mamenu

  • Mitglied seit 25.03.2009
  • 26 Freunde
  • 1.523 Bücher
  • 377 Rezensionen
  • 519 Bewertungen (Ø 4.1)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne215
  • 4 Sterne167
  • 3 Sterne115
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Cover des Buches Wie uns die Liebe fand (ISBN: 9783426307403)

    Bewertung zu "Wie uns die Liebe fand" von Claire Stihlé

    Wie uns die Liebe fand
    mamenuvor 3 Monaten
    Wie uns die Liebe fand

    Klappentext

    Bois-de-Val am Fuß des Sonnenbergs im Elsass:Madame Nanon,92 Jahre alt und von allen liebevoll Madame Nan genannt,hat so manches erlebt in dem kleinen Dorf mit der guten Luft.Frankreich,Deutschland,Frankreich schon immer war ihre Region Spielball politischer Interessen und Machtansprüche.Dann kehrt endlich Ruhe ein bis Madame Nans älteste Tochter Marie eine Erfindung macht,die der Familie nicht nur Ansehen und Geld,sondern den Dorfbewohnern auch jede Menge Liebestaumel beschert.Das Glück scheint perfekt zu sein,gäbe es da nicht die Geschichte mit Monsieur Boberschram,Madame Nans Nachbarn,in den sie sich verliebt,ohne zu wissen,dass sie eine gemeinsame Vergangenheit haben,die alles andere als verbindet. 

    Meine Meinung

    Bei diesem Buch habe ich mich diesmal nur vom Cover leiten lassen, die Geschichte zu lesen. Denn ich finde das Cover sehr schön und somit kam diese Geschichte und Klappentext als zweites dran. Da mich auch der Klappentext neugierig gemacht hat war ich der Meinung, der Rest in dieser Geschichte könnte mir auch gut gefallen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Madame Nan erzählt, die ich mit ihren 92 Jahren doch schon sehr sympatisch fand. Doch irgendwie habe ich mich mit der ganzen Geschichte etwas schwer getan. Deshalb habe ich auch etwas länger zum lesen gebraucht, da ich das Buch immer wieder an der Seite legen musste. Was nicht am Schreibstil lag, den fand ich schon locker und leicht, so das man eigentlich schnell durch die Geschichte lesen konnte. Auch fand ich die einzelnen Charakteren sehr liebevoll beschrieben, so das ich alle sehr sympatisch fand. Doch wo ich echt nicht so richtig mit klar gekommen bin, war, das ich doch einiges anders erwartet habe vom Klappentext her. Irgenwie plätscherte alles so dahin und mir kam es vor das es irgendwie nur so halb herzig da hin geschrieben wurde. Was ich doch sehr schade finde, weil die Geschichte einiges hergibt und auch die Charakteren alle perfekt hinein passen. Ich hätte mir hier mehr Tiefgang gewünscht, was für mich beim lesen noch mehr Unterhaltung gebracht hätte. Trotzdem kann ich eine Lese-Empfehlung geben, weil es insgesamt eine schöne Geschichte ist, wo es auch mal traurige und humorvolle Seiten zu lesen gibt. Was mich dann wieder gut Unterhalten hat.




    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Mitte ist ein guter Anfang (ISBN: 9783499276279)

    Bewertung zu "Die Mitte ist ein guter Anfang" von Franka Bloom

    Die Mitte ist ein guter Anfang
    mamenuvor 3 Monaten
    Die Mitte ist ein guter Anfang

    Klappentext

    Nach 20 Jahren bekommt Eva von ihrem Freund Arne überraschend einen Heiratsantrag.Die gemeinsame Tochter ist begeistert.Doch Evas Freude hält sich in Grenzen.Wieso sollten sie nach all den gemeinsamen Jahren noch heiraten?Mit fast 50?Zudem scheinen sich um sie herum gerade alle Paare zu trennen.Oder hat Arne ein schlechtes Gewissen?Eine Affäre?Immerhin war da mal diese Geschichte mit seiner Kollegin.

    Unwillkürlich beginnt Eva,alles zu hinterfragen ihr Leben,ihre Liebe und ihre Sehnsüchte.Wo bleibt sie selbst eigentlich?Jetzt, wo die Tochter erwachsen wird und sie diesen spannenden Auftrag übernommen hat.Und ist die Mitte des Lebens nicht ein guter Anfang für etwas Neues?


    Meine Meinung

    Das war mein erstes Buch von Franka Bloom und ich war echt gespannt, wie es mir gefallen würde. Da mich schon das Cover sehr angesprochen hat, war ich dann natürlich auf diese Geschichte gespannt. Da ich vom alter her auch in der Mitte dieser Altersgruppe bin, war ich sehr interessiert, wie andere das so im ihren Leben meistern. Ich muss sagen, das es bei Eva doch ein wenig unruhiger zu geht wie bei mir. Dieses hin und her, Heiraten oder nicht, fand ich schon ganz Witzig. Auch was so in ihrer Familie dann noch alles passiert ist schon irgendwie sehr chaotisch. Da frage ich mich wirklich, ob ich sowas noch in diesem alter alles erleben möchte. Auf jeden Fall haben mich einige Seiten im Buch zum schmunzeln gebracht, was mir sehr gut gefallen hat, aber auch einiges konnte mich dann doch zum Nachdenken anregen, was ich sehr interessant fand. Was mich doch ein wenig gestört hat,  das man viel von den Hochzeitsvorbereitungen lesen konnte, was für mich dann doch manchmal zu viel war,das hätte ich mir dann doch etwas weniger gewünscht. Aber sonst waren die einzelnen Charakteren sehr gut beschrieben das ich allen mit ihren Ecken und Kanten folgen konnte. Es gab keinen, der mir unsympathisch war  oder wo ich sagen würde der oder die geht gar nicht. Der Schreibstil ist locker und leicht, so das man von Anfang bis Ende sehr gut durch diese Geschichte lesen kann. Ich fand die Geschichte sehr abwechslungsreich, zum einen gab es Humorvolle Seiten, aber es gab auch einiges wo man drüber Nachdenken konnte beim Lesen. Ob Eva jetzt geheiratet hat oder nicht müsst ihr selber heraus finden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Zorn - Kalter Rauch (ISBN: 9783596031924)

    Bewertung zu "Zorn - Kalter Rauch" von Stephan Ludwig

    Zorn - Kalter Rauch
    mamenuvor 3 Monaten
    Zorn - Kalter Rauch

    Klappentext

    Der fünfte Fall für Zorn und Schröder

    Mache ich ihnen Angst? Das ist gut.Es gehört zu meinem Job.Und ich bin gut darin.Sehr gut.

    Es regnet Fische auf der Stadt.Erst landet eine kleine Elritze in der Dachrinne der Kirche auf dem Hasenberg,kurz darauf klatschen Aale und Lachse auf die nächtlichen Straßen und Wege.Bei Morgengrauen wird das Ausmaß des ungewöhnlichen Phänomens sichtbar.Doch während der Aufräumungsarbeiten kommt etwas viel Seltsames zutage:Ein künstliches Hüftgelenk liegt im Mülleimer unter einer glitschigen Rotfeder.Zorn und Schröder ermitteln,dass es einer Frau eingesetzt wurde.Doch diese Frau ist verschwunden.Die beiden Kommissare treffen nur ihren Mann Gregor Zettl an,der,wie Schröder feststellt,vor Jahren ein gefeierter Popstar war.Je mehr Zorn und Schröder ermitteln,desto mehr Fragen tauchen auf:Warum ist Zettls Frau verschwunden?War sie in dunkle Machenschaften verstrickt? Warum kann Gregor Zettl den Ermittlern keine Informationen liefern? Ist er wirklich der unwissende Ehemann,der er vorgibt zu sein? Ist Zettls Frau tot?

    Was die beiden Ermittler nicht wissen:Jemand ist hinter Zettl her,er schüchtert ihn ein und droht ihn umzubringen.

     

    Meine Meinung

    Ich mag diese Reihe und lese sie sehr gerne, deshalb bin ich auch dran, alle Teile der Reihe nach zu lesen. Dies ist der 5 Teil der Reihe, die mich auch wieder einmal nicht enttäuscht hat. Ich würde sogar sagen, das ist jetzt der beste Teil dieser Reihe ist. Wie auch schon bei den Vorgängern, war hier auch mal wieder die Spannung von Anfang bis Ende da. Stephan Ludwig hat mich mal wieder mit seiner Schreibweise richtig in den Bann ziehen können. So, das ich wieder einmal das Buch nicht aus der Hand legen konnte, was mir immer wieder gut gefällt. Was mir auch immer wieder sehr gut gefällt, das die Charakteren sehr gut dargestellt wurden und ich Zorn und auch Schröder immer mehr kennen lernen darf. So das immer wieder Ecken und Kanten bei den beiden auftauchen, die ich noch nicht kannte. Dies macht die Reihe sehr interessant und auch abwechlungsreich. Auch wenn die Teile immer für sich abgeschlossen sind, würde ich trotzdem sagen, man sollte schon der Reihe nach lesen. So kann man wirklich richtig Bezug zu Zorn und Schröder aufbauen. Wie schon oben geschrieben konnte mich der Autor auch diesmal wieder mit seiner Geschichte überzeugen und somit freue ich mich schon auf den nächsten Teil.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Morgen früh, wenn du willst (ISBN: 9783471351109)

    Bewertung zu "Morgen früh, wenn du willst" von Tania Carver

    Morgen früh, wenn du willst
    mamenuvor 4 Monaten
    Morgen früh, wenn du willst

    Klappentext

    Ein unauffälliges Haus in den Vororten. Innen ein vermeintliches Kinder-Idyll mit pinkfarbenen Tapeten, gelben Schleifchen und einem reich gedeckten Kuchentisch. Es ist wie ein Puppenhaus. Und am Tisch sitzt eine Puppe, in Lebensgröße, mit blonden Zöpfen und in einem rosa Kleidchen. Sie ist blutverschmiert und tot. DI Phil Brennan ist von dem Tatort verstört und noch mehr von der Toten. Sie hatte sich genau diesen Tod gewünscht. Phil bittet seine Frau, Polizei-Profilerin Marina, um Hilfe. Jagen sie einen Einzeltäter, einen »Puppenspieler«? Oder hängen die Morde mit dem Kult zusammen, dem auch einer ihrer Kollegen zu huldigen scheint? 

    Meine Meinung

    Dies ist der fünfte Band, in dem es um Marina Esposito und Phil Brennan geht. Ich habe bis jetzt die Reihe aufmerksam verfolgt. Deshalb finde ich es auch etwas schwierig zu sagen, ob man von Anfang an lesen sollte oder ob man jederzeit einsteigen kann. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten in diese Geschichte rein zu kommen, da es doch einige verschiedene Handlungsstränge gab, wo ich manchmal nicht ganz wusste, wie alles zusammen passt. Doch, war für mich die Spannung gleich von Anfang an da und ich konnte sehr gut mit erleben, wie sich der Mörder in dieser Geschichte bewegt, was ich sehr interessant fand.

    Ich fand die kurzen Kapitel in dieser Geschichte sehr gut, da hierdurch die Spannung immer wieder aufgebaut wurde und ich musste unbedingt wissen, wie es weiter geht. Schon in den ersten Büchern um dieses Reihe finde ich, das es teilweise nichts für schwache Nerven ist. Auch in dieser Geschichte fand ich einige Beschreibungen doch schon sehr Hart, aber das sollte man beim Thriller auch erwarten. Wie immer sind die einzelnen Charakteren gut ausgearbeitet und ich konnte ihnen alle gut folgen. Auch wenn ich am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte, haben sich die einzelnen Handlungsstränge nach und nach gut zusammen gefügt.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Brandstifter (ISBN: 9783442375202)

    Bewertung zu "Der Brandstifter" von Jane Casey

    Der Brandstifter
    mamenuvor 4 Monaten
    Der Brandstifter

    Klappentext

    DC Maeve Kerrigan ist ehrgeizig,zielstrebig und weiblich.Besonders letztere Eigenheit erschwert ihr Alltag bei der Polizei,wird sie doch von ihren männlichen Kollegen nicht selten nur darauf reduziert.Erst recht im Zuge des aktuellen Falles,der das Team in Atem hält:Ein unbekannter Täter bereits vier junge Frauen umgebracht und die Leichen anschließend angezündet,um jede forensische Spur vernichten.Als ein fünftes Opfer gefunden wird Rebecca Haworth ist auch Maeve am Tatort:in einem kleinen Park in Kennington im Süden Londons.Rebeccas Leiche wurde wie die der früheren Opfer in Brand gesetzt doch irgendwas stimmt nicht. Maeve fallen Details auf,die nicht mit dem bisherigen Modus operandi übereinstimmen.Sie vermutet einen Trittbrettfahrer. 

    Meine Meinung

    Dies war mein erstes Buch von Jane Casey „Der Brandstifter“ ist das erste Buch aus einer Reihe. Die Geschichte wird in der Ich Form geschrieben, was mir immer sehr gut gefällt. Was mir beim lesen aufgefallen ist,  das ich die Geschichte nicht als Thriller bezeichnen würde, sondern eher als Krimi. Das ist meine persönliche Meinung, dafür geht es in dieser Geschichte etwas ruhiger zu, als das ich das vom Thriller kenne. Damit möchte ich nicht sagen, das die Geschichte und die Spannung schlecht sind, doch irgendwie ist alles etwas ruhiger und dennoch mit viel Spannung. Ich hatte von Anfang an kein Problem, in diese Geschichte rein zu kommen. Da alles doch sehr gut von der Autorin Struktuiert wurde. Es gibt zwei Handlungsstränge, die mir gut gefallen haben. Der eine handelt von einem Brandstifter und der andere von der getöteten Rebecca. Alles wurde gut in Kapitel unterteilt, so das man gut dieser Geschichte folgen konnte. Leider konnte ich mit den einzelnen Charakteren nicht so warm werden, ich fand sie alle etwas unsympathisch, was mir nicht so gut gefallen hat. Da ich bei dieser Geschichte eher zum Krimi tendiere, war dafür die Spannung schon für mich völlig in Ordnung. Auch wenn ich vom Buch einiges anderes erwartet hätte, fand ich diese Geschichte nicht schlecht und werde bestimmt auch den nächsten Teil lesen.

     





    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Cop Town - Stadt der Angst (ISBN: 9783764505516)

    Bewertung zu "Cop Town - Stadt der Angst" von Karin Slaughter

    Cop Town - Stadt der Angst
    mamenuvor 5 Monaten
    Cop Town - Stadt der Angst

    Klappentext


    Eine Stadt in Angst. Ein Killer, der Cops tötet. Zwei Frauen, die ihren Mann stehen.


    1974. Atlanta befindet sich im Ausnahmezustand: Ein Killer terrorisiert die Stadt, und seine Opfer sind ausschließlich Cops. Als niemand den Blutrausch des Attentäters zu stoppen vermag, kocht die Stimmung unter den Polizisten über. Plötzlich ist ihnen jedes Mittel recht, um den Killer zur Strecke zu bringen. Sie beginnen eine brutale Menschenjagd und werden so gefährlich wie der Killer selbst. Und Kate Murphy, die ihren ersten Dienst beim Atlanta Police Department antritt und sich als Frau ihren Platz hart erkämpfen muss, fürchtet zurecht, dass dieser Tag zugleich ihr letzter sein könnte …


    Meine Meinung


    Ich habe schon einige Bücher von Karin Slaughter gelesen und jedesmal war sehr viel Spannung vorhanden. So musste ich natürlich auch dieses Buch lesen, weil ich doch sehr gespannt drauf war. Doch diesmal war die Geschichte doch irgendwie anders, als ich es erwartet habe. Der Schreibstil ist wie immer bei dieser Autorin flüssig und leicht, sodass man gut durch die Geschichte kommt. Doch irgendwie fand ich einige Stellen im Buch etwas zu langatmig, wobei auch die Spannung dann gelitten hat. Ich muss sagen, das ich am Anfang doch etwas Schwierigkeiten hatte, dieser Geschichte zu folgen, da ich nicht immer so gefesselt wurde. Das lag wohl daran, das, wie ich schon geschrieben habe, einiges in die Länge gezogen wurde. Das Thema im Buch fand ich schon sehr interessant. Da die Geschichte in den 70 Jahren spielt, war ich sehr neugierig, was ich da so zu lesen bekam. Da muss ich sagen, das die Autorin alles gut beschrieben hat, was mir dann wieder sehr gut gefallen hat. Zum einen über die Farbigen und Weißen wie die Trennung war, sowie noch so einiges andere, was ich doch sehr interessant fand. Doch durch diese ganzen Beschreibungen ging ganz viel von der Spannung weg und die Autorin schweifte für mich irgendwie ab. Auch die Charakteren fand ich sehr gut beschrieben, aber für mich doch sehr komisch und ich konnte nicht so richtig Bezug dazu aufbauen. Auch wenn mir etwas Spannung gefehlt hat und ich doch etwas anderes erwartet habe, vom Buch her fand ich das Thema um die 70 Jahre gar nicht so schlecht.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Caroline hat einen Plan (ISBN: 9783959671521)

    Bewertung zu "Caroline hat einen Plan" von Peter Barlach

    Caroline hat einen Plan
    mamenuvor 5 Monaten
    Caroline hat einen Plan

    Klappentext

    Caroline hat genug von ihrem Job an der Frischteheke eines großen Supermarkts:Viel lieber möchte sie eine Tapas Bar in Stockholm eröffnen.Aber sie hat kein Geld dafür hat sie einen Plan:Gemeinsam mit ihrem Kollegen und ihrem charmanten Kleinkriminellen Vater will sie einen Fleischtransporter  klauen.Der Erlös der Beute soll ihr Startkapital sein.Doch dann lernt sie den Fahrer des Transporter kennen,und es ist um Caroline geschehen.Natürlich ist das kein Grund den Plan zu ändern. 


    Meine Meinung

    Eigentlich fand ich das Cover gar nicht so ansprechend, aber danach sollte man nicht urteilen! Ich habe mir dann auch den Klappentext genau durch gelesen, war dann aber der Meinung, das es eine gute Geschichte sein könnte.Was soll ich sagen,  ich bin nicht enttäuscht worden. Also zu Caroline kann ich sagen, das ich sie am Anfang der Geschichte schon ganz schön schräg fand, doch je mehr ich von ihr gelesen habe, desto mehr wurde sie mir immer mehr sympatisch. Ihr ganzes Handeln passte einfach zu ihrem Leben, was auch etwas Chaotisch war. Doch, sie hat sich nie von ihrem Plan eine Bar zu eröffnen abbringen lassen. Ob jetzt dieser Plan mit dem Fleischtransporter richtig war, möchte ich mal hingestellt lassen. Es gab in der Geschichte auch sehr viel Humorvolle stellen zu lesen, was mir großen Spaß gemacht hat. Auch Carolines Vater fand ich doch sehr schräg, aber er passte dadurch gut zu Caroline. Immer wieder haben mir die beiden mit ihren Handlungen ein lächeln ins Gesicht gezaubert. Der Schreibstil war flüssig und leicht, so das man schnell durch die Seiten lesen konnte. Einiges fand ich doch dann etwas überzogen, aber das hat mich nicht gestört, das hat einfach zu den Charakteren im Buch gepasst. Dieses Geschichte fand ich sehr vielseitig und  zum einen sehr Humorvoll, aber auch ernste Themen kamen nicht zu kurz, was eine gute Mischung aus gemacht hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Jeden Tag gehörst du mir (ISBN: 9783959671361)

    Bewertung zu "Jeden Tag gehörst du mir" von Alex Lake

    Jeden Tag gehörst du mir
    mamenuvor 5 Monaten
    Jeden Tag gehörst du mir

    Klappentext

    Kate liebt ihre Freiheit.Sie hat attraktiven Irish Look:lange glatte Haare,helle Haut dunkle Augen.Die Achtundzwanzig jährige will das Leben in vollen Zügen genießen.Sie mag Stockton Heath,ihren Heimatort in der Nähe von Manchster.Bis die Freiheit und die Kleinstadt kein Zuhause mehr ist,weil die Angst um sich greift.Ein Mörder geht um,der Frauen tötet.Frauen die eines gemeinsam haben:Alle sehen auf erschreckende Art aus wie Kate. 


    Meine Meinung

    Das war mein erstes Buch von diesem Autor. Der Klappentext hat mich einfach neugierig gemacht. Gleich zu Anfang der Geschichte war es für mich schon ziemlich spannend. Ich fand diese Geschichte schon sehr düster am Anfang, aber das spiegelt auch genau das Cover wieder. Doch irgendwie blieb die Spannung nicht immer gleich, was ich dann auch nicht so gut fand. In der Mitte der Geschichte flaute es dann allerdings etwas ab. Ich denke, das es da ran lag, das ich vieles doch sehr vorhersehbar empfand und das dann die Spannung etwas heraus genommen hat, was ich dann doch sehr schade fand. Der Täter wurde schon sehr schnell aufgedeckt, was ich nicht so erwartet habe. Das hätte ich mir schon etwas anders vom Autor gewünscht, weil das Thema im Buch doch schon sehr interessant war. Es gab dann noch ein paar Wendungen, die ich gar nicht so schlecht fand, doch irgendwie war für mich die Spannung nicht mehr da wie am Anfang der Geschichte. So manches empfand ich auch nicht immer so glaubwürdig und kam mir dann doch irgendwie etwas übertrieben vor, aber das ist mein empfinden. Das kann schon beim nächsten Leser wieder ganz anders sein.Die einzelnen Charakteren wurden vom Autor sehr gut beschrieben, doch ich konnte nicht so richtig Bezug zu ihnen aufbauen, denn da hat mir doch noch was gefehlt. Trotz all dem fand ich den Schreibstil für mich sehr flüssig man konnte gut durch diese Geschichte lesen. Leider konnte mich diese Geschichte nicht so richtig überzeugen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Azurblau für zwei (ISBN: 9783453422117)

    Bewertung zu "Azurblau für zwei" von Emma Sternberg

    Azurblau für zwei
    mamenuvor 6 Monaten
    Azurblau für zwei

    Klappentext

    Ein Sommer auf Capri.Persönliche Assistentin für Recherche und Schreibarbeiten gesucht.Isa ist an einem Tiefpunkt angekommen,als sie diese Anzeige liest.Also packt sie ihre Koffer,fliegt nach Italien und trifft die glamouröse Schriftstellerin Mitzi,die mit 75 Jahren ihre Memoiren aufschreiben will.Im Schatten der Zitronenbäume findet Isa langsam ihre Leichtigkeit wieder. Mitzi dagegen wird immer aufgewühlter.Denn in ihrer Erinnerung wird ein Sommer vor sechzig Jahren lebendig.Und eine große Liebe,die immer unerfüllt blieb. 

    Meine Meinung

    Als ich das Cover vom Buch sah, musste ich mir gleich den Klappentext durch lesen.Wenn man das Cover sieht, erinnert das schon an Sommer, Sonne und Urlaub.Das kann man bei dieser Jahreszeit gut gebrauchen. Also habe ich beschlossen, diese Geschichte zu lesen.Den Anfang der Geschichte fand ich sehr gut, denn ich habe mit Isa richtig mit gelitten und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil sie mir beim lesen doch schon sehr leid tat. Ich fand sie von Anfang an gleich sympatisch und so hat das lesen erst richtig Spaß gemacht. Als sie dann in Italien angekommen ist, konnte man beim lesen das Urlaubs-Feeling richtig spüren. Die Autorin hat beim schreiben alles für mich gut rüber gebracht, sodass man glaubt, das man in Italien selber Urlaub macht und selbst alles miterlebt. Auch Mitzi hat mir in ihrer Art sehr gut gefallen, da sie ja auch schon einiges mit ihren 75 Jahren erlebt hat. Doch irgendwann, ab der Mitte fand ich dann so gut wie diese Geschichte angefangen hat,  so läuft es leider nicht mehr weiter. Irgendwie hatte ich dann ein paar Probleme beim lesen, denn da fingen irgendwelche Zeitsprünge an, die mich dann etwas gestört haben. Immer wenn es wieder spannend wurde, kam ein Zeitsprung und alles war wieder hin. Das hätte man vielleicht etwas anders machen können. Somit hatte ich dann nachher das Gefühl, das sich die Seiten etwas da hin ziehen und die Geschichte irgendwie kein ende nimmt. Trotzdem fand ich jetzt nicht, das ich keinen Spaß beim lesen hatte, schon alleine das Urlaubs-Feeling beim lesen fand ich super und der Schreibstil war soweit flüssig und leicht. Die Zeitsprünge fand ich schon etwas gewöhnungsbedürftig und das war auch das einzige was mich gestört hat.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Glückssterne (ISBN: 9783442485437)

    Bewertung zu "Glückssterne" von Claudia Winter

    Glückssterne
    mamenuvor 6 Monaten
    Glückssterne

    Klappentext

    Karriere,Heirat,Kinder.Die Anwältin Josefine weiß genau,was sie vom Leben erwartet.Doch kurz vor der Hochzeit brennt Josefine Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch,den legendären Familienring im Gepäck,den die Braut bei der Trauung tragen sollte.Als ihre abergläubische Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert,bleibt Josefine keine Wahl:Wutentbrannt reist sie dem schwarzen Schaf der Familie hinterher und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste.Nicht nur einmal muss der Charismatische Konditor Aidan der Braut in spe aus der Patsche helfen dabei ist dieser Charmeur der Letzte,vor dem sie sich eine Blöße geben möchte.Aber der Zauber Schottlands lässt niemanden unberührt,und schon bald passieren seltsame Dinge mit Josefine,die so gar nicht in ihren Lebensplan passen. 

    Meine Meinung

    Ich weiß gar nicht, warum ich das Buch so lange auf meinem Sub hatte und es immer wieder zur Seite gelegt habe. Denn eines muss ich gleich sagen, das mir die Geschichte sehr gut gefallen hat. Auch wenn es nur eine Liebesgeschichte ist, muss ich sagen, das ich doch beim Lesen sehr überrascht worden bin von dieser Autorin. Man meint ja immer, das bei solchen Geschichten immer das gleiche passiert und alles ein Happy End hat. Aber sowas weiß ich ja vorher, wenn ich so was lese. Für mich kommt es dann immer drauf an, was die Autorin aus dieser Geschichte macht, oder ob sie mich gleich von der ersten Seite her packen kann oder nicht. Das ist hier genau passiert. Ich war von Anfang an gleich im geschehen drin und fand jede einzelne Charaktere sehr genau beschrieben, sodass sie mir auch sehr sympatisch waren. An manchen stellen beim lesen musste ich sogar schmunzeln, weil Josefine mich einfach mit ihrer Art begeistert hat. Was mir am Ende dann auch noch sehr gut gefallen hat, war, das man noch einige Rezepte nachlesen konnte und ich denke, das sollte man wirklich mal nach Backen. Ich bin von dieser Geschichte sehr gut Unterhalten worden und auch der Schreibstil war flüssig und leicht. Hier habe ich nichts zu meckern und werde weitere Bücher von Claudia Winter lesen.



    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Krimis und Thriller, Romane

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks