cover ist sehr düster gehalten, was sich in der Geschichte gut widerspiegelt. Der Titel passt perfekt, da Initium das Serum ist, welches in der Geschichte eine große Rolle spielt.

    Die Geschichte:
    Die Geschichte baut sich langsam auf und spitzt sich zum Ende hin zu. Anfangs kann man erst einmal gut die Charaktere und den Komplex besser kennenlernen, zum Ende wird es dann rasant und nicht so, wie man vielleicht hofft. Ein unerwartetes Ende, was die Geschichte schön abrundet.


    Die Charaktere:
    Hauptsächlich geht es um Victoria, die man bis zum Ende der Geschichte begleitet, doch auch andere Protagonisten lernt man sehr gut kennen. Was mir sehr gut gefiel, dass es nicht zu viele Charaktere sind, wodurch man gut den Überblick behält.

    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist, wie ich es liebe, einfach und flüssig. Man kann ihn ohne Probleme lesen und dadurch gut in die Geschichte eintauchen.


    Fazit:
    Eine tolle Geschichte von Kristin Schöllkopf, die, wie ich finde, sehr viel Potential hat und ihre Geschichte begeistern können. Ich kann „Initium“ wirklich empfehlen.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Around the World in 72 Days (ISBN: 9783932338557)

    Bewertung zu "Around the World in 72 Days" von Nellie Bly

    Around the World in 72 Days
    linasuevor 3 Jahren
    Tolle Geschichte

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)


    Inhalt:

    Am 14. November 1889 begab sich Nellie Bly auf die Reise. Ihr Ziel war es, die Welt zu umrunden in 75 Tagen. Mit wenig Gepäck startete Nellie Bly in New York und ahnte noch nicht, was alles auf sie zukommen wird. Brindisi, Arabien, Colombo, China und Japan lernt Nellie Bly kennen – sie bewundert die verschiedenen Bräuche und Sitten in den Ländern. Doch Nellie Bly ist mit ihrem Ziel, die Welt zu umrunden nicht allein, denn eine andere Zeitung schickt auch die junge Elizabeth Bisland um die Welt, diese soll es noch schneller ins Ziel schaffen als Nellie Bly. Aber Nellie Bly lässt sich nicht beirren und verfolgt ihr Ziel weiter. Doch wer kommt als erstes ins Ziel ?


    Meinung:
    Das erste Buch was ich von Nellie nBly las, war „10 Tage im Irrenhaus“, welches meine Bewunderung zu Nellie Bly hervorbrachte. Seitdem verschlinge ich ihre Bücher und möchte mehr über die starke und mutige Frau erfahren. Diesbezüglich war es für mich ein Muss, auch Nellie Blys Reise um die Welt zu lesen. Man lernt sie dadurch noch besser kennen und begleitet sie durch die verschiedenen Orte. Dieses Buch konnte mich wirklich erneut von Nellie Bly begeistern.


    Cover und Titel:
    Auf dem Cover sieht man Nellie Bly und im Hintergrund ein Stück von der Erdkugel. Titel und Cover passen perfekt zum Inhalt.

    Die Geschichte:
    Nellie Bly verlässt New York, denn sie will in nur 75 Tagen die Welt umrunden. Man reist mit ihr durch ferne Länder, lernt Menschen und unterschiedliche Sitten und Gebräuche kennen. Nellie Bly schlägt sich, trotz unvorhersehbare Rückschläge, tapfer durch – Sie ist eine wahre Kämpferin. Ihre Art und ihre Erlebnisse machen die Geschichte wirklich spannend.


    Die Charaktere:
    Hauptsächlich geht es natürlich um Nellie Bly. Maan lernt aber auch andere Menschen kennen, wie Jules Verne – der das Buch schrieb: „In 80 Tagen um die Welt“- und seine reizende Frau. Auf ihrer Reise lernt Nellie Bly sehr viele Menschen kennen: Die einen helfen, die anderen verspotten, doch Nellie Bly lässt sich von niemanden aufhalten.


    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist, wie ich es liebe, leicht zu lesen und es wird vieles sehr gut erklärt. Am Ende sind auch noch gewisse Worte, die nochmals genau erklärt werden.


    Fazit:

    Wer Nellie Bly mag, sollte sich diese Geschichte nicht entgehen lassen. Wer Nellie Bly noch nicht kennt, dem lege ich dieses Buch wirklich ans Herzen, um Nellie Bly kennen zu lernen, denn sie ist eine außergewöhnliche Frau.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches The Addams Family - Das Buch zum Film (ISBN: 9783748800330)

    Bewertung zu "The Addams Family - Das Buch zum Film" von Calliope Glass

    The Addams Family - Das Buch zum Film
    linasuevor 3 Jahren
    Tolles Buch zum Film

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)


    Inhalt:

    Am Tag der Hochzeit von Morticia Frump und Gomez Addams, stürmen die Dorfbewohner die Zeremonie. Erneut werden die Frumps und die Addams vertrieben, weil sie anders sind. Auf der Flucht stoßen sie auf eine verlassene Irrenanstalt – das perfekte Zuhause, denn es ist schaurig-schön. Doch als sich nach 13 Jahren der Nebel über den Sumpf vor dem Haus lichtet, bemerken die Addams eine kleine Stadt. Als sie sich vorstellen wollen, stoßen sie erneut auf Ablehnung und befürchten, wieder verjagt zu werden. Doch werden sich die Addams erneut vertreiben lassen ?

    Meinung:

    Da werden Kindheitserinnerungen wachgerüttelt. Wie gern mochte ich die Filmkomödie der Addams Family, welcher 1991 erschien. Eine Familie die anders ist, denn sie mögen das Gruselige. Auf das Buch zu der animierten Neuverfilmung war ich sehr gespannt und es konnte mich begeistern, genau wie der Film.


    Cover und Titel:

    Auf dem Cover sieht man die Addams Family und alles ist sehr düster gehalten, was sehr zur Geschichte passt.

    Die Geschichte:

    Kein Abklatsch von damals. Die Geschichte beginnt mit der Hochzeit von Morticia und Gomez. Dreizehn Jahre später haben sie 2 Kinder, die sich gern versuchen gegenseitig umzubringen, doch trotzdem ist die Geschwisterliebe erhaben. Dennoch ist die Geschichte nicht nur von Dunkelheit und Tristheit umgeben, denn in der kleinen Stadt Eastfield Estates herrscht buntes Treiben.


    Die Charaktere:

    Man sieht bekannte Menschen und Gestalten wieder, lernt aber auch einige neue Charaktere kennen. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und dennoch liebenswert auf ihre eigene verworrene Art. Man kann alle sehr gut auseinander halten.


    Der Schreibstil:

    Der Schreibstil ist sehr einfach, auch für Kinder ab 8 Jahre zum lesen gut geeignet. Die Schrift ist nicht zu klein, was mir sehr gefiel, wodurch man sehr gut lesen kann.


    Fazit:

    The Addams Family – Das Buch zum Film, ist für Jung und Alt geeignet. Eine schöne Geschichte die im Herzen bleibt. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen.

    Kommentieren0
    Teilen
    Cover des Buches Das Geschenk (ISBN: 9783426281543)

    Bewertung zu "Das Geschenk" von Sebastian Fitzek

    Das Geschenk
    linasuevor 3 Jahren
    ein spannender Psychothriller

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)


    Inhalt:

    Milan steht an einer Ampel, als neben ihm ein Wagen fährt. Auf der Rückbank ein weinendes Mädchen mit einem Zettel in der Hand – welches Milan jedoch nicht lesen kann, denn er ist Analphabet. Doch sein Instinkt sagt ihm, dass etwas nicht stimmt. Aus seinem Impuls heraus verfolgt Milan das Auto, ohne zu wissen, dass diese Entscheidung sein Leben für immer verändern wird.


    Meinung:

    Sofort nach den ernsten Zeilen wird es spannend und man taucht schnell in die Geschichte ein. Ein Psychothriller, der zum Miträtseln animiert, und doch beinhaltet es einige unerwartete Situationen, wodurch man nicht voraus sehen kann, was als nächstes passiert. Den Anfang bis zur Mitte finde ich super gelungen – mit einem Thema was zum nachdenken anregt -, dennoch konnte mich der Schluss nicht zu 100 Prozent überzeugen. Es kam zwar die unerwartete Wendung, die man von Sebastian Fitzeks Bücher her kennt, doch dieses konnte mich diesmal nicht richtig packen.

    Cover und Titel:
    Wie nun schon seit einigen Jahren, lässt sich Sebastian Fitzek immer etwas neues einfallen, wie die Cover seiner Bücher passend zur Geschichte aussehen sollen. Diesmal ist es wie ein Geschenk verpackt, was natürlich perfekt zur Geschichte und dem Titel passt.

    Die Geschichte:
    Gleich bei den ersten Seiten geht es zur Sache, wodurch auch sofort Spannung vorhanden ist, welche bis zum Schluss anhält. Sebastian Fitzek hat einen gewissen Stil für seine Werke, wodurch man schnell in die Geschichten reinkommt und alles drum herum vergisst. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, wodurch man schnell beim Lesen voran kommt. Man mag das Buch nur schwer aus der Hand legen.


    Die Charaktere:
    Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben. Schnell wachsen sie einem ans Herz und man kann alle sehr gut unterscheiden, da jeder für sich seine gewissen Eigenschaften hat. Es gibt also kein unnötiges Verwirrspiel.


    Der Schreibstil:
    Auch „Das Geschenk“ wurde wieder hervorragend von Sebastian Fitzek geschrieben. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, keine zu schwierigen Wörter, alles wird sehr gut und detailliert beschrieben.


    Fazit:
    Erneut schießt das Cover des Buches sofort ins Auge. Die Geschichte ist ein Psychothriller, mit Spannung bis zu letzten Seite. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen.

    Kommentieren0
    Teilen

    Über mich

    Ich tauche gerne in die Welten von Büchern ab,um eine gewisse Zeit meine Depressionen zu vergessen.

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Fantasy, Jugendbücher, Romane, Krimis und Thriller, Historische Romane, Sachbücher, Comics, Klassiker, Gedichte und Dramen

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks