miri das waldmädchen    (userID:161162223) Mit Hilfe dieser ID kannst Du einen Link zu diesem Mitglied in eine persönliche Nachricht einfügen. Nährere Informationen hierzu und weitere Formatierungsmöglichkeiten findest Du auf Deiner Nachrichten-Seite.

Mitglied seit 16.10.2009
0 Eselohren, 0 Bücher, keine auf dem Wunschzettel, 0 Rezensionen, 0 Tags, 0 Bewertungen (Ø 0), 0 Gruppen, 0 Freunde

 

miri das waldmädchen

Zuletzt ins Regal gestellt Alle zeigen


miri das waldmädchens Rezensionen Alle zeigen



miri das waldmädchen über sich

Mehr Weniger

miri das waldmädchen liest gerade

Bibliothek von miri das waldmädchen

miri das waldmädchens Steckbrief

Geboren am: 20.09.1989
Beruf(ung): Student
Lieblingsautoren: hermann hesse, dostojewskij, tolstoi, goethe, charles dickens, anthony burgess, kafka, süßkind, schlink
Lieblingsgenres: Historische Romane, Fantasy, Gedichte und Dramen, Romane, Krimi und Thriller, Klassiker, Biografien
Beziehungsstatus: Single

miri das waldmädchens Pinnwand

Die neuesten Notizen: 


blackghost vor 7 Jahren

nee das ist matthew bellamy aus muse


blackghost vor 7 Jahren

nene akustik ( western und konzert) du? :D


blackghost vor 7 Jahren

ja du auch? :}


Hallogen vor 7 Jahren

Klar hab ich myspace. Aber das nutze ich v. a., um was über Musik zu erfahren. Naja und das mit den Wäldern versteh ich natürlich, da ist man nie allein, dabei ist gerade das am schönsten. In Halle gibt es viele Parks, und wenn es einem in dem einen nicht gefällt, geht man eben in einen anderen. Ansonsten schrumpft meine Heimatstadt, war mal größer als Bonn, aber mittlerweile sind 100.000 weggezogen, und da wo ich aufwuchs will man einen Stadtwald etablieren, weil allein aus dem Viertel 20.000 Menschen verschwunden sind. Da wird man schon ein bißchen komisch, wenn so Haus um Haus verschwindet, und dafür Baum um Baum entsteht.


Hallogen vor 7 Jahren

Versuchs doch mal im Stadtpark ;-) Hat Graz keine schöne Umgebung? Bei Halle gibt es schöne Wälder mit alten Grabhügeln und vielen Baumarten. Sonst ist es bei mir genau umgedreht: ich habe in der Stadt gewohnt und seit ich da weggezogen bin, reißen sie Haus für Haus ab und pflanzen dafür Bäume. Und natürlich gibt es nicht nur eine Realität, sondern viele, aber an die mit den Feen kann ich nicht so recht glauben, an die mit den Mädchen schon. Bäume ja, Zwerge? nö, die komm mir nicht ins Haus. Ich habe gerade in den Aufzeichnungen meines Opas gelesen, dass ich als Kind auf jeden Baum geklettert bin. Wäre das nicht toll: man pflanzt einen Baum genau dort, wo das Haus stand, und klettert auf dem in die nicht mehr existente Wohnung. Sozusagen analog und virtuell zugleich.