S

some_books_4_you

  • Mitglied seit 13.03.2020
  • 6 Freunde
  • 29 Bücher
  • 26 Rezensionen
  • 28 Bewertungen (Ø 3.54)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Cover des Buches All in - Zwei Versprechen9783966350051

    Bewertung zu "All in - Zwei Versprechen" von Emma Scott

    All in - Zwei Versprechen
    some_books_4_youvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Ich war schon sdhr skeptisch. Nach dem Lesen weiß ich immer noch nicht, was ich denken soll...
    Kacey & Theo

    Nachdem Jonah starb, fielen Theo und Kacey in eib Loch. Kacey floh aus LA, ließ alles zurück. Doch irgendwann konnte Theo sie finden und zwischen den beiden beginnt etwas. Etwas, dass zu mehr wird als Freundschaft...


    Ich muss sagen, dass ich ziemlich skeptisch war. Ich meine, eine Beziehung zwischen Kacey und dem Bruder ihres verstorbenen Freundes? Najaaa...

    Ich hab den ersten Teil in Februar oder so angehört und trotzdem war ich gleich wieder in der Story drin. Kacey war mit immer noch sympathisch und ich mochte es, auch Theo näher kennen zu lernen. Ich finde es toll, wie Theo versucht, allen zu helfen, aber ein bisschen Egoismus würde ihm echt nicht schaden.

    Ich mag die Atmosphäre, man merkt einfach, wann es den Protas gut geht und wann nicht, auch wenn wie es nicht so offensichtlich machen. Es war teilweise echt emotional und es waren auch immer eher kleine Sachen. Junge, als Jonah's Ibstallation abgebaut war und da diese Scherben rumlagen... Da kamen schon paar Tränchen.

    Stellenweise war mir die Handlung zu dramatisch und überzogen und es wirkte too much. Ihr Entzug zum Beispiel dauert 2 oder 3 Tage, was ich bisschen kurz find, dafür dass Kacey ein halbes Jahr dauerbetrunken war. 


    So alles in allem gibt es irgendwie viele Gegensätze. Ich weiß auch immer noch nicht, ob ich es cool finden soll, dass Theo und Kacey zusammen kommen. 


    -- Leseempfehlung

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Verity9783423230124

    Bewertung zu "Verity" von Colleen Hoover

    Verity
    some_books_4_youvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Joaaa also es war ganz gut. Nur leider gab es fast null Spannung...
    Joaaa okayyy

    Lowen ist eine einfache und ziemlich mittellose Jungautorin, die wie aus dem Nichts den Auftrag bekommt, die gefeierten Psychothriller von Verity Crawford weiterschreiben soll. Verity hatte einen schweren Unfall uns ist seither im Wachkoma. Im Haus der Crawfords hat Lowen die Möglichkeit, sich Veritys Unterlagen anzuschauen und findet dort auch eine beängstigend ehrliche Autobiografie. Dazu kommt noch, dass Lowen sich in Veritya Gegenwart sehr bedroht fühlt...


    Von der ersten Seite an war man an das Bus gefesselt. Ich hätte es glaub in einem Rutsch durchgelesen, hätte ich mich nicht irgendwann dazu gezwungen, es wegzulegen und zu schlafen. Ich mag es echt gerne, dass immer abwechselnd ein Kapitel als Lowens Sicht geschrieben ist und dann kommt ein Kapitel aus Veritys Autobiografie.

    Lowen war mir auch ziemlich sympathisch, auch wenn ihre Naivität mich irgendwann ein bisschen genervt hat. Sie tut alles, was creepy ist damit ab, dass sie sich nur einbildet. Ich meine sorry, aber das ist schon komisch was da passiert und das kann keine Einbildung sein. Leider hat es ewig gedauert, bis dieser Plot aufgeklärt wurde.

    Jeremy konnte ich nicht leiden. Dafür, dass seine Frau mehr ider weniger im Koma lag und zwei seiner Kinder tot sind war er mir etwas zu gefasst und glücklich... 

    Verity war mit teilweise etwas suspekt *hust. Aber wirklich nur ein ganz kleines bisschen... Verity hat halt echt nen Schaden, was man als Leser hauptsächlich an der Autobiografie gemerkt hat. Was sie da beschrieben hat... bisschen krank. Also viele haben ja gesagt, dass es mega schrecklich ist und alles und auch Lowen hat sich nach jedem gelesenen Kapitel aus dem Manuskript so aufgeführt, aber ich fand es gar nicht so schlimm. Klar, was sie da tut schon aber sie schreibt da halt drüber und fertig.


    Spannung kam während des ganzen Buches leider nicht auf. Das Ende fand ich iwie uncool


    -- Zwischendurchlektüre


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Versuchung zum Aperitif9782496703597

    Bewertung zu "Versuchung zum Aperitif" von Catherine Bybee

    Versuchung zum Aperitif
    some_books_4_youvor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Das Cover ist zwar mega unpassend, aber die Story ist gut
    Action meets Romance

    Als Sasha nach Jahren wieder an den Ort ihrer Kindheit und Jugend zurückgekehrt, hat sich dort nichts verändert. Das Internat Richter ist immer noch ein abgeriegelter Komplex mit zusätzlichen Fächern wie Schießen und Hacken. Als Sasha auf AJ trifft hat sie endlich wieder eine Aufgabe, denn immer wieder sterben Richter-Absolventinnen eines nicht ganz si natürlichen Todes wie er auf den ersten Blick wirkt...

    Sasha und AJ stellen Recherchen an und bringen die ein oder andere Überraschung ans Tageslicht.


    Ich mochte den Schreibstil ganz gerne und Sasha war mir mega sympathisch. Aber Claire hat sie noch um Längen getoppt! Mein erstes Buch der Autorin hat mir gar nicht gefallen weil es so oberflächlich und langweilig war, aber das hier ist deutlich besser, einfach weil es mehr Handlung hat und etwas passiert. Es gab so viele Verstrickungen und war ziemlich undurchschaubar. Mir persönlich hat es aber etwas zu lange gedauert bis sie endlich mal Fortschritte bei ihren Recherchen und so gemacht haben. Die Auflösung war etwas seltsam, einfach weil es so wenig erklärt wurde. Und das Ende war mir leider zu kitschig.

    Das Cover war im Zusammenhang mit der Story so fehl am Platz... Sorry, aber hätte man nicht eine schwarzhaarige Frau auf nem Motorrad nehmen können?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Wer sich umdreht oder lacht ...9783846600818

    Bewertung zu "Wer sich umdreht oder lacht ..." von Mel Wallis de Vries

    Wer sich umdreht oder lacht ...
    some_books_4_youvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Toller Schreibstil aber leider nicht so spannend...
    Ganz okay

    In Amsterdam geht ein Mörder um. Die Polizei tappt im Dunkelndas einzige was sie haben sind die Aufnahmen, die der Täter vom Tod der Mädchen macht und auf Snapchat, Insta oder anderen Plattformen hochlädt. 

    Auch Mandy fühlt sich nicht mehr sicher, hat sie doch das Gefühl, beobachter zu werden. 

    Und wer weiß schon, wen es als nächstes trifft?


    Ich fand den Schreibstil super angenehm und man kann ihn sehr schnell lesen. Mandy war mir sympathisch, aber Puck, eine ihrer Freundinnen, wollte ich am liebsten mal schütteln. Die hat mich die ganze Zeit so aufgeregt... Sie benimmt sich, als würde ihr die Welt gehören (aber nicht auf diese arrogante Art sondern ieie anders) und kommt immer mit allem durch.

    Am Anfang von jedem Teil gibt es ein Kapitel aus der Sicht des neuesten Opfers, was ich zimlich gut gemacht fand.

    Leider hat mir die Spannung gefehlt. Zwar hatte ich bis zum Schluss keine Ahnung, wer der Täter ist, aber krass spannends war es trotzdem nicht...


    --Zwischendurchlektüre

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches It Ends With Us9781471156267

    Bewertung zu "It Ends With Us" von Colleen Hoover

    It Ends With Us
    some_books_4_youvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte mit ernstem Thema!
    Super Story!

    Als Lily und Ryle sich eines Abends auf dem Dach eines Hochhauses treffen, sind die Fronten gleich geklärt. Er will einen ONS, sie nicht. Trotzdem unterhalten sie sich und genießen die Nähe des anderen. Ein halbes Jahr später treffen sie sich wieder und an der Situation hat sich nichts geändert. Ryle flirtet und Lily will sich am liebsten verkriechen. Doch irgendwann kommen sie sich näher... Und sie merkt, dass hinter Ryles Fassade ein ganz anderer Mann steckt.


    Ich liebe CoHos Schreibstil. Man spürt sie Emotionen und es ist so, als wäre man selbst mitten im Geschehen. Die Geschichte wird von Lily erzählt unf sie ist unfassbar sympathisch und ich liebe die Aktion auf der Beerdigung ;-) Sie hat Tagebuch-Briefe geschrieben, sie sich Lily als Erwachsene durchliest. Ich finde es toll, dass die Briefe ihre Vergangenheit und ihre Liebe zu Atlas zeigen und man mag Lily gleich noch etwas mehr. 

    Ryle ist etwas komisch. Mal ist er abweisend und dann wieder am flirten. (Ja, diesen Charakter gibt es in sehr vielen Büchern, aber hier ist er anders. Kann es leider nicht wirklich erklären). Und dann kommt die Überraschung... CoHo spricht in ihren Büchern immer was ernstes an, aber das hab ich irgendwie nicht kommen sehen.

    Ich find es auch echt schwer, Lily zu mögen. Eig mag ich sie, aber warum bleibt sie? Ryle ist zwar absolut für die Tonne, aber er kann auch cute sein. Help, was soll ich denn jetzt denken?

    Ich glaub, genau das war das Ziel der Autorin. Diese Zwiegespaltenheit, denn man weiß nicht was man denken soll. Ich finde es auch gut, das Lily bleibt, denn das zeigt, wie es vielen geht. Aber persönlich würde ich sie am liebten schütteln...

    Leider ging mir das hin und her irgendwann auf die Nerven...

    Aber am Ende fand ich die Story echt nochmal gut!


    -- Leseempfehlung

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Crazy in Love9783864931284

    Bewertung zu "Crazy in Love" von Emma Winter

    Crazy in Love
    some_books_4_youvor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Ich liebe den Schreibstil! Super authentisch und die Protas sind echt gut und sympathisch. Vor allem Ben ;-)
    Cute Story mit zu vielen Cupcake-Gespächen

    Für ihr letztes Schuljahr geht Sasha nach Boston, zur Familie ihres Vaters. 3 Zeitzonen von ihrer besten Freundin entfernt, muss sie einen Neustart wagen - und dass auf der Elite-Schule Bostons. Denn nur so hat sie die Chance, in Yale Medizin zu studieren. Sasha wird ine kalte Wasser geworfen und versucht, irgendwie mit den modisch gekleideten und versnobten Leuten klarzukommen. Vor allem mit Ben...


    Von Anfang an war man mitten in der Handlung und es gab nocht diesen zähen Einstieg, bei dem erstmal alles erklärt wird. Der Schreibstil ist super flüssig und sehr beschreibend. Man merkt gar nicht, wie man durch die Seiten rauscht. Und ich hab mir quasi auf jeder Seite schöne Zitate oder Textstellen markiert.

    Sasha ist mega sympathisch und ich konnte mich gleich mit ihr identifizieren. Paar Ähnlichkeiten sind schon da zwischen ihr und mir... Und dann schwärmt sie immer von den krassesten Cupcakes. Denkt dir Autorin denn dabei nicht an mich, wie ich nachts im Bett liegr und dann mega Hunger kriege?!

    Und dann wäre da noch Benjamin John Ferguson, dem ich seine "abweisender und arroganter Supersportler"-Nummer sofort verziehen hab, als ich erfahren hab, dass er Journalist werden will. Teilweise war er mit zu kitschig, vor allem als er sich eingestanden hat, dass er Sasha mag. Und endlich (!!) war es mal der beliebte Tpy der schon mit vielen was hatte, der nach einem Kuss stehen gelassen wurde. Und der ihr 100 Nachrichten schickt aber keine Antwort bekommen. Und er ist es, der sich auch in der Schule mit ihr sehen lassen will.

    Sasha unf Ben sind also ziemlich gegensätzlich. Sasha will werden wie ihr Dad - Ben nicht. Ben ist reich - Sasha nicht. Und während Sasha etwas gegen all die Reichen hat, die sich benehmen als würde ihnen die Welt gehören, hat Ben etwas gegen die Erwartungen dieser Leute und die immer präsente 'Gefahr', ihnen nicht zu entsprechen und dann unten durch zu sein.

    Das Ende ist auf eine verkorkste Art gut. Ich sag nicht warum, aber ich finde es mega! Auf der anderen Seite bin ich bisschen frustriert und konnte es nicht ganz glauben...


    -- Leseempfehlung!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Gegen tote Träume hilft nur Liebe9783751908641

    Bewertung zu "Gegen tote Träume hilft nur Liebe" von Minny Baker

    Gegen tote Träume hilft nur Liebe
    some_books_4_youvor 19 Tagen
    Kurzmeinung: Joa, ganz okay. Leider etwas zäh über manche Stellen. Aber Nelly und Dan sind dafür ziemlich sympathisch
    Zwischendurchleküre

    Als Nelly bei UCoP anfängt, weiß sie, dass sie auf der falschen Seite steht. Sie arbeitet als Assistentin und nicht als Tänzerin, denn ihr großer Traum zerplatzte bei einen Unfall. Selbst ihre Ausbildung bei UCoP kann sie nicht darüber hinwegtrösten. Dan aber schon. Doch er ist einer ihrer Chefs und seine Laune ändert sich sekündlich. Auch Dan bekommt Nelly nicht aus seinem Kopf und entgegen allen Ratschlägen versuchen sie es miteinander...


    Nelly ist ein super lieber und lockerer Charakter und sie war mich von Anfang an sympathisch, auch wenn sie mir manchmal zu naiv und zunlocker war. Mit Dan hatte ich so meine Schwierigkeiten, aber mit der Zeit ging es.

    Leider waren mit sowohl Nelly als auch Dan zu dramatischen. Die beiden sind am Anfang ineinander reingelaufen und beide machen so ein Drama darum,wer Schuld hat. Nelly wirft Dan vor, er häbe sie umbringen wollen, und das gleich zwei Mal, weil er ihr im Laufe des Buches noch auf den Fuß gestanden ist. Der ist dann böse geprellt und Nelly ist zwei Wochen krankgeschrieben. Was unrealistisch ist, Dan ist ihr verdammt nochmal nur auf den Fuß getreten, mehr nicht. Das ganze Thema bringen sie immer und immer wieder, was mit der Zeit nervig ist...

    Die Handlung ist nicht unbedingt überraschend oder tiefgreifend, aber trotzdem nicht schlecht. Ihe Entscheidung am Ende finde echt gut, einfach weil sie nicht so fake ist.


    So alles in allem nichts grandioses, aber gut für zwischendurch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches More Than This9783736312920

    Bewertung zu "More Than This" von April Dawson

    More Than This
    some_books_4_youvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Naja, leider war es mir viel zu oberflächlich und so...
    Rezi

    Es geht um Grace und Zayn, die eigentlich nur Freunde sind, dich aber dann verlieben

    Es wirkt alles irgendwie oberflächlich und irgendwie ist die Habdlung so schnelllebig. Ich kann es nicht ganz erklären, aber die Story macht immer wieder Sprünge und so vergeht die Zeit mega schnell. Im einen Absatz reden sie darüber, wie Addy ausziehen will und im nächsten Absatz (nicht Kapitel) ist sie schon mehrere Wochen ausgezoge. Und so geht das halt die ganze Zeit... Deshalb wirkt es irgendwie so oberflächlich, wenn nur hin und wieder etwas erzählt wird. Ich hoffe, ihr versteht jetzt, wie ich das meine.

    Alle Konflikte, Probleme oder ähnliches werden in fünf Sätzen gelöst und irgendwie ist das schon ziemlich unrealistisch. Ich meine, das ganze Drama aus anderen Büchern ist zwar manchmal zu viel, wirkt aber echter als alles in ein paar wenigen Sätzen abzuhandeln...

    Grace ist ziemlich sympathisch, und auch der Rest der Gruppe passt gut zusammen. Nur Luke mochte ich nicht. Okay, also ihn mochte ich schon aber ich mochte es nicht, wie er dargestellt wurde. Mehr Klischee-Schwuler geht nicht. Geht gerne shoppen, perfekt manikürte Fingernägel, hängt mit Addy, Grace und Taylor rum um mit ihnen über Männer zu reden, und so weiter. 

    Naja, und dann ist da noch die Sache mit Zayns Mutter. Also ich finde es ja schön, dass es ihr wieder besser geht. Aber ich finde es recht unglaubwürdig, dass nur die kleine Gracie kommen muss und kurz mit der Mutter reden muss und schon geht es ihr innerhalb kürzester Zeit wieder gut. Und alle Psychologen und Therapeuten konnten nichts ausrichten.

    Der obligatorische Streit am Ende war mir too much. Zanys Reaktion kann ich zwar echt nachvollziehen, aber Grace benimmt sich echt nervig. Sie überdramatisiert einfach. So schlimm war der Streit nicht und Zayns Handeln war auch begründet. Aber sie kommt immer mit "das war unverzeilich" und so Zeug...


    So alles in allem würde ich sagen, es ist eine lockere Zwischendurchleküre. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Dornenmädchen9783426517079

    Bewertung zu "Dornenmädchen" von Karen Rose

    Dornenmädchen
    some_books_4_youvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Absolut genial und auf jeder Seite spannend! Lohnt sich wirklich
    Rezi DORNENMÄDCHEN

    Als Faith vor ihrem Stalker flieht und ihre Zelte in Miami abbricht, versteckt sie sich unter einem neuen Namen. Als sie auf dem Weg zu dem Haus ist, dass ihre Großmutter ihr vererbt hat, kommt sie von der Straße ab, weil sie einem Mädchen ausweichen wollte. Einem Mädchen, dass entführt und gefoltert wurde. Und die Polizei und das FBI finden schnell heraus, dass das Mädchen aus dem Haus von Faith' Großmutter gedlohen ist und dort schon jahrelang Frauen gequält wurden. Faith steht mitten in der Schusslinie des Mörders, aber niemand weiß warum...


    Das Buch hat 877 Seiten oder so, das hat mich am anfang abgeschreckt. Die Geschichte ist aus extrem vielen Perspektiven erzählt, was es zwar teilweise etwas verwirrend macht, dafür aber auch mega interessant. Faith ist eine starke und mutige Frau, deren Charakter mir spfort sympathisch war. Deacon Novak vom FBI war wirklich cool, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass er mehr aus seiner Jugend und der Zeit mit Greg, seinem Bruder, erzählt. 

    Die ganze Handlung spielt in ungefähr drei Tagen, was das ganze sehr rasant und aufregend macht. Es gibt keine Atempausen oder so. Und das Ende hat nochmal alles getoppt.


    Fazit: 5 Sterne sind wirklich verdient! Die nächsten zwei Bücher der Autorin sind schon bestellt

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    )}
    Cover des Buches Verrückt nach Mr. Wrong9783964651112

    Bewertung zu "Verrückt nach Mr. Wrong" von Karin Lindberg

    Verrückt nach Mr. Wrong
    some_books_4_youvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Buch, das mich überrascht hat mit Spannung und Ernst. Ein lockerer und humorvoller Schreibstil und tolle Protas
    Rezi VERRÜCKT NACH MR. WRONG

    Als Livs Chefin in Stau steht, muss sie selbst du dem Treffen mit Nate West. Er soll ihr Projekt im Frauenhaus unterstützen, doch Liv haspelt sich nur so durch das Gespräch. Doch Nate beschließt, zu helfen und so verbringen die beiden immer wieder Zeit miteinander. Doch Nate versucht, Liv wegzustoßen. Denn er ist kein guter Kerl und will sich rächen an einem Mann, der seibe Kindheit zerstört hat. Und Liv darf nichts von diesem Plan wissen, denn dann würde sie Reißaus nehmen. Aber trotz allem kommen sich die beiden näher und irgendwann kommt es wie es kommen muss...


    Ich habe vor zwei Jahren oder so einige Romane von Karin Lindberg gelesen und echt gemocht. Deshalb hab ich jetzt wieder zu einem ihrer Bücher gegriffen.

    Ich mochte den Schreibstil wirklich gerne. Er ist locker und humorvoll, man fliegt nur so durch die Seiten. Liv ist eine sehr sympathische Protagonistin, auch Nate mochte ich sehr gerne. Es war spannedner als erwartet, denn ich wollte unbedingt wissen, was Nates Plan ist und was seine Privatdetektivin findet. Im letzten Drittel ging es mit zu schnell und überstürzt. Ich fand es auch toll, dass ernstere Themen im Buch integriert wurden. Ich fand es aber schade, dass die Nachbarin nicht zu einem HappyEnd gefunden hat. 


    Trotzdem mochte ich das Buch echt gerne und musste immer wieder schmunzeln. Ich kann Karin Lindberg nur weiterempfehlen! Das Buch ist jetzt kein Herzensbrecher, aber auch zu gut für ein 0815 Buch f0r Zwischendurch. 

    3,5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    )}

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Jugendbücher, Krimis und Thriller, Liebesromane, Romane

      Mitgliedschaft

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks