martina400s avatar

martina400

  • Mitglied seit 23.05.2009
  • 73 Freunde
  • 749 Bücher
  • 504 Rezensionen
  • 520 Bewertungen (Ø 4,27)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne273
  • 4 Sterne153
  • 3 Sterne65
  • 2 Sterne20
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    Cover des Buches Anonym (ISBN: 9783499270925)

    Bewertung zu "Anonym" von Ursula Poznanski

    Anonym
    martina400vor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Ein packender Thriller, der es einem unmöglich macht den Blick abzuwenden - genau so wie allen Beteiligten im Buch.
    Anonym

    „Ihr dachtet, ihr wärt anonym..“ S. 369

    Inhalt:
    Ein Forum im Darknet hält ganz Hamburg in Atem. Bei „Morituri“ können User in einem Ranking abstimmen, wer das nächste Opfer sein soll oder ein neues Opfer nominieren. Je mehr Morde sich häufen, desto größer wird die Anhängerschaft. Für die beiden Polizisten Buchholz und Salomon beginnt ein Wettlauf gegen Zeit und Technik.

    Cover:
    Das Cover fällt durch die schillernde Optik auf. Das Bild vom Hamburger Hafen ist eher im Hintergrund, was auch nichts zur Geschichte beiträgt.

    Meine persönliche Meinung:
    Es dauert nicht lange bis man von den Ermittlungen gefesselt ist. Daniel Buchholz und Nina Salomon lernt man immer besser kennen. Die Kapitel wechseln immer zwischen den Perspektiven der beiden. Zum einen macht es das ganze natürlich spannender und abwechslungsreicher, aber zum anderen vergisst man beim Kapitelwechsel darauf und braucht ein paar Absätze, bis man den Wechsel kapiert und wieder voll drin ist. Wer der Übeltäter ist, vermutete ich schon, aber dann kam es zum Schluss doch noch mal überraschend. Ich fand es sehr spannend und erschreckend zu sehen, wie manipulativ die Menschen sind. Ich freu mich schon auf den nächsten Fall des Ermittlerduos.

    Fazit:
    Ein packender Thriller, der es einem unmöglich macht den Blick abzuwenden - genau so wie allen Beteiligten im Buch.

    Kommentare: 2
    3
    Teilen
    Cover des Buches Alligatoren (ISBN: 9783959673594)

    Bewertung zu "Alligatoren" von Deb Spera

    Alligatoren
    martina400vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Roman über drei Frauen in unterschiedlichen Sozialstufen und deren existenziellen Problemen,
    Alligatoren

    Inhalt:
    Drei Frauen aus unterschiedlichen Sozialmillieus könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch trotzdem verbinden sie Ereignisse in ihrem Leben. Gertrude lebt mit ihren vier Töchtern und gewalttätigen Ehemann in völliger Armut. Annie besitzt eine Schneiderei und ist Plantagenbesitzerin und muss trotz der Reichtums mit schlimmen Feinden kämpfen. Oretta, ihre schwarze Haushälterin wurde gerade mal aus der Sklaverei befreit, muss aber noch immer mit den Vorurteilen gegenüber Schwarzen kämpfen.

    Cover:
    Das Cover gefällt mir recht gut. Man sieht die drei Frauen auf einem Feld. Besonders schön ist das Umschlagpapier. Ein festes Papier, das schillert und dem Buch einen schönen Glanz verleiht.

    Meine persönliche Meinung:
    Der Lebensabschnitt der drei Frauen wird aus deren Perspektiven erzählt. Das macht das Buch abwechslungsreich. Trotzdem war mir die Erzählung viel zu langatmig. Ich konnte mich mit den Figuren nicht so auseinandersetzen und vermisste ein wenig die Handlung in der Geschichte. Das Leben der verschiedenen Sozialschichten wurde gut dargestellt und man merkte auch, mit welchen Problemen jede Frau zu kämpfen hat. Die Schilderungen haben auch einen roten Faden. Es war ganz nett zu lesen, aber mir fehlte ein wenig die Spannung.

    Fazit:
    Ein Roman über 3 Frauen in unterschiedlichen Sozialstufen und deren existenziellen Problemen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Rund um Salzburg (ISBN: 9783763342433)

    Bewertung zu "Rund um Salzburg" von Sepp Brandl

    Rund um Salzburg
    martina400vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein abwechslungsreicher Wanderführer mit unterschiedlichsten Touren und Varianten.
    Rund um Salzburg

    Inhalt:
    Der Wanderführer bietet 59 Wanderungen in der näheren Umgebung der Stadt Salzburg. Ebenso zahlreiche Variationen und 40 Kurzwanderungen.

    Cover:
    Das Cover weckt die Abenteuerlust. Die Hütte knapp an der Baumgrenze bereitet das Gefühl sofort loswanden zu wollen.

    Meine persönliche Meinung:
    Ich mag die Rother Wanderführer sehr gerne, da sie übersichtlich sind und man mit einem Blick die Anforderungen erkennt. Im Inhaltsverzeichnis ist schon klar in welche Schwierigkeitsstufen sich die Wanderungen gliedern und wo sie sich geografisch befinden. Alle Touren sind mit Dauer, Schwierigkeitsgrad, Landkarte und wichtigen Infos versehen. Eine detaillierte Beschreibung der Wanderung und Fotos findet man ebenso. Obwohl ich mitten in Salzburg wohne ist der Blick in dieses Büchlein immer wieder von Vorteil. Denn möchte man einen Ausflug machen, fällt einem bestimmt nichts ein. Ein wenig blättern im Buch und man weiß sofort wo die Reise hin geht.

    Fazit:
    Ein abwechslungsreicher Wanderführer mit unterschiedlichsten Touren und Varianten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Ich, Eleanor Oliphant (ISBN: 9783431039788)

    Bewertung zu "Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman

    Ich, Eleanor Oliphant
    martina400vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein außergewöhnlicher Roman, über die Identitätsfindung einer Frau und dem Aufblühen ihrer Seele.
    Ich, Eleanor Oliphant

    „Wenn man gefragt wird, wie es einem geht, scheint der Konsens zu sein, dass man GUT antwortet, unabhängig von seinem tatsächlichen Befinden.“ S. 370

    Inhalt:
    Eleanor Oliphant ist speziell. Zumindest nimmt sie ihr Umfeld so wahr. Doch eines Tages beginnt sie für einen Musiker zu schwärmen. Das ändert ihre tägliche Routine und sie wagt sich an ungewohnte Situationen heran. Dabei lernt sie nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst und ihre Mitmenschen kennen.

    Cover:
    Das Cover finde ich wunderschön. Es sticht sofort ins Auge mit der großen, weißen Schrift auf buntem Untergrund. Eleanor steht auf einem schwarzen Fleck und man sieht förmlich wie Farbe in ihr Leben fließt.

    Meine persönliche Meinung:
    Eleanor Oliphant ist sehr speziell. Zumindest nimmt man sie so wahr. Ich dachte mir gleich, sie ist eine Autistin. Aber nach und nach lernt man sie besser kennen und man fragt sich, was sie wohl erlebt haben muss, um in so einem strikten Rahmen zu leben und sich sozial so abzuschotten. Durch kurze Rückblicke erfährt man, dass ihre Kindheit traumatisch war. Jeder schwärmte immer von diesem Buch und ich freute mich dann auch darauf es endlich auch in die Hand zu nehmen. Ich erwartete mir eine lustige Geschichte. Auch wenn man über Eleanors Eigenheiten schmunzeln kann, so ist doch das vorherrschende Thema ernst. (Spoiler) Depressionen und eine psychische Erkrankung bleiben ja immer präsent. Der Autorin gelang es sehr gut, die Spannung aufrechtzuerhalten und immer wieder kleine Brocken aus der Vergangenheit zu offenbaren. Wunderbar zu sehen war wie Raymond ihr zur Seite stand. Von Anfang an völlig vorurteilsfrei und hat sie sie kennen gelernt, wie sie ist inklusive psychischer Probleme. Auf ganze leise Art hat er sich Zugang zu ihrem Herzen verschafft. Die Freundschaft der beiden ist fast das Schönste am ganzen Buch. Das Ende mit der Heilung und Therapie ging mir fast ein bisschen zu schnell. Sie kämpfte schon sehr damit ihre Mummy loszuwerden, aber mir persönlich wurde sie zu schnell zu einem andere Menschen. Aber man merkte richtig, wie sie seelisch leichter und leichter wurde. Der Autorin ist es auf grandiose Weise geglückt einen Roman über ein sehr sensibles Thema zu schreiben.

    Fazit:
    Ein außergewöhnlicher Roman, über die Identitätsfindung einer Frau und dem Aufblühen ihrer Seele.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)

    Bewertung zu "Throne of Glass - Königin der Finsternis" von Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis
    martina400vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene Fortsetzung, in der Aelin ihr Gefolge bildet und zu ihrer Krone kommt.
    Königin der Finsternis

    „Sie war Feuer, Licht, Asche, Glut. Sie war Aelin Feuerherz und  sie verbeugte sich vor nichts und niemandem außer vor der Krone, die ihr gehörte, durch ihr Blut, ihr Überleben und ihren Triumph.“ S. 179

    Inhalt:
    Aelin findet ihren Weg zurück nach Rifthold und möchte dem König gegenübertreten und ihn vom Thron stürzen. Doch dazu braucht sie Hilfe und muss ihr Gefolge zusammenbringen und in ihre bevorstehende Rolle als Königin hineinfinden. Das ist jedoch schwieriger als gedacht, wenn die Dämonen keinen Halt machen und sich jedem bemächtigen.

    Cover:
    Das Cover gefällt mir genauso wenig wie das der ersten 3 Bände. Aber im Stil bleibt es immer gleich und hat somit einen unleugbaren Wiedererkennungsfaktor.

    Meine persönliche Meinung:
    Der vierte Teil gefiel mir richtig gut. Von Anfang an war ich von Aelins weiteren Weg gefesselt und völlig vom Geschehen in den Bann gezogen. Wahrscheinlich war es so, weil alle von Anfang an Beteiligten wieder eine größere Rolle gespielt haben. Aber auch selbst die Hexen, die mich im dritten Teil eher nervten, fand ich hier gut. Nun kommt ein wenig heraus, warum sie da sind und auch ihre Persönlichkeit etwas mehr. So stellt man gleich mehr Bezug her. Über Chaos und Aelins Beziehung oder eher Umgang miteinander und deren beider Entwicklung überraschte mich total. Einerseits machte es mich ein wenig traurig, andererseits passt das Verhalten zu Aelin und zu ihrer Veränderung zur Königin. Es bereitete mir ein großes Lesevergnügen und ich freue mich auf den nächsten Teil.

    Fazit:
    Eine gelungene Fortsetzung, in der Aelin ihr Gefolge bildet und zu ihrer Krone kommt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Revolution der Träume (ISBN: 9783832164997)

    Bewertung zu "Revolution der Träume" von Andreas Izquierdo

    Revolution der Träume
    martina400vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein aufregender Fortsetzungsroman, der Historisches perfekt einbindet und die Geschichte zu einem berührenden Leseerlebnis macht.
    Revolution der Träume

    „Ich drückte auf den Auslöser. Was für ein Bild.“ S. 367

    Inhalt:
    Berlin 1918 zur Zeit der Revolution: Nach dem Krieg starten Isi, Carl und Artur ein neues Leben. Isi verliebt sich und ist im Umfeld der Kommunisten unterwegs, Carl beginnt bei der UFA zu arbeiten und Artur gewinnt Macht in der Berliner Unterwelt. Doch die Träume von der Revolution sind schöner als das Leben. Der Tod, Trauer, falsche freunde und Verrat lauern an jeder Ecke.

    Cover:
    Das Cover ist ansprechend und schließt sich der Farbgebung und dem Schriftzug dem ersten Teil an. Anhand des Bildes erkennt man schon, wo die Geschichte spielt. Der laufende junge Mann vermittelt dein Eindruck von Eile und Umbruch.

    Meine persönliche Meinung:
    Die drei Freunde haben den Krieg überstanden und befinden sich mitten in der Revolution, die sie wieder zueinander führt. Besonders gut gefällt mir wie es Andreas Izquierdo es schafft die Figuren mit ihrer Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Von der Jugend bis ins junge Erwachsenenleben machen sie schreckliche Zeiten durch, die einen Menschen richtig durchbeuteln. Sie entwickeln sich auch weiter und werden durch ihre Erlebnisse verändert. Dennoch bleiben ihre Charakterzüge gleich. Viele Szenen und Geschehnisse im Buch lassen einen mit einem „typisch Isi“ aufseufzen. Oft verändern sich die Figuren eines Buches so stark, dass man sie kaum wieder erkennt. Aber hier ist es, als wäre man als unsichtbarer Freund mit den Dreien unterwegs und freut sich über ihre Persönlichkeiten und besonderen Merkmale, die jede/r einzelne mitbringt. Zur Geschichte an sich möchte ich gar nicht viel sagen, denn sonst würde man alles verraten. Sie nimmt ihren Lauf, ist voller Spannung, Höhen und Tiefen, Gefühlen und Dramen. Die Menge an Ereignissen ist genau richtig gewählt. Zu keiner Zeit zieht sich das Buch in die Länge oder überschlagen sich die Geschehnisse. Es ist einfach alles in allem stimmig. Ebenso perfekt eingegliedert sind historische Details wie z.B. die Wohnsituation der Menschen oder reale Persönlichkeiten, die damals an der Macht waren. Sprachlich schafft es der Autor mit einem angenehmen Schreibstil seine Leser/innen zu fesseln und ein klares Bild der damaligen Zeit vor Augen zu malen. Man fiebert mit und genießt tolle Lesestunden und bekommt so nebenbei noch einen historischen Hintergrund geliefert, der zum selbstständigen googeln einlädt. Ich bin gespannt wie es mit den drei Freunden weiter geht und freue mich wahnsinnig auf den dritten Teil.

    Fazit:
    Ein aufregender Fortsetzungsroman, der Historisches perfekt einbindet und die Geschichte zu einem berührenden Leseerlebnis macht.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Gefährlichkeit der Dinge (ISBN: 9783596522224)

    Bewertung zu "Die Gefährlichkeit der Dinge" von Arno Strobel

    Die Gefährlichkeit der Dinge
    martina400vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: 35 schicksalhafte Kurzgeschichten, die von Skurilität über Humor bis zum bitteren Tod reichen und zudem extrem erheiternd sind.
    Die Gefährlichkeit der Dinge

    „Die Körpersprache ist die Mutter der Muttersprache.“ S. 143

    Inhalt:
    Mit 35 Kurzgeschichten erheitert Arnold Strobel einem den Tag. Die Geschichten regen zum Nachdenken an, bringen einem zum Schmunzeln und manchmal kommt halt doch auch der Thrillerautor durch.

    Cover:
    Das Cover ist schön gestaltet. Titel und Gestaltung lassen nicht auf ein bestimmtes Genre schließen. Besonders gut gefällt mir die Ausgabe in diesem Mini-Hardcoverüüchlein.

    Meine persönliche Meinung:
    Arno Strobels Kurzgeschichten wollte ich zuerst nur häppchenweise lesen - jeden Tag eine. Doch das war nicht möglich. Ich musste zu oft lachen, schmunzeln und hinter den Kern der Geschichte blicken. Oft beinhalten die Geschichten einen wahren Moment und sind sie noch so sarkastisch geschrieben. Doch zum größten Teil haben sie mich erheitert und mir den Tag versüßt. Dieses Büchlein werde ich noch öfter zur Hand nehmen und besonders an einem schlechten Tag über die Gefährlichkeit der Dinge lesen.

    Fazit:
    35 schicksalhafte Kurzgeschichten, die von Skurilität über Humor bis zum bitteren Tod reichen und zudem extrem erheiternd sind.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die Liebe heiligt die Mittel (Kölner Freundinnen - Reihe) (ISBN: B0911CFHV3)

    Bewertung zu "Die Liebe heiligt die Mittel (Kölner Freundinnen - Reihe)" von Nina Cavalli

    Die Liebe heiligt die Mittel (Kölner Freundinnen - Reihe)
    martina400vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein leichter Liebesroman, der die Vergangenheit mit der Zukunft verbindet und 3 Frauen vereint.
    Die Liebe heiligt alle Mittel

    Inhalt:
    Auf einer Schulfeier treffen sich drei Frauen nach etlichen Jahren wieder. Damals waren sie meilenweit voneinander entfernt, doch durch unglückliche Ereignisse treffen sie aufeinander und machen sich auf einen Urlaub auf nach Italien zum damaligen Klassenschwarm Marco. Doch diese Reise ist nicht unbeschwert, sondern befördert alle zurück in die Vergangenheit.

    Cover:
    Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Farbgebung, der Scherenschnitt und der Titel lassen einen deutlich wissen, dass es ein Liebesroman ist.

    Meine persönliche Meinung:
    Anfangs kam ich schnell in die Geschichte rein, denn sie liest sich flüssig. Alle Personen werden ausführlich beschrieben und man kennt sich auch mit Rückblenden gut aus. Doch nach einiger Zeit plätscherte mir die Geschichte ein wenig zu oberflächlich dahin. Leider nervten mich die drei Frauen ein wenig. Aber das ist Geschmacksache. Claudia ist endlos naiv, Ariane eine Öko-Emanze und Kathrin eine kleine graue Maus. Diesen Eindruck bekam ich von ihnen, bis man von ihrer Vergangenheit erfuhr. Durch die Rückblenden erfährt man immer wieder ein bisschen mehr und erklärt, warum sie so geworden sind, wie sie sind. Einerseits nachvollziehbar, andererseits war mir das ein wenig zu typisch - gerade bei Claudia. Wie es ausgeht, war mir von Anfang an klar. Das ist ja oft so bei Liebesromanen, doch hier fehlte mir ein wenig die Spannung, dass die beiden sch doch nicht kriegen. Es war irgendwie klar, dass da nichts dazwischen kommt. Auch die kleine Flirterei von Claudia kam mir da nicht „gefährlich“ vor. Zugute halten muss man, dass die Autorin einen schönen Bogen zwischen Vergangenheit und Zukunft geschaffen hat. Man konnte gut sehen, wie die Erlebnisse Menschen prägen und wie die Vergangenheit auch noch in die Zukunft hineinwirkt. Auch schön zu sehen war, wie aus komplett unterschiedlichen Personen eine Art Freundschaft entstanden ist. Dieses Buch war nett zum Lesen für Zwischendurch.

    Fazit:
    Ein leichter Liebesroman, der die Vergangenheit mit der Zukunft verbindet und 3 Frauen vereint.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die Spionin (ISBN: 9783746638508)

    Bewertung zu "Die Spionin" von Imogen Kealey

    Die Spionin
    martina400vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein berührender Roman, der das Leben einer mutigen Frau schildert, wie sie sich unter Männern behauptet und für ihr Land und Liebe kämpft.
    Die Spionin

    „Es muss getan werden, und du bist diejenige die es tun wird.“, sagte sie.“ S. 374

    Inhalt:
    Nancy Wake schließt sich im Krieg der SOE an, nachdem sie aus Frankreich fliehen musste und ihr Mann gefangen genommen wurde. Zuvor half sie schon Flüchtigen den Deutschen zu entkommen und wurde als gefährliche „Weiße Maus“ bezeichnet. Unermüdlich kämpft Nancy für ihre Liebe und das Leben vieler, obwohl auf ihren Kopf fünf Millionen Francs ausgesetzt sind.

    Cover:
    Das Cover macht unmissverständlich klar, in welcher Zeit der Roman spielt. Ich vermute man wollte eine bestimmte, entscheidende Szene darstellen. Dafür hätte man sich der Geschichte mehr anpassen können, als Nancy in so „gestylter“ Form zu zeigen.

    Meine persönliche Meinung:
    Nancy Wake faszinierte mich von der ersten Seite an. Ich brauchte ewig für dieses Buch und im Gegensatz zu anderen fesselnden Büchern, brauchte ich hier ewig zu lesen. Die Seiten wurden nur langsam weniger. Aber trotzdem gefiel es mir richtig gut und konnte mich in seinen Bann ziehen. Normalerweise hört man aus dem 2. Weltkrieg immer Geschichten von Juden und Konzentrationslagern. Deshalb war es auch mal schön zu sehen, wie Leute kämpfen konnten, die nicht weggesperrt und gefoltert wurden. Nancy Wake ist wahrlich eine starke Frau, die sich unter Männern im Krieg einen Namen macht. Ihr Wille kann nicht so schnell gebrochen werden. Das Nachwort der Autorin war auch nochmal gut, um zu erfahren, welche Teile der Geschichte historisch und welche erfunden sind. In jedem Fall beeindruckt mich diese Frau, was sie mit ihrer Power, ihrem Willen und ihrer Stärke in einer so schwierigen Zeit geschafft hat.

    Fazit:
    Ein berührender Roman, der das Leben einer mutigen Frau schildert, wie sie sich unter Männern behauptet und für ihr Land und ihre Liebe kämpft.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Zerschunden (ISBN: 9783426517895)

    Bewertung zu "Zerschunden" von Michael Tsokos

    Zerschunden
    martina400vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Thriller, der Konzentration erfordert und durch den True-Crime-Stempel von der fiktiven Geschichte zur Realität wird.
    Zerschunden

    „Ich habe gerade etwas Sonderbares entdeckt. Das müssen Sie sich unbedingt ansehen.“ S. 280

    Inhalt
    Fred Abel ist Rechtsmediziner. Eines Tages gerät ein alter Freund scheinbar unschuldig hinter Gittern. Ein Serientäter schlägt schnell und in verschiedenen europäischen Stätten zu. Die Opfer sind stets alte Damen, die er mit einem Schriftzug kennzeichnet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, den Adels Freund hat eine Tochter, die im Sterben liegt und sich unbedingt noch von ihrem Vater verabschieden möchte.

    Cover:
    Das Cover ist unscheinbar und fällt nur durch den roten Titel auf. Die erhabene, zusammengenähte Haut ist gruselig und unterstreicht nochmal den Zusatz „True-Crime-Thriller“.

    Meine persönliche Meinung:
    Ich brauchte eine Zeit bis ich richtig ins Buch hinein kam. Es ist spannend und wahnsinnig aufregend zu verfolgen, doch musste ich durchgehend total konzentrieren und kam nicht richtig in den Lesefluss hinein. Es ist schon krass, was es ausmacht, wenn man weiß, dass es diesen Serienmörder wirklich gibt. Eigentlich hat mich die ganze Geschichte nach dem Lesen des Nachworts am meisten gegruselt. Die Geschichte bleibt immer fiktiv, egal wie brutal sie ist bis zu dem Zeitpunkt an dem der Autor schreibt, dass es echt ist. Da stellt sich mir jetzt noch die Gänsehaut auf. Es ist einfach nur unvorstellbar irre, wie Leute ticken können. Wie Psychopathen funktionieren und einfach so unter uns leben. Wie gesagt, als Geschichte oder Film schreckt man sich und die Sache hat sich, aber wenn man bedenkt, der am Tisch neben dir könnte schlimme psychische Probleme haben, wird einem nochmal zusätzlich schlecht. Das bringt diesen Thriller nochmal mehr Gänsehaut. Ich brauche noch ein wenig, bis ich den nächsten Teil zur Hand nehme, aber es war bestimmt nicht mein letzter Tsokos.

    Fazit:
    Ein spannender Thriller, der Konzentration erfordert und durch den True-Crime-Stempel von der fiktiven Geschichte zur Realität wird.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen

    Über mich

    spontan, lustig, verrückt, ...
    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Romane, Krimis und Thriller, Biografien, Liebesromane

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks