monerl

  • Mitglied seit 02.11.2012
  • 80 Freunde
  • 1.674 Bücher
  • 470 Rezensionen
  • 929 Bewertungen (Ø 4.22)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne472
  • 4 Sterne250
  • 3 Sterne155
  • 2 Sterne41
  • 1 Stern11
  • Sortieren:
    Cover des Buches Die Lilienbraut9783453422445

    Bewertung zu "Die Lilienbraut" von Teresa Simon

    Die Lilienbraut
    monerlvor 10 Tagen
    Köln, Duft und Krieg

    Meine Meinung
    Mit ihrem neuen Roman nimmt die Autorin ihre Leser*innen nun mit nach Köln. Wie gewohnt begleiten wir in zwei Handlungssträngen die Protagonist*innen in der Gegenwart auf der Suche nach ihren Wurzeln in der Vergangenheit. Beide Handlungsstränge verbindet ein Geheimnis, das über Tagebucheinträge nach und nach aufgedeckt wird. Dabei tauchen wir mit der Protagonistin Liv in die Geschichte Kölns zur Zeit des 2. Weltkriegs ein, beginnend im Mai 1940, und erleben lesend die beiden furchtbaren Angriffe “Tausend-Bomber-Angriff” sowie den “Peter-und-Paul-Angriff” in Köln mit.

    Dieses Mal werden wir von besonderen Düften verzaubert und erfahren einiges über das Unternehmen 4711, das vielen durch den gleichnamigen Duft als – Kölnisch Wasser – bekannt ist. Wie Nellie lernen wir, wie Düfte kreiert werden und was Kopf-, Herz- und die Basisnote bedeuten.

    Auch in diesem Roman ist die intensive Recherche von Teresa Simon zu Historie, Stadt und Themen zu erkennen. Das macht zu einem großen Teil das besondere Lesevergnügen aus. Kantige Charaktere vervollständigen das Buch und lassen die Geschichte authentisch wirken, in der historische Fakten mit der Fantasie der Autorin wundervoll harmonieren. Dieses Mal lernen wir eine ganz besonders vielfältig bunte Mischung an Figuren kennen, deren Herkunft ihre eigenen Geschichten schreibt.

    Teresa Simon ist das Pseudonym einer sehr bekannten deutschen Autorin, auf deren gekonnte Umsetzung ich mich immer verlassen kann, wenn es um Familiengeschichten, Geheimnisse und Geschichten #GegenDasVergessen geht.


    Fazit
    Ein Unterhaltungsroman auf hohem Niveau, der durch Sprache, Ortskenntnis, Spannung und Tragik besticht. Im historischen Nachwort erfahren Leser*innen u. A. auch über die Edelweißpiraten, für die es in Köln-Ehrenfeld eine Gedenktafel gibt. Und wer nach dem Lesen Hunger bekommen hat, kann die Rezepte ausprobieren, die sich als Schmankerl am Ende des Buches befinden.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Das kleine Stinktier Riechtsogut9783845833033

    Bewertung zu "Das kleine Stinktier Riechtsogut" von Britta Sabbag

    Das kleine Stinktier Riechtsogut
    monerlvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Wunderschön bunt und lustig und in tollem Großformat. Jedoch keine Geschichte, die meine Kinder öfters vorgelesen haben wollen.
    Bunt und lustig

    Meine Meinung
    Optisch ist dieses Buch wundervoll! Schön groß und sehr bunt, genau das, was Kinderaugen lieben und Kinderherzen höher schlagen lässt.

    Das kleine Stinktier ist entzückend! Es hat tolle Gesichtszüge und die Kinder konnten immer ablesen, wie es sich gerade fühlt.

    Die vollständig bunten Seiten stellen den geschriebenen Text visuell exakt nach. Alles, was ich vorgelesen habe, konnten die Kinder anhand der Bilder nachvollziehen.

    Es war zusätzlich ein riesiger Spaß den kleinen Vogel auf jeder Seite wiederzufinden.

    Wir folgten sehr gerne dem kleinen Stinktier, das gerne ein Stinktier war, aber eben nicht stinken wollte. Die Ideen, wie es sich täglich dem morgentlichen Ritual des “Rumstinkens” entzog waren sehr lustig.

    Nur das Gedicht bzw. das Lied am Ende mochten meine Kinder nicht so sehr. Vorgelesen hat es nicht immer einen flüssigen und melodischen Rhythmus. Singen konnte ich es nicht, da ich nicht wusste wie. Somit winkten meine Kinder recht schnell ab, ich sollte aufhören, das Gedicht / Lied vorzulesen.

    Fazit
    Ein sehr schön gestaltetes Vorlesebuch, das lustig ist und zum Betrachten einlädt. Es ist schnell ausgelesen, man kann jedoch anschließend noch sehr gut mit den Kindern darüber reden. Es scheint aber nicht ganz so spannend zu sein, als dass die Kinder es täglich anschauen und vorgelesen haben wollen, wie ich es von manch anderen Büchern kenne. Deswegen ein Stern Abzug.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Unruhige Zeiten: Die Porzellan-Saga 1B086BLPYQ7

    Bewertung zu "Unruhige Zeiten: Die Porzellan-Saga 1" von Florian Busch

    Unruhige Zeiten: Die Porzellan-Saga 1
    monerlvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Ein toller Auftakt! Er macht Lust auf mehr Informationen zu Porzellan & das vertrackte Leben der unterschiedlichen Figuren. Sehr gelungen!
    Spannend und informativ!

    (4,5 Sterne)

    Meine Meinung
    Eine Saga ganz nach meinem Geschmack! Eine historische Trilogie, die uns nach Deutschland ins 19. Jahrhundert bringt, in eine Zeit noch vor dem Deutschen Kaiserreich. Die Saga beginnt mit dem preußisch-österreichischen Krieg von 1866, die die Träume von Gräfin Thyra von Hardenstein und ihrem Vater zerschmettert. Die Vereinigung zweier großer Familienzweige sollte Porzellan als Massenware hervorbringen, das sich nicht nur die Oberschicht leisten kann. Doch dann geschieht das traurige Unglück, das alles verändert.

    Dieses Unglück trifft auch Wilhelm Leuschenthal und seine Frau Theresa, die auf Gut Hohensandau, das Thyra von Hardensteins Ehemann Ferdinand gehört, ihren Dienst leisten.

    Der Autor bringt gleich mehrere Geheimnisse ins Spiel, die einige Verwicklungen vorbereiten und viel Potential für die weiteren Bände bieten.

    Florian Busch, das offene Pseudonym von Stephan M. Rother, zeigt auch in diesem Auftakt seine sprachliche Gewandtheit. Sein überdurchschnittlich guter Sprachstil sticht hervor und bringt große Lesefreude. Die historischen Begebenheiten verknüpft der Autor gekonnt mit seinen Figuren, die sehr authentisch denken und handeln.

    In diesem ersten Band lernen Leser*innen bereits einiges über Porzellan, seine Herstellung und wie es dazu kam, dass dies als das weiße Gold bekannt war.

    Die verschiedenen Handlungsebenen sind gut angelegt, mit Spannung gespickt und deuten auf eine umfassende Saga, auf deren Fortsetzung ich jetzt schon gespannt warte.

    Hin und wieder gab es ein paar gedankliche Wiederholungen einiger Charaktere und kleine Längen im Erzählen, die mir den Schluss dann ein bisschen zu flott erscheinen ließen. Denn gegen Ende werden die Zeitspannen etwas größer und das Ende kommt gefühlt recht plötzlich.

    Zum Hörbuch
    Dass die Geschichte mit mehreren Sprechern umgesetzt wurde, empfinde ich als sehr positiv. Somit gibt es Abwechslung beim Hören, auch wenn Richard Barenberg überdurchschnittlich viel liest. Ich konnte mich beim Hören sehr gut in die Geschichte fallen lassen.

    Fazit
    Der Beginn einer überaus spannenden und sprachlich wundervollen Familiensaga, die aus der Reihe der historischen Familienromane schon jetzt deutlich hervorsticht. Machtgefälle zwischen Herrschaften und Dienern, Geheimnisse, heimtückische Machenschaften, Kriege und Liebe; von allem etwas, von nichts zu viel und nie zu kitschig! Absolute Lese- und Hörempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Dog Man 59783947188895

    Bewertung zu "Dog Man 5" von Dav Pilkey

    Dog Man 5
    monerlvor 20 Tagen
    Immer wieder lustig!

    Meine Meinung
    Der fünfte Band ist ein weiteres Abenteuer von Dog Man, Cat Kid und ihren Freunden. Die böseste Katze der Welt, der große Petey, darf natürlich auch hier nicht fehlen. Wer die Reihe noch nicht kennt, bekommt gleich zu Beginn eine kurze Zusammenfassung, was bisher geschah und wie Dog Man zu Dog Man wurde. Somit kann man mit jedem Band neu einsteigen.

    Wie man es bereits kennt, bricht Petey aus dem Gefängnis aus und geht zu Dog Mans Hundehütte. Diesmal will er Cat Kid retten! Retten? Ja, das fragten wir uns auch. Dass Petey etwas Gutes tun möchte klingt seltsam. Ist das nur ein Trick, um Cat Kid von Dog Man zu trennen, um ihn dann böse zu machen?

    Mit viel Action kämpft auch hier das Gute gegen das Böse. Doch es ist etwas anders als sonst. Die böseste Katze der Welt kämpt auf der Seite der Superhelden! Wie konnte das geschehen? Wer mehr über den großen Petey wissen will und wie seine Kindheit war, sollte unbedingt zu diesem Band greifen.

    Wem die letzten Bände der Dog Man-Reihe gefallen haben, der wird auch mit Band 5 seinen Spaß haben. Es gibt viele lustige “Flip-O-Ramas” (Daumenkinos), die zu Dog Man dazugehören. Je öfter man sie ausführt, desto geübter wird man, ohne die Seiten zu verknicken.

    Große und kleine Leser*innen haben am Ende die Möglichkeit sich zeichnerisch auszuprobieren. Zum Schluss gibt es 6 Anleitungen, wie man die Superhelden und die Bösewichte in einfachen Schritten nachzeichnen kann. Dies finde ich ganz toll, da insbesondere Kinder animiert werden sich künstlerisch zu betätigen und auszuprobieren.

    Die Buchgestaltung ist wie gewohnt hochwertig, denn der Comic ist ein gebundenes Hardcover mit dickeren, glatten, glänzenden und farbigen Seiten. Das Buch hält einiges aus und ist als Reihe sehr schön im Regal anzuschauen, denn die Buchrücken sind alle gleich gestaltet, nur die Untertitel und die Farben sind anders.

    Fazit

    Eine spannende und lustige Comicreihe, die Kinder zum Lesen animieren kann. Lässt sich aber auch jüngeren Kindern vorlesen, die selbst noch nicht lesen können. So kann man gemeinsam die Bilder anschauen und lachen. Band 6 der Reihe erscheint voraussichtlich im September 2020. Wir warten schon gespannt!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Mann meines Bruders 49783551760159

    Bewertung zu "Der Mann meines Bruders 4" von Gengoroh Tagame

    Der Mann meines Bruders 4
    monerlvor 21 Tagen
    Ein wunderschöner Abschlussband!

    Meine Meinung

    Zu Band 4
    Yaichi wird in diesem Band damit konfrontiert, dass das Umfeld, als auch die Schule von Kana darüber Bescheid wissen, dass Kana einen Onkel aus Kanada hat, der mit ihrem verstorbenen Onkel verheiratet war. In der Schule spricht er öffentlich aus, dass Mike Kanas Onkel ist und dass er sich von dem Lehrer wünscht, dass er sich für Kana einsetzt und sie vor Mobbing schützt. Hier ist deutlich zu erkennen, dass Yaichi Mike akzeptiert hat und ihn zur Familie zählt. Die Zeit mit Mike und das gegenseitige Kennenlernen hat Yaichi die Angst vor Mike und dem Thema genommen. Für Yaichi ist Mike mittlerweile einfach ein Mensch, egal welcher sexuellen Neigung. Yaichi ist nun in der Lage mit Mike über seinen Bruder zu sprechen und ihn durch Mikes Augen als Erwachenen neu zu entdecken und sich Bilder aus dem gemeinsamen Leben mit Mike anzuschauen. Der Urlaub von Mike endet und Yaichi und Kana müssen sich von Onkel Mike verabschieden. So traurig die beiden waren, so schwer war auch mein Herz. Es fiel mir nach diesen vier Bänden sehr schwer, mich von all den liebgewonnenen Figuren zu trennen. 

    Zur Buchgestaltung:
    Dies ist eine sehr schöne Manga-Reihe. Sie wird nach der japanischen Leserichtung von hinten nach vorne gelesen. Wer das nicht weiß, wird auf der ersten Seite darüber aufgeklärt, dass man zum vermeintlichen “Ende” blättern soll und dass dort die Geschichte beginnt. Die ersten beiden Seiten sind in Farbe, der Rest schwarz-weiß. Der Zeichenstil Gengoroh Tagames ist sehr schön. Es machte mir großen Spaß die Bilder zu betrachten. Der Zeichenstil ist nicht verkünstelt, was mir sehr gefiel. Oftmals sind mir japanische Manga künstlerisch zu lieblich. Diese meistens groß gezeichneten Augen wirken auf mich sehr kindlich. 

    Zur Aufklärung:
    In jedem Band gibt es zwei Kurse, in denen der Autor auf wichtige Themen aus dem Bereich LGBTQ eingeht und leicht verständlich erklärt. Im Band 1 z.B. geht es um die gleichgeschlechtliche Ehe und die Bedeutung des Rosa Winkel, “The Pink Triangle”. Das finde ich sehr gelungen. Hier konnte auch ich dazulernen.
                                                                 

    Fazit                                             

    Eine sehr gelungene, herzerwärmende Reihe, die zur Aufklärung einen guten Beitrag leistet, ohne unangenehm zu belehren. Traurig, humorvoll und auch realitätsnah wird das Thema Homosexualität behandelt. Eine wunderbare Reihe, die sich sehr gut dazu eignet, sie gemeinsam mit seinem Kind zu lesen und über das Thema zu sprechen. Absolute Kauf- und Leseempfehlung!

    Kommentare: 2
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Mann meines Bruders 39783551760142

    Bewertung zu "Der Mann meines Bruders 3" von Gengoroh Tagame

    Der Mann meines Bruders 3
    monerlvor 21 Tagen
    Macht Spaß zu lesen

    Meine Meinung

    Zu Band 3:
    Hier stellt der Künstler die etwas andere Familie vor und dass es auch so funktionieren kann. Mike wohnt als schwuler Onkel immer noch bei dem alleinerziehenden Vater. Doch es gibt auch noch die Mutter von Kana. Natskuki und Yaichi sind geschieden, doch ihre Tochter lebt beim Vater. So macht eines Tages diese ungewöhnliche Familie zusammen einen Kurzurlaub. Yaichi macht sich Gedanken darüber, wie diese Familie auf andere wirkt. Kana dagegen hat ihren Onkel sehr ins Herz geschlossen und vermisst ihn sehr, wenn Mike auch mal einen Abend alleine verbringt. . 

    Zur Buchgestaltung:
    Dies ist eine sehr schöne Manga-Reihe. Sie wird nach der japanischen Leserichtung von hinten nach vorne gelesen. Wer das nicht weiß, wird auf der ersten Seite darüber aufgeklärt, dass man zum vermeintlichen “Ende” blättern soll und dass dort die Geschichte beginnt. Die ersten beiden Seiten sind in Farbe, der Rest schwarz-weiß. Der Zeichenstil Gengoroh Tagames ist sehr schön. Es machte mir großen Spaß die Bilder zu betrachten. Der Zeichenstil ist nicht verkünstelt, was mir sehr gefiel. Oftmals sind mir japanische Manga künstlerisch zu lieblich. Diese meistens groß gezeichneten Augen wirken auf mich sehr kindlich. 

    Zur Aufklärung:
    In jedem Band gibt es zwei Kurse, in denen der Autor auf wichtige Themen aus dem Bereich LGBTQ eingeht und leicht verständlich erklärt. Im Band 1 z.B. geht es um die gleichgeschlechtliche Ehe und die Bedeutung des Rosa Winkel, “The Pink Triangle”. Das finde ich sehr gelungen. Hier konnte auch ich dazulernen.
                                                                 

    Fazit                                             

    Eine sehr gelungene, herzerwärmende Reihe, die zur Aufklärung einen guten Beitrag leistet, ohne unangenehm zu belehren. Traurig, humorvoll und auch realitätsnah wird das Thema Homosexualität behandelt. Eine wunderbare Reihe, die sich sehr gut dazu eignet, sie gemeinsam mit seinem Kind zu lesen und über das Thema zu sprechen. Absolute Kauf- und Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Mann meines Bruders 29783551760135

    Bewertung zu "Der Mann meines Bruders 2" von Gengoroh Tagame

    Der Mann meines Bruders 2
    monerlvor 21 Tagen
    Gelungene Fortsetzung

    Meine Meinung

    Zu Band 2:
    Im zweiten Teil sehen wir kleine Fortschritte im Denken und Handeln von Yaichi. Es erfolgt eine Sensibilisierung. Yaichi denkt über die Pflichten von Eltern nach und wie es Kindern / Jugendlichen ergeht, die sich niemandem, nicht einmal ihren Eltern, anvertrauen können. So schließt sich die Brücke zu seinem Bruder. Yaichi überlegt, wie es für seinen Bruder sein musste, zu wissen, dass er Männer liebte, sich in Japan aber mit dieser sexuellen Neigung im Schatten halten musste, um nicht diskriminiert und abgelehnt zu werden. Was wäre, wenn Kana eines Tages ihrem Vater eröffnen würde, dass sie eine Freundin hat und diese heiraten möchte? Dieser Gedanke schwirrt auch in Yaichis Kopf herum, er möchte sich ihm aber noch nicht stellen. 

    Zur Buchgestaltung:
    Dies ist eine sehr schöne Manga-Reihe. Sie wird nach der japanischen Leserichtung von hinten nach vorne gelesen. Wer das nicht weiß, wird auf der ersten Seite darüber aufgeklärt, dass man zum vermeintlichen “Ende” blättern soll und dass dort die Geschichte beginnt. Die ersten beiden Seiten sind in Farbe, der Rest schwarz-weiß. Der Zeichenstil Gengoroh Tagames ist sehr schön. Es machte mir großen Spaß die Bilder zu betrachten. Der Zeichenstil ist nicht verkünstelt, was mir sehr gefiel. Oftmals sind mir japanische Manga künstlerisch zu lieblich. Diese meistens groß gezeichneten Augen wirken auf mich sehr kindlich. 

    Zur Aufklärung:
    In jedem Band gibt es zwei Kurse, in denen der Autor auf wichtige Themen aus dem Bereich LGBTQ eingeht und leicht verständlich erklärt. Im Band 1 z.B. geht es um die gleichgeschlechtliche Ehe und die Bedeutung des Rosa Winkel, “The Pink Triangle”. Das finde ich sehr gelungen. Hier konnte auch ich dazulernen.
                                                                 

    Fazit                                             

    Eine sehr gelungene, herzerwärmende Reihe, die zur Aufklärung einen guten Beitrag leistet, ohne unangenehm zu belehren. Traurig, humorvoll und auch realitätsnah wird das Thema Homosexualität behandelt. Eine wunderbare Reihe, die sich sehr gut dazu eignet, sie gemeinsam mit seinem Kind zu lesen und über das Thema zu sprechen. Absolute Kauf- und Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Der Mann meines Bruders 19783551760128

    Bewertung zu "Der Mann meines Bruders 1" von Gengoroh Tagame

    Der Mann meines Bruders 1
    monerlvor 21 Tagen
    So schön!

    Meine Meinung

    Zu Band 1:
    Im ersten Band lernen wir den alleinerziehenden Vater Yaichi und seine kleine Tochter Kana kennen als der Kanadier Mike eines Tages vor ihrer Tür steht und ihnen mitteilt, dass er der Ehemann des verstorbenen Ryoji ist.

    Gengoroh Tangame behandelt in diesem Band die Vorurteile der (japanischen) Gesellschaft über gleichgeschlechtliche Paare und zeigt die Berührungsängste, die viele cis-Männer mit Schwulen haben. Yaichi macht sich Sorgen darüber, was die Nachbarn sagen werden, dass Mike ihn anmachen würde, dass Mike ein schlechtes Vorbild für Kana sein könnte, wogegen Kana in ihrer offenen, herzlichen und kindlichen Art Mike sofort als Onkel annehmen kann. Yaichi wusste über die sexuelle Neigung seines Zwillingsbruders Bescheid aber er hat sich nie aktiv damit auseinandergesetzt und lieber in Kauf genommen, sich von seinem Bruder zu entfernen, als sich dem zu stellen und mit Ryoji darüber zu sprechen.

    Zur Buchgestaltung:
    Dies ist eine sehr schöne Manga-Reihe. Sie wird nach der japanischen Leserichtung von hinten nach vorne gelesen. Wer das nicht weiß, wird auf der ersten Seite darüber aufgeklärt, dass man zum vermeintlichen “Ende” blättern soll und dass dort die Geschichte beginnt. Die ersten beiden Seiten sind in Farbe, der Rest schwarz-weiß. Der Zeichenstil Gengoroh Tagames ist sehr schön. Es machte mir großen Spaß die Bilder zu betrachten. Der Zeichenstil ist nicht verkünstelt, was mir sehr gefiel. Oftmals sind mir japanische Manga künstlerisch zu lieblich. Diese meistens groß gezeichneten Augen wirken auf mich sehr kindlich. 

    Zur Aufklärung:
    In jedem Band gibt es zwei Kurse, in denen der Autor auf wichtige Themen aus dem Bereich LGBTQ eingeht und leicht verständlich erklärt. Im Band 1 z.B. geht es um die gleichgeschlechtliche Ehe und die Bedeutung des Rosa Winkel, “The Pink Triangle”. Das finde ich sehr gelungen. Hier konnte auch ich dazulernen.                                       

                                

    Fazit                                             

    Eine sehr gelungene, herzerwärmende Reihe, die zur Aufklärung einen guten Beitrag leistet, ohne unangenehm zu belehren. Traurig, humorvoll und auch realitätsnah wird das Thema Homosexualität behandelt. Eine wunderbare Reihe, die sich sehr gut dazu eignet, sie gemeinsam mit seinem Kind zu lesen und über das Thema zu sprechen. Absolute Kauf- und Leseempfehlung!


    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Toleranz-Bilder: Fotobox für die politische Bildung9783867938143

    Bewertung zu "Toleranz-Bilder: Fotobox für die politische Bildung" von Susanne Ulrich

    Toleranz-Bilder: Fotobox für die politische Bildung
    monerlvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Diese Fotobox kann unterstützen Dialoge sowie Gespräche zu fördern, um Toleranz aus versch. Themenbereichen auszubilden & zu manifestieren.
    Prädikat "Wertvoll"

    Meine Meinung

    “Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.” (Kurt Tucholsky)

    Wer heute die Nachrichten liest, sei es im Print oder digital, wird feststellen, dass das Thema TOLERANZ immer noch (oder wieder?) ein Thema ist. Zu Zeiten von Corona, in denen wir uns jetzt befinden, wird und muss wieder ganz intensiv über DEMOKRATIE, VIELFALT, TOLERANZ, GESELLSCHAFT, politische BILDUNG und noch viel mehr gesprochen werden.

    Somit kommt diese überarbeitete Fotobox zum richtigen Zeitpunkt! Die letzte Auflage war aus dem Jahr 2002. Seitdem hat sich vieles verändert, die Themen sind jedoch gleich geblieben. Daher lag es nahe, die Bilder, die als Grundlage für Gespräche zu den verschiedenen Themen dienen, zu überarbeiten bzw. solche aus der heutigen Zeit zu verwenden. Denn möchte man Jugendliche und junge Erwachsene ansprechen, muss man sich auf ihre Augenhöhe begeben. Das gilt auch für das Material, das verwendet wird. Es muss aktuell sein.

    Die 63 farbigen Karten sind im DIN A5 – Format und kartoniert. Sie werden daher sicherlich einige Zeit rege Benutzung aushalten ohne gleich zu zerfleddern. Wobei ich denke, sie hätten auch gerne etwas größer im DIN A4 – Format sein dürfen. Dann hätte man sie etwas besser sehen und auch etwas besser kleinere Details auf den Bildern wahrnehmen können. Meistens liegt das Bild / die Karte vorne beim Moderator*in und eine Gruppe schaut aus Entfernung drauf.

    Manchen Bildern ist das Thema nicht sofort zuzuordnen, was ich persönlich nicht als störend erachte. Umso vielfältiger lassen sie sich somit einsetzen. Die übergeordneten Themefelder gemäß Handbuch lauten: Digitalisierung, Gesellschaft, Globalisierung, Politik, Umwelt und Wirtschaft. Jedes Bild hat rechts oben eine klein abgedruckte Nummer, unter der sie im Handbuch definiert wurde, z.B.

    Karte Nr. 47 “Political Correctness“: Das Verkleiden an Karneval oder Fasching zum Beispiel als “Indianer”, “Chinese” oder “Mongole” lehnen viele inzwischen als unsensibel und diskriminierend ab. Andere finden hier gehe die Political Correctness zu weit und man dürfe die persönliche Freiheit des bzw. der Einzelnen nicht einschänken. (Gesellschaft)

    Im Kapitel 4 gibt es 16 Übungsvorschläge, wie man anhand der Karten Wahrnehmen – Kontextualisieren, Identifizieren – Solidarisieren, Reflektieren – Strukturieren, Eingreifen – Verändern als Gruppenarbeit durchführen kann. Diese Vorschläge machten mir große Lust auf die Übungen. Ich kann mir daher sehr gut vorstellen, dass diese Fotobox im schulischen wie auch außerschulischen Kontext positiv angenommen werden würde.

    In der Einführung erklärt die Autorin was Toleranz ist und welchen Beitrag sie zur Lösung alltäglicher Konflikte leisten kann. Anhand von Toleranzkriterien wird die Scheintoleranz, Toleranz und Intoleranz aufgezeigt und unterschieden. Hier hätte ich mir zur Verdeutlichung eine farbliche Kennzeichnung der beschriebenen Toleranzampel gewünscht. Dies würde die Visualisierung der Unterschiede unterstützen und hervorheben.

    Da aufgrund von Corona die Zusammenarbeit von Lehrer*innen mit Schüler*innen in Gruppenarbeiten etwas eingeschränkt ist, kann man diese Karten m.M.n. trotzdem wunderbar auch digital einsetzen. Über digitale Teamsitzungen können auch so Lehrer*innen mit einer ausgewählten Gruppe in Live-Chats über das Internet auf diese Art, mit Unterstützung der Karten aus der Fotobox, über Toleranz sprechen.


    Fazit
    Um es mit den Worten von Susanne Ulrich auszudrücken.

    “Wertevielfalt ist Realität in einer modernen Gesellschaft. Ein wesentliches Ziel von Demokratie-Lernen soll daher sein, zum Umgang mit der Wertevielfalt in unserer Gesellschaft zu befähigen.” (Buch S. 28)

    Ich finde, dass diese Fotobox Pädagogen und Menschen, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen, sehr unterstützen und den Dialog sowie Gespräche fördern kann. Jugendliche und Erwachsene mit unterschiedlichem Wissen, Erfahrung und Bildungsniveau können über die Fotos zu Werten, die unser Miteinander fördern, geschult werden. Prädikat: Wertvoll!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Die Königin von Berlin9783426282328

    Bewertung zu "Die Königin von Berlin" von Charlotte Roth

    Die Königin von Berlin
    monerlvor 23 Tagen
    )}

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Biografien, Sachbücher, Sonstiges, Fantasy, Krimis und Thriller, Historische Romane, Romane, Science-Fiction

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks