S

stef_99

  • Mitglied seit 12.05.2019
  • 6 Bücher
  • 6 Rezensionen
  • 6 Bewertungen (Ø 4.83)

Rezensionen und Bewertungen

Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Cover des Buches Verdammte schöne Welt (ISBN: 9783929029444)

    Bewertung zu "Verdammte schöne Welt" von Elizabeth Wurtzel

    Verdammte schöne Welt
    stef_99vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Wie das Leben am Abgrund ist - ungeschönt, drastisch und verflucht ehrlich.
    Die ungewöhnliche Biographie einer ungewöhnlichen jungen Frau

    Die Biographie thematisiert das Leben von Elizabeth von Kindheitstagen an und lässt uns an ihrem mit Kummer und Schmerz und Leid gepflasterten Lebensweg teilhaben. Sei es die grässliche Trennung der Eltern oder das plötzliche Verschwinden des Vaters aus ihrem Leben, ihr nervenzerfetzender Kampf mit den Depressionen oder der Borderline-Persönlichkeitsstörung - Lizzie gibt uns einen verdammt tiefen Einblick in ihr verqueres, angeschlagenes und komplett auf den Kopf gestelltes Seelenleben. Dabei ist es ihr völlig egal, wie selbstsüchtig und weinerlich wir sie an der ein oder anderen Stelle finden. Ihre Erzählstimme ist von Wut erfüllt und schonungslos ehrlich. Sie denkt gar nicht erst daran, sich dem Klischee zu beugen, Menschen - und vor allem Frauen - müssten ihre Biographien irgendwie so gestalten, dass sie am Ende noch irgendwie sympathisch sind. Lizzie will uns zeigen, wie das tagtägliche Leben in der Hölle der Depression ist und wie man langsam, aber sicher daran vergeht. Gut finde ich, dass sie erstaunliche viele popkulturelle Anspielungen und Referenzen in den Handlungsverlauf einwebt, die sich mühelos ins Gesamtgeschehen eingliedern, auch wenn nicht jede Anmerkung mehr als 20 Jahre später bei einem ein Licht aufgehen lässt. Allgemein lässt sich zur Handlung sagen, dass sie an und für sich relativ linear verläuft und nur ab und zu von Kommentaren der Jetzt-Lizzie unterbrochen wird, was ich für eine nette, wenn auch nicht allzu berauschende Abwechslung halte. Außerdem soll ihr Versuch Erwähnung finden, etwas weitaus Größeres mit diesem Tatsachenbericht zu schaffen. Denn die Generation X und die Medikamentenabhängigkeit einer ganzen Nationen - wie bereits der Originaltitel andeutet - sind weitere große Themen in ihrem Werk. Letzteres hätte sie aber definitiv noch etwas ausbauen können, erst zum Schluss nimmt diese thematische Komponente langsam Fahrt auf. Stilistisch ist ihr Schreiben nicht wirklich herausragend. Die ein oder andere ironische Spitze war vorhanden, es hätten aber ruhig noch mehr sein können, ohne irgendwie gekünstelt oder das Thema verratend zu wirken. Vor allem über Elizabeth und ihre Mutter und deren angespannte Beziehung erfahren wir einiges, die anderen Charaktere werden ebenfalls ganz gut beleuchtet. Ich lege jedem dieses Buch ans Herz, der einmal in die Gefühls- und Gedankenwelt einer zutiefst angeschlagenen Seele vordringen und diese voll und ganz verstehen möchte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Implosion (ISBN: 9783453521797)

    Bewertung zu "Implosion" von To Ubukata

    Implosion
    stef_99vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein in Buchform gebrachter Manga, der seinesgleichen sucht.
    Der grandiose Abschluss des futuristischen Cyborg-Trilogie

    Der letzte Teil der Mardock-Trilogie kombiniert knallharte Action, Vergangenheitsaufarbeitung der härteren Gangart und einen tosenden Wirbelsturm widerstrebender Gefühle, die letzten Endes doch ein gut zusammenpassendes Ganzes bilden - und beinhaltet somit alles, was ich persönlich an dieser Trilogie schätzen und ebenso lieben gelernt habe. Rune Balot wird mit ihrer verstörender Vergangenheit auf eine solche Art und Weise konfrontiert, dass es einen den Atem raubt, das Herz zerbricht, voll und ganz fertig macht - und dennoch zum sofortigen Weiterlesen anspornt. Alles in allem eine mehr als nur lesenswerte Sci-Fi-Trilogie, die ich definitiv zu einer meiner liebsten Roman-Reihen zähle! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Expansion (ISBN: 9783453521773)

    Bewertung zu "Expansion" von To Ubukata

    Expansion
    stef_99vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein in Buchform gebrachter Manga, der seinesgleichen sucht.
    Im Paradies des Cyberpunk-Cyborg-Kults

    Der zweite Teil der Mardock-Trilogie weist zwar nicht mehr den nervenaufreibenden Action-Anteil des ersten auf, dafür aber eine philosophische Komponente, der man sich nur schwer entziehen kann. (Ab hier wird etwas gespoilert.) Der anfangs etwas oberflächlichen Buchreihe wird ein tiefgründiges Unterbau verliehen, der allem eine neue Dimension verleiht und ziemlich zum Nachdenken anregt. Dieser großartige Ansatz verwässert etwas später im Casino, wartet dort aber mit dem ein oder anderen Psychoduell und erstaunlich gut beobachteten Spielmechanismen auf. Rune Balot selbst hat einiges auf ihrem Weg durch den ersten Teil gelernt und wendet nun dieses neue Wissen an, um auch in diesem Band gegenüber ihren Feinden zu bestehen und letztlich ihr Überleben zu sichern. Sprachlich ist alles beim Alten geblieben, keine wirklichen Ausschläge nach oben oder unten und somit auf dem selben soliden Niveau wie davor.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Kompression (ISBN: 9783453521766)

    Bewertung zu "Kompression" von To Ubukata

    Kompression
    stef_99vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein in Buchform gebrachter Manga, der seinesgleichen sucht.
    Eine Cyborg-story der etwas anderen Art

    Der erste Teil der sogenannten Mardock-Trilogie wartet mit nichts Neuem oder noch nie Dagewesenen auf, bietet aber - wie ich finde - beste Unterhaltung, die nicht nur Fans der fernöstlichen Kultur zu empfehlen ist. Zwar ist die Handlung, die sich am klassischen Kronzeugenplot orientiert, oft schon behandelt worden und man hätte sicherlich das ein oder andere Thema tiefgreifender behandeln können, aber dennoch bin ich noch immer wie elektrisiert von diesem Roman in bester Cyberpunk-Manier. Mit Rune Balot haben wir eine zwar kindliche und manchmal etwas naive, aber dennoch liebenswerte und grundsympathische Protagonistin, der man nach allem, was sie erlebt und durchlitten hat, einfach das Beste und den glorreichen Sieg über ihre fiesen Gegner wünscht. Der Schreibstil ist an und für sich einfach gehalten, wartet aber besonders in den emotionalen und actionhaltigen Passagen mit wunderbaren Beschreibungen und großartigen Formulierungen auf. Selten habe ich mir Kämpfe so gut bildlich vorstellen können wie in Ubukatas Werk. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cover des Buches Der große Trip - WILD (ISBN: 9783442158591)

    Bewertung zu "Der große Trip - WILD" von Cheryl Strayed

    Der große Trip - WILD
    stef_99vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein großartiger Trip zurück zum eigenen Ich und zu dem, was wirklich wichtig ist.
    Wie man den Weg zurück zu sich selbst findet

    Ein - meiner bescheidenen Meinung nach - hervorragendes Buch und ein erstaunlicher Seelenstripteas einer bestimmt nicht perfekten, aber dennoch inspirierenden wie auch gebrochenen Frau, die lernt, ihr gebrochenes Herz wieder zu flicken und zu heilen. ,,Der große Trip" hat mir nicht nur die Bedeutung der Natur für uns als menschliche Wesen näher gebracht, er hat auch meine Liebe zur Reiseliteratur entfacht, auch wenn dieser Roman jetzt nicht das Paradebeispiel für diese ist. Zwar ist die Reise Cheryls sprachlich wunderschön bebildert und tangierte zumindest mich über die Maßen, aber es ist mehr die Vorgeschichte der Autorin, die einen in Beschlag nimmt und einfach nicht mehr loslässt. Vater-Probleme, eine tote Mutter, Drogen, Sex als Betäubungsmittel, eine gescheiterte Ehe - das sind nur ein paar Dinge, mit denen Cheryl in jungen Jahren zu kämpfen hatte. Für viele wird ihr manchmal sprunghaftes wie auch emotionsgesteuertes Verhalten sie nicht gerade zu einer Sympathie-Bombe machen, doch je mehr man sie kennen lernt, desto mehr lernt man sie mögen und ihre Ecken und Kanten zu verstehen. Was die Handlung anbelangt muss gesagt werden, dass sich die ein oder andere Länge einschleicht, welche aber von Cheryl Strayed durch den geschickten Einsatz von Erinnerungssequenzen weitestgehend ausgebügelt wird. Von den Charakteren sind vor allem Cheryl selbst - was bei einer Biografie auch zu erwarten ist - und ihre Mutter Bobbi und deren komplexe Beziehung zueinander gut ausgearbeitet. Ebenfalls ihr wirklich großartiger Schreibstil soll hier Erwähnung finden, der vielleicht nicht die anspruchvollsten oder,,phantasievollsten" Satzkonstruktionen aufweist, aber eine Emotionalität mit sich bringt, der man sich wirklich nur schwer entziehen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)

    Bewertung zu "Cry Baby - Scharfe Schnitte" von Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte
    stef_99vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gräbt sich rasiermesserscharf ins Gedächtnis und lässt einen bestimmt nicht mehr so schnell los!
    Von Müttern, Schmerzen und unterdrückter Wut

    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher schlechthin. 
    Man kann der Autorin Gillian Flynn sicherlich zur Last legen, handlungstechnisch ziemlich lange mit gezogener Handbremse zu fahren und jetzt nicht die innovativste Grundidee gehabt zu haben, aber diese Kritikpunkte verblassen - wie ich finde - ziemlich schnell, wenn man sich wirklich auf die Geschichte und die Themen, die zwischen den Zeilen verborgen liegen, einlässt. Camille ist eine wirklich komplexe wie auch facettenreiche Protagonistin, mit der ich nicht nur mitleiden, sondern in der ich mich auch nicht selten wiederfinden konnte. Sie wirkt erstaunlich lebensecht und realitätsnah für einen Buchcharakter und ist nicht nur wegen einem, sondern wegen mehreren Dingen zerbrochen, was die Autorin meisterhaft aufzudröseln und zu erklären weiß. Aber auch die restlichen Charaktere - sei es Camilles abwesende Mutter Adora, ihre zwiegespaltene Schwester Amma oder der potenzielle Verdächtige John - sind messerscharf gezeichnet und besitzen alle etwas, das sie von den anderen Figuren abhebt und zu etwas Besonderem macht. Generell gelingt es Gillan Flynn meisterlich, die Mentalität eines solchen ,,Kleinstadt-Kaffs" einzufangen und so zu bebildern, dass es wie ein wirklich existierender Ort wirkt. Der Schreibstil ist ebenfalls eine Klasse für sich und vereint gekonnt Sarkasmus, Ironie, Abgründigkeit und Feinfühligkeit, ohne dabei gekünstelt oder zwanghaft gewollt zu wirken. Thematisch wird einiges geboten, wobei das Thema Mutterschaft und die Pros und Contras einer solchen besonders vielseitig und klug aufgezeigt und näher beleuchtet werden. 
    Noch immer finde ich Überschneidungspunkte in meinem Alltag mit der Geschichte und es irgendwie schade, dass sie - verglichen mit den restlichen Romanen der Autorin - so kurz ausgefallen ist. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Über mich

      Lieblingsgenres

      Jugendbücher, Romane, Comics, Science-Fiction, Klassiker, Krimis und Thriller, Gedichte und Dramen, Biografien

      Freunde

      Was ist LovelyBooks?

      Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

      Mehr Infos

      Buchliebe für dein Mailpostfach

      Hol dir mehr von LovelyBooks