saras_bookwonderlands avatar

saras_bookwonderland

  • Mitglied seit 09.02.2015
  • 1 Freund
  • 412 Bücher
  • 404 Rezensionen
  • 412 Bewertungen (Ø 4,24)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne196
  • 4 Sterne140
  • 3 Sterne58
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Cover des Buches With(out) You (ISBN: 9783423230278)

    Bewertung zu "With(out) You" von Maike Voß

    With(out) You
    saras_bookwonderlandvor einem Monat
    Kurzmeinung: Bewegend, berührend und voller Emotionen
    Bewegend, berührend und voller Emotionen

    INHALT:

    Soll man um die Liebe kämpfen, wenn man sie damit gefährdet? 

    Als Luna nach Hamburg zurückkehrt, will sie nur eins: von vorn beginnen, die Angst vergessen, die sie vor einem Jahr aus der Stadt vertrieben hat, und ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen. An ihrem ersten Uni-Tag wird jedoch klar, dass das alles andere als einfach wird. Ihr Ex-Freund Eli steht plötzlich vor ihr – und er lässt ihr Herz immer noch schneller schlagen. Bis heute hat Luna Eli verschwiegen, wieso sie ihn nach seinem schweren Unfall auf einmal verlassen hat. Luna sieht ein, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Für sich und für Eli. Auch wenn das bedeutet, alles zu riskieren und am Ende womöglich alles zu verlieren.

    Quelle: dtv

    BUCHINFOS:

    AutorIn: Maike Voß | Seiten: 336 | Einband: eBook (Klappenbroschur erhältlich) | Erschienen am: 18.03.2021 | ISBN: 978-3-423-43859-9 | Preis (D): 9,99€ | Verlag: dtv

    MEINE MEINUNG:

    Bewegend, berührend und voller Emotionen…

    Das hat mir gefallen…

    Das Highlight an diesem Buch ist für mich auf jeden Fall der Schreibstil der Autorin. Zwar liegt dem Buch eine emotionale Geschichte zugrunde, dennoch musste die Autorin die Gefühle ja an mich als Leser transportieren. Und das hat sich geschafft. “With(out) You” hat mich wirklich sehr berührt und mitgenommen. Der Herzschmerz war greifbar und Gänsehaut erregend. Aber auch ansonsten lies sich das Buch schnell und flüssig lesen. Es gab keine unnötigen Längen und ein gewisser Spannungsbogen stellte sich schon nach wenigen Kapiteln ein.
    Weiterhin hat mir das Setting gut gefallen, denn das Buch spielt tatsächlich in Deutschland – um genau zu sein in Hamburg. So schön die typischen New Adult Bücher in amerikanischen Kleinstädten doch sind, auch ein heimatnahes Setting kann begeistern, wie ich an diesem Buch gesehen habe.

    Das hat mir nicht gefallen…

    Protagonistin Luna hat es mir etwas schwer gemacht. Ingesamt fand ich sie ziemlich sympathisch, konnte aber nicht alle Gedankengängen und Handlungen von ihr vollkommen nachvollziehen. Das lag aber wohl auch daran, dass die Autorin um Lunas Vergangenheit ein ziemliches großes Geheimnis gemacht hat und man das meiste erst recht spät und dann nur kleckerweise erfährt. Ich mag es einfach nicht, wenn man als Leser zu lange auf die Folter gespannt wird.
    Eli hat mir als Protagonist in diesem Buch sehr gefallen. Er ist ein netter, liebevoller Kerl, der das Herz am rechten Fleck hat. Eine richtige Verbindung konnte ich zu ihm dennoch nicht aufbauen. Außerdem hätte ich gerne mehr Einblicke in seine Gefühlswelt gehabt.
    Das Ende des Buches kam mir dann auch etwas zu flott. Ein paar Seiten mehr hätten der doch tiefgründige Thematik bestimmt gut getan.

    Die Handlung…

    Auf den ersten Blick und nüchtern betrachtet ist das Buch ein bisschen schwere Kost. Beim Lesen spürt man allerdings nichts davon, denn die Autorin behandelt ihre Buchidee mit sehr viel Feingefühl. Ich habe das Buch als mitreißend und ziemlich berührend empfunden – aber auf gute Art. Es hat mich weder groß schockiert, noch traurig gemacht. Eher sensiblisiert und bewegt, sodass ich das Buch beim Lesen wirklich noch genießen konnte. Die Beziehung zwischen Luna und Eli ist etwas ganz Besonderes und das wird von Seite zu Seite immer sichtbarer. Ich finde, Maike Voß hat hier ein unglaublich tolles Buch geschrieben, das anderen New Adult Bücher in nichts nachsteht. In Sachen Tiefgründigkeit legt es sogar noch eine Schippe obendrauf.

    Leseempfehlung?

    Dieses Buch empfehle ich von Herzen gerne weiter! Wenn ihr Lust auf eine heimische New Adult-Geschichte habt, dann kauft euch dieses Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Unbreakable Heart. Unsere Liebe ist gefährlich (ISBN: 9783551303783)

    Bewertung zu "Unbreakable Heart. Unsere Liebe ist gefährlich" von Lana Rotaru

    Unbreakable Heart. Unsere Liebe ist gefährlich
    saras_bookwonderlandvor einem Monat
    Kurzmeinung: Die große Liebe im Schnelldurchlauf
    Leider ein Flop!

    INHALT:

    **Alles begann mit einem Kuss**
    Gerade noch ist Emily eine unscheinbare Studentin, die ihren Traum vom Auslandssemester in Venedig genießt, und plötzlich findet sie sich auf den Titelseiten der Klatschzeitschriften wieder. Schuld daran ist ein epischer Kuss mit einem ihr vollkommen fremden, aber verboten gut aussehenden Italiener. Luca ist der Sohn einer der einflussreichsten Familien Venedigs, aber um mit Emily zusammen sein zu können, würde er die Welt der Reichen und Schönen sofort hinter sich lassen. Doch ihre Liebe ist gefährlicher, als die beiden ahnen. Denn Luca ist bereits einer anderen versprochen und seine Verlobte ist nicht nur die Tochter eines bedeutenden Geschäftspartners seines Vaters, sondern auch ins Netz des Verbrechens verstrickt …

    Quelle: Carlsen

    BUCHINFOS:

    AutorIn: Lana Rotaru | Seiten: 326 | Einband: ePub | Erschienen am: 15.04.2021 | ISBN: 978-3-646-60761-1 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress

    MEINE MEINUNG:

    Die große Liebe im Schnelldurchlauf…

    Das hat mir gefallen…

    Mir hat das Setting in diesem Buch sehr gefallen. Zudem mochte ich den Schreibstil der Autorin, der sehr viel dazu beigetragen hat, dass ich mir das Setting nahezu bildlich vorstellen konnte. Ansprechend fand ich auch den Klappentext zum Buch, der mich aber scheinbar auf eine falsche Fährte gelockt hat…

    Das hat mir nicht gefallen…

    Leider hat mir das Buch, bis auf die oben genannten Punkte, überhaupt nicht gefallen. Es ging mir alles einfach viel zu schnell. Emily und Luca lernen sich kennen und sind plötzlich Hals über Kopf ineinander verliebt. Und zwar so sehr, dass Luca sogar seine Familie für eine Zukunft mit Emily opfern würde! Für mich passte das alles nicht zusammen – ganz besonders nicht, weil die beiden sich nur wenige Tage kennen, als Luca sein ganzes Leben umkrempeln will. Mir hat das Tempo den Buches irgendwie nicht gut getan. Es fiel mir schwer eine Verbindung zu den Figuren aufzubauen und Emotionen sind bei mir erst recht nicht angekommen. Ehrlich gesagt konnte ich das Handeln der Protagonisten überhaupt nicht nachvollziehen. Und als wäre das alle nicht schon genug, ist das Buch auch noch sehr klischeebehaftet.

    Die Charaktere…

    In der ersten Szene, in der Emily sich auf den Weg nach Venedig macht, fand ich sie super sympathisch und selbstbewusst. Das änderte sich allerdings schnell, denn nach dem Zusammentreffen mit Luca ging sie mir nur noch auf die Nerven. Emily entwickelt sich zu einer naiven jungen Frau, die nichts mehr hinterfragt und den Ernst der Lage überhaupt nicht verstehen will. Selbst dann nicht, als sie mitansehen muss, wie Menschen um sie herum verletzt werden. Luca konnte ich allerdings noch viel weniger leiden. Ich habe ihn irgendwie als egoistischen Schönling empfunden, der Emily in seine Probleme reinzieht. Er war mir von Anfang an unsympathisch und selbst als das Buch aus seiner Sichtweise weitererzählt wurde, konnte ich Luca und seine Empfindungen nicht greifen.

    Der Handlungsverlauf…

    … ist für mich die Spitze des Eisbergs. Das Tempo in diesem Buch ist der absolute Horror und mit Blick auf die Seitenzahl habe ich mich so manches Mal gefragt, wie die Autorin das Buch rund zu Ende bringen will. Ohne spoilern zu wollen: sie greift einfach zu drastischen Maßnahmen und zack – da haben wir unser Ende. Ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht, wie die Handlung in diesem Buch abgespult wurde: oberflächlich und emotionslos, nahezu unfokussiert.

    Leseempfehlung?

    Mir hat das Lesen überhaupt keinen Spaß gemacht, ich kann dieses Buch daher nicht guten Gewissens weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Star meets Girl (ISBN: 9783551303769)

    Bewertung zu "Star meets Girl" von Emma S. Rose

    Star meets Girl
    saras_bookwonderlandvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine zuckersüße Liebesgeschichte inmitten eines malerischen Settings…
    Eine zuckersüße Liebesgeschichte inmitten eines malerischen Settings…

    INHALT:

    **Herzklopfen und Blitzlichtgewitter**
    Seit sie denken kann, lebt die achtzehnjährige Nele auf der kleinen Nordseeinsel Nütjeoog, wo jeder jeden kennt und kein Geheimnis sicher zu sein scheint. Noch nicht bereit, fürs Studium die Vertrautheit ihrer Heimat zu verlassen, genießt sie als Aushilfe im Laden ihrer Tante die idyllische Abgeschiedenheit. Doch als plötzlich ein Fremder auf der Insel auftaucht, gerät Neles Leben aus den Fugen: Der wortkarge junge Mann strahlt eine Anziehungskraft aus, der sie sich einfach nicht entziehen kann. Unbeirrt von seinem verschlossenen Verhalten, versucht Nele hinter seine Fassade zu blicken – bis ein gemeinsamer Ausflug aufs Festland mit einer Horde kreischender Fans endet. Denn Jasper Kaiser ist zufällig Hauptdarsteller einer bekannten Telenovela und damit ein Star …

    Quelle: Carlsen

    BUCHINFOS:

    AutorIn: Emma S. Rose | Seiten: 390 | Einband: ePub | Erschienen am: 14.04.2021 | ISBN: 978-3-646-60695-9 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress

    MEINE MEINUNG:

    Eine zuckersüße Liebesgeschichte inmitten eines malerischen Settings…

    Das hat mir gefallen…

    Ich muss ja gleich zu Beginn gestehen, dass mir das Setting an diesem Buch eigentlich am besten gefallen hat. Zusammen mit dieser ruhigen Atmosphäre, die man auf jeder Seite des Buches wahrnimmt, habe ich mich wie im Urlaub gefühlt. Die Entwicklung der Liebesgeschichte war zuckersüß und bitter zugleich – eine Mischung, die ich gerne mag.

    Das hat mir nicht gefallen…

    Die Naivität und Unentschlossheit von Protagonistin Nele hat mir dagegen nicht wirklich gut gefallen. Einerseits wirkt sie sehr bodenständig und hilfsbereit, anderseits ist sie als Figur nicht sonderlich spannend. Dass sie ihr Leben auf der Insel liebt, kann ich absolut verstehen. Wer möchte nicht gerne dort leben, wo andere Urlaub machen? Allerdings gibt sie selbst ständig zu, kaum etwas von der Welt gesehen zu haben, nie rausgekommen zu sein, ihre Freunde zu vermissen. Etwas daran ändern möchte sie aber nicht. Am Anfang dachte ich noch es wäre die Einstimmung auf das Buch, warum diese Punkte wieder und wieder thematisiert wurden. Mit Verlauf des Buches fand ich es allerdings eher etwas nervig und hätte ihr gerne gesagt: dann tu doch endlich was und komm aus deiner Komfortzone raus! Leider ist das Buch auch sehr vorhersehbar. Ich habe eigentlich nur auf die dramatische Wendung im Handlungsverlauf gewartet und war ehrlich gesagt sogar etwas erstaunt, dass diese so lange auf sich warten lies. Der Abschluss und das große Finale kamen dafür sehr übereilt und plötzlich daher. Da hätte ich mir eine ausgewogenere Lösung gewünscht.

    Die Charaktere…

    Nele und Jasper waren mir sympathisch und ich habe sie im Verlauf des Buches näher kennenlernen können. Nach wie vor ist mir Nele aber einfach etwas zu langweilig, ja fast schon zu schlicht gewesen, was einfach nur daher rührt, dass sie solch eine Angst vor Veränderungen hat. Jasper konnte deshalb mit seiner Entwicklung innerhalb des Buches schon deutlich mehr bei mir punkten. Zwar handelt er häufig Hals über Kopf, man merkt allerdings, dass sich da etwas in ihm bewegt. Es dauert zwar seine Zeit, aber irgendwann macht es “Klick” in ihm. Diesen Moment mitzuerleben, war wirklich schön. Jasper ist es daher auch, der für den Tiefgang im Buch sorgt, Emotionen weckt und transportiert.

    Leseempfehlung?

    Trotz meiner Kritikpunkte habe ich dieses Buch sehr genossen und empfehle euch, einfach mal reinzulesen.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Hausbootküsse: Ein Ostsee-Roman (Sterenholm 3) (ISBN: B08ZHLFH1S)

    Bewertung zu "Hausbootküsse: Ein Ostsee-Roman (Sterenholm 3)" von Karin Wimmer

    Hausbootküsse: Ein Ostsee-Roman (Sterenholm 3)
    saras_bookwonderlandvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein absolutes Feel good-Buch – entspannen, genießen, abschalten!
    Mitreißend, emotional, berührend!

    INHALT:

    Heimat ist da, wo der Anker fällt

    Sylvie wagt einen Neuanfang, packt ihre Siebensachen zusammen und tritt eine Stelle in der Eventagentur ihrer Freundin an der Ostsee an. Wie gerne möchte sie ihr altes Leben mit all seinem Schmerz und den Problemen endlich hinter sich lassen. Vor allem als sie Georg in Sterenholm trifft, der die Schmetterlinge in ihrem Bauch aus ihrem jahrelangen Winterschlaf erweckt. Aber es gibt noch Versprechen aus der Vergangenheit, die es einzulösen gilt. Und so sehr sie sich wünscht, dass Georg mehr als nur ein Freund wird – wie kann er in ihr Leben passen, in dem eine neue Liebe noch keinen Platz haben darf?

    Quelle: Ullstein

    BUCHINFOS:

    AutorIn: Karin Wimmer | Reihe: Sterenholm #3 | Seiten: 310 | Einband: ePub | Erschienen am: 05.04.2021 | ISBN: 978-3-958-18619-4 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Forever

    MEINE MEINUNG:

    Ein absolutes Feel good-Buch – entspannen, genießen, abschalten!

    Das hat mir gefallen:

    Wo fange ich nur an? Vielleicht mit dem Fakt, dass es sich bei diesem Buch um den 3. Band einer Reihe handel – was ich natürlich nicht auf dem Streifen hatte… Ich konnte es dennoch ganz unabhängig von den anderen Büchern lesen, ohne das Gefühl gehabt zu haben, dass ich etwas verpasst habe. Das hat mir wirklich gut gefallen. Mein absolutes Highlight an diesem Buch, und der Grund warum ich es überhaupt lesen wollte, ist aber das Setting. Ich liebe das Meer, Hausboote finde ich faszinierend und eine Liebesgeschichte geht immer! Da hat die Autorin bei mir also schon mal eine gute Ausgangslage erzeugt. Aber auch die Umsetzung der Buchidee hat mir letztlich sehr gefallen. Alles war gut durchdacht und toll ausgearbeitet. Es hat wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen.

    Das hat mir nicht gefallen…

    Sylvies Vergangenheit hat mir ehrlich gesagt nicht ganz so gut gefallen. Wobei ich den grundlegenden Gedanken aber nicht schlecht fand, ich persönlich hätte diese Idee nur anders aufgerollt. Was genau ich damit meine werdet ihr wohl nur herausfinden, wenn ihr das Buch selbst lest. Und dazu rate ich.

    Der Schreibstil…

    ist super flüssig und leicht zu lesen. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen, so spannend und mitreißend fand ich es. Dazu beigetragen hat sicher auch der ständige Wechsel mit jedem Kapitel zwischen Vergangenheit und Zukunft, der mich als Leser extrem neugierig gemacht hat. Die Autorin schafft es zudem sehr gut, die Emotionen ihrer Figuren zu transportieren. Sie sind bei mir als Leser wirklich angekommen, haben mich berührt und mitfiebern lassen und das ist (leider) nicht immer der Fall. Der Schreibstil als Ganzes ist in meinen Augen auch ein Stück weit erwachsener. Nicht so, wie man es von typischen New Adult Romanen gewöhnt ist, aber an einen klassischen Frauenroman hat er mich auch nicht erinnert. Dieses erwachsenere Mittelding war einfach klasse und passte in meinen Augen perfekt zu diesem Buch, denn dadurch bekam die Thematik von Sylvies Vergangenheit noch mehr Tiefe und etwas Nachdruck. Ein weiterer Pluspunkt ist die nahezu bildliche Erzählweise der Autorin, durch die ich mir alles gut vorstellen konnte. Insgesamt wurde eine wunderschöne, heimelige Atmosphäre geschaffen, die mich als Leser perfekt abgeholt hat.

    Die Charaktere…

    wenn ich nur ein Wort verwenden dürfte wäre es wohl: zauberhaft!
    Ob Protagonisten oder Nebencharaktere – alle Figuren waren toll ausgearbeitet und sehr sympathisch. Naja fast alle… Ein paar schwarze Schafe aus Sylvies Vergangenheit gibt es ja doch. Ich habe es selten erlebt, dass das Zusammenspiel aus Protagonisten und Nebenfiguren so gut passt. Es war toll, dass das Buch nicht nur auf Sylvie und Georg abspielt und auch die Interessen und Belange der anderen, wenn auch in geringem Umfang, angesprochen wurden. Ich hoffe ja sehr, dass noch weitere Bände erscheinen werden, damit ich die anderen Charaktere noch besser kennenlernen kann. Potential und Stoff für weitere Bücher ist auf alle Fälle da.

    Leseempfehlung?

    Auf jeden Fall! Ich überlege gerade sogar, ob ich mir noch Band 1 +2 als eBook kaufen soll, da ich unbedingt mehr von der Autorin lesen möchte. Wenn ihr Lust auf eine sommerliche Herzschmerz-Geschichte habt, das Meer liebt und einfach mal ein bisschen abschalten wollt, dann lest dieses Buch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Catching Prince Charming (ISBN: 9783551303660)

    Bewertung zu "Catching Prince Charming" von Katharina Sommer

    Catching Prince Charming
    saras_bookwonderlandvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut unterhaltsam!
    Bachelor x 4

    INHALT:

    **Herz über Verstand**
    Als ihre Beziehung platzt, weil ihr Traumprinz sich als Frosch entpuppt, schwört Fanny den Männern ab – bis sie in einem Werbespot auf den attraktiven Alexander aufmerksam wird. Der Kandidat der Kuppelshow »Rich Love« verdreht ihr mit seinen strahlend blauen Augen komplett den Kopf. Fanny sieht nur eine Möglichkeit, ihren Schwarm für sich zu gewinnen: Kurzerhand bewirbt sie sich selbst als Kandidatin, gewillt, es mit sämtlichen Mitstreiterinnen aufzunehmen, um Alexander näherzukommen. Tatsächlich wird sie Teil der Show! Jetzt muss sie nur noch siegen …

    Quelle: Carlsen

    BUCHINFOS:

    AutoIn: Katharina Sommer | Seiten: 375 | Einband: ePub | Erschienen am: 17.03.2021 | ISBN: 978-3-646-60728-4 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress

    MEINE MEINUNG:

    Das hat mir gefallen…

    Mir hat besonders der Überraschungseffekt gefallen, den dieses Buch auf mich hatte. Vermutlich war ich nämlich einfach zu voreingenommen und habe nicht damit gerechnet, dass mir dieses Buch so gut gefallen würde. Diese Einstellung ist leider der Thematik geschuldet: Bachelor x 4 mit gratis Blick hinter die Kulissen. Ich bin schon im Fernsehen kein Fan dieser Formate und dennoch habe ich mich entschieden, dem Buch eine Chance zu geben.

    Das hat mir nicht gefallen…

    Der Einstieg ist das einzige, was mir an diesem Buch überhaupt nicht gefallen und Zweifel in mir hervorgerufen hat, ob ich es wirklich weiterlesen möchte. Die Naivität der Protagonistin, der Grund, warum sie sich für die Teilnahme an der Show beworben hat und das Verhalten der Schwester sind zwar kluge und sinnvolle Schachzüge der Autorin, die mir aber nicht zugesagt haben.

    Die Umsetzung…

    Nach der anfänglichen Abneigung hat sich aber schnell ein packender Lesefluss eingestellt. Spätestens ab dem Moment, als Fanny aus dem Flugzeug gestiegen ist, war ich überzeugt und habe mitgefiebert. Wir begleiten Fanny bei ihrer Teilnahme durch die Show und ich muss sagen, dass der Autorin die Umsetzung davon sehr gut gelungen ist. Man könnte fast schon meinen, sie war selbst einmal bei einer solchen dabei. Ich hatte beim Lesen tatsächlich das Gefühl eine Bachelor-Staffel mit Blick hinter die Kulissen zu verfolgen. Spannend, mitreißend und selbstverständlich mit einer Menge Drama. Wahnsinn, wie authentisch alles im Buch rüberkam und wie sehr ich mich davon habe fesseln lassen.

    Die Charaktere…

    Fanny ist eine absolut sympathische Protagonistin, die es eigentlich auch gar nicht zulässt, dass man sie nicht mag. Man merkt besonders zu Beginn, wie sehr sie sich von den anderen Teilnehmerinnen der Show unterscheidet. Mit ihrer unbeholfenen und teils tolpatschigen, aber liebevollen Art hätte sie sich sicher auch im echten Fernsehen in die Herzen der Zuschauer geschlichen. Was die Herren der Show betrifft bin ich allerdings etwas zwiegespalten. Zwei von ihnen bekommen nicht wirklich viel Raum geboten, sodass man sie auch nicht näher kennenlernen kann. Letztlich bin ich auch ganz froh darüber, sonst wäre es für mich als Leser sicher zu viel Input gewesen. Die anderen beiden Kandidaten sind dagegen so unterschiedlich wie Feuer und Eis und bringen gerade deshalb viel Spannung ins Geschehen. Funkensprühen und bittere Tränen sind also vorprogrammiert.

    Leseempfehlung?

    Mich hat das Buch wirklich sehr gut unterhalten und durch den flüssigen, packenden Schreibstil ist man schneller damit durch, als man gucken kann. Spannung, Emotionen, Drama und die ganz große Liebe? Lest selbst!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Find Me in the Dark. Geheime Vergangenheit (ISBN: 9783551303547)

    Bewertung zu "Find Me in the Dark. Geheime Vergangenheit" von Lena S. Berger

    Find Me in the Dark. Geheime Vergangenheit
    saras_bookwonderlandvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Undurchdacht, unschlüssig und unausgereift. Schade :(
    Undurchdacht, unschlüssig und unausgreift. Schade :(

    INHALT:

    **Löse das Rätsel deiner Vergangenheit**
    Nach dem unerwarteten Tod ihres Vaters bricht Helen der Boden unter den Füßen weg. In ihrer Trauer zieht es sie gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester von London nach Cotwoods, ein kleines Örtchen in der englischen Provinz. Dort erhofft sie sich endlich Antworten zu finden, denn sie ist sich sicher, dass mehr hinter dem plötzlichen Verlust steckt, als ihr weisgemacht wird. Den Geheimnissen ihres Vaters auf der Spur lernt sie den attraktiven Profisportler Chase kennen, der ihren Puls auf mehr als eine Weise zum Rasen bringt. Er, der selbst mit den Lasten seiner Vergangenheit zu kämpfen hat, besitzt womöglich nicht nur Antworten, sondern auch den Schlüssel zu ihrem Herzen. Würde er es ihr mit seiner abweisenden Art bloß nicht so verdammt schwer machen.

    Quelle: Carlsen

    BUCHINFOS:

    AutorIn: Lena S. Berger | Seiten: 272 | Einband: ePub ( Softcover erhältlich) | Erschienen am: 18.02.2021 | ISBN: 978-3-646-60707-9 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress

    MEINE MEINUNG:

    Kann ein Buch zu viel und zu wenig zeitgleich vereinen?

    In meinen Augen ja und dieses Buch ist der Beweis dafür. Dass das nicht immer positiv ist und wie das Buch mir gefallen hat, lest ihr hier:

    Der Schreibstil…

    war mir persönlich zu einfach. Teilweise reihen sich kurze knappe Sätze einaneinder oder es werden immer gleiche Floskeln benutzt. Häufig ist im Buch die Rede von einer “bestimmten Person”, die je nach Kontext aber immer jemand anderen meint. Das wirkte auf mich ehrlich gesagt etwas abgedroschen und nicht so wirklich wortgewandt. Wenn man, wie ich, schon viele Bücher und besonders Bücher aus dem New Adult Segment gelesen hat merkt man schnell, dass in diesem Buch, was den sprachgebrauch angeht, noch viel Luft nach oben ist. Was ich der Autorin aber zu Gute halten muss: sie hat es dennoch geschafft einen gewissen Reiz auf mich auszuwirken und mich das Buch beenden zu lassen.

    Die Ausarbeitung…

    der Buchidee hat mir leider gar nicht gefallen. Einiges im Handlungsverlauf passte für mich nicht zusammen und hat nicht das widergespiegelt, was die Autorin wohl vermitteln wollte. Nachvollziehen kann man das durch diverse, teilweise schon banale Beispiele, die sich reihenweise das Buch ziehen. Angefangen bei einer roten Tür, durch die man Tag um Tag eintritt und die einem nicht auffällt, bis hin zum Verhalten der Protagonistin…
    So gibt Protagonistin Helen zum Beispiel an, dass sie sich nach dem Tod des Vaters um alles kümmern muss. Eigentlich müsste man da ja Mitleid mit ihr haben, welches bei mir aber nicht aufgekommen ist, da ich diese Aussage einfach nicht schlüssig nachvollziehen konnte. Liegt wohl daran, dass diese Punkte einfach nicht oder nur unzureichend in die Handlung integriert wurden. Diese Last des Kümmerns habe ich Helen nicht so recht abgenommen, denn letztlich wird nur das starke Klammern an ihrer Schwester thematisiert und der Drang danach, diese niemals alleine und aus den Augen zu lassen. Immer wieder ist von der “kleinen” Schwester die Rede und Helens Verhalten nach zu urteilen dachte ich, diese wäre wirklich jung. Nebenbei stellt sich dann aber heraus, dass ihre Schwester bereits sechzehn ist und somit sicher auch in der Lage mal bei und vor allem mit ihrer Großmutter alleine zu Hause zu bleiben.

    Ich weiß gar nicht wie es ich genau beschreiben soll, aber dieses Buch war eine Mischung aus zu viel und zu wenig zugleich. Zu viel war Helens Verhalten gegenüber ihrer Schwester. Diese Übervorsicht, die eigentlich gar nicht nötig war. Zu viel war auch die schnelle Bindung und die starken Gefühle, die Chase urplötzlich für Helen entwickelt hat. Da kommt man ja als Leser kaum noch hinterher!
    Zu wenig war dafür die Aufklärung um den Tod des Vaters. Während des ganzen Buches wird ein riesen Rummel um den Tod gemacht, nur damit man am Ende vor vollendete Tatsachen gestellt wird? Erst dachte ich ja noch, dass mich eine Erklärung dazu im nächsten Kapitel erwartet und mir aufgeschlüsselt wird, was da nun wirklich passiert ist. Pustekuche! Das Ende hat bei mir schon fast den Eindruck erweckt, als wäre dieser Handlungsstrang nicht mehr wichtig genug, um ihn abschließend und ausführlich zu beleuchten. Sehr schade, denn da habe ich ehrlich gesagt mehr erwartet. Das Ende des Buches wirkt überstürzt und nahezu abgebrochen, als hätte die Autorin keine Ahnung gehabt, wie sie sich in ein zufriedenstellendes Ergebnis hineinmanövrieren soll.

    Und da merkt man dann auch wieder, dass die Liebesgeschichte im Handlungsverlauf zu viel Raum eigenommen und die eingangs erdachte Handlung verdrängt hat.

    Die Charaktere…

    Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, wisst ihr schon, dass ich an Helen kein gutes Haar gelassen habe. Letztlich ist es aber auch nicht ganz so schlimm, wie man es nun vermuten würde. Neutral betrachtet ist Helen eine nette, sympathische Protagonistin, die es dem Leser aufgrund der ihr angedichteten Probleme nicht immer leicht macht. Ebenso verhält es sich mit Chase, der in einem anderen Rahmen mit ziemlicher Sicherheit jedes Herz hätte höher schlagen lassen.

    Leseempfehlung?

    Mit einer klaren Aussage tue ich mich hier wirklich schwer. Schließlich habe ich das Buch trotz all der Kritik dennoch zu Ende gelesen. Nichtsdestotrotz ist es kein Buch, dass ich jemanden als drigendes Must Read ans Herz legen würde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Water Rising - Flucht in die Tiefe (ISBN: 9783743208575)

    Bewertung zu "Water Rising - Flucht in die Tiefe" von London Shah

    Water Rising - Flucht in die Tiefe
    saras_bookwonderlandvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Thematik mit einigen Längen
    Spannende Thematik mit einigen Längen

    INHALT:

    Die Welt nach der Katastrophe

    Wie ist es, Regen, Schnee oder Sonne auf dem Gesicht zu spüren? Und wie sehen wechselnde Jahreszeiten aus und fühlen sich verschiedene Temperaturen an?
    Das alles ist der 16-jährigen Leyla völlig fremd, denn seit einer verheerenden Naturkatastrophe steht die Welt komplett unter Wasser. Leyla kennt nur das Leben im versunkenen London – bis ihr Vater festgenommen wird. Zum ersten Mal verlässt sie zusammen mit dem verschlossenen Ari ihre Heimat, um ihren Vater zu befreien. Doch die britische Regierung stellt sich ihnen in den Weg. Mit allen Mitteln will sie verhindern, dass Leyla eine dunkle Verschwörung aufdeckt.

    Quelle: Loewe Verlag

    BUCHINFOS:

    Autor: Shah London | Reihe: Water Rising #1 | Seiten: 464 | Einband: Hardcover | Erschienen am: 13.01.2021 | ISBN: 978-3-7432-0857-5 | Preis (D): 18,95€ | Verlag: Loewe

    MEINE MEINUNG:

    Spannende Thematik mit einigen Längen

    Das hat mir gefallen…

    Bei der letzten Programmvorstellung bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und als London- und Dystopie-Fan schien es wie für mich gemacht. Die Idee hat mich sofort angesprochen und auch die Umsetzung eines Londons, das vollkommen unter Wasser liegt hat mir letztlich beim Lesen sehr gefallen.

    Der Schreibstil…

    konnte mich leider nicht so richtig packen. Die Autorin beschreibt sehr detailliert was in diesem Fall Fluch und Segen zugleich war. Zum einen konnte ich mir die Szenerie so wunderbar vorstellen, zum anderen sind dadurch aber auch einige Längen entstanden.

    Das hat mir nicht gefallen…

    Der Einstieg in das Geschehen ist mir leider nicht so leicht gefallen. Das lag allerdings weniger an der Handlung an sich, dafür umso mehr an der Umsetzung. Gerade zu Beginn hat sich das Buch für mich viel zu sehr in die Länge gezogen und es hat einfach zu lange gedauert, bis wirklich etwas passiert ist. Das ist besonders schade, da sich gerade zum Ende hin die Ereignisse plötzlich überschlagen. Eine gute Mischung aus beidem hätte in meinen Augen mehr Anklang gefunden. Nach einigen Kapitel durfte ich dann auch feststellen, dass dieses Buch leider nicht so viel Neues bereithält, wie ich es mir erhofft hatte. Zwar ist das Setting grandios, der Handlungsverlauf aber dafür vergleichbar mit anderen ähnlichen Büchern und / oder Filmen. Eine verrückte Regierung, Politik, Geheimnisse und eine starke Protagonistin im Kampf gegen das undurchsichtige System kommt euch allen sicher bekannt vor, oder?

    Die Charaktere…

    Auch in diesem Punkt bin ich letztlich nicht komplett überzeugt. Anfangs mochte ich Leyla ehrlich gesagt überhaupt nicht und konnte mich besser mit ihren Freunden, den Zwillingen, anfreunden. Im Verlauf des Buches hat sich mein Verhältnis zu Leyla aber etwas gebessert. Anfangs erschien sie mir oft zu naiv und ihre Handlungen waren für mich somit nicht immer nachvollziehbar. Das könnte natürlich auch dem Alter der Protagonistin geschuldet sein und hatte zumindest auch den positiven Effekt, dass am Ende einer charakterliche Entwicklung zu erkennen war.

    Leseempfehlung?

    Irgendwie hatte ich mir von diesem Buch etwas anderes erhofft. Es hat mich leider nicht überzeugen und begeistern können, weshalb ich für meinen Geschmack keine Leseempfehlung aussprechen kann. Bevor ich diese Rezension geschrieben habe, habe ich aber gesehen, dass viele andere Leser die Geschichte von Leyla wirklich klasse fanden. Vielleicht schaut ihr also noch mal weiter, um euch ein umfassenderes Bild zu machen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Road Princess (ISBN: 9783551555182)

    Bewertung zu "Road Princess" von Nica Stevens

    Road Princess
    saras_bookwonderlandvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsam und mitreißend - dennoch fehlt es an Tiefe
    Unterhaltsam und mitreißend - dennoch fehlt es an Tiefe

    INHALT:

    Tara und Jay leben in derselben Stadt und trotzdem in unterschiedlichen Welten. Sie ist die Tochter des Bürgermeisters von Boston, er gehört den Road Kings an, einer berüchtigten Motorradgang. Von klein auf wurde den beiden eingebläut, sich voneinander fernzuhalten. Als sich ihre Wege auf dem College kreuzen, spürt Tara eine Anziehung, der sie nicht widerstehen kann. Sie will Jay kennenlernen, ihm nahe sein. Doch dann findet sie heraus, was damals zwischen ihren Familien vorgefallen ist. Ihr wird klar, warum Jay sie auf Abstand hält – und weshalb ihr Vater den Kontakt zu ihm niemals dulden wird …

    Quelle: Carlsen

    BUCHINFOS:

    Autor: Nica Stevens | Seiten: 432 | Einband: Softcover | Erschienen am: 28.01.2021 | ISBN: 978-3-551-55518-2 | Preis (D): 14,99€ | Verlag: Carlsen

    MEINE MEINUNG:

    Ein schönes Buch – unterhaltsam und mitreißend, dennoch fehlt es an Tiefe

    Das hat mir gefallen…

    Mir hat an diesem Buch besonders die Leichtigkeit gefallen. Denn obwohl bereits zu Beginn klar ist womit man es hier zutun hat, hat Autorin Nica Stevens es dennoch geschafft ein locker-leichtes, mitreißendes Buch für Zwischendurch zu schreiben. Der Inhalt und somit auch der Handlungsverlauf ist zwar von Anfang an sehr vorhersehbar, wenn man sich aber darauf einlässt und einfach nur wissen will was da eigentlich geschieht, erwarten einen ein paar schöne Lesestunden.

    Der Schreibstil…

    ist einfach und flüssig zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und trotzdem schafft es die Autorin Spannung aufzubauen und Emotionen zu streuen. Lediglich etwas Tiefgang hat mir gefehlt, denn bei der teils sehr familienbasierten Thematik hätte ich mir dies doch gewünscht.

    Die Charaktere…

    Tara und Jay haben mir gut gefallen, wobei Jay mein Leserherz doch mehr beansprucht hat. Seine Charakterzüge waren für meinen Geschmack besser ausgearbeitet und greifbarer. Die Entdeckung, dass hinter dem angeblichen BadBoy ein weicher Kern steckt war für mich spannender, als die Enthüllung von Taras Liebe zu den Tieren. Zudem hat mich die Story um Jays Familie einfach mehr beeindruckt. Taras Eltern erschienen mir dagegen durchweg kalt und nahezu lieblos und ihrem Zwillingsbruder habe ich bis zum Ende hin nicht komplett vertraut.

    Das hat mir nicht gefallen…

    Wie ich schon angedeutet habe, ist der Handlungsverlauf sehr vorhersehbar. Grundsätzlich finde ich das gar nicht schlimm, allerdings zeigt dieses Buch daher auch nicht sonderlich viel Neues auf, sodass mir am Ende doch das gewisse Etwas gefehlt hat.

    Leseempfehlung?

    Wenn ihr ein Buch sucht, das man in einem Rutsch durchlesen kann, eine Lektüre für die nächste Reise braucht oder einfach nur Lust auf ein bisschen Wohlfühllesen habt, dann lest dieses Buch. Wer auf richtigen Tiefgang und Gänsehaut pur steht, der wird hier am Ende vermutlich etwas vermissen.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kissing Lessons (ISBN: 9783499275364)

    Bewertung zu "Kissing Lessons" von Helen Hoang

    Kissing Lessons
    saras_bookwonderlandvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Macht euch auf Gänsehaut pur gefasst!
    Gänsehaut pur!

    INHALT:

    Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben – als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört –, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei – und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat …

    Quelle: rowohlt

    BUCHINFOS:

    Autor: Helen Hoang | Serie: Kiss, Love & Heart #1 | Seiten 419 | Einband: Paperback | Erschienen am: 15.10.2019 | ISBN: 978-3-499-27536-4 | Preis (D): 12,99€ | Verlag Rowohlt Polaris

    MEINE MEINUNG:

    Was für eine schöne und emotionale Geschichte!

    Das hat mir gefallen…

    Wo fange ich da nur an? Ich habe nämlich nicht damit gerechnet, dass mir das Buch so gut gefallen würde. Buchidee und Schreibstil haben mich sofort angesprochen. Am meisten hat mich die Autorin aber mit ihrer feinfühligen Art und der Ausarbeitung ihrer Protagonisten überzeugen können.

    Der Schreibstil…

    hat sehr viel dazu beigetragen, dass ich dieses Buch so mochte. Helen Hoang hat eine wundervolle Art, die Dinge realistisch und emotional greifbar darzustellen. Viele Szenen sind mir daher sehr unter die Haut gegangen, manche haben mich tief im Inneren berührt.

    Die Charaktere…

    Die Protagonisten dieser Geschichte haben mir unheimlich gut gefallen und ich kann die Autorin nur dafür bewundern, wie authentisch und realistisch sie ihre Figuren dargestellt hat. Besonders bei Stella, die Ausperger-Autistin ist, ist ihr das besonders gelungen. Stella fühlt sich nämlich in vielen Situationen unwohl oder gar hilflos, da sie nicht weiß und einschätzen kann, wie sie sich verhalten soll. Als Außenstehender ist das natürlich schwer nachvollziehbar, sodass ich es umso faszinierender finde, wie die Autorin uns Lesern Stellas Welt erklärt. Doch nicht nur Stella ist in diesem Buch eine spannende Figur. Auch Michael bringt von Anfang an einiges an Entwicklungspotential mit, das die Autorin auch vollkommen ausschöpft.
    Ich muss sagen, dass mir neben der aufkeimenden Liebesgeschichte die persönliche Weiterentwicklung von Stella und Michael am besten gefallen hat, denn beide legen eine große Verwandlung hin.

    Die Umsetzung…

    Wenn man den Klappentext liest ist einem gleich klar was dieses Buch mit sich bringen wird. Eine besondere Ausgangslage, die für die meisten von uns erst einmal nicht greifbar ist. Die Umsetzung ihrer Buchidee ist der Autorin aber absolut wunderbar gelungen. Alles passt zusammen, verfolgt einen roten Faden, sensibilisiert und klärt auf. Dieses Buch holt den Leser auf hochemotionaler Ebene ab, verpasst eine Gänsehaut und geht in die Tiefe. Liebe kennt halt keine Grenzen…

    Leseempfehlung?

    Definitiv! Dies ist ein Buch, dass ich allen ans Herz legen möchte, die eine andere Art der Tiefe in einer Lovestory erleben möchten. Macht euch auf Gänsehaut pur und ein paar fließende Tränchen hier und da gefasst!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Catch My Fall (ISBN: 9783551303448)

    Bewertung zu "Catch My Fall" von Rebekka  Weiler

    Catch My Fall
    saras_bookwonderlandvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles New Adult Buch!
    Ich mochte das Buch sehr :)

    INHALT:

    Toni staunt nicht schlecht, als der Coach ihrer Eishockeymannschaft seinen neuen Assistenztrainer vorstellt: Nolan Thayer ist nicht nur ehemaliger NHL-Spieler, der nach einer Verletzung ans College zurückkehren musste, sondern außerdem verdammt attraktiv. Die Freude darüber, von ihm trainiert zu werden, währt allerdings nur kurz. Toni merkt schnell, dass sie neben seiner verschlossenen Art auch mit seinem knallharten Trainingsstil zu kämpfen hat. Doch obwohl sie immer wieder aneinandergeraten, müssen sie auf einmal mehr Zeit miteinander verbringen, als ihnen lieb ist. Erst nachdem sie sich während ihrer privaten Trainingsstunden verboten nahe kommen, beginnt Nolans Fassade langsam zu bröckeln …

    Quelle: Carlsen

    MEINE MEINUNG:

    Das hat mir gut gefallen…

    Ich mochte den lockeren Schreibstil der Autorin wirklich sehr. Dadurch lies sich das Buch einfach so weglesen. Zudem hat mich die Story sehr gefesselt und an ein klassisches New Adult Buch erinnert. Ich habe länger kein Impress Buch mehr gelesen und war deshalb etwas erstaunt, ein waschechtes New Adult Buch in den Händen zu halten. Versteht mich nicht falsch – Ich liebe New Adult und habe früher gerne Impress-Titel gelesen, hatte diese aber bis zuletzt eher anders in Erinnerung.
    Die Kombination aus Romance und Sport hat mir aber eigentlich am besten an diesem Buch gefallen, da die Handlung dadurch nicht nur auf die Liebesgeschichte fixiert war. Ich kenne mich mit Eishockey jetzt auch nicht sonderlich gut aus, finde aber, dass die Autorin sich Mühe gegeben hat das ganze Thema realistisch und recherchiert darzustellen. Auch den Spieler-Trainer-Konflikt hat sie gelungen und Funken sprühend rübergebracht.

    Der Schreibstil…

    Locker-leicht, mitreißend, emotional und fesselnd. Mir hat der Schreibstil sehr gefallen. Das Buch ist zudem aus zwei Perspektiven geschrieben, sodass man einen besseren Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten bekommen konnte. Ihre Handlungen waren deshalb besonders gut nachvollziehbar.

    Die Charaktere…

    Die Figuren in diesem Buch waren mir alle sehr sympathisch und es gab einige Nebencharaketere, die ich wirklich ins Herz geschlossen habe. Aber auch die Protagonisten mochte ich sehr. Sie waren toll ausgearbeitet und es war einfach, eine Bindung zu ihnen aufzubauen.

    Leseempehlung?

    Absolut! Ich habe das Buch mehr oder weniger verschlungen, so sehr hat es mich gepackt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Am liebsten lese ich Jugendliteratur, New Adult Bücher und Bücher aus den Bereichen Sci-Fi, Fantasy und Dsytopie.

    Lieblingsgenres

    Jugendbücher, Liebesromane, Fantasy, Science-Fiction

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Hol dir mehr von LovelyBooks