R

readinglaura

  • Mitglied seit 02.10.2020
  • 2 Freunde
  • 16 Bücher
  • 14 Rezensionen
  • 14 Bewertungen (Ø 3.93)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)

    Bewertung zu "Delirium - Amor Deliria Nervosa" von Lauren Oliver

    Delirium - Amor Deliria Nervosa
    readinglauravor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Tolle Idee, schlechte Umsetzung
    Delirium

    Das Buch spielt in der Zukunft und es geht darum, dass Liebe eine Krankheit ist.

    Erst einmal fand ich die Idee total super. Es ist mal etwas Neues, die Interpretation von Liebe als metaphorische Krankheit war echt toll und ich habe mich total gefreut, das Buch zu lesen. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht.

    •••

    Es passiert gefühlt gar nichts und wenn, ist es eine ziemlich vorhersehbare Wendung, die man genauso erwartet. Die etwas spannenderen Szenen werden viel zu kurz beschrieben, während eher „nebensächliche“ Szenen weit ausgeschmückt und über 3 Kapitel verteilt beschrieben werden, obwohl alles, was passiert, ist, dass sie in einem Garten sitzen. Die Gefühle der Protagonistin werden viel zu breit gefasst, man braucht keine zweiseitige Beschreibung davon, dass sie traurig ist und wie sich das anfühlt. Ich konnte teilweise ganze Seiten überspringen und habe nichts verpasst und immer und immer wieder wurden Lenas Tagesabläufe lang und breit beschrieben.

    •••

    Lena, die Protagonistin, war mir direkt unsympathisch. Sie war mir zu zickig und darüber hinaus sehr naiv und immer von allem genervt. Oft hat sie Personen falsch behandelt. Darüber, ob sie auch egoistisch ist, kann man streiten. Ich weiß selber nicht, ob ihr Verhalten egoistisch oder menschlich ist. Es geht um ihre langsame Wandlung, von der blinden, alles glaubenden Bürgerin zur starken (klischeehaften) Rebellin. Dass diese so langsam ist, habe ich nicht erwartet.

    Alex hingegen ist viel zu perfekt. Er hat (natürlich) absolut keine Fehler und alles, was er gemacht hat, ist toll.

    Die restlichen Charaktere sind (fast alle) charakter- und hintergrundslos. Ich hatte das Gefühl, dass sie nur dafür da sind, um den Plot aufrecht zu erhalten. Ich hätte gerne mehr über die Hintergründe der Personen erfahren.

    •••

    Die Liebesgeschichte zwischen den zwei war auch viel zu perfekt und es gab kaum Streit, immer war alles gut. Es gab keine Spannung und man hat irgendwann gehofft, dass den beiden was passiert, damit es spannend wird.

    •••

    Zudem wurde nichts aus der tollen Grundidee gemacht, sie wird nicht ausgeführt. Es bleiben tausende Fragen offen, zum Beispiel, wie die Krankheit entdeckt wurde, wie lange das Ganze schon her ist usw. 

    •••

    Das Ende war mir viel zu übertrieben und ehrlich gesagt auch unrealistisch, ich meine, warum sucht auf einmal ganz Portland nach zwei Personen, die absolut unwichtig für den Staat sind? Der Cliffhanger war der einzige Grund für mich, weiter zu lesen.

    •••

    Abschließend kann man sagen, dass die Grundidee toll ist, die Umsetzung aber leider wirklich nicht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Das Vermächtnis der Seelenhändler (ISBN: 9783000664236)

    Bewertung zu "Das Vermächtnis der Seelenhändler" von Lavea Thoren

    Das Vermächtnis der Seelenhändler
    readinglauravor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Eine wirklich spannende und interessante Geschichte!
    Das Vermächtnis der Seelenhändler

    Vielen Dank an Lavea Thoren für die Möglichkeit, dieses tolle Buch lesen zu dürfen!

    •••

    Es ist die Fortsetzung von „Im Bann der Seelenhändler“, somit kann die Rezension Spoiler für den ersten Teil enthalten. 

    •••

    Am Anfang gibt es eine Abbildung von dem Weltenbaum, was echt cool ist, genauso wie das Lexikon am Ende.

    •••

    In dem ersten Teil wurde schon etwas von der nordischen Mythologie erklärt, aber jetzt, im zweiten Teil dringt man noch tiefer in die Materie ein und erfährt Dinge, die mich total interessiert haben. Man erfährt über Streitigkeiten innerhalb der Götterfamilie aber auch lauter Kleinigkeiten, die wirklich toll zu wissen sind.

    •••

    Der Prolog ist total interessant, da Hel nicht als böse dargestellt wird und man kann sie etwas besser verstehen (Ich mochte sie da sogar ein bisschen). Mir tut nur der Bruder leid, der an sich gut ist. Der Prolog hilft zudem dabei, die Geschichte zu verstehen.

    •••

    Dann kommt die eigentlich Storyline, die mich von Anfang an gepackt hat. Ich wollte ja unbedingt wissen, wie es mit Himi und Grimnir weitergeht und war echt mega geschockt, vor allem am Anfang. Das war nämlich eines der wenigen Dinge, die ich echt schwer fand beim Lesen; sich in die Denkweise der Götter/mystischen Wesen einzufinden. Anscheinend ist es dort völlig normal, ein KIND mit einer Frau zu haben, während man mit einer anderen zusammen ist und diese liebt?! Abgesehen davon mochte ich die Story aber total gerne, auch, dass alle Stränge, so unterschiedlich sie auch sind, am Ende zusammenlaufen. Was ich zudem toll finde ist, wie detailreich die Kämpfe beschrieben sind, man ist immer mitten im Geschehen.

    •••

    Das Ende bzw. der Showdown ist super gemacht, ich war total geflasht davon und habe es geliebt.

    •••

    Die Charaktere mag ich sehr, vor allem die Charakterentwicklung von Maria, die als ziemlich charakterschwach begonnen hat und sich so stark entwickelt. Am liebsten mag ich aber immer noch Himi, da sie es irgendwie schafft, mit allem umzugehen und fertig zu werden. Es wurde zwar nicht mehr nur aus Himis Sicht geschrieben, aber ihre Sicht war die einzige, die aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde.

    •••

    Das Buch bringt einem bei, dass es nicht immer leicht ist, sich zwischen seinen Freunden und dem zu entscheiden, was richtig ist, es aber immer eine Lösung gibt. Ich würde das Buch an jeden empfehlen, der Fantasy liebt und was über die nordische Mythologie lernen will.

    •••

    Abschließend war es ein total tolles Buch, mit einer interessanten Story, die wirklich spannend und abwechslungsreich war, der einzige Punkt, der mir nicht zu 100% gefallen hat, ist die Denkweise (am Anfang).

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)

    Bewertung zu "Selection" von Kiera Cass

    Selection
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine ganz nette Geschichte, leider ohne Tiefe
    Selection

    »›Also ich glaube, dass Sie Ihre Seelenverwandte in dieser Gruppe finden werden Maxon. Ganz ehrlich.‹

    ›Wirklich?‹ der Prinz klang hoffnungsvoll.

    ›Ganz bestimmt.‹«


    Es geht um America, die von Maxon, dem Prinzen von Ilea, zu einer Art Casting eingeladen um seine zukünftige Ehefrau zu finden.

    Ein schönes Buch, das mir ganz gut gefallen hat. Kiera Cass hat einen sehr fesselnden und auch flüssigen Schreibstil, der es einfach macht, das Buch in einem zu verschlingen. Americas Character war fast perfect. Sie hat gute Entscheidungen getroffen, war als einzige nett zu allen Bürgern und der perfekte Liebling vom Leser. Meiner Meinung nach zu perfekt. Ihre Fehler wirkten irgendwie inszeniert aber haben sie noch liebenswerter gemacht. Von dieser leicht unrealistischen Perfektion abgesehen mochte ich sie gerne.

    Maxon war sehr nett und ein toller Bookboyfriend, nur nicht genau mein Fall, aber ich mochte ihn trotzdem gerne. 

    Aspen war mir leider ziemlich unsympathisch, ich kann nicht wirklich erklären warum. Er hat kaum Charakter hinter dem Stolz.

    Das Einzige, was ich nicht so gut finde, ist, dass es fast nur um Liebe geht und nicht wirklich etwas Anderes passiert, da das manchmal etwas langweilig war.

    Trotzdem hat mir das Buch gefallen und ist ein gelungener Auftakt zu einer tollen Fantasy-Reihe! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Elektrische Fische (ISBN: 9783551584045)

    Bewertung zu "Elektrische Fische" von Susan Kreller

    Elektrische Fische
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Bringt wirklich tiefsinnige, wichtige Themen an, erinnert aber leider an eine eher typische Geschichte.
    Elektrische Fische

    »Und du Emma?«, fragt er einmal vorsichtig. »Willst du wirklich hier weg?« 

    In dem Buch ging es um Emma, die gezwungenermaßen an die Ostsee ziehen muss.

    Ich mochte das Buch leider nicht so gerne. Ich habe es geschenkt bekommen und es lag lange auf meinem Sub und als ich es dann gelesen habe konnte es mich nicht überzeugen. Der Schreibstil hat mich kaum mitgenommen und die Story war auch nicht meins, da es kaum einen Spannungsaufbau gibt, weil alles relativ auf einer Ebene ist. Aber das größte Problem war, dass ich keine Problem damit hatte, das Buch aus der Hand zu legen, um was Anderes zu machten, was bei einem guten Buch meiner Meinung nach nicht passieren darf. Was mir gut gefallen hat, war, dass die Autorin auch mal „ungewöhnliche Themen thematisiert hat. Die Themen in dem Buch sind meistens sehr ernst. Krankheit, Depression und Trauer aber auch Hoffnung und Freundschaft sind wirklich emotional dargestellt. Auch waren die Entscheidungen der Charaktere menschlich und echt und wirkten nicht so, als hätten sie sich nur für den Plot so entschieden, was mir gefallen hat. 

    Leider sickert oft auch die „typische“ „Teenager hat Heimweh aber verliebt sich“ Geschichte durch, was ich schade fand. Die Story hat sich unfassbar in die Länge gezogen, was man auf einer Seite hätte sagen können, sagt sie in zwei Kapiteln. Das Ende war dafür unerwartet, man hätte gedacht, dass sie sich anders entscheidet, als sie es getan hat.

    Die Geschichte bringt einem bei, das Krankheit zum Leben gehört un, dass man die schlimmste Zeit nur mit Freunden meistern kann.

    Ich würde das Buch allen empfehlen, die es eher ruhig mögen und die Klischees nicht so sehr stören.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Alles außer uns (Nicky & Liam 2) (ISBN: B08HJ3MQ5M)

    Bewertung zu "Alles außer uns (Nicky & Liam 2)" von Nina Miller

    Alles außer uns (Nicky & Liam 2)
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Nochmal eine Verbesserung zu Band 1!
    Alles außer Uns

    «Ich glaube, du weißt gar nicht, wie stark du bist, Nicole Hale. Wahnsinnig stark sogar. Du bist die stärkste Frau, die ich kenne. Du hast manchmal nur schwache Momente. Die darf man haben und die haben wir alle. Aber das ist okay. Die machen uns menschlich.«

    Alles Außer Uns ist der tolle zweite Band von Alles Außer Dir. Nachdem ich den ersten Teil beendet habe, habe ich Nina sofort nach Teil 2 angefleht und den auch innerhalb von zwei Stunden beendet, weil es noch besser geschrieben war, als der erste Band. Es geht ein paar Tage nach dem Cliffhanger in Band eins weiter und es gibt eine kurze Einleitung. Die Ereignisse überschlagen sich nur so und es gibt keine Lehrläufe in der Handlung. 

    Während des Lesens war ich so sehr in der Story, dass ich zwischendurch das Gefühl hatte, ich sei Nicole und niemandem mehr getraut habe. Ich hatte so sehr Angst, als wäre ich die Person, die ihren Job verliert... Liams Charakter hat sich toll entwickelt. Er ist nicht mehr der rebellische Junge, sondern zeigt auch Verantwortung und ist immer für Nicole da, wenn sie es braucht. Auch lässt er alles für sie stehen und liegen und fährt einmal sogar auf einen Anruf von ihr von den Hamptons nach Brooklyn um 3 Uhr morgens, was ich so süß finde! Auch lässt er sie endlich hinter seine Fassade schauen und zeigt seinen Schmerz, was mich echt berührt hat. In dem Band gibt es mehr Szenen zwischen den beiden, was mir besser gefallen hat, als im ersten Teil, die zudem auch so tief waren, dass man die Liebe der beiden wirklich gespürt hat. Ich habe mich erschrocken, verliebt, gelacht und geweint während ich das Buch gelesen habe, weil ich so geflasht war von den liebevoll ausgearbeiteten Szenen und Dialogen. Mit dem zweiten Teil hat Nina sich nochmal verbessert, sowohl in der Story an sich als auch im Gesamtbild❤️

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Twilight (ISBN: 9780316015844)

    Bewertung zu "Twilight" von Stephenie Meyer

    Twilight
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine Standard-Lovestory
    Biss zum Morgengrauen

    »›Was denkst du grade?‹, fragte er neugierig. 

    ›Ich versuche herauszufinden, wer du wirklich bist.‹«


    Der Klassiker aller Vampirgeschichten: Twilight. Eine spannende, aber leider auch klassische Geschichte, von der man das Ende leicht erahnen konnte. Ich konnte mich leider nicht in der Person wieder erkennen, weswegen es ein bisschen schwer zu lesen war.  Trotzdem hat mir das Buch gefallen, da es an einigen Stellen guten Humor hatte und ich zwischendurch auch gerne mal eine Liebesgeschichte lese. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)

    Bewertung zu "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Der Klappentext fasst alles zusammen, was passiert
    Nach dem Sommer

    "Wir haben keine Zeit, um traurig zu sein." 

    Ich habe das Buch vor Jahren schonmal gesehen, mir aber erst jetzt aufgrund von den vielen tollen Empfehlungen, die ich gehört habe, gekauft, weswegen ich wohl schon mit hohen Erwartungen an die Story herangegangen bin. Diese wurden leider nicht komplett erfüllt (was nicht heißt, dass das Buch schlecht war!!!). Zuerst einmal der Charakter von Grace; Ich kann mich leider gar nicht mit ihr identifizieren, da sie immer sehr rational und manchmal auch besserwisserisch ist. Zudem ist sie manchmal etwas missgünstig und es tut mir leid, wie sie manche ihrer Mitmenschen behandelt. Was mir an ihr gefällt, ist, dass sie total schlau und ehrgeizig ist.

    Sam hat total den lieben Charakter (ist zwar nicht mein Fall, aber es war total süß zu lesen). Er ist zwar manchmal unsicher, aber nicht zu sehr, als dass es mich stören würde und hat dennoch immer das gemacht, was er für moralisch richtig hält, was mir gefallen hat. Und ich finde es so toll, wie er Grace bewundert und liebt, jedes mal, wenn aus seiner Sicht erzählt wurde, ist mir das Herz geschmolzen. Allerdings fehlt mir irgendwie die Substanz hinter seinem Charakter, weil es auch nicht wirklich mehr darüber zu sagen gibt. 

    Die Beziehung der Beiden ist total süß, Sam macht viele liebe Dinge für Grace, die sie, auch wenn sie es selten zeigt, wirklich toll findet. Die Zwei ergänzen sich super und auch, wenn das Paar nicht mein „Fall“ ist (wenn ihr wisst was ich meine, ich mag mehr sowas wie in Obsidian oder Izara) liebe ich die beiden zusammen trotzdem.

    Was mich aber wirklich stört, ist, dass nicht mehr passiert, als schon im Klappentext steht! Die beiden sind verliebt, müssen aufs Wetter aufpassen, sie geht zur Schule, er bleibt bei ihr, das geht bis 20 Seiten vor Schluss. Die Idee des Buches ist toll und man hätte so viel daraus machen können, aber das Einzige, was noch dazu kommt ist ein Ende, was ich so schade finde, weil es endlich mal nicht die typische Werwolf Geschichte ist. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Opposition - Schattenblitz (ISBN: 9783551583444)

    Bewertung zu "Opposition - Schattenblitz" von Jennifer L. Armentrout

    Opposition - Schattenblitz
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein überaus gelungener Abschluss!
    Opposition


    »I broke every rule of my kind to heal you and keep you with me. I … burned down an entire city to keep you safe. I’ve killed for you. Did you think I’d forget what you mean to me? That anything in this world— in any world— would be stronger than my love for you?«


    »You know, I'm doing my thing like a chicken wing.«


    Ich war unfassbar traurig, als diese Reihe zu Ende ging. Wie auch die vorherigen Teile konnte mich der letzte Teil der Lux-Reihe zu 100% überzeugen. 

    Es geht nahtlos da weiter, wo der vierte Band aufgehört hat, was mir, wie ich ja schon in den vorherigen Rezensionen geschrieben habe, mega gefällt. Die Spannung und Action kommt auch gefühlt direkt, da bereits auf Seite 20 gekämpft wird. Wieder hat man das Gefühl, dass durchgehend etwas passiert, aber dennoch kann man die Handlung gut nachverfolgen und dadurch, dass die Ereignisse wie immer Schlag auf Schlag kommen, kann man das Buch nicht aus der Hand legen oder mal aufhören zu lesen. Die Story ist toll überlegt, wieder sind die Details wichtig, die man so nicht beachtet hätte und auf den letzten Seiten gibt es einen Cliffhanger, der einen unfassbar schockt (und das definitiv nicht positiv!). Auch der Showdown am Ende war zur Abwechslung mal realistisch, da nicht die zwei Helden, die eigentlich gar nicht so stark sind, alleine gegen die Bösen kämpfen und auf sonderbare Weise gewinnen. Es gibt eine unvorhersehbare Handlung, man kann nicht erahnen, was auf den nächsten Seiten passiert.

    Zu den Charakteren; Zunächst einmal Daemon und Katy. Egal was passiert, die beiden verlieren nie ihr Gesicht, was ich so unfassbar toll finde, da es so viele Bücher gibt, wo die Hauptpersonen, in die man sich schon verliebt hat, am Ende jemand ganz anderes sind. Katy ist immer noch genauso tough, wie im ersten Teil, aber dennoch zeigt sie ihre Emotionen und versteckt diese nicht um „stark zu wirken“, was es ja auch oft genug gibt. Und Daemon ist immer noch Daemon, mit allem Sarkasmus und dem Beschützerinstinkt. Am Anfang hatte ich Angst, dass durch sein Verschwinden am Ende von Teil vier die ganze Geschichte umgekrempelt wird, dies war aber zum Glück nicht so. Die Liebe zwischen den Beiden ist immer weiter gewachsen und sie waren für einander da, wenn der jeweils andere es gebraucht hat.

    Dann gab es noch Dee und bei ihr war mein einziger Gedanke: Was zum Teufel? Ich habe ihren Charakter so geliebt und was die anderen Lux mit ihr gemacht haben, ist schrecklich...

    Spoiler!

    Also erst einmal, ich bin so froh, dass Daemon keine Gehirnwäsche bekommen hat! Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte, wenn er auf einmal nicht mehr für Katy da gewesen wäre.

    Und dann einmal zu der (meiner Meinung nach) traurigsten Stelle des Buches: Als Katy erfährt, dass ihre Mutter tot ist. Man hat in den vorherigen Teilen immer diese tiefe Beziehung der Beiden zueinander gemerkt und Katy hat mir so leid getan, als sie das erfahren musste, da sie nach ihrem Vater jetzt auch noch die Mutter verliert. Einerseits ist es schrecklich, dass beliebte Personen sterben, andererseits macht es auch die Story realistisch, wenn nicht immer nur die Bösen sterben müssen.

    Der Epilog hat mir mega gefallen, da Katy und Daemon endlich da bekommen, wonach sie sich immer gesehnt haben, nämlich zu studieren und ein normales Leben zu leben (in Revenge merkt man ja, wie toll das klappt (nicht))

    Spoiler Ende

    Ingesamt der perfekte Abschluss einer perfekten Trilogie!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Origin - Schattenfunke (ISBN: 9783551583437)

    Bewertung zu "Origin - Schattenfunke" von Jennifer L. Armentrout

    Origin - Schattenfunke
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Unbedingt lesen!
    Origin

    »Es ist okay. Was auch immer du im Moment fühlst ist, es ist in Ordnung, Kat. Ich bin für dich da, nur für dich. Es ist alles okay.«


    Meine Meinung:

    Origin ist der tolle Fortsetzungsband der Luxreihe. Nachdem ich die anderen Teile schon verschlungen habe, musste ich nach dem Cliffhanger am Ende von Teil drei direkt weiterlesen und das vierte Buch hat mich nicht enttäuscht! 

    Erst hatte ich Angst, dass Daemon und Katy den größten Teil des Buches getrennt sind, was aber zum Glück nicht so war, da die beiden als Duo so toll zusammen passen. Man merkt ihre Liebe zueinander in jeder Handlung der beiden und wie Daemon ihr hilft, das Trauma von Daedalus zu überwinden hat mich sehr berührt, sodass ich mich immer mehr in ihn verliebt habe. Es gefällt mir gut, dass nicht alles als 100% gut oder schlecht dargestellt wird sondern aus unterschiedlichen Sichtweisen gesehen wird. Ich liebe die Entwicklung aller Charaktere. Einerseits die von Daemon und Katy, die beide so viel an den Herausforderungen wachsen, aber auch die von Ash und Andrew sind echt toll, da ich sie am Anfang nicht ausstehen konnte. Als sie sich aber für die anderen aufgeopfert haben, war ich unfassbar traurig und entsetzt. 

    Auch, dass Luc eine größere Rolle spielt, gefällt mir, da ich ihn schon im dritten Band total cool fand. Es war so viel los und man hat sich immer gefragt, ob es noch gut werden könnte und wie die Situationen gelöst werden könnten. 

    Es gibt Verrate von Charakteren, bei denen ich damit gar nicht gerechnet habe, also überhaupt nicht. Man dachte immer, man weiß, was passiert und im nächsten Moment ist das Gegenteil passiert. 

    Wieder wird das Buch mit einem Cliffhanger beendet, der sogar noch besser ist, als der des dritten Teils.

    Das Buch bleibt von Anfang bis Ende spannend und ich habe jede Sekunde des Lesens geliebt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Opal - Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)

    Bewertung zu "Opal - Schattenglanz" von Jennifer L. Armentrout

    Opal - Schattenglanz
    readinglauravor einem Monat
    Kurzmeinung: Toll!
    Opal

    Auch den dritten Teil von der Lux-Reihe habe ich geliebt. Es war wieder spannend, sodass man nicht aufhören konnte, zu lesen. Ich habe sowohl die Spannung zwischen Daemon und Katy geliebt als auch die Spannung der Geschichte allgemein. Über das offene Ende war ich so verärgert, dass ich direkt den nächsten Teil kaufen musste. Daemon ist in der Beziehung unerwartet liebevoll und wenn es drauf ankommt auch ernst, aber trotzdem bleibt er seinem sarkastischen Humor treu, den er in jeder passenden (und unpassenden) Situation darstellt. Katy hat zwar vor manchen Dingen Angst, tut sie aber für Freunde und Familie trotzdem, was ich bewundernswert finde. Charaktere, an die man gar nicht mehr gedacht hat, tauchen wieder auf und es gibt überraschende Wendungen. Am Ende bleiben viele Fragen offen, was dazu verleitet hat, direkt den vierten Teil zu kaufen. Mit „Opal“ schafft es Jennifer L. Armentrout noch eine Schippe drauf zu geben, obwohl die anderen Bücher schon der Hammer waren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Romane, Fantasy, Liebesromane, Science-Fiction, Jugendbücher

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks