regenprinz

  • Mitglied seit 30.08.2018
  • 24 Freunde
  • 837 Bücher
  • 104 Rezensionen
  • 677 Bewertungen (Ø 4.04)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne177
  • 4 Sterne385
  • 3 Sterne88
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern6
  • Sortieren:
    Cover des Buches Das Buch eines Sommers (ISBN: 9783257071504)

    Bewertung zu "Das Buch eines Sommers" von Bas Kast

    Das Buch eines Sommers
    regenprinzvor 4 Tagen
    Cover des Buches Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos (ISBN: 9783458178583)

    Bewertung zu "Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos" von Christelle Dabos

    Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos
    regenprinzvor 7 Tagen
    Cover des Buches Das Wörterbuch des Windes (ISBN: 9783864931475)

    Bewertung zu "Das Wörterbuch des Windes" von Nina Blazon

    Das Wörterbuch des Windes
    regenprinzvor 12 Tagen
    Islandroman

    Der neue Roman von Nina Blazon trägt mit „Das Wörterbuch des Windes“ einen wunderschönen, poetisch klingenden Titel, aber auch inhaltlich ist die oft raue, stürmische Atmosphäre der Insel toll eingefangen, finde ich. Die isländische Lebensart wird anhand einiger Nebenfiguren wie z.B. Lif ebenfalls toll dargestellt und da es ein Gegenwartsroman ist, gibt es natürlich auch Bezüge auf den Finanzcrash vor einigen Jahren und dessen Folgen für viele Isländer.
    Der Roman ist facettenreich und vieles daran hat mir wirklich gut gefallen, nicht nur die Kunstaspekte, sondern z.B. auch die windfarbene freche Stute oder eigentlich alles, das sich um Mythen und Mystik in der Handlung dreht. Auch manche Details wie erwähnte Bands oder Songtitel fand ich sehr interessant (Apocalyptica schreibt sich allerdings mit c im Bandnamen und warum der finnische Tango hier wieder erwähnt werden musste, erschloss sich mir irgendwie nicht ...).
    Lediglich mit Swea, der Hauptfigur, bin ich nie richtig warmgeworden, weder mit ihrem Charakter(wandel), noch mit ihrer persönlichen Geschichte. Da es aber nicht nur um Swea, sondern auch um das Leben bzw. die tragischen Familiengeschichten einiger anderer Figuren geht, fand ich den Roman trotzdem bis zum Ende unterhaltsam und lesenswert.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Die kleine Patisserie in Paris (ISBN: 9783499275548)

    Bewertung zu "Die kleine Patisserie in Paris" von Julie Caplin

    Die kleine Patisserie in Paris
    regenprinzvor 14 Tagen
    Cover des Buches Das verborgene Zimmer (ISBN: 9783832165406)

    Bewertung zu "Das verborgene Zimmer" von Kate Riordan

    Das verborgene Zimmer
    regenprinzvor einem Monat
    Sehr spannend!

    Dieser Roman, der sich um nur wenige Personen und das alte Haus „La Rêverie“, den Familienbesitz in der Provence rankt, hat mir gut gefallen. Der Name des Hauses passt prima, denn es gibt ja nicht nur schöne, sondern auch angsteinflößende Träume …

    Die Geschichte beginnt geheimnisvoll und hält die hohe Spannung auch bis zum Schluss, die Bezeichnung „Pageturner“ finde ich hier durchaus angebracht. Die Beschreibungen spiegeln die Atmosphäre des heißen Sommers sehr gut wider, auch die nahen Waldbrände steigern die Dramatik der Handlung. Über die eigentliche Geschichte möchte ich aber nichts verraten, mich persönlich hat sie nämlich sehr überrascht. Sylvie und ihre Tochter Emma müssen sich jedenfalls – jede auf ihre Weise – mit der Vergangenheit auseinandersetzen und die Kapitel wechseln oft zu früheren Familienepisoden um Sylvies ältere Tochter Élodie. Als Leser ist man stets dicht am Geschehen, rätselt und erschauert abwechselnd mit. Das Kernthema fand ich für einen Unterhaltungsroman ungewöhnlich und hochinteressant.

    Lediglich die vielen Dialoge in Kursivschrift fand ich mitunter etwas störend, auch wenn sie wohl nur verdeutlichen sollten, dass gerade französisch gesprochen wird (was z.B. Emma, die in England aufgewachsen ist, dann nicht so gut versteht). Und Sylvies Ex-Mann Greg war mir als Charakter zu flach und negativ gezeichnet. Aber insgesamt hat mir diese spannende Familiengeschichte wirklich gut gefallen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Der Winter des Bären (ISBN: 9783458178811)

    Bewertung zu "Der Winter des Bären" von Kiran Millwood Hargrave

    Der Winter des Bären
    regenprinzvor einem Monat
    Atmosphärisches Wintermärchen

    Was an diesem Kinderbuch sofort auffällt, ist die wunderschöne Gestaltung. Nicht nur das goldgeschmückte Cover, sondern auch die tollen Illustrationen und Seitenverzierungen im Innenteil fand ich großartig. Optisch ist das Buch ein echtes Schmuckstück im Regal!

    Leider fand ich die Geschichte um Mila und ihre drei Geschwister inhaltlich weniger überzeugend, obwohl ich nach der Leseprobe noch so gespannt darauf war. Die Handlung ist zwar wie erhofft sehr märchenhaft und die winterliche Kulisse mit den Schlittenhunden usw. durchwegs sehr atmosphärisch dargestellt, aber eine schöne Atmosphäre allein finde ich persönlich dann doch zu wenig. Mir fehlte es an Spannung. Die Verfolgungsreise in den Norden zieht sich recht lange hin und wirklich Überraschendes widerfährt den Figuren unterwegs nicht. Mila und die anderen wirkten auf mich auch zu schablonenhaft, um wirklich Anteil an ihrem Schicksal zu nehmen. Am liebsten mochte ich noch Rune, den Zauberer.

    Aber ich bin ja auch erwachsen und habe schon etliches an Märchen und Fantasy gelesen. Vielleicht gefällt die Geschichte der eigentlichen Zielgruppe ab 10 Jahren besser als mir. Für die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit passt das Buch jedenfalls perfekt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Die kleine Bäckerei in Brooklyn (ISBN: 9783499275524)

    Bewertung zu "Die kleine Bäckerei in Brooklyn" von Julie Caplin

    Die kleine Bäckerei in Brooklyn
    regenprinzvor einem Monat
    Cover des Buches Das kleine Café in Kopenhagen (ISBN: 9783499275531)

    Bewertung zu "Das kleine Café in Kopenhagen" von Julie Caplin

    Das kleine Café in Kopenhagen
    regenprinzvor einem Monat
    Cover des Buches Mauertänzer (ISBN: 9783746626017)

    Bewertung zu "Mauertänzer" von Andrea Busfield

    Mauertänzer
    regenprinzvor einem Monat
    Cover des Buches Volkswagen Blues (ISBN: 9783446267619)

    Bewertung zu "Volkswagen Blues" von Jacques Poulin

    Volkswagen Blues
    regenprinzvor einem Monat
    Schöne Roadnovel

    Mir hat der Roman von Jacques Poulin gut gefallen. Beim Lesen von „Volkswagen Blues“ wurde mir stellenweise herrlich nostalgisch zumute. Sogar mein sonst hohes Lesetempo verlangsamte sich ganz automatisch, während ich dem Schriftsteller Jack Waterman und seiner jungen Begleiterin, der Großen Heuschrecke, auf ihrem Weg von Québec nach San Francisco folgte. Die schwarzhaarige Pitsémine ist zum Glück Mechanikerin und wenn sie gerade nicht liest oder unterwegs Bücher „ausborgt“, kümmert sie sich um den alten Bulli, der sich tapfer über Steigungen und holprige Wüstenpisten kämpft. Ein Katzenkind ist auch dabei, das unterwegs heranwächst und seinen Namen bekommt: Chop Suey.

    Es gibt amüsante Szenen, z.B. wenn die beiden am Lagerfeuer versuchen, den drehenden Wind auszutricksen, oder traurige und bedrückende, wenn das Mädchen Geschichten aus der indianischen Vergangenheit erzählt, z.B. von den Illinois vom Fels. Auch Jack erkennt irgendwann, dass in der Historie Amerikas überall Gewalt zu finden ist. Ansonsten werden viele bekannte Namen und wichtige Ereignisse auf der Strecke erwähnt (mitunter war mir das schon fast zu viel an geballten Informationen für einen Roman).

    Während die Figuren auf der Suche nach Jacks verschollenem Bruder Theo den Spuren der Siedler folgen, ist man als Leser immer dicht dabei – in den großen Städten wie Toronto oder Detroit oder St. Louis, wo sie Station machen, am Ufer des Mississippi, in den Museen und Bibliotheken. Da der Roman aus den 80-er Jahren stammt, gibt es kein Internet und keine Smartphones, die sie für die Recherche nutzen könnten. Stattdessen müssen sie mit echten und manchmal leicht skurrilen Menschen reden oder alte Zeitungen wälzen. Ob sie am Ende bei der Suche erfolgreich sind, will ich hier nicht verraten ...

    Der Roman weckt jedenfalls beim Lesen die Reiselust, speziell auf den Oregon Trail. Oder aufs Campen und Nächte unter freiem Himmel. Schön fand ich außerdem alle Passagen, in denen Jack über sein Schriftstellerdasein sinniert.

    Ein bisschen gewöhnungsbedürftig war für mich der recht nüchtern wirkende Erzählstil und dass die beiden Hauptfiguren sich konsequent siezen. Vielleicht wird mir das Buch aber auch genau deswegen in Erinnerung bleiben. Lesenswert ist diese schöne Roadnovel allemal!

    Kommentare: 1
    1
    Teilen

    Über mich

    • weiblich

    Lieblingsgenres

    Fantasy, Romane, Jugendbücher

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks