maren91

  • Mitglied seit 08.07.2015
  • 9 Freunde
  • 414 Bücher
  • 16 Rezensionen
  • 175 Bewertungen (Ø 3.89)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne57
  • 4 Sterne59
  • 3 Sterne44
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches DUNKEL (ISBN: 9783442758609)

    Bewertung zu "DUNKEL" von Ragnar Jónasson

    DUNKEL
    maren91vor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Ein richtiges Wohlfühlbuch mit überraschendem Ende
    Der letzte Fall für eine einsame Kommissarin

    Die Isländerin Hulda Hermannsdóttir ist Kommissarin und steht kurz vor dem Ruhestand. Einen letzten Cold Case darf sie sich aussuchen, bevor sie einem jüngeren Kollegen ihren Arbeitsplatz zur Verfügung stellen muss. Sie entscheidet sich für den Tod einer jungen Russin und schnell ist sie mitten im Fall...

    Der Schreibstil war sehr gut, ich würde „Dunkel“ als absolutes Wohlfühlbuch bezeichnen. Man liest sehr schnell, denn die Schrift ist groß, die Kapitel kurz und es gibt auch einige Seiten die unbedruckt blieben. Wer viele unerwartete Wendungen, jederzeit Hochspannung oder einiges an Blut erwartet, sollte nicht zu dieser Geschichte greifen. Ich würde Dunkel auch eher als „Krimi" bezeichnen. 

    Hulda selber fand ich sympathisch und konnte an einigen Stellen richtig mitfühlen. Sie selber ist nicht perfekt und auch nicht ihr Leben…

    Besonders an dem Buch ist die Reihenfolge, denn wir fangen förmlich mit dem Ende an. Der zweite und dritte Band der Trilogie spielt viele Jahre früher. Ich freue mich schon jetzt mehr über Hulda und ihr Leben zu erfahren. Nicht nur das Cover, auch der Inhalt war grandios! Eine Leseempfehlung :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Vermissten (ISBN: 9783328103783)

    Bewertung zu "Die Vermissten" von Caroline Eriksson

    Die Vermissten
    maren91vor 11 Tagen
    Kurzmeinung: War okay
    Ein Bootsausflug mit schweren Folgen

    Greta macht mit ihrem Mann Alex und ihrer Tochter Smilla einen Bootsausflug.

    Ihr Ziel ist eine kleine Insel, die Alex und Smilla gemeinsam entdecken. Greta bleibt derweil am Boot und wartet auf die Beiden. Vergeblich.. Auch spätabends kommen die Beiden nicht wieder und Greta macht sich auf die Suche nach den Vermissten...

    Durch den guten Schreibstil und die kurzen Kapitel konnte man das Buch angenehm lesen.

    Der Anfang war richtig spannend und das Gefühl beklemmend. Ich mag mir die Situation nicht vorstellen. Leider dauerte es nicht lange, bis die Protagonistin Greta sich in meinen Augen eigenartig verhalten hat, wenn jemand vermisst wird gehe ich zum Beispiel vor dem Schlafen erstmal zur Polizei um das Verschwinden zu melden… Das konnte ich einfach nicht nachvollziehen.

    Generell war mitr Greta ziemlich von Anfang an nicht sehr sympathisch und deshalb war es mir relativ egal, was mit ihr geschieht. Das Buch ist aus ihrer Sicht geschrieben, aber dem Leser wurde nicht alles von ihr erzählt und in die Irre geführt. Das war für mich schwierig.

    Die Auflösung fand ich gut, konnte mich aber nicht vollends begeistern. Vielleicht weil ich das Buch in Mittelteil zu verwirrend fand, nicht der richtige Zeitpunkt für diese Geschichte war oder ich mir am Anfang einen anderen Verlauf der Geschichte gewünscht habe, es war ein solider und absolut kein schlechter Thriller, jedoch einfach nicht meiner.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Fundstück (ISBN: 9783426307564)

    Bewertung zu "Das Fundstück" von Frank Kodiak

    Das Fundstück
    maren91vor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Packender Thriller
    Ich packe meinen Koffer, und auf die Reise geht…?

    In Bremen wird in einem Fernreisebus von Youbus in einem Koffer ein abgetrennter Fuß und eine abgetrennte Hand gefunden. Dabei ist ein Zettel mit der Botschaft: „Ich packe meinen Koffer, und auf die Reise geht…?“ Kommissar Olav Thorn ermittelt in diesem Fall und es dauert nicht lange, bis es erneut einen grausamen Fund in einem Koffer gibt...


    Der Schreibstil und auch die kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen. Es gibt ein paar wenige ekligere Szenen, die aber immer knapp gehalten werden.


    Den Ermittler Olav Thorn fand ich von Anfang an sympathisch, auch mit den Opfern konnte ich mitfühlen und leiden. Das lag unter anderem an den verschiedenen Perspektiven, aus denen geschrieben wurde. Obwohl der Autor die Charaktere in dem Buch nicht sehr beschreibt waren allesamt sehr gut dargestellt. 


    Auch die Auflösung fand ich genial, ich hatte viele Theorien aber diese war nicht dabei. Ich kann das Buch jedem Thrillerliebhaber ans Herz legen.


    Einen kleinen Tipp habe ich noch und das ist auch das Einzige was mich manchmal gestört habe – dafür kann der Autor natürlich nichts: Das Buch spielt kurz vor Weihnachten, es schneit und es ist bitterlich kalt. Hätte ich das gewusst bzw. mich besser informiert, dann hätte ich das Buch auch im Winter gelesen und nicht mitten im Sommer ;)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kalte Stille (ISBN: 9783453434035)

    Bewertung zu "Kalte Stille" von Wulf Dorn

    Kalte Stille
    maren91vor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend vom Anfang bis zum Ende!
    Unerträgliche Stille....

    Vor dreiundzwanzig Jahren ist Jans kleiner Bruder Sven am Weiher verschwunden, kurz danach sein Vater mit seinem Auto tödlich verunglückt. Nur eine Tonbandaufnahme seines Bruders ist ihm geblieben. Nachdem Jan Forster ein Jobangebot in seinem Heimatort Fahlenberg antritt recherchiert er über das, was in jener Nacht passiert ist..


    Der Schreibstil war super, das Buch hatte keine Längen und sehr viele unerwartete Wendungen. Immer wenn man dachte das Rätsel gelöst zu haben passierte etwas Neues. Es waren so viele kleine Stränge, die hinterher Sinn ergeben hatten.


    Viele Charaktere (natürlich nicht alle), aber vor allem Jan Forster und sein Freund Marenburg waren mir sehr sympathisch. Es war auch sehr abwechslungsreich kein Ermittlerteam im Mittelpunkt zu wissen.


    Kalte Stille habe ich ungerne aus der Hand gelegt, ich kann nur eine große Leseempfehlung geben! Ich habe gehört, „dunkler Wahn“ soll mindestens genauso gut sein. Ich freue mich darauf :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Liebes Kind (ISBN: 9783423262293)

    Bewertung zu "Liebes Kind" von Romy Hausmann

    Liebes Kind
    maren91vor einem Monat
    Kurzmeinung: großartiger Thriller, der Hype um dieses Buch ist auf jedenfall gerechtfertigt.
    Eine einsame Hütte im Wald...

    Das Buch fängt dort an, wo die meisten Geschichten aufhören. Lena wurde entführt und ein einer Hütte gefangen gehalten, doch sie konnte ihren Kidnapper niederschlagen und fliehen…

    Der Klappentext beschreibt die beängstigte Situation in der Unterkunft sehr passend: "Er macht den Tag. Und die Nacht. Wie Gott. Am ersten Tag verliere ich mein Zeitgefühl, meine Würde und einen Backenzahn. Dafür habe ich jetzt zwei Kinder und eine Katze. Einen Mann habe ich auch…."


    Der Schreibstil war toll, Romy Hausmann kann brilliant mit Wörtern umgehen.

    Die Geschichte besteht aus kurzen Kapiteln, bei denen einige mit fiesen Cliffhängern enden. Aus diesem Grund war es unheimlich schwer, das Buch aus der Hand zu legen, schließlich wollte man wissen wie es weiter geht.  


    Man liest aus unterschiedlichen Sichtweisen, von denen mir einige sehr sympathisch, vielschichtig und authentisch waren. Ich konnte die Handlungen der einzelnen Personen sehr gut nachvollziehen und habe mitgefiebert.


    Liebeskind habe ich vorsätzlich langsam gelesen, damit ich besonders lange in der Geschichte verweilen konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Wo die toten Kinder leben (ISBN: 9783959671378)

    Bewertung zu "Wo die toten Kinder leben" von Roxann Hill

    Wo die toten Kinder leben
    maren91vor einem Monat
    Kurzmeinung: Netter aber ausbaufähiger Thriller
    Gern gelesen, aber es hat etwas gefehlt..

    Nicht nur ein Selbstmörder bringt sich auf brutale und auf mysteriöse Weise um. Schnell ist klar, dass es kein normaler Suizid ist und wird zum ersten Fall des Ermittler Duos bestehend aus der Expolizistin Anne Steinbach und dem Priester Paul Wagner. Spätestens als Wagner persönlich angegriffen wird, merkt man das es um mehr geht als Menschen, die sich ihrem Leben selber ein Ende setzen wollen…


    „Wo die toten Kinder leben“ habe ich innerhalb von 2 Tagen ausgelesen. Das liegt nicht nur an der Seitenzahl des Buches von 269 Seiten, sondern auch an dem flüssigen, gut zu lesendem Schreibstil von Roxann Hill. Man fliegt förmlich durch das Buch und möchte wissen, wie sich die Geschichte entwickelt. Leider baut sich durch das schnelle Tempo und dadurch, dass die Geschehnisse Schlag auf Schlag passieren, wenig Spannung auf. Ich hätte mir gewünscht, dass manche Szenen mehr ausgeschmückt wären. Dafür hatte das Buch gar keine Längen! Anne Steinbach war mir leider auch nicht sehr sympathisch und hat sich in manchen Situationen zu brutal verhalten. Paul Wagner fand ich im Gegenzug sehr nett. 


    Das Ende war für mich zu konstruiert, ich habe so etwas sogar geahnt und danach ging es mir zu schnell, bis das Buch zuende war...


    Insgesamt habe ich das Buch aber gerne gelesen und war ein netter Zeitvertreib.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der Fahrer (ISBN: 9783499000386)

    Bewertung zu "Der Fahrer" von Andreas Winkelmann

    Der Fahrer
    maren91vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender dritter Fall mit vielen unerwarteten Wendungen
    #findemich

    In Hamburg treibt ein Serienmörder sein Unwesen, entführt nachts junge Frauen, ermordet diese und malt sie anschließend mit Leuchtfarbe an. Alle Opfer haben scheinbar mit dem neuen Fahrdienst Mydriver in der Stadt zu tun. Nicht nur das, auch ein Hashtag taucht immer häufiger auf: #findemich.

    Super spannender Thriller mit vielen unerwarteten Wendungen, bei dem ich mich nach den ersten beiden schon gelesenen Büchern der Reihe direkt „wie zuhause“ gefühlt habe. Es macht sehr viel Spaß bei Jens Kerner und Rebecca Oswald mitzurätseln und die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden mitzuverfolgen. Jedoch nicht nur die Protagonisten sondern auch der flüssige Schreibstil von Andreas Winkelmann gefällt mir sehr.

    Man kann diesen Thriller auch losgelöst von den anderen lesen, ich würde aber bei „Haus der Mädchen“ beginnen. Es wird immer mal wieder kurz auf die Fälle der vorherigen Bücher eingegangen und die Beziehungen der Protagonisten zueinander ändern sich im Laufe der Bände.

    Eine klare Leseempfehlung! Beim nächsten Mal werde ich mir nur 2x überlegen, zu wem ich ins Auto steige.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Grausames Spiel (ISBN: 9783404262120)

    Bewertung zu "Grausames Spiel" von Hilary Norman

    Grausames Spiel
    maren91vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr guter Thriller zum Miträtseln
    Spannend bis zum Schluss

    Die Eltern von Cathy werden erstochen mit einem Skalpell tot im Ehebett gefunden. Die Tochter liegt blutüberströmt dazwischen und kann sich an nichts erinnern. Die Psychologin Grace Lucca und Detektive Sam Becket nehmen sich dem Fall an und es lässt nicht lange auf sich warten, bis weiteres Grausames passiert...


    Grausames Spiel hat mich trotz kleiner Längen mitgerissen. Es gibt immer nicht vorhersehbare Wendungen und das Buch lädt ein, mitzurätseln und Mitzufiebern. Denn die Hauptprotagonisten sind allesamt sehr sympathisch. Ich mochte das Buch später gar nicht mehr aus der Hand legen um zu erfahren wie es weiter geht.


    Gestört hat mich leider die Ausgabe, da mir die die Serifen-Schrift mit dem kleinen Zeilenabstand das lesen erst erschwerte.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)

    Bewertung zu "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher
    maren91vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Pageturner mit grandiosem Finale!
    Der Seelenbrecher treibt sein Unwesen...

    In dem Seelenbrecher geht es um einen Psychopathen, der einen Tag vor Weihnachten in einer psychiatrischen Luxusklinik sein Unwesen treibt. Er hat bereits 3 Frauen auf dem Gewissen…

    Ich weiß selber nicht, warum dieses Buch so lange bei meinen ungelesenen Büchern lag. Sebastian Fitzek hat hier einen spannenden Thriller geschrieben mit einem sehr flüssigen, super Schreibstil. Irgendwann kam ich an den Punkt, an dem ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, weil es mich so gefesselt hat!
    Auch wenn ich einen Teil vom Endes schon vorher geahnt habe, konnte es mich doch überraschen. Fitzek hat es wirklich drauf, einen in die Irre zu führen und mitzureißen. Man kann gar nicht aufhören zu rätseln, wie es denn nun enden könnte :) Eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Still - Chronik eines Mörders (ISBN: 9783426305119)

    Bewertung zu "Still - Chronik eines Mörders" von Thomas Raab

    Still - Chronik eines Mörders
    maren91vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ganz außergewöhnliches Buch
    Ein außergewöhnliches Buch eines außergewöhnlichen Mannes

    In Still wird die Lebensgeschichte von Karl Heidemann erzählt, angefangen bei seiner Geburt und der Kindheit in dem kleinen Dorf Jettenbrunn, sein Leben außerhalb seines Heimatdorfes bis zu seinem Tod. Der Protagonist ist anders als andere Menschen, er ist nicht nur ein Mehrfachmörder sondern hat ein sehr sensibles Gehör. Und vor allem mag er es still…

    Ungewöhnlich und speziell ist nicht nur die Geschichte sondern vor allem der Schreibstil von Thomas Raab, der mich das ganze Buch über störte. Vielleicht konnte ich deshalb auch besonders am Anfang nicht mit Karl mitfühlen und ihn verstehen. Das ist nur meine persönliche Meinung, denn ich habe von vielen gelesen, die den Stil an diesem Buch lieben, er ist philosophisch (vor allem am Ende) und auf keinen Fall platt oder schlecht! Die Geschichte hatte so seine Längen, das Ende hat mir aber gut gefallen.

    Das Buch und Karl Heidemann werde ich nicht so schnell vergessen, ein Buch in diese Richtung habe ich auf jedenfall vorher noch nicht gelesen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Liebesromane, Krimis und Thriller, Romane, Jugendbücher, Humor

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks