schokigirl

  • Mitglied seit 26.09.2013
  • 48 Freunde
  • 1.066 Bücher
  • 337 Rezensionen
  • 1.044 Bewertungen (Ø 3.34)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne118
  • 4 Sterne334
  • 3 Sterne398
  • 2 Sterne173
  • 1 Stern21
  • Sortieren:
    Cover des Buches Beat it up (ISBN: 9783426525241)

    Bewertung zu "Beat it up" von Stella Tack

    Beat it up
    schokigirlvor einem Monat
    Für Fans von After Passion! Aber nichts für mich!

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:   


    •     Das Drama wurde kompetent geschrieben.


    Kontra Argumente:


    •     Die ersten 50+ Seiten sind unnötig, da es um eine mögliche     Beziehung mit dem besten Freund geht, die im restlichen Buch keine     Rolle spielt.

          
    •     Die Charaktere waren mir eher unsympathisch, aber an sich sind sie     durchschnittliche New Adult Charaktere, wie man sie oft in solchen     Büchern findet.

          
    •     Die Protagonistin war sehr naiv und hat manchmal fragwürdige     Entscheidungen getroffen. Z.B.: Wenn dein Gehör empfindlich ist und     laute Geräusche dir Panikattacken verschaffen, muss man dann ein     Musikfestival besuchen?

          
    •     Dinge, die vorkommen, über die aber hinweg gegangen wird als wäre     es normal: Sexismus, homosexuelle Stereotypen, Bodyshaming,     girl-on-girl hate, Klischees, Generalisierungen

          
    •     Dies ist mal wieder ein Buch mit einem unerträglichen Bad Boy.     Mögen ja manche, aber ich verstehe die Attraktivität von     pöbelnden, aggressiven, unfreundlichen und manipulativen Kerlen     nicht.

          
    •     Sitenote: gefährliche Ratschläge bitte nie aus Büchern übernehmen     – Bitte NIE Alkohol und Medikamente zusammen nehmen! S. 183

          
    •     Fragwürdige Messages wie: „Wenn du dich unwohl fühlst, dann     greif nach Alkohol und alles ist paletti“ S. 201

          
    •     Das Ende hat dem ganzen die Krone aufgesetzt. Happy End, das ich     überhaupt nicht happy fand. SPOILER: Der Bad Boy hat Summers     Zukunft zerstört und dadurch alles bekommen, was er wollte. Und ist     damit davon gekommen. Kurz gesagt: „Da du jetzt kein Leben mehr     hast, kann es sich ja endlich um mich drehen oder?“


    Fazit:

    Hätte ich das Buch nicht als Rezensionsexemplar bekommen, dann hätte ich es definitiv nicht zu Ende gelesen. Es ist absolut nichts für mich. Stattdessen habe ich mich nur geärgert. Daher habe ich leider nur einen Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kompass ohne Norden (ISBN: 9783423627191)

    Bewertung zu "Kompass ohne Norden" von Neal Shusterman

    Kompass ohne Norden
    schokigirlvor einem Monat
    Schwierig zu lesen & schwierig zu verarbeiten!

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:   

    •     keine genaue Diagnose, sondern Darstellung, dass jeder Mensch und     damit ihr Krankheitsbild einzigartig sind

          
    •     Trotzdem ein interessanter Einblick ins Krankheitsbild Schizophrenie

          
    •     Die parallele Fantasygeschichte lässt den Leser den Protagonist     hinten heraus besser verstehen, weil es seinen Zustand für den     Leser simuliert

          
    •     Zeichnungen vom echten Sohn des Autors, der etwas ähnliches     durchgemacht hat, zur Untermalung


    Mögliche Kontra Argumente, die aber eigentlich beabsichtigt sind:


    •     Kein Plot, nur ein fiktiver Erlebnisbericht. Das Geschehene wirkt     oft durcheinander und hat keinen Zusammenhang. Man versteht selten,     wie viel Zeit vergangen ist.

          
    •     Die Parallelgeschichte ist erst verwirrend und auch manchmal     langweilig. Erst nach ca. der Hälfte wird klar wozu es da ist.

          
    •     Das ganze ist frustrierend, anstrengend und etwas zu lang.

          
    •     Ich hätte mir persönlich viel früher Hilfe für den Protagonisten     gewünscht und das dann länger verfolgt, weil ich diesen Teil     interessanter finde.



    Fazit:

    Da alle Kontra Punkte (abgesehen vom letzten) vom Autor beabsichtigt sind um die Krankheit und den Protagonisten besser zu verstehen, kann man diese eigentlich nicht wirklich als negativ zählen. Trotzdem haben sie mir das Lesen und Verstehen nicht spaßiger gemacht (was sie ja nicht sollen). Alles in allem war es einfach anstrengend, aber sehr interessant, daher habe ich 3 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Herrscher des Lichts (ISBN: 9783837143959)

    Bewertung zu "Herrscher des Lichts" von Brandon Sanderson

    Herrscher des Lichts
    schokigirlvor 2 Monaten
    Großartiges Ende der Trilogie! - 5 Sterne Hörbuchtipp

    Anmerkung: Ich habe das Hörbuch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:


    •    große Spannung wird aufgebaut, da es immer Konsequenzen gibt

          
    •    einzigartige Ideen und Magiesystem (zumindest habe ich sowas noch     nie gelesen)

          
    •    die Charaktere entwickeln sich stetig weiter, auch zwischen den     Bändern

          
    •    das Hörbuch hatte mich von der ersten Minute an am Haken

          
    •    der Sprecher passt gut zu einer solchen epischen Geschichte

          
    •    viele Nebencharaktere werden immer mal wieder näher beleuchtet und     ihre kleinere Geschichte verleiht der Welt mehr Leben


    Mögliche Kontra Argumente (die hier nicht auf mich zutreffen):

       

    •    wichtige und alte bekannte Charaktere sterben, was in einem     kriegsartigen Szenario  realistisch ist

          
    •    das Ende ist etwas melancholisch und relativ traurig



    Fazit:

    Der dritte Hörbuchband hat mich von der ersten Minute schon gepackt und bis zum großen Finale nicht mehr los gelassen. Dabei hat der Autor sich immer mehr spannende Wendungen und Höhepunkte einfallen lassen. Es war das perfekte Ende der Trilogie. Daher habe ich 5 Sterne vergeben.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Cover des Buches Sonnengelber Frühling (ISBN: 9783499005510)

    Bewertung zu "Sonnengelber Frühling" von Carina Bartsch

    Sonnengelber Frühling
    schokigirlvor 4 Monaten
    Ich weiß nicht wie viele Sterne ich geben soll! Erstmal 2,5 Sterne!

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:


    •    Der sarkastische Humor ist wieder da.

          
    •    Die altbekannten Charaktere sind 1 zu 1 wieder so wie damals. Es     spielt auch direkt im Anschluss zu Band 2.

          
    •    Auch der langsame Aufbau und Erzählstil ist wieder vorhanden.

          
    •    Manche Szenen, vor allem am Ende, sind sehr emotional geschrieben     und mitnehmend (bzgl. Depressionen, psychische Krankheiten etc.)

          
    •    Die Geschichte an sich ist okay. Flüssig lesbar, auch wenn ich das     Ziel der Reise nicht erkennen konnte.


    Kontra Argumente:


    •    Ich hab leider keinen wirklichen Plot oder Ziel der Geschichte     erkannt.

          
    •    Es ging vor allem um Sex und das es als Metapher für das Vertrauen     in der Beziehung stehen sollte. Für meinen Geschmack gab es     diesbezüglich aber leider zu viel Druck durch die Witze des     Protagonisten, aber auch Versuche es einzuleiten. Auch die     Nebencharaktere haben sich angeschlossen. Und das klärende Gespräch     kam zu spät.

          
    •    In diesem Band habe ich ich mich besonders gefragt, wie die     Protagonistin eigentlich darauf kommt, dass sie und ihre beste     Freundin eigentlich Freunde sind. Sie mögen nichts, was der andere     tut und sie halten quasi nie zueinander und sind die ersten, die den     jeweils anderen ans Messer liefern.

          
    •    Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Autorin unbedingt ihre     Meinung mitteilen wollte. Einige Kommentare zur Politik, mentaler     Gesundheit und dem Verlagswesen lasen sich steif und wirkten eher     wie ein Essay oder eine Broschüre zum Thema. Ich mag ernstere     Themen in Büchern, aber hier wirkte es nicht organisch.

          
    •    Alles in allem war dieser Band für mich nicht unbedingt nötig. Es     hat meiner Meinung nach weder die Protagonisten, noch deren     Beziehung verändert bzw. verbessert.     

          
    •    Es sind aber auch diesmal wieder offene Fragen geblieben? Was ist     beispielsweise mit Lenas Mitbewohnerin und ihrer Beziehung passiert?



    Fazit:

    Ich bin verwirrt und weiß nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll. Im großen und Ganzen bin ich enttäuscht, aber ich sehe auch die guten Seiten des Buches. Wahrscheinlich ist es das beste die gesamte Trilogie noch mal am Stück zu lesen und meine Meinung dazu neu zu evaluieren. Zunächst einmal habe ich 2,5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Die Roten Schriftrollen (ISBN: 9783442206025)

    Bewertung zu "Die Roten Schriftrollen" von Cassandra Clare

    Die Roten Schriftrollen
    schokigirlvor 5 Monaten
    Für Fans von Magnus und Alec! - 3,5 Sterne

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:

    •    Ich mag die Protagonisten und ihre Beziehung schon aus den anderen     Büchern sehr gern.

          
    •    Hier wird nicht nur die homosexuelle Beziehung zwischen Magnus und     Alec gezeigt, sondern sogar noch eine weitere.

          
    •    Eine kurze Backstory von bekannten Nebencharakteren geschieht     ebenfalls nebenbei. Schön zu sehen, wie sie so geworden sind, wie     man sie kennt, auch wenn es etwa zu kurz kommt für meinen     Geschmack.


    Kontra Argumente:

    •    Die Actionszenen lasen sich sehr durcheinander und chaotisch. Ich     wusste selten was gerade genau passiert und wer sich wo befindet.

          
    •    Die Charaktere waren am Anfang nicht ganz sie selbst. Sie haben     Sachen gesagt oder getan, die meiner Meinung nach nicht ganz zu     ihnen passten. Der Autor musste sich scheinbar erst mal rein finden.

          
    •    Vor allem am Ende gab es viele Ausreden, da diese Geschichte in der     Vergangenheit spielt, aber die Ereignisse nie erwähnt wurden etc.     Deswegen weiß man theoretisch ja auch schon was passiert bzw was     mit den Charakteren eben nicht passieren kann.

          
    •    Ab und zu fühlte es sich wie ein Debütroman an. Da z.B. einige     Formulierungen vorkamen, die Menschen so nicht sagen würden.



    Fazit:

    Ich würde sagen, dass das gesamte Buch aus der Feder von Wesley Chu stammt. Es liest sich überhaupt nicht wie ein Cassandra Clare Buch und auch die Charaktere haben sich zu Beginn nicht wie sie selbst angefühlt. Im großen und ganzen hat es jedoch trotzdem Spaß gemacht. Ich würde es Fans empfehlen, aber es ist eher nicht eines der besten Bücher aus dem Schattenjägeruniversum. Daher habe ich 3,5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches MAGIC: The Gathering - Die Kinder des Namenlosen (ISBN: 9783453320949)

    Bewertung zu "MAGIC: The Gathering - Die Kinder des Namenlosen" von Brandon Sanderson

    MAGIC: The Gathering - Die Kinder des Namenlosen
    schokigirlvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ich hatte einige Probleme mit diesem Buch, allerdings ist so gut wie nichts davon der Fehler des Buches.
    Vorteil, wenn man Magic: The Gathering kennt! - 2,5 Sterne

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:   

    •    intelligente Detektivgeschichte mit Twists und Turns

          
    •    viele kreative Kreaturen und interessante Magie

          
    •    das Ende ist anders (besser) als man erwartet und damit überraschend

          
    •    die Charakterdynamik funktioniert gut und es macht Spaß den     Austausch zu verfolgen, manchmal auch recht lustig


    Kontra Argumente:  

    •    Man braucht Hintergrundwissen zu Magic: The Gathering, zu der Welt,     dem Magiesystem, den Kreaturen etc. Nichts wird davon erklärt,     weshalb ich schnell nicht mitkam.

          
    •    Schlussfolgerungen kamen aus dem Nichts, weil ich nicht wusste was     in dieser Welt möglich ist.

          
    •    Die im Klappentext versprochene Action ist schnell vorbei (erste 3     Kapitel). Der Rest ist sehr ruhig und gemächlich.

          
    •    Ich hab mich leider schnell gelangweilt, da ich eben nicht mitkam     und einiges nicht verstanden oder gekannt habe.



    Fazit:

    Ich hatte einige Probleme mit diesem Buch, allerdings ist so gut wie nichts davon der Fehler des Buches. Ich habe einfach gehofft, dass ich das Buch verstehen kann ohne Vorkenntnisse zu Magic: The Gathering zu haben. Grob geht das auch, aber mich hat es gestört, dass ich so viel nicht wusste und das Puzzle nicht ganz zusammen setzten konnte. Daher habe ich 2,5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein (ISBN: 9783596705023)

    Bewertung zu "Vengeful - Die Rache ist mein" von V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein
    schokigirlvor 5 Monaten
    Wieder ein Highlight!

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:


    •    Der 2. Band ist ausführlicher und detailreicher als der erste Band.

          
    •    Diesmal gab es auch interessante neue Charaktere, die die     Charakterdynamiken verändert und den Beziehungen mehr schärfe     verliehen haben.

          
    •    Der Plot und die Konstruktion der einzelnen Kapitel und auch der     Charaktere im großen Ganzen war wieder intelligent arrangiert.     

          
    •    Die Atmosphäre war erneut düster, aber es gab auch Hoffnung, die     ausgestrahlt wurde. Die Moral und die ambivalenten vielschichtigen     Charaktere haben mich auch wieder gefesselt.


    Kontra Argumente:


    •    Dieser Band war nicht so auf den Punkt gebracht wie der erste. Er     war ein bisschen ausschweifender und hatte daher ein paar mehr     Kapitel, die nicht unbedingt notwendig waren. Aber ich habe das Buch     geliebt und kann mich deswegen nicht darüber beschweren mehr davon     bekommen zu haben.

          
    •    Mercella war im Endeffekt leider nicht so wichtig, wie die     Geschichte einem bis dato weismachen wollte.

          
    •    Es gab 1-2 grafische Folterszenen, die für manche schwer zu     ertragen sein könnten.



    Fazit:

    Auch diesen Band habe ich wieder geliebt. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Daher habe ich volle 5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches The Frost Files - Letzte Hoffnung (ISBN: 9783426525258)

    Bewertung zu "The Frost Files - Letzte Hoffnung" von Jackson Ford

    The Frost Files - Letzte Hoffnung
    schokigirlvor 5 Monaten
    Kurzweilige und spaßige Lektüre!

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:


    •    Das gesamte Buch ist quasi eine Verfolgungsjagd innerhalb von 24h     wie in einem Actionfilm. Dadurch kommt keine Langeweile auf.     Actionszenen, werden von ruhigeren Charakterszenen abgelöst und die     wiederum von Szenen, in denen versucht wird das Mysterium zu lösen.

          
    •    Das Ganze wird mit Kapiteln aus der Sicht des Antagonisten     kontrastiert. Man lernt dadurch auch seine Geschichte kennen.     

          
    •    Das Ende war abwechslungsreich und voller Spannung.

          
    •    Es war spaßig zu lesen. Ich habe es schnell lesen können und mich     immer gefreut zu erfahren was als nächstes geschieht.


    Kontra Argumente:

       

    •    Die Charaktere waren relativ typisch und die Geschichte bietet nicht     unbedingt viel Neues.     

          
    •    Ich hätte mir mehr Details zu den Backstorys unserer Protagonistin     und auch dem Antagonisten gewünscht. Es gab zwar ein paar     Erläuterungen, aber es gibt es noch so viele Fragen, die ich gern     beantwortet gehabt hätte. Vielleicht kommt das ja im nächsten     Band.

          
    •    So spannend das Ende doch war, so konstruiert wirkten auch einige     Details. Manchmal gab es einige Zufälle, die zusammen kamen um es     spannender oder länger zu machen. Aber das macht mir persönlich     nicht viel aus. Ich habs trotzdem gern gelesen.

          
    •    Die Gefühle, bezüglich Liebesbeziehungen, waren nicht unbedingt     immer nachvollziehbar für mich dargestellt. Die eine Beziehung     sollte ein Geheimnis sein, obwohl jedem Leser bei der ersten Szenen     der beiden zusammen alles klar ist. Und die Protagonistin zeigt erst     keine/wenige Anzeichen und ist am Ende plötzlich schon lange     unsterblich verliebt. Aber da das nicht im Fokus war, konnte ich     drüber hinweg sehen.



    Fazit:

    Das Buch erfindet das Rad nicht neu, aber es ist spaßig in dem was es ist. Daher habe ich 4 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Cover des Buches Royal Blue: Roman (ISBN: B07ZPV98FQ)

    Bewertung zu "Royal Blue: Roman" von Casey McQuiston

    Royal Blue: Roman
    schokigirlvor 5 Monaten
    Nicht so gut wie der Hype verspricht!

    Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:

      

    •    Als die Beziehung lief, wurde sie meist süß dargestellt. Es gab     wichtige Gespräche und intime Momente.

          
    •    Emotional war es daher meistens auch effektiv. Mich konnte es oft     mitnehmen.

          
    •    Dies ist mehr als nur eine Liebesgeschichte. Es wird viel über     Politik, Gesellschaftskritik und andere Themen gesprochen. Das Buch     erfindet das Rad nicht neu, aber es ist schön, dass diese Themen     angeschnitten werden.

          
    •    Die Nebencharaktere waren (so limitiert in der Zeit sie auch waren)     meistens relativ interessant und divers.     


    Kontra Argumente:


    •    Die Protagonisten waren dagegen eher typisch.

         

      Henry     hatte leider keinen besonderen Charakter. Abgesehen von seinem     Aussehen und ein paar Eckdaten hatte ich keine Idee was ihn     ausmacht.     

         

      Alex     ist ein Bad Boy wie man ihn kennt. Er hasst vieles (besonders GB &     Henry) ohne Grund, ist aggressiv, unhöflich und für mich oft     nervig und daher auch manchmal unsympathisch.

          
    •    Der Anfang ihrer Beziehung hat für mich nicht funktioniert. Ihre     Liebe kam aus dem Nichts. Sie haben sich gehasst und plötzlich     fällt Alex auf wie attraktiv Henry ist und Henry sagt, dass er Alex     schon immer gemocht hat und Boom Beziehung.

          
    •    Der Aufbau kam mir nicht ideal vor: Instalove, viele Sexszenen,     Politik. Vor allem die Sexszenen hätten ruhig etwas verstreuter     sein können.

          
    •    Die letzten 60 Seiten erschienen mir persönlich unnötig. Der     Konflikt war bereits gelöst und es drehte sich nur noch um die Wahl     in Amerika. Ich persönliche finde Politik nicht sonderlich     interessant und es war jetzt auch nicht so relevant für die     Geschichte, dass es 60 Extraseiten rechtfertigen würde. Ein 10     seitiger Epilog hätte sicherlich gereicht.



    Fazit:

    Nur weil eine Geschichte queer ist, ist sie nicht direkt gut. Es ist schön, dass es immer mehr Diversität in Büchern gibt, aber nur weil ein Buch Repräsentation enthält, mag ich es persönlich nicht auf Anhieb deswegen. Und das hier war für mich nicht so gut wie der Hype verspricht. Ich denke, dass die Ansätze dieses Buches gut sind, aber die Umsetzung noch etwas Arbeit gebraucht hätte. Daher habe ich 3 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Krieger des Feuers (ISBN: 9783837114492)

    Bewertung zu "Krieger des Feuers" von Brandon Sanderson

    Krieger des Feuers
    schokigirlvor 5 Monaten
    Politiklastig! - 3,5 Sterne für das Hörbuch

    Anmerkung: Ich habe das Hörbuch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.


    Meinung:

    Pro Argument:


    •    Die eingestreuten Actionszenen waren wieder gut erzählt und     mitnehmend.

          
    •    Ich liebe die Charaktere, die Welt und das Magiesystem. Deswegen bin     ich froh mehr davon zu bekommen.

          
    •    Das Ende war ein Spektakel. Es gab eine riesige Schlacht und gerade     als alles vorbei war, hat die Geschichte noch was drauf gelegt.

          
    •    Gegen Ende gab es wieder Überraschungen und Twists, die mich kalt     erwischt haben.


    Kontra Argumente:


    •    Dieser Band besteht vor allem aus Politik. Wie soll die neue     Regierung aussehen? Wie halten wir unsere neue Regierung? Wie können     wir uns gegen Angriffe schützen? Etc. Das kann dröge werden, wenn     man dieses Thema nicht so interessant findet, so wie ich. Für wen     das jedoch etwas ist, der wird hier seinen Spaß haben.

          
    •    Das Buch ist sehr lang und dadurch erscheint es oft so, als würde     viel geredet und wenig getan. Action ist eher selten und spielt auch     nur am Ende eine wirkliche Rolle.

          
    •    Dadurch wirkt das Buch wie ein typischer 2. Band, also wie eine     Brücke zum 3. Band.



    Fazit:

    Nach wie vor finde ich das Setting, die Charakter und die Fantasy fantastisch. In diesem Band wird jedoch der Fokus auf die politischen Entwicklungen gelegt, was mir persönlich nicht so liegt. Daher habe ich 3,5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Über mich

    Lieblingsgenres

    Krimis und Thriller, Comics, Romane, Science-Fiction, Jugendbücher, Liebesromane, Fantasy

    Mitgliedschaft

    Freunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks